Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.592 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Hochwertige Osmoseanlage und Steuerung der Härte

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Diskus-Amanã

16.04.2016, 19:06
 

Hochwertige Osmoseanlage und Steuerung der Härte (Technik)

Hallo,
ich interessiere mich für eine gute und langlebige Osmoseanlage ( 50-100l/Tag). Da ich mein Aquarium mit einem kontinuierlichen Wasserwechsel betreibe, wäre es optimal wenn nach der Osmosenalge schon ein Wasser mit definierter Härte ( GH, KH oder Leitwert) rauskommt. Fall es so eine Lösung noch nicht gibt, hat jemand Erfahrung wie man so eine Regelung oder Steuerung realisieren kann?
Ich freue mich auf eure Erfahrungen und Anregungen.
Vielen Dank
Lg
Oliver

Wolfgang N

19.04.2016, 16:52

@ Diskus-Amanã

Hochwertige Osmoseanlage und Steuerung der Härte

Hallo Oliver,

kaufen kann man so was nicht. Das musst Du Dir schon selbst bauen. Prinzipiell ist das ein Osmosefilter. Wie das aussehen kann, kannst Du Dir bei meinem Aquarium angucken und durchlesen. Bei den Technikbildern findest Du Fotos der einzelnen Komponenten und auch eine Funktionsskizze.

Denkbar wäre auch noch eine Variante, bei der Du eine Osmosemembran an die Wasserleitung hängst und leitwertgesteuert das Wasser auf- und zudrehst.

Einen Aquariencomputer mit Leitwertmessung brauchst Du für beide Varianten.

Wenn Du willst, kann ich Dir Bezugsquellen für vernünftige Komponenten (Membranen, Pumpen, Druckrohre, Fittings, blablabla) nennen.

50-100 Liter/d ist nicht wirklich viel. Das kleinste System, das ich aktuell betreibe schafft etwa 700 Liter/d. Auf Deine Wunschgröße runterzugehen macht wenig Sinn, da die Einsparung bei den Komponenten dann nur noch sehr gering ist. Lieber eine größere Anlage nehmen, die dann mit kürzeren Laufzeiten (=weniger Betriebsstunden) auskommt. Empfehlenswert wäre eine Größenordnung von rund 300 Litern/d.

Denk drüber nach und melde Dich.

Viele Grüße

Wolfgang