Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.836 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

co2-anlage und tunze-strömungspumpe kontraproduktiv?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Christian P.

02.12.2015, 14:48
 

co2-anlage und tunze-strömungspumpe kontraproduktiv? (Einrichtung)

hallo alle miteinander,

heute habe ich mal eine frage an alle die mir dazu etwas sagen möchten.

ich besitze ein 400l malawibecken.

trotz der ansicht das in solch ein becken keine pflanzen gehören, befinden sich in meinem welche.
diese dünge ich aller 14 tage mit flüssigem co2 dünger. desweiteren aller 14 tage von donnerle fe-tabletten.
nach der zugabe von co2 und eisen merke ich einen deutlichen schub im gedeihen meiner pflanzen, welcher sich aber nach etwa 2 wochen wieder einstellt.
nun bin ich am überlegen mir eine co2 anlage anzuschaffen, um den wachstum meiner pflanzen kontinuierlich zu gestalten.
meine bedenken richten sich aber dahin, das meine tunze pumpe mir das co2 austreibt, das mein ph-wert im becken für die malawi`s üngünstig wird und halt das sich beide , also pumpe und co2 anlage gegen einander wirken.
gibt es ein mittelmaß? hat jemand erfahrung damit?
oder sollte ich die pumpe rausnehmen, fischbesatz wechseln und in die gesellschaftsbeckenrichtung gehen?

danke für eure konstruktiven meinungen im vorraus

Wolfgang N

02.12.2015, 15:05

@ Christian P.

co2-anlage und tunze-strömungspumpe kontraproduktiv?

Hallo Christian,

der pH-Wert in Deinem Malawibecken ist aktuell bei 8. Niedriger sollte er nicht sinken. Genau das wird aber passieren, wenn du gasförmiges CO2 einleitest. Es mag gut für die Pflanzen sein, für die Fische ist es mit Sicherheit schlecht.

Um in einem Malawiaquarium einen pH-Wert von mindestens 8 zu gewährleisten, sorgt man für eine kräftige Oberflächenbewegung. Das bewirkt, dass sich die CO2-Konzentration im Wasser mit dem CO2 in der Luft im Gleichgewicht befindet. Weil der CO2-Gehalt in der Luft lediglich 0,4 % beträgt und die Konzentration im Wasser von diesem geringen Partialdruck abhängig ist, wird so lange CO2 aus dem Wasser rausdiffundieren, bis die Konzentration des gelösten CO2 eben diesem Partialdruck entspricht. Der pH-Wert steigt folgerichtig an. Genau das ist hier auch erwünscht.

Solltest Du Dich entscheiden, trotzdem gasförmiges CO2 einzuleiten, dann wirst Du einen enormen CO2-Verbrauch haben, weil das Gas das Wasser recht schnell verlassen wird. Du musst also extrem viel einleiten, um den permanenten Verlust ausgleichen zu können. Parallel dazu musst du in Kauf nehmen, dass Dein pH-Wert unter 8 fallen wird, was wiederum schlecht für Deine Fische ist.

Mein Rat: Lass es. Wenn Du unbedingt Pflanzen einsetzen willst, dann dünge meinetwegen mit "Flüssig-CO2". Nur bitte kein gasförmiges CO2 in ein Malawiaquarium.

In einem Südamerika-, Asien- oder Gesellschaftsaquarium kann die Sache schon wieder ganz anders aussehen. Hier finden wir meist pH-Werte um den Neutralwert oder im sauren Bereich. Oft sind diese Becken auch bepflanzt. Hier lässt sich eine CO2-Dosierung sinnvoll einsetzen.

Viele Grüße

Wolfgang

Micha...

02.12.2015, 19:29

@ Christian P.

co2-anlage und tunze-strömungspumpe kontraproduktiv?

Hi,

ich sehe das genau so wie Wolfgang und würde weiterhin auf die CO2 Anlage im Malawi-Becken verzichten. Eine Kompromis-Lösung könnte sein, sich auf solche Pflanzenarten zu konzentieren die mit den Bedigungen im Becken (hartes Wasser, wenig CO2) zurecht kommen. Welche Pflanzenarten hast du denn im Becken die dir Probleme machen?
Einige (eher wenige) Aquarienpflanzen bevorzugen sogar eine höhere Wasserhärte. Viele echte Wasserpflanzen (nicht Sumpfpflanzen, die sowohl emers als auch submers wachsen) sind zur biogenen Entkalkung in der Lage und kommen auch ohne freies CO2 im Wasser aus. Meines Wissens sollten Pflanzenarten wie z.B. einige Aponogeton-, Anubias- oder Valisneria-Arten, oder Hornkraut auch ohne CO2 und mit hoher Härte zurecht kommen. Weichwasserpflanzen wie Echinodoren würde ich meiden. Insgesamt bieten Malawi-Becken nicht gerade die besten Bedigungen für Aquarienpflanzen, um es nett auszudrücken.
Wenn dein Augenmerk eher auf tollem Pflanzenwachstum liegt, würde ich mich von Fischen aus dem Malawi-See verabschieden und mich in eher Richtung Südamerika oder Asien bewegen. Hier decken sich die Bedürfnisse der Fische besser mit denen der meisten Pflanzen.

Grüße. Micha

Christian P.

03.12.2015, 07:54

@ Micha...

co2-anlage und tunze-strömungspumpe kontraproduktiv?

>> Hi,
>>
>> ich sehe das genau so wie Wolfgang und würde weiterhin auf die CO2 Anlage
>> im Malawi-Becken verzichten. Eine Kompromis-Lösung könnte sein, sich auf
>> solche Pflanzenarten zu konzentieren die mit den Bedigungen im Becken
>> (hartes Wasser, wenig CO2) zurecht kommen. Welche Pflanzenarten hast du
>> denn im Becken die dir Probleme machen?
>> Einige (eher wenige) Aquarienpflanzen bevorzugen sogar eine höhere
>> Wasserhärte. Viele echte Wasserpflanzen (nicht Sumpfpflanzen, die sowohl
>> emers als auch submers wachsen) sind zur biogenen Entkalkung in der Lage
>> und kommen auch ohne freies CO2 im Wasser aus. Meines Wissens sollten
>> Pflanzenarten wie z.B. einige Aponogeton-, Anubias- oder Valisneria-Arten,
>> oder Hornkraut auch ohne CO2 und mit hoher Härte zurecht kommen.
>> Weichwasserpflanzen wie Echinodoren würde ich meiden. Insgesamt bieten
>> Malawi-Becken nicht gerade die besten Bedigungen für Aquarienpflanzen, um
>> es nett auszudrücken.
>> Wenn dein Augenmerk eher auf tollem Pflanzenwachstum liegt, würde ich mich
>> von Fischen aus dem Malawi-See verabschieden und mich in eher Richtung
>> Südamerika oder Asien bewegen. Hier decken sich die Bedürfnisse der
>> Fische besser mit denen der meisten Pflanzen.
>>
>> Grüße. Micha

hallo, und erst einmal vielen dank für die meinungen.
nun bin ich vorerst etwas genauer im bilde , was eine tunze und eine co2 anlage mit meinem wasser anrichtet.
da ich meine fische gut erzogen habe, und sie meine anubias und valisneria verschont haben, werde ich mich mal an meinen fischhändler wenden.
er möchte mir mal ein paar dekorative barschfeste pflanzen empfehlen.
wenn jemand von euch einen tipp hat, bitte gern her damit.
und auf die co2-anlage verzichte ich mit meinem jetzigen fischbesatz.
lg. christian