Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.770 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Noreia

Homepage 

25.02.2010, 21:04
 

Nitrit bekämpfen - bitte helfen! (Einrichtungsbeispiele)

Hallo Zusammen,

seit einer Woche plagt mich in meinen Becken der Nitritgehalt. Die Historie:

19.02.2010
NO2 1 mg/l Wasserwechsel 40% / 10ml Toxivec / keine Fütterung

20- 21.02.2010
NO2 0,5 mh/l je 10ml Toxivec / sparsame Fütterung

22.02.2010
NO2 1 mg/l Wasserwechsel 40% / 10ml Toxivec / Filterüberprüfung / keine Fütterung

23.01.2010
NO2 0,3mg/l
nach Beratung bei Zoo – Kolle in Potsdam:
Aktivkohlefilter / Sera bio Nitrivec 15ml / gemäßigte Fütterung
keine weiteren Wasserwechsel

25.01.2010
NO2 1 mg/l 15ml Toxivec / Sera bio Nitrivec 15ml / keine Fütterung

Am Dienstag hatte ich bei dem sinkenden Nitritgehalt gehofft, daß sich das Becken stabilisiert. Nach der Beratung bei Zoo-Kolle und einem mir bekannten Aquarianer- Freund (arbeitet in einer Koizuchtanlage) wurde mir empfohlen den Aktiv-kohle Filter für 3-4 Wochen einzusetzen, die Filterbakterien mit Bio-Nitrovec anzuregen und erstmal keine weiteren Wasserwechsel zu machen. Am Mittwoch war ich nicht zu Hause und heute mußte ich nun wieder die 1 mg/l feststellen.

Ansonsten kann ich nichts Aussergewöhnliches beobachten. Alle Fische glücklicherweise putzmunter, Wasser super klar, Pflanzen o.k.

Den Nitritpeak hatte ich in den ersten 10 Tagen beobachtet. Seither hatte der Sera - Tröpfchentest nichts mehr angezeigt. Habe nun auch schon die einschlägigen Foren durchsucht. Die Empfehlungen lauten ja bei den Meisten ständige Wasserwechsel durchzuführen. Dies hatte bei mir ja nichts gebracht, daher folgte ich nun den persönlichen Ratschlägen. Wenn morgen sich nichts ändert, werd ich aber nochmals 40-50% Wasser wechseln.

Wer hat in der Beckenanfangsphase ähnliche Erfahrungen?
Was kann ich aus Euren Erfahrungen heraus tun, um den Nitritgehalt nun dauerhaft in den Griff zu bekommen?
Wer könnte anhand meiner beckendaten, die Ursachen definieren?
Sind meine Optimierungen wie Lichtwechsel, Co2, Erlenzapfen, Seemandelblätter und Oxydator zuviel des Guten?
Kann eine Komponte davon die Ursache sein?

Gebt mir bitte Ratschläge wie ich mich verhalten soll, damit es nicht in einer Katastrophe endet.

Schönen Abend aus Potsdam von Andreas

Falk

Homepage 

25.02.2010, 21:44

@ Noreia

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

Hallo

folgendes..

Mach bitte einen Komplettwasserwechsel und dann nichts anderes als die empfohlene Dosis Sera-Ntrivec..dabei höchstens die Notration Futter 1x am Tag...
Dieses die nächsten 5 tage durchhalten...keinen filter an ,aus oder sonst was anderes..einfach in ruhe lassen...

Bei weiteren problemen bitte eine Pn an mich ...und nicht zögern...

da nuß ohne Zweifel erst mal ruhe rein in dein becken...

Wie hoch ist der Nitratgehalt deines wechselwassers aus der leitung ??
e-mail an falk.hummel@t-online ,falls ich nicht online bin...

Gruß falk

Falk

Homepage 

25.02.2010, 21:45

@ Falk

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

ach so...toxivec macht Edelmetalle (gelöste) weg ...nicht Nitrit !!! dieses bitte nicht anwenden...das nimmt man eigentlich nur ,wenn eine Quarantäne oder dergleichen vornweg war

LG

Noreia

Homepage 

25.02.2010, 22:09

@ Falk

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

Hallo Falk,

danke für die schnelle Reaktion. Wird so ein Komplettwechsel nicht zu stressig für die Fische? Wohin soll ich die dann tun, habe leider kein Zweitbecken. Tuts auch ein Glas oder eine Transporttüte mit dem Aquariumwasser drin? Oder kann ich nen kleinen Rest drin lassen?
Das Durchhalten bezieht sich auf füttern und die Ruhe oder soll ich täglich nitrivec reingeben?
Mit dem toxivec bin ich natürlich auch verunsichert, steht doch direkt drauf: Sofort-Schutz - beseitigt chlor, NITRIT und Ammoniak?????

Gruß Andreas

Noreia

Homepage 

25.02.2010, 22:14

@ Falk

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

achja deine Frage:

>> Wie hoch ist der Nitratgehalt deines wechselwassers aus der leitung ??

das ist nichts nachweisbar, also 0

Gruß Andreas

Falk

Homepage 

25.02.2010, 22:45

@ Noreia

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

nein ,ich meinte das leitungswasser ,welches für den WW gebraucht wird
ich tippe mal auf 7,5 PH...stimmt das annähernd..?

Falk

Homepage 

25.02.2010, 22:54

@ Noreia

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

Bitte gern geschehen...

es geht auch 90% wechsel des wassers..
Nitrivec nach dosierungsanleitung ..also 20ml auf 100l wasser am ersten tag und dann die 10ml die nächsten 5-10 tage ,je nachdem was Du an Nitrit messen kannst..bei unter 0,025 mg /l das nitrivec nicht mehr einsetzen...
Die fische für den Komplettwassertausch natürlich raus...bei 90 % mußt natürlich schnell machen...den ein/angefahrenen filter auf keinen fall reinigen...erst wieder paar tage nach dem kein Nitrit mehr nachweisbar ist...

unter Ruhe einkehren meinte ich das becken..keine Flickschusterei der eine hat dies der andere hat das...das bringt gar nix...mach die Kur so ,wie beschrieben von mir...selbst die 0 025 mg/l brauchen Dich nicht beunruhigen...es muß hier wirklich nachgeholfen werden ,was eine Kontinuität der gabe des mittels voraussetzt...

Den gemessenen Wert für Nitrit und Nitrat bitte täglich mir schicken ...

Noreia

Homepage 

26.02.2010, 05:48

@ Falk

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

Guten Morgen,

das Leitungswasser hat PH8, GH22 und KH10. ich habe daher mit Osmosewasser verschnitten, um weicheres Wasser zu erhalten und PH um die 7 zu bekommen.
Jetzt früh um 5:30 habe ich 0,5mg/l Nitrit im Becken. Muss jetzt arbeiten gehen, dann nitrovic nachkaufen und den großen Wasserwechel machen. Ich glaube, daß die Filterbakterien noch nicht richtig arbeiten. Nach 6 Wochen sollte das doch eigentlich funktionieren oder? Irgendwo habe ich auch gelesen, daß in relativ jungen Becken die Erlenzapfen und Seemandelblätter nitritfördernd sein sollen. Stimmt das?

Schönen Gruß

>> nein ,ich meinte das leitungswasser ,welches für den WW gebraucht wird
>> ich tippe mal auf 7,5 PH...stimmt das annähernd..?

ehemaliger User

Homepage 

03.03.2010, 21:03

@ Noreia

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

>> Hallo Zusammen,
>>
>> seit einer Woche plagt mich in meinen Becken der Nitritgehalt. Die
>> Historie:
>>
>> 19.02.2010
>> NO2 1 mg/l Wasserwechsel 40% / 10ml Toxivec / keine Fütterung
>>
>> 20- 21.02.2010
>> NO2 0,5 mh/l je 10ml Toxivec / sparsame Fütterung
>>
>> 22.02.2010
>> NO2 1 mg/l Wasserwechsel 40% / 10ml Toxivec / Filterüberprüfung / keine
>> Fütterung
>>
>> 23.01.2010
>> NO2 0,3mg/l
>> nach Beratung bei Zoo – Kolle in Potsdam:
>> Aktivkohlefilter / Sera bio Nitrivec 15ml / gemäßigte Fütterung
>> keine weiteren Wasserwechsel
>>
>> 25.01.2010
>> NO2 1 mg/l 15ml Toxivec / Sera bio Nitrivec 15ml / keine Fütterung
>>
>> Am Dienstag hatte ich bei dem sinkenden Nitritgehalt gehofft, daß sich
>> das Becken stabilisiert. Nach der Beratung bei Zoo-Kolle und einem mir
>> bekannten Aquarianer- Freund (arbeitet in einer Koizuchtanlage) wurde mir
>> empfohlen den Aktiv-kohle Filter für 3-4 Wochen einzusetzen, die
>> Filterbakterien mit Bio-Nitrovec anzuregen und erstmal keine weiteren
>> Wasserwechsel zu machen. Am Mittwoch war ich nicht zu Hause und heute
>> mußte ich nun wieder die 1 mg/l feststellen.
>>
>> Ansonsten kann ich nichts Aussergewöhnliches beobachten. Alle Fische
>> glücklicherweise putzmunter, Wasser super klar, Pflanzen o.k.
>>
>> Den Nitritpeak hatte ich in den ersten 10 Tagen beobachtet. Seither hatte
>> der Sera - Tröpfchentest nichts mehr angezeigt. Habe nun auch schon die
>> einschlägigen Foren durchsucht. Die Empfehlungen lauten ja bei den Meisten
>> ständige Wasserwechsel durchzuführen. Dies hatte bei mir ja nichts
>> gebracht, daher folgte ich nun den persönlichen Ratschlägen. Wenn morgen
>> sich nichts ändert, werd ich aber nochmals 40-50% Wasser wechseln.
>>
>> Wer hat in der Beckenanfangsphase ähnliche Erfahrungen?
>> Was kann ich aus Euren Erfahrungen heraus tun, um den Nitritgehalt nun
>> dauerhaft in den Griff zu bekommen?
>> Wer könnte anhand meiner beckendaten, die Ursachen definieren?
>> Sind meine Optimierungen wie Lichtwechsel, Co2, Erlenzapfen,
>> Seemandelblätter und Oxydator zuviel des Guten?
>> Kann eine Komponte davon die Ursache sein?
>>
>> Gebt mir bitte Ratschläge wie ich mich verhalten soll, damit es nicht in
>> einer Katastrophe endet.
>>
>> Schönen Abend aus Potsdam von Andreas

Hallo Andreas,
kurzfristig kann man sich mit Nitrivec von Sera helfen, das dann aber 10 Tage, nach Angabe des Herstellers durchziehen.
Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter halten auch Bakterien zurück. Im Anfang evtl. nicht zu empfehlen, da auch diese auch die nützlichen Filterbakterien im Wachstum hemmen können. Kannst ja später immer noch mal vorsichtig 1 Blatt pro 100 l Seemandelbaum und evtl. 1-2 Sträußchen von Erlenzapfen dosieren.
Erlenzapfen, wenn sie zu braunes Wasser verursachen, vorher etwas einweichen, bis der Sud nicht mehr so stark färbt - nimmt den Pflanzen das Licht!
Grüße Blumenfee

Noreia

Homepage 

04.03.2010, 21:30

@ ehemaliger User

Nitrit bekämpfen - bitte helfen!

Hallo Andreas,
>> kurzfristig kann man sich mit Nitrivec von Sera helfen, das dann aber 10
>> Tage, nach Angabe des Herstellers durchziehen.
>> Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter halten auch Bakterien zurück. Im
>> Anfang evtl. nicht zu empfehlen, da auch diese auch die nützlichen
>> Filterbakterien im Wachstum hemmen können. Kannst ja später immer noch
>> mal vorsichtig 1 Blatt pro 100 l Seemandelbaum und evtl. 1-2 Sträußchen
>> von Erlenzapfen dosieren.
>> Erlenzapfen, wenn sie zu braunes Wasser verursachen, vorher etwas
>> einweichen, bis der Sud nicht mehr so stark färbt - nimmt den Pflanzen das
>> Licht!
>> Grüße Blumenfee

Hallo Blumenfee,

in diese Richtung berät mich Chamäleon schon seit ein paar Tagen und gemeinsam sind wir auf nen guten Weg. Eine Woche Nitrivec haben im Filterschwamm richtig was erreicht. Wichtig war wohl neben dem Zusatz mit Reinigungsbakterien die Empfehlung keine hektischen und umfangreichen Wasserwechsel zu machen, dazu hätte ich als Anfänger nämlich tendiert, weil das NO2 immermal wieder mit knapp 0,5mgl nachweisbar war.
Die Geschichte mit den Erlenzapfen und Seemandelblätter hatte ich schon mal bei jemanden gelesen. Schön das du dies jetzt bestätigst, da weiss ich wenigsten woran es u.a. gelegen haben könnte. Ich hatte in der 5. Woche 6 Zapfen und ein Blatt dazugelegt, weil ich nach dem Sterben der 2. Guppys alle Möglichen gutgemeinten Ratschläge umsetzen wollte und dat war dann wohl zuviel des Guten. Wie lange weichst du die Zapfen ein? Und wielange sollte man sie und die Blätter im Becken lassen?
Glücklicherweise stabilisieren die Werte sich jetzt und den Fischen gehts auch allen gut.

Schönen Abend aus Potsdam von Andreas

12056 Postings in 2613 Threads
Nitrit bekämpfen - bitte helfen!
RSS Feed