Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.457 Aquarien mit 145.782 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Neueinrichtung Südamerika

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Hafenmeister

Homepage 

30.07.2010, 21:26
 

Neueinrichtung Südamerika (Einrichtungsbeispiele)

Hallo zusammen,

nach jahrelanger "Abstinenz" richte ich mir jetzt wieder mein Aquarium ein. Nach langem Überlegen habe ich mich jetzt für ein Südamerika-Becken entschieden.
Da ich damals ausschließlich Malawis in meinem Becken hatte und mich nicht mehr so richtig in der Thematik auskenne, erhoffe ich mir auf diesem Wege ein wenig Hilfe.

Also mir schwebt ein schönes Pflanzenbecken vor, gestaltet mit ein paar Wurzeln, Terrassenabstufungen und der ein oder anderen Höhle. Das Becken ist 150x50x60cm groß (450l)

Kopfzerbrechen macht mir nur der Besatz : ich würde gerne Zwergbuntbarsche pflegen. Doch welche sind empfehlenswert ? Nicht kompliziert in der Haltung und verträglich mit anderen "Zwergen". Dazu wollte ich noch ein paar Panzerwelse und evtl. Guppys halten. Kann mir jemand Tipps geben, welche Zwergbuntbarsche ich nehmen könnte ? Interessant wäre für mich auch Auskunft über mögliche Anzahl der zu haltenen Tiere und vielleicht auch über die Anzahl der verschieden Arten die ich halten könnte.

Ich danke Euch schon einmal für Eure Hilfen.
Gruß
der Schaumburger

*Dominique*

Homepage 

31.07.2010, 01:10

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

Hallo,

also 450 Liter sind viel Wasser für Zwergbuntbarsche und dementsprechend ist die Auswahl verdammt groß. Aber ich kann ja mal den Anfang machen:
Was hälst Du von Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarschen (Mikrogeophagus altispinosus)? Das sind wirklich sehr schöne Tiere, zwar nicht ganz so bunt wie die normalen Schmetterlinge, aber dafür viel robuster und einfacher in der Haltung. Bei einer Größe von 450 Liter kannst Du sie auch locker in einer Gruppe halten. Das sieht bestimmt super aus.

Jetzt lass ich aber mal die anderen ran. Dir noch viel Spaß beim planen und Fische raussuchen...

Gruß Dominique

Benjamin Hamann

Homepage

31.07.2010, 10:20

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

Hey!

Also zu den ZBB's:

Auf einer Grundfläche von 150cm x 50cm würde ich persönlich maximal 3 Paare verschiedener Arten von Zwergbuntbarschen einsetzen oder alternativ 2 Harems von 2 verschiedenen. Alles andere, kann funktionieren...dürfte aber eher kritisch sein.

Einfach zu haltende Arten wären:
Apistogramma borelli
Apistogramma cacatuoides (lässt sich auch gut in neutralem Wasser halten und vermehren!)
Microgeophagus ramirezi
Microgeophagus altispinosa
Nannacara anomala
Laetacara curviceps
Laetacara dorsigera


Hierbei, sind die Apistogramma/Nannacara Arten eher als Harem (1m/2-3w) zu pflegen und der Rest als Paar bzw. Gruppe. Desweiteren, stellen die genannten Vertreter der Apistogramma nur eine kleine Auswahl dar. Hier gibt es bestimmt noch viele weitere empfehlenswerte Arten. Ich habe diese beiden mal als häufigste Stellvertreter genommen.

Die Idee mit den Panzerwelsen ist ganz gut, könnte aber bei vielen ZBB's im Becken zu Stress im Bodenbereich führen, da beide Gruppen sic bevorzugt dort aufhalten. Deswegen auch eine Empfehlung von mir, nicht zu viele Buntbarsche einzusetzen.

Die Idee mit den Guppys ist nicht die beste!!! Diese sollten in härterem Wasser gehalten werden, was für die meisten Südamerikaner nicht passend ist.
Denk doch mal drüber nach, ob du die mittleren bis oberen Wasserschichten nicht vielleicht durch eine oder zwei Salmler Arten belebst! ;-)

Falls du weitere Fragen hast, nur zu! Wir versuchen hier nach bestem Wissen zu helfen! ;-)

lg benni


>> Hallo zusammen,
>>
>> nach jahrelanger "Abstinenz" richte ich mir jetzt wieder mein Aquarium
>> ein. Nach langem Überlegen habe ich mich jetzt für ein Südamerika-Becken
>> entschieden.
>> Da ich damals ausschließlich Malawis in meinem Becken hatte und mich
>> nicht mehr so richtig in der Thematik auskenne, erhoffe ich mir auf diesem
>> Wege ein wenig Hilfe.
>>
>> Also mir schwebt ein schönes Pflanzenbecken vor, gestaltet mit ein paar
>> Wurzeln, Terrassenabstufungen und der ein oder anderen Höhle. Das Becken
>> ist 150x50x60cm groß (450l)
>>
>> Kopfzerbrechen macht mir nur der Besatz : ich würde gerne
>> Zwergbuntbarsche pflegen. Doch welche sind empfehlenswert ? Nicht
>> kompliziert in der Haltung und verträglich mit anderen "Zwergen". Dazu
>> wollte ich noch ein paar Panzerwelse und evtl. Guppys halten. Kann mir
>> jemand Tipps geben, welche Zwergbuntbarsche ich nehmen könnte ?
>> Interessant wäre für mich auch Auskunft über mögliche Anzahl der zu
>> haltenen Tiere und vielleicht auch über die Anzahl der verschieden Arten
>> die ich halten könnte.
>>
>> Ich danke Euch schon einmal für Eure Hilfen.
>> Gruß
>> der Schaumburger

ehemaliger User

Homepage 

31.07.2010, 21:37

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

>> Hallo zusammen,
>>
>> nach jahrelanger "Abstinenz" richte ich mir jetzt wieder mein Aquarium
>> ein. Nach langem Überlegen habe ich mich jetzt für ein Südamerika-Becken
>> entschieden.
>> Da ich damals ausschließlich Malawis in meinem Becken hatte und mich
>> nicht mehr so richtig in der Thematik auskenne, erhoffe ich mir auf diesem
>> Wege ein wenig Hilfe.
>>
>> Also mir schwebt ein schönes Pflanzenbecken vor, gestaltet mit ein paar
>> Wurzeln, Terrassenabstufungen und der ein oder anderen Höhle. Das Becken
>> ist 150x50x60cm groß (450l)
>>
>> Kopfzerbrechen macht mir nur der Besatz : ich würde gerne
>> Zwergbuntbarsche pflegen. Doch welche sind empfehlenswert ? Nicht
>> kompliziert in der Haltung und verträglich mit anderen "Zwergen". Dazu
>> wollte ich noch ein paar Panzerwelse und evtl. Guppys halten. Kann mir
>> jemand Tipps geben, welche Zwergbuntbarsche ich nehmen könnte ?
>> Interessant wäre für mich auch Auskunft über mögliche Anzahl der zu
>> haltenen Tiere und vielleicht auch über die Anzahl der verschieden Arten
>> die ich halten könnte.
>>
>> Ich danke Euch schon einmal für Eure Hilfen.
>> Gruß

Hallo Schaumburger,
ich selbst habe ich meinem 150x50x50 großen Becken verschiedene Paare nacheinander von ZBB gehalten. Selbst bei guter Strukturierung mit Steinhöhlen und Wurzeln würde ich nie mehr als 2 Paare einer Art oder gemischt halten. Denn die kleinen haben doch zur Brutzeit ganz schön große Revieransprüche. Die bolivianischen Schmettis haben sie bei mir als sehr robust erwiesen und sie waren sehr schön! Borellis wären meine 2. Wahl, die haben es etwas kühler lieber. Ich würde Dir auch keine Panzerwelse empfehlen, zur Brutzeit würden sie vertrieben. Am besten Salmler der mittleren oder oberen Zone. Die unten schwimmenden, wie Rotkopf-Salmler usw. sind da auch nicht die richtige Wahl. Rotflossenglassalmler, Beilbäuche oder auch rote oder blaue Neons würden passen, die schwimmen alle Zonen ab.
Eine tolle Kombi, das wäre mein nächster Vavorit als Becken, aber in Richtung Asien, wären zb. 10 Sternchenschmerlen, Botia kubotai, oder auch Striata, beide nur 8 cm groß werdend mit Zwergfadenfischen und Rasbora hengeli, eine wunderschöne Kombi für alle 3 Wasserzonen.
Na, ich bin gespannt, wie Du Dich entscheidest.
Schmerlen sind jedenfalls sehr interessante und soziale Tiere, wo man keine Probleme mit hat, den Nachwuchs los zu werden.
Grüße Blumenfee

Hafenmeister

Homepage 

01.08.2010, 10:17

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

Hallo zusammen,

erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten. Nachdem was ich so entnehmen konnte, und mir jetzt auch angelesen habe, sollten die Bolivianischen Schmetterlingsbuntbarsche wohl eine gute Wahl sein. Da habe ich zumindest jetzt schon einmal meine erste Wahl treffen können was den zukünftigen Besatz angeht. Ich würde jetzt aber noch gerne eine zweite oder vielleicht eine dritte Art mit aufnehmen. Das wären dann insgesamt drei Pärchen und ich denke, da sollte doch bei diesem großen Becken genug Platz für die Panzerwelse bleiben. Zumal die Buntbarsche ja auch selten alle gleichzeitig in Laichstimmung sind, oder?
In wie weit (basierend auf Wasserwerte) passen denn die Bolivianer mit Panzerwelsen und Guppys zueinander (die Guppys sind der Wunsch meiner Frau. Alternativ möchte sie sonst Skalare - und das wäre dann mein nächstes Thema) ?
Sind die Zwerge denn mit Skalaren zusammen haltbar ? Oder sind Guppys da die bessere Wahl ? Danke für Eure Mühen. Gruß vom Schaumburger

Benjamin Hamann

Homepage

01.08.2010, 14:39

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

Also mal ganz klar:

3 Arten (Pärchen) Buntbarsche sind Maximum! Skalare sind auch Buntbarsche. Mit 3 Pärchen kann es trotzdem eng werden in Bezug auf Panzerwelse.
Guppy's sind Hartwasserfische -> passen nicht in ein Südamerikabecken!
Von mir genannte Zwergbuntbarscharten, würden auch zu den Bolv. Schmertterlingsbuntbarschen passen. Eine Höhlenbrütende Art (Apistogramma, Nannacara) plus die Bolv. Schmettis wäre bestimmt ne gute Kombi.

Fragen: Hat deine Frau sich auch belesen, um ihre Wünsche fachlich fundiert treffen zu können? Wenn nicht, dann lass dich nicht beeinflussen und erkläre ihr, warum man diese Fische nicht zusammen halten sollte!

Bist du dir im klaren darüber, das man bei vielen Buntbarschen nicht einfach Männchen und Weibchen zusammensetzen kann und das dann ein Paar ist? Häufig ist es besser mehrere Jungfische einzusetzen damit sie selbst Partner wählen können-> daraus resultiern harmonierende Paare!

Welche Wasserwerte hast du? bzw. wie welche willst du haben und wie möchtest du dies erreichen? -> Schau dir bitte die Ansprüche der Arten an und prüfe dann, welche Arten sich zur Vergesellschaftung und Haltung in dem Wasser eignen!


Falls du noch mehr Fragen zu dem Thema haben solltest, nur zu! Ich denke, hier gibt es noch ein paar Abstimmungsschwierigkeiten, die wir zusammen verbessern könnten! ;-)

lg benni

ehemaliger User

Homepage 

01.08.2010, 21:25

@ Hafenmeister

Neueinrichtung Südamerika

>> Hallo zusammen,
>>
>> erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten. Nachdem was ich so entnehmen
>> konnte, und mir jetzt auch angelesen habe, sollten die Bolivianischen
>> Schmetterlingsbuntbarsche wohl eine gute Wahl sein. Da habe ich zumindest
>> jetzt schon einmal meine erste Wahl treffen können was den zukünftigen
>> Besatz angeht. Ich würde jetzt aber noch gerne eine zweite oder vielleicht
>> eine dritte Art mit aufnehmen. Das wären dann insgesamt drei Pärchen und
>> ich denke, da sollte doch bei diesem großen Becken genug Platz für die
>> Panzerwelse bleiben. Zumal die Buntbarsche ja auch selten alle gleichzeitig
>> in Laichstimmung sind, oder?
>> In wie weit (basierend auf Wasserwerte) passen denn die Bolivianer mit
>> Panzerwelsen und Guppys zueinander (die Guppys sind der Wunsch meiner Frau.
>> Alternativ möchte sie sonst Skalare - und das wäre dann mein nächstes
>> Thema) ?
>> Sind die Zwerge denn mit Skalaren zusammen haltbar ? Oder sind Guppys da
>> die bessere Wahl ? Danke für Eure Mühen. Gruß vom Schaumburger

Hallo,
das mit den Guppys sehe ich einwenig anders. Heute werden die meisten Guppy-Nachzuchten nicht mehr in sehr hartem Wasser gezogen. Außerdem kommen Guppys entgegen der landläufigen Meinung durchaus auch in weicheren Gewässern vor.
Ich hatte sehr oft Guppys in meinen Becken - mit weichen Wasserwerten - sie sind alle 2 Jahre alt geworden und haben sich vermehrt - no Probleme!
Natürlich sollte man Guppys nicht unter PH-Wert 6,5 halten - Gh 5-10 wäre auch ideal, jetzt, wo mein Wasser abgesunken ist, würde ich auch keine Guppys mehr halten ohne Aufhärtung. Man sollte das natürlich im Auge behalten, sonst geht es auf Kosten der Langlebigkeit.
Bei Deiner Größe von Becken würden ich keine Probleme sehen, wenn man 6-7 Skalare halt, nach Paarfindung auf 2-3 Paare reduziert. So hab ichs auch mal gemacht mit Peru-Altums - ich liebe Wildformen -. Dann würde ich allerdings nur 1 Paar ZBBs halten und das überhaupt, 3 Paare wären dann definitiv zuviel. Meine Bolivianischen Schmettis haben Ihr Revier über das ganze 150 cm lange Becken ausgedehnt!
Grüße Blumenfee

Benjamin Hamann

Homepage

02.08.2010, 13:28

@ ehemaliger User

Neueinrichtung Südamerika

Du magst recht haben mit den Guppys und natürlich gibt es sie auch in der Natur in weichem Wasser, ABER ich habe die Erfahrung gemacht, das sie in hartem Wasser viel besser gedeihen und sich auch bessser vermehren!
Daraus erschließt sich für mich, das es in hartem Wasser besser mit Guppys klappt -> soll aber nicht heißen das man vielleicht auch in weichem Wasser gute langjährige Zuchtstämme pflegen kann!

Das mit den Skalaren und den ZBB's hast du nochmal gut beschrieben! -> es können eben nicht 4 Buntbarschearten plus Panzerwelse in so einem Becken leben ohne das es zu Schwierigkeiten kommt!







>> >> Hallo zusammen,
>> >>
>> >> erstmal herzlichen Dank für Eure Antworten. Nachdem was ich so
>> entnehmen
>> >> konnte, und mir jetzt auch angelesen habe, sollten die Bolivianischen
>> >> Schmetterlingsbuntbarsche wohl eine gute Wahl sein. Da habe ich
>> zumindest
>> >> jetzt schon einmal meine erste Wahl treffen können was den
>> zukünftigen
>> >> Besatz angeht. Ich würde jetzt aber noch gerne eine zweite oder
>> vielleicht
>> >> eine dritte Art mit aufnehmen. Das wären dann insgesamt drei Pärchen
>> und
>> >> ich denke, da sollte doch bei diesem großen Becken genug Platz für
>> die
>> >> Panzerwelse bleiben. Zumal die Buntbarsche ja auch selten alle
>> gleichzeitig
>> >> in Laichstimmung sind, oder?
>> >> In wie weit (basierend auf Wasserwerte) passen denn die Bolivianer mit
>> >> Panzerwelsen und Guppys zueinander (die Guppys sind der Wunsch meiner
>> Frau.
>> >> Alternativ möchte sie sonst Skalare - und das wäre dann mein
>> nächstes
>> >> Thema) ?
>> >> Sind die Zwerge denn mit Skalaren zusammen haltbar ? Oder sind Guppys
>> da
>> >> die bessere Wahl ? Danke für Eure Mühen. Gruß vom Schaumburger
>>
>> Hallo,
>> das mit den Guppys sehe ich einwenig anders. Heute werden die meisten
>> Guppy-Nachzuchten nicht mehr in sehr hartem Wasser gezogen. Außerdem
>> kommen Guppys entgegen der landläufigen Meinung durchaus auch in weicheren
>> Gewässern vor.
>> Ich hatte sehr oft Guppys in meinen Becken - mit weichen Wasserwerten -
>> sie sind alle 2 Jahre alt geworden und haben sich vermehrt - no Probleme!
>> Natürlich sollte man Guppys nicht unter PH-Wert 6,5 halten - Gh 5-10
>> wäre auch ideal, jetzt, wo mein Wasser abgesunken ist, würde ich auch
>> keine Guppys mehr halten ohne Aufhärtung. Man sollte das natürlich im
>> Auge behalten, sonst geht es auf Kosten der Langlebigkeit.
>> Bei Deiner Größe von Becken würden ich keine Probleme sehen, wenn man
>> 6-7 Skalare halt, nach Paarfindung auf 2-3 Paare reduziert. So hab ichs
>> auch mal gemacht mit Peru-Altums - ich liebe Wildformen -. Dann würde ich
>> allerdings nur 1 Paar ZBBs halten und das überhaupt, 3 Paare wären dann
>> definitiv zuviel. Meine Bolivianischen Schmettis haben Ihr Revier über
>> das ganze 150 cm lange Becken ausgedehnt!
>> Grüße Blumenfee

12054 Postings in 2613 Threads
Neueinrichtung Südamerika
RSS Feed