Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.832 Bildern und 1.595 Videos von 17.589 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
wachs74

Homepage 

Wolfsberg,
14.01.2010, 19:14
 

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX (Technik)

Sicherlich auch auf Grund meines etwas zu hohen Besatzes hatte ich mit ziemlich hohen Nitrat werten zu kämpfen. Teilweise bis zu 60 mg/l Was tun ? Nitratentfernung auf Ionenaustauschern kam für mich nicht in Frage wegen der Anreicherung von Chlorid. Nitratentfernung auf biologischer Basis war mir zu kompliziert (z B. Wodka-Filter). Auf der Seite von JBL fand ich das Produkt JBL Bio Nitrat EX. Hörte sich ja sehr gut an aber ich war mehr als skeptisch. Trotzdem versuchte ich es. In meinen Außenfilter wollte ich die Netzbeutel jedoch nicht tun. Also stöberte ich in meiner Aquarium Kiste und fand noch einen alten Aquaclear Einhängeaußenfilter. Nach vielen Jahren nicht in Gebrauch funktionierte das Teil immer noch. Also eingehängt und die 4 Netzbeutel reingestopft gingen gerate so rein. Am Ansaugrohr Filterschwamm um zu verhindern das der Filter verunreinigt. Nun hieß es abwarten. Die ersten 3 Wochen passierte gar nichts. Ich dachte, schon wieder ein Produkt was den Leuten nur das Geld aus der Tasche zieht und nichts bringt. Aber plötzlich senkte sich tatsächlich mein Nitratwert rapide. Ich habe die Filter jetzt seit 5 Monaten in Betrieb und mein Nitratwert hat sich auf 10-15 eingependelt. Nach Wasserwechsle sogar auf 0. Ich habe das Glück das wir sehr gutes Wasser haben frei von Nitrat. Nun bin ich gespant wie lange das Futter für die Bakterien reicht. Laut JBL ca. ein Jahr. Wir werden sehen. Zur Zeit benutz ich 4 Netzbeutel. Ich bin am Überlegen die Anzahl zu verdoppeln und dazu einen extra kleinen Außenfilter zu benutzen. Da habe ich einen kleinen Außenfilter bei Ebay entdeckt. (EDEN 501)
Fazit: Die Geschichte funktioniert, aber ich denke es sollte in einen extra Filter benutzt werden. Auch ist es wichtig das Wasser sehr langsam durchlaufen zu lassen.

Beschreibung von JBL
JBL BioNitrat EX ist die einfachste Methode zuverlässiger biologischer Nitratentfernung: JBL BioNitrat EX besteht aus kleinen Kügelchen, die Nährstoffe für Bakterien enthalten und dadurch eine Ansiedelung von denitrifizierenden Bakterien begünstigen, die in jedem Aquarium in großer Anzahl vorhanden sind. Der Netzbeutel um das Material begrenzt den Wasserdurchfluß und sorgt so für die richtige Fließgeschwindigkeit innerhalb des Beutels, wodurch das erfoderliche sauerstoffarme Milieu entsteht.

[b][/b]

Leinad78

Homepage

14.01.2010, 19:53

@ wachs74

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> Sicherlich auch auf Grund meines etwas zu hohen Besatzes hatte ich mit
>> ziemlich hohen Nitrat werten zu kämpfen. Teilweise bis zu 60 mg/l Was
>> tun ? Nitratentfernung auf Ionenaustauschern kam für mich nicht in Frage
>> wegen der Anreicherung von Chlorid. Nitratentfernung auf biologischer Basis
>> war mir zu kompliziert (z B. Wodka-Filter). Auf der Seite von JBL fand
>> ich das Produkt JBL Bio Nitrat EX. Hörte sich ja sehr gut an aber ich war
>> mehr als skeptisch. Trotzdem versuchte ich es. In meinen Außenfilter
>> wollte ich die Netzbeutel jedoch nicht tun. Also stöberte ich in meiner
>> Aquarium Kiste und fand noch einen alten Aquaclear Einhängeaußenfilter.
>> Nach vielen Jahren nicht in Gebrauch funktionierte das Teil immer noch.
>> Also eingehängt und die 4 Netzbeutel reingestopft gingen gerate so rein.
>> Am Ansaugrohr Filterschwamm um zu verhindern das der Filter verunreinigt.
>> Nun hieß es abwarten. Die ersten 3 Wochen passierte gar nichts. Ich
>> dachte, schon wieder ein Produkt was den Leuten nur das Geld aus der Tasche
>> zieht und nichts bringt. Aber plötzlich senkte sich tatsächlich mein
>> Nitratwert rapide. Ich habe die Filter jetzt seit 5 Monaten in Betrieb
>> und mein Nitratwert hat sich auf 10-15 eingependelt. Nach Wasserwechsle
>> sogar auf 0. Ich habe das Glück das wir sehr gutes Wasser haben frei von
>> Nitrat. Nun bin ich gespant wie lange das Futter für die Bakterien
>> reicht. Laut JBL ca. ein Jahr. Wir werden sehen. Zur Zeit benutz ich 4
>> Netzbeutel. Ich bin am Überlegen die Anzahl zu verdoppeln und dazu einen
>> extra kleinen Außenfilter zu benutzen. Da habe ich einen kleinen
>> Außenfilter bei Ebay entdeckt. (EDEN 501)
>> Fazit: Die Geschichte funktioniert, aber ich denke es sollte in einen
>> extra Filter benutzt werden. Auch ist es wichtig das Wasser sehr langsam
>> durchlaufen zu lassen.
>>
>> Beschreibung von JBL
>> JBL BioNitrat EX ist die einfachste Methode zuverlässiger biologischer
>> Nitratentfernung: JBL BioNitrat EX besteht aus kleinen Kügelchen, die
>> Nährstoffe für Bakterien enthalten und dadurch eine Ansiedelung von
>> denitrifizierenden Bakterien begünstigen, die in jedem Aquarium in großer
>> Anzahl vorhanden sind. Der Netzbeutel um das Material begrenzt den
>> Wasserdurchfluß und sorgt so für die richtige Fließgeschwindigkeit
>> innerhalb des Beutels, wodurch das erfoderliche sauerstoffarme Milieu
>> entsteht.
>>
>> [b][/b]

Gegenfrage:

Brauchst Du extrem niedrige Nitratwerte für rote Pflanzen? Ich hab im Becken auch selten Nitratwerte unter 40 aber mit entsprechend hohem Phosphat gibts auch keinen "Belag" an den Scheiben. Dummerweise sind dann nicht alle Pflanzen im Becken mit roter Farbe gesegnet, bzw die meisten wachsen wieder grün-gelb.

ehemaliger User

Homepage 

14.01.2010, 20:21

@ wachs74

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> Sicherlich auch auf Grund meines etwas zu hohen Besatzes hatte ich mit
>> ziemlich hohen Nitrat werten zu kämpfen. Teilweise bis zu 60 mg/l Was
>> tun ? Nitratentfernung auf Ionenaustauschern kam für mich nicht in Frage
>> wegen der Anreicherung von Chlorid. Nitratentfernung auf biologischer Basis
>> war mir zu kompliziert (z B. Wodka-Filter). Auf der Seite von JBL fand
>> ich das Produkt JBL Bio Nitrat EX. Hörte sich ja sehr gut an aber ich war
>> mehr als skeptisch. Trotzdem versuchte ich es. In meinen Außenfilter
>> wollte ich die Netzbeutel jedoch nicht tun. Also stöberte ich in meiner
>> Aquarium Kiste und fand noch einen alten Aquaclear Einhängeaußenfilter.
>> Nach vielen Jahren nicht in Gebrauch funktionierte das Teil immer noch.
>> Also eingehängt und die 4 Netzbeutel reingestopft gingen gerate so rein.
>> Am Ansaugrohr Filterschwamm um zu verhindern das der Filter verunreinigt.
>> Nun hieß es abwarten. Die ersten 3 Wochen passierte gar nichts. Ich
>> dachte, schon wieder ein Produkt was den Leuten nur das Geld aus der Tasche
>> zieht und nichts bringt. Aber plötzlich senkte sich tatsächlich mein
>> Nitratwert rapide. Ich habe die Filter jetzt seit 5 Monaten in Betrieb
>> und mein Nitratwert hat sich auf 10-15 eingependelt. Nach Wasserwechsle
>> sogar auf 0. Ich habe das Glück das wir sehr gutes Wasser haben frei von
>> Nitrat. Nun bin ich gespant wie lange das Futter für die Bakterien
>> reicht. Laut JBL ca. ein Jahr. Wir werden sehen. Zur Zeit benutz ich 4
>> Netzbeutel. Ich bin am Überlegen die Anzahl zu verdoppeln und dazu einen
>> extra kleinen Außenfilter zu benutzen. Da habe ich einen kleinen
>> Außenfilter bei Ebay entdeckt. (EDEN 501)
>> Fazit: Die Geschichte funktioniert, aber ich denke es sollte in einen
>> extra Filter benutzt werden. Auch ist es wichtig das Wasser sehr langsam
>> durchlaufen zu lassen.
>>
>> Beschreibung von JBL
>> JBL BioNitrat EX ist die einfachste Methode zuverlässiger biologischer
>> Nitratentfernung: JBL BioNitrat EX besteht aus kleinen Kügelchen, die
>> Nährstoffe für Bakterien enthalten und dadurch eine Ansiedelung von
>> denitrifizierenden Bakterien begünstigen, die in jedem Aquarium in großer
>> Anzahl vorhanden sind. Der Netzbeutel um das Material begrenzt den
>> Wasserdurchfluß und sorgt so für die richtige Fließgeschwindigkeit
>> innerhalb des Beutels, wodurch das erfoderliche sauerstoffarme Milieu
>> entsteht.
>>
>> [b][/b]

Hallo
ich verstehe eigentlich nicht, dass sich soviele einen Kopf machen wegen der Nitratwerte. Wenn man ein gut bepflanztes Becken besitzt, wäre ein Nitratwert von 20 mg/l durchaus erstrebenswert. In meinem kleinen Becken haben die Pflanzen trotz hohem Besatz das Nitrat voll aufgezehrt, sodass ich zum ersten Mal NPK Dünger nehmen muss - was ich aber bisher noch nicht gemacht habe -.
Im Diskusbecken schwankt der Nitratwert zwischen 25-50 mg - bisher ohne Probleme und auch ohne die oft gefürchtete Algenplage. Mitlerweile denke ich, wenn die Pflanzen sich an das neue Licht gewöhnt haben, dass dann auch der Nitratwert runter geht. Bisher läuft dieses Becken sehr rund, die Pflanzen wachsen eher zuviel - habe gerade wieder mal mind. 2 kg geerntet - ohne Co2.
Fazit: bis 25 mg, evtl. sogar höher bis 50 mg würde ich mir keinen Kopf machen, wenn man nicht super empfindliche Fische hat - oder auch Pflanzen - ja, manche Pflanzen mögen keine hohen Nitratwerte zb. die Kognacpflanze, nach Beschreibung nur bis 10 mg - meine wächst bei 25 mg!
Grüße Blumenfee

wachs74

Homepage 

Wolfsberg,
14.01.2010, 20:53

@ Leinad78

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

Verstehe ich zwar nicht was du meinst mit roten Pflanzen, aber gut. Ich habe auch noch nie Algen Probleme gehappt aber Nitrat über 40 ist definitiv nicht gut für Pflanzen und Fische. In Frei- Gewässern selbst mit großen Besatz (Zuchtteiche) ist Nitrat in der Regel nicht nachweisbar.
Also warum nicht dafür sorgt denn Nitratgehalt im Becken zu minimieren wenn es funktioniert?
Gruß
Wachs74

Leinad78

Homepage

15.01.2010, 16:28

@ wachs74

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> Verstehe ich zwar nicht was du meinst mit roten Pflanzen, aber gut. Ich
>> habe auch noch nie Algen Probleme gehappt aber Nitrat über 40 ist
>> definitiv nicht gut für Pflanzen und Fische. In Frei- Gewässern selbst
>> mit großen Besatz (Zuchtteiche) ist Nitrat in der Regel nicht
>> nachweisbar.
>> Also warum nicht dafür sorgt denn Nitratgehalt im Becken zu minimieren
>> wenn es funktioniert?
>> Gruß
>> Wachs74

Weil Nitrat, genauso wie alle anderen "Chemikalien" ala Calcium, Kalium, Magnesium usw nie gegen 0 gehen sollte. Erst ab dem Zeitpunkt wirst Du definitiv Algenprobleme bekommen. Gut, bei so komischen MalawiBecken und sonstigen Pflanzenfreien Aquarien sollte man mit der Düngung aufpassen, da ja keine Pflanzenmasse zur Verfügung steht um die Nährstoffe zu verringern.

Was ich mit roten Pflanzen meine? Fahr mal die NPK generell und den Nitrat speziell gegen 0 und Du wirst Dich wundern wie schön rot die meisten Pflanzen in Deinem Becken werden. Ich hab nen Busch Shinnersia rivularis im Becken drin und vor 2 Wochen extrem niedrige NPK Werte, da wurde die Pflanze richtig schön rot. Aufgrund von Belag auf den Scheiben hab ich NPK ziemlich kräftig aufgedüngt und bei selber Lichtintensität und Wuchshöhe sind die Pflanzen jetzt wieder grün oberhalb des roten Bereichs.

Goos

Homepage

24.01.2010, 18:42

@ Leinad78

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> >> Verstehe ich zwar nicht was du meinst mit roten Pflanzen, aber gut. Ich
>> >> habe auch noch nie Algen Probleme gehappt aber Nitrat über 40 ist
>> >> definitiv nicht gut für Pflanzen und Fische. In Frei- Gewässern
>> selbst
>> >> mit großen Besatz (Zuchtteiche) ist Nitrat in der Regel nicht
>> >> nachweisbar.
>> >> Also warum nicht dafür sorgt denn Nitratgehalt im Becken zu
>> minimieren
>> >> wenn es funktioniert?
>> >> Gruß
>> >> Wachs74
>>
>> Weil Nitrat, genauso wie alle anderen "Chemikalien" ala Calcium, Kalium,
>> Magnesium usw nie gegen 0 gehen sollte. Erst ab dem Zeitpunkt wirst Du
>> definitiv Algenprobleme bekommen. Gut, bei so komischen MalawiBecken und
>> sonstigen Pflanzenfreien Aquarien sollte man mit der Düngung aufpassen, da
>> ja keine Pflanzenmasse zur Verfügung steht um die Nährstoffe zu
>> verringern.
>>
>> Was ich mit roten Pflanzen meine? Fahr mal die NPK generell und den Nitrat
>> speziell gegen 0 und Du wirst Dich wundern wie schön rot die meisten
>> Pflanzen in Deinem Becken werden. Ich hab nen Busch Shinnersia rivularis im
>> Becken drin und vor 2 Wochen extrem niedrige NPK Werte, da wurde die
>> Pflanze richtig schön rot. Aufgrund von Belag auf den Scheiben hab ich NPK
>> ziemlich kräftig aufgedüngt und bei selber Lichtintensität und
>> Wuchshöhe sind die Pflanzen jetzt wieder grün oberhalb des roten
>> Bereichs.


Hallo Leinad78!

Habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen und habe nun ein paar Fragen.

1. Bist du also der Überzeugung, dass ein zu geringer Nitrat- und Phosphatwert zu Algenbelag an Scheiben und Deko führt?

2. Bedeutet es also das die zusätzliche Ausstattung der Filter mit Nitrat- und Phosphatentfernern nicht mit dem Wunsch nach algenfreien Becken korrespondiert?


Der Hintergrund meiner Fragen ist, dass ich derzeitig in meinem Becken zunächst einen grünen Belag auf der Scheibe, dann auf der Deko und nun auch auf den Blättern habe. Kleine grüne Punkte, die sich ausbreiten. Meine Pflanzen leiden darunter. Habe im JBL-Filter JBL ClearMec plus im Einsatz. Soll gegen Phosphat und Nitrat helfen. Kristallklares Wasser ohne Algenprobleme! Ist nur nicht der Fall! Jetzt, nach deinem Beitrag gelesen zu haben, bewerte ich den Einsatz kritisch und daher meine Fragen. Was ist deine oder eure Meinung?

LG Mike (Goos)

Leinad78

Homepage

26.01.2010, 19:27

@ Goos

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> >> >> Verstehe ich zwar nicht was du meinst mit roten Pflanzen, aber gut.
>> Ich
>> >> >> habe auch noch nie Algen Probleme gehappt aber Nitrat über 40 ist
>> >> >> definitiv nicht gut für Pflanzen und Fische. In Frei- Gewässern
>> >> selbst
>> >> >> mit großen Besatz (Zuchtteiche) ist Nitrat in der Regel nicht
>> >> >> nachweisbar.
>> >> >> Also warum nicht dafür sorgt denn Nitratgehalt im Becken zu
>> >> minimieren
>> >> >> wenn es funktioniert?
>> >> >> Gruß
>> >> >> Wachs74
>> >>
>> >> Weil Nitrat, genauso wie alle anderen "Chemikalien" ala Calcium,
>> Kalium,
>> >> Magnesium usw nie gegen 0 gehen sollte. Erst ab dem Zeitpunkt wirst Du
>> >> definitiv Algenprobleme bekommen. Gut, bei so komischen MalawiBecken
>> und
>> >> sonstigen Pflanzenfreien Aquarien sollte man mit der Düngung
>> aufpassen, da
>> >> ja keine Pflanzenmasse zur Verfügung steht um die Nährstoffe zu
>> >> verringern.
>> >>
>> >> Was ich mit roten Pflanzen meine? Fahr mal die NPK generell und den
>> Nitrat
>> >> speziell gegen 0 und Du wirst Dich wundern wie schön rot die meisten
>> >> Pflanzen in Deinem Becken werden. Ich hab nen Busch Shinnersia
>> rivularis im
>> >> Becken drin und vor 2 Wochen extrem niedrige NPK Werte, da wurde die
>> >> Pflanze richtig schön rot. Aufgrund von Belag auf den Scheiben hab ich
>> NPK
>> >> ziemlich kräftig aufgedüngt und bei selber Lichtintensität und
>> >> Wuchshöhe sind die Pflanzen jetzt wieder grün oberhalb des roten
>> >> Bereichs.
>>
>>
>> Hallo Leinad78!
>>
>> Habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen und habe nun ein paar Fragen.
>>
>> 1. Bist du also der Überzeugung, dass ein zu geringer Nitrat- und
>> Phosphatwert zu Algenbelag an Scheiben und Deko führt?
>>
>> 2. Bedeutet es also das die zusätzliche Ausstattung der Filter mit
>> Nitrat- und Phosphatentfernern nicht mit dem Wunsch nach algenfreien Becken
>> korrespondiert?
>>
>>
>> Der Hintergrund meiner Fragen ist, dass ich derzeitig in meinem Becken
>> zunächst einen grünen Belag auf der Scheibe, dann auf der Deko und nun
>> auch auf den Blättern habe. Kleine grüne Punkte, die sich ausbreiten.
>> Meine Pflanzen leiden darunter. Habe im JBL-Filter JBL ClearMec plus im
>> Einsatz. Soll gegen Phosphat und Nitrat helfen. Kristallklares Wasser ohne
>> Algenprobleme! Ist nur nicht der Fall! Jetzt, nach deinem Beitrag gelesen
>> zu haben, bewerte ich den Einsatz kritisch und daher meine Fragen. Was ist
>> deine oder eure Meinung?
>>
>> LG Mike (Goos)

Hallo Mike,

ich bin weder studierter Biologe noch geborener Aquarianer, das nurmal vorweg. Aber in der Tat habe ich bei meinen Becken die Erfahrung gemacht, das ein Ungleichgewicht an Nitrat/Phosphat recht schnell grüne Punkte auf den Scheiben hervorruft. Bis dato sah das Verhältnis bei mir so aus, das Nitrat mit ca 40-50mg/L im becken vorhanden war und Phosphat mit 0-0,5mg/L. Ob das jetzt bei Deinem Becken auch daran liegt oder an sonstigen fehlenden Salzen läßt sich so recht schwer sagen.

Mittlerweile bin ich übrigens ein Freund der Geringfilterung. Such mal danach, ist recht interessant wie kontraproduktiv Hightech-Filtermedien in Pflanzenlastigen Aquarien sein können.

Goos

Homepage

27.01.2010, 12:35

@ Leinad78

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> >> >> >> Verstehe ich zwar nicht was du meinst mit roten Pflanzen, aber
>> gut.
>> >> Ich
>> >> >> >> habe auch noch nie Algen Probleme gehappt aber Nitrat über 40
>> ist
>> >> >> >> definitiv nicht gut für Pflanzen und Fische. In Frei-
>> Gewässern
>> >> >> selbst
>> >> >> >> mit großen Besatz (Zuchtteiche) ist Nitrat in der Regel nicht
>> >> >> >> nachweisbar.
>> >> >> >> Also warum nicht dafür sorgt denn Nitratgehalt im Becken zu
>> >> >> minimieren
>> >> >> >> wenn es funktioniert?
>> >> >> >> Gruß
>> >> >> >> Wachs74
>> >> >>
>> >> >> Weil Nitrat, genauso wie alle anderen "Chemikalien" ala Calcium,
>> >> Kalium,
>> >> >> Magnesium usw nie gegen 0 gehen sollte. Erst ab dem Zeitpunkt wirst
>> Du
>> >> >> definitiv Algenprobleme bekommen. Gut, bei so komischen
>> MalawiBecken
>> >> und
>> >> >> sonstigen Pflanzenfreien Aquarien sollte man mit der Düngung
>> >> aufpassen, da
>> >> >> ja keine Pflanzenmasse zur Verfügung steht um die Nährstoffe zu
>> >> >> verringern.
>> >> >>
>> >> >> Was ich mit roten Pflanzen meine? Fahr mal die NPK generell und den
>> >> Nitrat
>> >> >> speziell gegen 0 und Du wirst Dich wundern wie schön rot die
>> meisten
>> >> >> Pflanzen in Deinem Becken werden. Ich hab nen Busch Shinnersia
>> >> rivularis im
>> >> >> Becken drin und vor 2 Wochen extrem niedrige NPK Werte, da wurde
>> die
>> >> >> Pflanze richtig schön rot. Aufgrund von Belag auf den Scheiben hab
>> ich
>> >> NPK
>> >> >> ziemlich kräftig aufgedüngt und bei selber Lichtintensität und
>> >> >> Wuchshöhe sind die Pflanzen jetzt wieder grün oberhalb des roten
>> >> >> Bereichs.
>> >>
>> >>
>> >> Hallo Leinad78!
>> >>
>> >> Habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen und habe nun ein paar
>> Fragen.
>> >>
>> >> 1. Bist du also der Überzeugung, dass ein zu geringer Nitrat- und
>> >> Phosphatwert zu Algenbelag an Scheiben und Deko führt?
>> >>
>> >> 2. Bedeutet es also das die zusätzliche Ausstattung der Filter mit
>> >> Nitrat- und Phosphatentfernern nicht mit dem Wunsch nach algenfreien
>> Becken
>> >> korrespondiert?
>> >>
>> >>
>> >> Der Hintergrund meiner Fragen ist, dass ich derzeitig in meinem Becken
>> >> zunächst einen grünen Belag auf der Scheibe, dann auf der Deko und
>> nun
>> >> auch auf den Blättern habe. Kleine grüne Punkte, die sich
>> ausbreiten.
>> >> Meine Pflanzen leiden darunter. Habe im JBL-Filter JBL ClearMec plus
>> im
>> >> Einsatz. Soll gegen Phosphat und Nitrat helfen. Kristallklares Wasser
>> ohne
>> >> Algenprobleme! Ist nur nicht der Fall! Jetzt, nach deinem Beitrag
>> gelesen
>> >> zu haben, bewerte ich den Einsatz kritisch und daher meine Fragen. Was
>> ist
>> >> deine oder eure Meinung?
>> >>
>> >> LG Mike (Goos)
>>
>> Hallo Mike,
>>
>> ich bin weder studierter Biologe noch geborener Aquarianer, das nurmal
>> vorweg. Aber in der Tat habe ich bei meinen Becken die Erfahrung gemacht,
>> das ein Ungleichgewicht an Nitrat/Phosphat recht schnell grüne Punkte auf
>> den Scheiben hervorruft. Bis dato sah das Verhältnis bei mir so aus, das
>> Nitrat mit ca 40-50mg/L im becken vorhanden war und Phosphat mit 0-0,5mg/L.
>> Ob das jetzt bei Deinem Becken auch daran liegt oder an sonstigen fehlenden
>> Salzen läßt sich so recht schwer sagen.
>>
>> Mittlerweile bin ich übrigens ein Freund der Geringfilterung. Such mal
>> danach, ist recht interessant wie kontraproduktiv Hightech-Filtermedien in
>> Pflanzenlastigen Aquarien sein können.

Danke erstmal für deine Antwort. Biologen sind wir ja meist alle nicht, deshalb bin ich ja auch auf deine persönliche Erfahrung abgehoben. Stehe auch mit anderen Usern in Kontakt und versuche ein querschnittliches Bild zu bekommen. Ich werde dich also auf deine Aussage auch nicht festnageln. Brauche als Neuling die Erfahrungen der "Oldies".
Bin in diesem Zusammenhang, leider zu spät, auf das Thema HMF und Geringfilterung gestoßen. Ich gedenke dahingehend auch an Umstellungen meines Beckens. Da es aber bereits besetzt ist und ich nicht von vorn beginnen kann und möchte, plane ich den Einsatz eines Eck HMF. Kannst du dazu was sagen oder mir empfehlen? Größe? Bezugsquelle? Oder hast du noch eine andere Idee oder Ansatz?
Zudem plane ich diese Woche den erstmaligen Einsatz meiner Osmoseanlage, da meine Wasserwerte des Ausgangswassers einfach zu schlecht sind. Das ist ein Tipp der anderen User. Mal sehen, ob es was bringt. Schaden kann es ja nicht. Oder was ist deine Meinung?
Wäre gut, wenn du antworten könntest. Danke!
LG Mike

Leinad78

Homepage

27.01.2010, 21:56
(editiert von mueller38, 27.01.2010, 22:01)

@ Goos

Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX

>> Danke erstmal für deine Antwort. Biologen sind wir ja meist alle nicht,
>> deshalb bin ich ja auch auf deine persönliche Erfahrung abgehoben. Stehe
>> auch mit anderen Usern in Kontakt und versuche ein querschnittliches Bild
>> zu bekommen. Ich werde dich also auf deine Aussage auch nicht festnageln.
>> Brauche als Neuling die Erfahrungen der "Oldies".
>> Bin in diesem Zusammenhang, leider zu spät, auf das Thema HMF und
>> Geringfilterung gestoßen. Ich gedenke dahingehend auch an Umstellungen
>> meines Beckens. Da es aber bereits besetzt ist und ich nicht von vorn
>> beginnen kann und möchte, plane ich den Einsatz eines Eck HMF. Kannst du
>> dazu was sagen oder mir empfehlen? Größe? Bezugsquelle? Oder hast du noch
>> eine andere Idee oder Ansatz?
>> Zudem plane ich diese Woche den erstmaligen Einsatz meiner Osmoseanlage,
>> da meine Wasserwerte des Ausgangswassers einfach zu schlecht sind. Das ist
>> ein Tipp der anderen User. Mal sehen, ob es was bringt. Schaden kann es ja
>> nicht. Oder was ist deine Meinung?
>> Wäre gut, wenn du antworten könntest. Danke!
>> LG Mike

Hallo Mike,

HMF in Pflanzenbecken sollen weniger optimal sein, weil sehr stark Nährstoffzehrend. Hier gibts aber auch eine Userin die ein wirklich tolles Pflanzenbecken UND HMF hat, scheint daher also auch zu gehen.

Wie sehen denn Deine Werte aus der Leitung und im Becken aus? Welcher Besatz ist drin und was ist an Pflanzen geplant? Wie hoch ist das Becken und wieviel welchen Lichts hast Du darüber? Soll das Becken pflanzenlastig sein?

Wenns pflanzenlastig sein soll, würde ich mich mal in DEM Pflanzaquaristikforum schlechthin anmelden, da wird man eigentlich sehr gut geholfen.

(Edit)

Ich hab grade mal bei Dir spioniert, die Wasserwerte sind doch super! Hast Du denn ein konkretes Wachstumsproblem oder starke Algen? Ich bekomme bei >2x39W T5 schnell Nährstoffmangel einer mir bis dato unbekannten Form und gehe dann lieber wieder auf 2x39W T5 zurück. Kommen denn bei Dir wirklich alle notwendigen Nährstoffe in ausreichendem Maße an?

Ich hab gestern Abend mein Nano mal Fischfrei gemacht und werde das jetzt mal als Testbecken für Pflanzen ausprobieren mit GH1, KH 0,5 und massigst CO2.

12051 Postings in 2612 Threads
Erfahrungsbericht JBL Bio Nitrat EX
RSS Feed