Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.766 Bildern und 1.592 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Woher kommen bei mir die Algen?

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
M to the ilan

Homepage 

25.05.2011, 15:04
 

Woher kommen bei mir die Algen? (Einrichtungsbeispiele)

Hallo Aquarienfreunde,

seit geraumer Zeit habe ich einen starken Algenbefall in meinem Becken.
Leider komme ich bei der Ursachenforschung nicht wirklich weiter und ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen!!

meine Wasserwerte sind:

Temperatur ~ 25 °C
kH ~ 6,5°
pH 7,0
GH 11°
NO2 0
NO3 0
PO4 <0,02
Leitfähigkeit 480

Sehr auffällig ist, dass sich an der Frontscheibe eine markante Linie abzeichnet, oben kaum Algen und darunter alles Grün.
Daher vermute ich mal das es am Licht liegt... weiß aber nicht was zu ändern ist!? FOTO

Beleuchtung:

Beleuchtungszeit: 11:00 - 22:00Uhr
1x 15W JBL Solar Tropic (Vollspektrum)
1x 15W Arcardia Original Freshwater (grüner Bereich)

Beleuchtungszeit: 11:30 - 21:30Uhr
1x 30W Arcardia Original Tropical (roter und blauer Bereich)
1x 30W JBL Solar Tropic (Vollspektrum)

(an allen Röhren sind Reflektoren angebracht)

Wenn ihr mehr Infos braucht fragt mich oder schaut mein Einrichtungsbeispiel an.
Ich bin um jeden Tipp sehr dankbar!

Gruß Milan

ehemaliger User

Homepage 

25.05.2011, 18:46

@ M to the ilan

Woher kommen bei mir die Algen?

Hallo Milan,
warum Algen auftreten ist oftmals gar nicht so leicht herauszufinden.
Was mir so einfallen würde:
-statt 2 wöchentlich mal 1x in der Woche Wasser wechseln (so 50%)
-Nitrat von n.n ist für Pflanzen äußerst schlecht, auch zu wenig Phosphat ist nicht gut (eventuell kann dies schon allein durch stärkeren Wasserwechsel ausgeglichen werden, kommt halt auf die Leitungswasserwerte an)
-vor allem Deine Vallisnerien sehen schlimm aus, düngst Du?
-wie ist der Filter bestückt und läuft der gedrosselt?
-ist Dein Wasser wirklich so trübe oder sieht das nur auf dem Foto so aus?
-Du scheinst kaum schnellwachsende Pflanzen zu haben, ist der Eindruck richtig?

Das sind so die Stellschrauben, an denen man drehen kann. Ob es Erfolg bringt, zeigt die Zeit, deshalb:
Algen sind zwar optisch unschön, aber sie sind Wasseraufbereiter. Im Becken herrscht entweder ein pflanzenfreundliches Milieu oder ein algenfreundliches.
Ziel ist es nun, dafür zu sorgen, dass die Algen gegenüber den Pflanzen ins Hintertreffen geraten.

lg
Beate

The_Lizardking

Homepage

25.05.2011, 19:27

@ M to the ilan

Woher kommen bei mir die Algen?

>> Hallo Aquarienfreunde,
>>
>> seit geraumer Zeit habe ich einen starken Algenbefall in meinem Becken.
>> Leider komme ich bei der Ursachenforschung nicht wirklich weiter und ich
>> hoffe ihr könnt mir dabei helfen!!
>>
>> meine Wasserwerte sind:
>>
>> Temperatur ~ 25 °C
>> kH ~ 6,5°
>> pH 7,0
>> GH 11°
>> NO2 0
>> NO3 0
>> PO4 <0,02
>> Leitfähigkeit 480
>>
>> Sehr auffällig ist, dass sich an der Frontscheibe eine markante Linie
>> abzeichnet, oben kaum Algen und darunter alles Grün.
>> Daher vermute ich mal das es am Licht liegt... weiß aber nicht was zu
>> ändern ist!?
>> FOTO
>>
>> Beleuchtung:
>>
>> Beleuchtungszeit: 11:00 - 22:00Uhr
>> 1x 15W JBL Solar Tropic (Vollspektrum)
>> 1x 15W Arcardia Original Freshwater (grüner Bereich)
>>
>> Beleuchtungszeit: 11:30 - 21:30Uhr
>> 1x 30W Arcardia Original Tropical (roter und blauer Bereich)
>> 1x 30W JBL Solar Tropic (Vollspektrum)
>>
>> (an allen Röhren sind Reflektoren angebracht)
>>
>> Wenn ihr mehr Infos braucht fragt mich oder schaut mein
>> Einrichtungsbeispiel
>> an.
>> Ich bin um jeden Tipp sehr dankbar!
>>
>> Gruß Milan


Was ich hier noch zu Beate ergänzend anhängen möchte, auf dem Bild sieht es so aus als ob sich an der Wasseroberfläche eine Bakterienkahm gebildet hat? Ergo schließe ich auch, dass du zum einem zu wenig Öberflächenbewegung und Strömung hast bei gleichzeitigem Nährstoffüberangebot! Nun kann es daran liegen, dass deine Pflanzen zu wenig wachsen - Achtung Valis ziehen primär aus dem Boden - zum anderen ergibt sich daraus auch ein Teufelskreis, weil der dadurch entstandene Sauerstoffmangel wiederum den Abbau der Stoffe und das Wachstum der Pflanzen hemmt.

Die Algen an der Scheibe sind nicht so schlimm viele, allerdings könnte oben stehender Grund auch eine der Ursachen dafür sein. Wenig Strömung im Becken verhindert eben auch, dass die Nährstoffe zu den Pflanzen befördert werden können... im Pflanzenwald kommt die Strömung nicht durch so sammeln sich die Nährstoffe im Bereich der freien Fläche an der Scheibe und werden von den Algen verbraucht?

Warum du nichts messen kannst kann durchaus daran liegen, dass die entstandenen Stoffe auch recht schnell wieder verbraucht sind - möglicherweise aufgrund des Wachstums der Algen und der Bakterien an der Oberfläche. Wie auch immer tippe ich auch, dass du gerne zu viel fütterst,... ;-) den Besatz habe ich mir nun nicht so angesehen, aber auch zu viele Fische belasten das Wasser.

Aber die genaue Ursache zu finden ist wirklich relativ schwer so aus der Ferne, beobachte mal dein Verhalten, das Becken und die von uns angeführten Punkte, vielleicht findest du ein paar Aha-Erkenntnisse.

Licht sehe ich eher als zu schwach bei dir, bei zu viel Licht mit vielen Nährstoffen entwickeln sich eher lange grüne Fadenalgen...

lg

M to the ilan

Homepage 

27.05.2011, 11:25

@ The_Lizardking

Woher kommen bei mir die Algen?

Erstmal vielen Dank, dass ihr euch meinem Problem annehmt!
Ich versuche mal eure Anregungen nach Reihenfolge durch zu gehen und möglichst genau zu beschreiben. Evtl. hilft das weiter bei der Ursachenforschung.

- Einen öfteren Wasserwechsel könnte ich mal versuchen. Nur leider in den nächsten 2 Wochen komme ich da noch nicht zu. Die Leitungswasserwerte müsste ich auf NO3 und PO4 mal testen.

- über NO3 Mangel habe ich auch schon mal nachgedacht, die Valis sollen ja Nitratkiller sein.
Ich verwende zurzeit das Düngesystem von Dennerle (S7, V30 und die Tabletten glaub F15 heißen die). Bei den beiden Flüssigen Komponenten ist ja angegeben wie viel verwendet werden soll. Bei den Tabletten gibt es allerdings keine Angabe und ich finde es schwierig einzuschätzen wie viele wie oft benötigt werden!??
Leider habe ich bei der Einrichtung den Fehler gemacht, mich gegen einen Bodengrund zu entscheiden. Gibt es da im nachhinein eine Alternative?
Kann man Nitrat gezielt zuführen?

- Valisnerien sind doch schnell wachsende Pflanzen, oder meinst du welche die über die Blätter Nährstoffe aufnehmen? Dann sind es nur ein paar Halme Hornkraut, zu dem muss ich sagen: Die Blätter sind recht dünn, kommt mir auch vor als wären zu wenig Nährstoffe im Wasser. (Hier schließe ich zu wenig Licht aus, da es keinen unterschied macht ob sie an der Oberfläche treiben oder am Grund wachsen.)

- Im Filter sind diese schwarzen Plastikbiobälle, 2 Lagen von dem Bio Substrat, 2 Matten und zum Schluss das Filterfließ. Der Filter ist nicht gedrosselt und die Strömung bewegt auch noch die Blätter der Pflanzen am Grund. Durch den Filterzulauf im Boden (ganz hinten in der Ecke), dürfte sich eig. eine recht gute Bewegung im Becken ergeben.

- Nein das Foto täuscht, leider ist meine Kamera grad kaputt, daher ist es mit dem Handy entstanden, das Wasser ist recht klar.

- Ja ich kämpfe schon seit längerem mit dieser Bakterienschicht, mal ist sie einen Tag verschwunden und dann 2 Tage später so stark wie momentan, ohne das ich was geändert hätte... Ich habe nun schon mal den Auslass ein wenig mehr nach oben gedreht um die Oberfläche stärker zu bewegen.

- Mit der Füttermenge ist das auch so eine Sache die mir unglaublich schwer fällt zu beurteilen. Ich füttere meist 1x Täglich ein wenig Flockenfutter zusammen mit ein wenig Granulat, für meine Corys gibt’s dazu ¼ Futtertablette. Alles was irgendwie übrig bleibt holen sich die Garnelen. 1-2Tage die Woche füttere ich gar nicht.
Aber müsste sich ein überfüttern bzw. zu viel Besatz nicht in einem zu hohen NO3 / PO4 Gehalt widerspiegeln?

- Also würdest du das Licht als Ursache eher ausschließen? An der Scheibe bilden sich auch einige fadenartige Algen, aber auch eher unterhalb dieser markanten Linie.

Ich hoffe ihr könnt mit den Infos was anfangen!?
Gruß Milan

ehemaliger User

Homepage 

27.05.2011, 20:25

@ M to the ilan

Woher kommen bei mir die Algen?

Hallo,
>> - Einen öfteren Wasserwechsel könnte ich mal versuchen. Nur leider in
>> den nächsten 2 Wochen komme ich da noch nicht zu. Die Leitungswasserwerte
>> müsste ich auf NO3 und PO4 mal testen.

Ich denke auf 2 Wochen kommt es nicht an. Würde ich aber dann wirklich konsequent durchziehen.

>> - über NO3 Mangel habe ich auch schon mal nachgedacht, die Valis sollen
>> ja Nitratkiller sein.
>> Ich verwende zurzeit das Düngesystem von Dennerle (S7, V30 und die
>> Tabletten glaub F15 heißen die).

Dennerle ist eine gute Marke, aber leider gibt es nicht DEN Dünger für alle Aquarien. Ich musste das auch schon feststellen. Über 20 Jahre eine Marke genommen, ein neues Becken eingerichtet und nada, der Dünger funktionierte überhaupt nicht. :-( Erst eine andere Düngermarke brachte den Durchbruch. Es kann also wirklich auch mal helfen die Marke zu wechseln. Ein sehr empfehlenswerter Dünger ist z.B. der von Drak. Auch die Dünger von Easy Life werden gerne eingesetzt. Wenn man es einrichten kann, ist eine tägliche Düngung einer Stoßdüngung vorzuziehen.

>> Leider habe ich bei der Einrichtung den Fehler gemacht, mich gegen einen
>> Bodengrund zu entscheiden. Gibt es da im nachhinein eine Alternative?

Ja, es gibt Düngekugeln zu nachträglichen Einsetzen. JBL hat seit einiger Zeit Düngekugeln im Programm, die schon seit vielen Jahren unter einer anderen Firma mit großem Erfolg vertrieben wurden. Nennen sich "7 Kugeln".

>> Kann man Nitrat gezielt zuführen?
Ja, sehr gut geeignet ist Kaliumnitrat (da geeignet zum Bombenbauen, gibt es das nicht mehr einfach so zu kaufen, daher sollte man auf käufliche Düngeprodukte zurückgreifen, gibt es z.B. von Easy Life oder auch Drak.)

>> - Valisnerien sind doch schnell wachsende Pflanzen, oder meinst du welche
>> die über die Blätter Nährstoffe aufnehmen?

Ja, solche meinte ich. Diese können manchmal ware Wunder helfen, allerdings muss dann auch die Nährstoffversorgung einigermaßen stimmen.
>>
>> - Im Filter sind diese schwarzen Plastikbiobälle, 2 Lagen von dem Bio
>> Substrat, 2 Matten und zum Schluss das Filterfließ. Der Filter ist nicht
>> gedrosselt und die Strömung bewegt auch noch die Blätter der Pflanzen am
>> Grund. Durch den Filterzulauf im Boden (ganz hinten in der Ecke), dürfte
>> sich eig. eine recht gute Bewegung im Becken ergeben.

Nun ja, ich mag diese ganzen Biosubstrate gar nicht. Wenn man schon Filter benutzt, dann mit stinknormalem Filterschaumstoff, und zwar so wenig wie möglich. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ein Filter ist immer ein Nahrungskonkurent zu den Pflanzen.

>>
>> - Ja ich kämpfe schon seit längerem mit dieser Bakterienschicht, mal ist
>> sie einen Tag verschwunden und dann 2 Tage später so stark wie momentan,
>> ohne das ich was geändert hätte... Ich habe nun schon mal den Auslass ein
>> wenig mehr nach oben gedreht um die Oberfläche stärker zu bewegen.

Eine Möglichkeit wäre auch ein Oberflächenabsauger am Filter. Der OfA von Walther ist recht gut durchdacht.
>>
>> - Mit der Füttermenge ist das auch so eine Sache die mir unglaublich
>> schwer fällt zu beurteilen. Ich füttere meist 1x Täglich ein wenig
>> Flockenfutter zusammen mit ein wenig Granulat, für meine Corys gibt’s
>> dazu ¼ Futtertablette. Alles was irgendwie übrig bleibt holen sich die
>> Garnelen. 1-2Tage die Woche füttere ich gar nicht.
>> Aber müsste sich ein überfüttern bzw. zu viel Besatz nicht in einem zu
>> hohen NO3 / PO4 Gehalt widerspiegeln?

Ja, das wären so klassische Anzeichen. (Immer vorausgesetzt, Deine Testergebnisse stimmen. Man glaubt gar nicht, wie weit Tests von den wahren Begebenheiten abweichen können. Wir Meerwasseraquarianer können da ein Lied von singen. :-( Nur die meisten Süßwasseraquarianer kommen gar nicht auf den Gedanken, ihre Testergebnisse anzuzweifeln. Und so gut wie keiner benutzt eine Referenzlösung zum Überprüfen.)
>>
>> - Also würdest du das Licht als Ursache eher ausschließen? An der
>> Scheibe bilden sich auch einige fadenartige Algen, aber auch eher unterhalb
>> dieser markanten Linie.
Licht kann durchaus eine Rolle bei Algenplagen spielen, aber oftmals kommen dazu eben noch andere Faktoren.
lg
Beate
P.S. Gehört zwar nicht gerade zum Thread, aber versuche Deine Fische ein bisschen abwechslungsreicher zu füttern. Frostfutter z.B.

M to the ilan

Homepage 

02.06.2011, 20:48

@ ehemaliger User

Woher kommen bei mir die Algen?

>> Hallo,

>> Ich denke auf 2 Wochen kommt es nicht an. Würde ich aber dann wirklich
>> konsequent durchziehen.

Das werde ich jedenfalls mal versuchen.

>> Dennerle ist eine gute Marke, aber leider gibt es nicht DEN Dünger für
>> alle Aquarien. Ich musste das auch schon feststellen. Über 20 Jahre eine
>> Marke genommen, ein neues Becken eingerichtet und nada, der Dünger
>> funktionierte überhaupt nicht. :-( Erst eine andere Düngermarke brachte
>> den Durchbruch. Es kann also wirklich auch mal helfen die Marke zu
>> wechseln. Ein sehr empfehlenswerter Dünger ist z.B. der von Drak. Auch die
>> Dünger von Easy Life werden gerne eingesetzt. Wenn man es einrichten kann,
>> ist eine tägliche Düngung einer Stoßdüngung vorzuziehen.

Den von Easylife hatte ich vorher. War auch ein guter Dünger. Ich hatte aber noch diverse Fläschchen von verschiedenen Herstellern, die ich nach und nach aufgebraucht habe. Ein Wechsel zurück zu den Easy Life Produkten ist auch nochmal eine Möglichkeit, werde ich versuchen wenn ich auf anderem Wege noch zu keiner Besserung gekommen bin.

>> Ja, es gibt Düngekugeln zu nachträglichen Einsetzen. JBL hat seit
>> einiger Zeit Düngekugeln im Programm, die schon seit vielen Jahren unter
>> einer anderen Firma mit großem Erfolg vertrieben wurden. Nennen sich "7
>> Kugeln".

Stimmt die hab ich auch schon mal gesehen. Weisst du zufällig wie lange die ca. halten?

>> Ja, solche meinte ich. Diese können manchmal ware Wunder helfen,
>> allerdings muss dann auch die Nährstoffversorgung einigermaßen stimmen.

Leider wüsste ich nicht wo ich noch Pflanzen setzen sollte...ist alles voll, die einzige Möglichkeit in einer Ecke ein paar Valisnerien raus und was anderes rein.
Aber wenn die paar Halme Hornkraut schon keine Kräftigen Blätter bekommen, würde ich sagen das im Wasser gar nicht genug Nährstoffe sind, welche die Pflanzen bräuchten.
Das führt mich wiederum zu der Frage ob dann da die Ursache der Algen überhaupt liegen kann??!

>> Nun ja, ich mag diese ganzen Biosubstrate gar nicht. Wenn man schon Filter
>> benutzt, dann mit stinknormalem Filterschaumstoff, und zwar so wenig wie
>> möglich. Aber das ist meine persönliche Meinung. Ein Filter ist immer ein
>> Nahrungskonkurent zu den Pflanzen.

Ehrlichgesagt kann ich da nicht ganz folgen. Du sagst die Bakterien im Filter nehmen den Pflanzen die Nährstoffe weg? Ich war der Meinung das die Bakterien nur NO2 in NO3 umwandeln. (Wie in der Kläranlage) Und das NO3 wird dann wiederum von den Pflanzen gebraucht.

>> Eine Möglichkeit wäre auch ein Oberflächenabsauger am Filter. Der OfA
>> von Walther ist recht gut durchdacht.

Ich hatte den Ausströmer jetzt eine Zeitlang so ausgerichtet, dass das Wasser ein wenig plätscherte. Siehe da, die Schicht ist weg. JUHU! :-D

>> Ja, das wären so klassische Anzeichen. (Immer vorausgesetzt, Deine
>> Testergebnisse stimmen. Man glaubt gar nicht, wie weit Tests von den wahren
>> Begebenheiten abweichen können. Wir Meerwasseraquarianer können da ein
>> Lied von singen. :-( Nur die meisten Süßwasseraquarianer kommen gar nicht
>> auf den Gedanken, ihre Testergebnisse anzuzweifeln. Und so gut wie keiner
>> benutzt eine Referenzlösung zum Überprüfen.)

Ich habe letztens mein Wasser extra nochmal im Fachgeschäft Testen lassen, da ich mir auch nicht sicher war ob meine eigenen Ergebnise richtig sind. Es wurden mir aber meine Werte bestätigt.
Das mit der Referenzlösung kannte ich bisher nicht, hab grad n bisschen im Netz darüber gelesen. Aber ganz schlau werde ich aus der Sache irgendwie nicht, wie funktioniert das genau?


>> >> - Also würdest du das Licht als Ursache eher ausschließen? An der
>> >> Scheibe bilden sich auch einige fadenartige Algen, aber auch eher
>> unterhalb dieser markanten Linie.
>> Licht kann durchaus eine Rolle bei Algenplagen spielen, aber oftmals
>> kommen dazu eben noch andere Faktoren.

Ich habe schon sehr stark das Licht im Verdacht, weiss aber leider nicht was ich daran ändern soll, was Lichtfarbe etc. angeht?! (Abgesehen das es etwas zu schwach ist, war es aber vor der Algenplage auch.)
Bei diesem Thema bekomme ich immer auf eine Frage drei Antworten...

>> lg
>> Beate
>> P.S. Gehört zwar nicht gerade zum Thread, aber versuche Deine Fische ein
>> bisschen abwechslungsreicher zu füttern. Frostfutter z.B.

Ich hatte nur den standart Speiseplan beschrieben, ca. 1 mal die Woche gibt es Frostfutter und wenn ich beim Aquageschäft vorbeikomme bringe ich immer was lebendes mit. ;-)

Vielen Dank für deine Antworten.
Gruß Milan

ehemaliger User

Homepage 

03.06.2011, 07:29

@ M to the ilan

Woher kommen bei mir die Algen?

Hallo,


>> Stimmt die hab ich auch schon mal gesehen. Weisst du zufällig wie lange
>> die ca. halten?
Kann man nicht so pauschal sagen, aber meist sind es mehrere Monate.


>> Aber wenn die paar Halme Hornkraut schon keine Kräftigen Blätter
>> bekommen, würde ich sagen das im Wasser gar nicht genug Nährstoffe sind,
>> welche die Pflanzen bräuchten.
>> Das führt mich wiederum zu der Frage ob dann da die Ursache der Algen
>> überhaupt liegen kann??!

Hornkraut hat sich bei mir als nicht so ganz einfach herausgestellt. Und zwar habe ich immer jahreszeitliche Schwankungen im Wachstum. Mal stagniert das Wachstum über viele Wochen, dann wieder konnte ich 80cm Triebe rausholen. :-D
Algen sind recht einfache Pflanzen und daher extrem anpassungsfähig, d.h. sie mögen zwar recht gerne viele Nährstoffe, können aber auch unter Bedingungen wachsen, bei denen jede höhere Pflanze das zeitliche segnet.



>> Ehrlichgesagt kann ich da nicht ganz folgen. Du sagst die Bakterien im
>> Filter nehmen den Pflanzen die Nährstoffe weg? Ich war der Meinung das die
>> Bakterien nur NO2 in NO3 umwandeln. (Wie in der Kläranlage) Und das NO3
>> wird dann wiederum von den Pflanzen gebraucht.

Jein. Es geht primär nicht um das Nitrat, sondern um das Ammonium. Dieses ist, da es in den Heimatgewässern der Pflanzen so gut wie kein Nitrat gibt, die wichtigste Stickstoffquelle. Fast alle Wasserpflanzen (es gibt nur wenige Ausnahmen) bevorzugen ganz klar Ammonium als Stickstoffquelle. Nun ist aber Ammonium auch die erste Stufe im Stickstoffkreislauf der Filterbakterien. Also stehen die Nitrifkationsbakterien immer in Konkurenz mit den Pflanzen um das Ammonium. Nitrat kann zwar von den Pflanzen verwertet werden und wird auch aufgenommen, aber es kostet die Pflanzen sehr viel Energie. Nitrat muss nämlich von den Pflanzen wieder in Ammonium umgewandelt werden.
Ein weiteres Problem sind die Chelate in den Düngern. Filterbakterien können mit der Zeit lernen, diese als Proteinquelle zu nutzen. Dadurch verlieren die Chelate ihre Wirkung und die Nährstoffe im Dünger fallen aus


>> Ich habe letztens mein Wasser extra nochmal im Fachgeschäft Testen
>> lassen, da ich mir auch nicht sicher war ob meine eigenen Ergebnise richtig
>> sind. Es wurden mir aber meine Werte bestätigt.
>> Das mit der Referenzlösung kannte ich bisher nicht, hab grad n bisschen
>> im Netz darüber gelesen. Aber ganz schlau werde ich aus der Sache
>> irgendwie nicht, wie funktioniert das genau?

Ist ganz einfach. Die Referenzlösungen haben fest definierte Werte. Statt Wasser nimmt man nun einfach die Referenzlösung zum Testen. Beispiel: Referenzlösung hat eine KH von 7. Test ergibt aber eine KH von 3. Fazit: Test ist nicht so gut. :-D

>> Ich habe schon sehr stark das Licht im Verdacht, weiss aber leider nicht
>> was ich daran ändern soll, was Lichtfarbe etc. angeht?! (Abgesehen das es
>> etwas zu schwach ist, war es aber vor der Algenplage auch.)
>> Bei diesem Thema bekomme ich immer auf eine Frage drei Antworten...

Weil eben jedes Becken anders ist. :-D Nein, im Ernst, es gibt leider keine Patentrezepte, nur die eine Lösung für das eigene Becken und die muss man halt finden. Ich habe in meinen vielen Jahren Aquaristik schon so einige Beleuchtungen gehabt. Bei mir haben immer Röhren von Arcadia und JBL (die Vollspektrum) am besten funktioniert.
lg
Beate

M to the ilan

Homepage 

05.06.2011, 20:27

@ ehemaliger User

Woher kommen bei mir die Algen?

Hallo,

>> Kann man nicht so pauschal sagen, aber meist sind es mehrere Monate.

Ich werd mir die mal kaufen und schauen ob es Wirkung Zeigt.

>> Hornkraut hat sich bei mir als nicht so ganz einfach herausgestellt. Und
>> zwar habe ich immer jahreszeitliche Schwankungen im Wachstum. Mal stagniert
>> das Wachstum über viele Wochen, dann wieder konnte ich 80cm Triebe
>> rausholen. :-D
>> Algen sind recht einfache Pflanzen und daher extrem anpassungsfähig, d.h.
>> sie mögen zwar recht gerne viele Nährstoffe, können aber auch unter
>> Bedingungen wachsen, bei denen jede höhere Pflanze das zeitliche segnet.

Anfangs Wuchs das Zeug bei mir wie Teufel, da hatte ich auch noch mehr davon im Becken und noch nicht so viele Valis. Ob es nun daran liegt, keine Ahnung...ich tippe auf Nährstoffunterversorgung.

>> Jein. Es geht primär nicht um das Nitrat, sondern um das Ammonium. Dieses
>> ist, da es in den Heimatgewässern der Pflanzen so gut wie kein Nitrat
>> gibt, die wichtigste Stickstoffquelle. Fast alle Wasserpflanzen (es gibt
>> nur wenige Ausnahmen) bevorzugen ganz klar Ammonium als Stickstoffquelle.
>> Nun ist aber Ammonium auch die erste Stufe im Stickstoffkreislauf der
>> Filterbakterien. Also stehen die Nitrifkationsbakterien immer in Konkurenz
>> mit den Pflanzen um das Ammonium. Nitrat kann zwar von den Pflanzen
>> verwertet werden und wird auch aufgenommen, aber es kostet die Pflanzen
>> sehr viel Energie. Nitrat muss nämlich von den Pflanzen wieder in Ammonium
>> umgewandelt werden.
>> Ein weiteres Problem sind die Chelate in den Düngern. Filterbakterien
>> können mit der Zeit lernen, diese als Proteinquelle zu nutzen. Dadurch
>> verlieren die Chelate ihre Wirkung und die Nährstoffe im Dünger fallen
>> aus

Okay... also du würdest mir raten von den Biokugeln auf Matten umzusteigen um die Oberfläche im Filter zu verringern und somit etwas weniger Bakterien zu haben, damit insgesamt mehr Ammonium und Nitrat bei den Pflanzen landet.
Klingt nach deiner Erläuterung einleuchtend für mich.

>> Ist ganz einfach. Die Referenzlösungen haben fest definierte Werte. Statt
>> Wasser nimmt man nun einfach die Referenzlösung zum Testen. Beispiel:
>> Referenzlösung hat eine KH von 7. Test ergibt aber eine KH von 3. Fazit:
>> Test ist nicht so gut. :-D

Aha... d.h. ich kaufe mir eine Lösung davon um meine Tester zu testen. :-D
Das wäre ja dann eine einmalige Sache um zu wissen Hop oder Top.
Gibt es eine Lösung für alle Tests?

>> Weil eben jedes Becken anders ist. :-D Nein, im Ernst, es gibt leider
>> keine Patentrezepte, nur die eine Lösung für das eigene Becken und die
>> muss man halt finden. Ich habe in meinen vielen Jahren Aquaristik schon so
>> einige Beleuchtungen gehabt. Bei mir haben immer Röhren von Arcadia und
>> JBL (die Vollspektrum) am besten funktioniert.

Mein Plan ist jetzt erstmal meine JBL-Röhre gegen selbiges Modell auszutauschen, es könnte sein das die langsam gar ist. Die Algen zum größten Teil entfernen, etwas mehr Nährstoffe ins Wasser zu bringen und schauen ob da evtl. der Hund begraben ist.

Gruß Milan

ehemaliger User

Homepage 

06.06.2011, 18:44

@ M to the ilan

Woher kommen bei mir die Algen?

Hallo,

>> Okay... also du würdest mir raten von den Biokugeln auf Matten
>> umzusteigen um die Oberfläche im Filter zu verringern und somit etwas
>> weniger Bakterien zu haben, damit insgesamt mehr Ammonium und Nitrat bei
>> den Pflanzen landet.
>> Klingt nach deiner Erläuterung einleuchtend für mich.

Ist ein bisschen komplizierter. Ich hatte mal vor längerer Zeit Blogs über Bakterien geschrieben. Teil 4 beschäftigt sich mit den Nitrifikationsbakterien und Pflanzen.
Bakterien und Pfflanzen
Und raten... ist immer so eine Sache. Ich würde es machen, aber letztendlich ist es Deine Entscheidung. ;-)


>> Aha... d.h. ich kaufe mir eine Lösung davon um meine Tester zu testen.
>> :-D
>> Das wäre ja dann eine einmalige Sache um zu wissen Hop oder Top.
>> Gibt es eine Lösung für alle Tests?

So genannte Multireferenzen sind hauptsächlich für Meerwasser erhältlich. Ich kenne zumindest keine für Süßwasser. Aber die Einzelreferenzen kosten nicht die Welt.
Referenzlösungen



>> Mein Plan ist jetzt erstmal meine JBL-Röhre gegen selbiges Modell
>> auszutauschen, es könnte sein das die langsam gar ist. Die Algen zum
>> größten Teil entfernen, etwas mehr Nährstoffe ins Wasser zu bringen und
>> schauen ob da evtl. der Hund begraben ist.
>>

Ja, manchmal muss man etwas experimentieren und noch öfter muss man gaannzz viel Geduld haben. Meist ist es auch besser, nicht alles auf einmal zu ändern, sondern Schritt für Schritt. Nur dann kann man genau beobachten, was die einzelne Maßnahme im Becken bewirkt.
lg
Beate

M to the ilan

Homepage 

09.06.2011, 20:15

@ ehemaliger User

Woher kommen bei mir die Algen?

>> Hallo,
>>
>> >> Okay... also du würdest mir raten von den Biokugeln auf Matten
>> >> umzusteigen um die Oberfläche im Filter zu verringern und somit etwas
>> >> weniger Bakterien zu haben, damit insgesamt mehr Ammonium und Nitrat
>> bei
>> >> den Pflanzen landet.
>> >> Klingt nach deiner Erläuterung einleuchtend für mich.
>>
>> Ist ein bisschen komplizierter. Ich hatte mal vor längerer Zeit Blogs
>> über Bakterien geschrieben. Teil 4 beschäftigt sich mit den
>> Nitrifikationsbakterien und Pflanzen.
>> Bakterien
>> und Pfflanzen

>> Und raten... ist immer so eine Sache. Ich würde es machen, aber
>> letztendlich ist es Deine Entscheidung. ;-)

Wow, :surprised: das ist mal ein sehr interessanter und aufschlussreicher Beitrag! Hast du in der Richtung studiert, oder wie gelangt man an so ausgeprägtes Wissen?
Wenn sich bei mir keine andere Ursache für die Algen finden lässt komme ich darauf zurück.

>> >> Aha... d.h. ich kaufe mir eine Lösung davon um meine Tester zu
>> testen.
>> >> :-D
>> >> Das wäre ja dann eine einmalige Sache um zu wissen Hop oder Top.
>> >> Gibt es eine Lösung für alle Tests?
>>
>> So genannte Multireferenzen sind hauptsächlich für Meerwasser
>> erhältlich. Ich kenne zumindest keine für Süßwasser. Aber die
>> Einzelreferenzen kosten nicht die Welt.
>> Referenzlösungen

hmm... okay, wenn man das für jeden Test kauft und eig. nur 1x braucht ist das schon ne Stange Geld. Ich denke solange sich meine eigenen Ergebnisse mit denen im Fachgeschäft decken, werde ich darauf vertrauen das sie in Ordnung sind.

>> >> Mein Plan ist jetzt erstmal meine JBL-Röhre gegen selbiges Modell
>> >> auszutauschen, es könnte sein das die langsam gar ist. Die Algen zum
>> >> größten Teil entfernen, etwas mehr Nährstoffe ins Wasser zu bringen
>> und
>> >> schauen ob da evtl. der Hund begraben ist.
>> >>
>>
>> Ja, manchmal muss man etwas experimentieren und noch öfter muss man
>> gaannzz viel Geduld haben. Meist ist es auch besser, nicht alles auf einmal
>> zu ändern, sondern Schritt für Schritt. Nur dann kann man genau
>> beobachten, was die einzelne Maßnahme im Becken bewirkt.

Sooo... ich habe vorgestern die Algen der Scheiben entfernt, viele (nicht alle) befallenen Blätter abgeschnitten, einige "7-Kugeln" von JBL in den Boden gesteckt, mir von Dennerle den "A1 Daily NPK" zugelegt, (die Hornkrautstengel hatten Anzeichen auf Stickstoffmagel) und die besagte Röhre ausgetauscht.
Nun heißt es einige Zeit abwarten und schauen ob sich die Algen wieder vermehren und ansiedeln. Ich hoffe ja nicht! :-P Ansonsten werde ich wieder auf diesen Thread zurückgreifen.

Vielen Dank für die vielen Tips und Anregungen!
Gruß Milan

anajler

Homepage 

08.07.2011, 10:44

@ ehemaliger User

Woher kommen bei mir die Algen?

bei mir bilden sich komischerweise auch gerade sehr viele Algen und ich weiss leider nicht, wie ich die weg bekomme :(

12057 Postings in 2614 Threads
Woher kommen bei mir die Algen?
RSS Feed