Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.774 Bildern und 1.599 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Gutes Futter - Schlechtes Futter

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Wolfgang N

19.10.2014, 18:04
 

Gutes Futter - Schlechtes Futter (Einrichtungsbeispiele)

Hallo zusammen,

in diesem Thread soll jeder von Euch die Gelegenheit haben, seine Erfahrungen mit verschiedenen Futterarten zu berichten.

Praktisch jeder Aquarianer hat in seiner Laufbahn schon erleben müssen, dass Fische nach dem Verabreichen einer bestimmten Futtersorte verstorben sind. Umgekehrt lassen sich auch Zuchterfolge manchmal auf ein bestimmtes Futter zurückführen.

Und wer hat noch nicht beobachtet, dass seine Fische bestimmte Futtersorten heiß und innig lieben, andere hingegen mit Missachtung strafen?

Solche Erfahrungswerte gilt es hier einmal zu sammeln. Vielleicht lassen sich auf diesem Wege Erfolgserlebnisse Anderer in das heimische Becken transferieren. Oder die bittere Erfahrung eines anderen Aquarianers bei den eigenen Pfleglingen vermeiden.

Eure Berichte über gute und schlechte Erfahrungen sind hier gleichermaßen willkommen. Jetzt warte ich auf Eure Antworten...

fütternde Grüße

Wolfgang

P.S.: Falls sich jemand für meine Fütterungsgewohnheiten interessiert, kann er es bei meinem Einrichtungsbeispiel 5 m³ nachlesen...

Ravenclaw57

19.10.2014, 18:25

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo Zusammen,

so dann eröffne ich mal den Reigen ;-)

Nun, ich habe im Lauf meiner 7 Jahre die ich jetzt als Aquaianer tätig bin so manche Art gepflegt, von ostafrikanischen Buntbarschen über ebensolche aus Südamerika bishin zu Killis aus Westafrika über viele Salmlerarten und auch Bärblinge und Barben,aber auch zahlreiche Panzerwelse oder meine geliebten L - Welse zählen zu den Pfleglingen welche ich mit unterschiedlichsten Futtersorten versorgt wurden.

Was ich jedenfalls sagen kann das es bei mir kein Lebendfutter mehr gibt, außer selbst gezogenes wie Artemia, leider habe ich teilweise ganze Populationen an Fischen durch eingeschleppte Parasiten oder auch Krankheiten verloren, ich vertrete die Meinung das eine ausgewogene Ernährung welche neben guten Flocken und Granulaten auch Frostfutter und Gemüse beinhaltet vollkommen ausreichend ist für die meisten Fische in unseren heimischen Aquarien !

Selbstverständlich gibt es auch da Ausnahmen wie z.b. Disken oder große Räuber des Malawisees welche durchaus mit Lebend oder Frostfutter gefüttert werden sollten um gesunde gut proportionierte Fische zu haben an denen man sich möglichst lange erfreuen darf.

Mein Fazit:

Ich denke es gibt kein schlechtes oder gutes Futter, jedes Futter hat seine Berechtigung und jeder Aquarianer macht seine ganz individuellen Erfahrungen damit !


Liebe Grüße Jürgen

ehemaliger User

19.10.2014, 20:39

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hi,

bei lebenden roten Mückenlarven hatte ich in der Vergangenheit einige Ausfälle.
Deshalb sind diese vom Speiseplan gestrichen.Auch als Frostfutter.Ich verfüttere auch fast nie das klassische Flockenfutter.Das ist für mich das Fastfood der Aquaristik.
Bei Lebendfutter werde ich auch wieder verstärkt auf selbst gezogene Artemia setzten.
Diese sind sehr vitaminreich und wie Jürgen schon meinte, Parasitenfrei.
Primär verfüttere ich Frostfutter. Ich sehe das sich die Fische dadurch prächtig entwickeln und die Jungfische schneller wachsen als wenn man nur Trockenfutter verfüttert.
Das Frostfutter taue ich in einer mit Wasser gefüllten Tasse auf und gieße dann den Sud durch ein Artemiasieb ab.Manchmal versetze ich das Frostfutter noch mit zerriebenen Knoblauch um prophylaktisch gegen Darmparasiten vorzugehen.
An Trockenfutter setze ich fast nur auf Granulat.
Speziell das feine von Dupla Rin ist da mein Favorit sowie welches mit Knoblauch.
Für L-Welse ist neben diversen Futtertabletten frisches Gemüse ein muss:Lies mich :-)

Beste Grüße aus Hannover
Lucky

ehemaliger User

21.10.2014, 08:51

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo zusammen,

nun möchte ich auch mal meine Erfahrungen mit der Fütterung von Fischen niederschreiben.

Das meist nur als Fastfood geltende Trockenfutter hat bei vielen Aquarianern unberechtigt einen schlechten ruf. In meinen Augen ist es vollkommen ausreichend und kann super als Hauptfutter betrachtet werden.
Beispiel:
Ich habe NUR!!! mit Trockenfutter (Flocken/Granulat) Rote Neons von 2cm auf 4-5cm "großgezogen", hatte keine Ausfälle und die Neons leben immer noch, sind mittlerweile 3,5 Jahre alt.
Natürlich sollte man auch ab und an mal Frostfutter reichen und auch lebendes.
Ausnahmen gibt´s natürlich auch.
Beispiel Diskus:
Disken z.B. sollten nur sehr sparsam mit Trockenfutter gefüttert werden, da dieses auf Grund des sensiblen Verdauungstraktes der Disken meist zu Blähungen führt.
Bei Disken ist es unabdingbar mit Frostfutter zu füttern, gerade bei der Aufzucht.

Thema Lebendfutter:
Hiervon habe ich mittlerweile komplett Abstand genommen, da es leider oft sehr keimbelastet ist. Ich konnte bisher noch nie feststellen, dass sich das Verhalten meiner Fische verändert hat, nur weil ich Lebendfutter verfüttert habe.
Mit Sicherheit gibt es Futterspezialisten die nur Lebendfutter zu sich nehmen, aber für die gängigsten und allseits bekannten Zierfische braucht es dieses nicht.
Außerdem ist es auch wie bei unserer Ernährung, Tiefkühlgemüse z.B. ist meist viel Vitaminreicher und frischer, als sogenanntes frisches Gemüse, da es meist nach der Ernte und Reinigung direkt Schockgefrostet wird und nicht erst noch ewig lange Wege beim Transport bis in die Verkaufstheke zurück legen muss.

In meinen Augen stellt eine gute Mischung aus Frostfutter und Trockenfutter die beste Ernährung für meine Zierfische dar. Wobei der Frostfutteranteil mittlerweile klar überwiegt, das liegt aber daran, dass ich Disken pflege.

LG Marco...

Thomas S-H

10.11.2014, 11:19

@ ehemaliger User

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo Einrichtungsbeispielegemeinde!

Ich hoffe meine Frage passt in dieses Thema rein!

Mich würde interessieren ob irgendwer von euch Erfahrung mit SAK Granulatfutter hat?

Wäre über jede Info dankbar!

MfG
Thomas

Wolfgang N

20.11.2014, 18:47

@ Thomas S-H

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo zusammen,

seit meinem Aufruf zum fröhlichen Informationsaustausch ist jetzt ein Monat vergangen. Leider ist die Beteiligung weit hinter meinen Erwartungen zurück geblieben. Besonders leid tut es mir für Thomas, der immer noch auf eine Antwort wartet. :-(

Woran liegt das?

Mangelndes Interesse? Wenn ich mir die Zahl der Views im Vergleich zu anderen Themen anschaue, dann kann das eigentlich nicht der Grund sein.

Wurde schon alles gesagt? Das können wir mit Sicherheit ausschließen. Zum Futter gibt es so viele Meinungen wie Aquarianer vor der Scheibe. Eher mehr.

Traut sich keiner mehr? Schwer zu glauben, aber vielleicht doch nicht so unwahrscheinlich. Möglicherweise die Angst, sich zu blamieren? Das wäre völlig überflüssig. Es geht hier um Erfahrungen guter und schlechter Art. Nicht mehr und nicht weniger.

Daher nochmals mein Aufruf an die Gemeinschaft: Wir warten auf Eure Erfahrungen und Infos zum Thema Futter. Traut Euch!

Viele Grüße

Wolfgang

Hans-Hubert

22.12.2014, 14:29

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo Zusammen,

ich poste einfach mal meine Erfahrungen zum Thema Fertigfutter:

- Bisher überwiegend Futter von Sera verwendet; wurde auch jede Sorte von meinen Fischen gefressen. Die Welse fahren extrem auf die Viformo tabletten ab, war das erste Mal, dass ich meine otocinclus beim füttern sehen konnte!
Auch Zwergbuntbarsche (Schmetterlings- und Kakadu) haben Sera Flocken gefressen.

- Nicht so gut kam das JBL Grano-Colour an. Viel landete auf dem Boden und auch dort haben meine Panzerwelse nicht alles leer gefressen. Die "praktische" Click-Dosierung ist meines Erachtens viel zu hoch!

- der Kampffisch meiner Freundin (keine Sorge, wird nicht nur mit Fertigfutter gefüttert) fährt total auf Sera Bettagran ab. Flockenfutter (Tetra Betta, Sera GVG) frisst er überhaupt nicht!

- leider staubt das Flockenfutter von Sera ein wenig, bin am überlegen ob ich mal noch andere Hersteller ausprobieren soll.

Quyrill

13.02.2015, 21:19

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo zusammen!

Na dann rolle ich das Thema auch wieder mal auf:

Mein bestes PRO für Lebendfutter: Ich finde es sooo genial, wie meine Fische ihrem Jagdinstikt nachkommen und mit dem Futter teilweise schon fast Kämpfe ausfechten.
Wenn so ein Zwerg von einem Ziersalmler sich mit einer weißes Müla duelliert - herrlich... :D
Nur rote Mülas stehen nicht auf dem Speiseplan meiner Fische. (Aus dem wohl naheliegendsten Grund: Ich finde sie selbst äußerst unappetitlich anzusehen.^^)

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Südamerikaner stark die Nase über Flockenfutter rümpfen - welche Sorte auch immer ich gedenke zu verfüttern. Dafür mögen sie diese kleine Gele-Päckchen ganz gerne. Sind also zu meiner persönlichen Variante des Fastfoods geworden, wenn grade mal wenig Zeit ist um das Essen erst aufzutauen (und auch der Kühlschrank kein Leben mehr in sich birgt).

Wie handhabt ihr das eigentlich mit gekauftem Lebendfutter?
Ich fülle das Päckchen in ein kleines Marmeladeglas, das ich gut verschlossen in den Kühlschrank stellen kann und entnehme eben immer die entsprechende Menge an Futter, lasse sie auf Zimmertemperatur anwärmen, seihe das Wasser ab (ab und zu lasse ich die Würmchen zuvor noch in Vitaminen baden) und dann wird serviert...
Aber selbst dieses verschlossene, mit großer Aufschrift "nur für Fische" versehene Glas im Kühlschrank lässt mich doch immer ein klein wenig die Nase rümpfen wenn ich die Kühlschranktür öffne.
Bin da dafür einfach zu sehr Mädchen und zu wenig Aquarianer?

Wässrige Grüße,

An

Cichlid Power

13.02.2015, 23:17

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Moin !

ich füttere fast gar kein Trockenfutter mehr, Ausnahme bei langen Urlauben o.ä., weil nur das gut in den Automaten geht. Ich habe einfach einen deutlich geringeren Verbrauch, da meiner Meinung nach gerade Flocken viel zu schlecht verwertet werden, besonders von Grundeln und Cichliden.



Meine Meinung zum Thema Lebendfutter:

Wenn man entweder die richtige Qualität kauft oder einfach selber züchtet bzw. fängt (was natürlich beim ein oder anderen nur begrenzt möglich ist), kann man i.d.R. Krankheitserreger umschiffen. Bei mir stehen etliche Eimer, Kübel und sonstiges im Garten, woraus es das Futter gibt. Für den Winter friere ich es auch ein. Natürlich reicht es nicht, gerade im Winter, sodass ich Artemia, Mückenlarven o.ä. dazukaufen muss. Aber auch im Winter gibt es reichlich zu verfüttern. Im Haus gibt es viele Insekten die geeignet sind bzw. man züchtet sie selber. (die Fruchtfliegenzucht läuft auch im Winter).
Ich füttere seitr mehreren Jahren im Sommer immer, im Winter zu 60% Lebendfutter, das selbst gefangen oder gezüchtet wurde, und ich hatte noch nie mit Krankheiten zu tun. Wohl hab ich mir aber schon Dinge wie Libellenlarven eingehandelt, die man aus einigen Beckentypen nur schwer wieder rauskriegt. Man muss sich also ein bisschen mit seinem Fang beschäftigen.
Keschert man in Fremden Gewässern, sollte unbedingt auf die gesetzlichen Regelungen geachtet und die Eigentumsverhältnisse geklärt sein.

Gruß,
Tim

Leo-FAN

28.02.2015, 22:28

@ Wolfgang N

Gutes Futter - Schlechtes Futter

Hallo zusammen,
Mein beitrag zum Thema gutes Futter - Schlechtes Futter betrifft die herstellung von Gelatinefutter mit der ich sehr gute erfahrung gemacht habe,was akzeptanz und verträglichkeit angeht.(vorausgesetzt die zusammengestellten Inhaltsstoffe haben Top Qualität).
Neben den Proteinreichen und Kohlenhydratreichen Frostfutterangeboten für Rochen und Großbarschen ist das selbst hergestellte Gelatinefutter die ausgewogenste Alternative dazu,versetzt mit Vitamin-Mineralkapseln auch sehr gesund vor allem in der Wachstumsphase
sehr wichtig.....
Nicht nur meine Leopoli sondern auch die cichlas lieben diesen Mix:

(optional) 30% Rinderherz
20% Süsswasserfisch
15% Tintenfisch
10% Rinderleber
10% Obst,Gemüse.....Karotten,Äpfel......
10% ungeschälter Reis
5 % Aspikgelatine

Das ganze ab in die Küchenmaschiene und los gehts....... zeriebene vitaminkapseln dazu geben und noch ein ei dazu.
Dann vorsichtig auf 60 grad erhitzen,erst dann die Gelatine dazugeben.In eine schale umfüllen und dann ab in Kühlschrank.Danach kann man sie mit dem messer portionieren und einfrieren.
Ich gebe 2x die Woche davon und es ist für alle der renner....... Auch für Welse sehr gut geeignet....... Viel spass und erfolg beim nachkochen!
gruß LEO FAN

Marcus Meyer

25.05.2015, 12:43

@ Leo-FAN

Gutes Futter - Schlechtes Futter

>> (optional) 30% Rinderherz

>> gruß LEO FAN

Hi.
Sorry, das war der letzte Beitrag und mir stieß direkt das Wort auf. Rinderherz ist KEIN Fischfutter und kann Krankheiten durch Unverdaulichkeit nach sich ziehen.

Als ich vor über 20 Jahren anfing fütterte ich fast nur Flocken. Ab und zu gefrorene Mückenlarven. Gerade Skalare schlingen das ja geradezu in sich hinein.

Habe nun 3 60cm-Becken und füttere überwiegend Frostfutter. Aufgetaut und kurz abgespült im Artemiasieb, denn im Wasser des Frostfutters können Schadstoffe enthalten sein, die bei der Zucht diverser Tiere unvermeidlich sind.

So gibt es auf etwa 3 Mal Frostfutter ein Mal Flocken.

Und Frostfutter dann immer diverse Sorten im Wechsel. Cyclops, Wasserflöhe, Mückenlarven, Artemia.

12056 Postings in 2613 Threads
Gutes Futter - Schlechtes Futter
RSS Feed