Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.723 Bildern und 1.595 Videos von 17.595 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Blogartikel 'Bestands-CHRONIK

von Richard Gärtner
Offline (Zuletzt 28.03.2016)BlogBeispielKarte
    Sieger Beckenwettbewerb Juli 2013 
Userbild von Richard Gärtner
Ort / Land: 
Bad Vilbel / Deutschland
Aquarianer seit: 
1996


Bestands-CHRONIK

 
CHRONIK:



25.12.2005

Endlich sind Sie da!!!...das "Highlight" oder besser gesagt der "König des Orinocos" ist gestern, rechtzeitig zu Weihnachten, eingezogen....Acht 15 Monat alte nachgezogene Altum-Wildfänge haben bereits jetzt schon eine Körperhöhe von ca. 25cm und sehen einfach nur majestätisch aus!!!

Habe mich sofort in sie verliebt und werde sie nie wieder hergeben :-) Sie sind mein ganzer Stolz!

Musste lange suchen, um solche Exemplare zu bekommen, aber das Warten hat sich gelohnt!!!

Da es noch "Jungtiere" sind und bis zu ihrem dritten Lebensjahr wachsen sind Sie noch nicht ausgefärbt!!!

12.03.2006

Seit bereits 2-3 Wochen sich sich ein Pärchen bei den Altums gebildet! *freu* Die sind schon heftig am Revier verteidigen, das mitten im Becken liegt, und Balzen ständig (Spreitzen der Flossen). Der Rest der Mannschaft ist aber auch schon hefig am rangeln....hoffe auf weitere Paarbildung...zur Laichzeit dauert es ja noch ein wenig...dicke Bäucher gibt aber schon...mal sehen was noch so passiert...Farben habe sie jetzt aber schon alle sehr schön herausgebildet...aber seht doch einfach selbst!

Sind wohl jetzt auch schon langsam auf den Geschmack auf Salmler gekommen, die sie wohl nachts jagen, da am nächsten Tag immer wieder Salmler spurlos verschwunden sind....mit den zukünftigen schwarzen Phantomsalmer wird das hoffentlich nicht passieren, sind ja ein wenig größer! :-)

10.04.2006

Wie es aussieht bildet sich langsam aber sicher ein zweites Altum-Paar, womit jetzt nun endgültig die Laichzeit "eingeläutet" wurde, die bei meinen Altum-Wildfängen den strengen natürlichen Zyklen von April bis Juni ist. Glaube sogar, dass unter den restlichen vier Altums noch 2 Pärchen sind, was ein riesiger Zufall wäre, da man es ja außerhalb der Laichzeit nicht ahnen kann, was Männlein und Weiblein ist. Sie sind jetzt auf alle Fälle alle heftig am Rangeln und sich die Reviere abstecken. Alle werden aber wohl nicht ein eigenes Revier haben können, dafür ist das Becken doch ein wenig "klein". Hätte vielleicht doch ein 4m-Becken kaufen sollen :-)

Ob es aber zum finalen Ableichen kommt vermag ich nicht zu sagen, da es ja bekanntlich sehr schwer ist - muß wohl den Ph-wert noch stärker senken, was aber machbar ist...

Bei meinen Welsen gibt es auch Neuigkeiten: ein C.sterbai Weibchen hat heute zum zweiten Mal abgelaicht, was sehr intressant zu beobachten ist! Die Eier werden zwischen den zwei Bachflossen geklemmt und durchs Aquarium getragen bis sie eine geeignete Stelle zum Anheften gefundenhat. Dabei folgt ihr ein großer Trupp gieriger Männchen, die nur darauf warten ihren Dienst zu tun....ob was dabei rauskommt, werde ich sehen...Glück müssen die Kleinen dabei aber schon haben..

Die Schmetterlingsbuntbarch-Pärchen laichen auch in regelmäßigen Abständen, vorallem das eine. Dazwischen gibt es immer wieder kleine Revierkämpfe zwischen den beiden Pärchen, was mit großen Flossenspreizen und bunten Farben ritualisiert wird, jedes Pärchen verteidigt dabei ihr abgestecktes Revier, was in der Beckenmitte gut eingeteilt wurde.

Die immer schrumpfende Zahl von nun mehr 8 Königsalmler haben bereits ihr Nachwuchs vor gut einem Monat zur Welt gebracht,was ich hinter der Rückwand entdecken durfte, wo sie vor den anderen giergigen Mäuler, vorallem denen der Altums geschützt sind....scheint da hinten wegen der Dunkelheit wohl ein geeignter Platzt zu sein, für die Salmler (ca. 3), die schon vor längerem hinter die Rückwand geraten sind und pertu nicht mehr rauskommen wollen.

Wie man unschwer erkennen kann ist die Laichzeit im vollen Gange...

04.06.2006

Nun, was gibts Neues... die Paarungszeit bei meinen Altum-Wildfängen hat sich wieder etwas gelegt und es gehen wieder alle friedlich miteinander um! Ich hatte mir ohnehin keine allzu große Hoffung auf Nachwuchs gemacht, da die Altums mit 20 Monaten doch noch ein wenig zu jung sind....vielleicht klappt es ja nächstes Jahr, wenn Sie etwas "reifer" sind :-)

Seitdem nur noch 3, wohl sehr geschickte und widerstandsfähige, Salmler im Becken schwimmen und dies doch, trotz Altums, sehr leer aussieht, werde ich mir bald einen neuen schönen Schwarm Salmler besorgen, die das Becken wieder mit etwas Leben aussfüllen. Diesmal werden es aber größere Salmler sein, damit sie nicht wieder den Altums zum Opfer fallen - ich hatte vorallem an Schwarzer Phantomsalmler gedacht, die passen denke ich hervorragend zu den Altums!!!

Seltsamerweise hat sich auch mein schöner Beilbauchbestand auf nunmehr 5 Tieren verkleinert...fragt sich nur, ob die Altums mal wieder damit etwas zu tun haben oder die doch sehr springfreudigen Salmler hinter der Rückwand spurlos verschwunden sind....tot hab ich zumindest noch keinen gesehen.... sehr seltsam...komischerweise ist dagegen mein "Otto"-Bestand sehr stabil geblieben, trotz geringer Körpergröße und mundgerechter "Häppchenform" für die Altums!

18.06.2006

Man glaubt es kaum....aber als ich gestern so ins Becken schaute durfte ich zu meiner Überraschung 2 putzige, noch keinen Zentimeter große C.sterbai-Babys entdecken. Die vor gut zwei Monate Laichzeit hat also die ersten "Früchte" getragen :-)

Noch größer ist die Überraschung, da ich mir keine großen Hoffnugen gemacht habe bei einem Becken mit so viel potenziellen Fressfeinden!!! Aber irgendwie siegt die Natur ja doch und die Stärksten mit dem größten Durchsetzungsvermögen schaffen es dem Gefressenwerden zu entkommmen....ist die Natur nicht einzigartig....*grins*

Die zwei Kleinen scheinen aber von unterschiedlichem Alter zu sein, da der Eine doch ein kleines Stück größer als der Andere ist. Vielleicht sind es ja noch mehr, die aber noch im großen Gestrüpp verborgen bleiben und erstmal eine "fresssichere" Größe erreichen...mal sehen - ein Erfolg ist es aber allemal schon!

Es bestätigt nur, dass es allen gut geht, was mich natürlich auch zufrieden und glücklich macht! Wenn es nächstes Jahr mit den Altums klappt und eventuell auch noch mit den Sturisomas, dann bestätigt es die ganzen Mühen und Arbeit mit diesem großartigen Hobby!

30.08.2006

Es gibt mal wieder etwas sehr erfreuliches zu berichten... diesmal versetzen mich meine wunderschönen Sturisomas in Eupherie!

Das erst vor kurzem (ca. 2 Wochen) geschlechtsreif gewordene Männchen, was durch die Bildung des Bartansatzes zu erkennen ist, hat sich eine Weibchen aus der Gruppe gesucht und gemeinsam haben sie ein etwa mit 100 Eieren großes Gelege an der Seitenscheibe gemacht! *freu*

Hätte das niemals so schnell erwartet und war wie erstarrt, als ich das Gelege bei meiner täglichen Stippvisite heute morgen entdecken durfte.

Machen werde ich jetzt erstmal nichts und werde beobachten und abwarten wie es so klappt (wenn alles gut geht in 6-7 Tagen!) - ist ja auch das erste Mal und wird hoffentlich nicht das letzte Mal sein! - Wie man bei meinen Sterbai's gesehen hat sind dort ja auch ohne Nachhelfen 3 kleine "Neue" enstanden, die sich großartig entwickelt haben und schon zu einer stattlichen Größe herangewachsen sind!

Sturisomas sind ohnehin sehr sorgsame Eltern, vorallem das Männchen, das sich schon jetzt hingebungsvoll um den potenziellen Nachwuchs kümmert und ihn ständig befächlet und putzt... schau ma mal :-) Werde auf jedenfall berichten wenn es wieder was Neues gibt!

(Gelege: siehe Bild!)

06.09.2006

So, mit dem Sturisomas scheint momentan alles zu klappen! Zwei Tage nach dem ersten Ablaichen kam sogar ein weiteres Weibchen hinzu und vergrößerte das Gelege um weitere ca. 60 Eier, so wuchs das Gelege auf ca. 165 Eier an, wobei ca. 40 Eier an Pflanzen und am Boden klebten. Was mich verwunderte war, dass diese nicht von Fischen verspeist wurden und sich so auch entwickelten durften... es wundert mich ohnehin, dass so gut wie keine Eier verpiltzen, wie sonst von anderen Fischarten (z.B. Skalaren) üblich ist. Ich konnte nur ein Ei sehen, das verpilzt war, der Rest entwickelte sich prächtig! Die väterliche Fürsorge war ebenso ohne Beispiel!

Jetzt, am 8. Tag sind alle Eier vom 30.08, das sind ca. 100-110, geschlüpft und die Kleinen sind im ganzen Becken verteilt. Bis jetzt konnte ich auch keine Attacke von irgendeinem Salmler sehen oder sonstigem Fisch! Die Überlebenschacen dürften somit zumindest für ein Paar steigen - so wie die Natur halt will :-)

Es ist abzuwarten, wieviele das Jugendalter erreichen - ich bin zumindest sehr zuversichtlich!!!

08.09.2006

Die Suche ist beendet!!! Heute sind 20 Rot-blaue Kolumbianer in ihr neues Zu Hause gezogen. Ein sehr erfahrener Privatzüchter hat mir diese Art empfohlen, da diese meinen hohen Ansprüchen am nähesten kamen. Da sie schon 1 Jahr alt sind, sind sie denke ich sicher vor den Altums (ca.5-6cm groß!)

Ich bin bisher sehr zufrieden, was die Farbenpracht, das Schwarmverhalten und die Größe betrifft. Sie stellen somit einen guten Kontrast zu den Altums dar.

29.09.2006

Innerhalb von Vier Tagen haben die Sturisomas erneut ein Gelege mit ca. 145 Eiern gemacht, wobei diesmal 3 verschiedene Weibchen zu unterschiedlichen Tagen daran beteiligt waren. Somit muss der Herr Papa wohl Überstundten leisten und seine Nachkommen werden alle zu unterschiedlichen Zeiten schlüpfen! - So lassen sich auch mal schön die verschieden Stadien sehr gut unterscheiden, weil sie ja praktisch alle nebeneinander verlaufen...

Der Schlupf vom letzten Mal kam wohl nicht durch, sehen konnte ich zumindest von den geschlüpften Jungtieren keine mehr!

Mal sehen ob ich diesmal ein paar Jungtiere fangen kann und sie separat großziehen kann... ist aber sehr aufwendig...

Denn restlichen Fischen geht es auch sehr gut und bei den Altums hat vor wenigen Wochen die zweite Balzzeit (Oktober-November) mit den typischen "Balztänzen" und Revierverteidigung begonnen.

02.11.2006

Gestern Abend sind zwei weitere Schmetterlingsbuntbarschpärchen zu dem alteingessenen Pärchen eingezogen. Da wurde mir erst richtig die tatsächliche Größe der "Alten" bewußt, die wirklich eine staatliche Größe erreicht haben, was wohl aufgrund der Beckengröße zurüchzuführen ist! Futter fällt ja ohnehin mehr als genug für sie ab, da die Altums ja täglich 3x Frostfutter bekommen und natürlich noch das Trockenfutter... das ergibt das Übrige. Von daher werden die 4 Neuankömmlinge wie ich denke ebenfalls schnell an Masse zulegen ;-)

Die Sturisomas haben nun schon das 5. Gelege! Somit wird es die dritte Generation sein, die ich per Hand großziehen werde!

Die gut zweiwochen alten Sturis (ca. 50) sind schon 2cm groß und gedeihen prächtig und die ca. 3 Tage alten Sturis (ebenfalls knapp 50) sind jetzt ca. 1,1 cm groß :-)

Wenn das so weiter geht muss ich noch ein zweites Aufzuchtbecken errichten... die Panzerwelse lassen sich aber auch nicht lumpen und legen auch fleißig mind. einmal die Woche ihre Eier im ganzen Becken ab - dort müssen es die Kleinen aber selbststänig schaffen, da mir die Aufzucht zu aufwendig und zu umständlich ist, außerdem kommen denke ich auch so wieder welche durch weil die Versteckmöglichkeiten vorhanden sind und der Mulm in den Pflanzen ihnen gut tut. Ich habe gestern auch wieder einen hinter der Rückwand entdeckt, der sich aber nicht rausfangen lassen wollte... beim Umzug ist er aber dran! Es scheint ihm aber auch so da hinten ganz gut zu gehen, trotz wenig Licht und keiner seperaten Fütterung! Da die Rückwand nicht ganz dicht ist werden wohl noch weiter folgen...

Bis dahin

25.12.2006

So was gibts Neues? Nach einem ("guten") Jahr mit meinem mittlerweile gut eingefahrenen Becken und den wundervollen Altums kann ich eigentlich eine sehr positive Bilanz ziehen! Auch meine restlichen Fische haben sich prächtig entwickelt, sodass ich mich über zahlreichen Nachwuchs freuen durfte! Mittlerweile schwimmen schon 18 halbwüchsige Rot-Blaue-Kolumbianer (ca. 1,2cm) in einem kleinen Aufzuchtbecken munter herum, die ich schon vor einigen Wochen sicherheitshalbar aus dem großen Becken mit gut Glück rausfangen konnte (gestern sind nach erneutem Ablaichen noch zusätzlich 2 "Mini-Kolumbianer" hinzugekommen). Auch die Sturisomas waren sehr fleißig, wobei ich sagen muss, dass es dort die größten Schwierigkeiten mit den Jungfischen gegeben hat. Nach insgesamt schon dem 7. Gelege gab es viele Hochs und Tiefs, sodass ich nun etwa 30-40 Jungtiere habe (von ca. 400 geschlüpften & Rausgefangenen!!), wobei 4-5 (erster Wurf) bereits eine Länge von ca. 4cm haben. Erst vor einer Woche gab es wieder einen sehr herben Rückschlag mit mehr als 100 Toten (sowohl Alte als Junge Tiere), wer weiß warum! Da ich mich schon vorher erkundigt habe und viele Berichte über die komplizierte Aufzucht und das Auftreten eines plötzlich auftretenden Massensterben gelesen habe, war ich nicht allzu sehr verwundert, war aber dennoch geschockt und es traf mich sehr unerwartet... Solange eine Hand voll durchkommt, würde ich mich schon riesig freuen! Die Elterntiere dagegen fühlen sich sichtlich wohl und machen keine Anstalten...

Auch meine Sterbais dürften sich mittlerweile um schätzungsweise mind. 8 Tiere vergrößert haben und das ohne irgendwelches Eingreifen! Sie scheinen wirklich am besten zu Überleben, wenn mann die Eier und Jungtiere ganz in Ruhe läßt, da im Elternbecken wohl das Nahrungsangebot am besten vorhanden ist... ist auch mal ganz schön seinen Bestand ohne jegliches Eingreifen vergrößern zu sehen und immer wieder halbwüchsige Tiere im Becken herumflitzen zu sehen :-)

Um meine Altums mal langsam aber sicher zu ersehnten Zucht zu bringen ist meiner Meinung nach das Verfüttern von Lebendfutter ausschlaggebend. Da mir das Kaufen von Lebendfutter mind. 3x die Woche langfristig zu teuer ist, musste ich mir eine Alternative überlegen... die Entscheidung viel vor einer Woche auf das Verfüttern von selbst gezüchteten Black-Molly-Babies. Es hört sich zugegebener Maßen nicht besonders schön an und ich zweifle auch selber manchmal an meiner Entscheidung, aber zumindest in den Wintermonaten bleibt mir keine andere Wahl. In der Natur werden schließlich auch kleinere Fische erbeutet und ich sehe darin zumindest keinen großen Unterschied! Ich werde es auf jedenfall erstmal ausprobieren und greife im Sommer vielleicht auf das Tümpeln zurück...

Ab Januar wird meine Mutter die Pflege meiner Fischis übernehmen (müssen), da ich von Januar bis September zum 9-montigen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr (Marine) antreten muss und nur am Wochenende da sein kann. Am Wochende werde ich weiterhin die Großaufgabe des Wasserwechsels und sonstiger anfallender Arbeit übernehmen, sodass ich meine Mutter nicht völlig überfordere :-). Mal sehen wie es sich entwickelt... Habe meine Mutter aber schon seit länger Zeit gut auf diese Zeit mit einem gut ausgeklügelten Futterplan vorbereitet und hoffe deshalb, dass alles gut klappen wird und sich mein Bestand zumindest nicht dezimiert :-)

Ab März steht dann auch der Umzug an, wo es sicherlich viel zu tun geben wird, vorallem mit dem großen Becken. Außerdem steht zu diesem Anlass endlich auch die Neugestaltung meines Beckens zum Naturaquarium an, wobei mein "Traumbesatz" bestehen bleibt und ich bei den meisten Sachen schon feste Vortellungen habe! Mal sehen, wie sich alles entwickelt...

Euch noch eine schöne Weihnachtszeit, ein frohes Neues Jahr und weiterhin viel Spaß mit der Aquaristik!

Auf ein weiteres erfolgreiches Jahr!

04.03.2007

Jetzt wird es so langsam ernst!!! Gestern habe ich die Altum-Gruppe vorrübergehend ausquatiert, natürlcih in sehr gute Hände, wo die Pflege mindestens so gut ist, wie bei mir: der Züchter, bei dem ich sie auch erstanden habe. Der Umzug wäre zuviel Stress für die Tiere, was extrem gefährlich ist und unnötig riskant, da sie sehr empfindlich in der Hinsicht sind.

Mit viel Zeit und Geduld war das Fangen halb so schlimm, wie ich es erwartet hätte! Der Transport zum Züchter verlief auch - glücklicherweise - reibungslos, somit ich mich nun auf die nächsten Schritte konzentrieren kann: dem völligen Ausräumen. Die restlichen Fische und das komplette Ausräumen folgt allerdings erst nächstes Wochenende, wenn ich wieder Zeit habe. Die Altums hatten vorrang.

Nebenbei habe ich auch schon seit gut 3 Wochen 5 halbwüchsige selbst nachgezogene F1-Sturisomas (ca. 6 cm) im Schaubecken sitzen, die sich super entwickeln und schon wunderschöne Filamente ausbilden! Bilder dazu habe ich natürlich schon reingestellt. Was auffällt ist die im Vergleich zu den Elterntieren sehr dunkle Munsterung bzw. Färbung.

Im Aufzuchtbecken wachsen schon die nächsten 4-6 Generationen herran, von denen ich ich immer 3-10 Tire pro Generation durchbringen konnte. Der letzte Schlupf war erst am 28.02 mit ca. 67 Tieren. Somit bin ich schon sage und schreibe bei Generation 9 angekommen!

Ich werde vermutlich nur 3 Jungtiere behalten können, der Rest wird dann bei geeigneter Zeit zum Verkauf stehen...

Die Kolumbianer haben sich auch schon sehr zahlreich vermehrt, somit ich nun schon auf über 40 Jungtiere komme, die ich natürlich auch nicht alle behalten werde!

Beim Entleeren des Beckens werde ich vermutlich erst sehen, wie stark sich auch meine Sterbais vermehrt haben, die ich auf mind. 8-10 Tiere zusätzlich schätze.

We will see....and hope....

20.06.2007

Der Umzug ist nun schon eine Weile her und somit finde ich auch wieder die Zeit zu berichten, was es Neues gibt. Zuerst die schlechte „Naricht“: Leider sind mir aufgrund des Umzuges zwei wunderschöne Altums kaputt gegangen, was ein riesiger Schock war, aber womit ich leider auch rechnen musste, da jede Veränderung stress für die Fische bedeutet, vor allem für diesen prächtigen Fisch. Nachdem ich die Gruppe ca. 3 Wochen vor dem Umzug in die Obhut des Züchters gegeben hatte, bei dem ich sie auch erworben habe, sind nach zwei Tagen auf mysteriöse Weise zwei verendet! Der Züchter hat mir sie sogar eingefroren, um mir zu zeigen wie aufgebläht die Bäuche waren. Er war selber geschockt und wusste keine Erklärung. Sie hatten gut gefressen, zeigten Farbe, das Wasser war optimal usw. Ihm konnte ich keinen Vorwurf machen – er hat alles versucht, um die Tiere noch zu retten. Kurz bevor sie verendeten schwammen sie orientierungslos im Becken umher.

Was für mich nur besonderes dragisch ist: es waren grade die zwei Prachtexemplare der Gruppe und einer von Ihnen gehörte zu dem viel versprechenden Pärchen! Warum gerade die zwei, die immer einen so vitalen Eindruck machten, da hätte ich es eher bei anderen vermutet. Aber man steckt nicht drin und so muss ich nun akzeptieren „nur“ noch eine Gruppe von 6 Tieren zu besitzen und vielleicht noch glücklich sein, dass es nicht noch mehr erwischt hat! Positiv denken ist angesagt.

Die restlichen Tiere haben die Umstellung auf ihr altes zu Hause jedoch gut überstanden und zeigen wieder ihre alte Pracht. Das ist auch dadurch zu erkennen, weil die Sturis wieder gelaicht haben (11. Gelege), wie auch die Sterbais! Die Witwe hat sich auch wieder schnell einen neuen Partner gesucht, was mich natürlich wieder hoffen lässt, irgendwann Nachwuchs zu bekommen! Es gibt jetzt sogar eine dreier Konstellation, was sehr interessant zu beobachten ist.

Der restliche Bestand hat sich nicht viel verändert, dagegen das Aussehen des Beckens, da ich wie angekündigt die klumpige Rückwand entfernt habe und sie gegen eine natürliche Morkienwurzel ersetzt habe…. Aber seht selber.

Bilder folgen noch

28.12.2007

Es gibt wieder einiges zu erzählen! Jetzt, 2 Jahre nachdem ich meine schon "alten" Altums habe, konnte ich der Versuchung nicht wiederstehen in einem wirklich sehr guten Zoohandel an 8 wunderschönen Jungtieren (ca. 1/2-3/4 Jahr) vorbeizugehen, ohne sie zu kaufen. Der Grund bzw. die Verlockung war einfach die noch sehr große Seltenheit an solche Tiere zu gelangen, ob gesunde-parasitenfreie und stabile Wildfänge und dann auch noch Jungtiere oder sogar Nachzuchten (wo sich die Zuchterfolge erhöhen)! Ich habe mich deshalb gegen die eigentlich sehr schönen in Frabe gezeichneten Rotrückenskalare entschieden und für meine große Leidenschaft: dem Altum-Skalar. Ein Grund war vermutlich auch, dass ich immer noch mit der Zucht der Altum-Skalare, auch wenn nicht im großen Stil, liebäugele...

Beim Rotrückenskalar konnte ich schon, auch wenn nur zwei, kleine Jungtiere durchbringen mit jetzt ca. 2cm!

Der Altum reizt mich dann doch mehr und gefällt mir vorallem durch sein ruhiges und ausgeglichenes Wesen um einiges mehr! Ihm kann keiner in Hinsicht der majestätischen Körperhaltung etwas vormachen, was denke ich durch die eingestellten Bilder auch gut zum Ausdrcuk kommt.

Um jetzt nicht ganz abzuschweifen und bei den Fakten zu bleiben: was ich nun über die so wunderschönen Jungtieren weiß, ist leider nicht sehr viel! ich habe selten so schöne Tiere gesehen und dann auch nur so Junge. Das läßt die Vermutung nah, dass es sich tatsächlich um Nachzuchten handelt, wo ich zwei unterschiedliche Antworten bekomme habe - ich werde mich da wohl nur nochmal genauer bei der Zoohandlung informieren müssen! Eins steht aber fest, ob WF oder NZ, sie paassen super in mein becken und zu meiner schon bestehen Altum-Gruppe. Meine Zuchtgedanken sind auch wieder hochgekommen, was natürlich noch ein paar Jahre dauern könnte, aber die Entwicklung der Kleinen mit zu erleben ist schon Freude genug. Fressen tun sie auch schon recht ungehalten, womit ich ja bei den Alt-Tieren anfangs Probleme hatte. Die Zeicnung und angedeutete Färbung, die etwas ins kupferrot geht, ist auch schon schön zu erkennen! Also allem in allen sehr gute Aussichten!

Nun ja, ansonsten ist mein restlicher Bestand eigentlich geblieben. Sterbais laichen in regelmäßigen Abständen, die Kolumbianer sowieso und die Sturisomas fangen auch bald wieder an.

Bis dahin....
 
Bestands-CHRONIKBestands-CHRONIK
 
Kategorie: "CHRONIK" zuletzt bearbeitet am 28.12.2007 um 14:54 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 


Zurück

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Dringendes Problem von Scaper Letzte Antwort am 10.12.2016 um 14:57 Uhr
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.965.641
Heute
7.100
Gestern:
11.382
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.453
User:
17.595
Fotos:
145.723
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814