Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Telmatochromis brichardi - Wer hat damit Erfahrung?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Sambia

29.06.2014, 12:23
 

Telmatochromis brichardi - Wer hat damit Erfahrung? (Besatz)

Im Moment arbeite ich an einem kleinen Tanganjika-Becken.
Enstehen soll in einem Dennerle 60er (60l) Cube ein Kleinbiotop für Schneckenbuntbarsche.
Gebaut werden soll über Ecke um so mehr Kantenlänge zu erreichen.
Von Neolamprologus occelatus habe ich mich als Besatz bereits verabschiedet - dank eines sehr lieben Tipps! Neolamprologus kungweensis finde ich noch recht interessant oder N. brewis
ebenso in Frage käme Telmatochromis brichardi. Da dieser auch einen Steinaufbau und damit das Becken in allen drei Dimensionen nutzen würde. Die Idee kam mir aufgrund eines relativ neu (2010) erschienenen Buches: Schneckenbuntbaschfibel - Wolfgang Staeck - Dähne Verlag Darin wird der kleine Bruder von Telmatochromis vittatus beschrieben: Telmatochromis brichardi! Er soll mit einer maximalen Länge von 5 cm der kleinste dieser Gattung sein und generell zu den kleinsten Tanganjikabarschen gehören. Es handelt sich nach Angabe der Literaturquelle um einen fakultativen Schneckenhausbrüter der auch Gesteinsspalten bewohnt. Typusfundort soll Bujumbura in Burundi sein aber auch Fundorte aus Sambia und Tansania seien bekannt. Empfohlen wird 1m/3w auf 54l. Im Internet findet man zwar reichlich Bilder, aber keine detailierte Haltungsinfo und Artbeschreibung. Ich möchte mich nicht nur auf eine Literaturquelle verlassen - Papier ist ja bekanntlich geduldig und mir geht das Wohl der Pfleglinge vor.
Hat jemand Erfahrung mit Telmatochromis brichardi? Wer kann mir weiterhelfen.