Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.848 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Die "Guten Hände"

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

Homepage 

03.05.2011, 21:54
 

Die "Guten Hände" (Besatz)

Hallo zusammen, draussen wirds kalt, jemand Lust sich "warm zu tippen"??

Ihr kennt doch das Lied "Sag mir wo die Blumen sind?"
Manchmal sitz ich hier vor und sing:

"Sag mir wo die Fische sind, wo sind sie geblieben?"

Ich lese so oft: "Und wenn nicht, geb ich sie/ihn in gute Hände ab"

Es muss echt viele "gute Hände" geben mit vielen großen Becken. Seltener les ich: "Hab ich aufgenommen, weils ihm/ihnen woanders zu klein wurde".

Und es betrifft auch oft nicht nur die Exoten sondern auch sonstiger "Überbesatz".
So, war mir grad danach..
Gruß Heiko

Minzi

Homepage 

04.05.2011, 08:41

@ ehemaliger User

Die "Guten Hände"

Hallo Heiko,
jaja, solche Gedanken kamen mir auch schon mal... :lookaround: Nicht nur bei Wabenschilderwelsen, Oskars, Prachtschmerlen etc. in viel zu kleinen Becken. Wenn sie zu groß werden, dann ... liest man oft beim Besatz. :confused:
Ich bin da ganz Deiner Meinung und zweifle ernsthaft an, dass es so viele Abnehmer für diese Fische gibt oder dass überhaupt die Masse der Leute versuchen diese in die besagten "guten Hände" abzugeben. Löbliche Ausnahmen :ok: mit guten Kontakten und vielen befreudneten Aquarianern mit (wirklich) großen Becken gibt es sicher nur vereinzelt. Hat man doch gerade den großen Fisch über Jahre gepflegt und ins Herz geschlossen :love: fällt es nachvollziehbar schwer sich von diesem zu trennen. :no:
Bestimmt landen doch einige als :hungry: oder werden anderweitig "entsorgt." :surprised:
Viele Fische werden aber ihr Leben lang in viel zu kleinen Becken gehalten. Wer hat nicht schon die "tollen" Becken in Gaststätten etc. gesehen, wo sich einem engagierten Aquarianer der Magen rumdreht!? :angry:
Dieses Forum trägt natürlich dazu bei, dass sich Leute informieren (können) und solche Haltungsfehler vermieden werden. Hehres Ziel von uns allen sollte eine möglichst artgerechte Haltung unserer Pfleglinge sein. Wenn ich kein Becken in geeigneter Größe habe, muß ich eben auf die ein oder andere Art verzichten. Ich geb offen zu auch ich hab hier Fehler gemacht. :-(
Liebe Grüße Stefan!

die Perle...

Homepage 

04.05.2011, 15:42

@ ehemaliger User

Die "Guten Hände"

Hallo Heiko,
ja also ich glaube manchmal es gibt nur ein paar wenige mit "Guten Händen".
Was mir teilweise zu Ohren kommt (euch ja vielleicht auch),das glaubt man einfach gar nicht,oder man möchte es nicht glauben.
Da gibt es Menschen,die haben z.B. ein Malawi Becken; als ich nach dem Besatz fragte:" Ja, keine Ahnung". Na, fragte ich sind´s denn Mbunas oder Non Mbunas?
"Keine Ahnung".Oder es kommt heraus, das beides zusammen gehalten wird, das noch nicht schlimm genug,kommt dann auch noch:" Achja, Welse hab ich auch noch."
Aha,was denn für welche? "Na,Wabenschilderwelse und Antennenwelse und so."
Aber Sie wissen schon, das die da nicht rein gehören? " Ne, wieso das denn?"
Nagut, was füttern Sie denn? " Na, hauptsächlich Rinderherz!"
Das schlägt doch dem Faß den Boden aus,oder?????
Oder Leute,die 2 oder 3 Prachtschmerlen mit anderen "Sammelsorien" zusammen in 240L halten. "Denen geht´s doch gut, sie wachsen und vermehren sich, bekommt man dann immer zu hören.....
Das sind für mich echte "Möchtegern Aquarianer,die sich nichts sagen lassen und alles besser wissen.
LG Saskia

ehemaliger User

Homepage 

04.05.2011, 17:20

@ die Perle...

Die "Guten Hände"

@ Saskia:Ja da gibts die tollsten Geschichten
@ Stefan: Sehe das auch so.
Und natürlich passieren "Fehler". Und man sollte sie auch zugestehen (wie auch eingestehen). Frage ist dann wies weitergeht..
Wenn ich an meinen Erst-Besatz denke: grauenvoll: 1 Kuckuckswels, 2 Prachtschmerlen, 1 Engelantennenwels und dazu noch Beibesatz in 240l!!
Glücklicherweise bin ich eine Woche danach zu EB gestossen und glücklicherweise hat mein (dolle Beratung was?)Händler den Kuckuck und die Schmerlen zurückgenommen. Aber da war dann auch klar: erst informieren, dann handeln.
Was du schreibst trifft es: Vorbild sein. Denn ein Anfänger glaubt daran dass es massenhaft "gute Hände" gibt und sich das dann schon alles löst...Und wenn man das so oft bei Becken liest ist das wie wenns dazugehört und das ja "alle machen".
So long
Heiko

Solaris

Homepage 

14.06.2011, 07:15

@ ehemaliger User

Die "Guten Hände"

Mein Vater hat seine Malawis von jemandem, der sie im Klo (!) entsorgen wollte, übernommen. Leider ist sein Becken überhaupt nicht malawitauglich, aber besser, als zuzulassen, dass die Tiere so qualvoll umgebracht werden.

Ich habe versucht, Netzschmerlen zu erwerben, die jemand nicht mehr möchte, doch alle Abgabetiere wurden in den Alten Bundesländern vermittelt, was mir hier in Sachsen nichts nützt. Daher habe ich dann doch welche kaufen müssen. Würde aber immer Notfälle aufnehmen und sei es nur als Übergangslösung.

Alle anderen Tiere in meinem Haushalt sind allesamt vom Tierschutz... von den Meeris bis hin zum großen Hund. Auch diverse Wildvögel habe ich schon großgezogen und dann schrittweise ausgewildert.

Denen helfen, die sich nicht selbst helfen können, ist für mich eine der wichtigsten moralischen und praktischen Pflichten.

12053 Postings in 2612 Threads
Die "Guten Hände"
RSS Feed