Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.832 Bildern und 1.595 Videos von 17.589 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Jīvana - Nur noch Beispiel

von Swantje Thalmann
Offline (Zuletzt 23.01.2015)BlogInfo / BeispieleWebKarte
    Sieger Beckenwettbewerb Juli 2011 
Userbild von Swantje Thalmann
Ort / Land: 
6900 Bregenz / Österreich
Gesamtansicht - 25.10.2011
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
01.05.2011
Grösse:
120x50x50 = 300 Liter
Letztes Update:
10.12.2011
Besonderheiten:
Das Becken steht auf 9 Porenbetonsteinen. Diese stehen aufrecht als 3 Träger und sind 12,5 bis 17,5 cm dick. Am Boden und als Becken-Unterlage jeweils 22mm MDF-Platte. Direkt unter dem Becken 18mm Styropor.

Beleuchtung mittels Power-LED-Leisten, welche mithilfe von Aluprofilen direkt am oberen Beckenrand befestigt sind. Abstand zur Wasseroberfläche 3,5 bis 4 cm.

Die Rückwand ist mit Milchglasfolie beklebt - zur Vorbereitung der späteren Hintergrundbeleuchtung.

Rückseitig wird der obere Bereich mittels verschiedener Module aufgebaut.
Gesamtansicht / HB - 06.05.2011
Gesamtansicht / HB - 25.05.2011
Gesamtansicht / HB - 19.06.2011
Gesamtansicht / HB - 01.08.2011
Gesamtansicht / HB - 25.10.2011
Rechte Seite - 06.05.2011
Blick durch die linke Seitenscheibe - 06.05.2011
Linke Seite mit morgendlichem Sonneneinfall - 06.05.2011
Beckenmitte mit verdecktem HMF - 06.05.2011
Linke Beckenseite - 24.05.2011
Beckenmitte - 24.05.2011
Rechte Seite - 24.05.2011
Blick aus der Vogelperspektive - 30.05.2011
Gesamtansicht - 01.08.2011
Linke Beckenseite - 01.08.2011
Beckenmitte - 01.08.2011
Rechte Seite - 01.08.2011
Dekoration
Bodengrund:
amtra system plant depot
JBL Manado
heller Quarz-Sand
Aquarienpflanzen:
Cryptocoryne Wendtii Grün (Grüner Wasserkelch)
Blyxkraut (wahrscheinlich: Blyxa japonica)
Hygrophila Stricta schmal (Schmalblättriger Riesenwasserfreund)
Hygrophila pinnatifida (Gebuchteter Wasserfreund )
Hygrophila polysperma (Indischer Wasserfreund)
Taxiphyllum barberi (Vesicularia dubyana, Javamoos)
Monosolenium tenerum (Lebermoos)
Glossostigma elatinoides, (Zungenblatt)
Riccia fluitans - auf Lavagranulat gebunden
Cladophora aegagropila (Moosball)
Lysimachia nummularia (Pfennigkraut)
Vallisneria spiralis (Glatte Vallisnerie)

Ceratophyllum Demersum (Hornblatt - bleibt nur bis alles stabil läuft)
Salvinia Cucullata (Minischwimmfarn)
Pistia stratiotes (Muschelblume)

Düngung:
amtra system laterit kugeln
EASY-LIFE ProFito (jeden Tag ca. 4ml)
EASY-LIFE Carbo (jeden Tag ca. 5ml)
EASY-LIFE Ferro (jeden 3 Tag ca. 20ml)
Bio CO2


Informationen zu den Hygrophila-Arten (Auszug):

"Von der Systematik her sind die Wasserfreunde die schwierigste Gattung der Aquarienpflanzen. Die Gattung gehört zu den Acanthaceae (Bärenklaugewächse). Es handelt sich um Stauden und Halbsträucher aus dem tropischen und subtropischen Asien, Afrika, Australien und Amerika. In der gleichen Familie gibt es eine Reihe Halbsträucher, die zu den Mangroven zählen."
Quelle: www.heimbiotop.de

Die hier im Becken eingesetzten Hygrophila-Arten wachsen über die Wasseroberfläche hinaus und können in der freien Natur Höhen von bis zu 1,5 Metern erreichen.
Blick von oben in der Beckenmitte - 06.05.2011
Die Muschelblume trägt schon Ableger - 06.05.2011
Verschiedene Schwimmfarne begrünen die Wasseroberfläche - 06.05.2011
Einfach Grün - 06.05.2011
Für jeden den passenden Platz - 06.05.2011
Lebermoos an den Wurzelenden - 06.05.2011
Zusätzliche Vallisnerien für noch mehr Tiefenwirkung - 14.05.2011
Riccia-Moos auf Lavasteine gebunden - 16.05.2011
Die Beckenmitte, alles "wuchert" - 16.05.2011
Die rechte Beckenseite - prima Wachstum auch hier - 16.05.2011
Beckenmitte - 19.06.2011
Moose und Wasserfreund - 19.06.2011
Algenbewuchs der Lavasteine - 25.10.2011
Weitere Einrichtung: 
Lavasteine
Viele Wurzeln aus Wald und See gesammelt, gewässert, bearbeitet, wieder gewässert ...
Symphonie mit Wurzeln und Lavagestein - 06.05.2011
Symbiose zwischen Wurzeln und Pflanzen - 06.05.2011
Tote Wurzeln neu belebt - 06.05.2011
Möglichst Natur-nah - 24.05.2011
Wasserfall Grundmaterial - 27.05.2011
Wasserfall Rohform - 27.05.2011
Wasserfall - Modellierung der Oberfläche - 03.06.2011
Wasserfall - Beginn der Bemalung 03.06.2011
Wasserfall - Fertig bemalt 03.06.2011
eingefärbter Sand für den Wasserfall - 04.06.2011
Wasserfall-Modul fast fertig - 06.06.2011
Wasserfall fertig - 09.06.2011
Wasserfall bepflanzt - 18.06.2011
Unterhalb des Wasserfalls - 19.06.2011
Beckenmitte/Unten - 01.08.2011
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
1 x LED-Leiste wasserfest 70x Power SMD LEDs weiss - 24V 109cm :
Farbtemperatur: 5500k - 6000k
max. Lichtstrom gesamt: ca. 1260 Lumen
Abstrahlwinkel: 120°

2 x LED-Leiste wasserfest 35x Power SMD LEDs sunny white - 24V 56cm :
Farbtemperatur: 3500k - 4000k ( leicht warm bis neutral )
max. Lichtstrom gesamt: ca. 560 Lumen
Abstrahlwinkel: 120°

Beleuchtungszeit mittels Leuchten: 08:00 bis 11:30 und 14:00 bis 18:00 Uhr

Da der Raum über 5 Fenster an 3 Seiten verfügt, ist momentan die natürliche Beleuchtungsdauer je nach Tageslicht länger.

Die beiden LED-Strahler mit jeweils 12 LED a 0,064 Watt sind rund um die Uhr an.
Filtertechnik:
HMF in der Mitte der Rückseite
darin 2 x Aquael Circulator 350 mit Ausströmerrohren auf beiden Beckenseiten

Im Filter: Zeolit und Torfgranulat
Weitere Technik:
Heizstab Tetratec HT 200 im HMF platziert

Pumpe für den Wasserfall:
Tauchpumpe EDEN 106 auf minimale Wasserförderung von 150 l/h eingestellt.
Die Pumpe läuft momentan (20.06.2011) drei mal am Tag für jeweils eine halbe Stunde.
Aufbau der Beleuchtung und des HMF
Besatz
55 Danio Choprae (Rubinbärbling)
100+ Blue Pearl (Neocaridina cf. zhanghjiajiensis var. blue)

Dieser kleine Bärbling lebt in sauerstoffreichen Flüssen und Bächen von Myanmar. Seine schwimmfreudige Art erfordert trotz seiner geringen Größe Beckenlängen ab 80 cm. Je länger, desto wohler fühlt er sich und umso imposanter wird das Erscheinungsbild dieser Gruppentiere sein.

Der lebhafte Danio Choprae

Der Danio Choprae wird zwar oft als Schwarmfisch bezeichnet, dennoch lebt er eher in einem losen Gruppenverband, welcher sich nur in Gefahrensituationen zu einem Schwarm zusammen findet. In einem entsprechend großen Aquarium sollte der Danio Choprae in einer Gruppenstärke von mindestens 20 Tieren gehalten werden, idealerweise aber mehr. Eine Gruppenstärke von 40 Fischen in einem 300L-Becken vermittelt ihnen Sicherheit und Wohlwollen. Meine Danio Choprae nutzen den gesamten Schwimmraum des Beckens aus.

Der natürliche Lebensraum des Danio Choprae bietet durch vielfältigen Pflanzenwuchs und Wurzelwerk sehr viele Rückzugsmöglichkeiten. Dies sollte beim Einrichten des Aquariums beachtet werden. Stehen den Fischen eine gute Beckenstruktur mit Wurzeln und dichtem Pflanzenwuchs, aber auch genügend freier Schwimmraum zur Verfügung, wird man ihre ganze Pracht beobachten können.

Ebenso naturnah sollte die Wassertemperatur eher kühl sein. Der Danio Choprae lässt sich sehr gut bei Zimmertemperatur zwischen 18 und 22 Grad pflegen.

Je nach Beleuchtung des Beckens und seiner Stimmung zeigt dieser Bärbling eine helle bis dunklere Färbung. Charakteristisch dabei ist der orange-rot farbene Körper und dunkle, fast blaue Querstreifen an den Seiten, weshalb er deutsch auch Rubinbärbling genannt wird. In Verkaufsbecken wirken Danio Choprae meist sehr hell und unscheinbar. Bietet man Ihnen aber einen geeigneten Lebensraum, wird man schnell von ihrer intensiven Färbung begeistert sein.

Während der Balz färben sich die Männchen sehr dunkel, fast anthrazit und die Farbstreifen an Rücken und Flossen beginnen regelrecht zu Glühen. Dieser Umstand brachte ihm auch den deutschen Namen "Glühlichtbärbling" ein. Den glühenden Streifen am Rücken zeigen Jungfische bis zum Alter von ca. 3 Monaten permanent. Allerdings verliert sich die Intensität mit zunehmenden Alter.

Die Weibchen sind aufgrund ihrer Körperform/-größe von den Männchen zu unterscheiden. Weibchen werden etwas größer und sind fülliger. Vor allem der dickere runde Bauch ist ein gutes Merkmal zur Geschlechterunterscheidung. Männchen sind im Gegensatz sehr schlank.

Danio Choprae sind Freilaicher, welche nicht davor scheuen, den eigenen Nachwuchs zu vertilgen. Männchen suchen sich gern ein kleines Revier - bevorzugt in der Nähe von Moosen oder dichten feingliedrigen Pflanzen - welches sie gegen ihre Artgenossen verteidigen und dort auf ein empfängnisbereites Weibchen warten. Dabei liefern sie sich imposante Balz-Aktionen, welche man stundenlang beobachten kann.

Möchte man sie züchten, empfiehlt sich die Einrichtung eines Aufzuchtbeckens, in welches die soeben geschlüpften Larven umgesetzt werden und dort unter mehrmaliger Fütterung am Tag kräftig wachsen dürfen. Sobald die Jungfische den Leuchtstreifen am Rücken zeigen bzw. 1,5 Monate alt sind, können sie ins Elternbecken zurück gesetzt werden. Dann sind sie groß und schnell genug, nicht als Futter ihrer Eltern zu enden. Die Jungfische schwimmen nahe der Wasseroberfläche und suchen den Kontakt zu ihren Geschwistern. Meist finden sie sich in einer Ecke des Beckens zusammen.

Die Vergesellschaftung dieser friedlichen Fische ist sehr gut mit Garnelen aus ihrem Herkunftsgebiet möglich. Abraten möchte ich davon, sie mit anderen Fischen zu vergesellschaften. Nicht, weil das prinzipiell nicht geht, sondern einfach deshalb, weil man sich damit die interessanten Interaktionen zwischen den doch recht individuellen Danio Choprae verdirbt. Denn, auch wenn diese kleinen Bärblinge auf den ersten Blick alle gleich sind, so kann man bei genaueren Beobachtungen einzelne Individuen erkennen und deren charakteristischen Züge immer wieder von den anderen unterscheiden.

Familie: Karpfenartige (Cyprinidae)
Unterfamilie: Bärblinge (Rasborinae)
Deutscher Name: Rubinbärbling, Glühlichtbärbling, Burma-Danio, Schlangenhautbärbling
Herkunft: Asien, Burma, (Myanmar)
Biotop: Fließgewässer
Größe: 3 bis 4 cm
Geschlechterunterschied: Weibchen fülliger, Männchen schlank und etwas kleiner
Erreichbares Alter: ca.3 Jahre
minimale Beckenlänge: 80 cm
Aufenthaltsbereich: oben | Mitte | unten
Temperatur: 18 bis 25 °C
Wasserwerte: pH:6,0 - 7,5 | dH:5 - 15° | KH: 2 - 8
Futter: feines Trockenfutter, Frostfutter und Lebendfutter
Sozialverhalten: Friedlicher Gruppenfisch
Nachzucht: Freilaicher


Faszinierende Blue Pearl Garnele
Die Blue Pearl Garnele wurde von Ulf Gottschalk erstmals aus der farbvarianten Neocaridina zhangjiajiensis selektiert, gezüchtet und beschrieben. In Anlehnung an die "White Pearl" wurde dieser blauen Zuchtform der Name "Blue Pearl" Name gegeben.
Die Farbgebung dieser Garnele ist bei optimalen Bedingungen hellblau, kann aber auch bis zu grau oder beige variieren. Bei gut ausgefärbten blauen Tieren sind rötliche Flecken zu beobachten, welche sich über den Rücken bis zum Schwanz ziehen. Ein dunkler Bodengrund und härteres sowie kühleres Wasser begünstigen ihre blaue Färbung.
Durch den transparenten Körper sind die hellen Organe sehr gut zu erkennen. Die weiblichen Tiere tragen unter ihren Schwimmbeinen hellbraune bis beige-farbene Eier.
Die Blue Pearl ist wie ihre Artverwandten recht einfach zu halten und stellt kaum besondere Ansprüche an ihren Lebensraum. Auch die Nachzucht und Vermehrung ist recht leicht und ergiebig.
Diese friedliche Garnele kann gut mit kleinen Fischen vergesellschaftet werden. Es ist jedoch abzuraten, sie mit anderen Neocaridina -Garnelen zu vergesellschaften, da diese untereinander Hypride hervorbringen, was zu vermeiden ist.
Die Garnele kann in Nano-Becken als auch in größeren Becken gehalten werden. Ihr sollten dort genügend Moose oder feingliedrige Pflanzen zur Verfügung stehen.

Die Fütterung gestaltet sich bei diesem Allesfresser recht einfach: Sie frisst sowohl Fischfutter als auch Garnelenfutter, wobei sie sich ebenso über die Zugabe von frischem Gemüse (Blattspinat, Salat) freut. In gut eingefahrenen Aquarien findet sie immer Fressbares: Futterreste, Algen und Mulm stehen ebenfalls auf ihrem Speiseplan. Empfehlenswert ist die Einbringung von Herbstlaub der Eiche und Buche, auch Erlenzapfen werden regelmäßig beackert.

Wissenschaftlicher Name: Neocaridina cf. zhanghjiajiensis var. blue
Deutscher Name: "blue pearl" Garnele
Herkunft/Verbreitung: Zuchtform
Größe Männchen/Weibchen: 2,5 cm / 3 cm
Geschlechtsunterschiede: Weibchen werden größer, Unterscheidung erst nach Geschlechtsreife anhand der Eiflecken im Nacken der Weibchen
Wassertemperatur: 14 - 28 °C
PH-Wert: 6,5 - 8
GH°: 2-20
KH°: 8-25
Vermehrung, Zucht: Adulte Weibchen entlassen alle 4 bis 6 Wochen ca. 30 bis 50 fertig entwickelte und selbstständige Jungen

Zusätzlich leben hier noch aus meinen Anfängerzeiten:
1 brauner Antennenwels (M) und 1 siamesische Saugschmerle
Danio Choprae im neuen Zuhause - 19.05.2011
Danio Choprae im neuen Zuhause - 19.05.2011
Der erste Nachwuchs im neuen Zuhause - 19.05.2011
Blue Pearl mit Eiern - 23.05.2011
Blue Pearl auf Entdeckungstour - 23.05.2011
großes Fressen, da bleibt kein Krümel überig - 04.06.2011
Winzfischlies - 09.06.2011
Ein Größenvergleich - 09.06.2011
Der erste Garnelen-NW - 14.06.2011
Danio Choprae in ihrer Prachtfärbung - 19.06.2011
Wasserwerte
04.06.2011: gemessen mit Sera aqua tests

GH 13
KH 7
pH 7,25
NO2 0
NO3 0
PO4 0
NH4 0
FE 0,25
CU 0

Temperatur: 22 °, ggf. tagsüber wärmer bis 24° durch erhöhte Außen- und Innentemperatur im Sommer

Wasser wurde mit EASY-LIFE Filtermedium aufbereitet, Blätter und Erlenzapfen ins Becken gegeben

Anteilig habe ich destilliertes Wasser hinzugegeben.

WW: Jede Woche ca. 50-60 Liter
Futter
DuplaRin
Cyclop-Eeze
JBL NanoBel
Garnelengranulat
ab und zu mal rote oder weiße lebende Mückenlarven bzw. Springschwänze
Videos
Video
Sonstiges
Der erste Meilenstein ist geschafft.

Sobald sich die Zeit findet, werde ich den rückseitigen Aufbau mit Sumpffplanzen und mittigem Wasserfall anfertigen. Dieser soll sich über nahezu die gesamte Breite der oberen Rückseite erstrecken und den HMF verdecken. Im HMF wird für den Wasserfall eine kleine Pumpe installiert, welche dann das Wasser nach links und rechts sowie nach vorn führt.

Der Wasserfall ist nun fertig gestellt. Nun fehlen die beiden Module links und rechts, welche ich demnächst basteln werde.
Infos zu den Updates
Damit die Liste der Einträge hier nicht zu lang wird, lagere ich diese immer wieder mal in den Blog aus, um dennoch alle Informationen zu erhalten.

Deshalb habe ich heut (20.06.2011) viele der Einträge hier auf das Minimum reduziert.

01.05.2011
Das Becken steht.

06.05.2011
Die ersten guten Bilder fotografiert und eingestellt

13.05.2011
So, die ersten Bewohner sind schon eingezogen. Am Montag zogen die ersten 10 Danio Choprae ein und heut die nächsten 10.
Ein Video eingestellt.

14.05.2011
Die Pflanzen wurden um einige Vallisnerien erweitert.

16.05.2011
Die Pflanzen wachsen prima.
Einige neue Bilder unter Pflanzen eingestellt.

18.05.2011
Der nächste 10er-Trupp Danio Choprae ist umgezogen. Nun sind es schon 30 Fische.
Heute konnte ich schon den ersten Nachwuchs sichten.

19.05.2011
Die Danios sind wirklich fleißig - und findig - selbst der Nachwuchs! Heute morgen habe ich entdeckt, dass es ziemlich viele Larven irgendwie geschafft haben, sich hinter die Filtermatte zu mogeln.

20.05.2011
Das OK von meiner Händlerin hab ich, also dürfen die Kleinen vorerst hinter der HMF-Matte bleiben und ich füttere sie die nächste Woche separat.

23.05.2011
Heute sind 30 Blue Pearl aus "Lavafälle" eingezogen. 5 davon tragen derzeit Eier.
Unter Besatz gibt es neue Bilder.

24.05.2011
Daten unter "Pflanzen" ergänzt.
Neue Bilder unter "Becken" und "Dekoration" sowie neues Hauptbild.

25.05.2011
Wieder sind 8 Danio Choprae umgesiedelt.
Habe noch eine Gesamtansicht vom Becken fotografiert, die nun als neues HB zu sehen ist.

26.05.2011
Nachdem ich gestern nur eine Garnele entdecken konnte, krabbeln nun mehrere im vorderen Beckenbereich herum. Und Freude: Zwei davon sind Weibchen mit Eiern.

27.05.2011
Heut war Basteltag. Ich habe mit dem Bau des ersten Rückwandmoduls begonnen. Als erstes wird der mittige Wasserfall erstellt.
Bilder dazu gibt es unter Dekoration.

30.05.2011
Genau 4 Wochen ist das Becken nun alt. Mittlerweile hat sich das Algenwachstum wieder eingestellt, bis auf wenige Fadenalgen ist kein größeres Wachstum mehr zu erkennen. Auch der Bakterienfilm, welcher an der großen rechts angeordneten Wurzel war, hat sich nun vollständig aufgelöst. Die Wasseroberfläche ist nun ohne Kahmhautpartikel, das Wasser von Beginn an sehr klar. Ein Blick von oben bis zum Bodengrund offenbart eine tolle Sicht.
Die Pflanzen entwickeln sich prächtig. Einige Stängel des indischen Wasserfreund haben schon die Wasseroberfläche erreicht bzw. wachsen nun schon emers weiter. Das bedeutet, dass sie ca. 25-30 Zentimeter gewachsen sind. Die Moose haben enorm an Masse zugelegt und die Cryptocoryne und das Blyxkraut sind auch angekommen und bilden neue Blätter aus.
Die Fische und Garnelen haben sich nun gut eingelebt, alle bewegen sich ohne Scheu auch im weiten freien Schwimmraum an der Frontscheibe. Ich kann immer wieder neuen Bärbling-NW entdecken, der allerdings größtenteils seinen Eltern zum Opfer fällt. Die Kleinen hinter der Filtermatte sind schon kräftiger geworden, allerdings habe ich die zusätzliche Fütterung abgebrochen.
Neues Bild unter "Becken" mit Blick aus der Vogelperspektive.

03.06.2011
Gestern und heute habe ich mit dem Wasserfall weiter gemacht.
Bilder dazu gibts unter "Dekoration".

04.06.2011
Da das Regenwetter zum weiterbasteln auffordert, bin ich dem gern nachgekommen und habe heute die erste Lackschicht auf das Wasserfall-Modul aufgebracht.
Bild unter Deko

Heute sind die letzten vier Danio Choprae aus dem Asienbachbett hier eingezogen. Fast jeden Tag entdecke ich neue Larven. Die Winzfische im HMF werden auch immer mehr, habe nun wieder angefangen, ab und zu ein paar zerriebene Futterflocken zuzufüttern.

06.06.2011
Das Wasserfallmodul ist fast fertig. Der eingefärbte Sand ist mit der zweiten Lackschicht aufgetragen. Nun fehlt noch die 3. Lackschicht auf den Wasserrinnen sowie die Versiegelung der Unterseite.

09.06.2011
Das Wasserfallmodul ist fertig und es plätschert schon fleißig vor sich hin. Bevor ich das Modul aufgesetzt habe, wurden die Nachwüchsler aus dem HMF ins Becken gesetzt. Sie sind nun sicher groß genug, um nicht mehr gefressen zu werden.
Bilder unter Dekoration und Besatz.

10.06.2011
Genial! Von den 30 Garnelen sind echt mal mindestens 10 tragend! Super, dann gibts bald eine Invasion Blue Pearls :-))

15.06.2011
Heute habe ich die ersten jungen Minigarnelen entdeckt, als sie ganz gemütlich im Sand herum gekrabbelt sind. Ein Foto dazu gibts unter Besatz zu sehen.

18.06.2011
Heute habe ich endlich ein paar passende Pflanzen für den Wasserfall gefunden und diesen natürlich gleich begrünt. Nun solls mal wachsen... ein Bild von heute ist unter Dekoration.

19.06.2011
Vielen Dank an Falk, den Aquascape-Guru, für die tolle Jury-Bewertung und dafür, dass Du gleich auch die ineressanten Hintergrund-Infos, die mich zu diesem Biotop-Becken inspiriert haben, mit in die Bewertung hast einfließen lassen. So wird das Ganze rund :-)

Es gibt auch neue Bilder in den verschiedenen Bereichen.


20.06.2011
Auslagerung der Update-Hintergrund-Infos in den Blog
Ergänzung technischer Daten für den Wasserfall

21.06.2011
Im Blog gibt es nun ein paar Infos zu den Blue Pearls und den Danio Choprae.
Da ich irgendwann auch mal am Beckenwettbewerb teilnehmen möchte, kommen dieselben Infos auch hier her... auch wenns doppelt ist...

03.07.2011

Es wächst und gedeiht.

Die jungen Danio Choprae sind nun ca. 12 mm lang und schon fleißig im gesamten Becken unterwegs. Einige neue Larven sind dazugekommen. Wenn die ersten Nachwüchsler so weit sind, dann dürfen sie zu neuen Haltern umziehen.

Auch die Garnelen haben sich schon ziemlich stark vermehrt. immer wieder sind Jungtiere in verschiedenen Größen zu sehen.

An den Lavasteinen und den dünneren Wurzelstücken hat sich ein leichter Algenflaum entwickelt. Das gefällt mir sehr gut, wirkt doch dadurch alles noch natürlicher.

06.07.2011

Im Becken ist soweit alles bestens. Die Jungfische wachsen gut heran und junge Garnelen wuseln überall herum.

Das Wasserfallmodul habe ich mal wieder entfernt. Irgendwo ist was undicht, so dass sich ab und zu Tropfen bildeten. Wenn mal wieder Regenwetter ist und sich die Zeit dafür findet, untersuche ich das teil mal. Vielleicht baue ich es auch neu, hab ja nun ein paar Erfahrungswerte mehr und irgendwie war ich nicht ganz so zufrieden mit der Optik ;-)

19.07.2011
Am Wochenende muss ich unbedingt mal wieder gärtnern. Das Moos in diesem Becken wächst wahnsinnig stark. Ebenso die Schwimmpflanzen. Ich muss aufpassen, dass sie mir nicht das ganze Licht für die darunter befindlichen Pflanzen weg nehmen. Immer wieder entferne ich Teile der Schwimmfarne, aber nach einer Woche sieht es fast aus, wie vorher.

Die Garnelen haben sich recht gut vermehrt. Sie wuseln überall herum und haben mit dem vielen Moos ihre Freude. Nach dem Gärtnern mache ich mal wieder neue Fotos...

26.07.2011
Das Gärtnern am WE habe ich recht kurz gehalten, da ich es eigentlich klasse finde, wie schön natürlich die Pflanzen momentan das Becken zuwachsen. Bis auf ein bischen Moos kürzen und hier und da mal einige welke Blätter zu entfernen habe ich nichts weiter gemacht.

Die Bewohnern geht es ausgezeichnet, die Jungfische haben schon eine gute Größe erreicht. Die Blue Pearl haben sich ordentlich vermehrt und das beste ist, dass sie nahezu alle ein sehr kräftiges sattes Blau zeigen.

31.07.2011

So! 5 Stunden Gärtnern hab ich hinter mir. Habe das Becken mal komplett aufgeräumt und die Moose nun doch reduziert und teilweise wieder neu aufgebunden. Die langen Wasserfreud-Pflanzen wurden gekürzt und neu eingepflanzt und der Wasserkelchdschungel etwas gelichtet. Zum Schluss noch alles von innen und außen blitzblank geputzt - für heute reichts!

Bilder kommen die nächsten Tage - jetzt werd ich erst mal die Sonne genießen - wenn sie denn schon mal da ist, muss sie geehrt werden :-D

01.08.2011
WOW!!!
Was für eine Freude über die Medaille! Das war heute eine super Überraschung für mich :-)

Da wird der graue Montag doch gleich zum sonnigen Sonntag :-D

Danke Danke Danke für Eure Stimmen und für Eure Glückwünsche!


... und gleich noch ein paar neue Fotos nachdem ich gestern gegärtnert habe:
Das Moos an den Wurzeln ist bis auf die große rechte super angewachsen, so dass ich die Fäden und lose herum hängendes Moos entfernt und nur das belassen habe, welches schon an den Wurzeln festgewachsen ist. Mit dem vielen überschüssigen Moos wurde der komplette HMF verdeckt und ein kleiner Teil kam in "Lavafälle".

Nun sieht das Becken zwar momentan etwas kahler aus, dafür wurde gut aufgeräumt und "Luft" für neues Wachstum geschaffen.

Algen willkommen: Mich freut, dass einige dünne Wurzeln und die Lavasteine mit Algen bewachsen sind. Das unterstreicht meiner Meinung nach das natürliche Aussehen und die Garnelen lieben es ;-)

08.08.2011
Die Blue Pearls haben sich kräftig vermehrt. Ich schätze mal, dass sich ihre Anzahl nun mindestens verdreifacht hat. Überall wuseln Winzlinge herum und die Weibchen tragen permanent Unmengen von Eiern.

11.08.2011
Ich habe das Wasserfallmodul wieder in Betrieb genommen. Habe es so angepasst, dass es sich komplett innerhalb des Beckens befindet, also nicht über die Rückscheibe hinausragt. Nun kann es tropfen, wenn es will. Das Ganze hat auch den Vorteil, dass das Modul nun ca. 4 bis 5 cm weiter nach vorn gerückt ist und dadurch die HMF-Matte überhaupt nicht mehr zu sehen ist.

Zusätzlich habe ich vor zwei Tagen die Bio CO2-Anlage in Betrieb genommen. Sie unterstützt die tägliche Düngung mit Easy Carbo und ich werd mal abwarten, inwieweit es sich auf die Pflanzen und deren Wachstum auswirkt. Sie wachsen ja recht gut und sind kräftig, allerdings denke ich, kann es nicht schaden, wenn sie auf lange Sicht unterstützt werden sollen - zumal ich nicht jeden Tag im Büro bin, um Carbo zu düngen.

25.10.2011

Es wächst und wächst und wächst ...
Mittlerweile ist das Becken zu einem Dschungel mutiert. Obwohl ich regelmäßig an der einen oder anderen Stelle Pflenzenstücke oder Moos entferne, habe ich dem Pflanzenwuchs im Grunde genommen mal seinem Wille nach gegeben um zu schauen, wie es sich von allein entwickelt.

Die Lavasteine im vorderen Teil des Beckens sind mit tollen grünen Algen überwachsen und geben dem Ganzen ein sehr natürliches Flair.

Da die Pflanzen mittlerweile sehr lang und hoch gewachsen sind, wird auch die Wasserobefläche von ihnen eingenommen. Deshalb habe ich - bis auf das schwimmende Riccia und einige kleine Muschelblumen-Ableger die Schwimmpflanzen wieder entfernt.

Neuse HB und ein Bild unter Pflanzen mit dem Algenwuchs auf den Lavasteinen hinzugefügt.

09.12.2011
Dieses Becken wurde im Zuge der Erweiterung meines Interessensbereiches nahezu umgestaltet und existiert nicht mehr in der oben beschriebenen Einrichtung und Besetzung.

Da ich seit Beginn meiner Aquaristik-Laufbahn ausschließlich asiatische Wasserbewohner gepflegt habe, wurde das Interesse an anderen Gebieten immer größer. Schlussendlich habe ich im November die Umgestaltung des Beckens vorgenommen und einen Großteil der bisherigen Bewohner umgesiedelt. Die Hälfte der Danio Choprae habe ich Bekannten gegeben, die andere Hälfte lebt nun im Becken Pravāha. Auch ein Großteil der asiatischen Pflanzen ist dem Becken entnommen und durch südamerikanische ersetzt worden.

Die Weiterentwicklung des Beckens ist hier zu sehen: VidaViva
User-Meinungen
Fredo Fuss schrieb am 24.04.2012 um 18:41 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Swantje,
hab`Deine Becken schon vor Monaten entdeckt und da ich mich nun auch angemeldet hab`möchte ich Dir meinen tiefempfundenen Respekt
bekunden!
Ich mochte dieses Becken irgendwie am liebsten, schade das es nicht mehr existiert!
Noch viel Erfolg und Freude!
Ciao fredo
Falk schrieb am 08.08.2011 um 20:49 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Frau des Schwerts
Na dann nachträglich Glückwunsch für die hervorragende Arbeit !*
War bisserl kurz drauf die letzten Wochen, da das haus unserer großen fertig werden muß, der Vermieter muß zur Übergabe der Mietwohnung aus Kanada anreisen, muß halt alles passen dann...gleich ein Sorry an alle von EB..das ich zwar paar Posts im FB mache , aber eben nur sporadisch und zu unmöglichen Nachtzeiten...
Jetzt wirds aber wieder schön langsam...
Danke für das LOb zu meinem Becken ! ich schätz am Donnerstag kann ich das ganz posten , außer Besatz, da bin ich noch nicht klar..
Lass hören auch von Pravaha..
Dicker Drücker von Falk
Koehler schrieb am 08.08.2011 um 13:21 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Halli Hallo Swantje,
auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Monatssieg aber ich hatte auch nicht wirklich gezweifelt das es bei dem wunderwerk lange dauert =)
LG Sebastian
die Perle... schrieb am 07.08.2011 um 20:54 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hey Swantje,
natürlich auch von mir
Herzlichen Glückwunsch zum Monatssieg
und alles gute weiterhin
LG Saskia
*Lucie* schrieb am 04.08.2011 um 14:50 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Swantje,
herzlichen Glückwunsch zum Monatssieg!
GlG Lucie.
< 1 2 3 4 5 6 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Swantje Thalmann das Aquarium 'Jīvana - Nur noch Beispiel' vor. Das Thema 'Asien, Australien' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
65814 Aufrufe seit dem 05.05.2011
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User Swantje Thalmann. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Channa Gachua var. Inle Lake Artbecken
von Robin Streuli
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 16767
von heide-malawi
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Manikam
von miv
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 20534
von tsmeey
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 33453
von Aqua Tobi
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Stachelaale Macrognathus maculatus
von Ferrika
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 31540
von Thomas Brandt
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Asien
von heide-malawi
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 10932
von Channa667
300 Liter Asien, Australien
Aquarium
Becken 10171
von Nils G.
300 Liter Asien, Australien
Shopping-Links:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.874.453
Heute
11.092
Gestern:
11.064
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.453
User:
17.589
Fotos:
145.832
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814