Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.456 Aquarien mit 145.772 Bildern und 1.597 Videos von 17.591 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Zucht: Keilfleckbärblinge

log in | registrieren

Auch in unserem Aquaristik-Forum fühlen wir uns selbstverständlich den Zielen und Werten verpflichtet, die uns alle zu erfolgreichen Aquarianern machen sollen und ein konstruktives und respektvolles Miteinander garantieren.
Dominik

Homepage 

29.12.2008, 14:30
 

Zucht: Keilfleckbärblinge (Einrichtungsbeispiele)

Hallo,

22.12.08: Ich hab eher aus Langeweile darüber, dass meine Fischbestellung für mein kleines Becken(54L) noch nicht beim Händler angekommen ist einen Zuchtversuch meiner Keilfleckbärblinge gestartet. An diesem Tag waren die Keilfleckbärblinge scheinbar sehr balzwütig, als ich ein Paar herausgefangen hatte, hat das Weibchen sogar versucht an der Eimerwand abzulaichen (für alle die es nicht wissen: Keilfleckbärblinge sind eigentlich Pflanzenlaicher die an der Unterseite von breiteren Blättern ablaichen, und nicht an senkrechten Eimerwänden :-D ). Im 54er haben sie gleich weiter gemacht, obwohl die Wasserwerte dort anders sind, nach etwa einer Stunde hockte das jetzt deutlich dünnere Weibchen in einer dunklen Ecke und versuchte sich vor dem stark treibenden Männchen zu verstecken. Fische zurück ins 160er und die Ausbeute an Eiern ansehen: mindesten 60 Stück, obwohl die Keilfleckbärblinge doch ziemlich Laichräuber sind :hungry: , was ich auch mehrfach beobachten musste.

Der nächste Morgen: kein Ei mehr zu sehen, wäre auch zu schön gewesen.
Dass die Tiere bereits geschlüpft sind hielt ich für sehr unwarscheinlich, weil es erst 15 Stunden seit dem Ablaichen her war, laut Literatur dauert es bis zum Schlüpfen 24-30 Stunden. Also hab ich die Hoffnung aufgegeben und die Garnelen und die Schnecken des "Kaviarfressens" beschuldigt :lol2: .

29.12.08: Als ich Morgens ins Becken sah, hab ich etwas neben dem HMF herumhuschen gesehen. Weil es gleich nicht mehr zu sehen war, war ich mir nicht sicher ob es nun eine Junggarnele war (Ich warte zur Zeit noch auf die schnelle Vermehrung meiner Garnelen, aber sie wollen scheinbar nicht) oder doch ein Jungfisch. Wenig später sich der nun eindeutige Jungfisch wieder.
Kurz darauf entdeckte ich noch einen Zweiten. Und jetzt hoffe ich mal, dass es so ist wie bei den Antennenwelsen; wo ein Jungtier zu sehen ist sitzten noch 5 weitere im Dickicht :cool: . Da ich kein Aufzuchtsfutter zur Verfügung hab, hab ich mit Filtermulm aus dem 160er das Becken "eingestaubt" , und siehe da die Fischchen schnappen nach kleinen Partikeln. Außerdem hab ich einen Heuaufguss angesetzt.

Ich hab aber nicht viel Ahnung (zumindest noch keine pracktischen Erfahrungen) von der Fischzucht und könnte jetzt ein paar Tipps gebrauchen.
Und ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Guten Rutsch!

Gruß
Dome :waving:

Dominik

Homepage 

29.12.2008, 16:04

@ Dominik

Zucht: Keilfleckbärblinge

Hallo,

Kleines Update: Das mit dem füttern ist scheinbar doch nicht so schwer wie ich dachte. Die Kleinen fressen zerkleinertes, sinkesden Flockenfutter. Noch dazu relativ große Brocken, was mich schon sehr überrascht hat. Eventuell könnten sie schon Cyclops fressen, ich werde es mal versuchen hab genug in der Gefriertruhe.
Ach ja bis jetzt sind nach wie vor nur 2 Jungfische zu sehen.

Gruß
Dome :waving:

Dominik

Homepage 

05.01.2009, 16:15

@ Dominik

Zucht: Keilfleckbärblinge

Hallo,

05.01.09:
Jetzt gibts wieder was zu berichten: Von den zwei Larven (waren doch nicht mehr) hat immerhin eine die ersten kritischen Tage überstanden und ist mittlerweile auch als Fisch zu erkennen, also nicht mehr so ein "Kopf mit durchsichtigem Eidechsenschwanz" wie zu Beginn, alle Flossen sind relativ gut zu erkennen.
Die Fütterung ist auch einfach, weil der Jungfisch gut zerkleinertes Flockenfutter frisst, zu große Flocken werden aber ausgespuckt.
Und der Jungfisch hat auch schon das ganze 54L Becken unter Beschlag genommen, auch die Bereiche mit stärkerer Störmung, wo er schon ziemlich durchgewirbelt wird :-D , was ihn aber kaum zu stören scheint.
Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es weiter geht.

Auch wenn dieser "Zuchtversuch" keine große Ausbeute ergeben hat, habe ich wenigstens einige Erkenntnisse bekommen:

- Für die Zucht von Keilfleckbärblingen ist kein Schwarzwasser nötig (meine Wasserwerte: GH°8; PH 7,3-7,5).

- Die Fütterung ist um einiges einfacher als oft behauptet wird, weil es in den ersten Tagen in einem eingefahrenen Becken scheinbar genug Nahrung gibt und die Jungfisch lassen sich schon sehr früh an Trockenfutter gewöhnen.

In zukünftigen Zuchtversuchen werde ich aber Seemantelbaumblätter gegen das Verpilzen einsetzen und die Eier vor Schnecken schützen (Aufzuchtskästen).

Gruß
Dome :waving:

12053 Postings in 2612 Threads
Zucht: Keilfleckbärblinge
RSS Feed