Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.770 Bildern und 1.595 Videos von 17.595 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Kokosmatte

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

Homepage

08.02.2010, 00:55
 

Kokosmatte (Einrichtung)

Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?

Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst die Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die Scheibe geklebt.

www.pbase.com/plantella/image/56801236

Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur mit trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher Luftfeuchtigkeit im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?

Gruß Majk

ehemaliger User

Homepage 

08.02.2010, 14:44

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?
>>
>> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst die
>> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die
>> Scheibe geklebt.
>>
>> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>>
>> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur mit
>> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher Luftfeuchtigkeit
>> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>>
>> Gruß Majk

Hallo Majk,
mit Kokosmatten hab ich keine Erfahrung - würde sie aber immer gut wässern und heiß abspülen - Kokospalmen werden auch mit Schädlingsmitteln behandelt - nicht überall - aber immerhin.
Lt. Literatur kann man auch Styroporplatten mit schwarzer ungiftige Schultafelfarbe anpinseln, gut trocknen lassen und dann ins Aqua einkleben, oder einfach unter die Längsstege klemmen (wenn man welche hat)und im Boden mit Steinen einklemmen.
Dann kann man auch im bepflanzten Becken Anubien auf diese Platte mit Edelstahlstecknadeln oder Schachlikspießen feststecken. Die langen Wurzeln bis auf 2 cm einkürzen, großeRhizome evtl. schon teilen, brauchen noch nicht mal Blätter dran sein, so hat ein Autor in einem Jahr mit 1 Pflanze eine ganze Rückwand/Seitenwand bestückt. Hatte ich auch immer mal vor, aber inzwischen sind die Wände mit Pflanzen davor bewachsen.
Der Autor schreibt auch, wenns nicht stört, kann man die Platte auch ohne Anstrich einkleben, die Algen machen sie in kürzester Zeit grün.
Grüße Blumenfee

ehemaliger User

Homepage

08.02.2010, 20:26

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> >> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?
>> >>
>> >> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst
>> die
>> >> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die
>> >> Scheibe geklebt.
>> >>
>> >> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>> >>
>> >> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> >> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur
>> mit
>> >> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher
>> Luftfeuchtigkeit
>> >> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>> >>
>> >> Gruß Majk
>>
>> Hallo Majk,
>> mit Kokosmatten hab ich keine Erfahrung - würde sie aber immer gut
>> wässern und heiß abspülen - Kokospalmen werden auch mit
>> Schädlingsmitteln behandelt - nicht überall - aber immerhin.
>> Lt. Literatur kann man auch Styroporplatten mit schwarzer ungiftige
>> Schultafelfarbe anpinseln, gut trocknen lassen und dann ins Aqua einkleben,
>> oder einfach unter die Längsstege klemmen (wenn man welche hat)und im
>> Boden mit Steinen einklemmen.
>> Dann kann man auch im bepflanzten Becken Anubien auf diese Platte mit
>> Edelstahlstecknadeln oder Schachlikspießen feststecken. Die langen Wurzeln
>> bis auf 2 cm einkürzen, großeRhizome evtl. schon teilen, brauchen noch
>> nicht mal Blätter dran sein, so hat ein Autor in einem Jahr mit 1 Pflanze
>> eine ganze Rückwand/Seitenwand bestückt. Hatte ich auch immer mal vor,
>> aber inzwischen sind die Wände mit Pflanzen davor bewachsen.
>> Der Autor schreibt auch, wenns nicht stört, kann man die Platte auch ohne
>> Anstrich einkleben, die Algen machen sie in kürzester Zeit grün.
>> Grüße Blumenfee

Oh das klingt sehr gut. Besonders das mit den Edelstecknadeln finde ich gut. Vielleicht größere Zonen mit Java-Moos und dazwischen die Anubien.
Vielleicht mache ich es im neuen Becken. Eine grüne Wand voller Blätter, herrlich.
Mir hat nur mein AQ-Verkäufer gesagt, daß Styropor auch giftige Gase ins Wasser entläßt, die nicht so prickelnd für die Fische sein sollen. Muß nicht, kann aber passieren.
Styrodur dagegen ist vielleicht die bessere Wahl? Es ist frei von FCKW, HFCKW und HFKW und enthält Luft als Zellgas.
Und mit dem Einklemmen, das finde ich auch sehr gut. Hab ja die Längsstege und hat den Vorteil, man kann sie jeder Zeit wieder rausnehmen.

Blumenfee, danke ;-)

Gruß Majk

ehemaliger User

Homepage 

08.02.2010, 23:30
(editiert von schaberg1, 08.02.2010, 23:41)

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> >> >> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand
>> gearbeitet?
>> >> >>
>> >> >> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er
>> erst
>> >> die
>> >> >> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an
>> die
>> >> >> Scheibe geklebt.
>> >> >>
>> >> >> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>> >> >>
>> >> >> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> >> >> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch
>> nur
>> >> mit
>> >> >> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher
>> >> Luftfeuchtigkeit
>> >> >> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>> >> >>
>> >> >> Gruß Majk
>> >>
>> >> Hallo Majk,
>> >> mit Kokosmatten hab ich keine Erfahrung - würde sie aber immer gut
>> >> wässern und heiß abspülen - Kokospalmen werden auch mit
>> >> Schädlingsmitteln behandelt - nicht überall - aber immerhin.
>> >> Lt. Literatur kann man auch Styroporplatten mit schwarzer ungiftige
>> >> Schultafelfarbe anpinseln, gut trocknen lassen und dann ins Aqua
>> einkleben,
>> >> oder einfach unter die Längsstege klemmen (wenn man welche hat)und im
>> >> Boden mit Steinen einklemmen.
>> >> Dann kann man auch im bepflanzten Becken Anubien auf diese Platte mit
>> >> Edelstahlstecknadeln oder Schachlikspießen feststecken. Die langen
>> Wurzeln
>> >> bis auf 2 cm einkürzen, großeRhizome evtl. schon teilen, brauchen
>> noch
>> >> nicht mal Blätter dran sein, so hat ein Autor in einem Jahr mit 1
>> Pflanze
>> >> eine ganze Rückwand/Seitenwand bestückt. Hatte ich auch immer mal
>> vor,
>> >> aber inzwischen sind die Wände mit Pflanzen davor bewachsen.
>> >> Der Autor schreibt auch, wenns nicht stört, kann man die Platte auch
>> ohne
>> >> Anstrich einkleben, die Algen machen sie in kürzester Zeit grün.
>> >> Grüße Blumenfee
>>
>> Oh das klingt sehr gut. Besonders das mit den Edelstecknadeln finde ich
>> gut. Vielleicht größere Zonen mit Java-Moos und dazwischen die Anubien.
>> Vielleicht mache ich es im neuen Becken. Eine grüne Wand voller Blätter,
>> herrlich.
>> Mir hat nur mein AQ-Verkäufer gesagt, daß Styropor auch giftige Gase ins
>> Wasser entläßt, die nicht so prickelnd für die Fische sein sollen. Muß
>> nicht, kann aber passieren.
>> Styrodur dagegen ist vielleicht die bessere Wahl? Es ist frei von FCKW,
>> HFCKW und HFKW und enthält Luft als Zellgas.
>> Und mit dem Einklemmen, das finde ich auch sehr gut. Hab ja die
>> Längsstege und hat den Vorteil, man kann sie jeder Zeit wieder
>> rausnehmen.
>>
>> Blumenfee, danke ;-)
>>
>> Gruß Majk

Hallo Majk,
mh, tja, das waren Tips von erfahrenen Pflanzenbecken-Autoren. Styrodur, könnte auch gehen - keine Erfahrung.
Es fällt mir gerade noch eine noch bessere Variante ein - und man hat gleichzeitig mehr oder weniger einen HMF in Längsformat:
nimm doch einfach eine entsprechend passende schwarze Filtermatte, grob oder Mittelfein, die sind ja 50 x50x2 - oder 5 cm, die sind leicht, halten ohne aufzuschwimmen und steck da die Pflanzen drauf, Moose gehen natürlich auch.
Sieht prima aus, vorallem mit Christmas-Moos, hab ich schon gesehen - echt stark! Den Mulm, bis die Matte zu ist, kann man beim Wasserwechsel mal absaugen. Die beste Kombi wäre natürlich mit Garnelen, die freuen sich, das ist die Nahrungsfundgrube für die kleinen Krabbler !!!
JOU, das ist es, das werd ich auch mal machen - hatte ich schon fast wieder vergessen - und man hatte keine evtl. ? Schadstoffe. Ich werd mal Googlen wegen dem Styropor.
Händler - mmh, die wollen Ihre Rückwände verkaufen;-)
Grüße

ehemaliger User

Homepage 

08.02.2010, 23:39

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?
>>
>> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst die
>> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die
>> Scheibe geklebt.
>>
>> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>>
>> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur mit
>> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher Luftfeuchtigkeit
>> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>>
>> Gruß Majk
Hallo Majk,
bins wieder, hab gerade mal rumgelesen. Also Styropor gibt kein FCKW ab, selbst wenn es brennen sollte. Styropor wird mit Wasserdampf aufgeschäumt.
Müßte als unbedenklich sein - gebe aber keine Gewähr:-D ;-) hat nur mächtigen
Auftrieb - also gut festmachen!! Es gibt ja mittlerweile auch guten Unterwasserkleber, oder eben mit Silikon nur Punktweise an den Ecken - zur Sicherheit, kann man mit ner Rasierklinge wieder rausschneiden.
Grüße Blumenfee

ehemaliger User

Homepage

09.02.2010, 13:52

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> >> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?
>> >>
>> >> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst
>> die
>> >> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die
>> >> Scheibe geklebt.
>> >>
>> >> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>> >>
>> >> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> >> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur
>> mit
>> >> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher
>> Luftfeuchtigkeit
>> >> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>> >>
>> >> Gruß Majk
>> Hallo Majk,
>> bins wieder, hab gerade mal rumgelesen. Also Styropor gibt kein FCKW ab,
>> selbst wenn es brennen sollte. Styropor wird mit Wasserdampf
>> aufgeschäumt.
>> Müßte als unbedenklich sein - gebe aber keine Gewähr:-D ;-) hat nur
>> mächtigen
>> Auftrieb - also gut festmachen!! Es gibt ja mittlerweile auch guten
>> Unterwasserkleber, oder eben mit Silikon nur Punktweise an den Ecken - zur
>> Sicherheit, kann man mit ner Rasierklinge wieder rausschneiden.
>> Grüße Blumenfee

:-D Das mit der Filtermatte ist natürlich noch genialer. Mit Edelstahldrahtstücken kann man die Anubien und Moose so festmachen, daß die Drahtenden in der Matte verschwinden und nicht rausrutschen. Mann kann jeder Zeit umdekorieren ohne die Matten zu entfernen. Die Algen auf der Matte und der Mulm machen den Rest, abgefahren einfach.

Bin auf deine Mattenproduktion neugierig, falls einer von uns beiden vorher anfängt, kann er ja von den Erfahrungen berichten, damit man nicht in den gleichen Haufen tritt.;-) Obwohl... die Idee ist so simpel, da kann man nix verkehrt machen.

Grüße Majk

ehemaliger User

Homepage

09.02.2010, 13:53

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>>
>> Hallo Majk,
>> mh, tja, das waren Tips von erfahrenen Pflanzenbecken-Autoren. Styrodur,
>> könnte auch gehen - keine Erfahrung.
>> Es fällt mir gerade noch eine noch bessere Variante ein - und man hat
>> gleichzeitig mehr oder weniger einen HMF in Längsformat:
>> nimm doch einfach eine entsprechend passende schwarze Filtermatte, grob
>> oder Mittelfein, die sind ja 50 x50x2 - oder 5 cm, die sind leicht, halten
>> ohne aufzuschwimmen und steck da die Pflanzen drauf, Moose gehen natürlich
>> auch.
>> Sieht prima aus, vorallem mit Christmas-Moos, hab ich schon gesehen - echt
>> stark! Den Mulm, bis die Matte zu ist, kann man beim Wasserwechsel mal
>> absaugen. Die beste Kombi wäre natürlich mit Garnelen, die freuen sich,
>> das ist die Nahrungsfundgrube für die kleinen Krabbler !!!
>> JOU, das ist es, das werd ich auch mal machen - hatte ich schon fast
>> wieder vergessen - und man hatte keine evtl. ? Schadstoffe. Ich werd mal
>> Googlen wegen dem Styropor.
>> Händler - mmh, die wollen Ihre Rückwände verkaufen;-)
>> Grüße
Sollte hier als Antwort stehen


:-D Das mit der Filtermatte ist natürlich noch genialer. Mit Edelstahldrahtstücken kann man die Anubien und Moose so festmachen, daß die Drahtenden in der Matte verschwinden und nicht rausrutschen. Mann kann jeder Zeit umdekorieren ohne die Matten zu entfernen. Die Algen auf der Matte und der Mulm machen den Rest, abgefahren einfach.

Bin auf deine Mattenproduktion neugierig, falls einer von uns beiden vorher anfängt, kann er ja von den Erfahrungen berichten, damit man nicht in den gleichen Haufen tritt.;-) Obwohl... die Idee ist so simpel, da kann man nix verkehrt machen.

Grüße Majk

ehemaliger User

Homepage 

10.02.2010, 14:00

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> Hallo, hat jemand schon mal mit Kokosmatten als Rückwand gearbeitet?
>>
>> Bin bei Oliver Knott auf so ein Aquarium gestoßen. Dabei hat er erst die
>> Anubien an die Matte wurzeln lassen und diese dann mit Silicon an die
>> Scheibe geklebt.
>>
>> www.pbase.com/plantella/image/56801236
>>
>> Muß man das wurzeln im Wasser machen? Anubien sind ja keine rein
>> submersen Pflanzen. Das verkleben mit Sillicon geht eigentlich auch nur mit
>> trockenen Kokosmatten, also sollte er es nur unter hoher Luftfeuchtigkeit
>> im Trockenen die Anubien anwachsen lassen?
>>
>> Gruß Majk
Hallo Majk,
schwarze Matte ist bestellt - lach! Mal sehen, wer schneller ist. Kicher....
Grüße Blumenfee:-D :waving: :clap: :flower:

ehemaliger User

Homepage

10.02.2010, 21:34

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> Hallo Majk,
>> schwarze Matte ist bestellt - lach! Mal sehen, wer schneller ist.
>> Kicher....
>> Grüße Blumenfee:-D :waving: :clap: :flower:

Laß mal raten? Ich glaub die :flower: fee macht das Rennen, denn bei mir dauert das noch bis Anfang April. Erst die Matheklausuren :confused:

Die Idee mit der bepflanzten Rückwand ist mir gestern in einem Pflanzen-Buch über den Weg gelaufen und hab mir noch ein paar Gedanken gemacht. Ich denke, bei meinem 300 ltr Becken wird es eine Styrodur oder Styropor-Rückwand. Der Weg in dem Becken bis zum Bodengrund ist schon enorm und wenn mal etwas ausbessern muß oder diese riesen Fläche bepflanzen will, dann nimmt es eine gewisse Zeit in Anspruch. Geht mit Einklemmen und Rausnehemen viel schneller. Bei Becken bis 50er-Höhe und max 40er Tiefe ist die Filtermmatte eine super Wahl und für Garnelen so oder so. Oder man mißt 2mtr, dann kann man auch Filtermatten in größeren Becken einfach bearbeiten
Der Vorteil der Styropor-Rückwand: Da kann man mit etwas Feuer euch eine gewisse Struktur reinbringen und muß Anfangs nicht ganz so dicht bepflanzen. Bei meinem Barsch würden Moose zerrupft und die kleinen Anubien wachsen ja auch nicht so schnell. Rechne bei meiner Rückwand mit ca 20-30 Anubien für eine fast grüne Wand, wären nur 120-180EUR :angry: an Wandbepflanzung.
Na ja und wenn ich die Rückwand strukturiere, komme ich auch mit der Hälfte aus und kann zuschauen wie sie zuwächst.

Ich hoffe die Rückwände finden einige Nachahmer. Denn wenn man sich die Bilder bei Oliver Knott und in meinem Pflanzenbuch anschaut, dann erreicht man, ohne im Becken etwas gemacht zu haben, schon ein sehr harmonisches Bild. Kleine Fische haben dabei mächtig viele Versteckmöglichkeiten und so eine Pflanzenwand steigert das Wohlbefinden viele Fische.

Und bis dahin, bewundere ich deine Wand :hungry:

Gruß Majk

ehemaliger User

Homepage 

12.02.2010, 12:57

@ ehemaliger User

Kokosmatte

>> >> Hallo Majk,
>> >> schwarze Matte ist bestellt - lach! Mal sehen, wer schneller ist.
>> >> Kicher....
>> >> Grüße Blumenfee:-D :waving: :clap: :flower:
>>
>> Laß mal raten? Ich glaub die :flower: fee macht das Rennen, denn bei mir
>> dauert das noch bis Anfang April. Erst die Matheklausuren :confused:
>>
>> Die Idee mit der bepflanzten Rückwand ist mir gestern in einem
>> Pflanzen-Buch über den Weg gelaufen und hab mir noch ein paar Gedanken
>> gemacht. Ich denke, bei meinem 300 ltr Becken wird es eine Styrodur oder
>> Styropor-Rückwand. Der Weg in dem Becken bis zum Bodengrund ist schon
>> enorm und wenn mal etwas ausbessern muß oder diese riesen Fläche
>> bepflanzen will, dann nimmt es eine gewisse Zeit in Anspruch. Geht mit
>> Einklemmen und Rausnehemen viel schneller. Bei Becken bis 50er-Höhe und
>> max 40er Tiefe ist die Filtermmatte eine super Wahl und für Garnelen so
>> oder so. Oder man mißt 2mtr, dann kann man auch Filtermatten in größeren
>> Becken einfach bearbeiten
>> Der Vorteil der Styropor-Rückwand: Da kann man mit etwas Feuer euch eine
>> gewisse Struktur reinbringen und muß Anfangs nicht ganz so dicht
>> bepflanzen. Bei meinem Barsch würden Moose zerrupft und die kleinen
>> Anubien wachsen ja auch nicht so schnell. Rechne bei meiner Rückwand mit
>> ca 20-30 Anubien für eine fast grüne Wand, wären nur 120-180EUR :angry:
>> an Wandbepflanzung.
>> Na ja und wenn ich die Rückwand strukturiere, komme ich auch mit der
>> Hälfte aus und kann zuschauen wie sie zuwächst.
>>
>> Ich hoffe die Rückwände finden einige Nachahmer. Denn wenn man sich die
>> Bilder bei Oliver Knott und in meinem Pflanzenbuch anschaut, dann erreicht
>> man, ohne im Becken etwas gemacht zu haben, schon ein sehr harmonisches
>> Bild. Kleine Fische haben dabei mächtig viele Versteckmöglichkeiten und
>> so eine Pflanzenwand steigert das Wohlbefinden viele Fische.
>>
>> Und bis dahin, bewundere ich deine Wand :hungry:
>>
>> Gruß Majk

Hi Majk,
Styropor würde ich nicht ohne Ankleben reingeben, wenn die mal Auftrieb bekommt.....Schwarze Filtermatte hat natürlich den Vorteil, dass sie an so einer Wand einiges an nützlichen Bakterien tummeln,:ok: für Jungfische auch nicht schlecht und man muss so eine Matte nicht behandeln. Eine gewisse Filterung hat sie auch, war praktisch der erste HMF.
Anubias wären noch nichtmal meine erste Wahl - weil ultra langsam !
Schöner fände ich Moose und Farne, zb. Windelov-Farne und Broad-Leafs - kleine Varianten vom Javafarn. Bei einer groben Matte gingen sicher auch Pogestemon Stecklinge. Einfach ausprobieren. Werde das allerdings demnächst
erstmal im kleinen Becken testen. Algen könnten ein Problem werden, die kriegst Du weder vom Styropor noch von der Matte weg.:angry:
Bei mir wirds auch noch eine Weile dauern. Mal schauen, ist mein nächstes Projekt, man muss ja immer was vorhaben - lach.
Grüße Blumenfee:-D :waving:

12057 Postings in 2614 Threads
Kokosmatte
RSS Feed