Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.592 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium als Raumteiler

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Frank H.

08.01.2013, 17:05
 

Aquarium als Raumteiler (Einrichtungsbeispiele)

Hi,

ich bin absoluter Anfänger im Thema Aquaristik und beschäftige mich seit etwa zwei Wochen mit dem Thema. Ich habe fest vor, mir bald ein Aquarium anzuschaffen, sobald ich das Gefühl habe, dass ich genügend Informationen beisammen habe, um den Tieren (und Pflanzen) ein schönes zu Hause bieten zu können.

Hier erst mal der derzeitige Stand meiner Vorstellungen:
Ich plane, mit einem 180-200-Liter-Aquarium mit Außenfilter einzusteigen.
Ich mag insgesamt eher kleinere Fische in kleineren und auch größeren Schwärmen.
Ich mag es bunt, aber auch schlicht. Das widerspricht sich natürlich - ist mir schon klar. Hier bin ich also noch unentschlossen.

Meine Fischbesatz-Vorstellung im Moment:
1m/2w Kampffische (Betta)
1 Paar einer anderen, ca. 10-12 cm groß wachsenden, bunten Fischart (Buntbarsche, Fadenfische,...)
2 kleinere Schwärme (jeweils 12 Fische) mit kleinen Fischen (Neon, Guppys, Keilfleckbarben,... die üblichen Verdächtigen)
1m/1w Antennenwelse

Hier ein paar Fragen:
1. Ist das zu viel Fisch im Aquarium? Ich will nicht überbesetzen. Die Fische sollen sich wohl fühlen!
2. Reicht ein Welspärchen, oder sind das zu wenige "Staubsauger"?

Und hier die wahrscheinlich komplizierteste (aber auch drängendste) Frage:

Meine Platzverhältnisse in der Wohnung erlauben ohne umfangreiches Möbel-Verrücken nur eine "Installation" des Aquariums als Raumteiler, also mit einer kleinen Seite an der Wand in den Raum ragend.
3. Habt ihr Tipps, wie ich das Aquarium geschickt einrichten kann, dass es a) von beiden langen Seiten schön aussieht und b) den Fischen, die es benötigen, genügend Rückzugsraum bietet?

Gibt es hier entsprechende Beispiele? Ich finde mich noch nicht so gut zurecht.

Grüße
Frank

Tanja B.

09.01.2013, 10:13
(editiert von tanja6, 09.01.2013, 11:07)

@ Frank H.

Aquarium als Raumteiler

Hallo Frank!

>> 1m/2w Kampffische (Betta)
Ich habe mich auch mal für einen Betta für mein kleines interessiert.Da habe ich dann auch viel rumgesucht und bin letztendlich wieder aus folgenden Gründen abgekommen:
Beibesatz beim Betta eher nein, es sei denn es handelt sich um unscheinbare Fische (Otocinlus oder manche Corydoras). Der Grund: Die Fische, besonders Schwarmfische wie Salmler usw. stressen den Betta und zupfen ihn auch an den Flossen. Folge: Schüchterne, gestresste Bettas, die nur 1-2 Jahre alt, anstatt 4, werden.
Ich habe im Betta-Forum auch Infos zur Haremshaltung gefunden. Die ist mittlerweile umstritten, da die Weibchen oft als noch aggressiver gelten. Sollte es doch mit drei Fischen klappen, dann ist das ein unnatürliches Verhalten, da sich die kleinen Kampfgeister in der Natur auch jagen würden. Eine "friedliche Koexistenz" ist also ein Fehlverhalten und spricht für Stress.
Außerdem können durchaus 30 Junge pro Paarung dabei rauskommen, die sich dann alle zerfetzen, wenn sie alt werden. Ein Betta splendens kostet im Handel zwischen 1 und 4 Euro, wirklich Bedarf an noch mehr Jungfischen hat der Markt also nicht.
Meine Empfehlung, 30-60l Nano-Becken und nur 1 Kampffisch alleine halten. Das war so die Quintessenz, die ich damals aus den Infos zog.

>> 1 Paar einer anderen, ca. 10-12 cm groß wachsenden, bunten Fischart
>> (Buntbarsche, Fadenfische,...)

Das widerspricht sich nun völlig mit dem Betta-Besatz. Solltest du aber auf die Bettas verzichten, könnte es gehen. Ich selbst habe keine Ahnung von Fadenfischen oder Barschen, deshalb lasse ich das mal unbeantwortet.

>> 2 kleinere Schwärme (jeweils 12 Fische) mit kleinen Fischen (Neon, Guppys,
>> Keilfleckbarben,... die üblichen Verdächtigen)

Guppys - ohoh - bei reiner Männerhaltung kann es schon mal zu Reibereien kommen und bei gemischter Haltung solltest du dringend die bis zu 30-40 Jungtiere pro Weibchen mit einbeziehen...
Manche Guppy-Halter berichten, dass sie Barsche eingesetzt hätten, mit dem Plan "Die fressen dann die Jungfische". Tja, Ergebnis waren faule Barsche und viiiiiiele Guppys.

Du schreibst, dass du sehr gerne kleinere Fische halten würdest. Ich kann dir aus eigener Erfahrung die Funkensalmler sehr empfehlen. Ich pflege ca. 30 Stück dieser bis zu 2,5cm groß werdenden Winzlinge und sie sind frech, zutraulich und echt nett anzusehen. Mehr Infos auf meinem Einrichtungsbeispiel unter "Sonstige": klick mich.
Die Lütten brauchen aber weiches, leicht saures Wasser.
Ansonsten sollen die Perlhuhnbärblinge, von der Größe ähnlich, von den Wasserwerten recht unkompliziert, auch toll als Schwarm aussehen und sich sogar vermehren (aber lange nicht so extensiv wie die Guppys ;) ).

>> 1m/1w Antennenwelse
Du willst sie als Staubsauger. Hmmh, ich glaube, die brauchen Holz im Becken. Ich kenne mich mit den Antennenwelsen nicht wirklich aus.
In Ahnlehnung an deine "kleine Fische"-Info: Warum nicht Corydoras? Die räumen auch auf, sind lustige Gesellen, gibts im Prinzip auch in allen Größen und scheinen auch recht unkompliziert zu sein.
Sie brauchen aber Sand als Bodengrund (bin selbst ein Sand-als-Boden-Fan, auch ohne Corys).

>> 1. Ist das zu viel Fisch im Aquarium? Ich will nicht überbesetzen. Die
>> Fische sollen sich wohl fühlen!

Das kommt jetzt auf die Fischmenge an. Bei 200l (ich würde schon die Größe nehmen, wegen den eventuellen Salmlern und einfach mehr Gestaltungsmöglichkeiten) würde ich mind. 20 kleine Salmler (siehe oben) einsetzten. 10 Corys dürften es auch sein.
Ich finde ja die 1 cm Fisch-Formel nicht ganz unsinnig, wenn man sie mit Vorsicht genießt. Schon klar, dass sie bei territorialen Fischen oder extremen Größen versagt. Aber ich finde, bei Salmlern kann man sie ganz gut anwenden, wenn man darauf achtet, dass man sie nicht bis zur Höchstbesetzung ausreizt.

>> 2. Reicht ein Welspärchen, oder sind das zu wenige "Staubsauger"?
s.o., keine Ahnung von Antennenwelsen, ich würde Corys nehmen.

>> 3. Habt ihr Tipps, wie ich das Aquarium geschickt einrichten kann, dass es
>> a) von beiden langen Seiten schön aussieht und b) den Fischen, die es
>> benötigen, genügend Rückzugsraum bietet?

Ich würde dir auf jeden Fall zu einer dichten Randbepflanzung raten. Auch ein dichter Pflanzenwald muss von der "zugepflanzten" Seite nicht schlecht aussehen. Ich persönlich suche ja meine Fische liebend gern im Becken. Auch braucht bei einer Platzierung im Raum fast jeder Fisch Rückzugsraum, zumal gerade bei Einzug die Lütten oft sehr verschreckt sind und sich in der Deckung erst einmal aklimatisieren müssen. Die Salmler werden aber frech wie Harry, sobald sie rausbekommen, wer das Futter hat (sind halt doch kleine Raubfische :)). Von daher auch Freiräume einplanen. Ich würde einen typischen Plfanzenbesatz (so wie in meinem Beispiel) von vorne nach hinten eingepflanzt wählen. Das hätte den Nachteil, dass eine Seite eben voll begrünt ist. Allerdings (mein Becken steht am Fenster, so dass man von der Terrasse reingucken kann, sieht man da auch immer wieder Fische die Blätter ablutschen udn sich unten in den Wurzeln verstecken und schlafen. Echt herzig. Die andere Alternative ist, dass du die Bepflanzung "von der Wand her", also dort wo das Becken mit dem Seitenteil an die Wand stößt, planst. Der Nachteil hierbei wäre aber, dass Fische in der Schwimmflächte vorne weniger Deckung haben könnten und gegebenenfalls schreckhaft und schüchtern reagieren könnten. Eine Freifläche,die mit Pflanzen eingerahmt ist, hat sich bei mir als ideale Bepflanzung für mutige Schwarmfische ergeben. Alle fühlen sich sicher und knabbern sogar bei der Fütterung an meinem Finger.
Ein Bepflanzungstipp: Ich würde auf jeden Fall Holzwurzeln miteinbringen. Auf diese kannst du Aufsitzerpflanzen wie Anubias oder Farne pflanzen. So erhälst du auch unahängig vom Substrat eine dichte Bepflanzugn die auch in der ganzen Beckenhöhe gut gelingt.

Einen Tipp, der sich m.E. gut für Raumteiler eignet, sidn Schwimmpflanzen. Besonders Pflanzen mit langen Wurzeln wie der Südamerik. Froschbiss oder die Muschelblume eignen sich sehr gut um a) das Becken von oben ein wenig abzuschatten und b) einen Rückzugsraum durch das dichte Wurzelwerk (bis zu 30 cm lang!) zu geben. Sollten die Schwimmpflanzen zu sehr wuchern, können sie sehr einfach entfernt werden.

>> Gibt es hier entsprechende Beispiele? Ich finde mich noch nicht so gut
>> zurecht.
Puh, habe schon einige tolle Beispiele gesehen, aber die so spontan hier aufzulisten... Klicke dich halt einfach mal durch die deiner entsprechenden Beckengrößen gestalteten Becken (Suchfunktion ist ja nach Beckengröße eingrenzbar), die hier gelistet sind, durch. Alternativ kannst du ja dir einen Bepflanzungsplan ausdenken und zeichnen und den als dein Einrichtungsbeispiel schon mal hochladen. So kannst du um Stellungnahmen bitten. Das kannst du auch mit deinem geplanten Besatz machen. Einfach mal als "was wäre wenn"-Beispiel hochladen und zur Diksussion stellen, wenn du dir unsicher bist.

Du magst es bunt und schlicht - ein Widerspruch? Muss nicht! Nimm doch nur einen Schwarmfisch und davon dann mehr. So hast du es bunt (die Menge an Fisch) und schlicht (nur eine Art).

Ich persönlich finde, dass Becken mit nur 2 oder 3 Arten besser wirken, da man auch bei Beobachtungen sich ausgiebiger mit dem Verhalten der wenigen Arten beschäftigen kann. Ist aber wohl Ansichts- und Geschmacksache.
Und für den Schwarmfisch gilt: Je mehr desto besser! Das gilt aber nur innerartlich.
Außerdem darfst du nicht erwarten, dass der "Schwarm"fisch als Schwarm durch dein Becken ziehen wird. Die meisten Schwärme bilden sich nur bei akuter Gefahr, bei mir, wenn ich im Becken gärtner). Ansonsten ziehen auch, wenn sie sich sicher fühlen, Schwarmfische einzeln oder in kleinen Gruppen durch das gesamte Becken. Ein Argument für mich, das auch für nur eine Art an Schwarmfisch spricht, da es sonst wie ein großes Durcheinander wirken könnte. Quasi Schwarmfischmüsli oder so.

Zum Staubsauger noch eine Anmerkung: Du kannst auch bewusst schöne Schnecken einsetzen. Es gibt ja neben Apfelschnecken auch andere wunderschöne - auch schlichte aber dennoch interessante - Schnecken. Pflege selbst Redwood-Riesenturmdeckelschnecken und Rennschnecken und finde es sehr spannend diese zu beobachten. Und überschüssiges Futter, mal ein toter Fisch, Algen etc. futtern die weg. Ich mag selbst meine von vielen ungeliebten Blasenschnecken und finde sie höchst interessante Gesellen.

Herzliche Grüße und bin schon gespannt auf dein Becken,
Tanja

Frank H.

10.01.2013, 18:07

@ Tanja B.

Aquarium als Raumteiler

Hallo Tanja,

erst mal schon mal vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Mit der kann ich mich jetzt erst mal ne Weile beschäftigen! :)

Vielleicht zuerst mal das: Von den Kampffischen bin ich auch schon wieder etwas abgekommen. Sie sehen halt einfach verdammt toll aus, aber für Anfänger sind etwas verträglichere Fische wohl echt besser.

Vielleicht sollte ich viel allgemeiner Anfangen, was die Idee hinter meiner Fischbesatz-Vorstellung ist. Es kann sein, dass ich wirklich etwas daneben liege. Und dein Argument, dass weniger (Arten) mehr sein kann, fand ich beim ersten Lesen schon recht überzeugend! ;)
Aber hier erst mal die Ursprungs-Idee (in Klammern dann doch etwas konkreter):

Zwei Schwärme, die in unterschiedlicher Höhe des Beckens schwimmen. (Ich hab mich gestern im Laden total in Kadinalfische verliebt! Dazu passend dann vielleicht Keilfleckbarben, die ja deutlich tiefer schwimmen? Damit umgehe ich auch Neons, die mir zwar sehr gefallen, aber die ja auch wirklich jede/r im Becken hat - und es gibt ja wirklich sooo viele andere schöne Fische!)

Genug Algenfresser. Die Art ist mir erst mal ziemlich egal, solange ich sie optisch ansprechend finde. (Ich mag halt diese "Saugnapf-Welse" von Ihrer Optik sehr und die "Corys" eher nicht. Wenn die klein bleiben würden, aber mit ausgewachsenen 8-10 cm oder so finde ich sie halt nicht so hüsch... Vielleicht kann man die mischen? 2 Antennenwelse und 6 Corys oder so?)

Dazu dachte ich dann 2 Paare unterschiedlicher Gattung einer größeren Fischart - quasi als besonderer Hingucker. (Genau hier sticht aber dein weniger-ist-mehr-Argument, was mich echt zum Nachdenken bringt)

Hups! Ich merke gerade, ich muss aufhören. Danke noch mal und ich meld´ mich noch mal! ;)

Frank

Tanja B.

10.01.2013, 19:06
(editiert von tanja6, 10.01.2013, 19:14)

@ Frank H.

Aquarium als Raumteiler

Huhu Frank!

>> Vielleicht zuerst mal das: Von den Kampffischen bin ich auch schon wieder
>> etwas abgekommen. Sie sehen halt einfach verdammt toll aus, aber für
>> Anfänger sind etwas verträglichere Fische wohl echt besser.

Naja, der Kampffisch ist schon ein recht einfacher Geselle, der bis auf mind. 24 Grad Cels. und eine carnivoren Nahrung nicht viele Ansprüche stellt, was Wasser, Sauerstoff usw.angeht. Man muss ihn halt nur als Einzelgänger halten.
Und da versagt dann halt jedes Gesellschaftsbecken :)

>> Zwei Schwärme, die in unterschiedlicher Höhe des Beckens schwimmen.
Ich schmecke was du meinst ;)) Das sieht bestimmt auch toll aus, sofern sie wirklich als Schwarm schwimmen. Bei meinen Funkentetras sagte man im Laden auch, dass sie niiiiiie auf den Boden gehen und immer schön zusammen stehen.
Ich dachte mir schon, dass das wohl nicht der Realität entspricht. Die sind echt ÜBERALL,sogar UNTER Blättern, uff.

>> hab mich gestern im Laden total in Kadinalfische verliebt!

Wenn man sich in einen Fisch total verliebt hat, dann soll man ihn auch heimholen, finde ich.
Natürlich sollte man sich dann auch um eine artgerechte Haltung kümmern, aber das tust du ja.
Ich habe mich im August auch in meine Traumfische verliebt und habe das ganze Aquarium nach ihnen ausgerichtet (meine Zwergtigerschmerlen).
Stell doch die Kardinälchen in den Mittelpunkt und "baue drum rum" was die Einrichtung und den weiteren Besatz angeht.
Ja, die Keilflecklinge sind wirklich sehr schön. Auch da hast du Geschmack ;)

Aber die Keilflecken und die Kardinälchen sind beide bis zu 5 cm groß und sollten zu mind. 8 gehalten werden. Macht schon mind. 16 mittelgroße Fische, die beide in der Region Mitte (laut www.aquariumguide.de) herumschwimmen und tatsächlich überall im Becken ihre Nase reinstecken.

>> Genug Algenfresser. Die Art ist mir erst mal ziemlich egal, solange ich sie optisch ansprechend finde.
Ah,ok, es ging um Algen. Corydoras fressen keine Algen, dann wohl doch die Welse. Hmmh, die werden aber bis zu 14 cm groß und 19 Jahre alt.
Guckst du hier: www.aquarium-guide...auner_antennenwels.htm

>> Dazu dachte ich dann 2 Paare unterschiedlicher Gattung einer größeren
>> Fischart - quasi als besonderer Hingucker. (Genau hier sticht aber dein
>> weniger-ist-mehr-Argument, was mich echt zum Nachdenken bringt)

Denk dran: Du hast letzlich auch "nur" 200 Liter. Wenn du das ordentlich strukturierst, dekorierst und bepflanzt - denk auch an das Holz für die Welse - wird da nicht sooo viel übrig bleiben. Daher kommt doch immer das Gefühl eines jeden Aquarianers ständig zu kleine Becken (egal welche Größe er schon hat) zu besitzen ;)
Und die Welse werden doch schon 14 cm! Noch größer?? Oo (lach, du musst verstehen, das sind für mich schon Buckelwal-Dimensionen. Mein größter Fisch in meinem 360l-Tank ist 5 cm. Die größte Schnecke 7!!)

Ich rechne dir das mal vor:
Ich denke, du hast ein Standard-200l-Becken (100x50x40?). Ich nehme die 200l mal als Brutto-Volumen, also VOR der Einrichtung.
Abzüglich des Kies oder Sands, abzüglich der Glasstärke und des Wasserrandes usw. bleibt dir noch ein Wasservolumen von 166l OHNE Bepflanzung, Wurzel und sonstige Deko. Also wird die ein Wasservolumen von 140-150l bleiben.

Meine Meinung zur 1cm-Fisch-Regel habe ich ja schon oben gesagt, aber spielen wirs doch mal durch:
Besatz:
8 Keilflecken --> 5 cm Maximalgröße
8 Kardinälchen --> dito
2 Antennenwelse --> 14 cm

Größen pro Fisch, also: 8x5cm+8x5xm+2x14=104.

Das könnte bei 1l/Fisch noch gehen. Bei der Formel 2l/Fisch wirds eng. Und 8 Stück ist echt das MINDESTE für einen Schwarmfisch pro Art. Da kann es dennoch sein, dass die Kleinen schüchtern sind und nicht so recht wollen.

Mein Vorschlag: Nimm die Kardinälchen, so 10 Stück erst mal. Dann siehst du, wie sie sich verhalten. Dann setzt du nach ner Weile die Welse ein, sofern sich hier nicht noch jemand zu Wort meldet, der was besseres über sie weiß.
Und wenn es dir dann trotz Strukturierung, Deko und Bepflanzung noch zu leer erscheint, dann hast du entweder

1. zu wenig bepflanzt :))

oder du kannst

2. die Kardinälchen aufstocken
3. 10 Keiflecken einsetzen.

Mehr würde ich dann aber nicht, sonst stehen sich die Fische optisch auch ein wenig auf den Füßen, äh, Flossen.

Übrigens soll man trotz Einfahrzeit den Besatz nicht gleich auf einmal einsetzen, das führt unter Umständen zu einem neuen Nitritpeak.
Nach der üblichen Einlaufphase hat sich der Bakterienstamm ja auf ein unbesetztes Becken eingerichtet.
Deshalb den Besatz erst nach und nach rein, damit sich das Becken, speziell der Filter, auch nach und nach den höheren Belastungen anpassen kann.

Herzlich, Tanja

PS.: Guck dir doch mal auf youtube Aquarien mit deinen Wunschfischen an. Da siehst du, wie sie sich wirklich im Becken verhalten. Denn im Händlerbecke siehst du nicht wirklich was davon, wie auch?? --> Stress, kleines Becken, keine Verstecke, Jungfische usw.

Frank H.

11.01.2013, 11:07
(editiert von frank54, 11.01.2013, 11:13)

@ Tanja B.

Aquarium als Raumteiler

Hiho,

also erstmal sorry, wenn ich hier jeden Tag was anderes schreibe zum Thema "Was-will-ich-überhaupt?". Das liegt aber einfach daran, dass ich wirklich Voll-Anfänger bin und erst mal die Möglichkeiten kennen muss, bevor ich sie in meine Überlegungen einbeziehen kann. Außerdem bin ich diese Woche jeden Abend nach der Arbeit immer in verschiedene Zoogeschäfte gegangen und habe mir Aquarien, Fische, Zubehör,... angeguckt, mich beraten lassen,... und fast mit jedem Fisch, den ich gesehen habe, hat sich mein Bild verändert.

Von zwei Schwärmen bin ich jetzt total runter. Hauptsächlich dank dir (Tanja) und dem Weniger-ist-mehr. Das ist echt absolut richtig in meinen Augen. Also ein Schwarm. Die wunderschönen Kardinalfische sind draußen, leider. Je nach Literatur liegt bei denen die maximale Wassertemperatur bei 22-23 Grad. Und so kalt mag's halt echt fast niemand. Übrigens schwimmen die Kardinalfische definitiv im oberen Beckenbereich, nicht in der Mitte, wie auf www.aquariumguide.de angegeben. War in den zwei Geschäften, die sie angeboten haben, sehr deutlich zu sehen. Und die Verkäufer haben das auch bestätigt. Kann natürlich, das kann ich nicht beurteilen, daran liegen, dass es Jungfische waren und sich "Erwachsene" anders verhalten.

Die Funkensalmler, die du so gern hast, finde ich leider in meiner Literatur nicht und der Kölle-Zoo in Frankfurt und ein kleineres Zoogeschäft in der Innenstadt haben sie beide auch nicht im Angebot (oder ich habe sie übersehen...), so dass ich sie mir leider nicht "in Echt" angucken kann (und auch nicht kaufen ;))

Dafür habe ich mir die Corys noch mal genauer angeguckt. Mir war nicht klar, dass es da so viele verschiedene Exemplare gibt, die sich in der Größe wie auch der Färbung/Musterung deutlich unterscheiden. Vielleicht finde ich ja doch welche, die mir gefallen. So in ner Großgruppe von 15 Jungfischen fand ich sie gestern im Becken eigentlich ganz lustige Gesellen! ;) So viele kann ich natürlich nicht kaufen...

Thema "Algenfresser". Also ich dachte, dass ein Aquarium unbedingt Algenfresser braucht. Und ich habe alle Welse über einen Kamm geschoren und dachte, die fressen alle Algen. Wenn ich das jetzt richtig sehe, dann ist beides Quatsch, oder?
Ich frage mich jetzt mehrere Sachen:
Braucht man überhaupt zwingend Algenfresser?
Kauft man die Welse hauptsächlich wg. einer bestimmten biologischen Funktion? Wenn ja: Welcher?
Oder kauft man sie hauptsächlich, weil man sie mag und damit auch den unteren Aquarienbereich belebt?

Nebenbei: Seit gestern mag ich übrigens die Schachbrettschmerlen sehr gerne. :)

Aus allem Gesagten ergibt sich folgender Momentaner Stand der Dinge:

1 Pärchen Zwergfadenfische (evtl. 1m/2w):
Als Farbfleck und Hingucker. Und der kleinen Hoffnung (als mittelfristiges Ziel) irgendwann mal Nachwuchs hinzubekommen um die Art zu erhalten (also wenig). Als kleine Herausforderung. Schwimmen angeblich eher in den oberen Beckenregionen. (?)

15+ Keilfleckbarben (Evtl. die mit dem roten Rand um den dann kleineren Keil, mal sehn. Im Moment sind die "klassischen" vorne.)
Die finde ich wirklich immer schön, wenn ich sie sehe. Außerdem sind die wohl extrem friedlich und knabbern den Fadenfischen nicht die Flossen an.

6-8 Schachbrettschmerlen
Wie gesagt: gestern ganz lieb gewonnen. Die scheinen recht lebhaft zu sein (hab ich gesehen), sich trotzdem Ruhephasen zu gönnen (hab ich gelesen - die machen zwischendurch wohl regelrecht Pause). Gefällt mir irgendwie. Und sehen (besonders in der Gruppe) auch hübsch aus, wie ich finde. Und sie werden nicht so groß (7cm).

die cm-Rechnung sieht dann wie folgt aus:
3x6 + 15x4,5 + 8x7 = 141,5
Passt! :)

Wenn's mir zu leer erscheinen sollte, finde ich vielleicht noch ein verträgliches Pärchen zu den Fadenfischen. Oder ich kaufe gleich ein größeres Pärchen Fadenfische (Ich habe gelesen es gibt auch 10 cm große). Oder ein Fisch, der's gern in ner Kleingruppe hat (6 Schmucksalmler oder sind das zu wenige?)... Aber eigentlich glaube ich, das Beispiel oben sollte grundsätzlich reichen.

Dazu eine recht üppige Pflanzenwelt für die Fadenfische mit Wurzeln und Steinen als Verstecke für die Schmerlen.
Und natürlich nacheinander eingesetzt, nicht alle gleichzeitig - ist klar. Allerdings dachte ich eigentlich mit den Schmerlen anzufangen. Gibt's da irgendwelche Regeln?

So - und jetzt bitte Meinungen! Habe ich mich verbessert? ;)

Grüße
Frank

Ach ja: Und danke für den Aquarium-Guide-Link. Sehr schöne Seite! :)

Tanja B.

11.01.2013, 14:42
(editiert von tanja6, 11.01.2013, 14:48)

@ Frank H.

Aquarium als Raumteiler

Tuten Gag,

das klingt doch sehr strukturiert und nach einem Plan. Tolle Fische!
Ich habe ja auch erst im August mit meinem Becken angefangen (war mein 2., davor hatte ich ein 60l Nano (mein erstes). Ich weiß noch, wie ich mir die Nase an allen möglichen Händerlaquarien platt gedrückt habe und wie oft ich das Becken für meinen Wunschbesatz umstrukturiert, neu bepflanzt usw. habe, bevor ich dann MEINE Fische fand. Du wirst also verstanden :)

Und besser einmal zuviel drüber nachgedacht, als ne Fischsuppe beieinander. Dann macht auch das ganze als Anfänger Spaß, weil man von Katastrophen verschont bleibt. So gehts zumindest mir. Bis jetzt.

>> Die Funkensalmler, die du so gern hast, finde ich leider in meiner
>> Literatur nicht...

Nur wenns dich interessiert: Hyphessobrycon amandae, Syn.: Hemigrammus amandae :)

Jaaa, die Corys ... für die würde ich mir so gerne nochmal ein Becken anschaffen - bin so begeistert von den Plitschs - aber leider versagt mir die Regierung (mein Freund) ein weiteres Becken ... seufz...
Such mal explizit nach Corydoras pygmaeus, habrosus oder hastatus. Die werden höchstens 3cm groß und schwimmen dann und wann auch mal nett als Schwarm durchs Becken.

>> Thema "Algenfresser". Also ich dachte, dass ein Aquarium unbedingt
>> Algenfresser braucht. Und ich habe alle Welse über einen Kamm geschoren
>> und dachte, die fressen alle Algen. Wenn ich das jetzt richtig sehe, dann
>> ist beides Quatsch, oder?

Nein, eigentlich brauchst du im Becken nicht explizit Algenfresser. Übermäßiges Algenwachstum, also so dass es zur Plage wird, spricht eher für eine Schieflage im Becken: Überdüngung, allgemein zuviele Nährstoffe durch z.B. Fütterung und Ausscheidungen oder (in meinen Augen das Häufigste) wenige Pflanzen, bzw. kein gesundes Wachstum --> Algen.
Schnellwachsende Pflanzen verbrauchen z.B. viele Nährstoffe, so dass für die Algen nichts mehr bleibt.
Man muss sein Becken auch ein wenig auf die Bepflanzung ausrichten.Ich zum Beispiel habe mich für anspruchslose Pflanzen entschieden. Deshalb benötige ich keine Co2-Düngung und keinen zusätzlichen Flüssigdünger.
Übrigens:Je mehr Licht, je mehr Nährstoffe braucht eine Pflanze. Bei viel Licht im Becken muss ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis hergestellt werden, sonst gehen deine Pflanzen auch ein und die Algen freuen sich.
Ein paar Algen sind aber normal und sollten auch toleriert werden. Sie sind ja auch eine gute Überwachung der Verhältnisse im Becke --> wuchern sie, stimmt was nicht.
Ergo: Gesunde und viele Pflanzen, keine Algenplage

>> Braucht man überhaupt zwingend Algenfresser?
>> Kauft man die Welse hauptsächlich wg. einer bestimmten biologischen
>> Funktion? Wenn ja: Welcher?

Die meisten Tiere, die als Algenvernichter verkauft werden, sind keine. Entweder fressen sie überhaupt keine oder kaum Algen (Otocinclus, ist ein Aufwuchsfresser, also Bakteriennahrung) oder sie sind, im Fall echter Algenvertilger, Nahrugsspezialsiten, die darauf angewiesen sind, dass IMMER Algen - und zwar nicht zu wenig - im Becken sind.
Ich würde meine Algenkontrolle über Schnecken laufen lassen (Rennschnecke), die sind anspruchsloser.
Fische aufgrund einer biologischen Funktion zu kaufen, finde ich nicht so gut. Man sieht ja auch im Großen, dass es nicht klappt, wenn zum Beispiel Tiere in der Natur als biologisches Mittel gegen XY ausgesetzt werden und diese danach selbst zur Plage werden.
Biologische Funktionen von Tieren haben ihren Sinn in der freien Natur, dort pendelt sich nach der jeweiligen Ökonische aber die Population emfpindlcih ein. Das kann man gar nciht im Aquarium simulieren.
Von daher: Nein man brauch teigentlich keine Algenfresser, denn bei einer ordentlichen Einrichtung im Becken kommt gar ncht erst ein störender Algenwuchs auf. Schnecken sind sinnvoll um zum Beispiel unerwünschten aber normalen Algenwuchs an z.B. Scheiben ein wenig einzudämmen, aber früher oder später hilft da nur das Putzen ;)

>> Oder kauft man sie hauptsächlich, weil man sie mag und damit auch den
>> unteren Aquarienbereich belebt?
Ich würde hoffen, dass man Tiere nur einsetzt, weil man sie mag. Schließlich bedürfen auch "Zweckfische" einer artspezifischen und manchmal nicht unkomplizierten Pflege. Ich würde mir NIE Fische als Funktionstiere kaufen.
Dafür gibt es Forellenzuchtanlagen. Die sind Funktionstiere :)

>> Nebenbei: Seit gestern mag ich übrigens die Schachbrettschmerlen sehr
>> gerne. :)

Ich kann dich nur warnen (hihi): Einmal auf die Schmerle gekommen, nie wieder ohne ...
Ich habe gehört, dass sie recht schreckhaft sein sollen (Wilhelma, hier in Stuttgart). Mir fehlt aber die Erfahrung mit Schachbrettschmerlen. Ich habe sie aber selbst mir schon oft angeguckt.

>> 6-8 Schachbrettschmerlen
Hail to the Schmerl ;)
Ich will dich jetzt nicht nerven, aber guck mal in dem unten aufgeführten Link www.schmerlen.de/: Da steht mind. 15 Stück.
Ich bin aber keine Expertin für die Schachbretter.

Pflege selbst die Zwergtigerschmerle (Yunnanilus cruciatus), von der gibt es noch eine andere Art: die Rotschwanzschmerle (Yunnanilys spec. rosy). Beide Arten werden 5 cm groß und sind vermehrbar. Habe selbst gerade 3 Schmerlenkinder im Becken. Meine sind in der Gruppe rotzfrech, alleine aber sehr schreckhaft, die gehen auch gut und schon zwischen 5 und 8 (ich habe inzwischen 12, sind aber immer in 4er Gruppen unterwegs). Sie sind auch unter dem Link zu finden. Vielleicht interessieren sie dich auch? Sie würden sich für so ein Becken auch gut eignen.

>> 1 Pärchen Zwergfadenfische (evtl. 1m/2w):
Kann ich nix zu sagen, nicht mein Gebiet.

>> 15+ Keilfleckbarben
Wunderschöne Fische!

>> Dazu eine recht üppige Pflanzenwelt für die Fadenfische mit Wurzeln und
>> Steinen als Verstecke für die Schmerlen.

Sorge bei Schmerlen auf alle Fälle für viel Kraut und Rüben. Je mehr Durcheinander, Winkel, Höhlen, Verstecke usw., desto mehr hast du von deinen Schmerlen, da sie selbstsicherer sind. Und es ist so niedlich, wenn bei der fütterung aus allen Ecken ein Schmerlenkopf rauslinst.
Mit Laub im Becken tust du denen etwas gutes: Viel Platz zum Drunterwurschdeln, reinkuscheln und aus-der-Höhle-gucken.
Bei Schmerlen denke bitte an Sand als Bodengrund.

>> So - und jetzt bitte Meinungen! Habe ich mich verbessert? ;)
Du warst doch schon gut, indem du nicht versuchst es "nur" optisch toll zu machen, sondern dir echt nen Kopf machst!! Wird bestimmt ein schönes Becken!

Ganz liebe Grüße
Tanja

Ahc ja, bevor ich es vergesse: Habe meine Zwergtigerschmerlen aus dem Kölle zu in Stuttgart, die können einem - wie die meisten Händler - Fische auch bestellen. Bei gängigen Arten sollte das problemlos möglich sein.

Frank H.

18.01.2013, 17:21

@ Tanja B.

Aquarium als Raumteiler

Hiho mal wieder,

erst mal sorry, dass ich mich nach der tollen Hilfe eine Woche nicht mehr gemeldet habe. Ich hab einfach mal Zeit gebraucht um nach den ganzen neuen Erkenntnissen noch mal in mich zu gehen.
Es hat sich rentiert! :)
Im Prinzip sind fast alle Entscheidungen gefällt. Außer Pflanzen und Fischen ist alles gekauft bzw. bestellt. Deshalb ist folgende Auflistung schon das, was es wirklich werden wird:

Aquarium: 100x40x50 = 200 Liter
www.hornbach.de/sh...ml?WT.svl=artikel_text
Ich habe mich entschlossen, kein Komplettset zu kaufen (und dadurch natürlich mehr Geld in die Hand zu nehmen). Die Gründe sind, dass ich eh einen Außenfilter will (und die Komplettsets nahezu alle mit Innenfilter ausgestattet sind), ich also für den Außenfilter sowieso zusätzlich Geld ausgegeben hätte und - und das ist der Hauptgrund: Alle Komplettsets haben eben alle 100x40x45 cm. Dadurch sind sie 20 Liter kleiner und optisch finde ich es zudem auch interessanter, wenn ein Aquarium eben etwas höher ist. Entweder haben meine Fische dadurch mehr Platz, oder ich kann eben doch noch ein paar mehr reinsetzen - das kann ich ja irgendwann noch entscheiden.

Aquarien-Abdeckung: mp Varilux 100
www.aquatropshop.d...-cm-T-5--2-x-39-W.html
Unterscheidet sich in meinen Augen weder optisch noch technisch von den Juwel-Multilux II-Abdeckungen, die oft Angeboten werden und die auch eher in Geschäften erhältlich sind, haben aber den Vorteil, dass sie auch in "alugrau" und "wenge" angeboten werden. Ich wollte gerne das dunkelbraune "wenge".

Filter: JBL CristalProfi e901 greenline
www.hornbach.de/sh...ml?WT.svl=artikel_text
Fragt mich nicht, warum, aber der hat mich irgendwie angesprochen. Habe keine Ahnung von der Materie, aber mir schienen Filterleistung und Stromverbrauch stehen in einem guten Verhältnis. Ich hoffe, dass er nicht allzu laut ist.

Regelheizer: Tetratec HT 150 W
www.hornbach.de/sh...mp;WT.svl=artikel_text
Na ja - kann man nicht viel zu sagen, denke ich... oder etwa doch? ;)

Kies: Dennerle "rehbraun" 30 kg und "dunkelbraun" 5 kg
dennerle.eu/de/ind...p;id=74&Itemid=120
Die Körnung von 1-2 mm ist recht fein, damit meine Welse (siehe unten) noch schön gründeln können. Der Plan ist, die Einfarbigkeit des rehbraunen Kies (Ist in nass ein sehr schönes, mitteldunkles Rotbraun - deutlich heller und roter als die Bilder auf der Webseite. Ich hab ihn im Becken gesehen.) durch Beimengung von dem dunkelbraunen Kies in kleiner Menge (eben etwa im Verhältnis 6:1) etwas zu durchbrechen. Ich hoffe, dass das super aussieht! :)
Dazu habe ich mir dann Folgendes andrehen lassen:

Bodengrund:
www.hornbach.de/sh...ml?WT.svl=artikel_text
Insgesamt 8,6 kg. Schaden kann's nicht, hab' ich mir gedacht.

Dazu noch dunkelbraune Wurzeln und helle Steine zur Verschönerung des Ganzen.
Ich habe mich für Plastik"steine" entschieden, weil mich das Thema "Natursteine sind schlecht für den PH-Wert des Wassers" fertig gemacht hat. Die sehen ziemlich echt aus (hab ich auch in einem Aquarium begutachten können), bieten viele Löcher zum verstecken für meine Fischlein und bepflanzt sollte es echt kaum auffallen, dass sie aus Plastik sind.
Die Wurzeln sind aber echt, nur weiß ich die genaue Sorte gerade nicht. Könnte "Jati" sein, denn die Dinger sehen sehr aus, wie auf folgendem Bild:
www.amazon.de/Aqua...=1358519199&sr=1-1

Bei den Fischen gibt's höchstens noch kleine Fragezeichen - eigentlich sind die auch schon ziemlich fest:
Oben:
1 Paar Zwergfadenfische
www.aquarium-guide.de/zwergfadenfisch.htm
Mitte:
15 Espes Keilfleckbärbling oder Keilfleckbärbling
www.aquarium-guide...keilfleckbaerbling.htm
www.aquarium-guide...keilfleckbaerbling.htm
Die Espes sind halt schwarz/rot wie die Eintracht aus Frankfurt - das wär dann quasi meine Mannschaft! ;) Bei den "normalen" ist der Keil halt schöner ausgeprägt... Muss ich mir noch überlegen - die Tendenz geht zu den Espes.
Mitte/Unten:
1 Paar Schmetterlingsbuntbarsche
www.aquarium-guide...terlingsbuntbarsch.htm
Sind nach Aussage zweier unterschiedlicher Händler sehr verträglich mit anderen Fischen - nur nicht unbedingt untereinander. Deshalb 1 Paar und nicht zwei.
Unten/Mitte: Tataaaa!
12 Zwergpanzerwelse!
www.aquarium-guide.de/zwergpanzerwels.htm
Die hab ich in ganz klein (1 cm) beim Händler gesehen. Die waren ja sooo süß! :) Danach hab' ich sie mir noch auf Youtube angeguckt. Einfach klasse, gerade wenn die im Schwarm das Becken unsicher machen... Die Färbung mit den schwarzen Streifen sieht einfach nur klasse aus!

Mit dieser Zusammenstellung bin ich richtig glücklich - und hier die allseits (un-)beliebte cm-Rechnung:
2x5 + 15x4 + 2x5 + 12x3 = 116
Da ist meiner Meinung nach noch einiges an Luft nach oben - zumal die ausgesuchten Fische sich in unterschiedlichen Beckenbereichen aufhalten und sich so nicht mal in die Quere kommen und ich ja jetzt ein 200-Liter-Becken haben werde und nicht 180...
Sehr gerne würde ich ja noch 6 Blut-, Schmuck- oder Weißflossen-Schmucksalmler dazu setzen. Das wären dann noch mal
116 + 6x4,5 = 143
Hmmm... Oder statt dessen ein Paar Goldene Honigguramis...

Aber das eilt dann ja nicht. Erst mal sehen, wie die "gesetzten" Fischlein sich so eingewöhnen!

So - das ist dann erst mal der aktuelle Stand. Es müsste schon viel passieren, wenn sich daran noch was ändert! Jetzt heißt's warten auf das Aquarium, das leider "zwei bis drei Wochen" Lieferzeit hat. Na ja - in der Zwischenzeit dürfte das ein oder andere Zubehör dann auch mit der Post eintreffen. Da kann ich mich ja im Vorfeld schon mal mit beschäftigen! :)
Danke noch mal für die schönen Anregungen! Am lustigsten finde ich ja, dass ich jetzt doch auch meine Corys bekommen werde... wenn auch im schönen Zwergenformat! :)

Grüße
Frank

Tanja B.

18.01.2013, 23:58

@ Frank H.

Aquarium als Raumteiler

Hallo Frank,

ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Einrichten und dass alles so klappt, wie du es dir vorstellst!
Die Zwergpanzerwelse sind bestimmt eine Bereicherung und witzige Gesellen, wenn sie sehr schüchtern sind, einfach aufstocken.

Ich kann dir noch zwei Wasserpflanzenversandhandel aus eigener guter Erfahrung empfehlen:
Zum einen Wasserflora, der Laden wirbt auch hier auf EB, zum andern aquarienpflanzen-shop.de. Beide haben schöne, kräftige Pflanzen im Angebot.

Ich bin schon sehr gespannt auf dein Becken, dass ich ja sozusagen von der Wiege, nein, eher gesagt von der Befruchtung an (hehe) kenne.

Daumendrück und bis bald bei deinem Einrichtungsbeispiel!!
LG Tanja

Frank H.

29.01.2013, 10:45

@ Tanja B.

Aquarium als Raumteiler

Good News!
Vor ca. 15 Minuten hab' ich eine SMS vom örtlichen Baumarkt bekommen:
Mein Aquarium ist da!!! :-)

Da ich alle weiteren "Zutaten" bereits gekauft habe (also alles, was nicht lebt zumindest), kann ich endlich loslegen mit meinem ersten Aquarium! Ich bin total häppie und ziemlich aufgeregt! :-)

Dumm nur, dass ich heute auch noch arbeiten muss!

Serrasalmus nattereri

20.07.2014, 19:35

@ Frank H.

Aquarium als Raumteiler

Hallo

Ich habe mich hier eingelesen:

www.aquarium-ratge...ung/neue-pflanzen.html

Die Aquaristik interessiert mich schon wahnsinnig und auch ich möchte mir ein Becken zulegen. Aber ich bin oft unterwegs und da ich an anderer Stelle gelesen habe, dass unkundige Vertretungen häufig mit toten Fischen enden hier meine Frage:

Kann ich auch Aquarien nur mit Pflanzen halten und vielleicht ein paar Schnecken, die dann Algen fressen oder wäre das dumm? Und muss ich dann Wasserpumpe und Wasserfilter und Wasserheizung verwenden? Kann man das Aquarium auch mal für vier Wochen stehen lassen ohne was zu machen?

Grünhexe

11.08.2014, 19:47

@ Serrasalmus nattereri

Aquarium als Raumteiler

>> Hallo
>>
>> Ich habe mich hier eingelesen:
>>
>> www.aquarium-ratge...ung/neue-pflanzen.html
>>
>> Die Aquaristik interessiert mich schon wahnsinnig und auch ich möchte mir
>> ein Becken zulegen. Aber ich bin oft unterwegs und da ich an anderer Stelle
>> gelesen habe, dass unkundige Vertretungen häufig mit toten Fischen enden
>> hier meine Frage:
>>
>> Kann ich auch Aquarien nur mit Pflanzen halten und vielleicht ein paar
>> Schnecken, die dann Algen fressen oder wäre das dumm? Und muss ich dann
>> Wasserpumpe und Wasserfilter und Wasserheizung verwenden? Kann man das
>> Aquarium auch mal für vier Wochen stehen lassen ohne was zu machen?

Hallo Frank,
theoritisch geht auch ein Aqua ganz ohne Fische, aber warum ?
Wasserwechsel wäre natürlich spätestens alle 14 Tage nicht schlecht, allein um neuen Mineralien an die Pflanzen zu bekommen.
Wenn Du keine Fische drin hast, wirst Du die Hauptnährstoffe, die da wären Nitrat, Phosphor, Kalium, sowie Spurenelemtente zuzudüngen.
Für Urlaub gibt es auch Futterautomaten... 2 Wochen kommen gut ernährte Fische auch mal ohne Futter aus.. vorausgesetzt, es sind keine Jungfische.
Garnelen wären noch eine Option, die finden in gut eingefahrenen Becken ... mind. 4-6 Wochen genug Nahrung.
Pflanzen können gut mal 4 Wochen ohne alle Pflegemaßnahmen auskommen, wenn man nicht gerade anspruchsvolle Bodendecken, die volles Licht benötigen hat, da die Stengepflanzen etvl. alles zuwuchern.
Wenn Du weiterere Fragen hast, nur zu.
Grüße Babs

Grünhexe

15.08.2014, 18:15

@ Grünhexe

Aquarium als Raumteiler

>> >> Hallo
>> >>
>> >> Ich habe mich hier eingelesen:
>> >>
>> >> www.aquarium-ratge...ung/neue-pflanzen.html
>> >>
>> >> Die Aquaristik interessiert mich schon wahnsinnig und auch ich möchte
>> mir
>> >> ein Becken zulegen. Aber ich bin oft unterwegs und da ich an anderer
>> Stelle
>> >> gelesen habe, dass unkundige Vertretungen häufig mit toten Fischen
>> enden
>> >> hier meine Frage:
>> >>
>> >> Kann ich auch Aquarien nur mit Pflanzen halten und vielleicht ein paar
>> >> Schnecken, die dann Algen fressen oder wäre das dumm? Und muss ich
>> dann
>> >> Wasserpumpe und Wasserfilter und Wasserheizung verwenden? Kann man das
>> >> Aquarium auch mal für vier Wochen stehen lassen ohne was zu machen?
>>
>> Hallo Frank,
>> theoritisch geht auch ein Aqua ganz ohne Fische, aber warum ?
>> Wasserwechsel wäre natürlich spätestens alle 14 Tage nicht schlecht,
>> allein um neuen Mineralien an die Pflanzen zu bekommen.
>> Wenn Du keine Fische drin hast, wirst Du die Hauptnährstoffe, die da
>> wären Nitrat, Phosphor, Kalium, sowie Spurenelemtente zuzudüngen.
>> Für Urlaub gibt es auch Futterautomaten... 2 Wochen kommen gut ernährte
>> Fische auch mal ohne Futter aus.. vorausgesetzt, es sind keine Jungfische.
>> Garnelen wären noch eine Option, die finden in gut eingefahrenen Becken
>> ... mind. 4-6 Wochen genug Nahrung.
>> Pflanzen können gut mal 4 Wochen ohne alle Pflegemaßnahmen auskommen,
>> wenn man nicht gerade anspruchsvolle Bodendecken, die volles Licht
>> benötigen hat, da die Stengepflanzen etvl. alles zuwuchern.
>> Wenn Du weiterere Fragen hast, nur zu.

hallo Frank,
bei den Zwergpanzerwelsen kann ich Dir nur raten, nicht zu kleine zu nehmen, denn wenn es noch Babys sind, mußt Du sie separat in einem kleinen Becken füttern, sonst verhungern sie Dir... Habe heute Corydoras hastatus bei meinem Händler gesehen, die waren leider nur ca. 8 mm groß, viel zu klein, selbst für mich als sehr erfahrene Aquarianerin.
Wenn Du sie kriegen kannst, würde ich Dir habrosus empfehlen ,die sind noch am unempfindlichsten und meisten schon etwas größer, wenn man sie kauft... in Dein Becken würden auch gut Panda-Welse passen, die werden nur 5 cm groß und in einem schönen Schwarm von mind. 10 einfach Klasse, die werden immerhin fast 10 Jahre alt, bei guter Pflege... und sind nicht so empfindlich, wie die Zwerge...
Welse bitte nicht als Müllschlucker ansehen, sondern immer speziell mit Tabs für Welse versorgen, ab und an mal gefrorene Tubifex, da geht die Post ab... und regelmäßig jede Woche mind. 30 % Wasserwechsel, da Welse für baktierelle Infektionen anfällig sind... besser noch 50 %.
Als Wasseraufbereiter kann ich Dir wärmstens Easy-Life empfehlen, so bleiben alle Fische gesund !
Sonst ist Deine Auswahl schon gut, nur die Schmetterlings-Barsche machen mir noch etwas Kopfzerbrechen, erstmal mögich die möglich ab 25 Grad aufwärts, und wenn die brüten, nicht immer mit Welsen verträglich.
Auf jedenfalls für mehere Steine sorgen, die sind keine Höhlenbrüter, sondern Freilaicher auf Steinen...
Grüße Babs
>> Grüße Babs

12056 Postings in 2613 Threads
Aquarium als Raumteiler
RSS Feed