Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.768 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

15.05.2014, 09:05
 

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen (Besatz)

Hallo,

ich habe beim Recherchieren zu den verschiedenen Haltungsbedingungen
unserer Pfleglinge diese zwei Tabellen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefunden:
Gutachten über die Anforderungen an die Haltung von Zierfischen, die mindestens eingehalten werden sollen

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

Ist auf jeden Fall lesenswert.

LG

Lucky

Michael Koehler

15.05.2014, 17:54

@ ehemaliger User

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

>> Hallo,
>>
>> ich habe beim Recherchieren zu den verschiedenen Haltungsbedingungen
>> unserer Pfleglinge diese zwei Tabellen vom Bundesministerium für
>> Ernährung und Landwirtschaft gefunden:
>> Gutachten
>> über die Anforderungen an die Haltung von Zierfischen, die mindestens
>> eingehalten werden sollen

>>
>> Mindestanforderungen
>> an die Haltung von Zierfischen

>>
>> Ist auf jeden Fall lesenswert.
>>
>> LG
>>
>> Lucky

Hab das ganze jetzt mal überflogen und meiner Meinung nach hätte man sich die Mühe zum erstellen dieser Seite auch sparen können! Ich denke das man nen Neon in nem kleinen Becken halten kann dürfte allgemein bekannt sein aber dann les ich Prachtschmerlen ab Becken mit 375 Liter und im gleichen Satz steht Gesellig was soviel bedeutet man sollte ein paar davon halten...Naaaajaaaaa ok meins wärs nicht! Dann gehts weiter im Text mit Melanochromis auratus oder Labidochromis caeruleus ab 80!! cm

Zum Glück findet man diese Seite nicht gleich auf anhieb wenn man bei google sucht :-) vom Ministerium bzw. Tierschutz hätte ich mir mehr Fachwissen erhofft...

Micha

ehemaliger User

15.05.2014, 17:56

@ Michael Koehler

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

Hi Micha,

das ganze ist auf jeden Fall reformbedürftig.

Skalare ab 200l wäre auch zu wenig usw usw.

Ich wollte das man ein Bild davon bekommt, was zu dem Thema von offizieller Seite
erdacht wurde.

LG

Lucky

Michael Koehler

15.05.2014, 18:04

@ ehemaliger User

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

Ja da könnte man jetzt dutzende beispiele nennen was ja aber nicht der Sinn deines Beitrags wäre... Ich finde es auch ganz gut das du diesen link gepostet hast, es zeigt mir einfach mal wieder das man sich auf solche Quellen nicht verlassen darf! Mich wundert es aber das ich die Seite noch nie in gedruckter Form in manchen "Zoofachgeschäften" gesehen haben damit die Verkäufer gute Argumente für nen Verkauf haben ( kommt ja immerhin von oben ) Am besten ist immer noch wenn man auf die Erfahrungen von Leuten hört die die gewünschte Art bereites geplegt hat.

Grünhexe

15.05.2014, 18:16

@ ehemaliger User

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

>> Hallo,
>>
>> ich habe beim Recherchieren zu den verschiedenen Haltungsbedingungen
>> unserer Pfleglinge diese zwei Tabellen vom Bundesministerium für
>> Ernährung und Landwirtschaft gefunden:
>> Gutachten
>> über die Anforderungen an die Haltung von Zierfischen, die mindestens
>> eingehalten werden sollen

>>
>> Mindestanforderungen
>> an die Haltung von Zierfischen

>>
>> Ist auf jeden Fall lesenswert.
>>
>> LG
>>
>> Lucky

hallo Lucky,
es handelt sich hierbei um die MINDESTANFORDERUNG .... sollte man nicht vergessen.
Man kann heute mit langjähriger Erfahrung, guter Filtertechnik und regelmäßigen wöchentlichen Wasserwechseln, sowie ausreichendem Pflanzenwuchs durchaus mehr Fische halten als man noch vor Jahren der Meinung war, wenn man die einzelnenen Anforderungen an Wasserwerte, Temperatur und Höhenverteilung im Becken berücksichtigt !!
Anfänger wäre das natürlich nicht zu empfehlen.
Grüße Babs

ehemaliger User

15.05.2014, 18:28

@ Michael Koehler

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

>> Ja da könnte man jetzt dutzende beispiele nennen was ja aber nicht der
>> Sinn deines Beitrags wäre... Ich finde es auch ganz gut das du diesen link
>> gepostet hast, es zeigt mir einfach mal wieder das man sich auf solche
>> Quellen nicht verlassen darf! Mich wundert es aber das ich die Seite noch
>> nie in gedruckter Form in manchen "Zoofachgeschäften" gesehen haben damit
>> die Verkäufer gute Argumente für nen Verkauf haben ( kommt ja immerhin
>> von oben ) Am besten ist immer noch wenn man auf die Erfahrungen von
>> Leuten hört die die gewünschte Art bereites geplegt hat.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Viele Geschäfte verdienen den Begriff "Fachgeschäft nicht" ;-)
Da wird einfach verkauft was verkauft werden kann.

LG

Lucky

ehemaliger User

15.05.2014, 18:37

@ Grünhexe

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

Hi Babs,

eine gute Bepflanzung ist goldwert und damit eine starke Zusatzfilterung.
Da gebe ich dir vollkommen recht.
Diese ganzen Mindestanforderungen sollten reformiert werden.
Ich frage mich gerade nur wie man den Stein dazu ins rollen bringen kann.

Lg

Lucky

Wolfgang N

16.05.2014, 20:12

@ ehemaliger User

Mindestanforderungen an die Haltung von Zierfischen

Hallo zusammen,

ich habe lange nachgedacht, ob ich mich zu diesem Thema äußern soll. Ich weiß, dass es zum Teil sehr kontrovers und emotional diskutiert wird. Trotzdem will ich es einmal riskieren.

Das zitierte Gutachten hatte ich bereits kurz nach seinem Erscheinen gelesen. Bereits damals fielen mir etliche darin enthaltene Vorschläge auf, die meiner Meinung nach die Bedürfnisse der Fische völlig unbeachtet ließen. Vor allem die empfohlenen Beckengrößen fallen darin teilweise inakzeptabel klein aus. An meiner Ansicht hat sich bis heute nichts geändert.

Wie Babs das schon völlig richtig bemerkt hat, verfügen wir inzwischen über ein deutlich erweitertes Wissen, was die Wasserpflege angeht. Folgerichtig können wir durch geschickte Bepflanzung und leistungsfähige Filtertechnik im Zusammenspiel mit großzügigen Wasserwechseln eine weit größere Biomasse an Fischen pro Liter gesund am Leben erhalten, als das vor zwanzig oder dreißig Jahren denkbar war. Aber das ist nicht das einzige Kriterium für eine artgerechte Haltung.

Meiner Meinung nach ist ein anderer Faktor noch viel wichtiger: Der Raum.

Wir alle kennen die Hälterungsempfehlungen der Firma Stendker. Eine hohe Anzahl von Fischen auf vergleichsweise engem Raum. Durch die resultierende Enge wird die innerartliche Aggression unterdrückt. Das funktioniert bei erstaunlich vielen Arten von Fischen. Warum also nicht immer so? Meine Antwort darauf: Weil es mit artgerechter Haltung nichts zu tun hat. Auch Aggression ist eine natürliche Verhaltensweise. Ein Fisch, der an natürlichen Verhaltensweisen gehindert wird, wird nicht artgerecht gehalten. Punkt. Daran gibt es nichts zu deuteln.

Meine Konsequenz: Ein Aquarium muss so groß sein, dass die darin gepflegten Arten ihre natürlichen Verhaltensweisen problemlos ausleben können. Wenn ein Fisch einen anderen zu Tode hetzt, dann ist das Becken für diese Art zu klein. Ein paar Alibi-Verstecke bringen erfahrungsgemäß keine Verbesserung.

Beispiel: In der Natur ist das Geschlechterverhältnis nicht immer, aber meistens, recht ausgeglichen. In der Aquaristik wird dagegen bei vielen Barschen, Lebendgebärenden u.a. eine Haremshaltung empfohlen, um den Druck auf die einzelnen Weibchen zu reduzieren. Wie sieht es in der Natur aus? Oft belegen die männlichen Tiere Reviere, die Weibchen wechseln frei zwischen diesen oder halten sich in revierfreien Gebieten auf. Diese Situationen gilt es im Aquarium zu ermöglichen. Dazu muss das Becken aber größer sein als die Summe der Reviere aller Männchen. Zugegebenermaßen nicht ganz einfach.

In diesem Licht betrachtet erscheint mir das Gutachten als engagierte Lobby-Arbeit der "Zierfischproduzierenden Industrie". Man kann pro Becken mehr Fische verkaufen, die erwartungsgemäß nicht sonderlich alt werden und dann durch neue Fische ersetzt werden. Zum Wohl der Fische ist es nicht zielführend.

Dies alles gibt lediglich meine eigene persönliche Meinung wieder. Natürlich ist jedem völlig freigestellt, ob er zustimmen will oder nicht. Jeder muss für sich selbst die Frage beantworten, ob er seine Fische wirklich(!) artgerecht hält. Ich hoffe, dass sich damit niemand persönlich angegriffen fühlt, denn das ist nicht meine Absicht.

Viele Grüße

Wolfgang