Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.456 Aquarien mit 145.772 Bildern und 1.597 Videos von 17.591 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

12.02.2016, 23:33
 

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L) (Einrichtungsbeispiele)

Hallo,

da ich mein 240L Becken neu besetzen möchte, frage ich die Runde mal nach Rat.

Es liegt nahe, aus dem Becken ein Tanganjika zu machen, aber damit habe ich überhaupt noch keine Erfahrung, außer dass die Paarbildung bei Julidochromisarten in einem Desaster enden kann!

Ich möchte daher doch bei einem Malawi-Becken bleiben, aber mich dann wirklich auf klein bleibende Arten beschränken und halbwegs verträgliche Arten zu beschränken.

Die klassische Empfehlung lautet sicher Pseudotropheus Saulosi, aber das gelb/blau hatte ich ja nun bisher schon.
Labidochromis Caeruleus habe ich auch schon gepflegt, die sind bei mir zu einer "Kaninchenplage" geworden und die Böcke werden mir für das Becken deutlich zu groß.

Auf meiner Liste stehen:

- Cynotilapia zebroides "afra", eine kleinere Standortvariante wie z.B. Jalo Reef
- Cynotilapia pulpican
- Labidochromis hongi
- Labidochromis chisumulae

Ist eine Vergesellschaftung von einer Cynotilapia-Art mit einer Labidochromis-Art jeweils 1/3 eine zielführende Idee ?

Hat jemand noch andere Vorschläge ?

In den vergangenen Jahren habe ich als Malawi-Anfänger sicher einiges verkehrt gemacht aber auch vieles gelernt. Ersteres soll jetzt mal besser werden, daher wäre ich für einen Rat der Experten hier dankbar.

LG
Hannes

Tom

Homepage

14.02.2016, 18:04

@ ehemaliger User

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)

Hallo,
grundsätzlich halte ich es immer schwierig, einen Besatz für eine Beckengröße zu empfehlen, in der ich selbst keine Malawis halten würde.
Möglich ist es allerdings. Ich würde eine kleine Gruppe halten. Also Saulosis oder eine andere, friedlichere, kleinbleibende Mbuna-Art. Yellows zum Beispiel. Mehr als eine Art würde ich nicht machen, da ich die Probleme, die mit einem solchen kleinen Aquarium kommen, nicht haben wollen würde. Ein Problem ist dabei z.B. dass sich in der Regel eine Art schneller vermehrt als die andere und die dann das Nachsehen haben und unterdrückt wird.
Grüße, Tom.

ehemaliger User

14.02.2016, 19:28

@ Tom

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)

Hallo Tom,

danke für Deine Antwort, auch wenn sie mir nicht viel weiter hilft.

Dass das Becken an der unteren Grenze ist, ist klar. Ich hatte ja erwähnt, dass ich keine Yellows möchte, da bei diesen (wenn auch einigermassen friedlich), die Böcke für das Becken doch deutlich zu groß werden. Und zu Saulosis hatte ich auch etwas gesagt.

Das Argument, dass sich bei 2 Arten, die eine schneller vermehrt und dann die andere unterdrückt, kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

Ich habe in dem Becken schon nur Yellows gehalten, die haben sich vermehrt wie die Karnickel. Die Jungfische müsste ich so oder so abgeben, das Becken platzt sonst ganz schnell aus den Nähten.
Bei 2 Arten im Becken hätte ich zumindest die Erwartung, dass die Jungfische durch die andere Art dezimiert werden.

Kannst Du etwas zu den von mir ins Rennen geworfenen Arten sagen, oder andere Vorschläge machen ?

LG
Hannes

Tom

Homepage

15.02.2016, 11:08

@ ehemaliger User

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)

Hallo,
du kannst jede von dir genannte Art mit den gleichen Einschränkungen in 240 Litern halten. Ich würde persönlich keine zweite Art dazunehmen. Zu einer Einschränkung bei der Zahl der Jungfische wird es durch eine zweite Art nicht kommen. Ob eine oder zwei Arten, entscheidend dafür, wieviel Nachwuchs durchkommt, ist in erster Linie die Einrichtung des Aquariums. Je mehr Versteckmöglichkeiten, desto mehr Nachkommen und alle Mbunaarten vermehren sich stark, wenn die Rahmenbedingungen passen.
Bei zwei Arten in so einem kleinen Becken kann es dir passieren, dass immer wieder Streit unter den Männchen um die bevorzugten Höhlen und Reviere entsteht. Da zieht einer meistens den Kürzeren.
Grüße, Tom.

ehemaliger User

15.02.2016, 19:52

@ Tom

Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)

Danke Tom,

jetzt komme ich mit ;-)

Dann werde ich es mal bei einer Art belassen, ich tendiere zu Cynotilapia.

LG
Hannes

12053 Postings in 2612 Threads
Malawi Besatz in kleinem Becken (240L)
RSS Feed