Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.845 Bildern und 1.595 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Fragen zur Einrichtung

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Sound

Homepage 

10.01.2009, 17:12
 

Fragen zur Einrichtung (Einrichtung)

Aquarium:

126l = 80x35x45
Beleuchtung : 2x18 W
Filter:Innenfilter EHEIM 2210 180 - 550 l/h ( wird wohl bald durch einen Außenfilter ersetzt )
Heizer: Jäger 100W


Hallo,

einige Fragen stehen noch offen und ich hoffe ihr könnt mir dabei bitte helfen :.
Seit kurzer Zeit bin ich ein Besitzer eines 126l Aquariums und mache mir einige Gedanken wie ich es am besten einrichte und welche Fische dazu passen würden.

Im Sinne hatte ich Schmetterlingsbuntbarsche (Mikrogeophagus ramirezi) die Fische sollten wohl in mein kleines Aquarium passen (Aquarium min. 60 cm (ca. 54 - 63 l)wenn ich das richtig sehe.

Nun stellt sich für mich die Frage wie richte ich es ein so das die Fische sich wohl fühlen.

Einige Beispiele welche ich schon sehr gelungen fand wie:
www.einrichtungsbe...php?lid=0&uid=5125
waren schon recht inspirierend, natürlich möchte ich es nicht einfach kopieren sondern mein eigenes Aquarium aufbauen.

Meine Frage wäre daher welche Pflanzen sollte man genau benutzen so das gewisse Fische sie nicht fressen?
Wie viele Pflanzen sollte man einsetzen?
Darf ich eine Wurzel in die Mitte tun oder passt das nicht zu Mittel/Südamerika ?
Welche Fische passen sonst noch zu den Barschen? Vielleicht Panzerwelse?
Wie viele sollten davon als Besatzung eingesetzt werden?
Passt mein Aquariensand zu dem Biotop?
Sind 5cm Sand ausreichend?
Darf ich kleinere Vegetationen einbauen? ( etwas Sand ist noch vorhanden)
Ist es sinnvoll Tetra Aqua Safe einzusetzen oder nicht?

Denke so weit wären alle Fragen geklärt danke schon mal im Voraus...

ehemaliger User

Homepage 

11.01.2009, 08:48

@ Sound

Fragen zur Einrichtung

Hallo,

>>
>> Im Sinne hatte ich Schmetterlingsbuntbarsche (Mikrogeophagus ramirezi) die
>> Fische sollten wohl in mein kleines Aquarium passen (Aquarium min. 60 cm
>> (ca. 54 - 63 l)wenn ich das richtig sehe.
SBB sind leider in guter Qualität (Schei.. Ausdruck :-( ) nur mit viel Glück zu bekommen. Die meisten Tiere, die man so im Handel kauft, sterben recht schnell. Bei Anfängern kann ich nur raten: Finger weg.


>> Meine Frage wäre daher welche Pflanzen sollte man genau benutzen so das
>> gewisse Fische sie nicht fressen?
Es gibt nicht viele Fische, die in ein 112l Aquarium passen und Pflanzen fressen. Aus Mittel- und Südamerika schon mal gar nicht. Die Standardfische im Handel sind bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Rautenflecksalmler) sehr pflanzenfreundlich. Und die größeren Exemplare, die das Becken durch ihre Wühltätigkeit umgestalten, passen in Dein Becken eh nicht rein.

>> Wie viele Pflanzen sollte man einsetzen?
80% des Bodens können schon bepflanzt werden (ist aber teilweise auch Geschmacksache, nicht jeder Fisch braucht eine üppige Vegetation ). Am Anfang haben sich schnellwachsende Stängeelpflanzen bewährt.

>> Darf ich eine Wurzel in die Mitte tun oder passt das nicht zu
>> Mittel/Südamerika ?
Ein Südamerika Becken ohne Wurzel ist undenkbar. :-D

>> Welche Fische passen sonst noch zu den Barschen?
Wie gesagt, die SBB würde ich nicht nehmen. Vielleicht gefällt Dir ja eine andere Art auch gut. Schau Dich mal bei den Apistogrammas um.

Vielleicht Panzerwelse?
Ja, passen durchaus.

>> Wie viele sollten davon als Besatzung eingesetzt werden?
Ab 8, besser sind mindestens 10 Stück.

>> Passt mein Aquariensand zu dem Biotop?
Ja.
>> Sind 5cm Sand ausreichend?
Ist ein guter Mittelwert. Große Tiefwurzler wie die E. bleheri sollten eh nicht in so kleinen Becken eingepflanzt werden.

>> Darf ich kleinere Vegetationen einbauen? ( etwas Sand ist noch vorhanden)
Verstehe ich jetzt nicht so ganz.

>> Ist es sinnvoll Tetra Aqua Safe einzusetzen oder nicht?
Uuhh. Das ist ein Thema, wo sich Aquarianer so richtig zoffen können. Von Geldschneiderei bis hin zu unbedingt nötig gehen die Meinungen.
Meine Meinung: Unbedingt nötig ist so etwas nicht, kann aber durchaus mal sinnvoll sein. Leitungswasser hat keinerlei organische Stoffe. Diese haben aber als DOC in den Heimatgewässern der Fische vielfältige und sehr wichtige Aufgaben. Die Schleimhaut der Fische reagiert nun auf das agressive Leitungswasser. Sie wird geschwächt und daher können Krankheitserreger leichter diese Schutzschicht druchbrechen. Gerade nach dem Einsetzen von neuen Fischen (Schleimhaut wird durch das Fangen mit dem Netz immer verletzt), bei größeren Wasserwechseln oder mehrmaligen Wasserwechseln hintereinander, können Wasseraufbereiter durchaus sinnvoll sein. Auch bei neuen Kupferrohren sind diese nicht unbedingt verkehrt. Da hilft nämlich auch nicht das mehrminütige Ablaufenlassen des Wassers vor Verwendung nichts mehr. (War wieder gerade mal Thema in einem Forum. Selbst nach 15min war immer noch 2mg/l Kupfer im Leitungswasser).

Wasseraufbereitende Grüße (soll heißen, ich benutze einen, aber nicht diese Chemiepampe von Tetra, Sera oder wie sie alle heißen)
Beate

Sound

Homepage 

12.01.2009, 20:59

@ ehemaliger User

Fragen zur Einrichtung

Dankeschön für die Antwort,
doch es stehen weiterhin ein paar Fragen offen.

Könnte mir bitte einer was näheres sagen zu Pseudomugil signifer
welche Pflanzen und Steine sollte man ins Becken setzen.
Wie viele Pflanzen und Steine ~ ?
Reichen meine 5 cm Aquariensand noch aus?
Welche Besatzung passt zu meinem 126 Liter Aquarium, bezogen auf Pseudomugil signifer?
Wie sieht das genaue Biotop von diesen Fischen aus?

Vielen Dank schon mal

Grüße

Frank

Piscis

Homepage 

14.01.2009, 11:23

@ Sound

Fragen zur Einrichtung

Hallo,

wenn Du grundsätzlich Südamerika-Pflanzen und Bewohner suchst, würde ich Dir am Anfang sehr viele schnellwachsende Pflanzen empfehlen (Schützen vor Algen). Da Du eine nicht so starke Beleuchtung hast, kommst Du wahrscheinlich erst mal ohne CO2-Anlage aus. Würde ich auf lange Sicht aber empfehlen.

Als Erstbepflanzung kann ich Dir z.B. folgende empfehlen: Sagittaria subulata - Zwergpfeilkraut, Egeria densa - Argentinische Wasserpest, Hydrocotyle leucocephala - Brasilianischer Wassernabel, und nicht zu große Echinodorus-Arten.

Schmetterlingsbarsche sind nicht besonders schwierig zu halten wenn man einige Dinge beachtet. Es sollte regelmäßig ein Wasserwechsel durchgeführt werden (sind empfindlich gegen Wasserbelastung). Das Wasser sollte weich sein (GH nicht über 6°) und mit Torf leicht angesäuert.(evl. einige Erlenzapfen zugeben). Da SBB Reviere bilden, ist eine dichte Bepflanzug zu empfehlen um den Paaren Versteckmöglichkeiten und Revierbildung zu ermöglichen.

Panzerwelse kann ich auch nur empfehlen. Für die auf jeden Fall Sand zum gründeln.

Kannst zur Anregung auch nochmal bei meinem Becken vorbeischauen ;-)
2371.einrichtungsbeispiele.de

Ich hoffe es waren ein paar brauchbare Tips dabei.

Viele Grüße
Eckhard

12051 Postings in 2612 Threads
Fragen zur Einrichtung
RSS Feed