Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.599 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Umstellung auf Kaltwasser -Nordamerika- Wer weiß was dazu?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
ehemaliger User

Homepage 

08.11.2009, 15:29
 

Umstellung auf Kaltwasser -Nordamerika- Wer weiß was dazu? (Einrichtungsbeispiele)

Hallo Zusammen,

möchte mein Trigon 350 umstellen auf Kaltwasser - Nordamerika -
Sonnenbarsche sollen es werden mit einem entsprechende Beibesatz.
Heizer wird rausfliegen, die Filterung bleibt beim mitgelieferten Innenfilter und dem Außenfilter Eheim 2028. Beleuchtung 2x30 Watt T8 und 2x15 Watt T8 sowie Mondlicht.
Bislang pflegte Sonnenbarsche in unserem Teich. Jedoch finde ich diese Tiere derart faszinierend, das ich ein Paar ins Wohnzimmer holen möchte.
Zur Verfügung steht ein Juwel Trigon 350 Liter, dass bisher als Malawibecken lief. Geplant ist die Umgestaltung in Anlehnung an das ursprüngliche Habitat der Sonnenbarsche. Auch überlege ich als Beifisch 8 amerikanische Rotflossenorfe und evtl. einen Procambarus clarkii oder alleni zu pflegen.
Alternativ (wenn auch nicht ganz Nordamerikatreu) 2 Sonnenbarsche, 10 Moderlieschen, 1 Schlammpeitzker und Posthornschnecken und dann natürlich keinen Krebs.... Wer hat Tips zum Besatz?
Was dieses Projekt -Nordamerika- angeht betrete ich für mich aquaristisches Neuland, und das will ja bekanntlich zum Wohle der Bewohner vorher ausführlich durchdacht und geplant werden. Wer kann mir da weiterhelfen?
Stand jetzt: Besatzplanung wie oben beschrieben. Als Pflanzen kommen in Frage
Tausendblatt, Hornkraut, Nadelsimse, Sumpfschraube, Wasserpest, Ludwigie, Quellmoos und Laichkraut sowie Sagitaria-Arten und Wasserstern. Ich möchte gerne etwas Seerosenmäßiges ins Becken bringen, habe jedoch bei der Verwendung einer Zwergseerose im AQ so meine Bedenken - von wegen Gammeln usw.-. Was den Bodengrund geht....????.... Kies/Sandgemisch?...als weitere Deko sollen Flußkiesel her und eine Wurzel. Hat jemand Bilder aus dem Ursprungshabitat? Tips zur Einrichtung? Fragen über Fragen...:confused:
Ich bin für jeden Input zu diesem Projekt sehr dankbar...
Viele Grüße
Iris Sallach:waving:

ehemaliger User

Homepage

08.11.2009, 17:57

@ ehemaliger User

Umstellung auf Kaltwasser -Nordamerika- Wer weiß was dazu?

>> Hallo Zusammen,
>>
>> möchte mein Trigon 350 umstellen auf Kaltwasser - Nordamerika -
>> Sonnenbarsche sollen es werden mit einem entsprechende Beibesatz.
>> Heizer wird rausfliegen, die Filterung bleibt beim mitgelieferten
>> Innenfilter und dem Außenfilter Eheim 2028. Beleuchtung 2x30 Watt T8 und
>> 2x15 Watt T8 sowie Mondlicht.
>> Bislang pflegte Sonnenbarsche in unserem Teich. Jedoch finde ich diese
>> Tiere derart faszinierend, das ich ein Paar ins Wohnzimmer holen möchte.
>> Zur Verfügung steht ein Juwel Trigon 350 Liter, dass bisher als
>> Malawibecken lief. Geplant ist die Umgestaltung in Anlehnung an das
>> ursprüngliche Habitat der Sonnenbarsche. Auch überlege ich als Beifisch 8
>> amerikanische Rotflossenorfe und evtl. einen Procambarus clarkii oder
>> alleni zu pflegen.
>> Alternativ (wenn auch nicht ganz Nordamerikatreu) 2 Sonnenbarsche, 10
>> Moderlieschen, 1 Schlammpeitzker und Posthornschnecken und dann natürlich
>> keinen Krebs.... Wer hat Tips zum Besatz?
>> Was dieses Projekt -Nordamerika- angeht betrete ich für mich
>> aquaristisches Neuland, und das will ja bekanntlich zum Wohle der Bewohner
>> vorher ausführlich durchdacht und geplant werden. Wer kann mir da
>> weiterhelfen?
>> Stand jetzt: Besatzplanung wie oben beschrieben. Als Pflanzen kommen in
>> Frage
>> Tausendblatt, Hornkraut, Nadelsimse, Sumpfschraube, Wasserpest, Ludwigie,
>> Quellmoos und Laichkraut sowie Sagitaria-Arten und Wasserstern. Ich möchte
>> gerne etwas Seerosenmäßiges ins Becken bringen, habe jedoch bei der
>> Verwendung einer Zwergseerose im AQ so meine Bedenken - von wegen Gammeln
>> usw.-. Was den Bodengrund geht....????.... Kies/Sandgemisch?...als weitere
>> Deko sollen Flußkiesel her und eine Wurzel. Hat jemand Bilder aus dem
>> Ursprungshabitat? Tips zur Einrichtung? Fragen über Fragen...:confused:
>> Ich bin für jeden Input zu diesem Projekt sehr dankbar...
>> Viele Grüße
>> Iris Sallach:waving:

Hallo meine Liebe,
hab gerade mal gegoogelt, die meisten Infos stehen in Wikipedia. Schau mal selbst rein, wenn Du es nicht schon gemacht hast.
Zwergseerosen könnte man halten in speziellen Körben mit mehr Substrat, das kann durchaus Kies sein, man kann mit Düngestäbchen für Blühpflanzen im Frühjahr nachhelfen, vorausgesetzt, Du hälst die Winterruhe ein und da beginnt das Problem, so ein Becken in einem normal beheiztem Raum zu betreiben, wäre äußerst schwierig, auch die Sonnenbarsche, sowie die Seerosen und alle anderen Kaltwasserpflanzen brauchen eine Winterruhe, d.h. man müßte einen kühlen, ungeheizten Raum haben.
Von der Einrichtung wären dann große Flusskiesel, Wurzelwerk, grober Kies und die entsprechenden Wasserpflanzen, sowie Temp. von 4-24 Grad richtig.
Kannst Du das bieten?
Grüße Blumenfee

ehemaliger User

Homepage 

08.11.2009, 18:14
(editiert von Sallach, 08.11.2009, 19:18)

@ ehemaliger User

Seerose - Winterruhe - Besatz genrell?

Hi,

danke im Net hab ich schon rumgesucht. Sonnenbarsche kommen zwar aus Nordamerika sind dort jedoch von North Dakota mit strengen Wintern bis in die Südstaaten (Everglades) ohne diese kalte Jahreszeit verbreitet. Gleiches gilt für die Rotflossenorfe oder die Längsbandorfe und die Blauflossenorfe (Rainbowshiner)welche ich als alternative Beifische ebenfalls in Betracht ziehe. Demnach ist die Bezeichnung Kaltwasserfisch hier in sofern dehnbar als dass es sich nicht um Tropische Fische handelt. Die Winterruhe der Seerose wäre nicht das Problem - weil 5000 l Teich vorhanden. Sonnenbarsche und Rotflossenorfen brauchen keine es sei denn man möchte züchten dann sollte die Temp. Absenkung erfolgen z. B. mittels Kühlung auf 15 Grad. Ohne Heizer pendelt sich die Temp. bei 20-22 Grad ein, was für die Kombi Sonnenbarsch,Rotflossenorfe und Krebs dann ok wäre - nach diversen Internet-Publikationen zu schließen. Ist dir da etwas anderes bekannt?
Ich möchte das Becken dekotechnisch nicht immer auseinanderreißen um die Seerose im Teich zu überwintern würde sie im AQ evtl. einfach weiterwachsen? Zur Seerose generell ergab sich die Frage der Machbarkeit.Im Teich habe ich die Seerosen in mit Fleece ausgeschlagenen Körben in Teicherde abgedeckt mit Kies. Einmal im Jahr gibt es Düngetütchen von Naturagart für Seerosen in die Erde gedrückt. Meinst du nicht dass die Seerose im AQ fault? Das habe ich ich Net gelesen. Ebenso das Teicherde im AQ
wenn auch abgedeckt und "eingetütet" nicht zu empfehlen ist.
Außerdem hat die Seerose weniger Licht als draußen. Hättest Du eine alternative Idee zur Zergseerose?
Außerdem wären Infos ob der geplante Besatz so harmoniert oder alternativen hermüssen für mich toll, das ist ja jetzt auch alles aus dem Net und Artikeln zusammengestellt...sollte theorisch so gehen aber, ich möchte halt möglichst viel im Vorfeld abklären damit es keine Probleme gibt.
Vielen lieben Dank - für Deinen Beitrag.

Gruß
Iris

balzman

Homepage 

15.11.2009, 09:24

@ ehemaliger User

Seerose - Winterruhe - Besatz genrell?

>> Hi,
>>
>> danke im Net hab ich schon rumgesucht. Sonnenbarsche kommen zwar aus
>> Nordamerika sind dort jedoch von North Dakota mit strengen Wintern bis in
>> die Südstaaten (Everglades) ohne diese kalte Jahreszeit verbreitet.
>> Gleiches gilt für die Rotflossenorfe oder die Längsbandorfe und die
>> Blauflossenorfe (Rainbowshiner)welche ich als alternative Beifische
>> ebenfalls in Betracht ziehe. Demnach ist die Bezeichnung Kaltwasserfisch
>> hier in sofern dehnbar als dass es sich nicht um Tropische Fische handelt.
>> Die Winterruhe der Seerose wäre nicht das Problem - weil 5000 l Teich
>> vorhanden. Sonnenbarsche und Rotflossenorfen brauchen keine es sei denn man
>> möchte züchten dann sollte die Temp. Absenkung erfolgen z. B. mittels
>> Kühlung auf 15 Grad. Ohne Heizer pendelt sich die Temp. bei 20-22 Grad
>> ein, was für die Kombi Sonnenbarsch,Rotflossenorfe und Krebs dann ok wäre
>> - nach diversen Internet-Publikationen zu schließen. Ist dir da etwas
>> anderes bekannt?
>> Ich möchte das Becken dekotechnisch nicht immer auseinanderreißen um die
>> Seerose im Teich zu überwintern würde sie im AQ evtl. einfach
>> weiterwachsen? Zur Seerose generell ergab sich die Frage der Machbarkeit.Im
>> Teich habe ich die Seerosen in mit Fleece ausgeschlagenen Körben in
>> Teicherde abgedeckt mit Kies. Einmal im Jahr gibt es Düngetütchen von
>> Naturagart für Seerosen in die Erde gedrückt. Meinst du nicht dass die
>> Seerose im AQ fault? Das habe ich ich Net gelesen. Ebenso das Teicherde im
>> AQ
>> wenn auch abgedeckt und "eingetütet" nicht zu empfehlen ist.
>> Außerdem hat die Seerose weniger Licht als draußen. Hättest Du eine
>> alternative Idee zur Zergseerose?
>> Außerdem wären Infos ob der geplante Besatz so harmoniert oder
>> alternativen hermüssen für mich toll, das ist ja jetzt auch alles aus dem
>> Net und Artikeln zusammengestellt...sollte theorisch so gehen aber, ich
>> möchte halt möglichst viel im Vorfeld abklären damit es keine Probleme
>> gibt.
>> Vielen lieben Dank - für Deinen Beitrag.
>>
>> Gruß
>> Iris

Hallo Iris
Deine Idee finde ich Klasse!Konnte in einem Urlaub,mal Sonnenbarsche in einem Alpenaquarium bestaunen,bei richtigen Lichteinfall sind es Traumhaftschöne Tiere.Einen Bericht über Blauflossenorfen(Rainbow Shiner)kannst du im Aquarium-Live 6/2009 nachlesen.Die Schreiben etwas von(Geheimtipp)20-30 Euro pro Tier.
Sensationelle Bilder waren im TV von einem Taucher zusehen ,der Flüsse,und Quellen in Europa erforscht,da wahren auch Sonnenbarsche zusehen. Sonnenbarsche sind ja auch in unseren Breiten zuhause,denke die Tiere sind sehr anpassungsfähig.
Gruß balzman