Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Neuaquarianer braucht Starthilfe

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Ronny Wagner

Homepage 

08.09.2009, 15:22
 

Neuaquarianer braucht Starthilfe (Einrichtung)

Hallo zusammen,

seit ca. 1 Woche bin ich stolzer Besitzer eines Aquariums. Habe es gebraucht geschenkt bekommen samt diversen Zubehör. Nun hatte ich mich bis jetzt noch nie mit dem Thema Aquaristik beschäftigt und habe in der vergangen Woche unheimlich viel zu diesem Thema gelesen in diversen Foren, Internetseiten und Büchern. Die unglaubliche Informationsvielfalt hat mich dabei ganz schön überflutet.

Ich brauche also bitte etwas gezieltere Starthilfe, die ich hoffe hier zu finden. Vielleicht erst mal was zu meinem Aquarium:
Volumen: 200 l (100x40x50)
Filter: Eheim 2233 (480 l/h), Schwämme und Fließ
Beleuchtung: 1x Sylvania Standard F30W - T8 warm white; 1x Sun glo 30W T8 mit Reflektor
Heizung: 1x Fluval tronic 200W; 1x Jäger TSRH 150W
außerdem noch ne CO2 Flasche von Dennerle mit Druckminderungsventil (Profi 500)

Dann habe ich auch schon gelesen wie wichtig die Wasserwerte sind um Pflanzen und Fische auszuwählen. Wie gut wenn man da ein Wasserlabor in der Firma hat :-D Hier die Werte, frisch aus der Leitung entnommen:
pH: 7,73
GH: 15,7 °dH
KH: 4,06 °dH
Chlorid: 25,4 mg/l
Eisen: 0,05 mg/l
Sulfat: 138 mg/l
Nitrat: 18,04 mg/l


So nun aber mal zu den Fragen:
Ich möchte eigentlich gern ein Biotopaquarium einrichten. Am liebsten ja was Asiatisches, da mir wiederum die Kampffische dazu sehr gefallen. Die scheinen aber mit meinem Wasser nicht klar zu kommen oder? Ändert sich an den Werten noch was wenn das Aquarium läuft (möglichst in die Richtung das es den Kampffischen gefällt?) ;-)

Welche Pflanzen würdet ihr einem Anfänger mit Hang zum asiatischen Raten?

Kann ich den Bodengrund auch mischen, d.h. Kies- und Sandabschnitte oder vermischt sich das nach kurzer Zeit, dass das keinen Sinn macht?

Wie ist das generell mit meiner vorhandenen Technik? Reicht das aus? Ist sie geeignet für da was ich vorhabe?

Wer kennt ein vertrauenswürdiges Fachgeschäft in und um Leipzig bei dem ich mich beraten lassen kann und die ein gut sortiertes Angebot an Pflanzen und Fischen haben.

So bis hierhin erst einmal. Schon mal vorab danke für die Hilfe und das ihr bis hierhin gelesen habt :-D

Mfg Ronny

ehemaliger User

Homepage 

09.09.2009, 08:18

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

>> Hallo Ronny,
schön, dass Du zu uns gefunden hast. :-)

>> Dann habe ich auch schon gelesen wie wichtig die Wasserwerte sind um
>> Pflanzen und Fische auszuwählen.

Da wird teilweise immer noch zu viel Brumborium drum gemacht. Kein noch so "perfekt" eingestellter Wasserwert kann eine falsche Haltung in Bezug auf Futter, Beckengröße, Gesellschaft etc. in irgendeiner Weise kompensieren.
Viele Fische sind sehr anpassungsfähig und leiden keineswegs, wenn sie in "unpassendes" Wasser gesetzt werden, die Anpassung muss nur sehr schonend und langsam vonstatten gehen. (Also nicht den Fisch packen und ins Becken schmeißen. :-( )

Wie gut wenn man da ein Wasserlabor in
>> der Firma hat :-D
Hier die Werte, frisch aus der Leitung entnommen:
>> pH: 7,73
>> GH: 15,7 °dH
>> KH: 4,06 °dH
>> Chlorid: 25,4 mg/l
>> Eisen: 0,05 mg/l
>> Sulfat: 138 mg/l
>> Nitrat: 18,04 mg/l
>>
>>
>> So nun aber mal zu den Fragen:
>> Ich möchte eigentlich gern ein Biotopaquarium einrichten. Am liebsten ja
>> was Asiatisches, da mir wiederum die Kampffische dazu sehr gefallen. Die
>> scheinen aber mit meinem Wasser nicht klar zu kommen oder?

Doch. Das passt schon. Den Fischen sagt man bis 25° GH keinerlei Probleme nach, sie müssen aber wie gesagt, langsam an das Wasser gewöhnt werden, wobei die Anpassung an härteres Wasser für Fische wesentlich einfacher geht, als umgekehrt.

Ändert sich an
>> den Werten noch was wenn das Aquarium läuft (möglichst in die Richtung
>> das es den Kampffischen gefällt?) ;-)

Die GH ist ein Faktor, der sich im Becken nur sehr selten ändert. Dies geschieht vor allem, wenn irgendetwas kalkhaltiges im Becken ist.

KH ist so ein spezieller Fall. Nach Möglichkeit sollte sie schon konstant bleiben, aber da sie ein wichtiger Säurepuffer und in Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht eine große Rolle spielt, kann man da schon Schwankungen haben.
Wobei im Becken selber auch andere Stoffe als Hydrogencarbonat in die Messung mit einfließen. Von daher muss der gemessene Wert nichts mit der Realität zu tun haben.

PH ist ein Wert, der ohne elektronische Co2-Steuerung tageszeitlich immer schwankt. Dies ist völlig normal. Zudem ist die korrekte Messung eh nur mit sorgfältig kalibrierten elektronischen Messgeräten möglich. Wie sich der pH-Wert im Becken entwickelt kommt auf den CO2-Gehalt und dem Vorhandensein von organischen Säuren an.


>> Welche Pflanzen würdet ihr einem Anfänger mit Hang zum asiatischen
>> Raten?
Ich bin jemand, der die Pflanzen nicht nach Kontinent aussucht. Ist mir völlig schnuppe. Man schränkt sich halt zu sehr ein. Bettas lieben aber Pflanzen an der Wasseroberfläche, sowie auch sonst viele Verstecke.

>> Kann ich den Bodengrund auch mischen, d.h. Kies- und Sandabschnitte oder
>> vermischt sich das nach kurzer Zeit, dass das keinen Sinn macht?
Ja, kann man, man muss aber darauf achten, dass man mit Hilfe von Abtrennungen (Terassen) arbeitet, damit sich beides nicht vermischt.

>> Wie ist das generell mit meiner vorhandenen Technik? Reicht das aus? Ist
>> sie geeignet für da was ich vorhabe?
Bettas haben es lieber, wenn ihre Behausung nicht so stark durchströmt wird, vor allem die Oberfläche soll ruhig sein. Musst halt schauen, wie weit der Eheim gedrosselt werden kann.

Heizer: da reicht locker einer. Den anderen kannst Du in Reserve halten.
>>
>> Wer kennt ein vertrauenswürdiges Fachgeschäft in und um Leipzig bei dem
>> ich mich beraten lassen kann und die ein gut sortiertes Angebot an Pflanzen
>> und Fischen haben.

Tut mir Leid, bin ein Wessi.:-D

lg
Beate

Ronny Wagner

Homepage 

09.09.2009, 11:29

@ ehemaliger User

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo Beate,

vielen Dank schon mal für die Tipps. Ich werd mich heute mal auf den Weg machen und diverse Zoogeschäfte abklappern. Da wird sich schon was finden.

Gruß Ronny :waving:

>> >> Hallo Ronny,
>> schön, dass Du zu uns gefunden hast. :-)
>>
>> >> Dann habe ich auch schon gelesen wie wichtig die Wasserwerte sind um
>> >> Pflanzen und Fische auszuwählen.
>>
>> Da wird teilweise immer noch zu viel Brumborium drum gemacht. Kein noch so
>> "perfekt" eingestellter Wasserwert kann eine falsche Haltung in Bezug auf
>> Futter, Beckengröße, Gesellschaft etc. in irgendeiner Weise kompensieren.
>>
>> Viele Fische sind sehr anpassungsfähig und leiden keineswegs, wenn sie in
>> "unpassendes" Wasser gesetzt werden, die Anpassung muss nur sehr schonend
>> und langsam vonstatten gehen. (Also nicht den Fisch packen und ins Becken
>> schmeißen. :-( )
>>
>> Wie gut wenn man da ein Wasserlabor in
>> >> der Firma hat :-D
>> Hier die Werte, frisch aus der Leitung entnommen:
>> >> pH: 7,73
>> >> GH: 15,7 °dH
>> >> KH: 4,06 °dH
>> >> Chlorid: 25,4 mg/l
>> >> Eisen: 0,05 mg/l
>> >> Sulfat: 138 mg/l
>> >> Nitrat: 18,04 mg/l
>> >>
>> >>
>> >> So nun aber mal zu den Fragen:
>> >> Ich möchte eigentlich gern ein Biotopaquarium einrichten. Am liebsten
>> ja
>> >> was Asiatisches, da mir wiederum die Kampffische dazu sehr gefallen.
>> Die
>> >> scheinen aber mit meinem Wasser nicht klar zu kommen oder?
>>
>> Doch. Das passt schon. Den Fischen sagt man bis 25° GH keinerlei Probleme
>> nach, sie müssen aber wie gesagt, langsam an das Wasser gewöhnt werden,
>> wobei die Anpassung an härteres Wasser für Fische wesentlich einfacher
>> geht, als umgekehrt.
>>
>> Ändert sich an
>> >> den Werten noch was wenn das Aquarium läuft (möglichst in die
>> Richtung
>> >> das es den Kampffischen gefällt?) ;-)
>>
>> Die GH ist ein Faktor, der sich im Becken nur sehr selten ändert. Dies
>> geschieht vor allem, wenn irgendetwas kalkhaltiges im Becken ist.
>>
>> KH ist so ein spezieller Fall. Nach Möglichkeit sollte sie schon konstant
>> bleiben, aber da sie ein wichtiger Säurepuffer und in
>> Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht eine große Rolle spielt, kann man da schon
>> Schwankungen haben.
>> Wobei im Becken selber auch andere Stoffe als Hydrogencarbonat in die
>> Messung mit einfließen. Von daher muss der gemessene Wert nichts mit der
>> Realität zu tun haben.
>>
>> PH ist ein Wert, der ohne elektronische Co2-Steuerung tageszeitlich immer
>> schwankt. Dies ist völlig normal. Zudem ist die korrekte Messung eh nur
>> mit sorgfältig kalibrierten elektronischen Messgeräten möglich. Wie sich
>> der pH-Wert im Becken entwickelt kommt auf den CO2-Gehalt und dem
>> Vorhandensein von organischen Säuren an.
>>
>>
>> >> Welche Pflanzen würdet ihr einem Anfänger mit Hang zum asiatischen
>> >> Raten?
>> Ich bin jemand, der die Pflanzen nicht nach Kontinent aussucht. Ist mir
>> völlig schnuppe. Man schränkt sich halt zu sehr ein. Bettas lieben aber
>> Pflanzen an der Wasseroberfläche, sowie auch sonst viele Verstecke.
>>
>> >> Kann ich den Bodengrund auch mischen, d.h. Kies- und Sandabschnitte
>> oder
>> >> vermischt sich das nach kurzer Zeit, dass das keinen Sinn macht?
>> Ja, kann man, man muss aber darauf achten, dass man mit Hilfe von
>> Abtrennungen (Terassen) arbeitet, damit sich beides nicht vermischt.
>>
>> >> Wie ist das generell mit meiner vorhandenen Technik? Reicht das aus?
>> Ist
>> >> sie geeignet für da was ich vorhabe?
>> Bettas haben es lieber, wenn ihre Behausung nicht so stark durchströmt
>> wird, vor allem die Oberfläche soll ruhig sein. Musst halt schauen, wie
>> weit der Eheim gedrosselt werden kann.
>>
>> Heizer: da reicht locker einer. Den anderen kannst Du in Reserve halten.
>> >>
>> >> Wer kennt ein vertrauenswürdiges Fachgeschäft in und um Leipzig bei
>> dem
>> >> ich mich beraten lassen kann und die ein gut sortiertes Angebot an
>> Pflanzen
>> >> und Fischen haben.
>>
>> Tut mir Leid, bin ein Wessi.:-D
>>
>> lg
>> Beate

Tom

Homepage

09.09.2009, 13:05

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo,

viel Spass beim klappern. Lass dich aber nicht nur mit günstigen Preisen ködern. Schau dir auch mal an, wer sich für dich Zeit nimmt, um dich zu beraten oder wer dir nur was verkaufen will.

Grüße, Tom.

Dominik

Homepage 

11.09.2009, 15:36

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo,

>> seit ca. 1 Woche bin ich stolzer Besitzer eines Aquariums. Habe es
>> gebraucht geschenkt bekommen samt diversen Zubehör. Nun hatte ich mich bis
>> jetzt noch nie mit dem Thema Aquaristik beschäftigt und habe in der
>> vergangen Woche unheimlich viel zu diesem Thema gelesen in diversen Foren,
>> Internetseiten und Büchern. Die unglaubliche Informationsvielfalt hat mich
>> dabei ganz schön überflutet.

Tja im Bereich Aquaristik gibts unglaublichviele auch wiedersprüchliche Erfahrungswerte, aber ist schon mal super dass du dich vorher informieren willst und nicht erst nachher wenns Probleme gibt, ist leider nicht selbstverständlich.

>> Ich brauche also bitte etwas gezieltere Starthilfe, die ich hoffe hier zu
>> finden. Vielleicht erst mal was zu meinem Aquarium:
>> Volumen: 200 l (100x40x50)
>> Filter: Eheim 2233 (480 l/h), Schwämme und Fließ
>> Beleuchtung: 1x Sylvania Standard F30W - T8 warm white; 1x Sun glo 30W T8
>> mit Reflektor
>> Heizung: 1x Fluval tronic 200W; 1x Jäger TSRH 150W
>> außerdem noch ne CO2 Flasche von Dennerle mit Druckminderungsventil
>> (Profi 500)

Also der Filter passt gut für den späteren Besatz (Kampffische), weil die leistungs selten so hoch ist wie die angegeben Werte vor allem bei Außenfiltern.
Die Beleuchtung solltest du auswechseln wenn sie schon älter als ein Jahr sind, da die doch ganzschön an Leistung verlieren.
Und Heizer brauchst du nur einen!

>> Dann habe ich auch schon gelesen wie wichtig die Wasserwerte sind um
>> Pflanzen und Fische auszuwählen. Wie gut wenn man da ein Wasserlabor in
>> der Firma hat :-D Hier die Werte, frisch aus der Leitung entnommen:
>> pH: 7,73
>> GH: 15,7 °dH
>> KH: 4,06 °dH
>> Chlorid: 25,4 mg/l
>> Eisen: 0,05 mg/l
>> Sulfat: 138 mg/l
>> Nitrat: 18,04 mg/l
>>
>> So nun aber mal zu den Fragen:
>> Ich möchte eigentlich gern ein Biotopaquarium einrichten. Am liebsten ja
>> was Asiatisches, da mir wiederum die Kampffische dazu sehr gefallen. Die
>> scheinen aber mit meinem Wasser nicht klar zu kommen oder? Ändert sich an
>> den Werten noch was wenn das Aquarium läuft (möglichst in die Richtung
>> das es den Kampffischen gefällt?) ;-)

Ich denke eine GH von 15 dürfte kein Problem sein, wie schon gesagt wurde Fische sind da doch ziemlich anpassungsfähig - gildet aber nur für Nachzuchten, Wildfänge haben noch andere Ansprüche.
Aber bei GH 15 wirst du sie nicht züchten können, aber ich geh mal davon aus dass du sie nur Halten möchtest.
Aber bei deinem doch schon recht hohem Nitratgehalt solltest du dein Becken nicht zu stark besetzten und stark bepflanzen (das wollen die Kapfis sowieso :-D )

>> Welche Pflanzen würdet ihr einem Anfänger mit Hang zum asiatischen
>> Raten?

Die Pflanzen sind eigentlich egal, da kannst du ruhig Pflanzen aus der ganzen Welt aussuchen, nur Schwimmpflanzen sind für Labyrithfische Pflicht, und auch im Rest des Beckens sollte es schön üppig sein.

>> Kann ich den Bodengrund auch mischen, d.h. Kies- und Sandabschnitte oder
>> vermischt sich das nach kurzer Zeit, dass das keinen Sinn macht?

Du kannst Kies und Sand es mittels Terrasen von einander trennen oder du nimmst nur eine Sorte, ich bin persönlich totaler Sandfan, finde der sieht einfach viel schöner aus.
Aber du kannst zum Beispiel kleine Kieselsteine (so 1-5cm) auf den Sand legen um einen wenig abwechslung zu haben.

>> Wie ist das generell mit meiner vorhandenen Technik? Reicht das aus? Ist
>> sie geeignet für da was ich vorhabe?

Siehe oben.

>> So bis hierhin erst einmal. Schon mal vorab danke für die Hilfe und das
>> ihr bis hierhin gelesen habt :-D
>>
>> Mfg Ronny

Jetzt noch eine Frage, gibts außer Kampffischen noch andere Fische die du gerne Halten möchtest?

Gruß,
Dome :waving:

Ronny Wagner

Homepage 

11.09.2009, 16:18

@ Dominik

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo Dominik,

Danke für die Antworten.

>> Also der Filter passt gut für den späteren Besatz (Kampffische), weil
>> die leistungs selten so hoch ist wie die angegeben Werte vor allem bei
>> Außenfiltern.
>> Die Beleuchtung solltest du auswechseln wenn sie schon älter als ein Jahr
>> sind, da die doch ganzschön an Leistung verlieren.
>> Und Heizer brauchst du nur einen!


Keine Ahnung wie alt die Lampen sind, ich hab noch nicht mal probiert ob die überhaupt noch funktionieren :confused:
Aber ich taste mich auch erst mal langsam ran.

>> Ich denke eine GH von 15 dürfte kein Problem sein, wie schon gesagt wurde
>> Fische sind da doch ziemlich anpassungsfähig - gildet aber nur für
>> Nachzuchten, Wildfänge haben noch andere Ansprüche.
>> Aber bei GH 15 wirst du sie nicht züchten können, aber ich geh mal davon
>> aus dass du sie nur Halten möchtest.


Als Realist und Anfänger glaube ich, dass ich mit Nachzuchten erst einmal gut bedient bin. Und vom Züchten wollen wir hier gar nicht reden. Mir ist in erster Linie wichtig, dass die schönen Tiere überleben und "sich wohl fühlen" ;-)

>> Aber bei deinem doch schon recht hohem Nitratgehalt solltest du dein
>> Becken nicht zu stark besetzten und stark bepflanzen (das wollen die Kapfis
>> sowieso :-D )


Wie gesagt, das sind die Werte aus der Leitung. Habe mir schon mal ein paar schnellwachsende Pflanzen ausgesucht, damit alles schnell schön grün wird. Bin gerade bei der Einrichtungsplanung. Ich hoffe, dass diese am Wochenende abgeschlossen sein wird, damit ich zur Tat schreiten kann. Sehr dekorativ ist so ein leeres Aquarium nicht gerade. :no:

>> Du kannst Kies und Sand es mittels Terrasen von einander trennen oder du
>> nimmst nur eine Sorte, ich bin persönlich totaler Sandfan, finde der sieht
>> einfach viel schöner aus.
>> Aber du kannst zum Beispiel kleine Kieselsteine (so 1-5cm) auf den Sand
>> legen um einen wenig abwechslung zu haben.


Hab mich erst einmal für dunkleren Kies (1-2mm) entschieden. Vielleicht kommt noch ein hellerer Bereich dazu. Mal sehn.

>> Jetzt noch eine Frage, gibts außer Kampffischen noch andere Fische die du
>> gerne Halten möchtest?


Nachdem ich nun endlose Stunden mit dem lesen von verschiedenen Foren zugebracht habe, habe ich mir erst einmal folgenden möglichen Besatz überlegt:
- Amano- od Red Cherry Garnelen (Caridina multidentata / Neocaridina heteropoda var. Red) (?)
- Dornaugen (Pangio kuhlii) (2-3)
- Keilfleckbärblinge (Trigonostigma heteromorpha)(8-10)
als letztes dann entweder die siamesischen Kampffische (hier steht noch die Frage im Raum 1M oder 1M+1W od 1M+2W) oder ein Paradiesfischpärchen.
Über Anmerkungen, andere Vorschläge und eine Aussage zur ungefähren Anzahl an Garnelen wäre ich sehr dankbar.

Mfg
Ronny

balzman

Homepage 

12.09.2009, 07:40

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

>> Hallo zusammen,
>>
>> seit ca. 1 Woche bin ich stolzer Besitzer eines Aquariums. Habe es
>> gebraucht geschenkt bekommen samt diversen Zubehör. Nun hatte ich mich bis
>> jetzt noch nie mit dem Thema Aquaristik beschäftigt und habe in der
>> vergangen Woche unheimlich viel zu diesem Thema gelesen in diversen Foren,
>> Internetseiten und Büchern. Die unglaubliche Informationsvielfalt hat mich
>> dabei ganz schön überflutet.
>>
>> Ich brauche also bitte etwas gezieltere Starthilfe, die ich hoffe hier zu
>> finden. Vielleicht erst mal was zu meinem Aquarium:
>> Volumen: 200 l (100x40x50)
>> Filter: Eheim 2233 (480 l/h), Schwämme und Fließ
>> Beleuchtung: 1x Sylvania Standard F30W - T8 warm white; 1x Sun glo 30W T8
>> mit Reflektor
>> Heizung: 1x Fluval tronic 200W; 1x Jäger TSRH 150W
>> außerdem noch ne CO2 Flasche von Dennerle mit Druckminderungsventil
>> (Profi 500)
>>
>> Dann habe ich auch schon gelesen wie wichtig die Wasserwerte sind um
>> Pflanzen und Fische auszuwählen. Wie gut wenn man da ein Wasserlabor in
>> der Firma hat :-D Hier die Werte, frisch aus der Leitung entnommen:
>> pH: 7,73
>> GH: 15,7 °dH
>> KH: 4,06 °dH
>> Chlorid: 25,4 mg/l
>> Eisen: 0,05 mg/l
>> Sulfat: 138 mg/l
>> Nitrat: 18,04 mg/l
>>
>>
>> So nun aber mal zu den Fragen:
>> Ich möchte eigentlich gern ein Biotopaquarium einrichten. Am liebsten ja
>> was Asiatisches, da mir wiederum die Kampffische dazu sehr gefallen. Die
>> scheinen aber mit meinem Wasser nicht klar zu kommen oder? Ändert sich an
>> den Werten noch was wenn das Aquarium läuft (möglichst in die Richtung
>> das es den Kampffischen gefällt?) ;-)
>>
>> Welche Pflanzen würdet ihr einem Anfänger mit Hang zum asiatischen
>> Raten?
>>
>> Kann ich den Bodengrund auch mischen, d.h. Kies- und Sandabschnitte oder
>> vermischt sich das nach kurzer Zeit, dass das keinen Sinn macht?
>>
>> Wie ist das generell mit meiner vorhandenen Technik? Reicht das aus? Ist
>> sie geeignet für da was ich vorhabe?
>>
>> Wer kennt ein vertrauenswürdiges Fachgeschäft in und um Leipzig bei dem
>> ich mich beraten lassen kann und die ein gut sortiertes Angebot an Pflanzen
>> und Fischen haben.
>>
>> So bis hierhin erst einmal. Schon mal vorab danke für die Hilfe und das
>> ihr bis hierhin gelesen habt :-D
>>
>> Mfg Ronny
Hallo Ronny
Das du dich für Dunkeln nicht zu feinen Bodengrund entschieden hast,wird deien ganzen Beckenmilieu auf lange sicht gut tun.Natürlich kann man Keilfleckbarben bei dieser W-Härte Halten,aber gerade die Keilfleckbarben,lieben weicheres,und vor allem mit Torf angsäuertes Wasser,da kommen die Farben einfach besser zur geldung.
Gruß Stefan

Dominik

Homepage 

12.09.2009, 16:27

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo,


>> Wie gesagt, das sind die Werte aus der Leitung. Habe mir schon mal ein
>> paar schnellwachsende Pflanzen ausgesucht, damit alles schnell schön grün
>> wird. Bin gerade bei der Einrichtungsplanung. Ich hoffe, dass diese am
>> Wochenende abgeschlossen sein wird, damit ich zur Tat schreiten kann. Sehr
>> dekorativ ist so ein leeres Aquarium nicht gerade. :no:

So ich sag dir mal kurz wie ich ein asiatisches Becken mit Kampffischen einrichten würde:

Im Mittelgrund einige Wurzeln, wenn möglich schön verzweigt, mit Javafarn und Speerblättern, eventuell noch Javamoos bepflanzt.
Unter der Wurzel viele Verstecke mit Tonröhren und Steinen schaffen.
Im Vordergrund Cryptocoryne oder andere kleine, schattenliebende Pflanzen einsetzten.
An freien Bodengrundflächen im Vordergrund Herbstlaub verteilen (macht das Becken schön dunkel und natürlich).
Im Hintergrund zum Beispiel Wasserfreund, Vallisnerien oder Fettblatt pflanzen, und Schwimmpflanzen (z.B. Teichlebermoos, Froschbiss oder Muschelblumen) über den schattenliebenden Pflanzen im Mittel- und Vordergrund.


>> Hab mich erst einmal für dunkleren Kies (1-2mm) entschieden. Vielleicht
>> kommt noch ein hellerer Bereich dazu. Mal sehn.

Der ist gut sofern er nicht scharfkantig ist.

>> Nachdem ich nun endlose Stunden mit dem lesen von verschiedenen Foren
>> zugebracht habe, habe ich mir erst einmal folgenden möglichen Besatz
>> überlegt:
>> - Amano- od Red Cherry Garnelen (Caridina multidentata / Neocaridina
>> heteropoda var. Red) (?)

Red Fire Garnelen laufen Gefahr wenn sie noch nicht ausgewachsen sind als Kampffischfutter zu enden, also würde ich die Amanogarnelen nehmen (mindestens 5).

>> - Dornaugen (Pangio kuhlii) (2-3)

Dornaugen habe ich selber, wirklich wunderschöne Tiere. Aber die sollten deutlich mehr sein, sonst sind sie extrem scheu. Auch eine kleine Sandfläche zum buddeln wäre schön, dafür kannst du eine flache Schüssel oder einen Untersetzer für Zimmerpflanzen mit Sand halb im Becken eingraben.

>> - Keilfleckbärblinge (Trigonostigma heteromorpha)(8-10)

Für die Keilfleckbärblinge ist die GH schon relativ hoch, aber ich denke das dürfte kein Problem sein, wichtig ist aber dass du die T. heteromorpha nimmst, die anderen beiden Arten (T. epsei und T. hengeli) sind ausgesprochene Schwarzwasserfische.
Ich halte selber Keilfleckbärblinge in weichem aber leich alkalischem Wasser (sollte eigentlich sauer sein) und sie fühlen sich wohl, d.h. sie sind gesund, balzen und laichen nach größeren Wasserwechseln ab.

>> als letztes dann entweder die siamesischen Kampffische (hier steht noch
>> die Frage im Raum 1M oder 1M+1W od 1M+2W) oder ein Paradiesfischpärchen.
>> Über Anmerkungen, andere Vorschläge und eine Aussage zur ungefähren
>> Anzahl an Garnelen wäre ich sehr dankbar.

Die Paradiesfische vergisst du am besten gleich wieder, die wollen kühleres Wasser und können je nach Charakter extrem aggresiv sein.
Und ob du nur ein Kampffischmännchen oder auch Weibchen (die Anzahl hängt davon ab wie und ob das Männchen aggresiv gegenüber dem/den Weibchen ist) halten möchtest ist eigentlich egal - ich würde aber bevorzugen auch Weibchen zu halten.

Außerdem solltest du wenn möglich keine langflossigen Zuchtformen kaufen, die werden von den langen Flossen behindert, geht also in Richtung Qualzucht. Ob du jetzt Naturfarbene oder eine kurzflossige Zuchtform nimmst ist Geschmackssache.

Besatzvorschlag:

10 Amanogarnelen
8-10 Dornaugen
10 Keilfleckbärblinge
1 Kampffischmännchen + 0-4 Weibchen (siehe oben)

Gruß,
Dome :waving:

Ronny Wagner

Homepage 

14.09.2009, 08:29

@ Dominik

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Tipps. :ok:

Jetzt am Wochenende ist endlich der Startschuss gefallen. :-D Hab den Kies gewaschen und ins Aquarium gefüllt. Heute und morgen sollen die Pflanzen und noch ein Sandabschnitt folgen. Außerdem die Deko mit Wurzel und Steinen rein.

>> >> Hab mich erst einmal für dunkleren Kies (1-2mm) entschieden.
>> Vielleicht
>> >> kommt noch ein hellerer Bereich dazu. Mal sehn.
>>
>> Der ist gut sofern er nicht scharfkantig ist.


Hab extra den guten Aquariebkies gekauft. Der sollte den Ansprüchen der Fiche doch hoffentlich genügen :-)

>> Red Fire Garnelen laufen Gefahr wenn sie noch nicht ausgewachsen sind als
>> Kampffischfutter zu enden, also würde ich die Amanogarnelen nehmen
>> (mindestens 5).


Ich wollte die Kampffische sowieso als letztes dazu setzen. Da sollten die Garnelen doch groß genug sein, oder?

>> Besatzvorschlag:
>>
>> 10 Amanogarnelen
>> 8-10 Dornaugen
>> 10 Keilfleckbärblinge
>> 1 Kampffischmännchen + 0-4 Weibchen (siehe oben)


Danke für den Tipp, ich glaube so werd ich es auch machen. :ok:

Noch eine Frage: Ich habe einen dreiteiligen Filter mit Filterschwämmen und im oberen noch zusätzlich ein Fließ. Wäre es sinnvoll einen Schwamm durch einen Torffilter zu ersetzen und wenn ja welchen?

Viele Grüße und eine schöne Woche :waving:
Ronny

Dominik

Homepage 

15.09.2009, 17:29

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo,

>> Jetzt am Wochenende ist endlich der Startschuss gefallen. :-D Hab den
>> Kies gewaschen und ins Aquarium gefüllt. Heute und morgen sollen die
>> Pflanzen und noch ein Sandabschnitt folgen. Außerdem die Deko mit Wurzel
>> und Steinen rein.

Eins fällt mir noch ein, die Steine sollten auf keinen Fall Kalk enthalten, da löst sich namlich Kalk im Wasser und durch die CO2 Düngung wirds nochmal deutlich beschleunigt, und bei deiner GH wäre das wirklich schlecht.

>> Ich wollte die Kampffische sowieso als letztes dazu setzen. Da sollten die
>> Garnelen doch groß genug sein, oder?

Das ist schwer zu sagen, natürlich passen sie dann nicht mehr so einfach ins Maul des Kampfischs aber den Jagdtrieb darfst du auch nicht unterschätzen, auch wenn er warscheinlich weder schafft die Garnelen zu fressen noch ernsthaft zu verletzen, werden sich die Garnelen warscheinlcih nicht mehr so oft blicken lassen. Villeicht meldet sich ja noch jemand der Klarheit verschaffen kann.

>> Noch eine Frage: Ich habe einen dreiteiligen Filter mit Filterschwämmen
>> und im oberen noch zusätzlich ein Fließ. Wäre es sinnvoll einen Schwamm
>> durch einen Torffilter zu ersetzen und wenn ja welchen?

Das ist doch ein Außenfilter?, den nur zur mechanischen Filterung zu nutzen macht eigentlich keinen Sinn. Ich würde einmal die Schwämme gegen biologischen Filtermaterial (z.B. so komische poröse Kügelchen die es im Handel gibt) tauschen.
Auf Torffilterung würde ich verzichten, du hast ja schon CO2 um den PH zu drücken, und da du auch nicht vorhast Flutlicht übers Becken zu hängen, wird es durch die Schwimmpflanzen und den dunkeln Bodengrund schon dunkel genug. Außerdem färben die Wurzeln das Wasser auch leicht bräunlich, Laub hat auch einen ähnlichen Effekt, und was auch sehr häufig genommen wird sind trockene Erlenzäpfchen, die meistens noch vom Vorjahr an den Bäumen hängen.

Gruß,
Dome :waving:

Ronny Wagner

Homepage 

16.09.2009, 13:43

@ Dominik

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hi Dominik und danke für die Antworten.

Das mit dem Kalk habe ich auch schon gelesen. Da ich sowohl den Kies / Sand als auch die Steine im Fachgeschäft gekauft habe, denke (hoffe) ich mal, dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Mit der CO2 Flasche bin ich mir noch nicht so sicher. Der Vorbesitzer hatte sie wohl auf 20 Blasen pro Minute gestellt. Ich werds vielleicht erst mal ohne probieren.

Bei den Garnelen werd ich wohl erst mal bei den Amanos bleiben. Die scheinen für mein Wasser auch besser geeignet.

Zum Filter:
ja, das ist ein Außenfilter. Über den Wechsel des Filtermaterials hab ich auch schon nachgedacht (siehe Torf). Habe aber in nem Buch gelesen, dass die Schwämme ausreichend sind. Da werd ich mich noch mal im Fachgeschäft beraten lassen.

Von Blättern und Erlenzäpfchen hab ich auch schon gehört. Letztere sollen auch irgendwie antibakteriell wirken oder so (ACHTUNG! GEFÄHRLICHES HALBWISSEN :-D )
Muss man die vorher reinigen ggf. sogar abkochen?

Wenn die "Inneneinrichtung" fertig ist, werde ich auch mal ein paar Bilder einstellen.

Mfg
Ronny

Dominik

Homepage 

16.09.2009, 16:17

@ Ronny Wagner

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo,

>> Das mit dem Kalk habe ich auch schon gelesen. Da ich sowohl den Kies /
>> Sand als auch die Steine im Fachgeschäft gekauft habe, denke (hoffe) ich
>> mal, dass ich mir keine Sorgen machen muss.

Tja so einfach ist das leider nicht, zum Beispiel in Ostafrikabecken sind kalkhaltige Steine erwünscht oder zumindest stören sie nicht.
Du kannst es aber mit Essig testen, wenns schäumt ist Kalk drinn.

>> Mit der CO2 Flasche bin ich mir noch nicht so sicher. Der Vorbesitzer
>> hatte sie wohl auf 20 Blasen pro Minute gestellt. Ich werds vielleicht erst
>> mal ohne probieren.

Wenn ich fragen darf warum? Wenn das Becken noch beim einfahren ist, ist wohl die beste Zeit dafür da hast du schon nicht zu befürchten dass Fische vergiftet werden und du kannst dir auch genug Zeit nehmen die Anlage passend einzustellen.

>> Zum Filter:
>> ja, das ist ein Außenfilter. Über den Wechsel des Filtermaterials hab
>> ich auch schon nachgedacht (siehe Torf). Habe aber in nem Buch gelesen,
>> dass die Schwämme ausreichend sind. Da werd ich mich noch mal im
>> Fachgeschäft beraten lassen.

Das stimmt schon das Schwämme ausreichen, aber die bieten einfach weniger Siedelplatz für Bakterien und so viele Schwämme filtern Schwebstoffe auch kaum besser raus als die üblige Menge, außerdem ist bei langsam laufendem Filter die biologische Filterung wichtiger.

>> Letztere sollen auch irgendwie antibakteriell wirken
>> oder so (ACHTUNG!GEFÄHRLICHES
>> HALBWISSEN :-D )
>> Muss man die vorher reinigen ggf. sogar abkochen?

Ja das stimmt; auch Blätter wirken antibakteriell, aber nicht besonders stark.
Die Blätter kannst du vorher mit kochendem Wasser übergießen um eventuelles Getier abzutöten und dann schwimmen sie auch nicht mehr so lange. Bei den Erlenzapfen machts keinen Sinn, da geht zu viel von den Inhaltsstoffen verloren.

>> Wenn die "Inneneinrichtung" fertig ist, werde ich auch mal ein paar Bilder
>> einstellen.

Ja da bin ich schon gespannt drauf. Danach kommt die schlimmste Zeit :-D , warten und warten bis die ersten Fische(Garnelen) einziehen können. Du solltest dir dafür noch einen NO2-Test und einen PH-Test kaufen um den Nitritpeak zu messen und die CO2 Düngung einzustellen (oder hast du einen PH-Dauertest?).
Beide sollten Tröpfchentests sein, die sind zwar etwas teuerer, aber die Stäbchentests sind fast schon ungeeignet, die sind einfach zu ungenau.
Und bei Nitrit zeigen die meistens erst dann Farbe an wenn wohl jeder Fisch bereits gestorben wäre.

Gruß,
Dome :waving:

Ronny Wagner

Homepage 

17.09.2009, 12:02

@ Dominik

Neuaquarianer braucht Starthilfe

Hallo Dominik,

danke für deine guten Tipps. Hier der Link zum Becken.

www.einrichtungsbe...hp?lid=0&uid=14698

Für den ersten Versuch doch ganz gut oder. Musste mich in der Pflanzenauswahl dem Angebot des Zooladens etwas anpassen. Aber das Ergebniss gefällt mir. :-D

pH Werte, Härte u.ä. kann ich in unserem Labor auf Arbeit bestimmen lassen. Nitrittest habe ich einen gekauft.

Mfg
Ronny :waving:

12056 Postings in 2613 Threads
Neuaquarianer braucht Starthilfe
RSS Feed