Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.723 Bildern und 1.595 Videos von 17.595 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
DawnInMunich

01.01.2013, 17:33
 

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken (Pflanzen)

Moin, moin, miteinander,
erst einmal möchte ich mich vorstellen als neuer Aquarianer und neues Mitglied. Da ich mit 72 und div. Krankheiten ziemlich immobil geworden bin, gibt mir mein neues Aquarium mit ca. 600l hoffentlich neuen Ansporn und Freude auf neuem Gebiet.
Ganz unerfahren bin ich dabei nicht, da ich vor etlichen Jahren bereits meine Freude an kleineren Becken hatte, jedoch vertrug sich das nicht mehr mir unserer extremen Reiselust.
Also, nun habe ich das große, schöne Becken, das ich gebraucht bei einem lieben Nachbarn erwerben konnte, sehr schön hergerichtet, allerdings noch ohne Fische, die erst in 4 Wochen dazukommen sollen.
Nun zu meinem Problem: Ganz plötzlich lagert sich nun überall auf Pflanzen, Baumwurzeln und Steinen ein sehr feiner leicht filziger Belag ab, der in der Menge offensichtlich zunimmt. Was kann das sein? Großer Filter läuft, pH-Wert gemessen zw. 6 und 7. CO2-Zuführung ist noch nicht in Betrieb.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet.
LG Hans11

snooze

01.01.2013, 19:37

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Moin Moin zurück,

nach deinen Angaben ,könnte es sich bei deinem Belag um einen Bakterienstamm handeln. Kommt meißtens wenn man neue Wurzel einsetzt .Ist nichts schlimmes , aber Nervt.

Einsetzen von Schnecken und gegebenfalls wenn möglich von Garnelen hilft hier. bzw. Einfach abwarten und mechanich Belag entfernen.

Noch eine Möglichkeit wäre, es sind Ablagerungen noch vor der Erstbefüllung. ( Trübstoffe die sich jetzt absetzen, z.b. Bodengrund war nicht sauber ?)



lg Thomas

Savannah

02.01.2013, 12:06

@ snooze

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> Moin Moin zurück,
>>
>> nach deinen Angaben ,könnte es sich bei deinem Belag um einen
>> Bakterienstamm handeln. Kommt meißtens wenn man neue Wurzel einsetzt .Ist
>> nichts schlimmes , aber Nervt.
>>
>> Einsetzen von Schnecken und gegebenfalls wenn möglich von Garnelen hilft
>> hier. bzw. Einfach abwarten und mechanich Belag entfernen.
>>
>> Noch eine Möglichkeit wäre, es sind Ablagerungen noch vor der
>> Erstbefüllung. ( Trübstoffe die sich jetzt absetzen, z.b. Bodengrund war
>> nicht sauber ?)
>>
>>
>>
>> lg Thomas
Naja, nichts Schlimmes ist relativ,schlimmstenfals fault das Holz, hatte ich hier vor Kurzem, weil noch "Rinde" dran war.
Wurde das Holz abgekocht?
Ist immer sehr wichtig, bei Allem, auch bei Sand und Steinen.

LG Anita

snooze

02.01.2013, 13:13

@ Savannah

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> Naja, nichts Schlimmes ist relativ,schlimmstenfals fault das Holz, hatte
>> ich hier vor Kurzem, weil noch "Rinde" dran war.
>> Wurde das Holz abgekocht?
>> Ist immer sehr wichtig, bei Allem, auch bei Sand und Steinen.
>>
>> LG Anita

Hallo Anita,

da hast du absolut recht.

Eine Reinigung und ein evt. abkochen oder erhitzen der Einrichtungsgegenstände wurde von mir bei der Beantwortung der Frage vorausgesetzt.

Auch ist es wichtig die richtigen Wurzeln ins Becken einzubringen , wie z.b Moorwurzeln,Moorkin
Auf den Bezug der angesprochen wird, hier kann ich aus eigener Erfahrung sprechen. Hatte mir Mopani Wurzel gekauft. Diese wurden gereinigt, einer Hitzebehandlung unterzogen , in verdünnter Salzsäure getauft um alle Keime abzutöten und ausreichend gewässert. Leider zeigte sich hier nach kurzer Zeit im Becken ein weisslicher Bezug.Bei einer Anfrage bei JBL wurde mir versichert, dass dieser Belag absolut unbedenklich wäre, dieses könnte auch bei anderen Wurzeln passieren.
Warten wir doch erstmal neue Infos von Hans ab.Vielleicht sind wir dann schlauer und können eine bessere Hilfestellung geben.

lg Thomas

DawnInMunich

02.01.2013, 21:47

@ snooze

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> Moin Moin zurück,
>>
>> nach deinen Angaben ,könnte es sich bei deinem Belag um einen
>> Bakterienstamm handeln. Kommt meißtens wenn man neue Wurzel einsetzt .Ist
>> nichts schlimmes , aber Nervt.
>>
>> Einsetzen von Schnecken und gegebenfalls wenn möglich von Garnelen hilft
>> hier. bzw. Einfach abwarten und mechanich Belag entfernen.
>>
>> Noch eine Möglichkeit wäre, es sind Ablagerungen noch vor der
>> Erstbefüllung. ( Trübstoffe die sich jetzt absetzen, z.b. Bodengrund war
>> nicht sauber ?)
>>
>>
>>
>> lg Thomas
Hallo Thomas,
Erst einmal ein gutes neues Jahr für Dich!
Danke, dass Du Dich meinem Problem angenommen hast. Für heute kann ich soweit berichten, dass der Belag nicht weiter zugenommen hat. Das ist ja schon mal was. Mein Nachbar, von dem ich das Becken übernommen habe, meinte heute, es könnten evtl. Braun-oder Kieselalgen sein.
Ich selber habe eher die bunten, stark rot färbenden Steine, die ich im Zoohandel gekauft habe, in Verdacht. Die schilfern bei Berührung nämlich stark a. Habe ich gestern auch sofort entfernt, obgleich die unter Wasser sehr gut aussehen. Die drei Wurzeln habe ich übernommen. Eine Diagnose wäre sicherlich leicht, wenn mir ein Mikroskop zur Verfügung stünde. Dr. Durchblick.
Lg Hans

DawnInMunich

02.01.2013, 22:00

@ Savannah

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> >> Moin Moin zurück,
>> >>
>> >> nach deinen Angaben ,könnte es sich bei deinem Belag um einen
>> >> Bakterienstamm handeln. Kommt meißtens wenn man neue Wurzel einsetzt
>> .Ist
>> >> nichts schlimmes , aber Nervt.
>> >>
>> >> Einsetzen von Schnecken und gegebenfalls wenn möglich von Garnelen
>> hilft
>> >> hier. bzw. Einfach abwarten und mechanich Belag entfernen.
>> >>
>> >> Noch eine Möglichkeit wäre, es sind Ablagerungen noch vor der
>> >> Erstbefüllung. ( Trübstoffe die sich jetzt absetzen, z.b. Bodengrund
>> war
>> >> nicht sauber ?)
>> >>
>> >>
>> >>
>> >> lg Thomas
>> Naja, nichts Schlimmes ist relativ,schlimmstenfals fault das Holz, hatte
>> ich hier vor Kurzem, weil noch "Rinde" dran war.
>> Wurde das Holz abgekocht?
>> Ist immer sehr wichtig, bei Allem, auch bei Sand und Steinen.
>>
>> LG Anita
Hallo Anita,
auch Dir Dank und gute Wünsche zum neuen Jahr!
Also, abgekocht hatte ich nichts vor der Einrichtung. Meine Frau hat den groben Rheinkies und danach den feineren aus dem Zooladen intensiv gespült, die Wurzeln ebenso.Das Ganze machte dann einen sehr sauberen Eindruck, so dass nach Einfüllen des Leitungswassers kaum Trübung auftrat. Ich habe dann auch noch einen Wasserverbesserer hinzu getan. Eher vermute ich eine Übertragung, wenn es Erreger sind, von gekauften Pflanzen.
Nun ja, warten wir mal ein paar Tage ab, wie's wird. Ich laß von mir höre.
Lg Hans

Tanja B.

02.01.2013, 23:08
(editiert von tanja6, 02.01.2013, 23:47)

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Hans,

nachdem ich die Beiträge nun ein wenig verfolgt habe, möchte ich auch kurz noch etwas einwerfen:
Ist denn das Wasser trübe?
Oder ist es klar und der Belag ist hauptsächlich auf der Einrichtung und Pflanzen zu finden?
Es klingt meines Erachtens sehr nach einem Bakterienbelag, wie auch schon meine Vorredner vermutet haben,

Hier kurz zu meiner bisherigen Erfahrung mit diesem:

Ich hatte immer so ca. 3 Tage nach dem Einrichten eines Beckens eine leichte Trübung des Wassers. Diese nahm ab und dann begann sich ein filzartiger Belag, der leicht schleimig war, überall abzulegen. Mitunter kam es zur Bildung einer Kahmhaut, beim Verrühren dieser fielen weiße Flocken ins Wasser und blieben an Einrichtung und Pflanzen hängen.

Dies waren Bakterien, die sich in der Einfahrzeit des Aquariums bildeten und völlig unbedenklich sind. Sie verschwanden wieder von alleine, sobald sich das Mikroklima im Becken eingependelt hatte (spätestens 4-7 Tage).

Ich habe nie etwas dagegen unternommen und hatte in meinen bisherigen 2 Becken auch nie einen hohen Nitrit-Peak während der Einlaufzeit (einen Tag lang habe ich in der 1. Woche nach Einrichtung mal 0,3 gemessen).

Ich denke, es hängt auch damit zusammen, dass man den Bakterien die nötige Zeit gibt. Auch musste mein Hamburger Mattenfilter erst "einfahren" bis sich die Bakterien, die bis dorthin überall im Becken zu finden waren, sich dort angesiedelt haben. Die Matte musste sich etwas zusetzen, damit das Wasser nicht zu schnell hindurch strömt.

Vor kurzem habe ich dann mein Becken auf "filterlos" umgestellt, sprich ich habe den Mattenfilter entfernt und durch keinen neuen mehr ersetzt.
Nun habe ich an ruhigeren Stellen im Becken wieder einen weißlich schimmernden leicht durchsichtigen filzigen Belag, besonders auf meiner großen Echinodorus hängt dieser mit Vorliebe. Die Menge nahm -wie auch bei dir - zu und stagniert nun. Ich habe seit Weihnachten (ein Krippenwunder :) ) Jungfische, die bevorzugt diesen Belag abweiden und sind Dank dem Bakterienbrei (Jungfisch-Milupa, hehe) schon kräftig gewachsen.

Es handelt sich also erneut um Bakterienbelag, der nun sich einfach einen neuen Ort gesucht hat.

Ich würde an deiner Stelle den Belag beobachten, es klingt ja sehr nach Bakterien, und Nitrit messen. Hast du wie ich auch keinen nennenswerten Anstieg, erhärtet das meine Vermutung. Auch Schnecken und Aufwuchsfressern wie Otocinclen usw. dürfte dieser Film schmecken.

Allerdings spricht, sollte dieser Bakterienbelag dauerhaft sein und nicht nur in der Einlaufphase oder kurzzeitig aufgrund Nährwertschwankungen (zuviel Futter, anderes Futter, toter Fisch, Düngung, ...), einges dafür, dass dein Filter nicht optimal läuft und sich deshalb die Bakterien einen anderen Siedlungsort suchen.

Das kannn wiederum an verschiedenen Elementen hängen: Ist die Durchflussmenge zu schnell, dass sich die Bakterien nicht ansiedeln können? Ist sie zu langsam, dass sie im Filter nicht optimal mit Sauerstoff versorgt werden? Falsches Filtermaterial? ...

Bei meinem Becken stört mich der "Schleim" inzwischen nicht mehr. Ich freue mich sogar darüber, dass ich so ein wenig im Auge habe, ob ich zuviel füttere oder nicht, bzw. ob die Nährwertkonzentration allgemein stimmt und dass die Jungfische etwas zum Kauen haben ;)
Die Menge hat sich nun innerhalb 2er Wochen auf eine erträgliche, kaum bemerkbare Menge eingependelt.

Ich verstehe aber, dass es unansehlich wirken kann und vor allem, wenn man einen Filter im Becken betreibt, so sollten diese Bakterien ja eher im Filter wachsen.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich das "Problem" schnellstmöglich wieder löst, denke aber nicht, dass es gefährlich für dein Beckenklima ist.

Herzliche Grüße - bin ja schon gespannt auf dein Becken, noch ist es ja noch nicht öffentlich ...
Tanja

DawnInMunich

03.01.2013, 20:28

@ Tanja B.

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> Hallo Hans,
>>
>> nachdem ich die Beiträge nun ein wenig verfolgt habe, möchte ich auch
>> kurz noch etwas einwerfen:
>> Ist denn das Wasser trübe?
>> Oder ist es klar und der Belag ist hauptsächlich auf der Einrichtung und
>> Pflanzen zu finden?
>> Es klingt meines Erachtens sehr nach einem Bakterienbelag, wie auch schon
>> meine Vorredner vermutet haben,
>>
>> Hier kurz zu meiner bisherigen Erfahrung mit diesem:
>>
>> Ich hatte immer so ca. 3 Tage nach dem Einrichten eines Beckens eine
>> leichte Trübung des Wassers. Diese nahm ab und dann begann sich ein
>> filzartiger Belag, der leicht schleimig war, überall abzulegen. Mitunter
>> kam es zur Bildung einer Kahmhaut, beim Verrühren dieser fielen weiße
>> Flocken ins Wasser und blieben an Einrichtung und Pflanzen hängen.
>>
>> Dies waren Bakterien, die sich in der Einfahrzeit des Aquariums bildeten
>> und völlig unbedenklich sind. Sie verschwanden wieder von alleine, sobald


>> sich das Mikroklima im Becken eingependelt hatte (spätestens 4-7 Tage).
>>
>> Ich habe nie etwas dagegen unternommen und hatte in meinen bisherigen 2
>> Becken auch nie einen hohen Nitrit-Peak während der Einlaufzeit (einen Tag
>> lang habe ich in der 1. Woche nach Einrichtung mal 0,3 gemessen).
>>
>> Ich denke, es hängt auch damit zusammen, dass man den Bakterien die
>> nötige Zeit gibt. Auch musste mein Hamburger Mattenfilter erst "einfahren"
>> bis sich die Bakterien, die bis dorthin überall im Becken zu finden waren,
>> sich dort angesiedelt haben. Die Matte musste sich etwas zusetzen, damit
>> das Wasser nicht zu schnell hindurch strömt.
>>
>> Vor kurzem habe ich dann mein Becken auf "filterlos" umgestellt, sprich ich
>> habe den Mattenfilter entfernt und durch keinen neuen mehr ersetzt.
>> Nun habe ich an ruhigeren Stellen im Becken wieder einen weißlich
>> schimmernden leicht durchsichtigen filzigen Belag, besonders auf meiner
>> großen Echinodorus hängt dieser mit Vorliebe. Die Menge nahm -wie auch
>> bei dir - zu und stagniert nun. Ich habe seit Weihnachten (ein
>> Krippenwunder :) ) Jungfische, die bevorzugt diesen Belag abweiden und sind
>> Dank dem Bakterienbrei (Jungfisch-Milupa, hehe) schon kräftig gewachsen.
>>
>> Es handelt sich also erneut um Bakterienbelag, der nun sich einfach einen
>> neuen Ort gesucht hat.
>>
>> Ich würde an deiner Stelle den Belag beobachten, es klingt ja sehr nach
>> Bakterien, und Nitrit messen. Hast du wie ich auch keinen nennenswerten
>> Anstieg, erhärtet das meine Vermutung. Auch Schnecken und Aufwuchsfressern
>> wie Otocinclen usw. dürfte dieser Film schmecken.
>>
>> Allerdings spricht, sollte dieser Bakterienbelag dauerhaft sein und nicht
>> nur in der Einlaufphase oder kurzzeitig aufgrund Nährwertschwankungen
>> (zuviel Futter, anderes Futter, toter Fisch, Düngung, ...), einges dafür,
>> dass dein Filter nicht optimal läuft und sich deshalb die Bakterien einen
>> anderen Siedlungsort suchen.
>>
>> Das kannn wiederum an verschiedenen Elementen hängen: Ist die
>> Durchflussmenge zu schnell, dass sich die Bakterien nicht ansiedeln
>> können? Ist sie zu langsam, dass sie im Filter nicht optimal mit
>> Sauerstoff versorgt werden? Falsches Filtermaterial? ...
>>
>> Bei meinem Becken stört mich der "Schleim" inzwischen nicht mehr. Ich
>> freue mich sogar darüber, dass ich so ein wenig im Auge habe, ob ich
>> zuviel füttere oder nicht, bzw. ob die Nährwertkonzentration allgemein
>> stimmt und dass die Jungfische etwas zum Kauen haben ;)
>> Die Menge hat sich nun innerhalb 2er Wochen auf eine erträgliche, kaum
>> bemerkbare Menge eingependelt.
>>
>> Ich verstehe aber, dass es unansehlich wirken kann und vor allem, wenn man
>> einen Filter im Becken betreibt, so sollten diese Bakterien ja eher im
>> Filter wachsen.
>>
>> Ich drücke dir die Daumen, dass sich das "Problem" schnellstmöglich
>> wieder löst, denke aber nicht, dass es gefährlich für dein Beckenklima
>> ist.
>>
>> Herzliche Grüße - bin ja schon gespannt auf dein Becken, noch ist es ja
>> noch nicht öffentlich ...
>> Tanja

Hallo Tanja,
Vielen Dank für Dein Interesse an meinem "kleinen"Problem. Ich wage mal das Ganze als klein zu bezeichnen, denn dieser sonderbare staubige Belag ist nicht weiter aufgetreten, nur, die Reste davon liegen vor allem auf den Pflanzen. Mittlerweile habe ich auch so den Verdacht, dass es sich um feinstes Steinmaterial handeln könnte. Klingt komisch, was?
Ich hatte vorher einen Wasseraustausch gemacht und dabei kam der Auslaufschlauch recht nahe an einen Stein, der einen sehr starken Abrieb hat. Vielleicht ist das was aufgewirbelt, hat sich schön verteilt und ebenso gleichmäßig abgelagert. Eigentlich habe ich sowieso Zweifel daran, ob dieser stark rot färbende Stein im Abrieb so geeignet für ein Aquarium ist. Das Ding sieht interessant aus und wurde mir auch im Aquariumhandel angeboten. Vorerst habe ich den Stein aus dem Becken verbannt.
Übrigens, zum Thema Steine habe ich da noch eine Unsicherheit. Ich habe da bei uns im Steinefachhandel(gibt es hier tatsächlich) interessante Riffkorallen gefunden. Auch da bin ich mir unsicher, ob man die auf Dauer im Becken lassen kann, oder ob die das Wasser mit Kalk anreichern? Vielleicht weist Du was darüber oder sonst jemand, der hier liest.
Mit dem Bild bin ich in Verzug, ich weis, das möchte ich erst dann vorzeigen, wenn alles ok ist.
LG Hans

Savannah

03.01.2013, 21:10

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Ich wünsche Dir, dass es nix Schlechtes ist,
ich hab die Wurzel wieder rausgenommen.
Man konnte die Rinde, die sich im Wasser löste, abziehen, darunter stank es wie
Sch.....
Morgen geht die retour, ich hatte noch nie eine Wurzel mit Rinde. War leider im trockenen Zustand nicht sichtbar.

Tanja B.

04.01.2013, 10:30

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Hans.

na dann ist es ja toll, wenn es nichts "Schlimmes" ist (Daumen drück).
Hast du denn ein Süßwasserbecken? Ich ging einfach mal davon aus. Erfahrungsgemäß sehen Salzwasserobjekte nicht so gut im Süßwasser aus. Wirkt irgendwie fremd. Aber Deko ist ja Geschmackssacke ;)

Da aber die Riffkoralle bei wikipedia unter anderem auch als "Riffkalk" aufgeführt ist, denke ich, du würdest die puren Kalk ins Becken geben und sehr alkalisches Wasser bekommen.

Ich würde es nicht tun.

Wenn du testen willst, ob ein Stein Kalk abgibt, träufle ein wenig Essig-, Salz- oder andere Säuren darauf. Schäumt der Stein, wird er Kalk ans Wasser abgeben.

Ansonsten eignet sich fürs Aquarium: Schiefer, Lavastein, Sandstein (aber ich vermute, mit Letzterem hast du die schlechten Erfahrungen gemacht).

Lavastein steht im Verdacht aufgrund der scharfen, rauhen Struktur Verletzungen an den Fischen herbeizuführen.Ich habe davon aber auch viel im Becken und bisher noch keine negativen Erfahrungen gemacht.

Und - da bin ich ganz auf Savannahs Seite: Wurzeln würde ich auch immer entrinden, bevor ich sie ins Becken setzte.

Kurz noch etwas zum Auskochen:
Ich habe gehört, dass das Auskochen von Holz fürs Aquarium zu Fäulnis geführt haben soll, da sich am Mirkoklima und Struktur im Innern des Holzes dabei etwas ändert. Ich würde Holz nicht auskochen, sondern lange einweichen und/oder wenn Bedenken vorhanden sind in Mineralwasser einlegen. Dadurch werden auch viele Bakterien getötet. Manche empfehlen das auch für Pflanzen.

Also: Riffkoralle, hmmh, eher nicht, es sei denn du möchtest alkalisches Wasser, Steine ansonsten mit Säure antesten, Lava, Schiefer sind auf jeden Fall PH-neutral.

Sehr schöne Deko habe ich hier im EB schon mit Halbedelsteinen gesehen (Rosenquarz usw.). Die sind auch rötlich, geben aber nichts ab.
Ich selbst habe Granatsteine im Becken. Die gibt es für 4 Euro in Faustgröße bei ebay. Sind wunderschön, tiefrot und sehr schwer. (Der Granat beschwert bei mir eine Wurzel).

Säuren gibts übrigens für ein paar Euro in der Apotheke oder teuer im Aquarienhandel (z.B. PH-Minus mit Schwefelsäure) :))

Weiterhin beste Wünsche!
Tanja

DawnInMunich

04.01.2013, 22:29

@ Tanja B.

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Tanja,
vielen Dank für Deine guten Tipps. Mit der Säure, das werde ich morgen gleich manl ausprobieren, denn eigentlich würde ich die Steine gerne drin behalten.
Ja, und dann geht's ans nächste "Projekt", die CO2- Dusche, für die ich mir verschiedene Teile ersteigert habe und die z.T. Noch nit der Post unterwegs sind. Drück mir die Daumen flür einen reichlichen Unterwasserwuchs.
LG Hans

gasras

08.02.2013, 14:18

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Hans,

habe diesen Thread mal verfoglt und möchte dir etwas aus miener eigenen Erfahrung erzählen. Als ich mein Becken nue bekommen hab und es mit Pflanzen/Wurzeln bestückt habe hatte ich schnell das selbe/ein ähnliches Phönomen. Auf den Wurzeln bildeten sich Filzartige Flechten. Laut meinen Nachforschungen im Internet handelte es sich um Bakterienflechten, welche ansich wohl nicht schlimm sind. Nach einer weile Trübte sich dann auch ncoh das Wasser und es bildete sich eine Bakterien Wolke. All diese Phänomene sind wohl bei einer Neubestückung eines Aquariums nicht unüblich, da das Aquarium noch kein eigenes Biosystem entwickelt hat. Es gibt keine Bakterien welche Schadstoffe abbauen. Nun stellt sich die Frage was man dagegen tun kann... Ich habe folgendes Vorgenommen:

1. Antennenwelse eingesetzt - nach wenigen Tagen waren die Algenschichten und Bakterien Filze abgefressen.

2. Mehr Pflanzen um dem Algenwachstum entgegen zu wirken. Algen sind niedere Systeme. Wenn man soviel Pflanzen hat dass keine Nährstoffe übrig blieben wird man keine ALgen mehr bekommen.

3. Um die Baktereienwolke wegzubekommen hab ich zu einem mittel von JBL gegriffen welche diese zu klumpen bindet, sodass der Filter diese erfassen kann.

Vom Abkochen der wurzeln halte ich nichts. Das hab cih bisher nie gemacht. Ich denke dadurch wird nur das Gewebe des Holzes zerstört. Was ich mir maximal vorstellen könnte ist dass man nach dem Wässern die Wurzeln mir kochendem Wasser abspült. Ich reinige neue Wurzeln lediglich mit dem Hochdruckreiniger und Wässere sie bis sie nichtmehr auftreiben.

Das war nun alles nicht unbedingt direkt zum Thema, hilft dir aber evtl. trotzdem weiter.

lg chris

DawnInMunich

08.02.2013, 17:11

@ gasras

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Chris,
ich finde das sehr interessant, wovon du da berichtest. Ganz genau so läuft das nämlich bei meinem Becken zur Zeit ab. Bin gerade beim Trübungsstadium, eine leichte Trübung. Habe dazu auf meinen Filter getippt, der wohl gereinigt werden muß. Habe jetzt das Ding stillgelegt und einen Zweitfiler dafür laufen, den ich ganz unten in der ersten Schicht mit feinem Sand bestückt habe, in der Hoffnung, dass dort auch die feinsten Teilchen hängen bleiben.
Ja, vor dem Wasserwechsel war dasselbe sehr klar, roch aber leicht nach Blumentopf, das kann ja auch nicht richtig sein oder? Bin nach langer Abstinenz von der Aquar. wieder Anfänger.
LG Hans

Tanja B.

08.02.2013, 19:00

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Hans,
Blumentopf-Geruch ist super, das spricht sehr für dein Becken! Meines riecht nach nasser Walderde.

LG Tanja

gasras

15.02.2013, 00:23

@ DawnInMunich

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

>> Hallo Chris,
>> ich finde das sehr interessant, wovon du da berichtest. Ganz genau so
>> läuft das nämlich bei meinem Becken zur Zeit ab. Bin gerade beim
>> Trübungsstadium, eine leichte Trübung.

Die Trübung ist erstmal nichts schlimmes. Aber du solltest auf keinen Fall den Filter still legen. Im Filter bilden sich Bakterien, welche Schadstoffe abbauen (Biologische Filterung). Durch das abstellen ist keine Strömung mehr da und die Bakterien sterben ab.

Habe dazu auf meinen Filter
>> getippt, der wohl gereinigt werden muß. Habe jetzt das Ding stillgelegt
>> und einen Zweitfiler dafür laufen, den ich ganz unten in der ersten
>> Schicht mit feinem Sand bestückt habe, in der Hoffnung, dass dort auch die
>> feinsten Teilchen hängen bleiben.

Mein Tipp, sollte die Wolke noch da sein: Lass deine Filter normal laufen und verwende ein Mittel welches die feinen Partikel zu Klumpen bindet. Dann kann dein Filter einlaufen und die Wolke geht trotzem weg.

>> Ja, vor dem Wasserwechsel war dasselbe sehr klar, roch aber leicht nach
>> Blumentopf, das kann ja auch nicht richtig sein oder? Bin nach langer
>> Abstinenz von der Aquar. wieder Anfänger.

Blumentopf Geruch würd ich auch nicht als negativ ansehen.

>> LG Hans

Viele Grüße

Chris

DawnInMunich

15.02.2013, 14:32

@ gasras

Staubiger Belag auf Pflanzen und Einrichtung im neuen Becken

Hallo Chris,
Danke für Deine Nachricht. Ich werde mich baldmöglichst nach einem Mittel umsehen, wie Du es beschrieben hast. Inzw. Habe ich mal einen Teil Aktivkohle in den Filter getan, und da hat sich das Wasser nach zwei Tagen deutlich geklärt. Ob das allerd. die Bakterien im Filter beeinträchtigt? Ich denke, ich muß dem Becken etwas Zeit lassen, damit es sich einreguliert. Wie heißt das so etwa: Gut Ding will Weil haben.
LG Hans