Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.836 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Rätselhaftes Fischsterben!

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Vito

Homepage 

28.06.2009, 11:45
 

Rätselhaftes Fischsterben! (Besatz)

Ich habe in meinem Delta-Becken (400Ltr.) stelle ich später vor!
Zwerg-Cichliden 1)SchmetterlingsbB.2)Kakadu 3)Agasissi 4)Mc.-Masteri
habe die Fische zusammen eingesetzt und nach einigen Revierkämpfen war die
Welt in Ordnung!
Vor 4 Wochen kümmerte das Agasissi.Männchen und verstarb!Ohne äussere Anzeichen!
Gestern segnete mein Kakadu-Weibchen das Zeitliche ohne Merkmale!
Ach so, zwischendurch verloren auch 2/2 stern u. Schmucksalmler Ihr
Leben!
(Zeichnete sich durch Schrägschwimmen u. Ruckartiges Schwimmen ab.)
Mein PH-Wert 6,6
Meine GH 20
liegt das daran?
Meine Fische fühlen sich toll wohl in Ihrer Unterwasserwelt!
Kann mir jemand helfen?
Ich muss dazu sagen das Ich nach 10 Jahren "Enthaltsamkeit(Fische)"
im Januar wieder infiziert wurde!
MfG Wolfgang[i][/i]

ehemaliger User

Homepage

28.06.2009, 22:38

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

>> Ich habe in meinem Delta-Becken (400Ltr.) stelle ich später vor!
>> Zwerg-Cichliden 1)SchmetterlingsbB.2)Kakadu 3)Agasissi 4)Mc.-Masteri
>> habe die Fische zusammen eingesetzt und nach einigen Revierkämpfen war
>> die
>> Welt in Ordnung!
>> Vor 4 Wochen kümmerte das Agasissi.Männchen und verstarb!Ohne äussere
>> Anzeichen!
>> Gestern segnete mein Kakadu-Weibchen das Zeitliche ohne Merkmale!
>> Ach so, zwischendurch verloren auch 2/2 stern u. Schmucksalmler Ihr
>> Leben!
>> (Zeichnete sich durch Schrägschwimmen u. Ruckartiges Schwimmen ab.)
>> Mein PH-Wert 6,6
>> Meine GH 20
>> liegt das daran?
>> Meine Fische fühlen sich toll wohl in Ihrer Unterwasserwelt!
>> Kann mir jemand helfen?
>> Ich muss dazu sagen das Ich nach 10 Jahren "Enthaltsamkeit(Fische)"
>> im Januar wieder infiziert wurde!
>> MfG Wolfgang[i][/i]

Hallo Wolfgang,
wie lange lief Dein Becken, bevor Du die Fische eingesetzt hast? Hast Du mal den Nitrit-Gehalt gemessen ? Meistens ist das der Grund für Fischsterben, wenn das Becken noch nicht richtig eingefahren ist. Waren die Fische beim Kauf in Ordnung? GH von 20 ist natürlich nicht gerade toll für diese Fischarten, wie ist Deine KH, was fütterst Du, wie oft machst Du und wieviel Wasserwechsel ? Du siehst, das ist eigentlich immer dasselbe, man braucht mehr Daten um hier was sagen zu können. Deine Infos sind einfach zu wenig.
Wenn Du kannst, stell doch das Becken schon mal so ein, dann kann man sich besser ein Bild machen.
Grüße Blümchenjägerin :-D :flower: :waving:

Vito

Homepage 

29.06.2009, 11:07

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

>> >> Hallo Babs,
vielen Dank für deine Stellungsnahme,ich habe das Becken genau 4 Wochen
einlaufen lassen bis ich die Fische eingesetzt habe (Kies,Pflanzen u. Moorkienwurzeln.)
Die Gesamthärte kommt bei uns so aus dem Wasserhahn!
KH/15
Nitrat10Mg.
Nitrit 0!
Kann ich die Gesamthärte über Kunststoffgranulat senken?
Zum füttern kann ich sagen:Frostfutter/Artemia/Rote u. Weisse Mückenlarven/
Cyclops/Flockenfutter u.Spinat für Antennenwelse
Wasserwechsel Wöchtl. ca.1/3
Zum einstellen: Muss auf meinen Schwiegersohn warten bin nicht so fit mit dem Comp.(Alter Opa!)
>> >> MfG Wolfgang[i][/i]
>>
>> Hallo Wolfgang,
>> wie lange lief Dein Becken, bevor Du die Fische eingesetzt hast? Hast Du
>> mal den Nitrit-Gehalt gemessen ? Meistens ist das der Grund für
>> Fischsterben, wenn das Becken noch nicht richtig eingefahren ist. Waren die
>> Fische beim Kauf in Ordnung? GH von 20 ist natürlich nicht gerade toll
>> für diese Fischarten, wie ist Deine KH, was fütterst Du, wie oft machst
>> Du und wieviel Wasserwechsel ? Du siehst, das ist eigentlich immer
>> dasselbe, man braucht mehr Daten um hier was sagen zu können. Deine Infos
>> sind einfach zu wenig.
>> Wenn Du kannst, stell doch das Becken schon mal so ein, dann kann man sich
>> besser ein Bild machen.
>> Grüße Blümchenjägerin :-D :flower: :waving:

schmitzkatze

Homepage 

30.06.2009, 14:50

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

>> >> Ich habe in meinem Delta-Becken (400Ltr.) stelle ich später vor!
>> >> Zwerg-Cichliden 1)SchmetterlingsbB.2)Kakadu 3)Agasissi 4)Mc.-Masteri
>> >> habe die Fische zusammen eingesetzt und nach einigen Revierkämpfen
>> war
>> >> die
>> >> Welt in Ordnung!
>> >> Vor 4 Wochen kümmerte das Agasissi.Männchen und verstarb!Ohne
>> äussere
>> >> Anzeichen!
>> >> Gestern segnete mein Kakadu-Weibchen das Zeitliche ohne Merkmale!
>> >> Ach so, zwischendurch verloren auch 2/2 stern u. Schmucksalmler Ihr
>> >> Leben!
>> >> (Zeichnete sich durch Schrägschwimmen u. Ruckartiges Schwimmen ab.)
>> >> Mein PH-Wert 6,6
>> >> Meine GH 20
>> >> liegt das daran?
>> >> Meine Fische fühlen sich toll wohl in Ihrer Unterwasserwelt!
>> >> Kann mir jemand helfen?
>> >> Ich muss dazu sagen das Ich nach 10 Jahren "Enthaltsamkeit(Fische)"
>> >> im Januar wieder infiziert wurde!
>> >> MfG Wolfgang[i][/i]
>>
>> Hallo Wolfgang,
>> Ich kann mich Babs da nur anschliessen. In meinem Dörfli kommt das Wasser mit Ph 7,2 und DgH 5,4 aus dem Wasserkran gelaufen und auch ich habe mit diversen südamerikanischen Zwergen schon Schiffbruch erlitten.
Ein "Griff ins Klo" waren die Schachbrett Cichliden Crenicara Punctulata, die noch nicht mal 24 Stunden in meinem Bassin ausgehalten haben.
Microgeophagus Ramirezi immer nur ein Vierteljahr;sein farbloser Vetter aus Bolivien dagegen bald 15 Monate; Nannacara Anomala auch weniger als 3 Monate.
Im 112 Liter AQ meines Sohnes fühlt sich hingegen ein Pärchen A.Agassizi pudelwohl in Gesellschaft von Schlusslichtsalmlern, Neon und Ohrgitter Harnischwelsen.

Es wird am Wasser liegen. Bedenke, woher kommen die erworbenen Fische ?
Wie lange waren sie beim Händler im Becken ?
Meistens benötigen diese Zwerge weiches, saures Wasser, über Torf gefiltert, ein paar Buchenlaubblätter auf dem Sand und vielleicht Seemandelbaumblätter als Prophylaxe...
Mit Neon hatte ich ebenfalls solches Pech...

Gruss Michael

ehemaliger User

Homepage

30.06.2009, 20:28

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

>> Ich habe in meinem Delta-Becken (400Ltr.) stelle ich später vor!
>> Zwerg-Cichliden 1)SchmetterlingsbB.2)Kakadu 3)Agasissi 4)Mc.-Masteri
>> habe die Fische zusammen eingesetzt und nach einigen Revierkämpfen war
>> die
>> Welt in Ordnung!
>> Vor 4 Wochen kümmerte das Agasissi.Männchen und verstarb!Ohne äussere
>> Anzeichen!
>> Gestern segnete mein Kakadu-Weibchen das Zeitliche ohne Merkmale!
>> Ach so, zwischendurch verloren auch 2/2 stern u. Schmucksalmler Ihr
>> Leben!
>> (Zeichnete sich durch Schrägschwimmen u. Ruckartiges Schwimmen ab.)
>> Mein PH-Wert 6,6
>> Meine GH 20
>> liegt das daran?
>> Meine Fische fühlen sich toll wohl in Ihrer Unterwasserwelt!
>> Kann mir jemand helfen?
>> Ich muss dazu sagen das Ich nach 10 Jahren "Enthaltsamkeit(Fische)"
>> im Januar wieder infiziert wurde!
>> MfG Wolfgang[i][/i]

Hallo Wolfgang,
da hat Mischl schon ganz recht, bei so einem harten Wasser hast Du Dir die falschen Fische ausgesucht. Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen säuern zwar leicht an, aber ob Du damit die Kh runterkriegst, wag ich zu beschweifeln.
Entweder Osmosanlage oder über Kohle gefiltertes Regenwasser - oder ganz anderer Besatz.
Ein Afrika-Becken wäre dann wohl die bessere Wahl gewesen mit Malawis oder Tanganjikabarschen. Evtl. gingen noch Regenbogenfische und Mittelamerikanische CHichliden.
Grüße Blümchenjägerin :-( :surprised: :waving:

Vito

Homepage 

01.07.2009, 13:14

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Babs,
hatte vor 15 Jahren!! Ein Kunststoffgranulat um die Gesamthärte zu senken,(wurde dann mit Kochsalz regeneriert)
aber hier oben in Nordhessen gibt es nur noch 1 Zoofachgeschäft mit einigen
wenigen Fischen u. Pflanzen.Mir konnte zum Thema Gesamthärte keiner Auskunft geben!Hast du erfahrung damit?Ich mag doch viele Pflanzen im Becken! Die Mbunas würden doch alles abweiden.
Viele Grüsse aus Kassel

>> >> (Zeichnete sich durch Schrägschwimmen u. Ruckartiges Schwimmen ab.)
>> >> Mein PH-Wert 6,6
>> >> Meine GH 20
>> >> liegt das daran?
>> >> Meine Fische fühlen sich toll wohl in Ihrer Unterwasserwelt!
>> >> Kann mir jemand helfen?
>> >> Ich muss dazu sagen das Ich nach 10 Jahren "Enthaltsamkeit(Fische)"
>> >> im Januar wieder infiziert wurde!
>> >> MfG Wolfgang[i][/i]
>>
>> Hallo Wolfgang,
>> da hat Mischl schon ganz recht, bei so einem harten Wasser hast Du Dir die
>> falschen Fische ausgesucht. Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen säuern
>> zwar leicht an, aber ob Du damit die Kh runterkriegst, wag ich zu
>> beschweifeln.
>> Entweder Osmosanlage oder über Kohle gefiltertes Regenwasser - oder ganz
>> anderer Besatz.
>> Ein Afrika-Becken wäre dann wohl die bessere Wahl gewesen mit Malawis
>> oder Tanganjikabarschen. Evtl. gingen noch Regenbogenfische und
>> Mittelamerikanische CHichliden.
>> Grüße Blümchenjägerin :-( :surprised: :waving:

ehemaliger User

Homepage 

01.07.2009, 17:36
(editiert von laufer, 01.07.2009, 17:46)

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Wolfgang,
bevor Du jetzt in Aktionismus ausbrichst, kann ich Dir sagen, dass weder Schmucksalmler noch Sternflecksalmler mit Deiner Härte irgendein Problem haben. Von daher werden die bestimmt nicht daran gestorben sein.
Leider wird immer noch viel zu oft die Härte und/oder pH- Wert für Probleme mit Fischen, die man so in normalen Gesellschaftsbecken findet, verantwortlich gemacht. Tausende Aquarien, die jahrelang mit so einer Härte problemlos laufen, werden schlichtweg ignoriert. Man muss sich klarmachen, dass die überwiegende Mehrzahl der Aquarianer überhaupt nicht in Aquaristikforen zu finden sind. (Vor allem gibt es die ja erst ein paar Jahre, während Aquaristik seit weit über 100 Jahren betrieben wird).
Und davon betrieben/betreiben bestimmt die wenigsten Wasseraufbereitung wie Härtereduzierung. (Wenn sie überhaupt ihre Härte wussten/wissen).

Ruckartiges Schwimmen und Schrägschwimmen sind z.B. Anzeichen einer Schwimmblasenentzündung. Von daher besteht wirklich die Möglichkeit, dass Du eine Krankheit im Becken hast.


Wenn Dein pH-Wert stimmt und Deine KH, dann hast Du weit über 100mg/l CO2 im Becken. Dies ist dann definitiv zu viel.:-( Da stellt sich die Frage, ob Du eine CO2 Anlage hast?

>> hatte vor 15 Jahren!! Ein Kunststoffgranulat um die Gesamthärte zu
>> senken,(wurde dann mit Kochsalz regeneriert)
Das war ein Neutralautauscher, vergiss den ganz schnell. Der macht Dein Wasser nicht weicher, nur Natriumreicher. Viele Pflanzen mögen das gar nicht.

Ehrlich gesagt, würde ich an Deiner Stelle gar nicht anfangen rumzupanschen. Bei einem wöchentlichen Wasserbedarf von etwa 130l ist das ein Akt. Und man darf nicht vergessen: hat man ein Problem im Becken und möchte mehr oder öfters mal Wasser wechseln, kann man das Problem haben, kein aufbereitetes Wasser mehr zu haben.
Es ist immer besser ein Aquarium mit hoher Härte aber gleichbleibenden Bedingungen laufen zu lassen, als ein Becken mit ständig wechselnden Bedingungen.
Ein Problem, das Du eventuell bekommen kannst, ist eine ausreichende Versorgung der Pflanzen mit CO2. Bei einer so hohen KH klappt das oft nur mit CO2-Düngung. (Weiß ja nicht, ob Du eine hast)
Hier mal ein Link, um Dir die Angst zu nehmen, was die Wasserwerte betrifft:
www.deters-ing.de/Fische/Wohlfuehlen.htm
Und glaub mir, der das geschrieben hat, hat wirklich Ahnung von dem, was er schreibt. ;-)
lg
Beate
P.S. Die Empfindlichkeit von Fischen des normalen Gesellschaftsbecken hat sehr viel mit den Zuchtbedingungen zu tun. Gerade SBB sind das absolute Negativbeispiel. Die kann man auch nicht retten, wenn man "passende" Wasserwerte hat. Ebenso sind Guppys, einige Panzerwelse, Zwergfadenfische oftmals Todeskandidaten.
P.S.2: Die Meinung von mir, dass Wasserwerte für normale Gesellschaftsbecken einfach viel zu oft überbewertet werden, ist in fast allen Foren ein Sakrileg. Aber ich habe auch recht hartes Wasser (GH von 16) und weiß seit über 20 Jahren, dass dies in der Regel kein Problem für die Fische darstellt. (Eher für Pflanzen, die sind da wesentlich zickiger).
Ich hatte auch mal enthärtet (etwa 5 Jahre) und es wieder sein gelassen. Bis auf die Tatsache, dass meine Salmler Nachwuchs hatten, war absolut kein Unterschied bei den Fischen festzustellen.

Vito

Homepage 

01.07.2009, 18:23

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Beate,
das macht mir Mut!
Du hast recht!!!
Ich habe eine Co2-Anlage (wird über Strom betrieben mit Kohlenstoffplatten!)
Deswegen ein PH-Wert 6,3-6,6!!Ich glaube das war's, meine Pflanzen wachsen wie verückt!
Ich versuche jetzt den Ph-wert auf 7,0-einzustellen und hoffe auf Besserung!
Erstmal vielen Dank u.einen lieben Gruss aus Kassel


>> bevor Du jetzt in Aktionismus ausbrichst, kann ich Dir sagen, dass weder
>> Schmucksalmler noch Sternflecksalmler mit Deiner Härte irgendein Problem
>> haben. Von daher werden die bestimmt nicht daran gestorben sein.
>> Leider wird immer noch viel zu oft die Härte und/oder pH- Wert für
>> Probleme mit Fischen, die man so in normalen Gesellschaftsbecken findet,
>> verantwortlich gemacht. Tausende Aquarien, die jahrelang mit so einer
>> Härte problemlos laufen, werden schlichtweg ignoriert. Man muss sich
>> klarmachen, dass die überwiegende Mehrzahl der Aquarianer überhaupt nicht
>> in Aquaristikforen zu finden sind. (Vor allem gibt es die ja erst ein paar
>> Jahre, während Aquaristik seit weit über 100 Jahren betrieben wird).
>> Und davon betrieben/betreiben bestimmt die wenigsten Wasseraufbereitung
>> wie Härtereduzierung. (Wenn sie überhaupt ihre Härte wussten/wissen).
>>
>> Ruckartiges Schwimmen und Schrägschwimmen sind z.B. Anzeichen einer
>> Schwimmblasenentzündung. Von daher besteht wirklich die Möglichkeit, dass
>> Du eine Krankheit im Becken hast.
>>
>>
>> Wenn Dein pH-Wert stimmt und Deine KH, dann hast Du weit über 100mg/l CO2
>> im Becken. Dies ist dann definitiv zu viel.:-( Da stellt sich die Frage, ob
>> Du eine CO2 Anlage hast?
>>
>> >> hatte vor 15 Jahren!! Ein Kunststoffgranulat um die Gesamthärte zu
>> >> senken,(wurde dann mit Kochsalz regeneriert)
>> Das war ein Neutralautauscher, vergiss den ganz schnell. Der macht Dein
>> Wasser nicht weicher, nur Natriumreicher. Viele Pflanzen mögen das gar
>> nicht.
>>
>> Ehrlich gesagt, würde ich an Deiner Stelle gar nicht anfangen
>> rumzupanschen. Bei einem wöchentlichen Wasserbedarf von etwa 130l ist das
>> ein Akt. Und man darf nicht vergessen: hat man ein Problem im Becken und
>> möchte mehr oder öfters mal Wasser wechseln, kann man das Problem haben,
>> kein aufbereitetes Wasser mehr zu haben.
>> Es ist immer besser ein Aquarium mit hoher Härte aber gleichbleibenden
>> Bedingungen laufen zu lassen, als ein Becken mit ständig wechselnden
>> Bedingungen.
>> Ein Problem, das Du eventuell bekommen kannst, ist eine ausreichende
>> Versorgung der Pflanzen mit CO2. Bei einer so hohen KH klappt das oft nur
>> mit CO2-Düngung. (Weiß ja nicht, ob Du eine hast)
>> Hier mal ein Link, um Dir die Angst zu nehmen, was die Wasserwerte
>> betrifft:
>> www.deters-ing.de/Fische/Wohlfuehlen.htm
>> Und glaub mir, der das geschrieben hat, hat wirklich Ahnung von dem, was
>> er schreibt. ;-)
>> lg
>> Beate
>> P.S. Die Empfindlichkeit von Fischen des normalen Gesellschaftsbecken hat
>> sehr viel mit den Zuchtbedingungen zu tun. Gerade SBB sind das absolute
>> Negativbeispiel. Die kann man auch nicht retten, wenn man "passende"
>> Wasserwerte hat. Ebenso sind Guppys, einige Panzerwelse, Zwergfadenfische
>> oftmals Todeskandidaten.
>> P.S.2: Die Meinung von mir, dass Wasserwerte für normale
>> Gesellschaftsbecken einfach viel zu oft überbewertet werden, ist in fast
>> allen Foren ein Sakrileg. Aber ich habe auch recht hartes Wasser (GH von
>> 16) und weiß seit über 20 Jahren, dass dies in der Regel kein Problem
>> für die Fische darstellt. (Eher für Pflanzen, die sind da wesentlich
>> zickiger).
>> Ich hatte auch mal enthärtet (etwa 5 Jahre) und es wieder sein gelassen.
>> Bis auf die Tatsache, dass meine Salmler Nachwuchs hatten, war absolut kein
>> Unterschied bei den Fischen festzustellen.

Vito

Homepage 

01.07.2009, 18:24

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

>> Hallo Beate,
>> das macht mir Mut!
>> Du hast recht!!!
>> Ich habe eine Co2-Anlage (wird über Strom betrieben mit
>> Kohlenstoffplatten!)
>> Deswegen ein PH-Wert 6,3-6,6!!Ich glaube das war's, meine Pflanzen wachsen
>> wie verückt!
>> Ich versuche jetzt den Ph-wert auf 7,0-einzustellen und hoffe auf
>> Besserung!;-) ;-)
>> Erstmal vielen Dank u.einen lieben Gruss aus Kassel
>>
>>
>> >> bevor Du jetzt in Aktionismus ausbrichst, kann ich Dir sagen, dass
>> weder
>> >> Schmucksalmler noch Sternflecksalmler mit Deiner Härte irgendein
>> Problem
>> >> haben. Von daher werden die bestimmt nicht daran gestorben sein.
>> >> Leider wird immer noch viel zu oft die Härte und/oder pH- Wert für
>> >> Probleme mit Fischen, die man so in normalen Gesellschaftsbecken
>> findet,
>> >> verantwortlich gemacht. Tausende Aquarien, die jahrelang mit so einer
>> >> Härte problemlos laufen, werden schlichtweg ignoriert. Man muss sich
>> >> klarmachen, dass die überwiegende Mehrzahl der Aquarianer überhaupt
>> nicht
>> >> in Aquaristikforen zu finden sind. (Vor allem gibt es die ja erst ein
>> paar
>> >> Jahre, während Aquaristik seit weit über 100 Jahren betrieben wird).
>> >> Und davon betrieben/betreiben bestimmt die wenigsten
>> Wasseraufbereitung
>> >> wie Härtereduzierung. (Wenn sie überhaupt ihre Härte
>> wussten/wissen).
>> >>
>> >> Ruckartiges Schwimmen und Schrägschwimmen sind z.B. Anzeichen einer
>> >> Schwimmblasenentzündung. Von daher besteht wirklich die Möglichkeit,
>> dass
>> >> Du eine Krankheit im Becken hast.
>> >>
>> >>
>> >> Wenn Dein pH-Wert stimmt und Deine KH, dann hast Du weit über 100mg/l
>> CO2
>> >> im Becken. Dies ist dann definitiv zu viel.:-( Da stellt sich die
>> Frage, ob
>> >> Du eine CO2 Anlage hast?
>> >>
>> >> >> hatte vor 15 Jahren!! Ein Kunststoffgranulat um die Gesamthärte zu
>> >> >> senken,(wurde dann mit Kochsalz regeneriert)
>> >> Das war ein Neutralautauscher, vergiss den ganz schnell. Der macht
>> Dein
>> >> Wasser nicht weicher, nur Natriumreicher. Viele Pflanzen mögen das
>> gar
>> >> nicht.
>> >>
>> >> Ehrlich gesagt, würde ich an Deiner Stelle gar nicht anfangen
>> >> rumzupanschen. Bei einem wöchentlichen Wasserbedarf von etwa 130l ist
>> das
>> >> ein Akt. Und man darf nicht vergessen: hat man ein Problem im Becken
>> und
>> >> möchte mehr oder öfters mal Wasser wechseln, kann man das Problem
>> haben,
>> >> kein aufbereitetes Wasser mehr zu haben.
>> >> Es ist immer besser ein Aquarium mit hoher Härte aber
>> gleichbleibenden
>> >> Bedingungen laufen zu lassen, als ein Becken mit ständig wechselnden
>> >> Bedingungen.
>> >> Ein Problem, das Du eventuell bekommen kannst, ist eine ausreichende
>> >> Versorgung der Pflanzen mit CO2. Bei einer so hohen KH klappt das oft
>> nur
>> >> mit CO2-Düngung. (Weiß ja nicht, ob Du eine hast)
>> >> Hier mal ein Link, um Dir die Angst zu nehmen, was die Wasserwerte
>> >> betrifft:
>> >> www.deters-ing.de/Fische/Wohlfuehlen.htm
>> >> Und glaub mir, der das geschrieben hat, hat wirklich Ahnung von dem,
>> was
>> >> er schreibt. ;-)
>> >> lg
>> >> Beate
>> >> P.S. Die Empfindlichkeit von Fischen des normalen Gesellschaftsbecken
>> hat
>> >> sehr viel mit den Zuchtbedingungen zu tun. Gerade SBB sind das
>> absolute
>> >> Negativbeispiel. Die kann man auch nicht retten, wenn man "passende"
>> >> Wasserwerte hat. Ebenso sind Guppys, einige Panzerwelse,
>> Zwergfadenfische
>> >> oftmals Todeskandidaten.
>> >> P.S.2: Die Meinung von mir, dass Wasserwerte für normale
>> >> Gesellschaftsbecken einfach viel zu oft überbewertet werden, ist in
>> fast
>> >> allen Foren ein Sakrileg. Aber ich habe auch recht hartes Wasser (GH
>> von
>> >> 16) und weiß seit über 20 Jahren, dass dies in der Regel kein
>> Problem
>> >> für die Fische darstellt. (Eher für Pflanzen, die sind da wesentlich
>> >> zickiger).
>> >> Ich hatte auch mal enthärtet (etwa 5 Jahre) und es wieder sein
>> gelassen.
>> >> Bis auf die Tatsache, dass meine Salmler Nachwuchs hatten, war absolut
>> kein
>> >> Unterschied bei den Fischen festzustellen.

ehemaliger User

Homepage 

02.07.2009, 17:32

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Wolgang,

Ich versuche jetzt den Ph-wert auf 7,0-einzustellen und hoffe auf
>> >> Besserung!;-) ;-)

Auch ein ph-Wert von 7,0 bedeutet immer noch einen viel zu hohen CO2-Gehalt. (nämlich 41mg/l).
Erstrebenswert sind Werte bis etwa 20mg/l Co2. Dies wäre bei Deiner KH ein pH-Wert von etwa 7,3.

Allerdings weiß ich, dass CO2-Geräte, die auf elektrolytischem Weg arbeiten, die Wasserchemie beeinflussen, also KH und GH senken. Wäre mal interessant zu erfahren, inwieweit es bei Dir im Becken zu Veränderungen kommt.
Wenn die Veränderugen von einem Wasserwechsel zum nächsten zu gravierend werden, könnte das die Fische ganz schön stressen. Und eben anfälliger werden lassen.
Ist jetzt nur mal so ein Gedanke. Wie gesagt, sind ständige Veränderungen in Bezug auf die Wasserchemie nicht besonders gut.
Würde ich mal durchmessen. Also vor dem Wasserwechsel GH und KH messen und nach dem Wasserwechsel. Nicht, dass die Fische jedesmal eine Achterbahnfahrt in Bezug auf die Härte haben. :-(

lg
Beate

ehemaliger User

Homepage

02.07.2009, 20:01

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

>> >> >> Hallo Babs,
>> vielen Dank für deine Stellungsnahme,ich habe das Becken genau 4 Wochen
>> einlaufen lassen bis ich die Fische eingesetzt habe (Kies,Pflanzen u.
>> Moorkienwurzeln.)
>> Die Gesamthärte kommt bei uns so aus dem Wasserhahn!
>> KH/15
>> Nitrat10Mg.
>> Nitrit 0!
>> Kann ich die Gesamthärte über Kunststoffgranulat senken?
>> Zum füttern kann ich sagen:Frostfutter/Artemia/Rote u. Weisse
>> Mückenlarven/
>> Cyclops/Flockenfutter u.Spinat für Antennenwelse
>> Wasserwechsel Wöchtl. ca.1/3
>> Zum einstellen: Muss auf meinen Schwiegersohn warten bin nicht so fit mit
>> dem Comp.(Alter Opa!)
>> >> >> MfG Wolfgang[i][/i]
>> >>
>> >> Hallo Wolfgang,
>> >> wie lange lief Dein Becken, bevor Du die Fische eingesetzt hast? Hast
>> Du
>> >> mal den Nitrit-Gehalt gemessen ? Meistens ist das der Grund für
>> >> Fischsterben, wenn das Becken noch nicht richtig eingefahren ist. Waren
>> die
>> >> Fische beim Kauf in Ordnung? GH von 20 ist natürlich nicht gerade
>> toll
>> >> für diese Fischarten, wie ist Deine KH, was fütterst Du, wie oft
>> machst
>> >> Du und wieviel Wasserwechsel ? Du siehst, das ist eigentlich immer
>> >> dasselbe, man braucht mehr Daten um hier was sagen zu können. Deine
>> Infos
>> >> sind einfach zu wenig.
>> >> Wenn Du kannst, stell doch das Becken schon mal so ein, dann kann man
>> sich
>> >> besser ein Bild machen.
>> >> Grüße Blümchenjägerin :-D :flower: :waving:

Hallo Vito,
Beate ist unsere Chemie-Expertin und hat natürlich recht.
Wenn Dir das alles zu aufwendig wird, bzw. nicht klappen sollte, versuchs mal mit einem Tanganjika-Becken, dort kann man durchaus einige Pflanzenarten halten. Im Malawiebecken geht meistens nur Javafarn, evtl. noch Vallesnerien.
Grüße Blümchenjägerin

ehemaliger User

Homepage 

02.07.2009, 23:03

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Vito,
wenn ich mir die ganzen Antworten so durchlese, dann liegt es bei deinem Fischsterben einfach daran, dass die lieben Bewohner praktisch ersticken.
Ich würde ganz einfach mal die CO2-Anlage ausmachen und über Nacht einen Ausströmer einsetzen.
Bei den Haufen Pflanzen kann es schon sein, dass über Nacht den Fischen die Puste ausgeht, denn die Pflanzen verbrauchen Nachts Sauerstoff, die Fische aber auch.

Vito

Homepage 

03.07.2009, 15:39

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

>> Hallo Peter
vielen Dank für deinen Tipp,
habe Gestern Wasserwechsel gemacht u. die Co2-Anl. abgestellt!
hoffe das es jetzt besser wird!
Habe Heute Morgen 1 Neon "Tot" im Becken gefunden der hatte im letzten Körperdrittel eine Beule (bläulich verfärbt)
Aber wie Beate schon sagt "nicht in Aktionismus verfallen" ich bin Euch allen Dankbar für die Hilfestellung die Ihr mir Leistet!
Vielen Dank u. einen Gruss aus Kassel;-)
>> wenn ich mir die ganzen Antworten so durchlese, dann liegt es bei deinem
>> Fischsterben einfach daran, dass die lieben Bewohner praktisch ersticken.
>> Ich würde ganz einfach mal die CO2-Anlage ausmachen und über Nacht einen
>> Ausströmer einsetzen.
>> Bei den Haufen Pflanzen kann es schon sein, dass über Nacht den Fischen
>> die Puste ausgeht, denn die Pflanzen verbrauchen Nachts Sauerstoff, die
>> Fische aber auch.

ehemaliger User

Homepage 

03.07.2009, 20:28

@ Vito

Rätselhaftes Fischsterben!

Hallo Wolfgang,
ich habe gerade Deinen anderen Thread gelesen und bei mir läuten im Moment sämtliche Alarmglocken.
Setzte das rätselhafte Sterben nach dem Einzug der Haibarben ein?
Es gibt leider das Phänomen des undifferenzierten Massensterbens in Aquarien. Ausgelöst wird das durch neue Fische, die Erreger an sich haben, gegen die die alten Bewohner keinerlei Abwehrkräfte haben.
Die neuen Fische sind gegen die Erreger immun, haben also keine erkennbaren Anzeichen, dass sie krank wären.
Mit so etwas kann man seinen gesamten alten Bestand verlieren, wenn es schlecht läuft. :-( :-( :-(
Ist nur eine Vermutung von mir, aber ich bin immer mehr der Überzeugung, dass Du eine Krankheit im Becken hast. Schon das Verhalten der Salmler vor ihrem Tod ließ darauf schließen. Jetzt erfahre ich, dass Deine Neons wie die Fliegen sterben und ein toter auch noch eine Beule hat.
Leider bin ich in Sachen Krankheiten keine besonders große Hilfe, da ich in meiner gesamten Laufbahn nur einmal (ganz am Anfang) Ichtyo hatte, ansonsten waren meine Fische frei von jeglichen ansteckenden Krankheiten.
lg
Beate

Vito

Homepage 

04.07.2009, 14:31

@ ehemaliger User

Rätselhaftes Fischsterben!

>> Hallo Beate,
ich glaube du hast Recht!
Die Haibarben hatten am Anfang (1. Tag) wie ein Pilz um das Maul hatte sich aber nach 2 Tagen erledigt!
Jetzt wo du es sagst fällt mir auf das mein Becken vorher in Ordnung war!
Vielen Dank aus Kassel viele Grüsse;-)

>> ich habe gerade Deinen anderen Thread gelesen und bei mir läuten im
>> Moment sämtliche Alarmglocken.
>> Setzte das rätselhafte Sterben nach dem Einzug der Haibarben ein?
>> Es gibt leider das Phänomen des undifferenzierten Massensterbens in
>> Aquarien. Ausgelöst wird das durch neue Fische, die Erreger an sich haben,
>> gegen die die alten Bewohner keinerlei Abwehrkräfte haben.
>> Die neuen Fische sind gegen die Erreger immun, haben also keine
>> erkennbaren Anzeichen, dass sie krank wären.
>> Mit so etwas kann man seinen gesamten alten Bestand verlieren, wenn es
>> schlecht läuft. :-( :-( :-(
>> Ist nur eine Vermutung von mir, aber ich bin immer mehr der Überzeugung,
>> dass Du eine Krankheit im Becken hast. Schon das Verhalten der Salmler vor
>> ihrem Tod ließ darauf schließen. Jetzt erfahre ich, dass Deine Neons wie
>> die Fliegen sterben und ein toter auch noch eine Beule hat.
>> Leider bin ich in Sachen Krankheiten keine besonders große Hilfe, da ich
>> in meiner gesamten Laufbahn nur einmal (ganz am Anfang) Ichtyo hatte,
>> ansonsten waren meine Fische frei von jeglichen ansteckenden Krankheiten.
>> lg
>> Beate

12053 Postings in 2612 Threads
Rätselhaftes Fischsterben!
RSS Feed