Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.592 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Blogartikel ' weiße Würmer „NEMATODEN“

von Andreas Gründler
Offline (Zuletzt 05.12.2013)BlogBeispielKarte
Userbild von Andreas Gründler
Ort / Land: 
22303 Hamburg / Deutschland
Aquarianer seit: 
2002


weiße Würmer „NEMATODEN“

 


Eine Tages entdeckte ich in erst einem und kurze Zeit später auch in dem anderen 25 L. Becken weiße bis zu ca. 8mm lange und höchstens 0,5mm sich Wasserschlangenartig durch das Becken bewegende Würmer. „Nematoden“

Diese sollen den Garnelen zwar nicht schaden, sehen aber unschön aus und sollen verschwinden.

Mein Plan:

„Stufe 1“

Biologische Vorbereitung

Da ich in diesen Becken zurzeit keine ganz kl. Jungtiere beherberge habe ich mir von einem Freund ein nicht trächtiges Guppy-Weibchen geliehen. Dieses soll die Nematoden biologisch reduzieren. So sind nach „Stufe 2“ nicht so viele Schadstoffe durch die verstorbenen Würmer u. Eier im Aquariumwasser enthalten. Dem Guppy schmecken die Würmer offensichtlich sehr gut. An die Eier und die vergrabenen Würmer kommt er natürlich nicht ran. Die Garnelen lässt er in Ruhe. 2 Tage Zeit gebe ich dem Guppy. Dann wandert er vollgefressen wieder in

das Becken meines Freundes.

Ergebnis:

Obwohl ich das Guppy-Weibchen ständig Würmer u. Hüpferlinge fressen sah, schwammen nach seinem Auszug weiterhin kaum vermindert Nematoden durchs Wasser.

„Stufe 2“

Chemische Keule

Von einem Tierarzt kaufte ich mir für 7,12 Euro eine Packung Panacur Tabletten (250g).

„Für meinen erkrankten Fisch Namens Goldi.“ So steht es jetzt jedenfalls proforma in meiner Anmeldekarteikarte des Tierarztes. War völlig unkompliziert.

1. Tag

Beginn der Behandlung:

Ich habe dann eine ¼ Tablette in einem Liter aufbereitetem Wasser aufgelöst (bleibt feinkrümelig). Das soll für 100 L. reichen. Also habe ich einen ¼ L. von der angesetzten Panacur-Flüssigkeit in die Strömung und etwas hinter den Matteneckfilter gegossen. Diese Menge sollte dann wohl für mein 25 L. Becken reichen.

2. Tag

Alle Wirbellosen sind wohl auf.

Es schwimmen aber leider immer noch lebende Nenatoden durch das stärker befallende Becken. Deren schlangenartigen Bewegenen scheinen aber träger zu sein.

Ich wechsle 1/3 Wasser (dabei entdecke ich kaum tote Würmer) und gebe 1/8 L. angesetzte Panakur-Flüssigkeit wie am Tage zuvor ins Becken.

3. Tag

Wirbellose immer noch gut drauf.

Leider einige im Wasser umher treibende Nematoden aber auch.

Ich mache keinen Wasserwechsel. So kann das Panacur hoffentlich noch etwas vernichtend wirken.

4. Tag

Wirbellose ok.

Immer noch lebende Würmer im Wasser.

Mache auch heute nichts und hoffe auf eine Zeitverzögerte Wirkung des Panacures.

5. Tag

Wirbellose ok.

Immer noch einige lebende Würmer, aber weniger als gestern.

Ich wechsle 1/3 Wasser.

6. Tag

Befund wie gestern.

7. Tag

Befund wie gestern.

8. Tag

Es treiben kaum noch lebende Nematoden durchs Wasser.

Den Garnelen geht es wie gehabt in beiden Becken gut.

Ich wechsle 1/3 Wasser.

Ende der Behandlung

Ich kehre zur normalen Beckenpflege zurück.

Ergebnis:

Es schwimmen 10 Tage nach Behandlungs-Beginn sehr selten immer noch schlappe, lebende Nematoden umher. Die stören aber nicht und verschwinden eventuell ja auch noch.

Vor allen Dingen hat die Behandlung den Wirbellosen scheinbar in keiner Weise geschadet.

Selbst den häufigeren Wasserwechsel haben sie schadfrei ertragen.

Fazit:

Die biologische 1 Phase, sprich das einsetzen eines Guppys ist ja nur möglich wenn keine Junggarnelen im Becken sind und ein passender Fisch zur Hand ist.

Die Beschaffung und der Preis (7,12Euro für 10 Tabletten) fand ich einfach und günstig.

Auch die Anwendung von Panacur fand ich, dank der genauen Beschreibung in einem Bolog eines Aquariumfreundes aus diesem Forum, einfach.

¼ Tablette Panacur in einem Liter Wasser auflösen.

Von der Flüssigkeit ¼ Liter auf ein 25L. Becken.

Der Aufwand ist gering und das Mittel schadend den Wirbellosen nicht.

Der Erfolg tritt offensichtlich verzögert ein. Man muss eben Geduld haben. Wie bei den meisten Eingriffen ins Beckenleben.

Ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Welche Erfahrungen habt Ihr mit Nematoden oder Hüpferlingen (Ruderkrebsen) und ähnlichem?

Tschüss...

Andreas









 
Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet am 21.02.2010 um 22:26 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 


Zurück

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.954.821
Heute
7.662
Gestern:
10.851
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.594
Fotos:
145.766
Videos:
1.592
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814