Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.765 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Artentafel - Nimbochromis fuscotaeniatus

Artentafel - Nimbochromis fuscotaeniatus
Lebensraum

Nimbochromis fuscotaeniatus lebt bevorzugt in seichten und sedimentreichen Buchten, welche durch weite Valisneria- und Cerytiphyllum-Felder (Hornkraut) charakterisiert werden Der Fuscotaeniatus patroulliert mit Vorliebe am Rande solcher Felder.


Wassertiefe der Fuscotaeniatus-Habitate

N. fuscotaeniatus lebt ausschliesslich in den seichten Bereichen zwischen 5 und 10 Metern Wassertiefe.


Ernährung

Der fuscotaeniatus ist ein Fischfresser (carnivore) und wird zu den Lauerjägern gezählt. Er ernährt sich fast ausschliesslich von Jungfischen, welche in grossen Schwärmen den Küstenlinie entlang ziehen. Diesen lauert er, durch seine Körperfärbung gut getarnt, unmittelbar am Rande der Pflanzenfelder auf.


Verhalten

Der Fuscotaeniatus ist, wie die meisten Räuber, eher ein Einzelgänger. Ruhig steht die Art lange Zeit bewegungslos am Rand von Valisnerienfelder respektive Schilfgürteln, oder zieht gemächlich durch sein Habitat.

Geschlechtsreife Böcke verteidigen grossräumige Reviere direkt über dem Sediment in unmittelbarer Nähe der Pflanzenstände. Jedes vorbeischwimmende Weibchen wird angebalzt, aber nur paarungswillige im entsprechenden Revier geduldet. Nicht paarungsbereite Weibchen und männliche Tiere werden aggressiv vertrieben. N. fuscotaeniatus fällt während der Brutzeit durch seine ausserordentliche Aggressivität gegenüber anderen Arten wie auch innerartlich auf.


Populationen

Auch bei Nimbochromis fuscotaeniatus kann nicht von Populationen im eigentlichen Sinne gesprochen werden. Durch das einzelgängerische Dasein und den grossen Bewegungsradius dieser Art, konnten sich keine unterschiedlichen Standortvarianten entwickeln.

Die Art ist über die gesamte Südwestküste von Kande Island bis zu Mangochi verbreitet. Bis vor einigen Jahren konnten auch im Lake Malombe noch Bestände nachgewiesen werden. Inzwischen wird aber davon ausgegangen, dass N. fuscotaeniatus im Malombe-See ausgestorben ist.


Haltung im Aquarium

Für die Haltung im Aquarium sollte eine gut bepflanzte flache Uferzone mit sandigem Untergrund und nur wenigen verstreut liegenden grossen Steinen nachgebildet werden. Als Bepflanzung wären einige grossflächige lockere Pflanzenfelder mit Valineria gigantea, Valisneria nana oder auch Ceratophyllum demersum (Hornkraut) denkbar. Ebenfalls könnten auch langblättrige Cryptocorynen (z.Bsp. Cryptocoryne aponogetifolia) verwendet werden.

Die Aquarium-Einrichtung kann auch gut eine Kombination aus sandigen Pflanzenständen und lockerer Übergangszone darstellen, was der Vergesellschaftung mit anderen Arten etwas entgegen kommen würde.

Nimbochromis fuscotaeniatus kann in Becken ab 1‘000 Litern gehalten werden, sofern eine Mindestkantenlänge von 250 cm sichergestellt wird. Ich empfehle, aufgrund der sehr ausgeprägten innerartlichen Aggressivität, die Art immer nur in grossen Harems (1m/3-5w) zu pflegen. Auf Beibesatz sollte keinesfalls verzichtet werden. Die Vergesellschaftung mit anderen Arten führt dazu, dass die Aufmerksamkeit des dominanten Bockes etwas abgelenkt wird, und die Weibchen somit nicht dauernd dessen Attacken ausgesetzt sind.


Vergesellschaftung

Vergesellschaftet sollte grundsätzlich nur robusten grossen Arten, oder aber mit anderen Räubern werden. Werden zu kleine Arten dazu gesetzt, werden diese schnell als Futter enden.

mögliche robuste Arten:
>> Fossochromis rostratus
>> Chilotilapia rhoadesii
>> Cyrtocara moorii
>> Taeniochromis holotaenia

Räuber:
>> Dimidiochromis compressiceps
>> Aristochromis chrstyi
>> Buccochromis Lepturus
>> Buccochromis Rhoadesii
>> Champsochromis Caeruleus
>> Exochochromis Anagenys
>> Tyrannochromis Macrostoma
>> Tyrannochromis Maculiceps


Beckenbeleuchtung

Im natürlichen Habitat von N. fuscotaeniatus werden die Spektralfarben BLAU, GRÜN und GELB noch stark reflektiert. Für ORANGE beginnt bei knapp über 10 Meter Wassertiefe und für ROT bereits ab 5 Meter die Absorptionsphase. Optimal wäre also ein Lichtspektrum mit dominanten Grün- und Blau- und Gelb- und Orange- , sowie stark abgeschwächten Rot-Anteilen.

Für eine naturnahe Beleuchtung eines Fuscotaeniatus-Beckens würden sich folgende Leuchtmittel (siehe auch BLOG "Lichtverhältnisse im Wasser / Malawisee") empfehlen:

>> Dennerle trocal color plus
>> HAGEN Aqua GLO
>> HAGEN Power GLO
>> JBL ULTRA Solar Nature
>> OSRAM 965 Biolux
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.937.251
Heute
943
Gestern:
11.125
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.455
User:
17.593
Fotos:
145.765
Videos:
1.599
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814