Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.845 Bildern und 1.595 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
GeneratorG

Homepage 

16.01.2011, 23:32
 

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus? (Besatz)

Hi !
Besteht bei den Labidochromis Arten die Möglichkeit, daß bei gleichzeitiger Haltung von mehreren Unterarten eine Kreuzung -also eine Hybridenhaltung- entsteht?
Also zum Beispiel: Yellows, Gigas, Hongi...

Bei den Pseudotropheus-Arten scheint das ja schon passieren zu können ?!

Grüße Gerd

Malawi

Homepage 

17.01.2011, 13:52

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Hallo,

sowohl Pseudotropheus als auch Labidochromis Arten können sich kreuzen, wenn sie ähnlich aussehen.

Z.B. Hongis und mbamba bay.

Labidochromis mbamba bay und yellow kann man problemlos zusammen halten.
Eigene Erfahrung;-)

GeneratorG

Homepage 

17.01.2011, 14:19

@ Malawi

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Hi !

Danke schonmal vorab - aber "ähnlich aussehen" ist dabei natürlich leider nicht die Antwort, die ich mir erhofft hatte. Etwas präziser wäre dabei also schon wichtig.

Vielleicht versuche ich es mal mit Beispielen:

Beispiel I:
Ich habe bereits eine Gruppe Yellows.
Möglicher Zusatzbesatz, ohne dabei Hybriden befürchten zu müssen:
Labidochromis Gigas
Labidochromis Hongi

Beispiel II:
Ich werde eine Gruppe Pseudo. saulosi bekommen.
Möglicher Zusatzbesatz, ohne dabei Hybriden befürchten zu müssen:
Pseudotropheus Elongatus Mpanga

Beispiel III:
Zu Saulosi und Yellows könnte ich mir auch noch Maylandia Estherea vorstellen, aber die genauen Details von Maylandia, Metriclima und Pseudotropheus habe ich eh noch nie verstanden, außer daß sie wohl ganz offensichtlich überall einfach ausgetauscht werden ?!
---> Ist schon fast nen eigenen Thread wert, gell ?

Grüße Gerd

Tom

Homepage

17.01.2011, 15:23

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Hallo,

bei den Malawis kann man die seltsamsten Kreuzungen beobachten. Ich selbst hatte schon welche aus Labeotropheus und Ps. Zebra. Ausschlaggebend war offenbar, dass der Lab. keine Frau mehr hatte und sich deshalb Zebra-Damen geschnappt hat. Ob das auch passiert wäre, wenn noch Lab.-Damen vorhanden gewesen wären, ist natürlich spekulativ.

Ein Bekannter von mir hat Kreuzungen aus Copadichromis und Otopharynx.

Soll heißen: Du weißt es ganz sicher erst hinterher, aber weil Kreuzungen auch über Arten hinweg möglich sind, würde ich Kreuzungen innerhalb von Labidochromis zumindest nicht für ausgeschlossen halten.

Grüße, Tom.

GeneratorG

Homepage 

17.01.2011, 15:30

@ Tom

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Nun gut...

...wenn das die vollumfängliche und allgemein gültige Aussage zu Buntbarschen der diversen Gattungen des Malawisees ist, wäre die logische Konsequenz daraus, daß alle Nachzuchten, die wieder in den privaten oder auch gewerblichen Handel geraten aus reinen, 100%igen Artenbecken stammen.

Ganz ehrlich und auch garnicht frech gemeint.... das klingt ziemlich unrealistisch und praxisfremd ?!

Gerne höre ich weitere Meinungen...

Benjamin Hamann

Homepage

17.01.2011, 16:55

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

>> Nun gut...
>>
>> ...wenn das die vollumfängliche und allgemein gültige Aussage zu
>> Buntbarschen der diversen Gattungen des Malawisees ist, wäre die logische
>> Konsequenz daraus, daß alle Nachzuchten, die wieder in den privaten oder
>> auch gewerblichen Handel geraten aus reinen, 100%igen Artenbecken stammen.
>>
>> Ganz ehrlich und auch garnicht frech gemeint.... das klingt ziemlich
>> unrealistisch und praxisfremd ?!
>>
>> Gerne höre ich weitere Meinungen...

Also dann will ich hier auch mal etwas zum besten geben ->

Fast alle Malawis lassen sich kreuzen -> hängt mit der sehr jungen Entstehungsgeschichte des Sees zusammen -> sprich die Arten sind noch sehr eng miteinander verwand und haben deswegen auch fast alle noch dasselbe Balz-/Brutverhalten!

jetzt kommt das aber: Es entstehen meist nur Hybriden,wenn ein Geschlechtspartner fehlt und somit der "Fortpflanzungsdrang" an den Geschlechtspartnern anderer Arten ausgelebt werden muss/kann! -> das die Fortpflanzung zwischen Mbunas eher zustande kommt als zwischen Mbunas und Utakas ist der Sache geschuldet, das die Größe und Färbung der Weibchen eher übereinstimmt!

Somit ist deine "logische Konsequenz" ziemlich praxisfremd! Und ja, die meisten Buntbarsche kommen aus getrennten Zuchtbecken! Es mag Ausnahmen geben, aber der Großteil ist Artenrein! ;-)

lg benni

Der Schweizer

Homepage 

17.01.2011, 19:10
(editiert von hoernlimann1, 17.01.2011, 20:07)

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Nabend miteinander

Ganz soooo einfach ist die Sache mit der Hybridisierung respektive der evolutionären Artenbildung denn doch nicht.

Die Aussage, dass Arten, welche ähnlich aussehen, eine Hybridisierungs-Risikogruppe darstellen, ist ebenso nur bedingt richtig.

Also, grundsätzlich ist es, zumindest bei unseren Malawi-Cichliden so, dass es immer die Weibchen sind, welche sich ihren Geschlechtspartner aussuchen (unter denjenigen, von welchen sie angebalzt werden). Bei einigen Arten ist es tatsächlich so, dass die Partner anhand ihrer Brutfärbung selektioniert werden. Bei anderen Arten, zum Beispiel bei solchen, welche auch O- und OB-Morphe bilden, kann aber wiederum nicht nach diesem Schema vorgegangen werden. Wie allseits bekannt, kriegen ja auch die genannten Morphe immer wieder einen Partner ab, obwohl sie zumindest farblich vom Art-Typus abweichen. Bei solchen Arten wird demenstprechend anhand des Verhaltensmusters selektioniert (z.Bsp. viele Metriaclima-Arten). Um in einem Becken also der Hybridisierung vorzubeugen, ist es notwendig, sich über das "Schema" der zu pflegenden Arten bewusst zu sein.

Nun zur Verwirrung bei den Nomen "Pseudotropheus", "Maylandia" und "Metriaclima":

Eines schönen Tages wurde durch STAUFFER begründet vorgeschlagen, dass zumindest die unzähligen Arten aus dem Zebra-Komplex ein eine eigene Gattung umgeteilt weden sollten. Seit diesem Zeitpunkt trat dann immer wieder der Namen "Maylandia" in Erscheinung, welcher aber weder wissenschaftlich beschrieben noch jemals abgenommen wurde. Der offizielle wissenschafliche Gattungsname lautet METRIACLIMA.

lG Silvan

GeneratorG

Homepage 

18.01.2011, 08:17

@ Der Schweizer

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

>> Nun zur Verwirrung bei den Nomen "Pseudotropheus", "Maylandia" und
>> "Metriaclima":
>>
>> Eines schönen Tages wurde durch STAUFFER begründet vorgeschlagen, dass
>> zumindest die unzähligen Arten aus dem Zebra-Komplex ein eine eigene
>> Gattung umgeteilt weden sollten. Seit diesem Zeitpunkt trat dann immer
>> wieder der Namen "Maylandia" in Erscheinung, welcher aber weder
>> wissenschaftlich beschrieben noch jemals abgenommen wurde. Der offizielle
>> wissenschafliche Gattungsname lautet METRIACLIMA.
>>
>> lG Silvan

Soll das bedeuten, daß der Metriaclima Estherea un der Pseudotropheus Estherea der absolut gleiche Fisch ist und ursprünglich eine Pseudotropheus Zebra -Art war? Hmm.... meine Verwirrung steigt.

Der Schweizer

Homepage 

18.01.2011, 10:13

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Hi

Der Estherae wurde lange Zeit, wie auch der Rest des Zebra-Komplexes unter Pseudotropheus geführt. Im Handel ist er nach wie vor auch als Maylandia estherae beschriftet. Aber, es ist eine dieser Zebra-Arten, welche in die 1997 neu eingeführte Gattung METRIACLIMA umgeteilt wurde.

Kurz: Pseudotropheus estherae, Maylandia estherae und Metriaclima estherau sind alles Synonyme für ein und denselben Fisch. Die korrekte Bezeichnung lautet:

METRIACLIMA ESTHERAE

lG Silvan

GeneratorG

Homepage 

18.01.2011, 10:32

@ Der Schweizer

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

>> Kurz: Pseudotropheus estherae, Maylandia estherae und Metriaclima estherau
>> sind alles Synonyme für ein und denselben Fisch. Die korrekte Bezeichnung
>> lautet:
>>
>> METRIACLIMA ESTHERAE

Soooo, DANKE schonmal vorab :-) - doch nun wieder zu meiner Ursprungsfrage zurück:


Zusammengefasst bedeutet das dann, daß ich bei der Haltung von Pseudotropheus Saulosi und Metriaclima Estherae im gleichen Malawibecken damit rechnen müsste, daß möglicher Nachwuchs aufgrund möglicher Hybriden nicht zurück in den "Handel" (gewerblich/privat) gehen dürfte.... :-(

Klar worauf ich raus will ?

Der Schweizer

Homepage 

18.01.2011, 11:10

@ GeneratorG

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Ist mir schon klar, worauf Du hinaus willst :-)

Die Weibchen der beiden Arten gleichen sich recht stark in der gelb-orangen Farbgebung. Wenn es nun also die Männchen wären, welche den Geschlechtspartner anhand der Farbe auswählen würden, wäre eine Hybridisierung möglich ja. Aber es sind ja die Weibchen. Und gerade die Weibchen des Estherae müssen ihren Partner anhand des Verhaltens (vorhin mal in Bezug auf Morphe erklärt) selektionieren. Da Saulosi-Böcke bevorzugt Höhlen oder Mulden zum ablaichen benützen, was überhaupt nicht dem Verhaltensmuster des Estherae entspricht, würde ein Estherae-Weibchen nicht darauf anspringen. Umgekehrt orientieren sich Saulosi-Weibchen an der Farbgebung des Männchens, was einen Estherae-Bock also wiederum ausschliesst.

Es gibt aber wie so häufig, keine Regel ohne Ausnhame und, wenn die Tiere auf bereits mehrfach beschriebene (z.Bsp. von Benni) Situationen treffen und es sich um Nachzuchten der x-ten Generation handelt, kann eine Kreuzung duchaus mal vorkommen. Die gewerbsmässige Zucht von Cichliden setzt viel Erfahrung voraus und als Fachhändler würde ich auch niemals Tiere von privaten "Vermehrern" annhemen.....

lG Silvan

Flo - Malawi

Homepage 

18.01.2011, 21:21

@ Der Schweizer

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

Hi !

Also ich denke das Silvan dies sehr gut erläutert hat,grade wollte ich was schreiben..aber warum doppelt....weniger Arbeit für mich und gut erläutert...!

LG

Flo

ehemaliger User

Homepage 

Nienburg,
25.01.2011, 23:17

@ Flo - Malawi

(MALAWI) Labidochromis Hybriden möglich? Pseudotropheus?

nabend,

gebe Silvan da 100% recht! Was aber auch kaum einer weiß, das fast alle Malawiseecichliden (außer einer Tilapia-Art) von einer einzigen Art "man vermutet Astatotilapia calliptera" abstammen. Daher die enge Verwantschaft...

---
DCG-Nr. D 31 6007

Gruss Torsten