Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.768 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Anfänger benötigt Expertenmeinung

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Aquaristik-Padawan

22.02.2016, 13:33
 

Anfänger benötigt Expertenmeinung (Besatz)

Hi Freunde

Seid Oktober plane und spare ich für mein 1. Aquarium. Nun stehe ich kurz vor der Einrichtung und möchte mir gerne von euch eine erfahrene Meinung einholen. (Meine Fische sollen nicht unter meinem Halbwissen leiden)

Auf dem Plan steht ein 240l (120x40x50) Südamerika-Becken.
Als Besatz schwebt mir vor:
-Schwarm Rotkopfsalmler (20Stück)
-Pandas (6-Stück)
und ein Paar Kakaduzwergbuntbarsche

Weil meine Pfleglinge ähnliche Schwimmzonen für sich beanspruchen, würde ich gerne eure Meinung dazu wissen. (Meinungen aus Zooläden und Aquaristikshops der Umgebung gehen oft auseinander und scheinen sich eher um den Geldbeutel drehen)

Ich werde versuchen strikte Revierzonen zu errichten. Vor Augen hab ich jeweils links und rechts einen großen Hügel mit größerem Bruchgestein und jeweils 2-3 Höhlen.
In der Mitte bilden Wurzeln eine Art "Tor" und dahinter möchte ich eine Sandzone für die Pandas einrichten (restlicher Bodengrund 1-2mm Körnung). Hoffe das reicht als Eckdaten aus.

Bin zwar noch recht neu hier und kann mich auch noch nicht zu den Themen äußern, aber würde mich trotzdem über 1-2 Antworten freuen. In ein paar Wochen kann ich euch dann stolz mein 1. Werk vorstellen.
Vielen Dank :)

Liebe Grüße, Andre

ehemaliger User

22.02.2016, 13:40

@ Aquaristik-Padawan

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hi,

das hört sich doch sehr gut an, Denke nicht, daß es bei diesem Besatz Probleme geben wird. Würde die Pandas sogar noch auf 10 Aufstocken. Wenn Du den Bodengrund gut strukturierst kommen sich die Pandas und die Barsche nicht in die Quere. Die Rotköpfe sind ja eh in einem anderen Wasserbereich unterwegs.

Generell würde ich aber den ganzen Bodengrund mit Sand ausstatten, die Pandas werden es Dir danken!

Möge die Macht mit Dir sein!

Aquaristik-Padawan

22.02.2016, 13:50

@ ehemaliger User

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Danke für die schnelle Antwort - aber die Macht muss erstmal gelernt sein :-)

Puuhh, da bin ich dann erstmal zufrieden. Hätte mich nicht für den Verzicht einer Art entscheiden können :-D
Zum Bodengrund: Hätte nur ne Sandzone erstellt, damit sich Pandas und Kakadus mehr aus dem Weg gehen müssen. Generell würd mir purer Sand besser gefallen.
Zur Aufstockung: Würde gerne abwarten und langsam anfangen. Auch die Kakadus sollen erst nach einiger Standzeit miteinziehen. Will nichts überstürzen und Fehler machen(was wahrscheinlich trotzdem nicht ausbleibt)

Merci :)

ehemaliger User

22.02.2016, 15:00

@ Aquaristik-Padawan

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hi,

ja es ist immer ratsam langsam zu besetzen und zu beobachten. Zum Sandboden ich denke nicht, dass die Fische das als Grenze sehen, egal ob Kies oder Sand sowohl die Panda als auch die Kakadu werden sich nicht davon abringen lassen auch über den anderen Bodengrund zu schwimmen.

Dann lieber direkt Sand, dann sind die Panzwerwelse auf der sicheren Seite.

Bis dann

Aquaristik-Padawan

22.02.2016, 21:38

@ ehemaliger User

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Ok Vielen Dank für die Infos,

noch eine letzte Frage an die Allgemeinheit-dann wars das auch fürs Erste :-)
Bevor meine Kakadus mein Wohnzimmer bewohnen sollen, würde ich gerne eine kleine Armee an Roten Zwerggarnelen züchten.
Durchaus ist mir bewusst, dass die Kakadus die kleinen Schönlinge zum Fressen gern haben werden. Bin der Meinung, dass bei einer großen Population (bevor die Kakadus einziehen) und bei genügend Unterschlupfmöglichkeiten in Form von Bodendeckern, Moosen und sonstigen Verstecken ein Mittelwert einpendeln wird

Hat da jemand Erfahrung mit bzw. belehrt mich meiner Unwissenheit?
Oder sind andere Zwergbuntbarsche nicht so gefräßig?

Bin mir in dem Punkt unschlüssig. Barsche sind und bleiben Raubtiere, aber Garnelen müssen sich ja auch vor Fressfeinen verstecken.

Muchas Gracias :-)

PS: Finde es nett hier. Meinungen gehen natürlicher Weise zwar auseinander, jedoch spielt keiner den Besserwisser. Ging mir im letzten aktiven Forum deutlich anders. Bin froh, dass ich hier gelandet bin.

axolotl

22.02.2016, 22:30

@ Aquaristik-Padawan

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hallo Andre,

ich mische mich mal hier ein und gebe meinen Senf auch dazu :-) .
Saibot hat dir ja schon gut auf die Sprünge geholfen und die richtigen Tips gegeben.
240 Liter sind eine schöne Größe für ein Südamerikaaquarium und deine Besatzvorstellungen sind auch gut umsetzbar und attraktiv.
Dasselbe Becken kann man sich z. B. auch als "Aquascaping mit Garnelenbesatz" vorstellen, ist dann aber gestalterisch schon anspruchsvoller und natürlich eine ganz andere Baustelle.
Aber ganz und gar nicht gefällt mir die Vorstellung erst Garnelen in grosser Zahl heranzuziehen und sie dann durch Barsche zu "teurem Lebendfutter" verkommen zu lassen. :confused:
Du hast jetzt die Qual der Wahl.

LG Hendrik

Aquaristik-Padawan

22.02.2016, 22:53

@ axolotl

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hi Hendrik. Danke für deine Antwort

...ok wenn ich ehrlich bin und mir meinen geposteten Text nochmal durchlese, klingt es wirklich so als will ich einen gefüllten Teller für die Kakadus servieren. So war das nicht gemeint.

Nochmal von vorne :D

Habe vor mit Rotkopfsalmler, Pandas und red fire Garnelen zu starten. Die Garnelen sollen nicht als Futter gezüchtet werden. Bin lediglich von Ihnen begeistert. Ein Freund pflegt ein 60 liter Cube ausschließlich mit red fire Garnelen. Er gibt aber immer wieder viele ab, weil ihm es sonst zu viele werden.
Bin jetzt einfach davon ausgegangen, da ich ein größeres Becken habe, sprich größeren Besatz pflegen kann, die kleinen sich noch schneller vermehren. Will aber nicht, dass die kleinen komplett als Futter für die Kakadus enden. Laut Internetrecherche sehen die Kakadus besonders kleine Exemplare und Jungtiere als Futter an. Somit würde eine Überbevölkerung durch natürliche Auslese entgegengewirkt werden. Aber stoße auch auf Erfahrungen, dass die Buntbarsche komplette Aquarien leergefuttert haben. Das möcht ich eben verhindern bzw. wenn es mit großer Wahrscheinlichkeit soweit kommen sollte erst gar nicht zulassen.

Hoffe es kommt jetzt besser rüber :-)

Grünhexe

23.02.2016, 17:04

@ Aquaristik-Padawan

Anfänger benötigt Expertenmeinung

>> Hi Hendrik. Danke für deine Antwort
>>
>> ...ok wenn ich ehrlich bin und mir meinen geposteten Text nochmal
>> durchlese, klingt es wirklich so als will ich einen gefüllten Teller für
>> die Kakadus servieren. So war das nicht gemeint.
>>
>> Nochmal von vorne :D
>>
>> Habe vor mit Rotkopfsalmler, Pandas und red fire Garnelen zu starten. Die
>> Garnelen sollen nicht als Futter gezüchtet werden. Bin lediglich von Ihnen
>> begeistert. Ein Freund pflegt ein 60 liter Cube ausschließlich mit red
>> fire Garnelen. Er gibt aber immer wieder viele ab, weil ihm es sonst zu
>> viele werden.
>> Bin jetzt einfach davon ausgegangen, da ich ein größeres Becken habe,
>> sprich größeren Besatz pflegen kann, die kleinen sich noch schneller
>> vermehren. Will aber nicht, dass die kleinen komplett als Futter für die
>> Kakadus enden. Laut Internetrecherche sehen die Kakadus besonders kleine
>> Exemplare und Jungtiere als Futter an. Somit würde eine Überbevölkerung
>> durch natürliche Auslese entgegengewirkt werden. Aber stoße auch auf
>> Erfahrungen, dass die Buntbarsche komplette Aquarien leergefuttert haben.
>> Das möcht ich eben verhindern bzw. wenn es mit großer Wahrscheinlichkeit
>> soweit kommen sollte erst gar nicht zulassen.
>>
>> Hoffe es kommt jetzt besser rüber :-)

hallo Andre,
das mit den Garnelen hängt auch vom dichten Pflanzenwuchs ab.
Wenn Du wartest, bis sich ein richtiger Dschungel entwickelt hat, kann man durchaus Garnelen mit kleinen Räubern halten. In meinem 75 l Morgenbecken leben Garnelen mit allen Fischen, sogar mit Räubern, wie Hechtlingen. Klar wird immer die eine oder andere Junggarnele gefressen, aber wie Du schon richtig schreibst, natürliche Dezimierung. Red Fire Garnelen können sich ganz schön vermehren.
Früher hatte ich ein Pflanzenbecken - mein großes 375 l Becken - mit Diskus und Skalaren, selbst da haben Garnelen in genügender Zahl überlebt. Moose sind prima Verstecke, wenn der Boden dichte Bodendecker in einem gewissen Bereich hat, kommen auch dort kleine Garnelen hoch. Zur Zeit hab ich wieder welche im 375 l und im 75 l Becken, allerdings sind die Nachkommen von ehemals roten Red Fire mittlerweise zurückmutiert in braunen und schwarzen Tarnfarben, rote gibt es keine mehr, die würden wahrscheinlich schneller entdeckt.
Noch eins, z.Zt. brüten bei mir im 375 l Becken das 2. Mal die Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsche, da haben die kleinen Pandas nix zu melden, müssen wir schnell verkrümeln, wenn sie dem Nest zu nahe kommen, das gut verteidigt wird.
Grüße Babs
Grüße Babs

Aquaristik-Padawan

23.02.2016, 17:20

@ Grünhexe

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hi Babs

genau so hab ichs gemeint, dachte schon wurde falsch verstanden und deshalb gibts keine Antwort mehr.
Hoffe bekomm ansatzweise nen kleinen Dschungel. An deinen werd ich aber nicht rankommen. Verzichte zu Beginn auf CO2, mal schauen wie sichs entwickelt.
Amanos dürften wohl kein Problem sein, sind ja ein gutes Stück größer. Aber die kleinen find einfach viel intressanter und sie vermehren sich auch in Aquarien.

Ich werde mal mit Red-Fire starten. Dann einfach abwarten wie mein Aquarium läuft. Bis die Kakadus einziehen sollen vergeht ja noch eine gute Zeit. Bald stell ich das Beispiel online, also ich halt euch auf dem Laufendem.

Danke für die Hilfe :-)

ehemaliger User

23.02.2016, 20:53

@ Aquaristik-Padawan

Anfänger benötigt Expertenmeinung

Hallo Andre,

ich habe ebenfalls erstaunlich gute Erfahrungen damit gemacht Red Fire Garnelen in gut strukturierten Becken(180l/126l) mit Bettas oder sogar Makropoden zu halten. Da sind wirklich genug durchgekommen.
Letztendlich muss da jeder selber seine Erfahrungen machen.
Ich denke jedenfalls das deine "Kakadus"nicht auf einen "Ausrottungsfeldzug" gegen die Garnelen ziehen werden.

Bei der Größe deines geplanten Beckens würde ich sogar die Anzahl der Panzerwelse schubweise auf 20-25 Tiere erhöhen.
Panzerwelse sind in größeren Gruppen deutlich agiler.
Ich habe es im laufe der Zeit bei meinen Metallpanzerwelsen miterlebt.
Die ersten kamen vor fast 5 Jahren zu mir und sind inzwischen auf 16 angewachsen.
Die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Grüße
Lucky

Aquaristik-Padawan

23.02.2016, 21:09

@ ehemaliger User

Anfänger benötigt Expertenmeinung

>> Hallo Andre,
>>
>> ich habe ebenfalls erstaunlich gute Erfahrungen damit gemacht Red Fire
>> Garnelen in gut strukturierten Becken(180l/126l) mit Bettas oder sogar
>> Makropoden zu halten. Da sind wirklich genug durchgekommen.
>> Letztendlich muss da jeder selber seine Erfahrungen machen.
>> Ich denke jedenfalls das deine "Kakadus"nicht auf einen
>> "Ausrottungsfeldzug" gegen die Garnelen ziehen werden.
>>
>> Bei der Größe deines geplanten Beckens würde ich sogar die Anzahl der
>> Panzerwelse schubweise auf 20-25 Tiere erhöhen.
>> Panzerwelse sind in größeren Gruppen deutlich agiler.
>> Ich habe es im laufe der Zeit bei meinen Metallpanzerwelsen miterlebt.
>> Die ersten kamen vor fast 5 Jahren zu mir und sind inzwischen auf 16
>> angewachsen.
>> Die Entscheidung liegt natürlich bei dir.
>>
>> Grüße
>> Lucky

Hi Lucky

das ist schön zu hören.
Aber eine Aufstockung der Arten will ich erst nach ner gewissen Zeit in Betracht ziehen.
Bin der Meinung, dass weniger am Anfang mehr ist.
Danke für dein Post

Grüße

12057 Postings in 2614 Threads
Anfänger benötigt Expertenmeinung
RSS Feed