Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.768 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Neu Anfang

von klosterbruder
Offline (Zuletzt 28.10.2016)Beispiel
Userbild von klosterbruder
Aquarianer seit: 
2013
Aquarium Hauptansicht von Neu Anfang
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
Mai 2016
Grösse:
120x40x60cm = 250 Liter
Letztes Update:
28.10.2016
Besonderheiten:
Es ist ein Komplettset von Eheim (Eheim aquatics) mit Unterschrank,Rahmen für das Becken und Beleuchtung.
Das Becken nach der Lieferung
Aquarium Neu Anfang
Aquarium Neu Anfang
Aquarium Neu Anfang
Aquarium Neu Anfang
Dekoration
Bodengrund:
Der Bodengrund ist Kies 60kg mit einer Körnung von 1-2mm.
Vorne im Aquarium wurde weniger und hinten und an den Seiten wurde mehr Kies ins Becken gebracht, damit sich der Dreck vorne sammeln kann und sich leichter entfernen lässt.
Auf einen Nährboden habe ich verzichtet, habe damit keine guten Erfahrungen gemacht.
Aquarienpflanzen:
2 Töpfe Grasartige Schwertpflanze, Echinodorus tenellus

Echinodorus tenellus, die Grasartige Schwertpflanze, ist eine begehrte Wasserpflanze aus der Familie Alsimataceae (Froschlöffelgewächse). Die leicht zu pflegende Pflanze ist beheimatet in Brasilien und den USA.
Echinodorus tenellus ist eine mit bis zu 15 cm Wuchshöhe kleinbleibende Vordergrundpflanze, die hauptsächlich als Gruppe zur Geltung kommt. Sie bildet durch zahlreiche Ausläufer schnell grasartige Flächen. Die Grasartige Schwertpflanze eignet sich nicht für sehr hartes Wasser.

Optimal gehältert wird sie in 22-30° Celsius warmem Wasser, welches sehr weich bis mittelhart sein und einen pH-Wert zwischen 6,5 und 7,2 besitzen sollte. Echinodorus tenellus kann an einen halbschattigen bis sonnigen Standort gepflanzt werden.

Anspruchslos in der Kultur, jedoch ist die Grasartige Schwertpflanze etwas lichtbedürftiger als die meisten anderen Echinodorus-Arten. Die Gruppen sollten von Zeit zu Zeit verjüngt werden, da sich die Pflanzen sonst gegenseitig bedrängen. Echinodorus tenellus ist sehr produktiv in der Bildung von Ausläuferpflanzen.

1Topf Anubias barteri Mutterpflanze

Die robuste Pflanze fühlt sich im Aquarium ebenso wohl wie in einem Terrarium mit hoher Luftfeuchtigkeit und im Paludarium. Da keine Ansprüche an die Beleuchtung bestehen, gedeiht sie auch an schattigen Standorten, was sich außerdem vorteilhaft auf das Erscheinungsbild auswirkt, denn mit steigendem Lichteinfall neigen die Blätter zur Veralgung. Dies ist jedoch eher ein optisches Problem, denn Punkt- und Fadenalgen können dem zähen Blattwerk kaum etwas anhaben. Auch Barsche vergreifen sich nicht an Anubias barteri.
Da es sich um eine Aufsitzerpflanze mit kräftigem Rhizom handelt, wird Anubias barteri auf Steinen, Hölzern oder anderen Einrichtungsgegenständen fixiert, wo die Pflanze nach kurzer Zeit verhaftet. Daraus ergeben sich vielseitige Dekorationsmöglichkeiten. Keinesfalls sollte das Rhizom hingegen von Substrat bedeckt sein. Ansonsten bestehen keine besonderen Ansprüche an die Umgebungsbedingungen. Das langsame Wachstum kann durch einen hellen Standort und CO2-Zufuhr etwas beschleunigt werden, allerdings begünstigt dies auch die Ansiedlung von Algen auf den Blättern. Schnell wachsende Pflanzen in der Umgebung können dem entgegenwirken.
Das Rhizom einer Mutterpflanze von Anubias barteri kann bei entsprechender Größe geteilt werden, der auf diese Weise erhaltene Ableger wird einfach neu aufgebunden. Bald schon verhaftet der abgetrennte Rhizomteil wieder fest mit dem Grund.
Wissenschaftlicher Name: Anubias barteri
Handelsname: Breitblättriges Speerblatt
natürliches Vorkommen: Tropisches Westafrika
Wuchshöhe: 15-35cm
optimaler Temperaturbereich: 22-28°C
Vermehrung: Teilung des Rhizoms
Verwendung: Mitte- und Hintergrundpflanze
Lichtbedarf: Halbschatten

3 Bunde Schraubenvallisnerie, Vallisneria spiralis

Verschiedene ander Arten aus der Familie der Sumpfschrauben wie Vallisneria contortionist oder Vallisneria tortifolia haben Korkenzieher ähnlich gedrehte Blätter. Letztere sind mit nur 15-20cm Wuchshöhe eine klein bleibende Vallisnerien-Art. Eine Variante von Vallisneria spiralis, Vallisneria spiralis 'Rot', bildet bei guter Beleuchtung sogar rotes Blattwerk aus.
Während die ursprüngliche Art nach der Erstbeschreibung durch Linné rötliche Blüten aufweist, trägt die heute im Aquarium anzutreffende Vallisneria spiralis weiße Blüten, bzw. Vallisneria spiralis 'Rot' violette. Die Blüten sind je Pflanze getrennt geschlechtlich. Während die weiblichen Blüten an langen Stielen an der Wasseroberfläche sitzen, befinden sich die bis zu 1.000 männlichen an kurzen Stielen am Bodengrund. Die Stiele mit dem weiblichen Blütenstand sind so lang, das die Blüten auf der Wasseroberfläche treiben. Die männlichen Blüten lösen sich schließlich und treiben nach oben, wo sie die weiblichen bestäuben. Nach der Bestäubung drehen sich die Blütenstiele Korkenzieherartig ein. Die früchte Reifen dann geschützt unter der Wsseroberfläche. Die die Bezeichnung 'spiralis' oder "Gedrehte Sumpfschraube" hat nichts mit den gedrehten Blättern einiger Arten zu tun, sondern rührt von den gedrehten weiblichen Blütenständen während der Fruchtreife her.

Im Aquarium blüht Vallisneria spiralis nur selten. Die Vermehrung erfolgt hier über Ausläuferpflanzen, derer sich unter guten Bedingungen zahlreiche aus der Wurzel entwickeln. Sie können, um ein dichteres Wachstum zu erreichen, verbleiben oder abgetrennt und neu eingepflanzt werden. Es sollte stets darauf geachtet werden, dass auch die unteren Blätter genügend Licht erhalten, da sie sonst wie auch bei Nährstoffmangel verblassen und zerfallen.Die Schraubenvallisnerie ist im Aquarium recht anspruchslos in der Pflege. Neben ausreichender Beleuchtung sollte eine regelmäßige Bodendüngung erfolgen. Die Wassertemperaturen können zwischen 18-28°C liegen. Der PH-Wert sollte sich im Bereich 6,5-8 befinden und die Wasserhärte zwischen 5-18°KH.

Detailangaben:

Wissenschaftlicher Name: Vallisneria spiralis
Handelsname: Schraubenvallisnerie, gewöhnliche Sumpfschraube
natürliches Vorkommen: Nordamerika, Südeuropa
Wuchshöhe: Bildet Blätter mit einer Länge von etwa 40cm in Ausnahmefällen bis 60cm
optimaler Temperaturbereich: 18-28°C
Blattfarbe: hellgrün
Vermehrung: durch unterirdische Ausläufer
Verwendung: Die Sumpfschraube ist eine Pflanze für den Hintergrund. In Aquarien, welche mit feinem Kies oder Sand als Bodengrund ausgestattet sind, kann man die Vallisneria spiralis auch ungezügelt wachsen lassen. Die Bestände werden dann sehr dicht und eignen sich sehr gut zur extensiven Zucht vieler lebendgebärender Aquarienfische.
Lichtbedarf: sonnig
Besonderheiten: pflegeleichte, schnellwüchsige Aquarienpflanze, die auch zur Ersteinrichtung emphohlen werden kann. V. spiralis wächst auch noch bei Temperaturen um die 20°c und wird deshalb gern in Kaltwasseraquarien verwendet.

1 Bund Schwarze Amazonas-Schwertpflanze Echinodorus grisebachii Parviflorus

Eine der ursprünglichen Echinodoren, die sich durch ihre Anpassungsfähigkeit und ihre dunkel geäderten Blätter auszeichnet: Echinodorus grisebachii 'Parviflorus' bleibt etwas kleiner als verwandte Arten und ist somit auch für mittelgroße Becken geeignet.
Ursprünglich stammt Echinodorus grisebachii 'Parviflorus' aus dem tropischen Amazonasgebiet. Die deutsche Bezeichnung "Schwarze Schwertpflanze" verdankt sie den rotbraun bis schwarz durchscheinenden Nerven der Blätter, bei jungen Blättern ist die Zeichnung intensiver ausgeprägt. Sie erreicht nur eine Höhe von etwa 30 Zentimetern - zum Vergleich: Ihre Verwandte Echinodorus Bleherae wird gut 50 Zentimeter hoch. Mit der geringeren Größe und dem interessant gefärbten, in Rosetten treibenden Blattwerk eignet sich Schwarze Amazonaspflanze hervorragend als Solitärpflanze für mittelgroße Aquarien.
Der Lichtbedarf von Echinodorus grisebachii 'Parviflorus' ist recht gering, so ist auch die Pflege unterhalb von Schwimmpflanzen möglich. Die Länge der Blätter und die Intensität ihrer Zeichnung variiert mit dem Lichteinfall, die letztendliche Größe kann also ein wenig über die Beleuchtung gesteuert werden. Mit zwei bis drei neuen Blättern im Monat zählt Echinodorus grisebachii 'Parviflorus' zu den schnell wachsenden Pflanzen, entsprechend hoch ist der Nährstoffbedarf. Die regelmäßige Düngung, auch mit Eisen, fördert einen kräftigen, gesunde Wuchs. VV Eine Attraktion sind die Blütenstände von Echinodorus grisebachii 'Parviflorus'. Diese treiben unter guten Bedingungen bis zur Wasseroberfläche und breiten sich dort flutend aus. Aus den kleinen Blüten entwickeln sich Adventivpflanzen: Sobald diese erste Wurzeln zeigen, können sie abgetrennt und als eigenständige Pflanzen weiter gepflegt werden. Um die Blüte anzuregen, bietet sich an, die Beleuchtungsdauer zu senken. Auf diese Weise wird eine Kurztagsperiode simuliert, die auch in der Natur zur Blütenbildung führt. Ist der Wasserstand so hoch, dass die Blütenstiele die Wasseroberfläche nicht erreichen, werden nur Adventivpflanzen gebildet.
Die Schwarze Amazonas-Schwertpflanze kann statt über Adventivpflanzen auch über Rhizomteilung vermehrt werden. Ist das Rhizom der Mutterpflanze kräftig genug, wird ein Teil, an dem sich bereits einige Blätter befinden, abgetrennt und neu eingepflanzt. Bei Ablegern sollte stets das schnelle Wachstum und der ausladende Wuchs beachtet werden, Echinodorus grisebachii 'Parviflorus' benötigt ausreichend Platz, um sich zu entfalten. Die Anpassungsfähigkeit der Art ermöglicht jedoch die nahezu beliebige Standortwahl, so dass die kreativen Gestaltungsmöglichkeiten der Unterwasserlandschaft nicht darunter leiden.
Gattung: Echinodorus
Art: grisebachii 'Parviflorus'
Familie: Alismataceae
Heimat: Peru, Bolivien
Standort/Höhe: Mittelgrund bis 30 cm
Licht: mittel - viel
Temperatur: 22 - 28 °C
Wachstum: mittel
pH: 5-8
Härtegrad: sehr weich bis sehr hart
Co2: 20 bis 30 mg/l
Vermehrung: Adventivpflanzen am Blütenstiel

2 Bunde Echinodorus barthii, Osiris doppelt rot

Echinodorus barthii wächst emers und submers. Bei Umgebungswechsel kann eine Eingewöhnungszeit erforderlich sein. Im Aquarium ist eine gute Beleuchtung und CO2-Versorgung notwendig. Die jungen, aus einer Rosette treibenden Blätter erhalten durch Licht und Kohlendioxid ihre dunkelrote Farbe. Ältere Blätter werden mit der Zeit dunkelgrün.
Bei mangelndem CO2-Gehalt im Wasser können sich durch biogene Entkalkung krustenartige Beläge auf den Blättern bilden. Die Blattoberfläche ist leicht gewellt und das Blatt, ein spezielles Merkmal dieser Echinodorus-Varietät, rollt sich am Rand ein. Da sich die länglichen gestielten Blätter seitlich in einem Radius bis zu 40cm ausbreiten, beträgt die Höhe der Pflanze trotz der langen Blätter oft nur 30cm. Bei zu ausladendem Wachstum nimmt Echinodorus barthii anderen Pflanzen bisweilen das Licht, was ein Beschneiden der äußeren Blätter erforderlich macht.

Die optimalen Temperaturen für Echinodorus barthii liegen zwischen 18-26°. Die Wasserhärte kann zwischen 5-18°KH variieren, der PH-Wert sollte bei 6,5-7,7 liegen. Bevorzugt wird ein sandiger bis feinkörniger Bodengrund von max. 3mm Korngröße, der eine gute Versorgung mit Mikronährstoffen gewährleistet. Eine gelegentliche Düngung begünstigt das Wachstum.
Durchschnittlich entwickelt sich monatlich ein neues Blatt. Unter idealen Lebensbedingungen können Blütenstiele austreiben. Die Blüten öffnen sich nur oberhalb der Wasseroberfläche und entwickeln Samen. Die Samen sind zwar fruchtbar, bilden aber unterschiedliche Typen aus, so dass eine emerse Aussat nur bedingt sinnvoll ist. Die submerse Vermehrung erfolgt über Adventivpflanzen, die sich unter Wasser an der Blüte entwickeln oder durch Rhizomteilung.

Wissenschaftlicher Name: Echinodorus barthii
Handelsname: Doppelt-rote Osiris-Schwertpflanze
natürliches Vorkommen: wahrscheinlich Südamerika
Wuchshöhe: Mit 15-25cm bleibt Echinodorus barthii deutlich kleiner als die echte Osiris
optimaler Temperaturbereich: 18-26°C temporäre Temperaturen bis 30°C werden aber ohne weiteres vertragen
Blattfarbe: Die jüngsten 5-8 Blätter sind bei submerser Kultur intensiv dunkelrot bis goldbraun gefärbt. Ältere Blätter werden bronzefarben, später dunkelgrün.
Vermehrung: über Adventivpflanzen, die zahlreich am Blütenstiel erscheinen.
Verwendung: Mittelgrund als Solitärpflanze, Echinodorus barthii ist ein schöner Blickfang in jedem Aquarium.
Lichtbedarf: Sonne bis Halbschatten
Besonderheiten: Es handelt sich wahrscheinlich um die Stammform von Echinodorus osiris. Auch für Kaltwasseraquarien geeignet.

1Topf Echinodorus Ozelot Grün

Das dunkelgrüne Blattwerk mit der gefleckten Zeichnung hat Echinodorus Ozelot Grün den Ursprungspflanzen E. barthii und E. schlueteri 'Leopard' zu verdanken. In Kombination mit dem gewellten Rand der bis zu 20 Zentimeter langen Blätter setzt die Hybridzucht kontrastreiche Akzente. Mit einer Höhe bis etwa 40 Zentimeter und einem ausladenden Wuchs mit nur geringfügig kleinerem Durchmesser stellt sie in jedem großen Aquarium als Solitärpflanze einen Blickfang dar. Mutterpflanzen bilden bei entsprechenden Umgebungsbedingungen zahlreiche Ausläufer, wodurch das dichte, stattliche Erscheinungsbild noch dekorativer wirkt. Neben dem Abtrennen der Ausläufer kann Echinodorus Ozelot Grün durch Rhizomteilung vermehrt werden.

An die Pflege bestehen nur geringe Ansprüche. Es wird ein breites Temperaturspektrum toleriert, auch der pH-Wert und die Wasserwerte spielen für einen gesunden Wuchs kaum eine Rolle. Echinodorus Ozelot Grün gedeiht an hellen und schattigen Standorten, viel Licht fördert jedoch die Intensität der Blattzeichnung. Bevorzugt wird feines, mit Nährstoffen angereichertes Substrat verwendet, auch eine gute CO2-Versorgung wirkt sich günstig auf das Wachstum aus. Regelmäßige Teilwasserwechsel wirken der biogenen Entkalkung entgegen.
In einem Aquarium ohne Abdeckung treibt Echinodorus Ozelot Grün gerne Blütenstände aus dem Wasser heraus. Wie am Rhizom entwickeln sich auch an den Blüten Adventivpflanzen. Um deren Wurzelbildung zu unterstützen, werden sie leicht unter Wasser getaucht. Sobald das Wurzelwerk kräftig genug ist, können die Jungpflanzen abgetrennt werden.

Wissenschaftlicher Name: Echinodorus Ozelot Grün
Handelsname: Grüner Ozelot
natürliches Vorkommen: Wertvolle Echinodorus-Kreuzung; Eltern: Echinodorus schlüteri 'Leopard' und E. barthii
Wuchshöhe: 20-25cm
optimaler Temperaturbereich: 18-28°C
Blattfarbe: Grün mit braunen Flecken
Vermehrung: Adventivpflanzen
Verwendung: Echinodorus Ozelot am besten im Mittelgrund als Solitär pflanzen.
Lichtbedarf: Je mehr Licht, desto farbintensiver die Fleckung
Besonderheiten: anspruchslos und schnellwüchsig (bis zu 4 Blätter pro Monat)

2 Töpfe Zwergspeerblatt - Anubias barteri nana mehrtriebig

Anubias barteri 'nana' - Aussehen und Platz im Becken

Das aus Afrika stammende Zwergspeerblatt ist eine Variante der bekannten Anubias barteri. Sie bleibt mit 15 Zentimeter Höhe recht niedrig, wirkt aufgrund ihrer spitz-eiförmigen Blätter und des dichten Wuchses aber stabil und kompakt. Sie eignet sich daher sowohl für den Vorder- als auch den Mittelgrund des Beckens. In kleineren Aquarien oder Becken mit ansteigendem Steinhintergrund darf sie sich sogar an der Rückwand wiederfinden. Damit sie hier dennoch sichtbar bleibt, empfiehlt sich das Anbinden der Wurzeln auf geeignetem Substrat, was mit der Anubias problemlos auch Anfängern gut gelingt.Die Blätter selbst ziehen durch ihre Farbgestaltung und Beschaffenheit die Blicke des Betrachters auf sich. So sind sie verhältnismäßig groß, und beinahe herzförmig und tragen eine glänzende Oberfläche. Das kräftige Grün bestimmt die Oberseite, junge Blätter erscheinen hingegen gelbbraun bis rötlich.

Pflege und Anspruch

Das Zwergspeerblatt wächst langsam und benötigt daher nicht allzu viele Nährstoffe. Eine mäßige Düngung ist dennoch empfehlenswert. Bei allen anderen Ansprüchen zeigt sich diese aquarienpflanze ebenso unproblematisch. Sie verträgt sehr dunkle bis mäßig helle Standorte im Becken und gedeiht bei Temperaturen von 20 bis 30 °C. Zudem spielt der Kalkgehalt für sie gar keine Rolle, das Wachstum gelingt ihr bei sehr hartem oder sehr weichem Wasser gleichermaßen. PH-Werte zwischen 5 und 9 werden ebenfalls ausgehalten. Die Pflege beschränkt sich bei ihr auch gelegentliches Entfernen abgestorbener Blätter und eine Düngung nach Bedarf.

Vermehrung und Aufbinden

Das Zwergspeerblatt bildet selbst Ausläufer. Diese Tochterpflanzen lassen sich sehr einfach durch ein Durchtrennen der Wurzeln entfernen und separat einpflanzen. Auch ein Aufbinden auf Wurzeln oder Steinen bietet sich bei der Pflanze an. Hierzu wird schlicht ein Zwirn in passender Farbe oder ein Nylonfaden zwischen Wurzeln und Blättern hindurchgeführt und um eine geeignete Unterlage, wie zum Beispiel einem rauhen Stein oder einer Wurzel gewickelt.Ob die Pflanzung klassisch in den Boden erfolgt oder kreativer ausfällt, in jedem Fall muss die Sprossachse gut sichtbar bleiben. Steht sie zu tief im Grund oder wird sie in zu engen Spalten befestigt, kann es zu Fäulnisprozessen kommen.

Gattung: Anubias
Art: barteri var.nana
Familie: Araceae
Heimat: Westafrika
Standort/Höhe: Vordergrund 5-10 cm
Licht: mittel - wenig
Temperatur: 22 - 28 °C
Wachstum: langsam
pH: 5-9
Härtegrad: sehr weich bis sehr hart
Co2: 0 bis 10 mg/l
Vermehrung: Rhizomteilung

2 Töpfe Zwergspeerblatt - Anubias nana

Das Zwergspeerblatt, so der deutsche Handelsname, gehört zu den beliebtesten Aquarienpflanzen überhaupt. Es ist eine ausgezeichnete Vordergrundpflanze bei geringstem Pflegeanspruch. Beim Einpflanzen muss auf das Rhizom geachtet werden. Dieser verdickte Spross darf nicht mit Bodengrund bedeckt sein. Optimal wächst die kleine Anubias auf Steinen und Wurzeln. Sehr oft werden die Zwergspeerblätter bei Cichliden aus dem Malawi- und Tanganjikasee verwendet.

Gattung: Anubias
Art: barteri var.nana
Familie: Araceae
Heimat: Westafrika
Standort/Höhe: Vordergrund 5-10 cm
Licht: mittel - wenig
Temperatur: 22 - 28 °C
Wachstum: langsam
pH: 5-9
Härtegrad: sehr weich bis sehr hart
Co2: 0 bis 10 mg/l
Vermehrung: Rhizomteilung

Tontöpchen Riesenwasserfreund, Kirschblattpflanze

Der Riesenwasserfreund, Hygrophila corymbosa, ist eine wuchsfreudige und dankbare Aquarienpflanze. Sie wird seit Jahrzehnten in vielen Aquarien weltweit kultiviert und gehört eigentlich in jedes gut bepflanzte Gesellschaftsaquarium. Die Pflanzen mit ihren großen, hellgrünen Blättern können gut zum Verstecken von Einrichtungsgegenständen wie Heizer und Filter eingesetzt werden. Die Vermehrung ist denkbar einfach über Kopfstecklinge zu realisieren. Die Stecklinge wurzeln willig und wachsen schon bald zu ansehnlichen Exemplaren heran.
Wissenschaftlicher Name: Hygrophila corymbosa
Handelsname: Riesenwasserfreund, Kirschblattpflanze, Kirschblatt Wasserfreund
natürliches Vorkommen: Asien
Wuchshöhe: Das "Kirschblatt" wird im Aquarium 30-50cm hoch mit 8cm langen Blättern. In Treibhäusern unter idealen Bedingungen habe ich auch schon 80cm große Pflanzen gesehen.
optimaler Temperaturbereich: 22-28°C
Lichtbedarf: halbschattig bis sonnig
pH-Toleranz: 6,5 bis 7,5
optimale Wasserhärte: sehr weich bis hart
Besonderheiten: Schneidet man der Pflanze die Spitze ab, so entstehen aus den Blattachseln jeweils neue Triebe. Entfernt man hier wieder die Triebspitzen und läßt nur jeweils ein Blattpaar stehen, dann kann man regelrechte kleine Bäume heranziehen. Der "Stamm" wird bis zu einem Zentimeter dick und verholzt mit der Zeit.

1 Topf Indischer Wasserfreund - Hygrophila polysperma

Der Indische Wasserfreund (Hygrophila polysperma) ist eine gutwüchsige und sehr beliebte Aquarienpflanze aus der Familie der Bärenklaugewächse (Acanthaceae). Sie ist beheimatet in Indien, Sri Lanka und anderen Ländern Südostasiens. In Mexiko wurde sie eingeschleppt und breitet sich von dort auch in den Südstaaten der USA aus. Die Wasserpflanze wächst dort sehr rasch, ist anpassungsfähig und verdrängt andere, einheimische Pflanzenarten.
Hygrophila polysperma ist eine mittelgroße Stängelpflanze, welche am natürlichen Standort auf sumpfigen Gelände wächst. Ihre Unterwasserform wird 20- 50cm hoch. Submers sind die Blätter weich und hellgrün, manchmal auch gelblichgrün oder bräunlich. Bei emers wachsenden Pflanzen haben sie eine feste Beschaffenheit und sind mittelgrün. Es gibt nur wenige Aquariengewächse, die so robust und schnellwüchsig sind wie der Indische Wasserfreund. Diese genügsame Pflanze toleriert sogar ziemlich schlechte Kulturbedingungen.

Der indische Wasserfreund stellt keine große Ansprüche an die Beleuchtung. Allerdings werden die Pflanzen bei intensiver Beleuchtung deutlich kräftiger und schön braun-rot ausgefärbt. Eine geringe Lichtintensität verursacht einen langsameren Wuchs und es werden kleinere, grünliche Blätter ausgebildet. Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 20°C und 28°C. Hygrophila polysperma wächst in nahezu jedem Bodengrund und ist auch mit gewaschenem Sand oder Kies zufrieden. Sie gedeiht am besten in hartem Wasser, wächst aber auch in weichem noch zufriedenstellend. Es ist keine zusätzliche Kohlenstoffdioxiddüngung nötig.

Diese Hygrophila Art ist, je nach Beckengröße, eine ideale Mittel- oder Hintergrundpflanze. Sie wächst sehr schnell und bildet rasch große Gruppen. Aus diesem Grund muss man sie, von Zeit zur Zeit, einkürzen, um schöne, buschige Bestände zu erhalten. Die abgeschnittene Triebspitzen kann man als Stecklinge verwenden. Sie bewurzeln sehr schnell und auf diese Weise erhält man viele neue Pflanzen. Die Blätter von dem Indischen Wasserfreund werden manchmal von Saugwelsen beschädigt. Hygrophila polysperma ist eine ideale Pflanze für unerfahrene Aquarianer, weil sie sehr viele Anfängerfehler verzeiht. Sie ist auch sehr gut geeignet für die Erstbepflanzung eines Aquariums. Dank ihrer Schnellwüchsigkeit ist sie imstande, viele überschüssige Nährstoffe aufzunehmen, was hilfreich sein kann, um eine Algenplage zu verhindern.

Gattung: Hygrophila
Art: polysperma
Familie: Acanthaceae
Heimat: Indien, Sri Lanka, Thailand
Standort/Höhe: Hintergrund bis 50 cm
Licht: viel bis mittel
Temperatur: 18 - 28 °C
Wachstum: sehr schnell
pH: 5-9
Härtegrad: weich bis sehr hart
Co2: 0 bis 20 mg/l
Vermehrung: Kopfstecklinge

6 Pflanzen Südamerikanischer Froschbiss, Limnobium laevigatum

Südamerikanischer Froschbiss (Limnobium laevigatum) ist eine Schwimmpflanze, die sowohl für offene Aquarien als auch für Aquarien mit Abdeckung gleichermaßen geeignet ist. Durch die großen leuchtend grünen Blätter und die langen fein verzweigten Wurzel bietet der südamerikanische Froschbiss nicht nur Jungfischen einen ausgezeichneten Schutz sondern ist auch ein Blickfang in jedem Aquarium. Etliche bekannte Zierfische wie zum Beispiel viele Barben, Salmler und eierlegende Zahnkarpfen lieben den südamerikanischen Froschbiss als ideales Laichsubstrat. Hier können sich die Eier in Ruhe entwickeln und die Jungbrut ist vor dem Zugriff von Fressfeinden geschützt. Limnobium laevigatum ist recht schnellwüchsig. Dadurch verbraucht der Froschbiss überschüssige Nährstoffe und verhindert die übermäßige Algenentwicklung. Desweiteren trägt die Beschattung durch die großen Blätter vom südamerikanischen Froschbiss erheblich dazu bei, die Algen im Aquarium in Schach zu halten. Obwohl sich Limnobium laevigatum recht zügig durch die zahlreich erscheinenden Ablegerpflanzen vermehrt, ist aufgrund der Größe der Pflanzen keine Plage wie etwa bei der Wasserlinse zu erwarten. Überschüssige Exemplare vom Froschbiss lassen sich einfach entfernen.

Wissenschaftlicher Name: Limnobium laevigatum
Handelsname: südamerikanischer Froschbiss, kleiner Froschbiss
natürliches Vorkommen: Südamerika, durch menschlichen Einfluß auch außerhalb des ursprünglichen Verbreitungsgebietes angesiedelt.
Größe der Pflanzen: Limnobium laevigatum erreicht einen Durchmesser bis 15cm wobei einzelne Blätter bis 5cm groß werden. Im Aquarium wächst der Froschbiss meist kompakter und bleibt etwas kleiner. Die Wurzeln von Limnobium erreichen bis 30cm Länge.
optimaler Temperaturbereich: 10-28°C
Blattfarbe: leuchtend hellgrün
Vermehrung: zahlreiche Tochterpflanzen
Verwendung: Südamerikanischer Froschbiss ist eine anspruchslose Schwimmpflanze für alle Aquarien. Während des Sommers kann er auch im Teich kultiviert werden.
Lichtbedarf: Hoch, aber das ist bei Schwimmpflanzen ja kein Problem.
Besonderheiten: Blätter mit Schwimmkörpern und wasserabweisender Oberfläche. Gedeiht auch hervorragend in der feuchten Luft unter der Aquarienabdeckung. Limnobium ist besser als Schwimmpflanze geeignet als die häufig verwendete Muschelblume. Letztere stellt sehr hohe Ansprüche sowohl an die Luftfeuchtigkeit als auch an die Luftzirkulation.

Pflanzen habe ich in der Futterkiste in Jessen gekauft.www.futterkiste-jessen.de/
im Vordergrund ein bißchen Grass
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Pflanzen im Aquarium Neu Anfang
Weitere Einrichtung: 
2 Höhlen
1 halbe Kokosnuss
diverse Wurzeln
eine große Wurzel mit einer Pflanze drauf und 2 kleine Wurzeln und einer Welshöhle
Dekoration im Aquarium Neu Anfang
Dekoration im Aquarium Neu Anfang
Dekoration im Aquarium Neu Anfang
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
Das Aquarium wird vorne von einer Hagen Sun-Glo Leuchtstoffröhre und hinten von einer Dennerle Trocal T8 Special Plant beleuchtet.

Hagen Sun-Glo:
Leistung: 40 Watt
Beleuchtungsstärke: 250 Lux
Lebensdauer: durchschnittlich 9.000 Stunden
Art:T8
Lichttemperatur: 4.200 Kelvin
Länge: ca.104,7 cm

Dennerle Trocal T8 Special Plant:
Leistung: 38 Watt
Lumen: 3200
Lichttemperatur: 3000 Kelvin
Lebensdauer: 15000 Stunden
Länge: ca.104,7 cm

Die Beleuchtungsdauer beträgt 12 Stunden von 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Filtertechnik:
Gefiltert wird das Becken über einen Außenfilter SunSun HW-505A Aquarium Außenfilter 1000l/h.

Beschreibung (Hersteller)

Der SunSun HW-505A ist superleise, eignet sich für Süß-und Salzwasseraquarien bis 400 Liter und gehört zu der neusten Generation der Aquarienfiltertechnik.

Externe Pumpe, damit entfällt das lästiges Ansaugen: einfach zusammenbauen, einstecken, den Rest übernimmt die Pumpe mit einer Förderleistung von 1000 l/h bei einer Leistungsaufnahme von gerade Mal 15W.

Die Schnelltrennkupplung auf dem Filterkopf erlaubt es, die Schläuche vom Filterbehälter zu trennen, ohne diese zu entleeren. Die Schlauchanschlüsse sind um 360° drehbar. Regulierbarer Durchfluss durch Adapterhebel.

Der HW-505A bietet eine hohe Durchflussrate, die im Aquarium platzierte Pumpe sorgt für einen geräuscharmen Betrieb, Gumminoppenfüße sorgen für optimale Vibrationsdämpfung.

Mehrere Filterkörbe zur einfachen Entnahme ermöglichen den Einsatz verschiedener Filtermaterialien von grob auf fein.

Die Filterkörbe können individuell befüllt werden. Geliefert wird der Filter bereits weitegehend bestückt und ist somit sofort einsatzbereit.

Oben liegender Vorfilter hält Grobschmutz effizient zurück und verlängert die Standzeit des biologischen Filtermaterials erheblich.
Einfach zu entfernen, leicht zu reinigen, wieder zu verwenden.
Weitere Technik:
Einen Heizer mit 150W
Die Wassertemperatur beträgt 25 Grad
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Technik im Aquarium Neu Anfang
Besatz
10X Ohrgitterharnischwels, Otocinclus affinis
5X Marmorierter Panzerwels
1X Blauer Antennenwels
10X Neonsalmler
20X Funkensalmler
5X Zebrabärbling
?XRaubturmdeckelschnecke
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Besatz im Aquarium Neu Anfang
Wasserwerte
Hier sind meine Wasserwerte:
PH-Wert 7
KH-Wert 8
GH-Wert 12
NO2-Wert 0
NO3-Wert 0

gemessen wurde mit JBL EasyTest 5 in 1
Infos zu den Updates
25.09.2016 weitere Infos nachgetragen
02.10.2016 weitere Bilder hinzugefügt
03.10.2016 "endlich" Wasserwerte eingetragen
06.10.2016 neue Bilder hinzugefügt
09.10.2016 neue Bilder hinzugefügt, Wasserwechsel gemacht und Mondlicht bestellt
11.10.2016 Mondlicht ist angekommen und im Aquarium installiert Bilder hinzugefügt (weitere Infos und Bilder folgen)
User-Meinungen
Tom schrieb am 23.09.2016 um 14:55 Uhr
Bewertung: - keine -
Hallo,
herzlich willkommen hier bei uns auf EB!
Du weißt es wahrscheinlich selber. Da fehlen noch einige Infos ;-)
Grüße, Tom.
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User klosterbruder das Aquarium 'Neu Anfang' vor. Das Thema 'Klassisches Gesellschaftsaquarium' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
2655 Aufrufe seit dem 20.09.2016
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User klosterbruder. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 2699
von Thomas Schröder
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 3938
von Herbert Lukes
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
250l im Schlafzimmer
von chrisi01
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Blumentöpfe und Seramis
von Solaris
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 7220
von Tutti
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Gesellschaftsbecken
von mamo2000
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 12289
von Nico Echterhoff
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 5154
von Sebastian Seiler
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 29458
von Muschelherz
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 10708
von Jan Koenen
250 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.960.296
Heute
1.755
Gestern:
11.382
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.594
Fotos:
145.768
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814