Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.830 Bildern und 1.595 Videos von 17.587 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Bierkästen als Unterschrank?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Der Harzer.

Homepage 

27.06.2011, 14:54
(editiert von rafael, 27.06.2011, 15:01)
 

Bierkästen als Unterschrank? (Einrichtungsbeispiele)

Bei meinem neuen Projekt 1008 Liter plane ich zur zeit die unterkostruktion.
Eigentlich wolte ich die ja aus Ytong Steine bauen.
Im Supermarkt in der Gertänkeabteillung habe ich dan mal drüber nachgedacht das Bierkisten doch auch gehen würden.
Sagt mir eure meinung mal dazu,oder erfahrungen damit.
Gruß:Rafael

Christian Geese

Homepage 

27.06.2011, 21:13

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Hallo Raphael,

also was einzigartiges wäre das sicherlich....;-)
Aber ganz ehrlich-ich würde dir davon abraten!
Die Standfestigkeit mag(vielleicht?!) gegeben sein, aber optisch-ich weiß nicht:-| (außer natürlich, man verkleidet sie)!
Ich als Maurer würde dir doch zu dem Unterbau aus Ytong raten.
Schlägt finanziell auch nicht sonderlich zu Buche und Du hast eine solide u. stabile Konstruktion!
Und das ganze zu verkleiden(oder verputzen) macht sich auch besser;-)

LG "The Bad Guy"

ehemaliger User

Homepage 

28.06.2011, 08:49

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Moin,

ich habe vor etwas 3 Jahren mein derzeitiges 150 x 50 x 50 cm auf Astra - Bier - kästen(die mit den 0,5L Flaschen) gehabt. Und das klappt super. Ich hatte immer drei über einander und dann eine 15 mm Spanplatte drauf. Wie das ganze bei deiner Grösse sein wird weiss ich nicht jedoch würde ich mir da auch keine Gedanken machen (aber vielleicht lieber die 0,33 L Kisten nehmen). Musst die Kisten nur ordentlich mit "Kabelstrapsen" verbinden/festschnüren und dann los :)

Eine Sache die ich dir noch raten kann ist die Kästen zu verkleiden (hatte ich nicht gemacht weil ich es so schöner fand) jedoch sammelt sich der Dreck dort wie blöd und den wieder raus zukriegen ist fast unmöglich !!

Dann sag ich mal Prost und wünsche gutes Gelingen !!!

Lg Steffen

Der Harzer.

Homepage 

28.06.2011, 09:00

@ ehemaliger User

Bierkästen als Unterschrank?

>> Moin,
>>
>> ich habe vor etwas 3 Jahren mein derzeitiges 150 x 50 x 50 cm auf Astra -
>> Bier - kästen(die mit den 0,5L Flaschen) gehabt. Und das klappt super. Ich
>> hatte immer drei über einander und dann eine 15 mm Spanplatte drauf. Wie
>> das ganze bei deiner Grösse sein wird weiss ich nicht jedoch würde ich
>> mir da auch keine Gedanken machen (aber vielleicht lieber die 0,33 L Kisten
>> nehmen). Musst die Kisten nur ordentlich mit "Kabelstrapsen"
>> verbinden/festschnüren und dann los :)
>>
>> Eine Sache die ich dir noch raten kann ist die Kästen zu verkleiden
>> (hatte ich nicht gemacht weil ich es so schöner fand) jedoch sammelt sich
>> der Dreck dort wie blöd und den wieder raus zukriegen ist fast unmöglich
>> !!
>>
>> Dann sag ich mal Prost und wünsche gutes Gelingen !!!
>>
>> Lg Steffen

Moin Steffen!
eine verkleidung habe ich auch geplant.Das 200 er Filterbecken komt auch noch darunter.Dachte an laminat,das habe ich hier noch in massen über.Steine schön und gut,aber denke ich dan an dreck;zb.saägen und mörtel und so,da gehe ich doch lieber auf die Biekästen los.
Werde es mal testen mit den Kästen.
Danke für dein rat.
Lg:Rafael

Minzi

Homepage 

30.06.2011, 07:49

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Hallo Rafael,
wie kommst Du denn auf so eine Idee? :confused: Also ich hätte verdammt Bauchschmerzen über eine Tonne Wasser in meiner Wohnung auf Bierkästen zu stellen! :surprised: Wenn dann ein Kasten nachgibt? :crying:
Ist aber nur meine Meinung. Ich würde das Risiko jedenfalls nicht eingehen und Dir auch zu Porenbeton raten. :lol3: Das hat sich bewährt und da kann nichts schiefgehen. Sägen musst Du wahrscheinlich auch nicht, denn es gibt unterschiedliche Formate der Steine die man gut kombinieren oder verkleben kann. :wink:
Viel Erfolg bei Deinem Projekt und bin gespannt auf ein neues großes Becken! :waving:
Prost, Stefan!

Molli-GÜ

Homepage 

30.06.2011, 08:59

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Hallo Raphael,

also ich würde die Überlegung mit Bierkästen auf keinen Fall in die Tat umsetzen.

Gesetzt den Fall irgendeine Stelle wird instabil, dann hast du Spannungen im Glas.

Mir ist vor ca. 20 Jahren bei einem ähnlichen Fall, in einem 400 Liter Becken, die Bodenscheibe gerissen.

Blöderweise war ich nicht zu Hause und konnte nichts machen. Meine Frau hat zwar die Situation retten können, so das Wasser keine größere Schäden anrichten konnte, aber letztendlich hatte ich dadurch einen kompletten Verlust des Beckens. Über die Kosten ärger ich mich heute noch.:-(

Ich würde heutzutage IMMER auf Nr.Sicher gehen und eine absolut zuverlässige Variante wählen. Ytong, Betonwerkstein oder eine stabile Holzkonstruktion nehmen zwar Zeit und auch Geld in Anspruch, aber die Gefahr eventueller Schäden ist auf ein Minnimum reduziert.

Gruß Jörg

Der Harzer.

Homepage 

30.06.2011, 09:16

@ Molli-GÜ

Bierkästen als Unterschrank?

>> Hallo Raphael,
>>
>> also ich würde die Überlegung mit Bierkästen auf keinen Fall in die Tat
>> umsetzen.
>>
>> Gesetzt den Fall irgendeine Stelle wird instabil, dann hast du Spannungen
>> im Glas.
>>
>> Mir ist vor ca. 20 Jahren bei einem ähnlichen Fall, in einem 400 Liter
>> Becken, die Bodenscheibe gerissen.
>>
>> Blöderweise war ich nicht zu Hause und konnte nichts machen. Meine Frau
>> hat zwar die Situation retten können, so das Wasser keine größere
>> Schäden anrichten konnte, aber letztendlich hatte ich dadurch einen
>> kompletten Verlust des Beckens. Über die Kosten ärger ich mich heute
>> noch.:-(
>>
>> Ich würde heutzutage IMMER auf Nr.Sicher gehen und eine absolut
>> zuverlässige Variante wählen. Ytong, Betonwerkstein oder eine stabile
>> Holzkonstruktion nehmen zwar Zeit und auch Geld in Anspruch, aber die
>> Gefahr eventueller Schäden ist auf ein Minnimum reduziert.
>>
>> Gruß Jörg
Moin Jörg.
Was mir an der ganzen sache noch Kopfzerbrechen macht ist das ich zwar ebenerdig bin,aber habe auch Eichenbalken von aussen gesehn die auch durch den Boden laufen.Meine sorge ist das sich das Holz im Boden verzieht im Sommer oder Winter.Meine Schwester wohnt im nachbar gebaüde und da geht ein fetter Eichen stempel noch oben wech.Und der hat sich jetzt im Sommer um gut 6 cm verzogen.Solte das bei mir passieren,das wars dan mit dem Becken.Werde noch mal mit dem vermiter sprechen was er so sagt.Das mit den Bierkästen ist echt so eine sache.Die werden alt und machen dan auch knack.Um gottes willen,1000 Liter Wasser in der Bude.
Lg:Rafael

Molli-GÜ

Homepage 

30.06.2011, 09:39

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Hallo Raphael,

also das wird sehr kompliziert. Gerade Holzbalken sind bis zu einem gewissen Grad belastbar, aber irgendwann ist da die Grenze erreicht.

Ich habe vor längerer Zeit mal mit einem Architekten gesprochen. Es sagte mir, daß Betondecken auf 1 m² mit 500 KG belastet werden können. Aber das trifft bei dir nicht zu.

Den Vermieter fragen ist auch so eine Sache. Der wird mißtrauisch und hat dann eher Angst, dass alles schief geht.

Was also machen? Ich weiß, es juckt in den Fingern. Ein Becken dieser Größe ist schon faszinierend, aber entweder heißt es jetzt generell die Entscheidung zu überdenken oder einen Weg finden, der wirklich sicher ist.

Ein Bekannter von mir, der finanziell gut gebaut ist, hatte vor Jahren genau das gleiche Problem wie du. Er hat sich in dem Zimmer 18 Doppel T-Träger von einer Wand zur anderen einbauen lassen. Auf diesen Trägern stand dann das Becken. Nach der Verkleidung waren die T-Träger nicht mehr zu sehen.

Was das nun gekostet hat vermag ich nicht zu sagen, aber eine Alternative ist es auf jeden Fall;-)

Übrigens, wenn sich bei der Nachbarwohnung die Balken bereits verzogen haben, dann ist es glaube ich eine Frage der Zeit bis es bei dir auch passiert.

LG Jörg





>> Moin Jörg.
>> Was mir an der ganzen sache noch Kopfzerbrechen macht ist das ich zwar
>> ebenerdig bin,aber habe auch Eichenbalken von aussen gesehn die auch durch
>> den Boden laufen.Meine sorge ist das sich das Holz im Boden verzieht im
>> Sommer oder Winter.Meine Schwester wohnt im nachbar gebaüde und da geht
>> ein fetter Eichen stempel noch oben wech.Und der hat sich jetzt im Sommer
>> um gut 6 cm verzogen.Solte das bei mir passieren,das wars dan mit dem
>> Becken.Werde noch mal mit dem vermiter sprechen was er so sagt.Das mit den
>> Bierkästen ist echt so eine sache.Die werden alt und machen dan auch
>> knack.Um gottes willen,1000 Liter Wasser in der Bude.
>> Lg:Rafael

Der Harzer.

Homepage 

30.06.2011, 09:59

@ Molli-GÜ

Bierkästen als Unterschrank?

>> Hallo Raphael,
>>
>> also das wird sehr kompliziert. Gerade Holzbalken sind bis zu einem
>> gewissen Grad belastbar, aber irgendwann ist da die Grenze erreicht.
>>
>> Ich habe vor längerer Zeit mal mit einem Architekten gesprochen. Es sagte
>> mir, daß Betondecken auf 1 m² mit 500 KG belastet werden können. Aber
>> das trifft bei dir nicht zu.
>>
>> Den Vermieter fragen ist auch so eine Sache. Der wird mißtrauisch und hat
>> dann eher Angst, dass alles schief geht.
>>
>> Was also machen? Ich weiß, es juckt in den Fingern. Ein Becken dieser
>> Größe ist schon faszinierend, aber entweder heißt es jetzt generell die
>> Entscheidung zu überdenken oder einen Weg finden, der wirklich sicher
>> ist.
>>
>> Ein Bekannter von mir, der finanziell gut gebaut ist, hatte vor Jahren
>> genau das gleiche Problem wie du. Er hat sich in dem Zimmer 18 Doppel
>> T-Träger von einer Wand zur anderen einbauen lassen. Auf diesen Trägern
>> stand dann das Becken. Nach der Verkleidung waren die T-Träger nicht mehr
>> zu sehen.
>>
>> Was das nun gekostet hat vermag ich nicht zu sagen, aber eine Alternative
>> ist es auf jeden Fall;-)
>>
>> Übrigens, wenn sich bei der Nachbarwohnung die Balken bereits verzogen
>> haben, dann ist es glaube ich eine Frage der Zeit bis es bei dir auch
>> passiert.
>>
>> LG Jörg
Hallo nochmal.
Ja das mit den Balken ist so eine schei.... Der Vermiter ist da ganz gut drauf,hat das Becken hat er schon gesehn und meinte das müste gehn.Die Balken an sich haben 50x50cm und sind aus Eiche.Ich hoffe nur das alles gut geht und ich nicht baden gehe.Währe schade:-(
Lg:Rafael
>>
>>
>>
>>
>>
>> >> Moin Jörg.
>> >> Was mir an der ganzen sache noch Kopfzerbrechen macht ist das ich zwar
>> >> ebenerdig bin,aber habe auch Eichenbalken von aussen gesehn die auch
>> durch
>> >> den Boden laufen.Meine sorge ist das sich das Holz im Boden verzieht
>> im
>> >> Sommer oder Winter.Meine Schwester wohnt im nachbar gebaüde und da
>> geht
>> >> ein fetter Eichen stempel noch oben wech.Und der hat sich jetzt im
>> Sommer
>> >> um gut 6 cm verzogen.Solte das bei mir passieren,das wars dan mit dem
>> >> Becken.Werde noch mal mit dem vermiter sprechen was er so sagt.Das mit
>> den
>> >> Bierkästen ist echt so eine sache.Die werden alt und machen dan auch
>> >> knack.Um gottes willen,1000 Liter Wasser in der Bude.
>> >> Lg:Rafael

Molli-GÜ

Homepage 

30.06.2011, 10:10

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

>> Hallo nochmal.
>> Ja das mit den Balken ist so eine schei.... Der Vermiter ist da ganz gut
>> drauf,hat das Becken hat er schon gesehn und meinte das müste gehn.Die
>> Balken an sich haben 50x50cm und sind aus Eiche.Ich hoffe nur das alles gut
>> geht und ich nicht baden gehe.Währe schade:-(
>> Lg:Rafael

Na, dann bin ich gespannt, wie du das Problem lösen wirst. Ich schau öfter mal vorbei bei dir :-))

Ich wünsche dir viel Erfolg

LG Jörg

ehemaliger User

Homepage 

01.07.2011, 21:32

@ Molli-GÜ

Bierkästen als Unterschrank?

Also
Ein 500/500 Eichenbalken ist äußerst selten, aber kommt vor. Dieser hebt sich (etwa in der Nachbarwohnung) keinesfalls um 60mm durch Schwund des Holzes!!!!
Hier ist nicht das Holz die Ursache(trotz Ferndiagnose).
Wenn ich den Eintrag so verfolge solltest du dir keine Gedanken um die Bierkästen machen sondern um die Beschaffenheit des Bodens zwischen den "vermuteten" Eichenbalken (ist der Bodenaufbau so alt wie die Verwendung von solch imposanten Eichenbalken im Erdgeschoss(??) würd ich mich nicht auf ein reines Wohlwollen des Vermieters verlassen). Liest sich recht Risikoreich--musst du selbst wissen. Die Zweifel sprechen jedenfalls noch mehr für eine sichere Konstruktion.
Gruß Heiko

anajler

Homepage 

08.07.2011, 10:42

@ Der Harzer.

Bierkästen als Unterschrank?

Wie sieht es denn mit der Konstruktion aus? Wirst du sie durchziehen - gibt es Fotos? :) Mich würde die Optik wirklich sehr interessieren!

12050 Postings in 2611 Threads
Bierkästen als Unterschrank?
RSS Feed