Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.763 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Kein Glück mit Valisnerien

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Michael Reiz

Homepage 

21.08.2010, 17:25
 

Kein Glück mit Valisnerien (Einrichtungsbeispiele)

Hallo zusammen

Ich habe Probleme mit meinen Valisnerien.....
Habe jetzt schon wieder neue eingesetzt,da die ersten das Zeitliche gesegnet haben.Diese lassen auch schon wieder nach.Ich kann jeden Tag die umhertreibenden Blätter aus dem Becken fischen.
Ein abknabbern konnte ich noch nicht beobachten,also gehe ich davon aus, das es ein und allein an der Pflanze liegen muss.Denke ihr fehlt was,aber was?
Hat jemand schonmal solche Probleme gehabt und weiss einen Rat?

Muss dazu sagen,das ich noch kein Dünger eingesetzt habe.Weiss auch nicht genau was man da am besten nimmt.

Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet,denn etwas grün im Becken finde ich persönlich einfach schöner:-)

balzman

Homepage 

22.08.2010, 09:02

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

Hallo Michael
Es kommt auch darauf an wo deine Pflanzen her sind,in Gärtnerreien,und in den Verkaufsbecken wird sehr stark gedüngt,und es wird sicherlich stärker beleuchtet als in deinem Malawibecken,wenn die Pflanze dann andere verhältnise bekommt wirft sie alle Blätter ab.Habe auch schon gigantea ausprobiert,und würde immer die Pflanzen mit einer Knolle (Mutterpflanze)nehmen,sie passt sich besser an.Die Pflanze reagiert negativ auf Eisenmangel.
Gruß balzman

Tom

Homepage

22.08.2010, 13:03

@ balzman

Kein Glück mit Valisnerien

Hallo,

ich setze noch meine Erfahrung drauf: Valisnerien mögen es wohl nicht, wenn sie direkt in der Strömung also am Filterauslass stehen.

Grüße, Tom.


>> Hallo Michael
>> Es kommt auch darauf an wo deine Pflanzen her sind,in Gärtnerreien,und in
>> den Verkaufsbecken wird sehr stark gedüngt,und es wird sicherlich stärker
>> beleuchtet als in deinem Malawibecken,wenn die Pflanze dann andere
>> verhältnise bekommt wirft sie alle Blätter ab.Habe auch schon gigantea
>> ausprobiert,und würde immer die Pflanzen mit einer Knolle
>> (Mutterpflanze)nehmen,sie passt sich besser an.Die Pflanze reagiert negativ
>> auf Eisenmangel.
>> Gruß balzman

***ELLIS***

Homepage 

22.08.2010, 15:30

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

>> Hallo zusammen
>>
>> Ich habe Probleme mit meinen Valisnerien.....
>> Habe jetzt schon wieder neue eingesetzt,da die ersten das Zeitliche
>> gesegnet haben.Diese lassen auch schon wieder nach.Ich kann jeden Tag die
>> umhertreibenden Blätter aus dem Becken fischen.
>> Ein abknabbern konnte ich noch nicht beobachten,also gehe ich davon aus,
>> das es ein und allein an der Pflanze liegen muss.Denke ihr fehlt was,aber
>> was?
>> Hat jemand schonmal solche Probleme gehabt und weiss einen Rat?
>>
>> Muss dazu sagen,das ich noch kein Dünger eingesetzt habe.Weiss auch nicht
>> genau was man da am besten nimmt.
>>
>> Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet,denn etwas grün im Becken finde
>> ich persönlich einfach schöner:-)


Hallo Michael,

ich habe genau die gleichen Probleme. Habe schon 4x Valisnerien gepflanzt... :-( Trotz Dünger (Easylife Profito, Einsatz von Easy Carbro, JBL Düngekugeln)
sind meine auch immer eingegangen! Standen auch nicht in der Strömung, mal mit mehr Licht, mal mit weniger Licht usw.

Aber der Tip von Balzmann mit der Knolle - also eine Mutterpflanze einzusetzen
wäre noch eine Möglichkeit.
Die werde ich wohl als "allerletzte" noch einmal versuchen...:-)

LG
Didi

-Der Österreicher-

Homepage 

22.08.2010, 17:05

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

Hallo!

Also meine Erfahrung ist eine ganz andere.
Der Wichtigste Punkt von allen ist die "ZEIT". Ich dachte bei meinem letzten Becken, das meine Valisnerien nie und nimmer wachsen wollen. Wollte sie schon wieder raus nehmen. Auf jeden fall machte der Wuchs nach ein paar Wochen eine 120crad Drehung. Auf einmal sind die Dinger gewachsen. So stark, das ich wirklich nicht mehr nach kam zum ausschneiden. Satt Grüne Blätter mit über 70cm länge. Ein Ableger nach dem anderen.

Mir kommt oft vor, das diese Arte eine gewisse Zeit braucht bis sie anwächst und dann schiebt sie extrem!!! nach.
Ich glaub das man auch viel zu oft zu Ungedultig ist. Einfach warten das wird schon.

Bodengrunddünger war von Dennerle... ich würde es dir in einem Barschbecken so empfehlen einfach eine 4eckige schale aus Plastik... Düngerboden rein... Sand drauf und Pfanzen setzten. ich denke das es schon möglich ist einen guten Wuchs zu erzielen.

Und das mit der Strömung kann ich auch nicht bestätigen. A) habe ich V.bestände in der natur gesehen. Diese liegen flach am Boden und gehen der extremen Strömung nach... also kanns auch net wirklich das sein.
lg mark

Michael Reiz

Homepage 

22.08.2010, 17:30

@ -Der Österreicher-

Kein Glück mit Valisnerien

>> Hallo!
>>
>> Also meine Erfahrung ist eine ganz andere.
>> Der Wichtigste Punkt von allen ist die "ZEIT". Ich dachte bei meinem
>> letzten Becken, das meine Valisnerien nie und nimmer wachsen wollen. Wollte
>> sie schon wieder raus nehmen. Auf jeden fall machte der Wuchs nach ein paar
>> Wochen eine 120crad Drehung. Auf einmal sind die Dinger gewachsen. So
>> stark, das ich wirklich nicht mehr nach kam zum ausschneiden. Satt Grüne
>> Blätter mit über 70cm länge. Ein Ableger nach dem anderen.
>>
>> Mir kommt oft vor, das diese Arte eine gewisse Zeit braucht bis sie
>> anwächst und dann schiebt sie extrem!!! nach.
>> Ich glaub das man auch viel zu oft zu Ungedultig ist. Einfach warten das
>> wird schon.
>>
>> Bodengrunddünger war von Dennerle... ich würde es dir in einem
>> Barschbecken so empfehlen einfach eine 4eckige schale aus Plastik...
>> Düngerboden rein... Sand drauf und Pfanzen setzten. ich denke das es schon
>> möglich ist einen guten Wuchs zu erzielen.
>>
>> Und das mit der Strömung kann ich auch nicht bestätigen. A) habe ich
>> V.bestände in der natur gesehen. Diese liegen flach am Boden und gehen der
>> extremen Strömung nach... also kanns auch net wirklich das sein.
>> lg mark

Hallo zusammen

Erstmal Danke für eure Antworten.....

Meine Pflanzen stehen auch nicht wirklich in der Strömung.1 jeweils rechts und links an der Seitenscheibe und 3 Stk mittig im Becken.....
Mein Problem ist ja nichtmal das sie wenig bzw langsam wachsen,sondern das sie nach und nach an Masse/Volumen verlieren und immer dünner werden.
Ich denke,das ich es dann mal mit so einer Mutterpflanze probiere und wenn das nix bringt,mal mit einer Schale und Dünger.
Irgendwie muss das Kraut ja erhalten bleiben und gedeihen :-)

Lg Michael

Leinad78

Homepage

22.08.2010, 19:46

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

Wo kein Eisen nachweisbar ist, werden auf Dauer auch keine Pflanzen wachsen. Ob Nitrat wirklich mit 5mg vorhanden ist, weiß man eigentlich auch nur wenn man ein Photometer benutzt.

Normalerweise wachsen Valisnerien ähnlich wie Wasserpest. 26°C müßte ok gehen, zeigen die Pflanzen anzeichen biogener Entkalkung? Ich würde da mal testweise einen Bund Wasserpest einsetzen. 2x80W T5 womöglich noch mit guten Reflektoren ist schon nicht wenig Licht. Evtl verzehren sich die Pflanzen einfach selber.

Michael Reiz

Homepage 

22.08.2010, 23:13

@ Leinad78

Kein Glück mit Valisnerien

>> Wo kein Eisen nachweisbar ist, werden auf Dauer auch keine Pflanzen
>> wachsen. Ob Nitrat wirklich mit 5mg vorhanden ist, weiß man eigentlich
>> auch nur wenn man ein Photometer benutzt.
>>
>> Normalerweise wachsen Valisnerien ähnlich wie Wasserpest. 26°C müßte
>> ok gehen, zeigen die Pflanzen anzeichen biogener Entkalkung? Ich würde da
>> mal testweise einen Bund Wasserpest einsetzen. 2x80W T5 womöglich noch mit
>> guten Reflektoren ist schon nicht wenig Licht. Evtl verzehren sich die
>> Pflanzen einfach selber.

Hi

Hab mal gegoogelt was mit biogener Entkalkung gemeint ist.Also wenn es dieser weisse Sandähnliche Belag sein soll,würde ich behaupten das es dies nicht ist.
Eisen ist nicht nachweisbar laut JBL Testlabor....
Wenn sich die Pflanzen selber verzehren,verlieren sie dann ihre Blätter.Es sind auch meist keine kompletten Stängel/Bätter die umhertreiben,sondern kurze Stücke.
Mann könnte auch meinen das sie abgeknabbert werden.Ich konnte allerdings noch nie beobachten das die Fische sich daran vergehen.Höchstens in der Nacht wenn es für paar Std völlig Dunkel ist.

Gruss Michael

Leinad78

Homepage

23.08.2010, 22:01

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

>> >> Wo kein Eisen nachweisbar ist, werden auf Dauer auch keine Pflanzen
>> >> wachsen. Ob Nitrat wirklich mit 5mg vorhanden ist, weiß man
>> eigentlich
>> >> auch nur wenn man ein Photometer benutzt.
>> >>
>> >> Normalerweise wachsen Valisnerien ähnlich wie Wasserpest. 26°C
>> müßte
>> >> ok gehen, zeigen die Pflanzen anzeichen biogener Entkalkung? Ich würde
>> da
>> >> mal testweise einen Bund Wasserpest einsetzen. 2x80W T5 womöglich noch
>> mit
>> >> guten Reflektoren ist schon nicht wenig Licht. Evtl verzehren sich die
>> >> Pflanzen einfach selber.
>>
>> Hi
>>
>> Hab mal gegoogelt was mit biogener Entkalkung gemeint ist.Also wenn es
>> dieser weisse Sandähnliche Belag sein soll,würde ich behaupten das es
>> dies nicht ist.
>> Eisen ist nicht nachweisbar laut JBL Testlabor....
>> Wenn sich die Pflanzen selber verzehren,verlieren sie dann ihre
>> Blätter.Es sind auch meist keine kompletten Stängel/Bätter die
>> umhertreiben,sondern kurze Stücke.
>> Mann könnte auch meinen das sie abgeknabbert werden.Ich konnte allerdings
>> noch nie beobachten das die Fische sich daran vergehen.Höchstens in der
>> Nacht wenn es für paar Std völlig Dunkel ist.
>>
>> Gruss Michael

Man sollte aber an den frischen Reststücken sehen können ob die starke Verfärbungen an den Bruchkanten haben oder eher wie der Rest der Pflanzen aussehen.

Michael Reiz

Homepage 

25.08.2010, 14:33

@ Leinad78

Kein Glück mit Valisnerien

>> >> >> Wo kein Eisen nachweisbar ist, werden auf Dauer auch keine Pflanzen
>> >> >> wachsen. Ob Nitrat wirklich mit 5mg vorhanden ist, weiß man
>> >> eigentlich
>> >> >> auch nur wenn man ein Photometer benutzt.
>> >> >>
>> >> >> Normalerweise wachsen Valisnerien ähnlich wie Wasserpest. 26°C
>> >> müßte
>> >> >> ok gehen, zeigen die Pflanzen anzeichen biogener Entkalkung? Ich
>> würde
>> >> da
>> >> >> mal testweise einen Bund Wasserpest einsetzen. 2x80W T5 womöglich
>> noch
>> >> mit
>> >> >> guten Reflektoren ist schon nicht wenig Licht. Evtl verzehren sich
>> die
>> >> >> Pflanzen einfach selber.
>> >>
>> >> Hi
>> >>
>> >> Hab mal gegoogelt was mit biogener Entkalkung gemeint ist.Also wenn es
>> >> dieser weisse Sandähnliche Belag sein soll,würde ich behaupten das
>> es
>> >> dies nicht ist.
>> >> Eisen ist nicht nachweisbar laut JBL Testlabor....
>> >> Wenn sich die Pflanzen selber verzehren,verlieren sie dann ihre
>> >> Blätter.Es sind auch meist keine kompletten Stängel/Bätter die
>> >> umhertreiben,sondern kurze Stücke.
>> >> Mann könnte auch meinen das sie abgeknabbert werden.Ich konnte
>> allerdings
>> >> noch nie beobachten das die Fische sich daran vergehen.Höchstens in
>> der
>> >> Nacht wenn es für paar Std völlig Dunkel ist.
>> >>
>> >> Gruss Michael
>>
>> Man sollte aber an den frischen Reststücken sehen können ob die starke
>> Verfärbungen an den Bruchkanten haben oder eher wie der Rest der Pflanzen
>> aussehen.

@ Leinad78

Hi
Also ich würde sagen,das die Bruchstellen so aussehen wie die Pflanze.Nichts verfärbt,sondern grün.

Gruss Michael

Leinad78

Homepage

25.08.2010, 20:10

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

>> @ Leinad78
>>
>> Hi
>> Also ich würde sagen,das die Bruchstellen so aussehen wie die
>> Pflanze.Nichts verfärbt,sondern grün.
>>
>> Gruss Michael

Dann würde ich eher nicht auf absterbende Pflanzen tippen.

ehemaliger User

Homepage 

29.08.2010, 22:36
(editiert von schaberg1, 29.08.2010, 22:42)

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

>> Hallo zusammen
>>
>> Ich habe Probleme mit meinen Valisnerien.....
>> Habe jetzt schon wieder neue eingesetzt,da die ersten das Zeitliche
>> gesegnet haben.Diese lassen auch schon wieder nach.Ich kann jeden Tag die
>> umhertreibenden Blätter aus dem Becken fischen.
>> Ein abknabbern konnte ich noch nicht beobachten,also gehe ich davon aus,
>> das es ein und allein an der Pflanze liegen muss.Denke ihr fehlt was,aber
>> was?
>> Hat jemand schonmal solche Probleme gehabt und weiss einen Rat?
>>
>> Muss dazu sagen,das ich noch kein Dünger eingesetzt habe.Weiss auch nicht
>> genau was man da am besten nimmt.
>>
>> Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet,denn etwas grün im Becken finde
>> ich persönlich einfach schöner:-)

Hallo Michael,
ich denke mal bei Dir liegt es 1. an der Beleuchtung, 2. am zu feinkörnigen Sand (keine Zirkulation mehr) und 3. an zu wenig Nährstoffen. Pflanzt Du so, dass der Blattansatz aus dem Boden schaut ?? Wenn man Vallesnerien verbuddelt, faulen nach und nach die äußerden Blätter ab, bis sich evtl. Jungpflanzen bilden, diese sind dann meistens besser dran, weil sie direkt auf der richtigen Höhe wachsen - auch daran kann es liegen.
Geduld ist natürlich auch ein Faktor, es dauert oft, bis sie eingewachsen sind. Wenn sie bei Dir aber gewachsen sind und jetzt verfaulen, liegt es doch vielleicht am zu dichten Sand - eine Körnung von 0,6 - 0,8 oder 0,8 - 1,2 wäre besser, da, wie ich sehe, Du ja auch gedüngt hast und die Pflanzen grün waren - sind... Hast Du zwischenzeitlich die Röhren getauscht ? Andere Lichtfarbe ? Weniger Licht ? Andere Beleuchtungszeit ? Auch das kann ein Faktor sein.
Grüße Blumenfee

Michael Reiz

Homepage 

30.08.2010, 20:15

@ ehemaliger User

Kein Glück mit Valisnerien

>> >> Hallo zusammen
>> >>
>> >> Ich habe Probleme mit meinen Valisnerien.....
>> >> Habe jetzt schon wieder neue eingesetzt,da die ersten das Zeitliche
>> >> gesegnet haben.Diese lassen auch schon wieder nach.Ich kann jeden Tag
>> die
>> >> umhertreibenden Blätter aus dem Becken fischen.
>> >> Ein abknabbern konnte ich noch nicht beobachten,also gehe ich davon
>> aus,
>> >> das es ein und allein an der Pflanze liegen muss.Denke ihr fehlt
>> was,aber
>> >> was?
>> >> Hat jemand schonmal solche Probleme gehabt und weiss einen Rat?
>> >>
>> >> Muss dazu sagen,das ich noch kein Dünger eingesetzt habe.Weiss auch
>> nicht
>> >> genau was man da am besten nimmt.
>> >>
>> >> Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet,denn etwas grün im Becken
>> finde
>> >> ich persönlich einfach schöner:-)
>>
>> Hallo Michael,
>> ich denke mal bei Dir liegt es 1. an der Beleuchtung, 2. am zu
>> feinkörnigen Sand (keine Zirkulation mehr) und 3. an zu wenig
>> Nährstoffen. Pflanzt Du so, dass der Blattansatz aus dem Boden schaut ??
>> Wenn man Vallesnerien verbuddelt, faulen nach und nach die äußerden
>> Blätter ab, bis sich evtl. Jungpflanzen bilden, diese sind dann meistens
>> besser dran, weil sie direkt auf der richtigen Höhe wachsen - auch daran
>> kann es liegen.
>> Geduld ist natürlich auch ein Faktor, es dauert oft, bis sie eingewachsen
>> sind. Wenn sie bei Dir aber gewachsen sind und jetzt verfaulen, liegt es
>> doch vielleicht am zu dichten Sand - eine Körnung von 0,6 - 0,8 oder 0,8 -
>> 1,2 wäre besser, da, wie ich sehe, Du ja auch gedüngt hast und die
>> Pflanzen grün waren - sind... Hast Du zwischenzeitlich die Röhren
>> getauscht ? Andere Lichtfarbe ? Weniger Licht ? Andere Beleuchtungszeit ?
>> Auch das kann ein Faktor sein.
>> Grüße Blumenfee

Hi
Ich habe die Pflanzen so tief eingebuddelt,das noch ein wenig die Wurzeln raus gucken.
Einen Pflanzenwachstum konnte ich noch nicht beobachten.Habe noch eine seit dem ersten Tag drin und diese ist noch nicht gewachsen.
Gedüngt habe ich die Valisnerien noch nie.Was sich verändert hat,war die Lichtstärke.Habe nach ca 3 Wochen den Leuchtbalken runter gedimmt,da es zu hell für die Malawis war.Die Röhren sind auch noch die gleichen,da sie ja noch nicht alt sind.
Habe jeden Tag Pflanzenreste im Becken schwimmen.
Die nächsten werde ich in einem Plastikbehälter mit entsprechendem Dünger einsetzen und wenn das dann nichts bringt,werde ich wohl auf das Grüne im Becken verzichten müssen.

Lg Michael

ehemaliger User

Homepage 

03.09.2010, 20:04

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

>> >> >> Hallo zusammen
>> >> >>
>> >> >> Ich habe Probleme mit meinen Valisnerien.....
>> >> >> Habe jetzt schon wieder neue eingesetzt,da die ersten das Zeitliche
>> >> >> gesegnet haben.Diese lassen auch schon wieder nach.Ich kann jeden
>> Tag
>> >> die
>> >> >> umhertreibenden Blätter aus dem Becken fischen.
>> >> >> Ein abknabbern konnte ich noch nicht beobachten,also gehe ich davon
>> >> aus,
>> >> >> das es ein und allein an der Pflanze liegen muss.Denke ihr fehlt
>> >> was,aber
>> >> >> was?
>> >> >> Hat jemand schonmal solche Probleme gehabt und weiss einen Rat?
>> >> >>
>> >> >> Muss dazu sagen,das ich noch kein Dünger eingesetzt habe.Weiss
>> auch
>> >> nicht
>> >> >> genau was man da am besten nimmt.
>> >> >>
>> >> >> Wäre schön wenn ihr mir helfen könntet,denn etwas grün im
>> Becken
>> >> finde
>> >> >> ich persönlich einfach schöner:-)
>> >>
>> >> Hallo Michael,
>> >> ich denke mal bei Dir liegt es 1. an der Beleuchtung, 2. am zu
>> >> feinkörnigen Sand (keine Zirkulation mehr) und 3. an zu wenig
>> >> Nährstoffen. Pflanzt Du so, dass der Blattansatz aus dem Boden schaut
>> ??
>> >> Wenn man Vallesnerien verbuddelt, faulen nach und nach die äußerden
>> >> Blätter ab, bis sich evtl. Jungpflanzen bilden, diese sind dann
>> meistens
>> >> besser dran, weil sie direkt auf der richtigen Höhe wachsen - auch
>> daran
>> >> kann es liegen.
>> >> Geduld ist natürlich auch ein Faktor, es dauert oft, bis sie
>> eingewachsen
>> >> sind. Wenn sie bei Dir aber gewachsen sind und jetzt verfaulen, liegt
>> es
>> >> doch vielleicht am zu dichten Sand - eine Körnung von 0,6 - 0,8 oder
>> 0,8 -
>> >> 1,2 wäre besser, da, wie ich sehe, Du ja auch gedüngt hast und die
>> >> Pflanzen grün waren - sind... Hast Du zwischenzeitlich die Röhren
>> >> getauscht ? Andere Lichtfarbe ? Weniger Licht ? Andere Beleuchtungszeit
>> ?
>> >> Auch das kann ein Faktor sein.
>> >> Grüße Blumenfee
>>
>> Hi
>> Ich habe die Pflanzen so tief eingebuddelt,das noch ein wenig die Wurzeln
>> raus gucken.
>> Einen Pflanzenwachstum konnte ich noch nicht beobachten.Habe noch eine
>> seit dem ersten Tag drin und diese ist noch nicht gewachsen.
>> Gedüngt habe ich die Valisnerien noch nie.Was sich verändert hat,war die
>> Lichtstärke.Habe nach ca 3 Wochen den Leuchtbalken runter gedimmt,da es
>> zu hell für die Malawis war.Die Röhren sind auch noch die gleichen,da sie
>> ja noch nicht alt sind.
>> Habe jeden Tag Pflanzenreste im Becken schwimmen.
>> Die nächsten werde ich in einem Plastikbehälter mit entsprechendem
>> Dünger einsetzen und wenn das dann nichts bringt,werde ich wohl auf das
>> Grüne im Becken verzichten müssen.
>>
>> Lg Michael

Hallo Michael,
das dimmen wird wohl der Grund gewesen sein. Zu duster darf es net sein, da nützt auch kein Pflanzbehälter, 0,3 Watt pro Liter - als Faustregel - sollte es als Minimal-Beleuchtung schon sein, sonst bringst nichts.
Grüße Blumenfee

Leinad78

Homepage

03.09.2010, 22:16
(editiert von mueller38, 03.09.2010, 22:22)

@ Michael Reiz

Kein Glück mit Valisnerien

Setz mal nen Bund Wasserpest ein. Ich finde an deren Internodien und Blättern kann man schon bißchen was erkennen.

2x80W T5 (mit Reflektoren?) reichen bei der Tiefe ja fast noch für Bodendecker aus, da hätte ich wenig Bedenken bezüglich zu wenig Licht auch im gedimmten Zustand.

Diese leidigen Watt pro Liter Diskussionen sind einfach nur müßig. Bei 0,3W/L (T5!) wächst schon sehr sehr vieles. Bei 2m Beckentiefe und selbigem Verhältnis sieht es aber wieder anders aus.

Die wirklich aussagekräftige Größe wäre die Beleuchtungsstärke in Lux am Boden. Aber dazu brächte es wasserdichte Meßeinheiten.

(edit) Was mir jetzt gerade erst auffällt: Du gönnst den Pflanzen lediglich gut 6 Stunden Ruhepause! Die haben also 18 Stunden am Tag Beleuchtung in irgendeiner Form. Bei 2x 80W und guten Reflektoren sind das ganz grob kalkulierte 14000Lumen die die Lampen ausstrahlen. Wie sich da jetzt die Dimmung genau verhält, müßte ich schätzen. Ich glaube die Pflanzen bekommen sehr viel Licht ab, vermutlich zuviel für die Nährstoffsituation.

Es hat nämlich NICHT nur die Beleuchtungsstärke sondern AUCH die Dauer einen sehr großen Einfluss auf das Wachstum.

Ich würde die Beleuchtungszeiten mal drastisch verkürzen.

12056 Postings in 2613 Threads
Kein Glück mit Valisnerien
RSS Feed