Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Filtermaterialien auskochen

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Michael Reiz

Homepage 

24.03.2011, 11:04
 

Filtermaterialien auskochen (Einrichtungsbeispiele)

Hallo zusammen

Ich steh kurz davor mein Becken komplett zu entleeren und zu reinigen,da ich seit Beginn an mit Verlusten zu kämpfen habe.

Ich möchte den Bodengrund und die Filtermaterialien erneuern,die Steine abkochen und das saubere Becken desinfizieren.
Anschliessend fang ich mit einer 4 wöchigen Einlaufzeit von vorne an.

Solange müssen die Fische in ein 300ltr Ausweichbecken.

Jetzt zu meinen Fragen

1.Wieviel Minuten müssen die Basaltsteine abgekocht werden damit eventuelle Erreger abgetötet werden?

2.Kann/Darf ich meine jetzigen Filtermaterialien (Zeolith/Siporax) ebenso abkochen bzw in den Backofen legen.Wenn ja wielange und ist die Filterwirkung noch gegegben?

Filterwatte und Filtermatten kommen neu,aber das andere Zeugs ist ja relativ teuer.Ich würde dann gerne damit die zwei Topffilter des Quarantänebeckens bestücken,ca 100ltr Altwasser vom jetzigen Becken,sowie Filterbakterien dazu,anschl. 1 Woche laufen lassen und die Fische umsiedeln.


Danke für eure Antworten

Gruss Michael

Felix König

Homepage 

24.03.2011, 13:12

@ Michael Reiz

Filtermaterialien auskochen

>> Hallo zusammen
>>
>> Ich steh kurz davor mein Becken komplett zu entleeren und zu reinigen,da
>> ich seit Beginn an mit Verlusten zu kämpfen habe.
>>
>> Ich möchte den Bodengrund und die Filtermaterialien erneuern,die Steine
>> abkochen und das saubere Becken desinfizieren.
>> Anschliessend fang ich mit einer 4 wöchigen Einlaufzeit von vorne an.
>>
>> Solange müssen die Fische in ein 300ltr Ausweichbecken.
>>
>> Jetzt zu meinen Fragen
>>
>> 1.Wieviel Minuten müssen die Basaltsteine abgekocht werden damit
>> eventuelle Erreger abgetötet werden?
>>
>> 2.Kann/Darf ich meine jetzigen Filtermaterialien (Zeolith/Siporax) ebenso
>> abkochen bzw in den Backofen legen.Wenn ja wielange und ist die
>> Filterwirkung noch gegegben?
>>
>> Filterwatte und Filtermatten kommen neu,aber das andere Zeugs ist ja
>> relativ teuer.Ich würde dann gerne damit die zwei Topffilter des
>> Quarantänebeckens bestücken,ca 100ltr Altwasser vom jetzigen Becken,sowie
>> Filterbakterien dazu,anschl. 1 Woche laufen lassen und die Fische
>> umsiedeln.
>>
>>
>> Danke für eure Antworten
>>
>> Gruss Michael

huhu

Zeolith/Siporax solltest du abkochen können da es ja einmal naturstein ist und einmal tonröhren einen tontopf kannst ja auch in heiß wasser packen

zur entkeimzeit ist die frage wie sehr du entkeimen willst

hier findest du eine schöne tabelle aber beachte das wenn du zb steine ins wasser gibst sich das wasser erst wieder erhitzen muss aber glaub das ist dir klar :D

de.wikipedia.org/w...isation_durch_Erhitzen

ich persönlich würde die steine wohl 40 min kochen so wie ich das mit der wurzel auch gemacht hab

mfg

Tom

Homepage

24.03.2011, 14:33

@ Michael Reiz

Filtermaterialien auskochen

Hallo Michael,

meine Erfahrung: Bringt nichts.

Die allermeisten Krankheitserreger sitzen nicht irgendwo auf nem Stein oder im Sand und springen einen Fisch an, der dummer Weise vorbeischwimmt. Die sind in der Regel am oder im Fisch.

Wenn nach und nach aus unerklärlicher Gründe Fische verenden, sollte man genau beobachten, ob man selbst eine Krankheit oder Parasiten bestimmen kann oder man hat vielleicht irgendwo die Möglichkeit, über einen Tierarzt die Ursache genau bestimmen zu können. Alles andere ist mehr oder weniger blinder Aktionismus.

Oft hat eine solche "Seuche" aber tatsächlich einen Grund im Aquarium, den man allerdings auch mit einer Desinfektion nicht beheben kann. Schau mal, ob du vielleicht:
- Faulecken hast, wo keine Strömung durchkommt.
- den Filter zu klein ausgelegt hast, er falsch befüllt ist oder schon nach kurzer Zeit alles Material zusetzt.
- bei deinem Bodengrund Verdichtungen, also steinharte Stellen findest.

Oft stammen Malawis auch aus "Zuchten", die den Namen nicht verdienen. Da gibt es Zuchtstämme, in denen die Elterntiere schon in der 10. Generation Geschwister sind oder wo die Verhältnisse so schlecht sind, dass sämtliche Nachzuchten z.B. einen bleibenden Nitritschaden haben. Solche Tiere wirst du auch bei besten Voraussetzungen nicht lange in deinem Becken haben und die wirst selbst die Ursache für das Sterben nie in Erfahrung bringen.

Grüße, Tom.

Michael Reiz

Homepage 

24.03.2011, 20:47

@ Tom

Filtermaterialien auskochen

>> Hallo Michael,
>>
>> meine Erfahrung: Bringt nichts.
>>
>> Die allermeisten Krankheitserreger sitzen nicht irgendwo auf nem Stein
>> oder im Sand und springen einen Fisch an, der dummer Weise vorbeischwimmt.
>> Die sind in der Regel am oder im Fisch.
>>
>> Wenn nach und nach aus unerklärlicher Gründe Fische verenden, sollte man
>> genau beobachten, ob man selbst eine Krankheit oder Parasiten bestimmen
>> kann oder man hat vielleicht irgendwo die Möglichkeit, über einen
>> Tierarzt die Ursache genau bestimmen zu können. Alles andere ist mehr oder
>> weniger blinder Aktionismus.
>>
>> Oft hat eine solche "Seuche" aber tatsächlich einen Grund im Aquarium,
>> den man allerdings auch mit einer Desinfektion nicht beheben kann. Schau
>> mal, ob du vielleicht:
>> - Faulecken hast, wo keine Strömung durchkommt.
>> - den Filter zu klein ausgelegt hast, er falsch befüllt ist oder schon
>> nach kurzer Zeit alles Material zusetzt.
>> - bei deinem Bodengrund Verdichtungen, also steinharte Stellen findest.
>>
>> Oft stammen Malawis auch aus "Zuchten", die den Namen nicht verdienen. Da
>> gibt es Zuchtstämme, in denen die Elterntiere schon in der 10. Generation
>> Geschwister sind oder wo die Verhältnisse so schlecht sind, dass
>> sämtliche Nachzuchten z.B. einen bleibenden Nitritschaden haben. Solche
>> Tiere wirst du auch bei besten Voraussetzungen nicht lange in deinem Becken
>> haben und die wirst selbst die Ursache für das Sterben nie in Erfahrung
>> bringen.
>>
>> Grüße, Tom.


@MisterApfelschnecke

Hi
Danke für den Link.Muss ich mir später mal in Ruhe durchlesen

lg Michael


@Tom

Ich muss dir auf PN antworten,da ich schon so oft geschrieben habe wie und was die Vermutung ist.Kann die Textpassagen dann kopieren :-)))

lg

12053 Postings in 2612 Threads
Filtermaterialien auskochen
RSS Feed