Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.768 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Lochkrankheit - Unsicher wegen Behandlung

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
**Die Julia**

Homepage

03.01.2009, 19:31
 

Lochkrankheit - Unsicher wegen Behandlung (Krankheiten)

Tag zusammen,

zuerst mal einige Eckdaten:
mein Blaupunktbuntbarsch-Weibchen hat zu 99,99% die Lochkrankheit. Symptome: dunkel gefärbt, in der Ecke stehen, frisst kaum, Löcher in der Kopfregion.

Beckengröße: 375l (150x50x50)

Wasserwerte:
Temperatur 25°C / Nachtabsenkung auf 24°C
PH 6,9
GH 8
KH 5
Nitrit: n.n.
Nitrat: 10


Futter:
Ich füttere abwechslungsreich mit div. Frostfuttern und gelegentlich Trockenfutter.

Noch mehr Infos zum Becken:
http://6437.einrichtungsbeispiele.de/

Nun zur eigentlichen Frage: Wie soll ich behandeln? Ich bin mir unsicher ob es sich um Flagellaten oder Mangelerscheinung handelt. Leider habe ich auch kein Quarantäne-Becken, ich müsste also im Becken behandeln. Seit ca. 2-3 Wochen gebe ich alle 2 Tage Vitamine hinzu. Bisher ohne Erfolg. Das Problem: das Weibchen frisst kaum, und wenn, dann nur Granulat, was natürlich nicht so optimal ist. Ich habe auch über Temperaturerhöhung auf 30°C über einige Tage nachgedacht, aber ich glaube, das machen meine Corys nicht mit. Eigentlich möchte ich ja von Medis abstand nehmen, aber ich wüsste nicht, was ich noch machen könnte? Gelesen habe ich auch von Diskus-Salz zur zusätzlichen Mineralisierung, aber damit härte ich doch das Wasser auf, oder? Und meiner Meinung nach sind die Wasserwerte für die Barsche ja ganz ok. Deswegen habe ich Angst, noch mehr Unheil mit einer Aufhärtung anzurichten. Ich frage mich also, woher die Lochkrannkheit kommt und wie ich sie vor allem langfristig und schonend, wieder loswerde! Hat jemand Erfahrungen und kann mir Tipps zur Behandlung geben?
Danke und liebe Grüße
Julia

Falk

Homepage 

03.01.2009, 22:32

@ **Die Julia**

Lochkrankheit - Unsicher wegen Behandlung

Hi Julia

da wirds wahrscheinlich Zeit zu reagieren.
Also ich kann Dir nur das esha HEXAMITA empfehlen, mach eine Standarddosis rein,es wird nicht anders gehen. Das mittel ist speziell für Cichliden ausgelegt und sollte keinen Schaden anrichten.
Es sollte eine Besserung zumindest nach 4 Tagen eintreten.
Desweiteren empfehle ich bei den anstehenden WW das Mittel ESKLARIN zu verwenden,da hier ein Vorbeugeschutz ohne "Chemie" entsteht,auch für später...

Ich habs auch nicht erst gewusst,aber den Ratschlag erhalten und gebe diesen gern weiter.Habe eigentlich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht...

Gruß Falk

P.S. ohne Werbung, schreib doch mal eine PN an Robert Dobner,er hilft bestimmt noch besser weiter,als ich im Augenblick kann,ist ein ASS in dem Gebiet

Hunterkoile

Homepage 

06.01.2009, 10:21

@ **Die Julia**

Lochkrankheit - Unsicher wegen Behandlung

Hi Julia,

du könntest es auch mit dem Medikament "Masoten" von Bayer probieren, dass wird schon seit Jahren erfolgreich bei Diskusfischen zur Behandlung von der Lochkrankheit eingesetzt und vielleicht kannst du das auch bei deinen fischen einsetzen.

Hier mal ein Link und noch eine Beschreibung, die ich dazu gefunden habe:

www.max-discus-dream.de/mddnew/Neguvon.html


Masoten ( Apotheke)

Masoten ist hochgiftig. Auf Grund der kleinen benötigten Mengen, lässt man sich in der Apotheke dieTeilmengen gleich abwiegen und luftdicht verschliessen.

Masoten ist nur frisch wirksam. Es verdirbt sehr schnell. Es tötet schnell und sicher alle Krebse und Haut / Kiemenwürmer. Diskusfische bekommen während der Behandlung einen metallischen Schimmer, also nicht wundern. Es wirkt meist tötlich auf Antennenwelse und einige Salmlerarten..besonders bei Temperaturen über 28° C.

Die angesetzte Stammlösung muß immer sofort frisch verbraucht werden, da Masoten nicht haltbar ist. Die Stammlösung darf nicht ins Abwasser gelangen und muß mit Natronlauge 12 Stunden lang auf PH 12 erhöht und somit neutralisiert werden.

Stammlösung : 1g Masoten auf 1 Liter Wasser.

Anwendung : 100 ml Stammlösung auf 100l Aquariumwasser über drei tage. das Wasser sollte bei 25°C und PH 6-7 liegen. dann 50% Wasserwechsel und über Kohle filtern. Bei Kiemenwürmern Behandlung nach 3-4 Tagen wiederholen.

12057 Postings in 2614 Threads
Lochkrankheit - Unsicher wegen Behandlung
RSS Feed