Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.817 Bildern und 1.596 Videos von 17.595 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.)

Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.)
Hier mal eine Artentafel über einen "Kaktuswels" der in unseren Aquarien recht häufig anzutreffen ist. Doch Vorsicht, vor allen den Anfängern und Unwissenden in der Aquaristik, denn die Tiere können wahrlich zu Riesen heranwachsen, allerdings gehören Sie gleichwohl mit zu den schönsten Riesen unter den Welsen. Auch wird dieser Wels in den Zoohandlungen oftmals als Pseudacanthicus leopardus angeboten, was allerdings falsch ist.


Name: Demini-Leopardkaktuswels, L114, LDA07, LDA73

Synonym: Pseudacanticus sp. "L114"
(Bericht über Erstimport nach Deutschland in der DATZ 10/92),
oder auch: Pseudacanticus cf. (aff.) leopardus

Stamm: Chordata (Chordatiere)

Unterstamm: Vertebrata (Wirbeltiere)

Überklasse: Osteichthyes (Knochenfische)

Klasse: Actinopterygii (Strahlenflosser)

Unterklasse: Neopterygii (Neuflosser)

Zwischenklasse: Teleostei (Echte Knochenfische)

Überordnung: Ostariophysi

Ordnung: Siluriformes (Welse)

Familie: Loricariidae (Harnischwelse)

Tribus: Ancistrini

Gattung: Pseudacanthicus (Kaktuswelse)

Herkunft: Südamerika, Brasilien, mittlerer Rio Negro Einzug, Rio Demini, Fanggebiet nahe Barcelos

Größe: über 40 cm, in Aquarien wohl nicht grösser wie 30-35cm

Erkennungsmerkmale: Der L114 wird oftmals mit dem "echten" Pseudacanthicus leopardus verwechselt, der aber aus dem Flusssystem des Rupununi River (Essequibo System) in Guyana, Einzugsgebiet des oberer Rio Branco, Brasilien, nach Deutschland importiert wird.

Der Körper des L114 weist eine gelblich bis sandfarbene Grundfärbung auf, die dann mit grossen dunkelbraunen Flecken am ganzen Körper abgedeckt ist. Beiden Arten gleich ist die rote Färbung der Schwanz- und der Rückenflosse. Diese kann ganz oder auch nur teilweise rot sein. Beim L114 geht die Farbe aber eher in ein helles Orange über. Die Tiere legen in der ersten Zeit recht schnell an Grösse zu, bis zu 1 cm pro Monat.

Beim "echten" Pseudacanthicus leopardus, manchmal im I-Net auch als "L600" (dieser Wels hat z. Zt. gar keine L-, oder LDA-Nummern) bezeichnet, hat der Körper eine grünlich / graue Grundfärbung und ein viel kräftigeres Rot an der Schwanz- und Rückenflosse. Ausserdem löst sich das Netzmuster zum Kopf hin im Alter beim "echten" Pseudacanthicus leopardus langsam auf, d.h es wird immer kleiner. Insgesamt sind die Flecken bei diesem Wels auch viel feiner.

Geschlechtsunterschied: Grössere Männchen zeigen im Kopfbereich die breiteste Stelle des Körpers, Weibchen sind hinter den Brustflossen am Bauch breiter, ausserdem weisen die Männchen mehr Stacheln auf, vor allem im Kopf- und Wangenbereich.

Nachzucht: Über Nachzuchten wurde bei beiden Arten schon häufiger berichtet. Die Gelege umfassen dann bis zu 250 Eier, die dann vom Männchen weiter betreut werden.

Laut der DATZ wurde der Wels wohl schon einmal 1962 in die USA exportiert, wobei dann Axelrod von einer gelungenen Nachzucht berichtet.

Ernährung: Hauptsächlich carnivor (Fleischfresser). Jede Art von Frostfutter, Garnelen, Insektenlarven, Futtertabletten, Pellets, Wels- und Diskus-Granulate, sowie Fischfleisch.

Pflanzenfresser: Nein

Beckenlänge: ab 150cm, besser 200 cm, für grössere Tiere.

Beckenbereich: Unten

Haltung: Einrichtung des Aquariums mit sehr feinem Kies (1-2mm), besser aber Sandboden, sehr viele Verstecke aus Wurzelholz und Steinplatten, Höhlen, wie z.B. Rohre, oder auch grössere Welshöhlen, die der Grösse der Tiere angepasst sind, sollten ebendfalls nicht fehlen. Eine nicht allzu helle Beleuchtung wäre von Vorteil.
Da die Tiere einen starken Stoffwechsel besitzen ist eine leistrungsstarke Filterung erforderlich, hilfreich wäre ausserdem eine starke Oberflächenströmung, die für eine gute Sauerstoffzufuhr sorgt.

Achtung: Die Tiere bitte möglichst nicht mit einem Kescher fangen, da Sie sich darin auf Grund ihrer vielen Dornen, die sich fast überall entlang des Körpers befinden, sehr schnell darin verfangen könnten. Besser ist eine Glasglocke dafür geeignet.

Sozialverhalten: Jungtiere sind untereinander recht vertäglich, mit zunehmender Grösse und Alter werden Sie aber innerartlich immer territorialer, wie alle grösser werdenden Kaktuswelse. Deshalb muss das Becken gross und gut strukturiert sein. Das Verhalten des Pseudacanticus sp. "L114" wird in der Literatur sehr unterschiedlich beschrieben, das Spektrum reicht von relativ friedlich, bis innerartlich sehr aggressiv.
Auch andere, grössere Schilderwelsarten wie Wabenschilderwelse, usw., ziehen Aufgrund der vielen Stacheln der Kaktuswelse, im Kopf- und Schwanzbereich, oftmals den Kürzeren und müssen sich schnell geschlagen geben. Bei den Pseudacanthicus handelt es sich um recht scheue Tiere, wie ich jetzt aus eigener Erfahrung weis, habe ja 2 kleine Tiere von einigen Zentimetern in das Aquarium eingesetzt, diese bekommt man am Tage nur alle paar Monate mal zu Gesicht. Tritt man dann nicht vorsichtig genug an die Scheiben heran, ist er dann auch gleich wieder unauffindbar verschwunden. Mit zunehmender Grösse sollen die Tier auch öfters mal am Tage zu sehen sein, oder bei Ihren Revierstreitigkeiten.

Wasserwerte:

PH-Wert: 5,5 - 7,5
Wasserhärte: 0-20 ° dGh
Temperatur: 25-30 ° C


Updates:

01.06.2011: Blog erweitert, Daten hinzugefügt.
02.06.2011: Blog stark erweitert.
14.08.2011: Neue, eigene Fotos hochgeladen.
23.08.2011: Ein neues Bild hinzugefügt.
01.09.2011: Kleinere Fehler behoben.


Infos zu den Bildern:

Bilder 1-4: Die Fotos zeigen die unterschiedlichen Färbungen der Schwanz- und Rückenflossen auf. Deutlich sieht man bei den "L114" die grossen Leopardflecken auf sandfarbenem Grund.

Bilder 5-7: Diese Fotos zeigen deutlich den Unterschied des "echten" Pseudacanthicus leopardus zu den Pseudacanthicus cf. (aff.) leopardus oder besser Pseudacanthicus sp. "L114" auf. Der Körper ist wesentlich dunkler gefärbt, mit schwarzen, kleineren Flecken die zum Kopf hin noch kleiner werden, im Alter sollen Diese sogar ganz verschwinden. Der Rotanteil der Flossen ist wesentlich höher bis ganz Rot und auch intensiver rot gefärbt.

Bild 8: Ein Blick auf die Zahnreihen eines "L114".
Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.) Artentafel Demini-Leopardkaktuswels "L114" (Pseudacanthicus sp.)
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Dringendes Problem von Scaper Letzte Antwort am 10.12.2016 um 14:57 Uhr
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.968.325
Heute
9.784
Gestern:
11.382
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.595
Fotos:
145.817
Videos:
1.596
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814