Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.457 Aquarien mit 145.782 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Anfängerfrage

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Christoph Fischle

Homepage 

18.09.2008, 16:14
 

Anfängerfrage (Besatz)

Hallo zusammen,
ich habe diese Woche ein 432l (120x60x60) Becken bestellt und möchte ein Gesellschaftsbecken einrichten, auch wenn die Anschaffung der Fische noch in ferner Zukunft liegt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir meine Vorauswahl kommentieren und evtl. Verbesserungen vorschlagen würdet. Eine artgerechte Haltung der Tiere und wenn möglich ein Verzicht auf Wildfänge sind mir dabei sehr wichtig.
Meine Frage lautet daher: Funktioniert diese Zusamenstellung, wenn ja wie viele der einzelnen Arten würdet ihr empfehlen, und könnte ich evtl. einen Krebs, Garnelen, oä. dazusetzen?

Meine Vorauswahl:
Hemigrammus erythrozonus
Hyphessobrycon bentosi oder Hyphessobrycon robertsi
Inpaichthys kerri
Betta splendens (ein Männchen)
Pseudomugil signifer
Phenacogrammus interruptus
Aulonocara hansbaenschi (1Männchen)

Für eure Kritik, Kommentare und Vorschläge danke ich euch auch schonmal vorweg im Namen meiner zukünfigen Lieblinge!
Gruß
Christoph

Tom

Homepage

18.09.2008, 16:58

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Hallo,

du hast dir Fische aus den unterschiedlichsten Biotopen zusammengesucht. Unterschiedliche Biotope heißt oft, dass die natürlichen Wasserwerte, Futtergewohnheiten weit auseinander gehen können, aber nicht zwangsweise müssen. Oft sollte ein Becken auch biotopgerecht eingerichtet werden, um den Ansprüchen der Fische optimal gerecht zu werden. Gerade da liegt die Krux: zusammen halten geht vielleicht bis wahrscheinlich, wenn man genau die Schnittmenge bei den Wasserwerten, etc. erreicht und auch damit leben kann, dass der Aulonocara den Kampffisch ab und zu ziemlich verhauen wird. Unterm Strich: ideal wird das nicht werden.

Am einfachsten macht man es als Anfänger so: Man besorgt sich die Wasserwerte aus der Leitung. Entweder messen oder vom Wasserwerk. Dann schaut man sich die unterschiedlichen Biotope und orientiert sich daran, welches an diesen Wasserwerten am nächsten liegt. Das erspart eine aufwändige Wasseraufbereitung. Dann einfach mal schauen, ob bei den Becken, die für dieses Biotop bei den Einrichtungsbeispielen dabei sind, solche Becken sind, die optisch und vom Besatz her gefallen würden. Dann einfach nachmachen. Wenn das den Geschmack nicht so trifft, kann man sich immer noch anders orientieren.

Grüße, Tom.

ehemaliger User

Homepage 

18.09.2008, 17:20

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Hallo,
Besatzfragen sind immer so ein wenig zweischneidig, da man ja so seine Vorlieben hat, von daher ist meine Antwort recht subjektiv (bis auf die letzten drei Arten. Ich persönlich würde nur 3 Salmlerarten ins Becken setzen, diese aber in größerer Anzahl.

>> Hemigrammus erythrozonus
geht, ist ziemlich kleinbleibend, daher würden so 30 Individuen gehen.

>> Hyphessobrycon bentosi oder Hyphessobrycon robertsi
auch okay. Den robertsi habe ich hier praktisch noch nie im Handel gesehen, der normale Schmucksalmler dagegen ist eine Standardfischart im Handel. Seit einiger Zeit gibt es vom Schmucksalmler die Zuchtform White Fin. Ein toller Fisch, aber meist nicht ganz so preiswert.
20 Stück sind eine gute Zahl.

>> Inpaichthys kerri.
Geht auch. So 25 Tiere sind in Ordnung.

>> Betta splendens (ein Männchen)
Hätte ich ein wenig Bauchschmerzen, aber ich mag diese Fische eh nicht besonders. Mögen keine starke Strömung, während Salmler auch mal gerne gegen die Filterströmung schwimmen.

>> Pseudomugil signifer
Nein, das sind Fische, die sich in härterem Wasser am wohlsten fühlen.

>> Phenacogrammus interruptus
Für einen Anfänger vielleicht nicht so ganz geeignet. Die können recht schwierig sein, da sie eine sehr gute Wasserqualität haben müssen.

>> Aulonocara hansbaenschi (1Männchen)
Geht gar nicht, da Malawiebarsch. Diese Ostafrikaner sollte man in reinen Ostafrikabecken halten.

Ansonsten ist Deine Bodenregion etwas verwaist. Bei so einer großen Grundfläche, die Du hast, wären Corydoras z.B. ideale Beifische.
lg
Beate
Edit: weißt Du schon ob Du hartes oder weiches Wasser hast? Salmler mögens nämlich eher weich und leicht sauer. Wenn Du das Wasser aufbereiten musst, ist das für den Anfang meist für einen zu aufwändig.

Christoph Fischle

Homepage 

18.09.2008, 18:53

@ ehemaliger User

Anfängerfrage

Danke für deine ausführliche Erklährung,
das Betta splendens und Aulonocara hansbaenschi kritisch sind dachte ich mir schon fast, die Idee war ein bis zwei größere Fische (im Platzrahmen des Beckens) mit einzusetzen um einen optischen Kontrast herzustellen, aber was nicht passt passt nicht...:-(
Bei der Bodenregion bin ich noch koplet unschlüssig, natürlich soll die auch in einer Form bevölkert werden, damit sich nicht alle in der Mitte drängeln...
Aber so richtig hab ich noch keine Art gefunden... Danke für den Tipp mit den Corydoras, die sind auf alle Fälle eine Üerlegung wert...

Die Wasserhärte ist ein noch ungelöstes Problem, laut meinen Wasserwerken haben wir hier einen Härtebereich 2-3 und 12-17°dHG
Das ist für die Salmer auf jeden Fall zuviel, wie für fast alle anderen auch, daher werde ich da sowieso was drehen müssen, bevor die Fische rein kommen...
lieben Gruß,
Christoph

ehemaliger User

Homepage 

18.09.2008, 19:58

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Hallo,
wenn Du gerne Salmler haben möchtest und Dein Wasser passt, kannst Du als Blickfang Skalare einsetzen. Deine Aquariengröße ist optimal für ein Paar.
Musst nur aufpassen, dass Du keine echten Altums kaufst, die sind um einiges anspruchsvoller als die Wald-und-Wiesenskalare. Aber da der Preis für die Tiere recht hoch ist und es die nicht an jeder Ecke zu kaufen gibt, besteht da wohl kaum Gefahr. ;-)
lg
Beate

Falk

Homepage 

18.09.2008, 23:31

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Hi

Ich muß mich unbedingt der Ansicht von Thomas anschließen...
Ein blauer Kaiser aus dem Malawi und ein Betta splendens,auf Grund der Größe würde das nur "Hackfleisch" geben.
Wenn auch ich meine Fehler habe, aber ich kann Dir nur den Rat geben..Des Aquarianer größtes Ziel ist das ihm das echte Biotop ins Haus rein fiel".
Man kann drüber lachen ist aber das höchste ,was man erreichen kann.
Auch ich noch nicht am Ziel bin, aber bleib bei einem Kontinent,auch wenn es mal nicht den einen oder anderen Traumfisch gleich zu kaufen gibt.
In 400 Liter gibt es manigfaltige Möglichkeiten ,wenn man sich nicht gleich für ein ganzes Rudel Fische ab 20 cm entscheidet,auch fünfzig kleinere haben ihren Reiz.

Wenn gefragt ,dann auch gern eine PN

Gruß Falk

Christoph Fischle

Homepage 

19.09.2008, 10:00

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Danke für eure Kommentare,
ich hab auf der Grundlage von dem was ihr mir geschrieben habt noch einmal rechachiert un deinige Exemplare gestrichen
Hier also ein update:
Festhalten würde ich gerne an:

Hyphessobrycon bentosi
Hemmigramus erythrozonus
Inpaichthys kerri
Phenacogrammus interruptus

was haltet ihr davon dazu noch

Aequidens pulcher (statt Aulonocara hansbaenschi)
und/oder einer Apistogramma-Art für die untere Region?

eine Wels-Art würde ich auch gern noch dazusetzen, wenn der Rest feststeht würde ich eine raussuchen die möglichst optimal zum Rest passt.

Ihr seid eine Riesenhilfe
Gruß,

Christoph

ehemaliger User

Homepage 

20.09.2008, 10:41

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

Hallo,
>> Hyphessobrycon bentosi
>> Hemmigramus erythrozonus
>> Inpaichthys kerri
>> Phenacogrammus interruptus

wär mir persönlich zu viel Gewusel im Becken. Geht zwar, aber dann kannst Du nur so etwa 10 Stück pro Art einsetzen.

>> Aequidens pulcher (statt Aulonocara hansbaenschi)
Den kenne ich nicht, soll aber ein ziemlicher Schei.. sein und dadurch viel Dreck machen.

>> und/oder einer Apistogramma-Art für die untere Region?
Fände ich besser. Wenn Du Höhlen hast, kannst Du z.B. ein Harem Kakadu-zbb einsetzen.

>> eine Wels-Art würde ich auch gern noch dazusetzen, wenn der Rest
>> feststeht würde ich eine raussuchen die möglichst optimal zum Rest
>> passt.
Ja, passt, dann wäre das Becken aber mehr als gut besetzt.

lg
Beate

ehemaliger User

Homepage

20.09.2008, 12:08

@ Christoph Fischle

Anfängerfrage

>> Hallo zusammen,
>> ich habe diese Woche ein 432l (120x60x60) Becken bestellt und möchte ein
>> Gesellschaftsbecken einrichten, auch wenn die Anschaffung der Fische noch
>> in ferner Zukunft liegt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir meine
>> Vorauswahl kommentieren und evtl. Verbesserungen vorschlagen würdet. Eine
>> artgerechte Haltung der Tiere und wenn möglich ein Verzicht auf Wildfänge
>> sind mir dabei sehr wichtig.
>> Meine Frage lautet daher: Funktioniert diese Zusamenstellung, wenn ja wie
>> viele der einzelnen Arten würdet ihr empfehlen, und könnte ich evtl.
>> einen Krebs, Garnelen, oä. dazusetzen?
>>
>> Meine Vorauswahl:
>> Hemigrammus erythrozonus
>> Hyphessobrycon bentosi oder Hyphessobrycon robertsi
>> Inpaichthys kerri
>> Betta splendens (ein Männchen)
>> Pseudomugil signifer
>> Phenacogrammus interruptus
>> Aulonocara hansbaenschi (1Männchen)
>>
>> Für eure Kritik, Kommentare und Vorschläge danke ich euch auch schonmal
>> vorweg im Namen meiner zukünfigen Lieblinge!
>> Gruß
>> Christoph
Hallo Christoph,
lese gerade Deine Frage und die Antworten der anderen.
Also nach meinen Erfahrungen in meinen 375 l Becken - das schon so machen Mannschaft hatte - die Zwergbuntbarsche für die untere Region ist voll ok, sind tolle Fische. Welse - vor allem Corydoras - bei Deiner Länge nicht unbedingt zu empfehlen, denn die können von den Zwergbuntbarschen zur Brutzeit ganz schön verjagt werden. Dann müßtest Du auf jeden Fall viele Unterstände und eine dichte:-D ;-) Bodendeckerpflanzendecke haben - empfehlenswert: Echinodorus tennellus oder Blyxa japonica - siehe mein Becken.
Ich würde auf keinen Fall die Kongosalmer mit dazu nehmen. Hatte in meinem 150 cm Becken mal 20 Stck. - so toll wie die sind, aber m.E. brauchen die, da sehr lebhaft - mind. 200 cm Becken zum voll ausleben. Stock dann lieber die Salmer auf - 2 Schwärme á 20 Stck. sind dann viel schöner.
Gruß Babs

12056 Postings in 2613 Threads
Anfängerfrage
RSS Feed