Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.457 Aquarien mit 145.782 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
GeneratorG

Homepage 

30.11.2010, 08:52
 

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna (Besatz)

Ich richte demnächst ein neues Becken ein (ist schon bestellt) und es soll ein Malawibecken mit den Abmessungen 150x50x60cm werden.

Um auch die Einrichtung korrekt zu wählen, bin ich derzeit beim Zusammenstellen meines Wunschbesatzes, bei der mir ein paar ungelöste Fragen entstanden sind, über deren Beantwortung bzw. Meinung ich mich sehr freuen würde.

Beginnen wir mit meiner "Zielvorstellung":
- das Becken soll belebt sein, aber nicht aggressiv mit ständigen Raufereien und konstanter Hektik im Becken
- ich möchte keine Buntbarsche, die sich nur in Höhlen und Felsspalten aufhalten, sondern gerne auch "Freischwimmer"
- ich möchte auch (reichlich) Pflanzen im Becken haben, die möglichst nicht ausgerissen/ausgegraben werden sollen (Valiisnerien, Anubias,...)
- ich möchte schöne Färbungen der Fische BEIDER Geschlechter (nicht 1 schönes Männchen mit 4 grauen Mäusen)
- ich möchte abundan auch Laichvorgänge und Brutpflege verfolgen können. Nicht wegen Zucht und Verkauf, sondern eher wegen "Naturschauspiel"
- ich mag es, wenn sich einzelne Arten auch in der Färbung klar unterscheiden (zB gelb + blau + rot)
- ich mag lieber ein paar "kleinere" Fische , als 3 dicke Riesen-Brocken. Gleichzeitig will ich jedoch defintiv keinen Überbesatz. Sagen wir einfach 3-4 Gruppen a 5-7 Fische.

Soooo... für den Anfang wars das. Nun zu den möglichen "Grundstöcken":

A - MBUNA-Becken, bestehend aus:
Labidochromis Yellow 2/5
Melanochromis maingano 2/5

Frage A1:
Mir wurde jetzt gesagt daß die Maingano recht aggro wären und auch Pflanzen niederknüppeln, obwohl ich das anders gelesen hatte. Was stimmt?
Frage A2:
Welcher mögliche Besatz bietet sich eurer Meinung nach ergänzend an und erfüllt meine obigen Anforderungen? (Pseudotropheus zu aggro und zu hektisch ?!)


B - NonMbuna, bestehend aus:
Labidochromis Yellow 2/5 (passt ja trotzdem dazu)
Aulonocara firefish 2/5

Frage B1:
Mir wurde gesagt, daß man bei den Aulonocara-Arten besser nur eine hält, um Vermischungen und Bastarde zu vermeiden. Außerdem sind die meisten eh nicht kompatibel mit meinem Wunsch auch weibliche Tiere "in Farbe" zu sehen.
Doch welcher Besatz kommt dann in Frage?

Ich würde mich über eure Vorschläge freuen...

Flo - Malawi

Homepage 

30.11.2010, 11:19

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hi !
Mainangos sind recht ruppig sehe aber keine Probleme warum du diese nicht pflegen könntest,allerdings neigen sehr viele Mbunas dazu die Pflanzen zu zerrupfen beziehungsweise zu fressen.
Mbunas(Felsenbuntbarsche)leben überwiegend in und um das Gestein, willst du eher Malawis die du auch dauernd siehst dann würde ich von diesen komplett Abstand nehmen und auf NonMbunas beziehungsweise Utakas umstellen.

Yellows gehen eigentlich auch bei diesen sehr gut,sind auch nicht "ganz" so ruppig.

Was meinst du mit hektisch???
Alle Malawis sind sehr aufgeweckt !?

Wenn Mbunas dann 3 Böcke - da sich die Agression des Alpha Bocks auf die anderen Böcke verteilt,bei 2 Böcken kann es dir durchaus passieren das der unterlegene ziemlich schnell platt gemacht wird,beziehungsweise dahin vegetiert.
Bei 3 Böcken verteilt sich dies besser.

Du kannst durchaus mehrere Aulonocaras zusammen pflegen,allerdings ist es richtig das sich diese untereinander paaren und du Hybriden haben könntest/wirst als Nachwuchs,ausserdem ist es sehr schwierig bei einer Veränderung die Weiber auseinander halten zu können, da sie sich alle ähneln.

Wenn du auf NonMbunas/Utakas gehst dann gibt es etliche die passen würden,am besten 1/2-3 gern auch in Verbindung mit dem Labidochromis Caeruelus Yellow.

Es gibt etliche beispiel Becken hier auf EB die eine sehr gute Jury Bewertung haben schau dir die Becken in deiner geplanten Beckengröße an...und lass dich inspirieren.

LG

Flo

Marco O.

Homepage 

30.11.2010, 11:43

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Moin Moin,

ich finde es sehr gut, dass Du dich so intensiv mit dem zukünftigen Besatz auseinandersetzt.

Das Mbuna Becken mit Yellow und maingano würde echt Klasse aussehen. Blau und gelb ist eine schöne Mischung. Gefällt mir sehr!
Alle die Dir gesagt haben, dass der maingano, sagen wir mal ein sehr lebhafter Fisch sei, haben Recht. Er hat es wirklich faustdick hinter den Ohren. Aber das sie an Pflanzen gehen und diese auch "niederknüppeln" kann ich so nicht bestätigen. Sicherlich gehen Mbunas gerne mal an den Pflanzen, aber von niederknüppeln kann nicht die Rede sein. Musst halt auch die Pflanzen genau aussuchen. Anubien sind z.B. "Barschfest".Aufgrund des Temperamentes von Mbunas würde ich ihn 3/7 - 3/8 halten. Also eine richtig schöne große Gruppe.
Den Yellow würde ich dann im Verhältniss 1/4 dazusetzten.
Bei diesem Besatz hast Du das Becken:
a) nicht überbesetzt
b) recht farbenfroh besetzt
c) so besetzt, dass viele Tiere frei im Becken schwimmen und sich nicht verstecken und
d) sehr lebhaft besetzt

Zu den Aulo's. Die Gefahr, dass es bei mehreren Aulo's zur Hybridenbildung kommt, ist gr0ß. Ferner ist es so, dass es(zumindest hier bei uns) keine schönen Tire gibt. Viele sind einfach gnadenlos überzüchtet worden. Es ist auch lediglich ne reine Zuchtform, die im See so nicht vorkommt. Die Hybriden sind auch kein Problem, WENN DU SICHERSTELLST, DASS KEINE NACHZUCHTEN IN DEN HANDEL ZURÜCKGEHEN.
Vom Verhalten sind die Kaiserbuntbarsche (Aulonocara) jedoch eher die Fische, die Du suchst. ABER: Nicht von den Farben der Weiber.
BITTE NICHT NON'S MIT MBUNAS ZUSAMMEN VERGESELLSCHAFTEN !
Es gibt weitere sehr schöne Non-Mbuna Arten, die Du zusammen mit den Yellows halten kannst. Der Yello passt auf jeden Fall, weil er proteinreichere Nahrung gut verträgt.
Ein weiterer sehr gut aussehender Fisch ist Copadichromis borleyi Kadango “Red Fin”
Weitere sehr schöne Arten findest Du sicher hier bei EB.

So ich hoffe Dir ersteinmal weitergeholfen zu haben.
Bei weiteren Fragen, kannst Dich gerne melden.

LG Marco

GeneratorG

Homepage 

30.11.2010, 11:46

@ Flo - Malawi

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo AfricanGuru,
vielen Dank für deine erste Antwort.

Ja, ich verbringe seit geraumer Zeit meine Freizeit vor den vielen möglichen Beispielen hier auf EB. Leider habe ich aber dennoch noch nicht meinen eigenen "Traum" hier gefunden und es stört mich regelmäßig etwas an den Beispielen.

Die beiden größten Kritikpunkte sind dabei immerwieder PFLANZEN + FARBE.

PFLANZEN
Ich will mit aller Gewalt ein bepflanztes Becken - nicht übertrieben, aber doch schon auch grün, mit vielen Anubias und Vallisnerien. Das bringt dann mit sich, daß der Besatz "damit umgehen kann".

FARBE
Ich will nicht ein schönes Männchen mit mehreren grauen Weibchen - was die Auswahl (korrigiert mich wenn ich mich nicht genug auskenne)gerade bei den NonMbunas sehr sehr einschränkt (vgl. Aulonocaras). Es bleiben fast nur die "Zuchtformen" wie FireFish übrig, welche man dann wieder mit Mbunas (z.B. Yellows) ergänzt.
Und auch die Utakas sind ja farblich einseitig männlich geprägt...

--->
Die Folge wird sein, ein Mbuna-Becken einzurichten und dort nach den geringsten Rüppeln mit den schönsten Farben und einer "angeborenen" Liebe zu Pflanzen zu suchen, was mich trotz vielem Lesen und Stöbern schlichtweg überfordert. :-(

Danke
GeneratorG

GeneratorG

Homepage 

30.11.2010, 12:02

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo Marco,

vielen Dank für deine Ausführungen - wir liegen da schon auch auf einer Wellenlänge. Die Tatsache daß Sie auch zeitweise eine Pflanze angehen werden ist bei Anubias und Vallisnerien zu verschmerzen.

Yellow + Maingano ist eine Kombination, die mir farbig gefällt und auch schon als "funktionsfähig" beschrieben wurde, aber es muss doch einen ergänzenden, dritten Besatz geben, der möglich ist ?!?!

Jedoch ist hier:
>> Ein weiterer sehr gut aussehender Fisch ist Copadichromis borleyi Kadango
>> “Red Fin”
...mein Geschmack wieder nicht so wirklich getroffen.

Ich hab da noch was von:
Maylandia sp."msobo magunga"
...gelesen, aber keine guten Infos gefunden. Offensichtlich ein Mbuna, der in mein Farbkonzept passen könnte, aber auch sehr ruppig, forsch und pflanzenfeindlich ist, oder ???

Irgendwie trete ich auf der Stelle - wenngleich ich eben tatsächlich im Vorfeld meine Wahl treffen möchte um die Beckeneinrichtung entsprechend anzupassen....

Grüße
GeneratorG

Marco O.

Homepage 

30.11.2010, 12:22

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hi,

also der Maylandia sp."msobo magunga" ist ein schöner Fisch, keine Frage. Und ja, es handelt sich bei diesem um einem Mbuna.
Das dumme daran ist halt nur, dass die Weiber orange / gelb sind. Ich finde, dass die Weiber nicht so gut zu den Yellows passen. ABER, dass ist mein persönlicher Geschmack.

Soll er als 3. Art rein oder lediglich den maingano ersetzten?

Welche noch gut passen würden:
- Pseudotropheus elongatus Mpanga
- Cynotilapia afra
- Labidochromis gigas

LG

GeneratorG

Homepage 

30.11.2010, 13:31
(editiert von gerd, 30.11.2010, 14:08)

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo !

1.
Maylandia ist wenn dann die 3. Art im Becken - kein Ersatz !
Und die Weiber sind doch eher orange als gelb, oder täusch ich mich? Ich denke das könnte gut aussehen, wenngleich ein "roter Fleck" ala FireFish besser aussähe. (ich weiß, geht natürlich nicht)
Wie steht diese Art denn so zu Pflanzen und zum "Sozialverhalten" ???


Danke auch für deine ergänzenden Vorschläge, jedoch dazu:
A.
Pseudotropheus elongatus Mpanga könnte wirklich ne Alternative sein, aber setzt man diese nicht als Paar, anstatt als Gruppe ? Die Weibchen sind zwar nicht "genial", aber immerhin nicht grau, wenn man eine gute Basis findet.

B.
Cynotilapia Afra ist schön, aber leider die Weiber hässlich grau/braun.
Da war wieder meine "Farbsorge" ;-)

C.
Zu den Labidochromis gigas fehlt mir eine vernünftige und bebilderte Beschreibung und ich finde im Inet auch nicht die Welt über diese Art. Sind das nicht paarweise zu haltende Pflanzenvernichter oder verwechsel ich grad was? *g*


Ich freue mich, daß man bei euch auch Antworten und Ratschläge auf seine Fragen bekommt - das ist nicht überall so.

Danke
Gerd

Nachtrag:
Was ist mit Melanochromis Interruptus?

Marco O.

Homepage 

30.11.2010, 14:38

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hi Gerd,

also den Mpanga kannst Du definitiv auch als Gruppe halten. Auch sind die Weiber sehr sehr unterschiedlich gefärbt. In meinem großen Becken hatte ich 2 Weiber, die fast wie ein Männchen aussahen. (es waren DEFINITIV Weiber)
Aber: Auch der Mpanga ist ein kleiner Schlingel, und ist vom Verhalten her auch eher als Draufgänger bekannt.

Die afra Weiber sind grau/blau. Nicht die mit dem Cynotilapia afra cobue verwechseln. Mag aber auch sein, dass es bei denen mittlerweile unterschiedliche Färbungen gibt.

Ich würde es aber bei einer Gruppe 3/7 oder 3/8 + 1/4 Yello belassen. Du musst schließlich davon ausgehen, dass Dir "nur" 350L Netto bleiben werden. (das ist hoch geschätzt)
Wenn Du 15 Fische im Tank hast verbleiben 23L je Fisch. Weniger ist dann bald auch nicht mehr vertretbar.

Auch den Gigas kannst Du so halten. Dieser ist an der Ostküste des Malawisees beheimatet. Vom Futter her, passt er auch.

UND mach Dir keine Sorgen bezgl. der Pflanzen. Anubias ist z.B. auf einem Stein gebunden, da passiert gar nichts. Auch die Cryptocoryne Aponogetifolia (die Du auch nehmen kannst) hat so extrem lange und feste Wurzeln, dass dieser nichts geschieht.

Wenn Du leuchtende orange Fische haben möchtest, schau Dir bitte einmal mein Beispiel an. Ich habe den Pseudotropheus Saulosi red coral. Sehr geiler Fisch!

Ich will jetzt hier nicht schleimen, aber genau aus diesem Grunde bin ich seit geraumer Zeit bei EB, und nicht wo anders vertreten. Unser Forum sowie die Blogs sind einzigartig gut.

LG

GeneratorG

Homepage 

30.11.2010, 17:38

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hi !

Also Gruppenstärken von 3/8 sind mir persönlich zu groß, da ich lieber eine dritte Art pflegen möchte... ich strebe daher eher eine Gruppe mit 2/5 an und dazu dann 1/4 Yellows.

Das macht insgesamt 12 Fische und bietet mir Platz für die 3. Art !

Deine Pseudotropheus Saulosi Red Coral finde ich echt genial, wenngleich ich mir über deren Eigenarten nicht so wirklich bewusst bin. Wie sind die so in der Haltung? + Aggression? + Pflanzenverwüstung?

Aporpos Bepflanzung:
Ich wünschte mir viel Anubias und auch einiges an Vallisnerien - erstens weils mir gut gefällt und zweitens weil meine Frau Gemahlin auch keine "Betonwüste" (Zitat) im Wohnzimmer stehen haben will.
Die Bepflanzung von deinem Becken ist also defintiv noch zu wenig für unseren Geschmack.

Man liest sich sicher ;-)
Gerd

Marco O.

Homepage 

30.11.2010, 20:15
(editiert von oberlies, 30.11.2010, 20:30)

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo Gerd,

also es ist haargenau so, wie Flo (African Guru) es Dir bereits geschrieben hat. 2 Böcke gehen absolut NICHT !!!!!
Entweder die Haremshaltung von 1/3 oder 1/4 oder die Gruppenhaltung von 3/7 oder 3/8 etc.
Vom Verhalten her sind Saulosis so, wie Mbunas eben sind. Es gibt KEINE ART, die rugig im Becken herumschwimmt und mal ab und zu ein Weibchen "anbaggert". Sie gehören aber zu den relativen ruhigeren Zeitgenossen, wenn man das so sagen kann.
Wo sie vorkommen etc. kannst Du dir auch auf meinem Beispiel unter Besatz: anschauen. (Malawi Rocks)

Nehme also bitte Abstand von der Haltung von 2 Böcken. Ist erst einer in Rückenlage, wird Deine Frau Gemahlin auch nicht froh drüber sein. Das dieses Szenario eintrifft, ist SEHR WAHRSCHEINLICH !

LG

GeneratorG

Homepage 

01.12.2010, 13:44

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo Marco,

ich verstehe das zwar grad nicht wirklich - gerade in DEINEM EB steht doch was von 7 Salousis, von welchen 2 Böcke sind ?! Das ist doch dann 2/5, oder was versteh ich nicht ?

Wir korrigieren den geplanten Besatz also wie folgt:
1/4 Labidochromis Yellow
1/4 Pseudotropheus Saulosis Red Coral
1/4 Pseudotropheus elongatus Mpanga
____
15 Fische in Summe gesamt

und streichen nach langer Mies-Macherei : (
1/4 bzw. 2/5 bzw. 3/8 Melanochromis maingano


Ich habe (in einem anderen Forum) gelesen, daß es Saulosis Red Coral garnicht gibt, sondern daß das nur ein Versuch sei auf der FireFish-Welle zu schwimmen und die Fische mit Farbfutter gepimpt wären, usw usw... ?!????

Grüße
Gerd

Marco O.

Homepage 

01.12.2010, 21:27

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hey Gerd,

bitte einmal genau nachschauen. Malawi Rocks ist mein aktuelles Becken
Da steht: Pseudotropheus Saulosi 3/5
Pseudotropheus Saulosi 0/3 WFNZ
Also 3/8. Männer und 5 "normale" Weiber + 3 Weiber WFNZ ergo =3/8

Auch in den beiden anderen Aq's, die ich hatte, habe ich nie nur 2 Böcke drin gehabt. In den kleinen 1/5 und im großen 3/7. Verwechselst Du mich vielleicht gerade?
Bitte immer unter "Besatz" nachgucken. In den Updates habe ich oft beschrieben, was ich vor hatte oder was evt. passiert ist.
(z.B. ein gekauftes Saulosi Weibchen entpuppte sich dann doch als Bock usw.)


Dein "neuer" Besatz passt UND wird gut aussehen. Ein kleiner Tipp noch am Rande. Versuche bitte bereits größere tiere zu erwerben. Bis ich meinen Saulosi Besatz so habe, wie er heute ist, hat's echt ewig gedauert. Holst Du dir nun größere (nicht ausgewachsene) Tiere, ist die Chance groß, keine Überraschung zu erleben.

LG Marco

GeneratorG

Homepage 

11.01.2011, 00:14

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo,

also die nächsten Schritte sind getan - der Besatz rückt immer näher.
Das BEcken steht, ist eingerichtet, bepflanzt, beleuchtet und auch die Technik steht nahezu komplett.

Auch auf die Gefahr, daß ihr mich jetzt für verrückt haltet - meine Besatzfrage hat sich nun doch wieder "aufgetan", da es mir immernoch schwer fällt die "mainganos" wehzulassen... dabei hatte ich mich eigentlich doch schon überreden lassen.

Neuer Besatzvorschlag daher:
1/4 Labidochromis yellow
1/4 Melanochromis maingano

und dazu dann:
1/4 Maylandia estherea red red
ODER
1/4 Pseudotropheus elongatus Mpanga

(ODER 1/4 Pseudotropheus Saulosi)

Werde mal eure Antworten und Meinungen abwarten...
Grüße Gerd

PS.

GeneratorG

Homepage 

12.01.2011, 14:06

@ Marco O.

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hmmm - warum antwortet mir diesmal keiner mehr?
Geh ich euch schon so auf die Nerven mit meiner Fragerei oder ist es einfach nicht möglich eine halbwegs "pauschale" Antwort auf meine Frage zu bekommen ?

Gerd

GeneratorG

Homepage 

12.01.2011, 14:06

@ Flo - Malawi

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

...

ehemaliger User

Homepage 

Nienburg,
15.01.2011, 20:12

@ GeneratorG

Malawi-Becken 450 Liter - Besatzfragen Mbuna vs. NonMbuna

Hallo Gerd,


mein Vorschlag bei 400-450 Litern Mbunabesatz...

3/5 Labidochromis sp. yellow
1/5 Melanochromis cyaneorhabdos (maingano)
1/5 Pseudotropheus elongatus
1/5 Maylandia callainos (ist friedfertiger als estherae)

4-6 Synodontis petricola "dwarf"

---
DCG-Nr. D 31 6007

Gruss Torsten