Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Braune Algen nach Wasserwechsel

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
DawnInMunich

08.02.2013, 11:34
 

Braune Algen nach Wasserwechsel (Einrichtung)

Hallo zusammen,
ich erlebe jetzt zum zweiten Male nach einem Wasserwechsel von ca. 40%, dass sich kurz danach braune Faden?-Algen, ca. 1-2mm Länge, bilden. Ist das eigentlich so zu erwarten, also normal?
Was kann ich dagegen tun? Liegt es evtl. daran, dass ich nach dem Wasserwechsel Pflanzendünger hinzu gegeben habe(PlantaMin)?
Hans

Tanja B.

08.02.2013, 13:31

@ DawnInMunich

Braune Algen nach Wasserwechsel

Hallo Hans,
die braunen Fadenalgen sind anfangs oft "normal". Ich kenne deine Bepflanzung im Becken nicht, aber mir scheint es, dass du zu viele Nährstoffe durch Düngung einbringst.

Probiere mal, weniger zu düngen, oder setze mehr schnellwachsende Pflanzen ein (z.B. Stengelpflanzen, wie Eggerie densa usw.). Auch mit Schwimmpflanzen (Muschelblume, Großer Froschbiss, Lemna minor) habe ich gute Erfahrungen gemacht, besonders die Lemna minor bekommst du aber nie wieder aus dem Becken.

Ich würde aber auf jeden Fall die Düngung einstellen/reduzieren.

Stelle doch mal deine restliche Bepflanzung vor, vielleicht hast du auch nur/vorwiegend Wurzelzehrer im Becken, die bräuchten eine Bodendüngung und gar keine Düngung über das Wasser.

Hast du einen Nährstoff-Bodengrund drin?

LG Tanja

DawnInMunich

08.02.2013, 17:31

@ Tanja B.

Braune Algen nach Wasserwechsel

Hallo Tanja,
ich vermute ja auch, dass es weniger am neuen Wasser liegt, denn das ist hier in Ostfriesland recht gut, vielmehr ist das Ganze wohl durch die Zufuhr von zu viel Flüssigdünger, 250ml PlantaMin auf 600l Wasser, entstanden. Als Boden habe ich über die Bodenheizung groben Flußkies gelegt, darüber dann feineren Kies, wenig Sand nur an einigen Stellen, natürlich alles reichlich gewaschen, und damit können im Boden nur wenige Nährstoffe sein. Das Becken habe ich reichlich viel und vielfältig bepflanzt. Die Pflanzen sind inzw. auch gut eingewachsen. Die leichte CO2-Begasung hilft sicher auch. Ich würde mein Becken gerne fotogr. vorstellen, leider muß ich mich z.Z. wieder mit Rücken-und Ischiasproblemen "befassen". Ich kann im Sitzen am Rechner nichts mehr machen und ebeb nur über mein iPad kommunizieren, und da ist das mit dem Senden von Text, kombiniert mit Bildern, schlecht möglich. Aber, ich erwische hoffentlich mal wieder einen besseren Tag, und den werde ich fürs Forum nützen.
LG Hans

Tanja B.

08.02.2013, 19:12

@ DawnInMunich

Braune Algen nach Wasserwechsel

Lieber Hans,

da wünsche ich dir schnellstmöglichst Besserung und dass du gesundheitlich schnell wieder "auf dem Damm" :) bist!

Mein Respekt! Du benutzt ein IPad! Ich musste einmal eines für meinen Chef einrichten und kam damit trotz meiner 24 Jahre echt überhaupt nicht zu recht. Das Ding landete fast an der Wand ;)

Stelle mal eine Weile die Düngung ein. Ich z.B. dünge mein Aquarium bis auf Lehmkugeln im Boden/Bodendünger überhaupt nicht und die Pflanzen wachsen trotzdem.
Wenn die Pflanzen den Kopf hängen lassen, dann kannst du ja wieder damit anfangen. Aber spätestens wenn Fische im Becken sind düngst du ja sowieso auch über Futter zu ...

Habe allerdings auch ein paar Braunalgen, die jedoch von den Schnecken gevespert werden.

Wichtig ist, dass du Wurzelzehrer, z.B. Echinodoren oder Cryptocoryne über Lehmkugeln im Boden versorgst. Anubien und andere Aufsitzerpflanzen (z.B. Bolbitis) brauchen eigentlich keine Flüssigdüngerzufuhr.

Valisnerien wuchern bei ausreichender Bodenversorgung sowieso.

Diese ist eigentlich nur wirklich für Stengelpflanzen oder anspruchsvollere Pflanzen notwendig.
Gerade in der Anfangszeit sind diese schnellwachsenden aber eher nützlich um Nitrat- und Ammonium-Überschuss abzubauen. Durch eine Zusatzdüngugn umgehst du jedoch dieses Abbaupotential.

Wie gesagt, die Düngung und das Düngebedürfnis hängt sehr stark von deiner Pflanzenwahl ab. Deswegen müsste man jetzt erst einmal deine Pflanzenzusammenstellung kennen, um über optimale Düngung sprechen zu können.

Braunalgen sind in einem gewissen Umfang auch ganz normal und in der Anfangszeit eines Beckens ebenso. Solltest du aber sehr viele Braunalgen im Becken haben und dies dauerhaft, dann musst du dringend die Düngung zurückschrauben.

Sehr herzlich
Tanja

DawnInMunich

10.02.2013, 20:47

@ Tanja B.

Braune Algen nach Wasserwechsel

Liebe Tanja,
auch heute meinen allerbesten Dank für Deine guten Tipps. Danke auch für Dein Kompliment, meinen Umgang mit dem iPad betreffend. Praktisch ist das Ding ja, aber das Betriebsprogramm ist mir auch zu fidelig, könnte einfacher und verständlicher sein.
Ja, wie wohl bereits gesagt habe, war ein größerer Wasserwechsel das Notwendige. Jetzt ist das Wasser wieder klarer, klar, und der seltsame Geruch desselben deutlich weniger geworden.Dann habe ich meinen Filter, Jebao 304, neu gefüttert und das wird ein Übriges bringen.
Düngen werde ich nicht mehr über Flüssigdünger, sondern mir Lehm besorgen.
LG Hans

DawnInMunich

16.02.2013, 17:23

@ DawnInMunich

Braune Algen nach Wasserwechsel

Hallo zusammen,
mein Problem mit den Braunen Algen hat sich beim letzten Wasserwechsel wiederholt.
Inzwischen habe ich ir einen SiO2-Test gekauft und heute mal unser Leitungswasser, das ich ja zum Ww benutze, auf seinen sog. Silikatgehalt überprüft. Und dann das mehr oder weniger erwartete Ergebnis: SiO2-Gehalt um 6mg/l. Im Test wird ein max Wert von 0,8mg/l angegeben!
Kein Wunder also, wenn die braunen Algen sich so wohl fühlen. Nur ich fühle mich nicht wohl dabei. Jedesmal werden die bis dahin schön grün wachsenden Pflanzen braun überzogen. Das mag ja biologisch kein Problem sein, sieht aber nicht gerade angenehm aus in einem gepflegten Aquarium. Warum berichte ich das? Nun, ich würde gerne von anderen Aquarianern über ihre diesbezüglichen Erfahrungen hören. Vielleicht gibt es da ein Mittel oder ein Verfahren, um den Silikatgehalt von vornherein zu senken?
Ich würde mich freuen, von Euch zu hören.
LG Hans

Tanja B.

17.02.2013, 12:53

@ DawnInMunich

Braune Algen nach Wasserwechsel

Hallo Hans.

Lese dir mal diese Diskussion in folgendem Forum durch: Hier klicken.

Da tobt auch eine Diskussion um Osmoseanlagen und Silikatfilter - vielleicht kannst du dort irgendwelche Ergebnisse für dich finden??

Ansonsten würde mir noch Wasserverschneiden mit destilliertem Wasser einfallen ... Ist aber ein wenig aufwendig ...

Viel Glück!

Herzlich, Tanja

DawnInMunich

18.02.2013, 07:34

@ Tanja B.

Braune Algen nach Wasserwechsel

Moin Tanja,
danke erst einmal für Deine Hilfe. Die Beiträge, auf die Du hinweist, sind sehr interessant. Zeigen die mir doch, dass meine Deutungen richtig sind. Nur, was dagegen tun? Mit dest. Wasser habe ich auch schon überlegt, ist aber bei meinem 600l Becken recht aufwendig und teuer. Mit dem Thema Osmoseanlage werde ich mich jetzt beschäftigen. Komisch finde ich im übrigen, dass ich in meinen Aquarien, die ich vor 15/20 Jahren hatte, nie Probleme mit Kieselalgen hatte. Das war allerdings am anderen Ort mit anderer Wasserversorgung.
Liebe Grüße Hans

12053 Postings in 2612 Threads
Braune Algen nach Wasserwechsel
RSS Feed