Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Kationentauscher - Regeneration

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

Homepage 

01.12.2009, 14:00
 

Kationentauscher - Regeneration (Technik)

Hallo zusamen, kann mir ggf. jemand helfen im Umgang mit einem Kationentauscher?
Ich habe mir vor einem Jahr einen solchen zugelegt, jetzt ist es an der Zeit den Kationentauscher zu regenerieren.
Vom Hersteller habe ich mir die entsprechende Menge Salzsäure besorgt.
Leider ist die mitgeschickte Anleitung etwas dürftig.

Worauf ist bei der Regeneration zu achten?
Was kann eventuell schief laufen?

Ist das Durchspülen mit der Säure besser mit einem Trichter oder einer kleinen Pumpe zu bewerkstelligen?
Können an einer Pumpe Teile der Pumpe duch die Säure geschädigt werden?

Wenn jemand Erfahrung mit dieser Materie hat, würde ich mich über Euere Information freuen.

Danke schon mal im Voraus :-)

LG Michael

ehemaliger User

Homepage 

01.12.2009, 18:40
(editiert von laufer, 01.12.2009, 18:48)

@ ehemaliger User

Kationentauscher - Regeneration

Hallo Michael,


>> Worauf ist bei der Regeneration zu achten?
1. Die Salzsäure braucht Zeit, um ihre H+- Ionen an das Harz abzugeben. Von daher nicht zu schnell durchlaufen lassen und am Ende noch etwa 15-30 min die Salzsäure in der Filtersäule stehen lassen und erst dann spülen.
2. Das Kationenabwasser ist beim Spülen nach der Regenetation
extrem säurehaltig. Daher muss man nicht nur das Regenerierwasser neutralisieren, sondern auch das erste Spülwasser. ;-)
>> Was kann eventuell schief laufen?
Wenn man nicht richtig neutralisiert, zerstört man seine Abflussrohre.

>> Ist das Durchspülen mit der Säure besser mit einem Trichter oder einer
>> kleinen Pumpe zu bewerkstelligen?
Ich habe immer einen 5l Kanister mit Ablaufhahn genommen. Man kommt nicht in die Gefahr, mit der Säure in Berührung zu kommen wie bei einem Trichter und kann die ganze Regeneration autark ablaufen lassen. Schlauch an Ablaufhahn, richtige Durchlaufmenge einstellen, Abwasserschlauch in Eimer hängen und dann kann man was anderes machen.

>> Können an einer Pumpe Teile der Pumpe duch die Säure geschädigt
>> werden?
Edelstahlachsen sowie andere Metallteile korrodieren gerne mal in Säurelösung. Aber es dürfte schwer sein, die geringe Durchlaufmenge mit einer Pumpe zu erreichen. Für meinen 2l Kati habe ich immer so 70 min mit Stehenlassen veranschlagt.
Empfohlen wird je Liter Harz 20min Säure durchlaufen zu lassen.
Beim schwach sauren wird je Liter 30min veranschlagt.

>> Wenn jemand Erfahrung mit dieser Materie hat, würde ich mich über Euere
>> Information freuen.

Ach ja, zur Neutralisierung habe ich immer Natriumhydrogencarbonat genommen. Ist billig, ungefährlich, und schäumt so schön in Verbindung mit der Säure.:-D
Die Säure ist neutralisiert, wenn im Eimer KH nachweisbar ist.
Es gibt natürlich auch Wasserstrahlpumpen zu kaufen. Aber da widerstrebt mir der hohe Wasserverbrauch.
lg
Beate

ehemaliger User

Homepage 

03.12.2009, 21:12

@ ehemaliger User

Kationentauscher - Regeneration

Danke für Deine Information Beate,

die Regeneration habe ich mit einer kleinen Eheimpumpe durchgeführt.
Das hat sehr gut funktioniert.
Die Durchflussmenge habe ich mit einer Schlauchklemme gedrosselt.

Die Generation dauerte jedoch ca. 3,5 Stunden bis das Harz die Farbe
des Auslieferungszustandes wieder erreicht hatte.
Dein Hinweis mit den 20 Min pro 1L Harz war goldrichtig. ;-)

Lieben Gruß Michael

12056 Postings in 2613 Threads
Kationentauscher - Regeneration
RSS Feed