Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium My~southamerican~corner~Tank

von ~Marco~
Offline (Zuletzt 26.11.2016)Info / BeispieleKarte
    Sieger Beckenwettbewerb August 2012 
Ort / Land: 
Bei Berlin / Deutschland
aktuelle Frontansicht 23.02.2013
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
aufgelöst am 12.04.13
Grösse:
123x87x87x65cm = 350 Liter
Letztes Update:
06.07.2015
Besonderheiten:
Ein paar Daten zum Aquarium vorweg:

- weißes Juwel Trigon 350 auf wengefarbenem Unterschrank mit weißen Türen

Schenkellänge 87 cm
max.Tiefe 87 cm
Gesamtbreite ca. 123 cm
Floatglas: 15 mm


- selbstgebauter Innenfilter in der hinteren Ecke
- Aquarienabdeckung mit 2 Leuchtbalken, eigentlich mit 2 x 45 Watt T5 und 2 x 24 Watt T5 Leuchtbalken. Diese wurden auf LED-Beleuchtung "umgebaut"
Frontansicht 16.02.13
Frontansicht 08.01.13 mal mit ein paar mehr Steinen
Frontansicht 17.12.12
Gesamtansicht 10.12.12
Gesamtansicht 10.12.12
Gesamtansicht 10.12.12
Frontansicht 05.11.12
Frontansicht 24.10.12
Frontansicht 22.10.12
Gesamtansicht bei voller LED-Beleuchtung 22.10.12
Beckenansicht von links 22.10.12
Beckenansicht von rechts 22.10.12
21.10.12 1. Foto nach Neugestaltung, noch sehr trüb
Gesamtansicht 09.09.12 in alter Gestaltung
nur hinterer Leuchtbalken 02.07.12 ( T5-Beleuchtung )
genauen Maße des Juwel Trigon 350
Dekoration
Bodengrund:
- beigefarbener Aquariensand/Kies ca. 50KG, Körnung 0,4 - 0,8mm
- schwarzer Aquariensand/Kies ca. 10KG, Körnung 0,4 - 0,8mm

* beide Kiessorten miteinander vermischt um einen etwas dunkleren Ton zu treffen und um zu verhindern, dass der Bodengrund zu sehr reflektiert und das Becken dadurch zu hell wird.
* der Bodengrund steigt nach hinten hin an, vorne hat er eine Höhe von ca. 5cm und hinten hat er eine Höhe von ca. 10-12cm.

______________________________________________________________________________________
Aquarienpflanzen:
- Echinodorus bleheri ( Amazonas Schwertpflanze )
Herkunft: Südamerika
Höhe: 20 cm - 60 cm
Breite: 25 cm - 40 cm
Temperatur: 20 - 30° C
pH: 5,5 - 8

- Echinodorus horizontalis ( Horizontale Schwertpflanze )
Herkunft: Südamerika
Höhe: 15 cm - 20 cm
Breite: 10 cm - 30 cm
Temperatur: 22 - 28° C
pH: 6,0 - 7,5

- Vallisneria gigantea ( riesen Wasserschraube )
Herkunft: Kosmopolit
Höhe: 50 cm - 100 cm
Breite: 10 cm - 20 cm
Temperatur: 18 - 30° C
pH: 6 - 8

- Vallisneria americana var. asiatica ( asiatische Vallisnerie )
Herkunft: Kosmopolit
Höhe: 20 cm - 60 cm
Breite: 10 cm - 20 cm
Temperatur: 20 - 30° C
pH: 6 - 8

- Riccia fluitans ( Teichlebermoos )
Herkunft: Kosmopolit
Höhe: 1 cm - 5 cm
Breite: 5 cm - ? cm
Temperatur: 18 - 28° C
pH: 5 - 8


_______________________________________________________________________
Echinodoren und Vallisnerien 10.12.12
Weitere Einrichtung: 
- 3D Rückwand, Juwel Stone Granite
- 2 Rückwandmodule von Steinzeit-Design 1x Felsblock "K1" und 1x Felsblock "K2"

* Die Rückwand ist jeweils an den Schenkeln des Beckens verklebt. Es befinden sich jeweils rechts und links ein Rückwandmodul und hinten über Eck bildet ein angepasstes Modul den "Rahmen" für den selbstgebauten Innenfilter.
Die Rückwandmodule wurde einfach auf die 3D Rückwände von Juwel aufgeklebt. Am rechten Schenkel das "K1" Modul und am linken Schenkel das "K2" Modul. Die module sind etwas zurecht gesägt, dass sie nicht ganz soviel Platz weg nehmen.
Die 3D Rückwände von Juwel wurden mit in Brauntönen gefärbten Epoxidharz bestrichen, danach mit feinem braunen Sand bestreut, um den Glanz des Harzes zu verringern. Warum der ganze Aufwand? Weil das Becken ursprünglich als Tanganjikasee-Aquarium geplant war, habe ich eine dunkle Rückwand eingeklebt. Um diese an das Thema südamerika anzupassen, habe ich diese sozusagen "umgefärbt"!

___________________________________________________________________________________

- 7 Moorkienholzwurzeln
- 2 XL Mangrovenwurzel

* die Mangrovenwurzeln sind am Filter in der hinteren Ecke des Aquariums angebracht um diesen zu verdecken.
Ein Teil der Moorkienholzwurzeln wurden mit den Mangrovenholzwurzeln kombiniert, sodass in der hinteren Ecke des Aquariums ein Wurzeldickicht entstanden ist, in dem sich die Disken wunderbar verstecken können bzw. ruhen können. Die restlichen Moorkienholzwurzeln wurden an den Schenkeln des Beckens verteilt angebracht, um eine möglichst natürliche Optik zu gestalten.

____________________________________________________________________________________

- mehrere große Steine
- mehrere kleine Steine
- 6 Tonröhren


* die verschiedenen Steine sind vorallem im hinteren Beckenbereich an den Wurzeln verteil und bilden im Zusammenspiel mit den Tonröhren viele Höhlen und Verstecke für die Welse. Die Steine dienen zudem für die microgeophagus altispinosa als zusätzliche Laichplätze.

____________________________________________________________________________________

- Seemandelbaumblätter
- Eichenlaubblätter
- Erlenzapfen
- Bananenlaubblätter


* die Seemandelbaumblätter, Eichenlaubblätter, Babaeblaubblätter und Erlenzapfen sind im gesammten Becken verteilt, so wirkt das Becken noch natürlicher. Zu dem wird das Wasser im Becken auf natürliche Art und Weise gleich noch leicht angesäuert. Bei jedem Wasserwechsel wird das "Laub" ausgetauscht.

_____________________________________________________________________________________
Detailansicht 10.12.12
Detailansicht 10.12.12
rechtes Felsmodul 10.12.12
linkes Felsmodul 10.12.12
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
Von Vorn nach Hinten:

- 1 x 50cm LED-Lichtleiste
* Beleuchtungszeit von 08:00 - 14:00 Uhr und von 16:00 - 22:00 Uhr

- 1 x 90cm LED-Lichtleiste
* Beleuchtungszeit von 09:00 - 21:00 Uhr

- 1 x 50cm LED-Lichtleiste
* Beleuchtungszeit von 08:30 - 13:45 Uhr und von 16:15 - 21:30 Uhr

Die vorhandenen zwei T5 Leuchtbalken werden nicht mehr genutzt und wurden durch LED-Lichtleisten ersetzt. An den vorhandenen Leuchtstoffröhren wurden die LED-Lichtleisten angebracht/angeclipst.
Am vorderen Leuchtbalken wurde die vordere Leuchtstoffröhre mit einer 50cm LED Leiste bestückt und die hintere Leuchtstoffröhre wurde mit einer 90cm LED Leiste bestückt. Der hintere Leuchtbalken wurde mit nur einer 50cm LED Leiste bestückt. Das hat den positiven Effekt, dass das Becken nun viele abgedunkelte und einige helle Bereiche aufweist, was den Bedürfnissen der Neons und Disken sehr entgegen kommt. Die LED Leisten wurden so angebracht, dass die etwas lichthungrigeren Pflanzen noch genügend Licht bekommen.


* Technische Daten zu den LED´s:
Leistung: 14,4W / Meter
Abstrahlungswinkel: 120°
Leuchtkraft: 900lm (Herstellerangabe)
Farbe: weiss 6500-8000K
Lebensdauer: >50.000h bei 12V (Herstellerangabe)

- 60cm LED Mondlichtleiste mit 36 blauleuchtenden LED´s
Beleuchtungszeit von 21.55 - 00.00 Uhr

__________________________________________________________________________________
Filtertechnik:
- selbstgebauter Bioinnenfilter in der hinteren Aquarienecke, ähnlich einem HMF, in dem sich die komplette Technik befindet, ( Heizstab, Pumpe, O2 Ausströmer )
- als Pumpe verwende ich eine Tunze Rückförderpumpe Silence 1073.020, 2400 Liter/h


* Technische Daten Tunze Rückförderpumpe Silence 1073.020, 2400 Liter/h:

Pumpenleistung: 200 - 2400 l/h regulierbar
Leistungsaufnahme: 14 - 30 W
Abmessungen: 118 x 94 x 75 mm (ohne Sauger und Auslass)
Förderhöhe: 2,0 m


- Das Wasser fließt zuerst durch 2 Filtermatten, 1x mit einer Porendichte von 20 PPI u. 1x 45 PPI. (Farbe schwarz) Im Inneren ist der Filter mit Siporax und Feinfilterfließ "aufgefüllt".
__________________________________________________________________________________
Weitere Technik:
- Durchlüfterpumpe "Mouse 103" mit 230 l/h Fördermenge
( läuft von 23.00 - 08.30 Uhr )

- TetraTec HT Regelheizer 300 Watt

- alle Technik ist an 2 Gembird SilverShield SIS-PMS programierbarer Überspannungsschutz angeschlossen, dadurch benötige ich keine Zeitschaltuhren
TWW, Fass dient zur Wasseraufbereitung und wird mit eine Pumpe ins Aquarium geleitet
Temperaturmessgerät mit Sonde
Beleuchtungssystem mit LED-Beleuchtung
Unterschrank etwas unaufgeräumt ;-)
2 GEMBIRD SIS-PM SilverShield programmierbare Steckdosenleisten
2Kg Co2-Anlage mit Nachtabschaltung + Kabelsalat ;-)
Besatz
Fische:

- 5 Symphysodon aequifasciatus "Rot-Türkis" ( Diskus Buntbarsch )

Beschreibung:
Der Diskus wird auch als der "König der Aquarienfische" bezeichnet. Die Tiere fallen durch ihren flachen, runden Körper und die ruhige Schwimmweise auf, dies wirkt sehr majestätisch.
Das natürliche Verbreitungsgebiet des Diskus liegt im Amazonas-Einzug, Peru, Kolumbien und Brasilien.
Von verschiedenen Fundorten wurden leicht unterschiedlich gefärbte Tiere dazu genutzt um bestimmte Farbmerkmale heraus zu züchten und zu stabilisieren. Während vor 10 bis 20 Jahren hauptsächlich blaue, grüne und türkis-farbene Stämme die Aquarien zierten, sind inzwischen aus den südost-asiatischen Zuchtformen Farbschläge erhältlich, die mehr rote und orangene Farbanteile aufweisen.
Zur Haltung eignen sich Aquarien ab 300l Inhalt. Das Wasser sollte weich und sauer sein. Für die einfache Haltung ohne Zuchtabsichten genügt auch mittelhartes Wasser.
Diskus fühlen sich in einer kleinen Gruppe ab 5 - 6 Tieren am wohlsten. Für eventuelle Streitigkeiten sollten Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden. Diese können aus Wurzeln, Steinen oder auch dicht bepflanzten Stellen im Aquarium bestehen.
Der Bodengrund sollte feinkörning und dunkel sein. Feiner Bodengrund ist wichtig, da Diskus bei der Futtersuche den Sand mit den Brustflossen aufwirbeln um Futter zu finden.
Bei der Vergesellschaftung mit anderen Fischen ist darauf zu achten, dass nur ruhige und nicht aggressive Arten eingesetzt werden. Geeignet sind kleinere Salmler und Zwergbuntbarsche sowie Panzerwelse und einige L-Welse.
Bei der Bepflanzung sollte darauf geachtet werden, dass in einem Diskusaquarium hohe Temperaturen herrschen. Viele Pflanzen halten diese Temperaturen auf Dauer nicht aus. Besonders bewährt haben sich z.B. Pflanzen der Gattung Echinodrus.
Auch bei der Vergesellschaftung mit anderen Fischen ist auf die Temperatur zu achten. Die Beifische sollten außerdem nicht zu unruhig sein oder die Diskus gar verletzen können. Zu kleine Fische sind ebenfalls eine schlechte Wahl, beim Diskus handelt es sich immer noch um einen Buntbarsch, kleine Fische werden häufig gezielt gejagt und gefressen.
Das Futter für Diskus sollte abwechslungsreich sein. Im Handel gibt es spezielle Trockenfuttersorten für Diskus, aber dennoch sollte auf Frost- und Lebenfutter nicht verzichtet werden. Carotinhaltiges Futter kann bei rötlichen Diskus die Farben verstärken.

Quelle: Aquanet.de

- 2m/2w microgeophagus altispinosa ( bolivianischer Schmetterlingsbuntbarsch )

Beschreibung:
Das natürliche Verbreitungsgebiet dieses Zwergbuntbarsches liegt in Bolivien. Hier kommt die Art sowohl in stehenden sowie auch in langsam fließenden Gewässern vor.
Der Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsch hat sich als äußerst anpassungsfähig erwiesen, die Pflege im Aquarium bereitet keinerlei Probleme. Trotzdem sollte das Wasser für die Pflege nicht zu hart oder alkalisch sein.
Das Aquarium sollte eine dichte Randbepflanzung, feinkörnigen Bodengrund sowie viel freien Schwimmraum aufweisen.
Microgeophagus altispinosa sind Allesfresser, alle gängigen Futtersorten werden akzeptiert.


- 3 Panaqolus sp. cf. maccus "LDA 67" ( Clown Pleco )

Beschreibung:
LDA 67 wird in großer Anzahl in dem oberen Rio-Meta-Einzug bei Villavicencio in Kolumbien angetroffen.
Panaqolus sp. aff. maccus ernährt sich hauptsächlich von Holz. Dieses darf dementsprechen im Aquarium auf keinen Fall fehlen. Er frisst aber auch Trocken,-frost u.-lebendfutter.


- 10 Corydoras paleatus ( punktierter Panzerwels )

Beschreibung:
Das natürliche Verbreitungsgebiet der marmorierten Panzerwelse liegt in der Umgebung von Buenos Aires. Hier lebt Corydoras paleatus in sauerstoffreichen Bäche und Flüssen, die weiches und leicht saures Wasser führen.
Panzerwelse sollten immer in kleinen Gruppe ab 5 Tieren, besser ab 10 Tieren, gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Fischen und auch Garnelen oder anderen Wirbellosen ist problemlos möglich.
In einem Aquarium mit 80l Inhalt kann bereits eine kleine Gruppe C. paleatus gehalten werden.
Der Bodengrund sollte aus Sand bestehen!


__________________________________________________________________________________

Wirbellose:


- ca. 15 Anentome helena ( Raubturmdeckelschnecke ) + Nachwuchs

Beschreibung:
Anentome helena ist wohl einer der interessantesten Schnecken, die in letzter Zeit importiert wurden. Ursprünglich stammt diese hübsche Schnecke aus Asien, wo sie weit verbreitet ist. Der deutsche Name "Raubtumrdeckelschnecke" kommt nicht von ungefähr, diese Schnecke ernährt sich nämlich von anderen Schnecken. A. helena besitzt eine Art Rüssel, mit dem sie nach anderen Schnecken sucht. Hat sie eine entdeckt wird diese angegriffen und schließlich gefressen. Selbst Schnecken die einen Gehäusedeckel besitzen, wie z.B. Melanoides tuberculatus ( Turmdeckelschnecke ) werden erfolgreich gefressen.

__________________________________________________________________________________
links, der Bock meines Pärchens 17.12.12
alle fünf 17.12.12
I like it! 17.12.12, wenn auch etwas "ramboniert" 17.12.12
Panaqolus sp. aff. maccus "LDA67" 19.07.12
Wasserwerte
* aktuelle Wasserwerte im Aquarium:
( ermittelt mit JBL Testlabor TESTLAB )

- Temperatur: 27,3°C
- pH: 6,7
- KH: 4
- GH: 8
- Nitrit: 0
- Ammonium: <0,05
- Nitrat: 10

* Wasserwechsel:

Wasserwechsel alle 2 Wochen ca. 40% Wasser.
Das "Altwasser" wird mit einer Pumpe aus dem Becken direkt in die Regentonne gepumpt. Das "Frischwasser" wird in einer Regentonne, die nur zum TWW genutzt wird, aufbereitet und ebenfalls mit einer Pumpe ins Aquarium gepumpt.
Wasser wird mit Easy-Life flüssiges Filtermedium und mit Amtra Eichenextrakt aufbereitet. Zudem bei jedem TWW getrocknete Seemandelbaumblätter, Bananenblätter, Eichenlaubblätter sowie Erlenzapfen.
Gedüngt wird mit Easy-Life Profito, mit Easy-Life Ferro und mit Tonkügelchen von JBL.
Futter
* Frostfutter:
- schwarze - u. weiße Mückenlarven
- Artemia
- Cyclops
- Mysis
- Wasserflöhe

* Lebendfutter:
- weiße Mückenlarven
- Artemia

* Trockenfutter:
- JBL Novo Tab
- JBL Novo Pleco
- Sera Vipan Hauptfutter
- Sera Vipagran Hauptfutter
- Sera Diskus Granulat
- Sera GVG-Mix
- Sera Welschips
- Tetra Pro Vegetable
- Tetra PlecoMin Grünfutter
- Tetra DiskusGranulat

Für die Welse ab und zu Zucchini, Gurke und Paprika
Sonstiges
* Wie man in der Beckenbeschreibung lesen kann, befindet sich die gesamte Technik im Aquarium. Hintergrund ist der, dass ich keine Lust mehr auf tropfende Filterschläuche oder auslaufende Filter habe, wie es leider schon vorkam in meiner aquaristischen Laufbahn?!;-) Das die gesamte Filtertechnik im Aquarium verbaut ist, war bzw. ist auch eine Vorgabe meiner Frau fürs neue Aquarium, da ich des öfteren auf Dienstreisen bin und sie dann im schlimmsten Fall alleine da steht mit dem auslaufenden Filter. Somit kann dann nur noch etwas auslaufen, wenn das Aquarium selbst undicht wird. ;-)

* Hier ein kleiner "Blog" zum Thema Disken in meinem Juwel Trigon 350 der immer mal wieder mit Beobachtungen und Erfahrungsberichten gefüllt wird.

- 11.08.12

Die 5 Disken sind jetzt seit 5 Tagen im Aquarium.
Bis jetzt läuft alles sehr harmonisch, entweder schwimmen sie in der Strömung oder stehen in ruhigeren Bereichen des Beckens auf der Stelle. Ein durchs Becken "schießen" konnte ich noch nicht beobachten. We will see!! ;-)
- 16.09.12
Meine 5 Disken haben mittlerweile alle ihre 14cm, echt beeindruckend.
Heute hat ein Pärchen ihr 1. Gelege gehabt und was soll ich schreiben, es lief alles sehr ruhig und harmonisch ab! Keine Beißereien, lediglich kleine Stubsereien. Gelege wurde lim linken Beckenbereich gelegt an den Vallis. Revier ums Gelege war max. 30cm, also alles cool. Jetzt am Abend hat der Bock jedoch das Gelege gefressen.
- 05.10.12
Eigentlich hatte ich geplant, ein neues größeres Becken meinen Disken zu gönnen, aber ich schaffe es dieses Jahr nicht mehr. Also werde ich mein Becken etwas umgestalten um etwas mehr Schwimmraum zu schaffen. Wenn alles gut geht, werde ich es diesen Monat noch schaffen.
- 10.10.12
Mein Diskus-Pärchen hat gestern Abend zum 2.mal abgelaicht. Diesmal kümmern sie sich rührend ums Gelege. Die anderen Disken werden nicht attackiert, was mich wirklich sehr freut.
- 15.01.13
In meiner kleinen Diskusgruppe läuft nach wie vor alles sehr harmonisch. Jüngst hatte mein Diskus-Pärchen wieder ein Gelege, sie machen das immer besser und das schöne ist, dass das ganze immernoch sehr ruhig abläuft.
_________________________________________________________________________

- 06.09.13 "Abschlussbericht" zu diesem Becken: ;-)
Aus heutiger Sicht und Wissen über den Diskusbuntbarsch würde ich bei der Haltung von Disken manches anders machen, aber was ich in jedem Fall wieder tun würde, ist die Disken in 12cm Größe zu kaufen. Kann ich jedem, der vor hat Disken pflegen zu wollen, nur empfehlen. Bei der Größe von 12cm brauchen die Disken nicht mehr ganz so viel Futter, ich habe meine 3x täglich gefüttert bis sie ungefähr 14-15cm groß waren und dann 2x täglich, und so ist auch im Gesellschaftsbecken ein gutes Wachstum sicherzustellen um vernünftig aussehende Disken zu bekommen.
Was würde ich anders machen?
Die Filterung: Eine "Art" HMF, wie ich sie hier hatte im Becken, ist zu wenig. Zusätzlich würde ich heute noch einen großen Außenfilter dran hängen.
Die Wasserwerte: Hier würde ich noch genauer darauf achten, dass das Wasser nicht mehr als 18mg/l Co2 aufweist. Durch zu viel Co2 kommt es dazu, dass die Disken schreckhaft sind. War bei mir nur ab und an der Fall, da sich der Co2 - Gehalt bei ca. 25mg/l befand.
Ansonsten würde ich, jedem der sich Diskus zulegen möchte, empfehlen, wenn möglich, für eine dauerhafte und glückliche Pflege ein Becken von min. 120cm, besser 150cm zu haben. Meine Disken habe ich abgegeben, da ich keine Zeit mehr hatte um sie zu pflegen, da sehr pflegeaufwändig!! Ich hatte das Glück, meine in gute Hände abzugeben, was aber mit Sicherheit auch daran lag, dass sie gut gewachsen waren und einfach "schick" aussahen und man ungefähr erahnen konnte, wie groß sie bei weiterhin guter Pflege noch werden können!(Augen-Körperverhältnis/alter der Fische)
Das soll es erstmal gewesen sein.
Infos zu den Updates
April 2013

Becken wurde aufgelöst.
User-Meinungen
nokoeh schrieb am 28.08.2013 um 18:07 Uhr
Bewertung: - keine -
Hallo Marco,
na da bin ich ja mal gespannt, wusste garnicht, dass du dir einen Nachfolger für dieses Becken stellen möchtest! Wenn es von der Gestaltung ähnlich deines kleinen Becken werde soll, wird es bestimmt toll! Ich merke schon, dass wir uns mal wieder unterhalten müssen. Ich bin gespannt.
Gruß nokoeh
Koehler schrieb am 02.01.2013 um 20:33 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Marco,
und ein frohes neues Jahr.
Sehr geiles Hauptbild und die Disken sehene einfach nur Hammer aus !
Wie siehts den aus bezüglich deiner Tiere ? Bleiben sie ? Und wie fällt dein Gesamtresume bis jetzt aus ?
LG Sebastian
nokoeh schrieb am 28.12.2012 um 10:31 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Marco,
einfach ein tolles Diskusaquarium!Die Rückwandmodule von Steinzeit-Design sehen einfach gut aus.Hab ich mir jetzt auch welche besorgt,mal schauen...
Hab dir mal,wie fast jeden Monat,ne Stimme dagelassen.
Gruß nokoeh
Laura schrieb am 01.12.2012 um 11:24 Uhr
Bewertung: - keine -
Hi Marco
Wieso willst du denn die Disken wieder abgeben? Die hast du ja noch nicht lange und du hast gewusst wie gross die werden, darauf wurdest du ja auch hingewiesen. Fände ich jetzt sehr schade wenn du die weg geben würdest, da es ja wie du geschildert hast recht gut klappt. Im moment ist der Trend zu gange, dass man den Besatz wechselt wie die Unterhosen und das finde ich überhaupt nicht gut!
Ich baue eine Beziehung zu meinen Fischen auf und könnte die nicht so ohne weiteres abgeben :) Mein ältestes Skalarpärchen, das ist jetzt 3 Jahre bei mir glaube ich, ohne dieses wäre das Becken nicht das selbe...Auch ohne die Geophagen könnte ich es mir nicht mehr vorstellen, die sind einfach toll.
Bitte gib die Disken nicht ab. Du hast ja etwas von einem grösseren Becken geschrieben, dann haben die ja in Zukunft genug Platz.
PS: Die Gestaltung finde ich sehr gelungen!
LG Laura
Cliff Lehmann schrieb am 24.11.2012 um 11:24 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
schönes becken
< 1 2 3 4 5 6 ... 9 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User ~Marco~ das Aquarium 'My~southamerican~corner~Tank' vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
32995 Aufrufe seit dem 20.01.2012
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User ~Marco~. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Serrasalmus - the one and lonely
von NRW
350 Liter Südamerika
Aquarium
Mundo Root
von Trimmy
350 Liter Südamerika
Aquarium
The Peruvian
von Falk
350 Liter Südamerika
Aquarium
Naturaquarium Südamerika
von Ralf Bercke
350 Liter Südamerika
Aquarium
Mein Südamerika
von David Kussmann
350 Liter Südamerika
Aquarium
Diskustempel
von Julian Na.
350 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus Amazonas
von Phil Cave
350 Liter Südamerika
Aquarium
Rio 300
von Florian S.
350 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus, Panda und Co.
von Philipp Fichte
350 Liter Südamerika
Aquarium
Biotodoma / Geophagus cupido im grünen Juwel
von Peter Vlasaty
350 Liter Südamerika
Shopping-Links:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.900.640
Heute
13.134
Gestern:
12.707
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.590
Fotos:
145.753
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814