Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.770 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Stephanie Vogel

Homepage 

23.04.2011, 21:35
 

240 Liter Becken momentan ohne Besatz (Einrichtung)

Hallo zusammen,

ich heiße Stephanie, bin 28 Jahre alt und relativ ein Aquarienneuling.

Wir haben ein neues 240 l Becken mit den Maßen: 120 x 40 x 55
Ein weiteres Becken ist als Gesellschaftsbecken eingerichtet (60 l).

Unser neues Becken soll entweder ein Mbuna oder ein Non-Mbuna Becken werden. Darüber sind wir uns noch nicht so einig.

Im Moment stellt uns sich eher die Frage, wie ein solches Becken eingerichtet werden soll. Habe mich bereits im Internet herumgetrieben und viele neue Eindrücke bekommen.

Welche Steine verwendet man am besten? Pagoden, Sandsteine usw. oder doch lieber künstliche? Wir wollen eigentlich nicht, dass das Becken so wahnsinnig schwer wird.

Habe auch gelesen, dass man künstliche Steine mit einem speziellen Kleber auf Kunstoffplatten aufkleben kann. Mach das Sinn oder ratet ihr mir davon lieber ab?

Sind vielleicht hute Internethändler bekannt, die gute Steine anbieten?

Ich hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen.


Danke euch schon mal.

LG


Steffi

ehemaliger User

Homepage

24.04.2011, 09:06

@ Stephanie Vogel

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

>> Hallo zusammen,
>>
>> ich heiße Stephanie, bin 28 Jahre alt und relativ ein Aquarienneuling.
>>
>> Wir haben ein neues 240 l Becken mit den Maßen: 120 x 40 x 55
>> Ein weiteres Becken ist als Gesellschaftsbecken eingerichtet (60 l).
>>
>> Unser neues Becken soll entweder ein Mbuna oder ein Non-Mbuna Becken
>> werden. Darüber sind wir uns noch nicht so einig.
>>
>> Im Moment stellt uns sich eher die Frage, wie ein solches Becken
>> eingerichtet werden soll. Habe mich bereits im Internet herumgetrieben und
>> viele neue Eindrücke bekommen.
>>
>> Welche Steine verwendet man am besten? Pagoden, Sandsteine usw. oder doch
>> lieber künstliche? Wir wollen eigentlich nicht, dass das Becken so
>> wahnsinnig schwer wird.
>>
>> Habe auch gelesen, dass man künstliche Steine mit einem speziellen Kleber
>> auf Kunstoffplatten aufkleben kann. Mach das Sinn oder ratet ihr mir davon
>> lieber ab?
>>
>> Sind vielleicht hute Internethändler bekannt, die gute Steine anbieten?
>>
>> Ich hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen.
>>
>>
>> Danke euch schon mal.
>>
>> LG
>>
>>
>> Steffi

-------------------

Hallo Steffi,


erstmal ein Herzliches Willkommen bei Einrichtungsbeispiele :waving:


So,nun aber ein paar Dinge zu deinem Becken welches wahrscheinlich ein JUWEL RIO 240 so sein scheint.

Eines vorweg,für Non-Mbunas ist es eher ungeeignet,hier sollten es schon mindestens 300 Liter sein,bleiben also die Mbunas übrig und hier auch wieder nur die kleinbleibenden Arten wie einige Pseudotropheus oder Labidochromis

Das Becken bietet Platz für eine Gruppe z.b. Pseudotropheus Saulosi im Verhältnis 3/7 oder was auch noch möglich ist 2 Arten in Haremshaltung,das heißt es befinden sich 1 Männchen und 3 - 4 Weibchen je Art im Becken,eine Gruppenhaltung ist aber vorzuziehen,besonders bei nur 240 Liter

Nun,es gibt zahlreiche Gesteinsarten die sich eignen,sie sollten nach Möglichkeit nicht scharfkantig sein,neben Bruchgestein besteht auch die Möglichkeit mit großen Findlingen zu arbeiten.

Schaue mal im gut sortierten Baumarkt/Baustoffhandel oder Steinbruch dort bekommt man günstig alle Arten von Gestein

Natürlich besteht auch die Möglichkeit mittels Styropor/Bauschaum,Zement,Farben und Epoxidharz solche Steine und Rückwände selber zu erschaffen,dies bedeutet aber eine Menge an Arbeit und Geduld bietet aber den enormen Vorteil das deutlich weniger Gewicht im Becken lastet von der Einzigartikeit die dieses Becken hat ganz zu schweigen,denn fertige Module kaufen kann schließlich jeder ;-)

Ich,möchte Dir noch einige Dinge mit auf den Weg geben,schaue mal hier vorbei

http://www.malawi-guru.de/

dort findest Du alles was dein Herz begehrt,zudem gibt es dort Artentafeln die Ich Dir ans Herz legen möchte

http://malawi-guru.de/fz/9-fischverzeichnis-a-z.html


Wir haben hier auf EB einige versierte Moderatoren wie den lieben Silvan/Der Schweizer oder unseren Florian/AFRICAN GURU und noch einige andere die Dir in Fragen um den Malawisee sicherlich gerne weiterhelfen

Natürlich helfe Ich Dir auch gerne weiter sofern Ich denn kann


Jetzt,wünsche Ich Dir viel Freude beim Aufbau deines Beckens und selbstverständlich auch hier bei EB


Viele Liebe Grüße Jürgen

Stephanie Vogel

Homepage 

24.04.2011, 12:19

@ ehemaliger User

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

>> >> Hallo zusammen,
>> >>
>> >> ich heiße Stephanie, bin 28 Jahre alt und relativ ein
>> Aquarienneuling.
>> >>
>> >> Wir haben ein neues 240 l Becken mit den Maßen: 120 x 40 x 55
>> >> Ein weiteres Becken ist als Gesellschaftsbecken eingerichtet (60 l).
>> >>
>> >> Unser neues Becken soll entweder ein Mbuna oder ein Non-Mbuna Becken
>> >> werden. Darüber sind wir uns noch nicht so einig.
>> >>
>> >> Im Moment stellt uns sich eher die Frage, wie ein solches Becken
>> >> eingerichtet werden soll. Habe mich bereits im Internet herumgetrieben
>> und
>> >> viele neue Eindrücke bekommen.
>> >>
>> >> Welche Steine verwendet man am besten? Pagoden, Sandsteine usw. oder
>> doch
>> >> lieber künstliche? Wir wollen eigentlich nicht, dass das Becken so
>> >> wahnsinnig schwer wird.
>> >>
>> >> Habe auch gelesen, dass man künstliche Steine mit einem speziellen
>> Kleber
>> >> auf Kunstoffplatten aufkleben kann. Mach das Sinn oder ratet ihr mir
>> davon
>> >> lieber ab?
>> >>
>> >> Sind vielleicht hute Internethändler bekannt, die gute Steine
>> anbieten?
>> >>
>> >> Ich hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen.
>> >>
>> >>
>> >> Danke euch schon mal.
>> >>
>> >> LG
>> >>
>> >>
>> >> Steffi
>>
>> -------------------
>>
>> Hallo Steffi,
>>
>>
>> erstmal ein Herzliches Willkommen bei Einrichtungsbeispiele :waving:
>>
>>
>> So,nun aber ein paar Dinge zu deinem Becken welches wahrscheinlich ein
>> JUWEL RIO 240 so sein scheint.
>>
>> Eines vorweg,für Non-Mbunas ist es eher ungeeignet,hier sollten es schon
>> mindestens 300 Liter sein,bleiben also die Mbunas übrig und hier auch
>> wieder nur die kleinbleibenden Arten wie einige Pseudotropheus oder
>> Labidochromis
>>
>> Das Becken bietet Platz für eine Gruppe z.b. Pseudotropheus Saulosi im
>> Verhältnis 3/7 oder was auch noch möglich ist 2 Arten in
>> Haremshaltung,das heißt es befinden sich 1 Männchen und 3 - 4 Weibchen je
>> Art im Becken,eine Gruppenhaltung ist aber vorzuziehen,besonders bei nur
>> 240 Liter
>>
>> Nun,es gibt zahlreiche Gesteinsarten die sich eignen,sie sollten nach
>> Möglichkeit nicht scharfkantig sein,neben Bruchgestein besteht auch die
>> Möglichkeit mit großen Findlingen zu arbeiten.
>>
>> Schaue mal im gut sortierten Baumarkt/Baustoffhandel oder Steinbruch dort
>> bekommt man günstig alle Arten von Gestein
>>
>> Natürlich besteht auch die Möglichkeit mittels
>> Styropor/Bauschaum,Zement,Farben und Epoxidharz solche Steine und
>> Rückwände selber zu erschaffen,dies bedeutet aber eine Menge an Arbeit
>> und Geduld bietet aber den enormen Vorteil das deutlich weniger Gewicht im
>> Becken lastet von der Einzigartikeit die dieses Becken hat ganz zu
>> schweigen,denn fertige Module kaufen kann schließlich jeder ;-)
>>
>> Ich,möchte Dir noch einige Dinge mit auf den Weg geben,schaue mal hier
>> vorbei
>>
>> http://www.malawi-guru.de/
>>
>> dort findest Du alles was dein Herz begehrt,zudem gibt es dort Artentafeln
>> die Ich Dir ans Herz legen möchte
>>
>> http://malawi-guru.de/fz/9-fischverzeichnis-a-z.html
>>
>>
>> Wir haben hier auf EB einige versierte Moderatoren wie den lieben
>> Silvan/Der Schweizer oder unseren Florian/AFRICAN GURU
>> und noch einige andere die Dir in Fragen um den Malawisee sicherlich gerne
>> weiterhelfen
>>
>> Natürlich helfe Ich Dir auch gerne weiter sofern Ich denn kann
>>
>>
>> Jetzt,wünsche Ich Dir viel Freude beim Aufbau deines Beckens und
>> selbstverständlich auch hier bei EB
>>
>>
>> Viele Liebe Grüße Jürgen

Hallo Jürgen,

ich danke dir für die schnelle Antwort. Nach reiflicher Überlegung haben wir uns erstmal dazu entschieden, dass Becken mit Steinen zu gestalten. Die Möglichkeit für einen Selbstbau besteht ja dann immer noch.

Hatten uns bereits auf Mbunas geeinigt, bevor ich deinen Post gesehen hab. Also passt das ja :-)

Wir haben uns auch mal die beiden von die vorgeschlagenen Arten angeschaut und wir tendieren zu den Labidochromis.

Wir würden gerne 2 Arten (Unterarten) davon halten, wenn das ginge. Also z.B. Labidochromis caeruelus und Labidochromis sp. Mbamba.

Wäre das dann noch Gruppenhaltung, da diese ja zu einer Art gehören oder wäre das dann Haremshaltung?

Zu welchem Besatz tendierst du hier?

Liebe Grüße

Steffi

ehemaliger User

Homepage

24.04.2011, 15:23

@ Stephanie Vogel

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

>> Hallo zusammen,
>>
>> ich heiße Stephanie, bin 28 Jahre alt und relativ ein Aquarienneuling.
>>
>> Wir haben ein neues 240 l Becken mit den Maßen: 120 x 40 x 55
>> Ein weiteres Becken ist als Gesellschaftsbecken eingerichtet (60 l).
>>
>> Unser neues Becken soll entweder ein Mbuna oder ein Non-Mbuna Becken
>> werden. Darüber sind wir uns noch nicht so einig.
>>
>> Im Moment stellt uns sich eher die Frage, wie ein solches Becken
>> eingerichtet werden soll. Habe mich bereits im Internet herumgetrieben und
>> viele neue Eindrücke bekommen.
>>
>> Welche Steine verwendet man am besten? Pagoden, Sandsteine usw. oder doch
>> lieber künstliche? Wir wollen eigentlich nicht, dass das Becken so
>> wahnsinnig schwer wird.
>>
>> Habe auch gelesen, dass man künstliche Steine mit einem speziellen Kleber
>> auf Kunstoffplatten aufkleben kann. Mach das Sinn oder ratet ihr mir davon
>> lieber ab?
>>
>> Sind vielleicht hute Internethändler bekannt, die gute Steine anbieten?
>>
>> Ich hoffe,ihr könnt mir weiterhelfen.
>>
>>
>> Danke euch schon mal.
>>
>> LG
>>
>>
>> Steffi

--------

-------

Hallo Steffi,


also die Wahl ist gut mit den Mbunas,allerdings sind zwei Arten auch wenn sie beide der Gattung Labidochromis angehören keine Gruppe sondern eine Haremshaltung,die Labidochromis sind gerade was den Yellow anbelangt sehr friedliche Tiere.

Also,Ich habe selber den Pseudotropheus Saulosi seit knapp vier Monaten,wunderschöne Tiere,vor allem sind beide Geschlechter unterschiedlich schön gefärbt,denke das ist auch der Gedanke bei den beiden Arten Labidochromis,oder ?

Der Saulosi ist auch relativ friedlich und zeigt bei Mir keine Scheu,ganz im Gegenteil zu den Labidochromis die Ich bis letztes Jahr noch gepflegt habe,zudem gehört Er zu den robusten und relativ leicht zu pflegenden Arten was Ihn gerade für Anfänger so interessant macht,aber dies ist meine Meinung

Also,Ich tendiere zu einem Artenbecken mit einer Gruppe 3/7,hier spielt es jetzt keine großartige Rolle ob eine kleinbleibende Art Pseudotropheus wie der Saulosi oder eine Art der Labidochromis z.b. der Yellow einzieht

Ich,habe selber auf 380 Liter nur 2 Arten im Becken,beide in Gruppenstärke,Ich möchte nichts anderes mehr haben,denn dies entspricht dem natürlich Verhalten am ehesten


Viele Liebe Grüße Jürgen


PS:Kontaktiert doch mal den Silvan ( Der Schweizer ) und lasst Euch noch ein paar Vorschläge zum Besatz machen,er kann Euch auch sagen wieviele Tiere Ihr maximal im Becken haben dürft,denn Nachwuchs ist nicht ausgeschlossen ;-)

Stephanie Vogel

Homepage 

24.04.2011, 16:56

@ ehemaliger User

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

>>
>> Hallo Steffi,
>>
>>
>> also die Wahl ist gut mit den Mbunas,allerdings sind zwei Arten auch wenn
>> sie beide der Gattung Labidochromis angehören keine Gruppe sondern eine
>> Haremshaltung,die Labidochromis sind gerade was den Yellow anbelangt sehr
>> friedliche Tiere.
>>
>> Also,Ich habe selber den Pseudotropheus Saulosi seit knapp vier
>> Monaten,wunderschöne Tiere,vor allem sind beide Geschlechter
>> unterschiedlich schön gefärbt,denke das ist auch der Gedanke bei den
>> beiden Arten Labidochromis,oder ?
>>
>> Der Saulosi ist auch relativ friedlich und zeigt bei Mir keine Scheu,ganz
>> im Gegenteil zu den Labidochromis die Ich bis letztes Jahr noch gepflegt
>> habe,zudem gehört Er zu den robusten und relativ leicht zu pflegenden
>> Arten was Ihn gerade für Anfänger so interessant macht,aber dies ist
>> meine Meinung
>>
>> Also,Ich tendiere zu einem Artenbecken mit einer Gruppe 3/7,hier
>> spielt es jetzt keine großartige Rolle ob eine kleinbleibende Art
>> Pseudotropheus wie der Saulosi oder eine Art der Labidochromis z.b. der
>> Yellow einzieht
>>
>> Ich,habe selber auf 380 Liter nur 2 Arten im Becken,beide in
>> Gruppenstärke,Ich möchte nichts anderes mehr haben,denn dies entspricht
>> dem natürlich Verhalten am ehesten
>>
>>
>> Viele Liebe Grüße Jürgen
>>
>>
>> PS:Kontaktiert doch mal den Silvan ( Der Schweizer ) und lasst Euch noch
>> ein paar Vorschläge zum Besatz machen,er kann Euch auch sagen wieviele
>> Tiere Ihr maximal im Becken haben dürft,denn Nachwuchs ist nicht
>> ausgeschlossen ;-)


Hallo Jürgen,

supi dann weiß ich schon mal Bescheid. Danke dir für die Infos.

Ich habe noch ein paar Fragen zu den Werten des Wassers bzw. wie man diese senken kann.

Das Becken läuft seit 4 Tagen daher kann man auch noch nicht so viel dazu sagen. Dauert ja noch mindestens 3 Wochen bis das mal so alles läuft.

Hier mal die Werte:

Nitrit: 0,3 vorgestern bei 3
Nitrat: 25 vorgestern bei 15
PH-Wert: 7,4 vorgestern bei 7,2
GH: mehr als 21 nicht mehr messbar anhand des Streifens immer gleichbleibend
KH: 7

Habe bereits gelsenen, dass die Streifen ziemlich ungenau sind, daher werden wir uns noch einen Tröpfchentest kaufen. Der misst dann genauer.

Wir haben ziemlich hartes Wasser, was für Malawi eigentlich sehr gut ist. Meine so um die GH 18 gelesen zu haben. Der PH-Wert soll mindestens 7,6 betragen.

Da wir keine Osmose-Anlage haben bzw. diese auch nicht unbedingt kaufen wollen, wissen wir nicht so genau, wie wir den GH senken können. Bei der Senkung geht ja dann auch der PH-Wert herunter.

Kann man das Problem der Härte mittels eines Torf- oder Kohlefilters lösen?
Ist es sinnvoll den dann gesunkenen PH-Wert mit einem Zusatz wieder zu erhöhen?

Fragen über Fragen :-D

Vielleicht kannst du mir auch die optimalen Werte für ein Malawibecken nennen. Dann habe ich schon mal eine kleine Orientierungshilfe.

Liebe Grüße und Frohe Ostern


Steffi

froschfettwels

Homepage 

24.04.2011, 21:42

@ Stephanie Vogel

240 Liter Becken momentan ohne Besatz

>>
>> Hallo Jürgen,
>>
>> supi dann weiß ich schon mal Bescheid. Danke dir für die Infos.
>>
>> Ich habe noch ein paar Fragen zu den Werten des Wassers bzw. wie man diese
>> senken kann.
>>
>> Das Becken läuft seit 4 Tagen daher kann man auch noch nicht so viel dazu
>> sagen. Dauert ja noch mindestens 3 Wochen bis das mal so alles läuft.
>>
>> Hier mal die Werte:
>>
>> Nitrit: 0,3 vorgestern bei 3
>> Nitrat: 25 vorgestern bei 15
>> PH-Wert: 7,4 vorgestern bei 7,2
>> GH: mehr als 21 nicht mehr messbar anhand des Streifens immer
>> gleichbleibend
>> KH: 7
>>
>> Habe bereits gelsenen, dass die Streifen ziemlich ungenau sind, daher
>> werden wir uns noch einen Tröpfchentest kaufen. Der misst dann genauer.
>>
>> Wir haben ziemlich hartes Wasser, was für Malawi eigentlich sehr gut ist.
>> Meine so um die GH 18 gelesen zu haben. Der PH-Wert soll mindestens 7,6
>> betragen.
>>
>> Da wir keine Osmose-Anlage haben bzw. diese auch nicht unbedingt kaufen
>> wollen, wissen wir nicht so genau, wie wir den GH senken können. Bei der
>> Senkung geht ja dann auch der PH-Wert herunter.
>>
>> Kann man das Problem der Härte mittels eines Torf- oder Kohlefilters
>> lösen?
>> Ist es sinnvoll den dann gesunkenen PH-Wert mit einem Zusatz wieder zu
>> erhöhen?
>>
>> Fragen über Fragen :-D
>>
>> Vielleicht kannst du mir auch die optimalen Werte für ein Malawibecken
>> nennen. Dann habe ich schon mal eine kleine Orientierungshilfe.
>>
>> Liebe Grüße und Frohe Ostern
>>
>>
>> Steffi

hi steffi
habe die erfahrung gemacht, dass 2 wochen zum einfahren des beckens ausreichen! musst also keine knappen 4 wochen warten ^^
ob die malawis nu bei >21 oder aber 18 rumschwimmen ist ihnen eigentlich egal. du willst ja eh recht anspruchslose arten pflegen, sodass ich nicht mit den diversen wasseraufbereitungsmitteln arbeiten würde!
du könntest sicher torf einsetzen um deine gh runterzuziehen, was aber eine unnatürliche braunfärbung des wassers nachsich ziehen würde. zu mal du mit torf keine großen sprünge schaffst! habe immer max 2-3 gh geschafft!
der nachteil ist, wie du schon erwähnt hast, dass du dir die kh mit wegnimmst und somit immer weiter von den natürlichen begebenheiten des malwisees abgtrifftest! obwohl du wahrscheinlich auch da keine sonderliche große wirkung erzielen würdest! ;D
kohlefilterung funktioniert nur, wenn du organische belastungen wie nitrit, wasserfärbungen oder aber chlor und schwermetalle aus dem wasser ziehen willst! mit calcium und magnesium, also den gesamthärtebildnern, hat die kohle nix am hut ^^
über ph-erhöhung würde ich mir erstmal keine gedanken machen. schaue erstmal was für gesteine du nimmts und ob diese kalkhaltig sind. und auch ist die differenz zu den natuürlichen werten jetzt net so argh riesig!
hoffe konnte dir erstmal helfen
lg ffw

12056 Postings in 2613 Threads
240 Liter Becken momentan ohne Besatz
RSS Feed