Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.592 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Algenalarm!

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
G&G

26.02.2014, 10:34
(editiert von gerd5, 26.02.2014, 11:38)
 

Algenalarm! (Pflanzen)

Hallo zusammen,

nachdem ich mein Becken hier vorgestellt und mich über positiven Zuspruch gefreut habe, muß ich gerade mit ansehen, wie mein Becken plötzlich (seit ca. 2 Wochen) zuwuchert mit seltsamen weißen Algen. Ein Bild hierzu und meine aktuellen Beckendaten, Düngung etc. findet Ihr unter:
www.einrichtungsbe...enix-von-gg_27801.html

Ich hatte in der Einlaufphase, nach ca. 10 Tagen ein plötzliches Wachstum von grünen Fadenalgen, die aber mit Fischbesatz und Wachstum der Pflanzen auch schnell wieder weg waren.

Jetzt habe ich angefangen zu düngen (easy life Palette, 1/3 der empfohlenen Dosis), habe neue Reflektoren (mehr Licht, sind aber glaube ich Zooplankton-Algen) und neuen Filterauslass (Algen wachsen aber NICHT in der Strömung sondern im langsamen Wasser).
Ist das vielleicht nur ein Übergangsphänomen? Soll ich Panik kriegen? Oder abwarten? Fragen über Fragen!

Bin für Tips zum Vorgehen sehr dankbar!

VG Gerd

Martin W.

26.02.2014, 11:41

@ G&G

Algenalarm!

Hallo Gerd,

sieht mir nach Bartalgen aus. Könnte auf einen NO3 oder CO2 Mangel hindeuten. Wenn ich deine Werte so ansehe würde ich auf NO3 Mangel tippen.

Wie düngst du? Konnte hierzu nichts finden, ggf hab ich es auch überlesen, dann sorry.

Was hier auch hilft ist ggf eine tgl Einnebelung mit Easy Carbo. Hat bei mir recht gut geholfen.

VG Martin

>> Hallo zusammen,
>>
>> nachdem ich mein Becken hier vorgestellt und mich über positiven Zuspruch
>> gefreut habe, muß ich gerade mit ansehen, wie mein Becken plötzlich (seit
>> ca. 2 Wochen) zuwuchert mit seltsamen weißen Algen. Ein Bild hierzu und
>> meine aktuellen Beckendaten, Düngung etc. findet Ihr unter:
>> www.einrichtungsbe...enix-von-gg_27801.html
>> Bin für Tips zum Vorgehen sehr dankbar!
>> VG Gerd

G&G

26.02.2014, 11:55
(editiert von gerd5, 26.02.2014, 12:09)

@ Martin W.

Algenalarm!

Hi Martin,

ich habe ja meine Rückwand mit blauem Filterschaumstoff vollgestopft und seit dem liegt NO3 tasächlich kontinuierlich bei Null. Ich dachte, das wäre super, bis ich gelesen habe, dass andere EBler hier sogar NO3 hinzugeben. Soll ich vll. einen Teil der Filtermatte entfernen (Wäre technisch kein Problem) ??
CO2 läuft mit 20Blasen/min tagsüber mit und ich habe immerhin jetzt 44 Fische im Becken, wobei die 25 Neons wahrscheinlich ziemliche Diesel im Verbrauch sind...
Interessanterweise habe ich mit der Düngung von easy life Ferro, Pro fito und Carbo begonnen und war eigentlich davon ausgegangen zuviel getan zu haben, trotz 1/3 Dosierung??

Martin W.

26.02.2014, 12:58

@ G&G

Algenalarm!

Hi,

also ob die Filtermatte hier der NO3-Killer ist weiss ich nicht. Fakt ist du solltest auf jeden Fall NO3 erhöhen. Dies würde ich evtl über einen Einzeldünger z.B. den Makro Spezial N von AquaRebell machen. Po4 würde glaub ich von den Werten her passen. Die Zusammenstellung der von dir genannten Dünger kenne ich nicht so genau, gehe aber davon aus das hier andere Spurenelemente auch hinzugefügt werden, was wiederrum das Wachstum der Algen fördern "könnte".

Das EasyCarbo lässt die Algen absterben. Werden dann so rötlich. Am besten mit einer Spritze ins Wasser und dort direkt auf die Algen sprühen. Ruhig mal die doppelte Dosis versuchen. Allerdings aufpassen das man das kurz vorm Lichtanschalten macht, da EasyCarbo wohl sehr sauerstoffzehrend ist. Nach ein paar Tagen sind sie dann bei mir rot geworden.

>> Hi Martin,
>>
>> ich habe ja meine Rückwand mit blauem Filterschaumstoff vollgestopft und
>> seit dem liegt NO3 tasächlich kontinuierlich bei Null. Ich dachte, das
>> wäre super, bis ich gelesen habe, dass andere EBler hier sogar NO3
>> hinzugeben. Soll ich vll. einen Teil der Filtermatte entfernen (Wäre
>> technisch kein Problem) ??
>> CO2 läuft mit 20Blasen/min tagsüber mit und ich habe immerhin jetzt 44
>> Fische im Becken, wobei die 25 Neons wahrscheinlich ziemliche Diesel im
>> Verbrauch sind...
>> Interessanterweise habe ich mit der Düngung von easy life Ferro, Pro fito
>> und Carbo begonnen und war eigentlich davon ausgegangen zuviel getan zu
>> haben, trotz 1/3 Dosierung??

G&G

26.02.2014, 13:35

@ Martin W.

Algenalarm!

Hi Martin,

vielen Dank für die kurzfristigen Antworten. Das werde ich auf jeden Fall probieren und an dieser Stelle berichten, ist ja immer ein heißes Thema.

Aber ich möchte noch einmal die anderen erfahrenen Aquarianer hier bei EB fragen:

???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Kann man zuviel filtern (zu viel Filtermatte) und dadurch NO3 Mangel erzeugen?

???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Ich sehe hier öfters, das Malawi-Becken ohne Pflanzen mit ihren riesigen externen Filterbecken NO3 Werte um die 15 mg/l und höher haben und in meinem Becken ist die angestrebte Pflanzendichte noch nicht erreicht. Spezielle NO3 Düngung in den Pflanzbecken sehe ich aber sehr selten, bisher ging es immer nur um Eisen...

Martin W.

26.02.2014, 13:51

@ G&G

Algenalarm!

Ich nochmal....

also die reine Filtermatte filtert m.E. keine Nährstoffe aus dem Becken. Hier bräuchte es bestimmte Filtermaterialien wie Sinterglas o.ä. Es kommt auch immer auf das Ausgangswasser drauf an und dann darauf was die Pflanzen tagsüber verbrauchen. Das kann von Becken zu Becken unterschiedlich sein. Dazu kommt noch die Besatzdichte.

Spezielle NO3 Düngung in Pflanzenbecken (s. überwiegend Aquascapingbereich) ist durchaus "normal".

Als Beispiel mal ein für mich sehr schönes Becken:

Sansibar

Ist nur ein Beispiel. Aber wie schon gesagt spielen hier viel Faktoren eine Rolle wie oben schon geschrieben. Aber selbstverständlich können sich auch andere hier melden. Lasse mich auch gerne berichtigen.


>> Hi Martin,
>>
>> vielen Dank für die kurzfristigen Antworten. Das werde ich auf jeden Fall
>> probieren und an dieser Stelle berichten, ist ja immer ein heißes Thema.
>>
>> Aber ich möchte noch einmal die anderen erfahrenen Aquarianer hier bei EB
>> fragen:
>>
>> ???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
>>
>> Kann man zuviel filtern (zu viel Filtermatte) und dadurch NO3 Mangel
>> erzeugen?

>>
>> ???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????
>>
>> Ich sehe hier öfters, das Malawi-Becken ohne Pflanzen mit ihren riesigen
>> externen Filterbecken NO3 Werte um die 15 mg/l und höher haben und in
>> meinem Becken ist die angestrebte Pflanzendichte noch nicht erreicht.
>> Spezielle NO3 Düngung in den Pflanzbecken sehe ich aber sehr selten,
>> bisher ging es immer nur um Eisen...

G&G

26.02.2014, 14:29

@ Martin W.

Algenalarm!

Hi Martin,

super Sache, Du hast mir meine nächste Frage schon beantwortet, nämlich welche Wasserwerte ich überhaupt anpeilen sollte. Abgesehen davon, dass Sansibar auf jeden Fall ein totales highlite ist, hat Disco-D das gemacht, was mir bisher gefehlt hat, nämlcih seine Idealwerte aufgelistet und beschrieben wie er da hinkommt (ich habe an der Stelle wo er mit selbstgebauten Tintendruckergebimsel seine täglichen Rationen modifiziert erstmal Kopfschmerzen bekommen ;-) ) Um in diesem post dann die Info abzurunden möchte ich seine Werte hier mal zitieren (ich hoffe, dass ich das darf?):

"...Zielwerte von

PO4 = 1,5, NO3 = 20 und K = 14,5 erreiche (Mikros dünge ich nicht auf, da das Verhältnis und die Menge dieser Nährstoffe bereits im Leitungswasser recht gut ausgewogen ist). Das entspricht zurzeit den optimalen Werten für das Ökosystem in meinem Becken. Des Weiteren habe ich durch die CO2 Einfuhr eine Ph-Wert von ca. 6,8 und eine KH von ca 4 bis 5. Die GH ist ungefähr 12.

Zum jetzigen Zeitpunkt verbraucht Sansibar PO4= 0,4, NO3 = 2,6, K= 1,0 sowie Fe = 0,15 pro Tag. Diese Mengen werden täglich über die Düngeanlage eingespiesen."

Ich gehe gleich erst mal einkaufen und werde dann berichten....

Martin W.

26.02.2014, 14:38

@ G&G

Algenalarm!

:ok:

Aber wie gesagt jedes Aquarium ist anders und verbraucht anders. Ich bin da auch noch am rumtesten. Alles nicht so einfach.... :angry:

>> Hi Martin,
>>
>> super Sache, Du hast mir meine nächste Frage schon beantwortet, nämlich
>> welche Wasserwerte ich überhaupt anpeilen sollte. Abgesehen davon, dass
>> Sansibar auf jeden Fall ein totales highlite ist, hat Disco-D das gemacht,
>> was mir bisher gefehlt hat, nämlcih seine Idealwerte aufgelistet und
>> beschrieben wie er da hinkommt (ich habe an der Stelle wo er mit
>> selbstgebauten Tintendruckergebimsel seine täglichen Rationen modifiziert
>> erstmal Kopfschmerzen bekommen ;-) ) Um in diesem post dann die Info
>> abzurunden möchte ich seine Werte hier mal zitieren (ich hoffe, dass ich
>> das darf?):
>>
>> "...Zielwerte von
>>
>> PO4 = 1,5, NO3 = 20 und K = 14,5 erreiche (Mikros dünge ich nicht auf, da
>> das Verhältnis und die Menge dieser Nährstoffe bereits im Leitungswasser
>> recht gut ausgewogen ist). Das entspricht zurzeit den optimalen Werten für
>> das Ökosystem in meinem Becken. Des Weiteren habe ich durch die CO2
>> Einfuhr eine Ph-Wert von ca. 6,8 und eine KH von ca 4 bis 5. Die GH ist
>> ungefähr 12.
>>
>> Zum jetzigen Zeitpunkt verbraucht Sansibar PO4= 0,4, NO3 = 2,6, K= 1,0
>> sowie Fe = 0,15 pro Tag. Diese Mengen werden täglich über die
>> Düngeanlage eingespiesen."
>>
>> Ich gehe gleich erst mal einkaufen und werde dann berichten....

G&G

27.02.2014, 15:05
(editiert von gerd5, 27.02.2014, 15:18)

@ Martin W.

Algenalarm!

Moinmoin,

ich habe gestern leider kein flüssiges NO3 bekommen (scheint ein seltenes Problem zu sein) und habe noch mal ein bisschen gelesen. Über das Thema Differenztemperatur bin ich auf der Seite aquarichtig.de auch beim CO2 gelandet und habe da eine Erklärung für meine Wasserchemie gefunden.
Bakterien, die Ammoniak und Nitrat abbauen benötigen CO2. Ich habe meinen CO2 Reaktor VOR dem Filtereinlauf in der Rückwand verbaut (Thema: versteckte Technik). Wenn das stimmt begünstige ich mit dem CO2 angereicherten Wasser, das erst durch den Filter ins Becken gepumpt wird eben diesen Nitratmangel! (Mann, ist das kompliziert!! )
Ich habe jetzt erstmal mit der von Martin empfohlenen Easy carbo Behandlung mit der normalen (1ml/50l) Dosierung angefangen und werde dazu den CO2 Reaktor umsetzen :-( (war so stolz keine technik im Becken zu haben). Ich gucke, dass ich bis zum WE dann noch easy-life Nitro bekomme und ergänzend hinzu gebe.
Grüße Gerd

G&G

27.02.2014, 21:05

@ G&G

Algenalarm!

So, jetzt ich nochmal,

damit das hier nicht unendlich weitergeht, habe ich für alle Interessierten :cool: (oder vll. wie ich, Verzweifelten :crying: ) einen Blog zum Thema eingerichtet:

www.einrichtungsbe...id=27801&show=blog

Mein CO2 Reaktor bleibt übrigens hinter der Rückwand. Das muß auch so gehen!
VG
Gerd

G&G

01.04.2014, 13:09

@ G&G

Algenalarm!

Der Blog war mir zu anstrengend und die Teilergebnisse wahrscheinlich nicht hilfreich.
Ich habe meine Erkenntnisse unter "Algenfressende Fische" hier im Forum zusammen gefasst.
Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen ein Bisschen.

VG Gerd

S04Peter

21.04.2014, 10:38

@ G&G

Algenalarm!

>> Hallo zusammen,
>>
>> nachdem ich mein Becken hier vorgestellt und mich über positiven Zuspruch
>> gefreut habe, muß ich gerade mit ansehen, wie mein Becken plötzlich (seit
>> ca. 2 Wochen) zuwuchert mit seltsamen weißen Algen. Ein Bild hierzu und
>> meine aktuellen Beckendaten, Düngung etc. findet Ihr unter:
>> www.einrichtungsbe...enix-von-gg_27801.html
>>
>> Ich hatte in der Einlaufphase, nach ca. 10 Tagen ein plötzliches Wachstum
>> von grünen Fadenalgen, die aber mit Fischbesatz und Wachstum der Pflanzen
>> auch schnell wieder weg waren.
>>
>> Jetzt habe ich angefangen zu düngen (easy life Palette, 1/3 der
>> empfohlenen Dosis), habe neue Reflektoren (mehr Licht, sind aber glaube ich
>> Zooplankton-Algen) und neuen Filterauslass (Algen wachsen aber NICHT in der
>> Strömung sondern im langsamen Wasser).
>> Ist das vielleicht nur ein Übergangsphänomen? Soll ich Panik kriegen?
>> Oder abwarten? Fragen über Fragen!
>>
>> Bin für Tips zum Vorgehen sehr dankbar!
>>
>> VG Gerd
Hallo Gerd!
Ich hoffe doch sehr das Du Deine Algen Probleme jetzt schon weitestgehend
in den Griff bekommen hast.Jeder von uns hat sicher in irgendeiner Form das gleiche wie Du erlebt.Leider ist es aber auch so das jedes Becken seine ganz individuellen Bedingungen aufweist.Mir persönlich hat die"Algen-Fibel"von Bernd Kaufmann (Dähne Verlag) geholfen mit den Algen im Aquarium umzugehen.Als Empfehlung auch wenn Du nicht auf Zusätze stehst-AlgExit von Easy-Life hilft hervorragend gegen Algen und schadet weder Fischen noch den Pflanzen.Meine Erfahrung seit einem Jahr sind sehr positiv(Becken 2747).
Gruß Peter!

S04Peter

21.04.2014, 10:41

@ S04Peter

Algenalarm!

>> >> Hallo zusammen,
>> >>
>> >> nachdem ich mein Becken hier vorgestellt und mich über positiven
>> Zuspruch
>> >> gefreut habe, muß ich gerade mit ansehen, wie mein Becken plötzlich
>> (seit
>> >> ca. 2 Wochen) zuwuchert mit seltsamen weißen Algen. Ein Bild hierzu
>> und
>> >> meine aktuellen Beckendaten, Düngung etc. findet Ihr unter:
>> >> www.einrichtungsbe...enix-von-gg_27801.html
>> >>
>> >> Ich hatte in der Einlaufphase, nach ca. 10 Tagen ein plötzliches
>> Wachstum
>> >> von grünen Fadenalgen, die aber mit Fischbesatz und Wachstum der
>> Pflanzen
>> >> auch schnell wieder weg waren.
>> >>
>> >> Jetzt habe ich angefangen zu düngen (easy life Palette, 1/3 der
>> >> empfohlenen Dosis), habe neue Reflektoren (mehr Licht, sind aber glaube
>> ich
>> >> Zooplankton-Algen) und neuen Filterauslass (Algen wachsen aber NICHT in
>> der
>> >> Strömung sondern im langsamen Wasser).
>> >> Ist das vielleicht nur ein Übergangsphänomen? Soll ich Panik kriegen?
>> >> Oder abwarten? Fragen über Fragen!
>> >>
>> >> Bin für Tips zum Vorgehen sehr dankbar!
>> >>
>> >> VG Gerd
>> Hallo Gerd!
>> Ich hoffe doch sehr das Du Deine Algen Probleme jetzt schon weitestgehend
>> in den Griff bekommen hast.Jeder von uns hat sicher in irgendeiner Form das
>> gleiche wie Du erlebt.Leider ist es aber auch so das jedes Becken seine
>> ganz individuellen Bedingungen aufweist.Mir persönlich hat
>> die"Algen-Fibel"von Bernd Kaufmann (Dähne Verlag) geholfen mit den Algen
>> im Aquarium umzugehen.Als Empfehlung auch wenn Du nicht auf Zusätze
>> stehst-AlgExit von Easy-Life hilft hervorragend gegen Algen und schadet
>> weder Fischen noch den Pflanzen.Meine Erfahrung seit einem Jahr sind sehr
>> positiv(Becken 27454).
>> Gruß Peter!

Gokel79

03.05.2014, 02:56

@ G&G

Algenalarm!

>> Hallo zusammen,
>>
>> nachdem ich mein Becken hier vorgestellt und mich über positiven Zuspruch
>> gefreut habe, muß ich gerade mit ansehen, wie mein Becken plötzlich (seit
>> ca. 2 Wochen) zuwuchert mit seltsamen weißen Algen. Ein Bild hierzu und
>> meine aktuellen Beckendaten, Düngung etc. findet Ihr unter:
>> www.einrichtungsbe...enix-von-gg_27801.html
>>
>> Ich hatte in der Einlaufphase, nach ca. 10 Tagen ein plötzliches Wachstum
>> von grünen Fadenalgen, die aber mit Fischbesatz und Wachstum der Pflanzen
>> auch schnell wieder weg waren.
>>
>> Jetzt habe ich angefangen zu düngen (easy life Palette, 1/3 der
>> empfohlenen Dosis), habe neue Reflektoren (mehr Licht, sind aber glaube ich
>> Zooplankton-Algen) und neuen Filterauslass (Algen wachsen aber NICHT in der
>> Strömung sondern im langsamen Wasser).
>> Ist das vielleicht nur ein Übergangsphänomen? Soll ich Panik kriegen?
>> Oder abwarten? Fragen über Fragen!
>>
>> Bin für Tips zum Vorgehen sehr dankbar!
>>

Hallo G&G

Ich hatte das selbe Problem was bei mir echt geholfen hat
war gerstenstroh pellets ( Youtube )
Und habe dann noch 3 siamesische rüsselbarben dazu geholt.
Probl. erledigt ;)
Hoffe ich konnte dir behilflich sein.
LG

>> VG Gerd

G&G

13.05.2014, 13:22

@ Gokel79

Algenalarm!

Hallo und Danke für die Tips (an Alle!),

die siamesischen Algenfresser werden diese Woche noch unsere Gesellschaft ergänzen.
Ich werde 3 Stück holen und mal schauen was die so wegmampfen.
Den Tip habe ich von meinem Händler auch bekommen und in der Recherche hat sich das bestätigt. Jetzt noch mal von Dir, da muß also was dran sein :-)
Die Siamesen sind ja auch sehr aktive schwimmer (Flußfische) wie die indischen Algenfresser, die wir wieder abgegeben haben (lt. meinem Händler die Weltmeister im Algenvertilgen, außer bei Fadenalgen, da liegen die Siamesen wieder vorn). Ich habe seit ein paar Wochen eine Tunze im Becken, weil der Außenfilter nicht mehr durch meine stark gewachsenen Pflanzen kommt. Ich hoffe jetzt, dass die Algenfresser sich in der Strömung der Tunze austoben können und nicht (wie die Inder) wie wild durchs Becken schiessen. Außerdem haben sie wohl auch kein Saugmaul und sollten die Skalare damit nicht stören!?
====================================================================
Mein Zwischenresumee zum Thema (Besatzbezogen, für Gesellschaftsbecken):

1. indischer Algenfresser (Garra mullya)
10-15 cm, in kleinen Becken kleiner, Schwarmfisch, mind. 3-5 Stück
Vorteil: sehr guter Algenfresser, hat bei mir Pinselalgen, Grünalgen, Bartalgen in Schach gehalten, sehr robust, reinigen auch die Scheiben
Nachteil: Sehr aktiv (starke Strömungsbereiche sind empfehlenswert), stürmisch beim Füttern, nervt die Skalare

2. Siamesischer Algenfresser (Rüsselbarbe) (Crossocheilus siamensis):
10-15 cm , Schwarmfisch, mind. 3-5 Stück
Vorteil: sehr guter Algenfresser, auch bei Fadenalgen, saugt sich nicht an andren Fischen fest, friedlich
Nachteil: Sehr aktiv (starke Strömungsbereiche sind empfehlenswert), reinigen die Scheiben wohl nicht so dolle (?)

3. Amano Garnelen:
bis 5 cm, mind. 10 Stück
Vorteil: gute Algenfresser
Nachteil: wenn, dann am besten eine ganze Armee (dann nicht mehr so billig), mit Skalaren nur, wenn viele Verstecke vorhanden sind. Meine (3 auf 300Liter) haben sich hinter die Rückwand verkrümmelt und mampfen lieber Filtermulm

4. Otocinclus
4-5 cm, Schwarmfisch mind. 7 Stück
Vorteil: ziemlich gute Algenfresser, aber eher zur Pflanzenpflege, bei größeren Vorkommen kapitulieren sie recht schnell, sehr friedlich bis scheu, ruhige Gesellen
Nachteil: empfindlich bei Transport und Eingewöhnung (ich hatte leider eine hohe Anfangssterblichkeit, danach ging es)

5. Zebra-Rennschnecke
3-4 cm, nicht so schnell, wie de Name vermuten läßt
Vorteil: ziemlich guter Algenfresser, eher Pflanzenpflege, hübsch, gesellig
Nachteil: Schaffen nicht so viel, dafür garnieren sie das AQ mit ihren kleinen weißen "Kalk-Eiern", mein Becken ist schon reichlich gepunktet

6. L-Welse
bei mir Zierbinden-Zwergschilderwels
Achtung: häufig als Peckoltia vittata verkauft
bis ca 7cm, Einzelgänger
Vorteil: die Mangrovenwurzel hält er sauber, den Rest nach Lust und Laune
Nachteil: Einzelgänger, also nicht mit den Algenvorkommen skalierbar, verteidigt Revier und Futter gegen jeden

Die ersten beiden genannten Arten sind wohl die einzigen, die man wirklich gezielt bei Algenüberschuss einsetzen kann. Ich habe mit meinem Händler einen Deal, dass ich sie evtl. wieder zurückbringen kann, wenn sie 1. zu groß werden (Beckenlängen ab 150 cm empfehlenswert) oder 2. mich oder die anderen Fische nerven. Das finde ich fair und werde mal schauen, wie es weiter geht.

VG

Gerd

12056 Postings in 2613 Threads
Algenalarm!
RSS Feed