Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.763 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel

von DerImperator
Offline (Zuletzt 16.11.2015)Info / Beispiele
Userbild von DerImperator
Aquarium Hauptansicht von Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
März 2012
Grösse:
150 x 60 x 60 = 540 Liter
Letztes Update:
21.02.2014
Besonderheiten:
Becken wird oben offen betrieben! Zusätzlich stehen auf dem Becken noch ein paar Pflänzchen, die in Zukunft auch gerne bis ins Becken reinragen dürfen.

Unterschrank ist ein Selbstbau aus Porenbetonsteinen mit einer 21mm OSB-Platte als Unterlage.
Da ich in einem Altbau lebe steht es verteilt auf insgesamt 3 Balken, unter dem Unterbau aus Porenbetonsteinen sind OSB-Platten mit einer 3cm Presskorkschicht (Habe ein altes OSB-Terrarium mit dem Presskork als Rückwand zerlegt), auf diese Schicht wurde zudem noch eine Schicht Parkett verlegt. Das Becken sowie der Unterschrank stehen daher auf einem ca. 6cm hohen "Podest". Der Presskork gleicht dabei die Unebenheiten des Dielenbodens wunderbar aus.
Altes Layout
Altes Layout
Aktuelles Layout
Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Aktuelles Layout von der Seite
Dekoration
Bodengrund:
60kg feiner Quarzsand
Aquarienpflanzen:
Entengrütze

Hatte im Herbst auch noch ein paar Eichornia crassipes aus dem Teich ins Becken getan, nach anfänglichem gutem Wachstum sind diese jedoch eingegangen, was ich zum einen der Temperatur, aber vor allem auch der Entengrütze zuschiebe, die ich einfach nicht mehr los werde. Gleiches gilt für den Froschbiss, welcher auch nach und nach von der Entengrütze verdrängt wurde.
Weitere Einrichtung: 
Moorkienwurzeln
2 große Moorkienwurzeln + zahlreiche kleine Moorkienwurzeln.
Es wurde versucht, das Wurzelwerk eines Baumes nachzubilden, zusätzlich wurden weitere Wurzeln im Becken platziert, welche eher wahllos verteilt wurden.

Äste
Einige kleine Buchenäste, die von oben ins Becken reinragen oder auch einfach so auf dem Beckenboden rumliegen und dem Becken somit eine natürliche und "wilde" Note verleihen.

Laub
Auf Laub im Becken verzichte ich mittlerweile, nachdem mir nach einiger Zeit doch immer zu viele Stücke im Becken rumflogen und mir die Blätter auch immer den Ansaugstutzen vom Filter verstopft haben. Stattdessen wird allerdings bei jedem Wasserwechsel ein selbsterstellter Sud aus Erlenzapfen und Laub hinzugefügt.

Steine
Verschiedene Steine aus einem Bach in der Nähe.
Ich habe besonders auf verschiedene Größen und Formen geachtet und war bei der Einrichtung darum bemüht, dass die Steine nicht zu sauber aussehen und zu ordentlich bzw. arrangiert platziert wurden.

Rückwand
Sehr flache 3D Rückwand mit einer Struktur von gerade einmal 2-3cm.
Ich hatte zuvor eine tiefere Rückwand drin, diese hatte mir aber am Ende doch zu viel Platz weggenommen und irgendwie kamen immer ein paar Fische dahinter. Nach kurzer Phase mit schwarzer Pappe hinter dem Becken habe ich mich am Ende für diese Rückwand entschieden, welche in meinen Augen ein guter Kompromiss ist.
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
Hängeleuchte mit 4x35w T5 Hängeleuchten
Die Röhren sind von Osram, Lichtfarben 2x840 und 2x865. Seit der Umstellung auf ein Pflanzenloses Becken ist allerdings nur noch eine 865er geschaltet, diese wurde durch das aufkleben von Sonnenschutzfolie mit 50%tiger Lichtdurchlässigkeit noch weiter verdunkelt.

Beleuchtungsdauer
12 Stunden (9-21 Uhr)
Filtertechnik:
2x JBL CristalProfi e1500

Max. Pumpenleistung: 1400 l/h
Geignetes Aquarium: 200-600 l
L x B x H: 200 x 235 x 460 mm
Filterbehälter (l): 12 l
Filterkörbe (l)/ Anzahl: 1,9 / 3
Filtermassen (l): 8 l
Schlauch: 16/22 mm
Spannung/ Frequenz: 230 V / 50 Hz
Leistungsaufnahme: 35 W

Beide Filter sind unterschiedlich bestückt. Nummer 1 ist komplett mit unterschiedlich grober Filterwatte/Filtermatte bestückt, im anderen sind Filterröhrchen, JBL MicroMec und die Originalschwämme. Ich hatte eigentlich geplant, erstmal nur einen Filter laufen zu lassen, es laufen jetzt aber doch beide. Irgendwann werde ich aber wohl auch auf einen HMF umsteigen.

Um die Lautstärke der Filter zu reduzieren wurden Noppenschaum-Dämmmatten verwendet, die um die Filter platziert wurden. Dadurch wird ein Großteil der Filtergeräusche sehr gut isoliert.
Weitere Technik:
Tetra Heizstab 300W

Tunze Nanostream 6015 Strömungspumpe
Besatz
15 Tetragonopterus argenteus - Gesäumter Schillersalmler

Lat. Name: Tetragonopterus argenteus
Name: Gesäumter Schillersalmler
Herkunft: Brasilien, Peru, Paraguay, Uruguay, Argentinien
Größe: 10 - 12 cm, die Männchen bleiben etwas kleiner
Ernährung: Trocken- Frost- und Lebendfutter, ausschließlich carnivor

Obwohl in den wenigen zu findenden Haltungsempfehlungen immer von Becken ab 1m Länge geschreiben wird, würde ich für eine erfolgreiche Haltung eine Kantenlänge von 1,50m als Untergrenze ansetzen. Ich konnte es mir selber nicht vorstellen, aber aufgrund der Länge und auch der Höhe sind das schon ganz schöne Brocken mit enormem Bewegungsdrang. Hinzu kommt die Haltung in der Gruppe von am Besten mind. 10 Tieren.
Während der Fütterung sind die Tiere wahre Fressmaschinen, die ohne Rücksicht auf Verluste durchs Becken schießen. Umso erstaunter bin ich, dass die kleinen Corydoras sterbai komplett ignoriert werden.

Ich werde in den kommenden Wochen mal einen Zuchtversuch starten, die Vorbereitungen laufen. Sollte es klappen, wird natürlich darüber berichtet.

2x Microgeophagus altispinosa - Bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch
Ein recht produktives Pärchen, dass mindestens 1 bis 2 Mal im Monat ein Gelege hat und die Jungtiere zumindest ab und an mal ans Freischwimmen bringt.
Wirklich sehr faszinierende Fische, die ich als Alternative zu Microgeophagus ramirezi nur empfehlen kann. Sie stehen den ramirezis meiner Meinung nach in der Optik in nichts nach, sind sehr viel robuster und haben eine deutlich längere Lebenserwartung. Mein Pärchen ist mittlerweile knappe 4 Jahre alt und weiterhin Top Fit. Nachdem ich mit den ramirezis sehr oft aufs Maul gefallen bin habe ich diesen Kauf nie bereut.

16x Corydoras sterbai


Schnecken
Turmdeckelschnecken, Posthornschnecken und Blasenschnecken.
M. altispinosa bei der Eiablage
M. altispinosa bei der Eiablage
Ancistomus sabaji
Ancistomus sabaji
Ancistomus sabaji
Rotrücken Kirschflecksalmler
Rotrücken Kirschflecksalmler
Rotrücken Kirschflecksalmler
Rotrücken Kirschflecksalmler
Im zarten Alter von 2 Monaten
Im zarten Alter von 2 Monaten
Knappe 3 Monate alt
Knappe 3 Monate alt
Knappe 3 Monate alt
Knappe 3 Monate alt
Knappe 3 Monate alt
3 1/2 Monate
4 Monate alt
Mit rund 4 Monaten
Im Alter von 4 Monaten
4 1/2 Monate
4 1/2 Monate alt
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit rund 8 Monaten
Mit knappen 10 Monaten
Mit rund 10 Monaten
Ränkelspielchen
Knappe 10 Monate - die beiden Größten
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Knapp 10 Monate mittlerweile
Knapp 10 Monate mittlerweile
Knapp 10 Monate mittlerweile
Ränkelspielchen
Wer ist hier der Boss?
Ränkelspielchen
Er wächst und wächst...
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Besatz im Aquarium Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel
Wasserwerte
Wasserwechsel pro Woche 40-50%

ph = 6,9
KH = 6
GH = 10
No2 = nn
NO3 ca. 10 mg
Temperatur: 26-27°
Futter
Frostfutter
Rote Mückenlarven
Schwarze Mückenlarven
Weiße Mückenlarven
Artemia
Mysis
Miesmuschelfleisch
Gammarus
Krill
"Cichlidenmix"

Lebendfutter:
Je nach Verfügbarkeit. Vom Frühjahr bis zum Herbst mehrmals in der Woche, in den kalten Monaten dann halt dementsprechend spärlicher, wobei immer versucht wird, 1-Mal die Woche was lebendes "reinzuwerfen". Im Frühjahr bis Herbst erstreckt sich die Auswahl dabei auf "selbst gezogene" schwarze Mückenlarven aus der Regentonne sowie einem Mix aus weißen Mückenlaren + X auf einem Tümpel in der Nähe. Im Winter bleibt es meistens bei weißen Mückenlarven und Artemia.

Flockenfutter:
Ein bis zwei Mal die Woche eine Mischung aus diversen No-Name Flocken in kleinen Portionen. Lediglich als eine Art Back-Up, falls die anderen Quellen mal kurzfristig versiegen sollten. Einfach damit die Tiere dann im Notfall an was anderes gehen.

Bei der Auswahl des Futters wurde bewusst auf eine große Vielfalt geachtet, gerade aufgrund der Größe der Tetragonopterus argenteus sind zuletzt auch einige größere Frostfuttersorten hunzugekommen. Gerade auf das Muschelfleisch gehen sie total ab,.
In der Regel gibt es auf den Tag verteilt 3-4 Portionen, je nach Zeit mal mehr, mal weniger.
Sonstiges
Habe versucht das Becken so naturnah wie möglich zu gestalten und dennoch genügend Platz zum schwimmen zu lassen. Hatte lange damit gezögert, wirklich komplett auf Pflanzen zu verzichten, aber es hat sich wie ich finde gelohnt. Mir gefällt es, den Fischen scheint es zu gefallen und die Besucher stehen fasziniert davor und sind verwundert, welche Wirkung ein Pflanzenloses Becken doch haben kann.

Und es ist schon erstaunlich, wie klein einem so ein Becken beim Einrichten nach einer gewissen Zeit vorkommt. Als das neue Becken damals ankam dachte ich noch, was für ein Klotz.

Video 1
Ein paar Tage nach der Umgestaltung

Video 2
Damals, als die Skalare noch so winzig waren...

Video 3
Update des Beckens nach nem großen WW

Video 4
Die erste Eiablage

Video 5
Die neuen Tetragonopterus argenteus
Infos zu den Updates
12.12.2012
Die Bilder wurden in der Reihenfolge der Entwicklung der Tiere neu sortiert. Da ist beim Upload was durcheinander gekommen.

05.02.2013
2 neue Bilder und ein neues Video hinzugefügt

06.02.1013
Weitere Bilder hinzugefügt

Die Eichhornia crassipes hat den Geist aufgegeben, momentan wird auch der Froschbiss durch die elende Entengrütze vertrieben, ein paar Pflänzchen halten sich aber noch.

10.02.2013
Die Microgeophagus altisinosa haben mal wieder ein Gelege zum Freischwimmen gebracht und das Männchen ist eifrig mit der Verteidigung beschäftigt, während sich die Skalare über das leckere Lebendfutter freuen.

15.02.2013
Das ging deutlich schneller als erwartet. Es hatte sich in den letzten Tagen schon angedeutet, dass erste Paar hat sich gefunden. Die beiden größten Tiere haben heute morgen mit dem putzen eines Wurzelstücks begonnen, gegen 15.00 Uhr ging dann das Eierlegen los. Die Tiere sind 10 1/2 Monate alt und die größten so um die 22-24cm würde ich mal schätzen. Glücklicherweise haben sie ein gut schützbares und nicht allzu großes Revier bezogen, welches etwas weniger als 1/3 der Beckenfläche einnimmt. Mal sehen wie sich dies auf die Harmonie im Becken auswirken wird, Videos des Schauspiels folgen...

16.02.2013
Video der Eiablage hinzugefügt.

März/April 2013
Die Skalare mussten leider ausziehen, da die Harmonie mit der Bildung des ersten Paares leider doch schneller als gedacht zu Ende ging. Nachdem zunächst nur etwa 1/3 des Beckens als Revier bezogen wurde, nahm das Pärchen schnell 2/3 des Beckens ein und ließ den anderen kaum noch Platz. Als das Becken dann nach dem modern zweier Wurzeln leerer wurde, war es ganz vorbei und es herrschte eine ziemliche Hektik im Becken. Die Haltung nur eines Paares kam für mich aber nicht in Frage, sodass ich mich unter Bauchschmerzen lieber von allen Tieren getrennt habe.

Im Zuge dessen ist auch der L75 ausgezogen, für ihn sind 16 noch recht junge Corydoras sterbai eingezogen.

Die Rotrücken Kirschflecksalmler habe ich zunächst auf 12 Tiere aufgestockt, ehe dann 15 Tetragonopterus argenteus hinzukamen. Aufgrund des Verhaltens und der Größe wurden die Kirschflecksalmler aber schnell in mein zweites Becken umgesiedelt, in diesem Becken gingen sie leider unter und bekamen keinen Stich.


Letztes Update
Leider stellte sich der Versuch mit den Tetragonoterus als Reinfall heraus. Traumhaft schöne Fische, aber trotz gedämpftem Licht, wenig Beifischen und Rückzugsmöglichkeiten blieben die Tiere auch nach einem halben Jahr immer noch extrem schreckhaft und schossen bei jeder Bewegung in der Nähe panisch durchs Becken. So macht die Aquaristik dann auch keinen Spaß und ich habe mich schweren Herzens wieder von den Tieren getrennt. Persönlich würde ich die Tiere nicht mehr unter 2,50m Kantenlänge halten, auch weil darunter kaum Möglichkeiten bestehen, mal ne Bahn zu ziehen. Bei dem Speed den die Tiere draufhaben, einmal losgeschwommen waren sie da leider schon immer schnell an der Scheibe angekommen. Letztendlich muss ich mir eingestehen, dass ich die Größe doch unterschätzt habe.
User-Meinungen
Alexander Paulus schrieb am 28.04.2013 um 14:24 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
gefällt mir sehr gut!!
TDG schrieb am 07.02.2013 um 13:38 Uhr
Bewertung: - keine -
Hi.
ein schönes Becken. Ist die Gesamtansicht ein aktuelles Bild?
Ich würde ja mehr Pflanzen erwarten, aber die Geschmäcker sind verschieden ;)
snooze schrieb am 12.12.2012 um 12:36 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo,
Top !!!!
Thomas
Julien Preuß schrieb am 12.12.2012 um 10:10 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hey Julian,
Sehr schönes Becken!!! Tollle Tiere!
Einzig dein Username klingt etwas komisch :-D
lg Julien
Flo - Malawi schrieb am 11.12.2012 um 00:46 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi !
Reihe mich sehr gerne in die lobenden Worte der anderen ein auch wenn ich echt meinen Schwerpunkt in Afrika sehe so habe ich ja bis vor kurzem mit meinem Rio Negro Becken auch einen Traum verwirklicht und diesen eine gewisse Zeit gepflegt.
Was mir gut gefällt ist die schlichheit, und dennoch optisch so eingestellt das es in sich wirklich ein sehr schönes Gesamtbild gibt, hier und da die richtigen Wurzeln gesetzt, dann hier und dort ein paar Äste Laub wie zufällig rumliegend und das ganze gepaart mit einer stimmigen Beleuchtung!!!
Weiter so;-)
LG
Flo
< 1 2 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User DerImperator das Aquarium 'Amazon Deadwood Nur noch als Beispiel' vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
7320 Aufrufe seit dem 08.12.2012
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User DerImperator. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Flussabwärts
von Thorsten G.
540 Liter Südamerika
Aquarium
Piranha Becken
von StraightEdge
540 Liter Südamerika
Aquarium
Garten Eden in krisatllklarem Wasser
von propeller
540 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 33307
von Patric Uhlmann
540 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 33373
von stefanw
540 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus Traum # abgebaut#
von Amamazonas Diskus
540 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus Biotop
von Amamazonas Diskus
540 Liter Südamerika
Aquarium
Amazonas Gesellschaftsbecken
von Aqua Alex
540 Liter Südamerika
Aquarium
Diskusbecken
von Uwe W
540 Liter Südamerika
Aquarium
South America Biotope Nur noch als Beispiel
von DerImperator
540 Liter Südamerika
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.933.260
Heute
8.077
Gestern:
11.287
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.455
User:
17.593
Fotos:
145.763
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814