Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.770 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Red Bee

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Niklas Urban

Homepage 

03.06.2011, 17:12
 

Red Bee (Besatz)

Hallo alle zusammen ,
mein neues Aquarium ist gerade in der Einlaufphase.
Und langsam überlege ich mir was für Tierchen es bevölkern soll.
Also es werden Garnelen hab ich mir gedacht und wurde direkt zum Red Bee Garnelen Fan.
Bloß als ich mich weiter über diese Art informiert habe standen auf manchen Seiten das sie eine Karbonat-Härte von 10 vertragen und auf anderen von 13 was ist nun richtig ich habe eine KH von 11,7
geht das noch oder sollte ich sie mir lieber nicht anschaffen oder gibt es kostengünstigere Methoden den KH zu senken als eine Osmoseanlage und wenn nicht welche Garnelen würdet ihr mir empfehlen Red Fire habe ich schon in meinen anderen Becken und möchte sie nicht nochmal haben (nicht weil ich sie nicht mag sonder einfach weil eine andere Art haben will).
Hoffe auf Antwort und bedanke mich schon für diese.

LG Niklas

Michael Kreutz

Homepage

05.06.2011, 10:31

@ Niklas Urban

Red Bee

Hallo Niklas,

Du schreibst: “Bloß als ich mich weiter über diese Art informiert habe standen auf manchen Seiten das sie eine Karbonat-Härte von 10 vertragen und auf anderen von 13 was ist nun richtig ich habe eine KH von 11,7.

Nun, die Tiere vertragen schon eine KH bis 12° dH, ggf. auch darüber. Jedoch entspricht eine hohe Karbonathärte nicht dem Naturell der Tiere.
Ich bin schon gar kein Freund davon, Tiere nicht artgerecht zu halten.:no: Die Karbonathärte sollte im idealen Fall sogar Null sein. Wobei aber die Gesamthärte über 5° dH liegen sollte, was besser für die Häutung ist.

Die Bienengarnelen stammen ursprünglich aus Flüssen, wie dem Lam Tsuen River und Bergbächen aus der Umgebung Hongkongs, die vorwiegend aus Vulkangestein besteht. Vulkangestein gibt keine Karbonate an das Wasser ab. Dort gibt es eine Menge Quellen, die diese Flüsse erzeugen und speisen. Somit ist das Wasser sehr weich! Dort wurden auf Forschungsreisen Werte von pH 6,0 und einem Leitwert von 77 µs/cm (µs=Mikrosiemens) gemessen.
Falls es Dir nicht bekannt ist: Der Leitwert sagt die elektrische Leitfähigkeit des Wassers aus, die durch die enthaltenen Salze zustande kommt, die wiederum die Härtegrade widerspiegeln.

Man kann also auch rechnen: 1 dGH entspricht 33 µs/cm (µs=Mikrosiemens)

Somit besteht dort in den Flüssen eine Gesamthärte von ca. 2,3° dH.

Ich fahre am besten mit denen bei mir gemessenen Wasserwerten:
pH: 6,3-6,6
KH: 3° dH
GH: 8° dH

Nun zu Deiner zweiten Frage: oder gibt es kostengünstigere Methoden den KH zu senken als eine Osmoseanlage?
Ich arbeite z.B. mit Bodenfiltern und Soil-Bodengründen. Diese ziehen die Werte bei mir automatisch in den Bereich, da sie dem Wasser die Salze entziehen und das Wasser gleichzeitig ansäuern. Nachteil hier: Nach ca. einem Jahr ist der Boden gesättigt und die Wirkung lässt nach. Dann sollte man den Boden austauschen. Ein Sack mit 8kg kostet ca. 30€ und reicht für ein Standart-60cm-Becken.
Den Boden gibt es unter Anderem beim Garnelenhaus oder bei Garnelen Gümmer.

Man kann je nach Wasser-Ausgangswerten auch mit Torffilterung (Schwarzwasser) arbeiten. Jedoch ist das vom To-Do aufwändiger. Außerdem mag nicht jeder die gelbliche Färbung des Wassers.


Nun zu Deiner dritten Frage: und wenn nicht welche Garnelen würdet ihr mir empfehlen Red Fire habe ich schon in meinen anderen Becken und möchte sie nicht nochmal haben (nicht weil ich sie nicht mag sonder einfach weil eine andere Art haben will).

Ich hatte z.B. auch schon blaue Tigergarnelen. Diese habe ich auf normalem Kies bei Berliner Wasserwerten gehalten und vermehrt:
pH: 7,3
KH: 12° dH
GH: 15° dH

Hintergrund für die anderen Werte: Die Tigergarnelen gehören zwar zur gleichen Gattung, jedoch sind diese etwas weiter von Hongkong entfernt (ca. 100km) zu finden.

Viele Grüße:waving:
Micha

Niklas Urban

Homepage 

05.06.2011, 11:29

@ Michael Kreutz

Red Bee

>> Hallo Niklas,
>>
>> Du schreibst: “Bloß als ich mich weiter über diese Art informiert
>> habe standen auf manchen Seiten das sie eine Karbonat-Härte von 10
>> vertragen und auf anderen von 13 was ist nun richtig ich habe eine KH von
>> 11,7.

>>
>> Nun, die Tiere vertragen schon eine KH bis 12° dH, ggf. auch darüber.
>> Jedoch entspricht eine hohe Karbonathärte nicht dem Naturell der Tiere.
>> Ich bin schon gar kein Freund davon, Tiere nicht artgerecht zu halten.:no:
>> Die Karbonathärte sollte im idealen Fall sogar Null sein. Wobei aber die
>> Gesamthärte über 5° dH liegen sollte, was besser für die Häutung ist.
>>
>> Die Bienengarnelen stammen ursprünglich aus Flüssen, wie dem Lam Tsuen
>> River und Bergbächen aus der Umgebung Hongkongs, die vorwiegend aus
>> Vulkangestein besteht. Vulkangestein gibt keine Karbonate an das Wasser ab.
>> Dort gibt es eine Menge Quellen, die diese Flüsse erzeugen und speisen.
>> Somit ist das Wasser sehr weich! Dort wurden auf Forschungsreisen Werte von
>> pH 6,0 und einem Leitwert von 77 µs/cm (µs=Mikrosiemens) gemessen.
>> Falls es Dir nicht bekannt ist: Der Leitwert sagt die elektrische
>> Leitfähigkeit des Wassers aus, die durch die enthaltenen Salze zustande
>> kommt, die wiederum die Härtegrade widerspiegeln.
>>
>> Man kann also auch rechnen: 1 dGH entspricht 33 µs/cm (µs=Mikrosiemens)
>>
>> Somit besteht dort in den Flüssen eine Gesamthärte von ca. 2,3° dH.
>>
>> Ich fahre am besten mit denen bei mir gemessenen Wasserwerten:
>> pH: 6,3-6,6
>> KH: 3° dH
>> GH: 8° dH
>>
>> Nun zu Deiner zweiten Frage: oder gibt es kostengünstigere
>> Methoden den KH zu senken als eine Osmoseanlage?

>> Ich arbeite z.B. mit Bodenfiltern und Soil-Bodengründen. Diese ziehen die
>> Werte bei mir automatisch in den Bereich, da sie dem Wasser die Salze
>> entziehen und das Wasser gleichzeitig ansäuern. Nachteil hier: Nach ca.
>> einem Jahr ist der Boden gesättigt und die Wirkung lässt nach. Dann
>> sollte man den Boden austauschen. Ein Sack mit 8kg kostet ca. 30€ und
>> reicht für ein Standart-60cm-Becken.
>> Den Boden gibt es unter Anderem beim Garnelenhaus oder bei Garnelen
>> Gümmer.
>>
>> Man kann je nach Wasser-Ausgangswerten auch mit Torffilterung
>> (Schwarzwasser) arbeiten. Jedoch ist das vom To-Do aufwändiger. Außerdem
>> mag nicht jeder die gelbliche Färbung des Wassers.
>>
>>
>> Nun zu Deiner dritten Frage: und wenn nicht welche Garnelen
>> würdet ihr mir empfehlen Red Fire habe ich schon in meinen anderen Becken
>> und möchte sie nicht nochmal haben (nicht weil ich sie nicht mag sonder
>> einfach weil eine andere Art haben will).

>>
>> Ich hatte z.B. auch schon blaue Tigergarnelen. Diese habe ich auf normalem
>> Kies bei Berliner Wasserwerten gehalten und vermehrt:
>> pH: 7,3
>> KH: 12° dH
>> GH: 15° dH
>>
>> Hintergrund für die anderen Werte: Die Tigergarnelen gehören zwar zur
>> gleichen Gattung, jedoch sind diese etwas weiter von Hongkong entfernt (ca.
>> 100km) zu finden.
>>
>> Viele Grüße:waving:
>> Micha

Vielen dank für die Hilfe
nach viel überlegungen habe ich mich doch für die Red Bee entschieden .
DAs dafür richtige Wasser bekomme ich von meinem Vater der auf seiner Arbeit einen Wasserenthärter hat so bringt er mir Wasser immer mit.

Die Wasserwerte sind:
GH 6
KH 2
PH 6,5

vielen Dank
LG Niklas

12056 Postings in 2613 Threads
Red Bee
RSS Feed