Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.842 Bildern und 1.597 Videos von 17.590 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Blogartikel 'Neues Projekt: Sandcichliden-Becken

von Der Schweizer
einrichtungsbeispiele.de-Moderator
Moderatorenbereiche: Malawisee, Südamerika, Mittelamerika, Krankheiten, Fragen zu einrichtungsbeispiele.de
Offline (Zuletzt 17.11.2016)BlogBeispielKarte
Userbild von Der Schweizer
Ort / Land: 
Kloten / Schweiz
Aquarianer seit: 
1987


Neues Projekt: Sandcichliden-Becken

 
Hallo EB

Endlich ist es soweit! Ich konnte mein neues Becken-Projekt starten. Nach langen Meinungsverschiedenheiten mit meiner Familie musste ich zwar das seit einem Jahr bereit stehende Glas für das Riesenbecken (3,8 Meter Kantenlänge verkaufen, konnte nun aber ein neues 840-Liter-AQ bestellen:

Nachdem das neue Becken als Spezialanfertigung in Auftrag gegeben wurde, durfte ich mich nun während den nächsten 2 Wochen in Geduld üben. Aber die Vorbereitungen liefen auf Hochtouren.

Kurz zum neuen Becken:

~~ Masse: 200 x 70 x 60 = 840 Liter

~~ Blenden und Möbel in Ahorn-Dekor

~~ auf der linken Seite mit Schwarzglas eingebauter 3-Kammer-Biofilter-System

~~ Masse Biofilter-System: 15x70x60 = 63 Liter

~~ Das Wasser wird über ein Ansauggitter im hinteren Bereich in den Filter geleitet und

über ein PVC-Rohr durch die Trennscheibe 5cm hinter der Frontscheibe ins Becken

zurück befördert

~~ In der Vorbereitungsphase stand vor allem das Studium und die Materialbeschaffung für

den Eigenbau der Rückwand im Vodergrund. Ich habe mich für eine Basis aus Styropor

entschieden, welches mit Portland-Zement (CEM II) überzogen wurde.

Im Rückwand-Look wurden zwei/drei grosse Felsen erarbeitet, welche dann auf dem

Beckenboden und als Überhang verklebt werden.

Als Inspiration für die Gestaltung der Rück- und Seitenwände, den Überhängen und den frei liegenden Felsen, wurden Naturaufnahmen aus dem See verwendet.

Im oberen Bereich der Rückwand wurden zwei Aussparungen vorbereitet, welche jeweils eine Tunze Nanostream Strömungspumpe 6055 (über Multicontroller regelbar) aufnehmen können. Da die Biofilterpumpe auf lediglich 1500 Liter/h gedrosselt werden wird (das Wasser sollte immer möglichst langsam durch ein Biofiltersystem hindurch rieseln), werden die vier versteckten Strömungspumpen für die gewünschte Strömung, und dank des Tunze Multicontroller 7096 auch für tolle Wellen, sowie Ebbe und Flut Simulationen (ist auch im Binnenmeer Malawisee ein Thema) sorgen.

Ich werde die einzelnen Schritte im Projekt selbstverständlich in meinem Profil festhalten und Euch an der Gestalung des neuen Aquariums teilhaben lassen!

*************************************************************************

29.04.2010

Das neue Becken ist endlich da!

4-Kammer-Biofilter-System mit Schwarzglas eingebaut und verklebt.

Am Wochenende beginnen wir mit der Gestaltung des Styropor-Reliefs

***********************************************************************

30.04.2010

Bezüglich der Farbgebung und der darauffolgenden Versiegelung habe ich mich neu orientiert. Nach Rückfragen bei zwei zoologischen Gärten habe ich mich mit Swiss-Composite Group unterhalten und mich nun folgendermassen entschieden:

- Farbgebung: Acryl-Harz-Lack (härtester Einkomponenten-Harz)

- Finish / Versiegelung: R&G Epoxydharz Typ L (+ Härter L)

Epoxyd-Harze sind absolut Lösungsmittelfrei und wurden im Aquarienbau für Grossaquarien viele Male erfolgreich eingesetzt.

***********************************************************************

02.05.2010

- Styropor für Seiten- und Rückwände zugeschnitten und mehrschichtig verklebt

- Arbeitsbeginn Relief für Filterverkleidung (Seitenwand links)

***********************************************************************

03.05.2010

- Relief Seitenwand (links) und Modul 1 Rückwand erstellt

80% der gesichteten Unterwasser-Aufnahmen vom Malawi-See zeigen eher gerundete denn kantige Felsformationen, was wohl auf die ständige relativ starke Wasserumspülung zurückzuführen ist. Wir versuchen nun also, dieses Jahrtausende alte Werk der Natur nachzuempfinden...

Die Strukturen der bereits erstellten Styropor-Modelle sind noch im Rohformat, und werden erst nach dem Modelieren aller Module den Feinschliff erhalten.

Zwischen dem Seitenwand- und dem ersten RW-Modul von vorne verdeckt, der Filtereinlauf über die gesamte Beckenhöhe. Oben im RW-Modul 1 die erste grobe Aussparung für Strömungspumpe 1.

***********************************************************************

04.05.2010

- Relief Rückwandmodul + Eck-Modul rechts modelliert.

Leider ein absolutes NO-GO :-( Die Struktur der heute erstellten Module ist viel zu feingliedrig - Ziel wäre es, analog der linken Module, grosse Felsen zu gestalten. Wie dem so ist....Module werden ab heute Abend nochmals neu gemacht.

***********************************************************************

06.05.2010

- Relief Rückwandmodul 2 + alleinstehender Felsen ansatzweise modelliert.

- Beginn der detailiierten Ausarbeitung der bereits erstellten Module.

Bei den Detailarbeiten muss nun darauf geachtet werden, dass alle zu definierenden Unebenheiten, Risse, Spalten etc. um 10-15% überdimensioniert werden, um den Effekt durch die Schichten Portlandzement nicht wieder zu verlieren.

Heute Abend werden wir das rechte Seitenwandmodul in Angriff nehmen und dann hoffentlich während des Weekends zum Abschluss der Styroporarbeiten kommen. Wenn alles klappt, sollten wir bereits nächste Woche mit zementieren beginnen können.

***********************************************************************

08.05.2010

- Sämtliche SW- und RW-Module sowie die beiden freistehenden Felsen fertig in Styropor

ausgearbeitet.

- Portlandzement (CEM II) mit Sand/Splitt-Mischung und Wasser gemixt (Verhältnis (1:4:0,5))

- "SW-Modul links" sowie "RW-Modul links" mit erster Schicht zementiert.

Ich habe mich entschieden, den Portlandzement direkt mit einem Sand-Splitt-Gemisch anzurühren. Das ergibt gleich eine natürliche nicht allzu feine Oberfläche, was auch positiv auf die Haftfähigkeit der nächsten Schicht wirken wird.

Es war eine ziemliche Herausforderung, den Zement auch an überhängenden Stellen vernünftig anzubringen. Nachdem der Zement aber bereits zu trocknen begann, war auch diese Herausforderung zu meistern.

Nach ca. 1 Stunde Trockenzeit wurden die Vertiefungen, Narben und Risse nachgezogen und der überschüssige Zement abgestreigt. So stellten wir sicher, dass die Detailformen im Styropor erhalten blieben.

***********************************************************************

09.05.2010

- Zementierung in der Endphase. Dank eines kleinen Maurer-Tricks konnten wir mit nur 2 Schichten Zement zum Endergebnis kommen. Das hat den Vorteil, dass einerseits Gewicht gespart und anderseits dann auch weniger Wasser verdrängt werden wird.

Die Oberfläche der Module ist nun eher als grobkörnig zu bezeichnen. Mit einer "feinen" Zementmischung wurden abschliessend einige Bereiche der Module überstrichen. Auf diese Weise kriegt das gesamte Konstrukt einne heterogenen Gesamteindruck (teilweise glatte, teilweise grobkörnige Oberflächeneigenschaften).

Anmerkung am Rande für Nachbauer: Es ist zu empfehlen, für die Zementarbeiten immer Handschuhe (Gummi aus der Apotheke) zu tragen. Zement ist sehr basisch und wirkt dem entsprechend auf die Haut. Es ist also definitiv nicht angenehm, keine Haut mehr auf den Fingerkuppen zu haben :-(

***********************************************************************

10.05.2010

Die gesamte Oberfläche wurde im Laufe des Abends etwas angeschliffen (Schleiffaufsatz Bohrmaschine). Dies einerseits, um mögliche Kanten zu brechen und andererseits, um "Feinstrukturen" etwas klarer hervorzuheben. Als abschliessende Vorbereitung für die Malerarbeiten haben wir das ganze konstrukt mit Druckluft von Staub- und losen Zement-Partikeln befreit.

Einer der beiden "freien" Felsen musste als Versuchsobjekt für die Farbwahl herhalten. Wir haben uns nun für 5 Grundfarben entschieden, mit welchen wir arbeiten:

- cremeweiss

- schwarz

- moosgrün

- rostrot

- terracota (Sandsteinlook anhand eines Tipps von Chamäleon)

Die Felsen werden nun (siehe Pix) in einem dunklen Grauton mit etwas Grünanteil (unterstreicht den Eindruck des Bewuchses durch Algen) bemalt. Einbuchtungen, Unebenheiten und Schattenzonen werden mit grossem Schwarzanteil hervorgehoben, was den 3D-Effekt maximiert. Durch eine äusserst geringe Mischung mit Rostrot erscheinen die Felsen nochmals etwas natürlicher.

Den Bildern zu entnehmen ist, dass wir das Gestein eher dunkel halten werden. Dies, weil wir versuchen, im Becken eine Wassertiefe von > 15 Meter zu simulieren und soweit unten nur noch wenig helle Farbanteile reflektiert werden.

***********************************************************************

11.05.2010

Im Laufe des morgens hat meine Frau die kompletten beiden RW-Module mit den grau-grün-schwarzen Grundtönen bemalt. Gemeinsam mittel Schwammtechnik wurden dann heute Abend die Terracota-Töne aufgetragen (Mischfarbe Terracota + Moosgrün) und den Felsen einen tollen Sandstein.Look verpasst!

Et voilà! Es ist vollbrachgt! Unsere Module sind fertig gestellt und müssen lediglich noch mit Epoxyd-Harz versiegelt werden.

***********************************************************************

12.05.2010

Sämtliche Module wurden heute Abend mit Total 2 Kilogramm Epoxyd-Harz L + Härter L überzogen (Mischverhältnis Harz/Härter = 100:40) und versiegelt. Morgen Abend kann es dann nun wohl endlich mit der Installation losgehen :-)

Fotos werden morgen nach erfolgter Montage im Becken folgen, da wir heute keinen neuen gemacht haben. Bilder der Module mit aufgetragenem Harz würde sich nicht wesentlich von den bereits eingestellten unterscheiden.

***********************************************************************

13.05.2010

Das Epoxyf-Harz ist erstaunlich schnell getrocknet - zwar noch nicht völlig ausgehärtet, aber doch so, dass mit der Installation begonnen werden konnte. Doch dann der grosse SCHOCK!!! Die beiden RW-Module passten wegen dämlichen 2 Millimetern nicht unter den hinteren Längs-Steg :-( Also, Schleifmaschine wieder hervorgeholt und oben satte 4 mm runtergeschliffen... Jetzt sah die Sache doch schon wieder ganz anders aus :-)

Die 4 Module wurde mittels schöner Silikonnähten (oben und seitlich) verklebt. Die beiden frei liegenden Steine wurden auf lange Plexiglasscheiben verklebt (Aquarien-Silikon), welche dann mit jeweils zwei kleinen Silikon-Punkten auf die Bodenschiebe geklebt wurden.

Die Befestigung des Plexiglases auf der Bodenscheibe ist lediglich vorübergehend - während der Wässerungszeit. Danach werden die künstlichen Steine durch das Gewicht des Sandes auf den Plexiglasscheiben am Boden gehalten. Der Vorteil dieses Verfahrens ist, dass die beiden Felsen zu einem späteren Zeitpunkt fast frei neu positioniert werden können, ohne Riesen-Bastelei :-)

Abschliessend wurde das Filterelement und ein Teil der rechten Seitenscheibe mittels Selbstklebefolie (Ahorn Dekor) schön verklebt, um die eher unschönen Teile unseres Beckens zu kaschieren.

Jetzt bleibt lediglich noch 24 Stunden in Gedukld zu üben, dann können wir endlich mit wässern beginnen :-)

Die Wässerungs-Phase wird rund 4-6 Wochen dauern (alle 2 Tage 100% Wasserwechsel), bevor dann das effektive Einfahren begonnen werden kann.

Et voilà, wir haben fertig :-)

><(((°> 3 neue Pix: - Das Endprodukt

PS: die Beleuchtung wurde lediglich zu Demotstrationszwecken für die Fotos so hell gewählt, damit Ihr auch schön die Details erkennen könnt :-)

***********************************************************************

14.05.2010

Heute wurde das Becken das erste Mal mal befüllt - und sofort wieder eintleert. Eigentlich als Spülgabng zu bezeichnen :-) Die zweite Befüllung werde ich nun während zweiser Tage im Bekcne belassen. Mittels einer "alten" Strömungspumpe sorge ich für starke Bewegung des Wassers, was dem Herausspülen von Schmutz- und sonstigen Partikeln entgegenkommen sollte.

Fotos gibts heute noch keine, da das ganze noch ein wenig unansehnlich wäre - leichte Schaumbildung, gerunge Trübung des Wassers, etc.

Hoffe, Euch morgen wieder mit Bildern beglücken zu können...

***********************************************************************

15.05.2010

So, das Becken ist mittlerweile seit 24 Stunden geflutet. Das heutige Augenmerk liegt komplett auf der Qualitätskontrolle. Jede sichtbare Silikonnaht wurde auf Schwachstellen geprüft. Vor dem ersten Befüllen habe ich die Distanzen zwischen zwei Orientierungspunkten der bedein RW-Module und den dfrei liegenden Steinen millimeter genau gemessen. Jetzt nach 24 Stunden unter Wasser habe ich dieselbe Messung nochmals durchgeführt. Allfällige Abweichungen hätten auf eine Verschiebung durch den enormen Auftrieb des Styropors und somit ebenfalls auf Schwachstellen der Silikonnähtre hingewiesen - aber wie erhofft, alles in Bester Ordnung :-)

Das Wasser wirkt durch die Schwebeteilchen etc. immer noch etwas milchig, trotzdem reichts für erste Pix im gefluteten Zustand.

Jetzt steht der zweite volle Wasserwechsel bevor...

***********************************************************************

18.05.2010

Leider hat sich nun doch noch ein Problem eingeschlichen! Auf den Partien mit glatter Oberfläche hat das Epoxyd-Harz nicht länger als 48 Stunden gehaftet und sich dann zu lösen begonnen. Nun gut, das Becken wurde am Sonntag bereits wieder trockengelegt und mittels Dauer-Heissuft getrocknet. Wo nötig haben wir mit Farbe etwas nachgebessert und später dann die Oberflächen mittels Stahlwolle etwas aufgeraut.

Gestern Abend konnte ich dann nochmals 2 kg Epoxyd-Harz auftragen und gehe nun davon aus, dass die Schichten nun überall einwandfrei sind.

Die grosse Herausforderung war, das ganze Re-Makeing im Becken drin umzusertzen, da der Aufwand einer Demontage sämtlicher Module vier zu gross gewesen wäre.

***********************************************************************

19.05.2010

Gemäss Hersteller des Epoxyd-Harzes, würde dieses innert 24 Stunden aushärten. Während weiterer 7 Tagen würde aber das Material dessen chemische Eigenschaften noch marginal verändern. Es wird deshalb empfohlen, eine Trockenzeit von 48 Stunden abzuwarten, bevor das mit Epoxyd-Harz beahndelte Produkt gewässert würde - danach sei absolute Sicherheit für Tiere u nd Pflanzen gewährleistet.

Also, heute Abend, nach genau 48 Stunden, habe ich sämtliche RW- und SW-Module mittels AQ-Schlauch stark abgespritzt. Die nassen Module wurden während ca. 2 Stunden so belassen, bevor ich dann mit einem weissen Putzlappen die gesamte Oberfläche abgerieben habe, um feststellen zu können, ob irgendwo noch "undichte" Stellen vorhanden sind, welche dann auch abfärben müssten. Glücklicherweise alles in Ordnung und so konnte ich das Becken nun endlich befüllen.

***********************************************************************

20.05.2010

Heute Abend stand bereits wieder ein 100%-Wasserwechsel an. Nachdem das Becken völlig entleert war, habe ich wiederum mit einem weissen Lappen die Seiten- und Rückwandmodule abgerieben, um festzustellen, ob irgendwelche Farbstoffe abfärben würden. Aber so wies aussieht, ist die Epoxyd-Haut nun effektiv einwandfrei :-)

Nachdem nun die letzten Zweifel beseitigt wurden, kann nun die Wässerungs-Phase in aller Ruhe abgewartet werden.

***********************************************************************

21.05.2010

Während des heutigen 100%-Wasserwechsels und des bereits fest dazugehörenden Qualitychecks, konnte ich mich erneut überzeugen, dass nun sämtliche Module definitiv versiegelt sind.

Zudem habe ich heute bereits den von mir bestellten Flusssand in einem schönen natürlichen dunklen braun erhalten (80 kg). Diese natürliche dunkle Farbe wird das Licht von oben ziemlich gut absorbieren und dem Gefühl für Tiefe (15 - 45 Meter unter der Wasseroberfläche) entgegekommen.

Des weiteren habe ich mich nochmals eingehend mit dem Thema Lichtwellen befasst und bin zum Schluss gekommen, dass eine Kombination zweier T5-Röhren in Natural-Green und Sunset-Red eines namhaften Schweizer Herstellers ein natürlicheres Bild ergeben, als eine Kombination mit Marin-Blues.

***********************************************************************

23.05.2010

Nachdem heute keinerlei Fremdstoffe (Giftstoffe) festgestellt werden konnten, habe ich einerseits den Bodengrund eingebracht (kann im worst-case nochmals gewechselt werden) und eine alte 2000-Liter-Pumpe im Filter in Betrieb genommen. Die Pumpe wird in der Wässerungsphase lediglich dazu genutzt, um das Wasser in Bewegung zu halten (ähnlich dem Spülgang einer Waschmaschine) und, um den eingebauten Kohlefilter zu betreiben. Über die Kohle soll nun während den nächsten Wochen auch noch der allerletzte Rest Schadstoffe eliminiert werden.

***********************************************************************

24.05.2010

Einige robuste Anubias und Cryptocorynen aus dem bisherigen Becken in den Neubau gepflanzt, um die Kohlefilterung beim Entzug der Schadstoffe etwas zu unterstützen .

Die Entwicklung der paar Pflanzen während den nächsten Wochen wird ebenfalls eine Art Indikator für die Qualität des Wassers sein. Sollten sich die Blätter verfärben, oder die Pflanzen sonst irgendwie dahintümpeln, wäre dies ein Zeichen dafür, dass doch noch nicht alles im Lot sein könnte.

Die folgenden Tage werden voll und ganz der Technik gewidmet sein. Neben der Beschaffung der nötigen Tunzen (Strömungspumpen) werde ich die Verrohrung (PVC) des Filterauslasses in Angriff nehmen. Ebenfalls werde ich den Lichteinfall wieder mittels beklebter Plexiglas-Scheiben kontrollieren.

***********************************************************************

25.05.2010

- 100% Wasserwechsel

- Wasserwerte gemessen (pH 7.2 / KH 3 / GH 4 / NO2 0 / NO3 0)

Die Wasserwerte bewegen sich bereits auf einem sauberen Niveau. Da die Filterung noch nicht effektiv in Bertrieb ist (keine aufhärtenden resp. ansäuernden Filtermedien) bewegen sich der pH und die KH noch auf Leitungswasser-Niveau.

Gestern abend habe ich nun die erste Strömungspumpe (Tunze Nanostream 6055) in Betrieb genommen, um die Wasseroberfläche stark zu bewegen. Mal schauen, wie stark sich der pH einzig durch die Oberflächenbewegung (Gasaustausch) beeinflussen lässt :-)

Abschluss Aussen-Dekorationsarbeiten: Keisblende in Ahorn-Dekor verklebt.

***********************************************************************

26.05.2010

- 2. Tunze Nanostream 6055 Strömungspumpe im dafür vorbereiteten Schacht installiert und in Betrieb genommen. Das Becken wird nun mit max. rund 10000 Liter/h durchströmt. Aktuell habe ich die Pumpenleistungen auf total ca. 7000 Liter/h runter geregelt.

- 2 Plexiglasscheiben à 100x25 mit schwarzer Folie beklebt und aus den Folien den Grundriss der Rückwand-Module heraus geschnitten. Auf diese Weise fällt kein direktes Licht mehr auf die Felsformationen, was den Dämmer-Effekt massiv verstärkt.

Die Beleuchtungszenarien stehen inzwischen:

- Szenario 1: Tageslicht / dunkler Grundton, von einzelnen in die Tiefe dringenden Sonnenstrahlen durchbrochen (siehe Pix)

- Szenario 2: Randstunden + Dämmerung / keine direkte Lichteinstrahlung mehr. Licht fällt nur noch indirekt ins Becken (siehe Pix)

@Flo:

Bessere Fotos werden folgen, sobald ich die Spiegelreflex aus meinem Office ausleihen kann :-)

***********************************************************************

27.05.2010

- 5 Liter Wasser aus dem neuen Becken in Kanister abgefüllt und im toxikologischen Institut Zürich auf allfällige Giftstoffe prüfen lassen. Das Ergebnis war 1A: KEINE SCHÄDLICHEN FREMDSTOFFE :-) Kostenpunkt dieser ausführlichen Analyse war CHF 120 (= ca. € 80)

Anscheinend habe ich das Epoxyd-Harz wirklich 100% dicht aufgetragen, wodurch absolut keine Stoffe im Wasser freigesetzt werden können "HEUREKA!!!"

Basierend auf diesen Testresultaten habe ich mich entschieden, die nächsten Schritte in Angriff zu nehmen. Einerseits habe ich den Bio-Filter mit klein gewürfelten Filtermatten, 1 kg Zeolith, 1kg Kalksteinsplit, 500g Kohle und neuer Filterwatte ausgestattet. Und andererseits konnte die erste Ladung Valisneria gigantea (22 Bund) abgeholt und eingepflanzt werden.

Morgen erwartet mich eine weitere Lieferung von rund 20 Valisnerien, was meinen Bepflanzungsplan vervollständigen wird.

><(((°> 5 neue Pix:

1. beklebte Plexiglasblende für die Abdunklung der Rückwand-Module

2.+3. Erste Bepflanzungsphase während Tageslicht-Szernario

4.+5. Erste Bepflanzungsphase während Dämmerungs-/Abend-Szenario

***********************************************************************

30.05.2010

Gestern habe ich die Bepflanzung korrigiert und kompletiert. Die Cryptocorynen sind weg, dafür posiert da nun eine toller Wald Vallisneria nana, was einen unglaublich schönen Kontrast zu den beiden anderen grossblättrigen Vallisnerien-Arten gibt.

Die beiden grossen Gigantea- und Americana-Wälder wurden nochmals um je 5 Pflanzen aufgestockt.

Nachdem nun sämtliche Testresultate so ausgesprochen positiv ausgefallen sind und bestens eingefahrenes Biosfilter-Material eingesetzt werden konnte, konnte ich der Versuchung nicht mehr widerstehen: eine Gruppe junger Guppies (5 Stück), sollten seit gestern Nachmittag zum Abschlusstest ins Becken. Diese kleinen Fische sollten einen letzten Anhaltspunkt darüber geben, ob das neuen Becken bereits fischgerecht sei.

Nach nunmehr 24 Stunden, die Guppies waren nach wie vor äussserst aktiv und verfressen, habe ich den Schritt gewagt und die 3 Fryeris umgesetzt - natürlich war das innert kürzester Zeit das Ende der Guppies :-)

Inzwischen schwimmen alle meine Tiere (mit Ausnahme der Synodontis) im neuen Tank und fühlen sich puddelwohl.

Neue Fotos werde ich heute gegen Abend einstellen und somit den Projekt-Blog dann schliessen könen.

Die gesamte Entwicklung zum Nachbau genaustens in Wort und Bild dokumentiert, wird demnächst auf www.malawi-guru.de nachzulesen sein. Und, ich hoffe, Euch das Neue bis spätestens morgen in meinem neuen Profil genauer vorstellen zu könnebn :-)

lG Silvan
 
Neues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-Becken
Neues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-Becken
Neues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-BeckenNeues Projekt: Sandcichliden-Becken
 
Kategorie: "Mein Einrichtungsbeispiel" zuletzt bearbeitet am 30.05.2010 um 14:58 Uhr
 
 
Kommentare:
 
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich anmelden.
 
Geschrieben am 28.05.2010 um 16:49 von Der Schweizer
Hi Simon

Danke für Dein Feedback. Wo Du recht hast, hast Du recht :-) Ich bin mir überhaupt noch nicht so sicher, ob die Anubien überhaupt im Tank bleiben.... ich tendiere eigentlich eher dazu, mich auf Valisnerien zu beschränken.
Hmm, werde mir da übers Weekend nochmals Gedanken machen

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 28.05.2010 um 16:40 von Simon Delgardo
Hi,

das Becken sieht gut aus, hätte aber die Anubias nicht zwischen die Steine gesteckt, sieht etwas künstlich aus.

Aber ist wohl Geschmackssache...

Grüße
Simon
 
 
Geschrieben am 28.05.2010 um 16:03 von Der Schweizer
Hi Flo

Also, bei meinem beiden Röhren, welche nach all den Versuchen das Rennen gemacht haben, handelt es sich um Schweizer Qualitätsproukte der Firma "Swiss Lighting".

Es sind jeweils 120 cm Röhren mit je 36 Watt und 10`000 Kelvin.

Die eine hat den Typ SUNSET-REDm, die andere NATURAL-Green

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 27.05.2010 um 08:44 von Der Schweizer
Moin moin

@Flo:
Ich habe zwei Röhren in Betrieb, eine "NATURAL-GREEN" (ganz an der vorderen Beckenkante) und eine "SUNSET-RED" (unmittelbar an der Rückscheibe).

Genauere Typen-Bezeichnung werde ich heute Abend raussuchen und hinterlegen :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 22:53 von Flo - Malawi
Hi Kollege

Na geht doch.....viel besser...ah Scheisse Saugut....was haste da für Röhren drin???
Also welche Art...Nature,Daylight oder welche???

Cool !!!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 20:33 von Falk
Hi Silvan von Malawizuhausebeiuns-))***


Wenn Du kannst ,so entweder auf Abdeckscheibe oder direkt unter die beleuchtung gespanntes "Vlies" wie es bei den Nachrüstbaren Fliegengittern(schwarzund selbe Lochgröße) ist aufspannen oder aufkleben ,je nachdem...

Macht die Leuchtreflexe weg...und gibt dem Ganzen eine dunklere Note...

LG Falk
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 16:49 von Der Schweizer
Hallo Leute

WOW, das sind ja mal wieder tolle Kommentare von Euch allen :-() Danke vielmals..

@ Olli: Du kriegst die updates ziemlich täglich hier in meinem Projekt-Tagebuch....

@ THOR: stimmt, ich komme auch in schwärmen, aber im Vergleich mit Deinem Wunder-Tank muss ich noch viel lernen :-)

@ Flo: Die Cryptos kommen wieder raus. Da sie sehr viel feiner als Anubias sind, können sie ihre Aufgabe als Indikator für Giftstoffe im Wasser aber viel besser erfüllen. Und an der Beleuchtung bin ich noch am tüfteln, damit das Licht nicht mehr von den Felsen reflektiert wird.

@ Didi: gebe mir alle Mühe, aber von PERFEKT bin ich noch weit entfernt....sonst hätte ich bereits Fische drin

@ Benni: Mein bisheriger Besatz wird umziehen... Lethrinops und Placidochromis werden das Hauptthema sein, dehslab auch die grossen freien Sandflächen. Abgerundet wird die Sache von einem Jäger (S. fryeri), welcher sich um den "nicht geplanten" Nachwuchs kümmert.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 16:38 von Benjamin Hamann
Es wird von mal zu mal besser, wenn ich hier vorbei schaue...sehr schön dokumentiert und toll geplant!

Wenn ich mal als Malawi "unwissender" fragen darf: Welche arten werden dieses wundervolle biotop später eigentlich bewohnen?

lg benni

keep going! ;-)
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 15:32 von ***ELLIS***
Das Becken entwickelt sich wie ein schweizer Uhrwerk... PERFEKT!

Guß
Didi
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 15:13 von Flo - Malawi
Hey Kollege nebst Gattin!!!

*Hilfe* ich bekomme ja nix mit *lach*

Da is ja Grünzeug drin.....sehr schön.....bis auf die Cryptos....*fg*

Mann o Mann das wird was das Becken......und jetzt noch die Beleuchtung und Fische rein.....;-))))

GEIL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
 
Geschrieben am 26.05.2010 um 11:33 von T H O R
Hey Silvan,

Ich bin mal wieder hin und weg von den neuen Bildern !

VG der Nordman
 
 
Geschrieben am 23.05.2010 um 23:06 von ©h®iS
Hey Silvan,

da is der Sand ja auch schon drin!!!Und die Beleuchtung rückts ins rechte Licht - GEIL!!

Chris
 
 
Geschrieben am 19.05.2010 um 07:36 von Der Schweizer
Guten Morgen Falk

Stimmt, beide Deiner Fotos zweigen relativ deutlich die Oberflächen-Beschaffenheit des Gesteins. Da gibts realtiv poröse grobkörnige, aber auch ziemlich glatte Oberflächen - und genau diese Vielfältigkeit haben wir zu adaptieren versucht :-)

Bezüglich Stahlwollen-Grösse kann ich grad so keine Angaben machen (müsste ich dann zuhause schauen).
Allerdings habe ich nun herausgefunden, dass das Problem dadurch entstand, dass das Epoxy auf realtiv glatten Oberflächen stärker heruntergelaufen ist und die Restschicht einfach zuwenig stark war.

Nach pingeliger Detailkontrolle gestern Abend bin ich nun 100% sicher, dass die beiden zusätzlich aufgetragenen Schichten ihren Zweck erfüllen :-)

Mal schauen, wie`s heute Abend dann aussieht - ob ich schon befüllen werde, oder ob ich dem Ganzen nochmals 1-2 Tage Ruhe gönne.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 19.05.2010 um 05:49 von Falk
Morgen Silvan

Auf der fotografie ,die ich Dir geschickt hatte ,glaub ich ,war zu sehen ,wie rau bzw. feinkörnig das material in Original ist...??

Mich würde interessieren , welche Stahlwollen-Größe Du zum "Rauhen" genommen hast (Größe 1,2 oder höher) ?

Auf alle Fälle wünsch ichden vollen Erfolg !!

-)))meine Nerven-)))....****

Gruß Falk
 
 
Geschrieben am 15.05.2010 um 23:37 von LaEy
hi
da bin ich ja super gespannt drauf,
die vorhandenen bilder lassen ja schonmal einen
super eindruck zurück.
mfg
 
 
Geschrieben am 15.05.2010 um 23:33 von Der Schweizer
Hey Peter

WOW!!! Was soll ich denn jetzt noch sagen?!? Da werd ich doch gleich rot :-)

Herzlichen Dank für Dein tolles Feedback!

Glücklicherweise habe ich den Bau fototechnisch dokumentiert und die Endformen sind in den Styropor-Modellen wohl eindeutig wieder zu erkennen...

Mir haben irgendwelche Fische geblubbert, dass da jemand schon bald nicht mehr anders kann, als einen neuen Malawi-Tank einzurichten *g* Da kannste ne Woche Urlaub buchen, zu mir in die Schweiz kommen und wir bauen gemeinsam Module.... :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 15.05.2010 um 00:09 von Der Schweizer
Hey Jungs

Vielen Dank für Eure tollen Kommentare! Meine eigenen Eindrücke und Eure Bestätigungen sind ein Super-Lohn für all die Mühen und Herausforderungen der letzten 2 Wochen :-)
Ein grosser Dank geht an meine ganz persönliche Künstlerin zuhause, ohne deren Hilfe ich wohl nicht imstande gewesen wäre, ein solches Ergebnis zu erzielen!

@ Olli:,
Ich kann Dir gerne jederzeit Tipps geben, wie Du so ne Sache angehen kannst, mit welchen Materialen Du arbeiten könntest, und wo die Probleme entstehen könnten. Aber das allerwichtigste, das Styropor-Relief, das kann ich Dir leider nicht abnehmen...

@ all:
Sobald das Becken eingefahren ist, werde ich eine ausführliche Anleitung "step-by-step" inkliusive Fotos jedes Entwicklungsschrittes auf der Malawi-Page schlechthin, bei www.malawi-guru.de hinterlegen und jedem Interessierten zum Nachbau zur Verfügung stellen

...und NEIN, meine Frau kann man nicht mieten :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 14.05.2010 um 01:01 von Flo - Malawi
Hi Silvan....

NA DANN LASS ES KNALLEN....;-)

Hut ab wirkt sehr gut....auch ein großes LOB an die Dame deines Herzens!!!

Falls sie dies lesen sollte.....,phantastisch..kreative Arbeit....!!

Die besten Grüße

Flo

P.S. Drück dich Silvan.....gib alles !!!
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 20:26 von Falk
Hey Silvan


Na ,von mir ein sehr großes Kompliment...farblich einwandfrei und künstlerisch ein sehr gutes Händchen !!!


Wasser marsch !!!!!

ganz liebe aquarianische Grüße vom Chamäleon
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 20:16 von ***ELLIS***
Hallo silvan,

mein Kompliment: sieht phantastisch aus!!!
Und die Idee mit den verschiebbaren Felsen ist ja wohl auch der Bringer...! Hoffentlich reicht die Plexi-Platte mit dem Sand aus... Wird ´ne enorme Auftriebskraft geben, die nicht zu unterschätzen ist... :-)
Ich würde 2 Silikon-Punkte unter der Plexi-Scheibe belassen - am Rand - kannste Dir ja merken wo um später dann wieder lösen zu können...

Aber - DU hast das bestimmt schon alles richtig geplant!!! :-)
Echt super!

LG
Didi
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 19:43 von ©h®iS
@ Silvan,

puhhh - da denkt einer wirklich mit.. CHAPEAU!!! Klasse Idee!!
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 19:41 von T H O R
Hey,

Der Hammer wird nicht ausgepackt, sondern eine Lobeshymne wird angestimmt.

Sehr geil mein Bester, ihr zwei habt es echt drauf !!!!!!!!!

VG der Nordische
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 19:22 von Der Schweizer
Hi Chris

Das ist ja mal ein Feedback :-) Danke vielmals!!!
Und nein, die beiden losen Steine Gabe ich nicht auf dem Boden geklebt. Sie wurden auf zwei langen Plexiglas- Scheiben verklebt, welche dann im Schluss durch das Gewicht des Sandes nach unten gedrückt werden. Für die Wàsserung (ohne Sand) habe ich die Plexiglasscheiben lediglich mit zwei Silikonpunkten am Boden fixiert. Dieses Vorgehen habe ich gewählt, damit ich die Steine später auch problemlos umpositionieren könnte :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 18:43 von ©h®iS
Nachtrag:

ich bin begeistert... da haben sich zwei gesucht und gefunden.. das habt ihr beiden echt super hin bekommen. Ich hoffe nur, Du hast die Steine am Boden auch mit Silikon befestigt.. Nicht, dass sie beim Befüllen abheben..

Chris
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 10:00 von ©h®iS
Hi Jungs,

also so ne ähnliche Diskussion gabs schon mal, bei nem Blog vom Flo. Da ging es um die Farbe des Bodengrundes... vielleicht kann sich da der ein oder andere noch dran erinnern??!

Hier ist es in meinen Augen ähnlich. Natürlich will man eine gewisse Originalität bzw. Ähnlichkeit mit dem See in seinem Becken erschaffen. Jedoch sieht ein Becken mit nem Stein und dem Rest aus Sand (Realität) nicht unbedingt berauschend aus. Wie schon mal geschrieben, haben wir, die Halter von Aquarienfischen, doch meist ein Showbecken zu Hause stehen. Es befindet sich um Wohnzimmer oder an ner Stelle wo man es gut bestaunen kann.

Nur wenige Züchter (die wiederum ihr Becken hier nicht einstellen würden, da es nicht sehenswert ist) gehen in die Richtung eines naturgetreuen Beckens, um so bessere Erfolge zu erzielen.

Aber hier auf EB wenn ich mich umsehe - ein Showbecken um das andere und das ist auch gut so..

Uns soll das Becken ja auch gefallen und wir stellen es uns auch so zusammen das es uns gefällt.. Ich hab zum Beispiel ne Echinodorus im Becken stehen und weißen Bodengrund..

Beides nicht unbedingt typisch für ein Malawibecken - aber mir gefällt es....

Also Jungs - the Show must go on - und das was ich bisher sehe, Silvan... rockt ohne Ende!!!!!! *g*

Ciao Chris
 
 
Geschrieben am 13.05.2010 um 01:18 von ***ELLIS***
Halleluja,

hier lassen die Profis ja so richtig ihren Ratschlägen freien Lauf... Bin tief beeindruckt und erkenne, dass ich noch so gut wie keinen Schimmer habe... :-)
Besten Dank Silvan für diesen tollen Block, der meinen "Malawi-Horizont" beträchtlich erweitert!!!
LG
Didi
 
 
Geschrieben am 12.05.2010 um 22:51 von Der Schweizer
Guten Abend Jürgen

Besten Dank für Deinen Kommentar. Grundsätzlich hast Du ja recht: die Felsen erinnern eher an die Fels resp. die Übergangszone, denn an eine Sandzone. wenn Du aber ein Becken stimmig gestalten willst, und dennoch möglichst grosse Sandflächen erhalten bleiben sollen, ist die einzige Möglicheit der Deko eben die Installation von Seiten- und Rückwänden. Da auch im See die Sandflächen irgendwo in Geröll- oder Felszonen enden, ist dies wohl so zu vertrreten. Wie gesagt, mir verbleiben so immer noch riesige Sandflächen, welche die Tiere nutzen können.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 12.05.2010 um 22:11 von Der Schweizer
Hi Georg

Vielen Dank für Dein tolles Statement zu unserem Projekt. Ich bin echt ganz glücklich mit dem Zwischenergebnis und freue mich bereits, die Modukle morgen im Becken zu verkleben :-)

Ich konnte mal ne ungefähre Nettovolumen-Kalkulation anhand der mittleren Modul-Tiefen machen:

Brutto (200x70x60) = 840 Liter
Filter 70x15x60 = 63 Liter
Seitenwand l = 21 Liter
Seitenwand r = 17 Liter
Rückwände = 89 Liter

Netto 1 = 650 Liter

Subtrahierst Du dann noch den Sand, bleiben immer noch mehr als 600 Liter effektives Beckenvolumen :-)

Bezüglich des Besatzes habe ich mir vorgestellt, dass dieser aus ein bis max zwei Gruppen Gräberfischen (Lethrinops) und einer Gruppe Verfolgerfische bestehen könnte.
Z.Bsp.:

- 15x Lethrinops marginatus matema 7/8
- 15x Placidochromis electra 7/8
- 3x Sciaenochromis fryeri 1/3

In dieser Konstellation würde ich 615 Liter Nettovolumen benötigen und wäre nach wie voer im grünen Bereich :-)

Eventuell setze ich aber die Marginatus in ein anderes Becken und besetze das neue stattdessen mit "Red Fins", welche bereits als Import bei meinem Importeur auf mich warten. Habe mich also noch nicht 100% entschieden.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 12.05.2010 um 16:15 von Malawigo
Hallo Silvan,

klasse geworden die Rückwand, vor allem die tiefen Einschnitte um die Felsen und großen Steine wirken sehr natürlich!

Na dann....Wasser marsch! ;) hast Du schon mal ausgerechnet wieviel Volumen das ganze System einschließlich Innen- Filter schluckt?

Denk an meine Nerven und poste doch mal wie Du Dir den Besatz vorstellst, da bin ich gespannt.

Freue mich schon auf ertse Bilder mit Wasser ....

LG Georg

 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 22:42 von Flo - Malawi
*g*

Ja so ist das...per Telefonkonferenz bestätigt....;-)))

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 22:40 von T H O R
Moinsen mein Alphorn und Ziegen Peter !

Bin gerade im Gespräch mit unseren Licht Gott !
Der Guru hat gesagt dein AQ steht und fällt mit der Beleuchtung !
Schönen Gruß, dass wird sich der Guru im Juli mal etwas genauer anschauen.
Auch ich werde meine Augen sehr genau auf dieses Malawi EB richten und bei nichtgefallen meinen Hammer schwingen.....was aber wohl nicht der Fall sein dürfte.
Sehr geile Bilder mein Freund....bin Stolz auf dich !

VG der Guru und der Thor
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 22:40 von ***ELLIS***
Hallo Silvan,

das habt Ihr ja super hinbekommen! Bin beeindruckt und zolle meinen RESPEKT!
Würde am liebsten gleich mein Becken "auf Null stellen" und neu anfangen... :-)
Absolut vorbildlich - quasi eine schweizer Präzisionsarbeit!
Wo soll das nur enden...??? :-)

Ich werde alles weiterhin verfolgen und mir das eine oder andere merken...! :-)

LG aus Berlin
Didi
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 22:33 von Falk
Silvan....

PERFEKT...!!!

ich freu mich...

***
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 22:27 von Falk
Oh mein Lieber Silvan

Zuerst gönne ich Dir das ,was Du hier vorstellst vom ganzen Herzen..!!!

Ich kann nicht oft genug angeben , einen der besten (für mich) Mentoren gehabt zu haben....er war für heutige Verhältnisse eher unscheinbar , hat mich aber an Züchtungen teilhaben lassen , die auch heute noch ihresgleichen suchen...

wir alle können uns dafür nix kaufen , aber es hat mich dermaßen geprägt , das doch der eine ,oder andere Tipp nicht der schlechteste sein dürfte...von mir und meinem vergangenem mal ganz abgesehen...

Ich müßte normalerweise in Bezug auf den Besatz auch gleich wieder was schreiben , mach ich aber hier und heute noch nicht,an dieser Stelle ich Simon immer noch für seine Arbeit zur Liste Malawi mehr als dankbar bin !!!

In Bezug auf Deine Arbeit bin ich wirklich von ganzem Herzen dabei und ich werde hier nix verpassen..!!!

Ich kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nur sagen ,das alles sehr gut zusammen passt !

Ich bin in jedem fall oder anders stehe ich parat , wenn Fragen auftauchen sollten..

Nun lasse ich Dich aber in Ruhe , soll ja fertig werden...!!

Auch ein Dankeschön für Dein Lob !

beste und herzliche Grüße nach Kloten..
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 16:53 von Der Schweizer
Hi Falk

Ist jedesmal eine Ehre, Dich in meinen Profilen, oder Blogs zu Besuch zu haben und Deine Inputs gehören zu den fachmännischsten. Ich weiss das sehr zu schätzen - DANKE :-)

Spots wären ja sicher eine Alternative, aber ich habe mich in ein computergesteuertes Beleuchtungs-System verliebt, welches in der Theater-Szene benutzt wird. Mit den entsprechenden Schnittstellen können meine beiden T5-Doppelbalken absolut perfekt angesteuert und jede mögliche Witterung simuliert werden. Wenns dafür aber ne Lösung gibt, wie ich auch "LED-Spots" ansteuern könnte (zusätzlich), dann werde ich Deinen Vorschlag auf jeden Fall in Betracht ziehen.

In den Morgen und Abendstunden wären nur wenige, punktuell ausgeleuchtete Flecken wohl ein absolutes Highlight :-)

Danke für den Tipp!

(irgendwie hab ich das Gfühl, dass mir Falk`s Tipps irgendwann ins Geld gehen werden.... *g*)

PS: Stimmt, mein Importeur arbeitet sehr eng mit einem Franzosen zusammen, über welchen er auch an viele Lethrinops-Importe kommt. Unglaublich, was Du alles weisst...

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 16:44 von Falk
Der Silvan gibt hier echt Gas, da wirds ja fast zum "koffer packen"...grins)))

Wie ich Dir geschrieben hatte , ist nach dem Becken (mein Foto) eine Spotbeleuchtung als Hauptleuchtmittel installiert..von Daher denk mal drüber nach ,ob Du diese in Erwägung ziehen kannst....optimal und einzeln ausleuchtbare Punkte im becken werden deine Tiefen,welche Du nachahmen möchtest in jedem fall bereichern...kann sogar auf Schienen verschoben werden und sind schwenkbar, außerdem gibt es auch wechselbare Platten für so ein Produkt...(verschiedene Farbtöne)...
Da mit Pflanzen nicht so viel sein wird ,wäre dies die alternative schlechthin, aber es ist dein projekt und ich geb ja nur meinen "bescheidenen" Senf dazu....

Aber meinen Augen entgeht hier bei der tollen Umsetzung nix !!

Dann ,mach mal ,mein bester...

Gruß falk

P.S. die Black "pompos" gibt es in Frankreich schon ne weile....
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 16:30 von Der Schweizer
Wundertm ich nicht, dass Dir die Besatzvorstellungen gefallen :-) Wenn ich mir Deine Becken so anschaue, scheinst Du jemand mit gutem Geschmack zu sein :-)

Die Lethrinops spec. Black Fin Pombo sind absolute Raritäten und sind inzwischen bereits für mich importiert worden. Bis ich dann irgendwann mal soweit bin, werden die Tierchen noch ein wenig meinen Importeur erfreuen.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 16:28 von Der Schweizer
Wundertm ich nicht, dass Dir die Besatzvorstellungen gefallen :-) Wenn ich mir Deine Becken so anschaue, scheinst Du jemand mit gutem Geschmack zu sein :-)

Die Lethrinops spec. Black Fin Pombo sind absolute Raritäten und sind inzwischen bereits für mich importiert worden. Bis ich dann irgendwann mal soweit bin, werden die Tierchen noch ein wenig meinen Importeur erfreuen.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 15:50 von Der Schweizer
Hi Olli

Aha, ein weiterer Liebhaber von Sandcichliden?! Freut mich, das von Dir zu lesen :-)

Ich habe vor, mindestens einen Teil meines aktuellen Besatzes ins neue Becken umzusetzen.

Endziel wird sein, total 3 grössere Gruppen zu pflegen - nämlich 2 Lethrinops-Arten und eine Verfolger-Art.

Hier mal meine Favoriten:

Gräberfische
- Lethrinops Marginatus Matema WFNZ (aktueller Bestand)
- Lethrinops spec. Black Fin Pombo WF (Neuimporte)

Verfolgerfische
- evtl. Placidochromis electra (aus heutigem Bestand)
ist aber noch nicht sicher

Vermutlich wird auch das Frery-Harem mitumziehen, da ich sonst zu viel Wiederstand durch meine bessere Hälfte zu erwarten hätte.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 11:11 von Falk
so, ich gleich nochmal

Vielleicht kennst Du die kleinen sandstrahlpistolen ??

Wenn du den zement aufgetragen hast und dieser etwa 5min. drauf ist ,so kannst mit verschiedenen Kiessorten (rot, gelb, braun) eine Maserung "aufschiessen),macht eine hervoragende Optik, danach nur noch einharzen ...Du sparst die farben ??

Oder Du nimmst eine Sprühpistole (nicht spritzpistole) mit
einer recht großen Düse , da kannst im Mischbehälter farben ,kleine Kornsorten(bis0,5mm) zusammentun und bekommst auch ein Super-Ergebnis ...

Du sparst wiederum Zeit und kannst hier sogar den Cement weglassen....

Dies nur am rande , denn Du bist ja schon sehr weit fortgeschritten...

LG falk
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 10:42 von Falk
Morgen Silvan

Die farben sind sehr am Original...die richtigen originalfarben habe ich Dir ja geschickt...sollte passen...

Wenn Du noch Fragen hast ...gern !!

na ,dann mal gutr werkeln !!

LG falk
 
 
Geschrieben am 11.05.2010 um 07:35 von ©h®iS
Guten Morgen Silvan,

ich kann es nur immer wieder sagen, super Arbeit.. Das wird echt erste Sahne...

Grüße..
 
 
Geschrieben am 10.05.2010 um 23:41 von Flo - Malawi
Hi Silvan nebst Gattin!

Also ich sage es mal so.....wenn das gnaze Teil steht und der Knopf gedrückt wird...meine Anwesenheit wird ja auch noch vor Ort bei dir/euch erscheinen.....;-)

Also ich schweife ab wenn der Knopf gedrückt wird und das Projekt "Schweiz" geht an den Start....muss es mich glatt umhauen,das Problem bei der Sache wird sein es wird so kommen...das weiss ich jetzt ganz sicher!!!

Das HB wird entscheidend sein und dann wird da oben rechts auf der Seite was goldenes hängen.....das sagt euch der GURU....;-))

Alle Augen sind jetzt hier drauf gerichtet.....also auch meine Augen sind hier drauf gerichtet....;-))

MASA AL-KHEIR

Flo
 
 
Geschrieben am 10.05.2010 um 23:00 von Falk
hey Silvan

Na , da war doch der Spruch von " Handschrift des aquarianers" zu lesen , ich weis gar nicht wer da gemeint ist -))grins))

Aber stimmt , Biofilter system...bloss nicht zuviel Bums drauf geben...!!
ich denke das da 600l auch ausreichend sind..Du bekommst eh viel Zirkulationen beim Einsatz der Nanos !

Klasse projekt und meine Argusaugen sind auf Schärfe gestellt !!!

Hau rein , mein bester

Grüßle falk

P.S. ich mach meine Felsen mit Aquariensiliconüberzug....

 
 
Geschrieben am 10.05.2010 um 11:32 von Der Schweizer
Hi Micha

Epoxydhard aufzusprühen ist wohl eher etwas schwierig, weshalb tatsächlich der Pinsel zum Zug kommen wird :-)
Im Gegensatz zu Dir, erhoffe ich allerdings, dass ich gewisse zu grobkörnige Flächen etwas neutralisieren kann durch das Harz... Grundsätzlich sollen aber die in die RW eingebauten Felsen verschiedene heterogene Oberflächen haben..... mal sehen, wie`s rauskommt

Der überhängende Felsen ist bereits umgesetzt: zentral im Becken (leicht nach rechts versetzt) wurde dieser direkt in die beiden RW-Module eingearbeitet. Ganz links wäre ein solcher übrigens gar nicht möglich, da dort der Zufluss zum Filtersystem ist, welchen ich gewährleisten muss.

Zum Thema Pflanzen darf ich schon mal soviel verraten: ICH BIN FAN VON GRÜNEN BECKEN und dem wird definitiv Rechnung getragen werden :-) Da mein Becken aber durch mindestens 3 Pumpen unter starker Strömung stehen wird, hätten zentral im Becken angeordnete Valisnerien wohl keine Chance. Links hinten wird eine "strömungslose" Zone entstehen (kein direkter Einfluss durch Strömungspumpen), in welcher sich das Wasser lediglich durch das in den Filter abfliessende Wasser (Oberflächenrechen) bewegt wird. Dort also wird ein grosser Valisnerienwald entstehen. Ebefall ganz rechts im Becken habe ich einen solchen Wald geplant...

Bezüglich der Beleuchtung musst Du Dich überraschen lassen...wird auf jeden Fall ein interessantes Spektakel werden.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 09.05.2010 um 11:59 von Der Schweizer
Moin Moin

Das sind ja Comments! Danke Jungs :-)
Farbe ist definitiv noch keine drauf, aber der braungraue Sand, mit welchem ich den Zement angerührt habe, gibt effektiv schon mal einen Grundton...
So, Zigarettenpause ist vorbei - und ich muss nochmals Zement anmischen, bevor wir dann mit den Kiddies an die Sonne können.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 09.05.2010 um 11:02 von Flo - Malawi
Moin !

Hilfe...is ja schon Farbe drauf......;-)
Aha okay Beige braun.....sehr schön ......!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 09.05.2010 um 09:30 von T H O R
Grüezi nach Kloten mein Bester,

Also, deine alten Malawi Träume waren ja schon erste Sahne, aber was du hier erschaffst wird.....hm....lass mich überlegen.....ach ich sags jetzt einfach mal........PERFEKT !
Ganz ehrlich....da bin ich richtig neidisch drauf.....man man man....du setzt dir gerade ein Denkmal
mein Freund.
So und nun...nicht so lange hier rumhängen und meinen Kommentar lesen, sondern ran an die Arbeit damit du und wir nicht so lange auf deinen neuen Malawisee warten müssen !
Hau rein und viel Spaß beim Basteln :-)

Drücker der Wikinger
 
 
Geschrieben am 08.05.2010 um 00:01 von ***ELLIS***
Hi Silvan,

ich habe da einfach was von Steinen geblubbert für die ja gar kein Platz mehr sein wird... :-)
Und Du hast das alles mit Sicherheit schon voll ausgetüftelt...!
Eine künstliche Wurzel wäre bestimmt noch ein gutes zusätzliches Highlight!

Gruß
Didi
 
 
Geschrieben am 07.05.2010 um 12:36 von Der Schweizer
Hallo Didi

Danke bestens für die Blumen :-) Ich muss sagen, es ist ein tolles Erlebnis, wenn man mit seinem Ehepartner gemeinsam zwei persönliche Hobbies ausleben kann. Wenn wir mal dran sind, dann können wir jeweils fast nicht mehr aufhören bis weit nach Mitternacht....

Du bist gespannt auf Steine??? Das Becken wird ein Sandcichlidenbecken - das heisst, ich habe eigentlich nicht vor, weitere Steine einzubauen. Was momentan noch ein Thema ist, ist, noch eine zweite etwas flachere Felsplatte einzubauen, welche dann frei im Becken liegen könnte (so wie der grosse Felsbrocken rechts im Bild.
Für die Revierbildung und mögliche Rückzugsmöglichkeiten habe ich aber gesorgt: die grossen in die RW eingearbeiteten Felsbrocken sind hinterschwimmbar (Höhlencharakter) und auch sonst wird die RW-Konstruktion viele Versteckmöglichkeiten bieten.

Allerdings bin ich mir am überlegen, ob ich eine grosse künstliche Wurzel einbauen soll, was den natürlichen Charakter nochmals ein bisschen unterstreichen könnte.

Des weiteren sind zwei Valisnereinwälder geplant, welche abermals Sichtschutz bieten werden.

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 07.05.2010 um 11:38 von ***ELLIS***
Hallo Silvan,

mensch, dass sieht ja schon klasse aus! Und wenn dann erstmal alles "bemalt" und beschichtet ist...! Mit unterschiedlichen Farbtönen kann man da ja eine unglaubliche "3D" Wirkung erzielen.
Bin gespannt, was Du/Ihr da zaubern werdet insbedondere dann in Kombination mit den Steinen (?).
Viel Spass noch bei den weiteren Arbeiten!
LG
Didi
 
 
Geschrieben am 07.05.2010 um 11:32 von Flo - Malawi
Moin !

Na da gehts aber zur Sache.....okay es nimmt mehr und mehr Form an.....sehr schön....;-)

Erinnert mich stark an meine Pangea....;-))

Na das gibt was*lach*

Und wenn es fertig ist bekommt das becken den Namen deiner Gattin*g*


Ah ja liebe Grüße an die Designerin....unbekannterweise !

Flo
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 17:30 von Der Schweizer
Danke Babs

Die Idee mit Latex ist grundsätzlich sehr gut - hab ich nämlich mal so ähnlich versucht. Damit Du aber die Form halten kannst, solltest Du z.Bsp. Latex auf das "Model" auftragen und, wenn es angetrocknet ist, mit Gibs drüber. Nur so, kriegst auch eine wiederverwendbare stabile Form :-)

Danke übrigens für die Blumen...bin selber begeistert von meiner Künstlerin und sie setzt meine Ideen fast schon zu perfekt um....

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 17:12 von Flo - Malawi
@Babs

Hervorragende Idee..ehrlich....Hmmmm da muss ich mal in mich gehen !!!

Drück dich

Flo
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 13:14 von Der Schweizer
@ Flo

Jaja, nach Deutschland fahren und Styropor in die Schweiz holen?! Wir haben ja bereits genug Probleme mit Euern Steuergeldern.....was würde denn da erst aufgrund des Styros auf uns zukommen????

@ Sascha78: wenn Du das liest...kannst Du mal schauen, was Styropor (100x50x10) bei Euch so kosten würde? Wenn ich dann noch brauche, könntest Du mir ja am Donnerstag welches mitbringen...

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 12:15 von Flo - Malawi
@Silvan

Naja wenn ich mir diese Überteuerten BTN Module anschaue dann .....!

Und wer sowas einzigartiges will muss halt löhnen;-)
Aber dann solltest du nach D fahren und Styropor kaufen...ist erschwinglicher um einiges....oder gleich größere Posten ordern...dann wirds über D noch billiger ;-))

*fg*
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 12:13 von ©h®iS
....ich schließ mich hier an...

ganz großes Kino!! Sowas kann man eben nur selber machen, dass zu kaufen würde ein kleines Vermögen kosten!!

!!! Klasse !!!

Chris
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 12:05 von Der Schweizer
Soso, der grosse Guru hat da wohl eine vermeintlich interessante Geschäftsidee gehabt :-)

Meine bessere Hälfte hat ja schon ein ganz spezielles Händchen für Gestaltung und Bildhauerei, aber was da an Abfallmasse entsteht, geht auf keine Fischhaut drauf.... und der Zeitfaktor würde ein solches Projekt wohl unerschwinglich machen.

Kannst ja mal kalkulieren:

Bislang 23 verrecheenbare Mann (Frau-)stunden à 100 Schweizerfranken = CHF 2300 = € 1533. Und wir haben erst knapp die Hälfte der zu modellierenden Styropormasse.
Danach dann noch der Feinschliff, worauf dann das mehrmalige zementieren und Oberflächen strukturieren folgt. Und zu guter letzt dann die Farbgebung und Versiegelung mit Epoxydharz. Alles in allem müsstest Du wohl mit ca. 75 Mannstunden rechnen, was also ca. € 4999 entsprechen würde. Rechnest Du das Material mit, bewegst Du Dich bereits bei ca. € 5100....

Also ganz ehrlich, eine Fertigwand aus dem Handel wäre wohl um das Zehnfache günstiger :-)

Aber die Freude, ein solches Projekt ganz aus eigener Kraft zu realsieren, ist es absolut wert....

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 04.05.2010 um 10:52 von Flo - Malawi
Moin Kollege !

Okay man merkt die Hände einer ganz bestimmten Person an dieser Struktur.....;-)

Vielleicht solltet ihr sowas in maße anfertigen ganz Individuell ......für Leute mit Kleingeld....*g*....sehr sehr geil jetzt schon !!!!

Wow............................;-)

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 30.04.2010 um 14:05 von Der Schweizer
:-)
Stimmt...weiss ich... ich kenne da so nen Schleifer der zu mir in die CH kommen soll?!

War eben im Baumarkt und hab mich mit Material eigedeckt.
Ebenfalls habe ich mich bezüglich FARBEN und VERSIEGELUNG neu orientiert. Ber das schreib ich oben rein...

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 30.04.2010 um 11:02 von Flo - Malawi
*g*

Echt ...bin beeindruckt......;-)

Na dann streng dich an..und der feinschliff ,weiste ja *lach*!!!

LG

Flo
 
 
Geschrieben am 30.04.2010 um 09:49 von Marco O.
Hi Silvan,
respect für diese Leistung. Ich brauche bei meiner Frau etwa 6 Monate, bis sie letztlich nachgiebt. *lach*
Also die Rückwand so zu bauen, wie Du es vor hast, wird zweifellos funktionieren. Und --- ich bin MEGA gespannt !!!
Wenn Du Fragen hast, kannst jederzeit schreiben. Ich habe meine Rückwände auch selbst geschaffen.
Gruß Marco
 
 
Geschrieben am 30.04.2010 um 09:22 von ©h®iS
...jetzt geht`s los!!! ;-)

das is einer der schönsten Momente: Das Becken wird geliefert und man freut sich wie ein kleiner Bub *g*

viel Spaß und immer schön Bilder updaten..
Chris

 
 
Geschrieben am 30.04.2010 um 07:40 von Der Schweizer
Hi Babs

Ich würde das so nicht unterzeichnen :-) Meine Frau ist eigentlich absoluter AQ-Gegner. Als Nordafrikanerin kann sie es überhaupt nicht nachvollziehen, Geld in sowas zu stecken (das "normale" Volk dort lebt gerade so von der Hand im Mund).

Dadurch, dass ich Sie in Ihrer Berufung als Kunstdozentin (plastische Kunst) gewinnen konnte, die Seiten- und Rückwände zu gestalten, habe ich mir wohl einen kleinen Bonus rausholen können :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 19.04.2010 um 13:05 von ©h®iS
@ Silvan;

mir kommt da grad noch ein Gedanke, Du könntest den Zement auch mit Quarzsand mischen und einen flexiblem Zusatz bei mischen... So hat man früher z.B. Fliesenböden verfugt.. Dadurch gewinnt, der dabei enstehende Mörtel, an Stabilität und zugleich an Flexibilität...
So, nun aber genug der Schlaumeirei ;-) sag deiner Frau viele Grüße und viel Vergnügen, beim Mörteln, von mir!! ;-)

Chris
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 22:08 von Der Schweizer
Danke Chris

Schau mir dei Sache nochmals an und frage im Baumarkt nach Flex-Mörtel. Ma schauen....

Und gell, ist so ist arbeiten besonders toll.......der angenehmste Nebeneffekt, wecher durch den künstlerischen Einsatz meiner besseren Hälfte entsteht ist, dass sie mir nie mehr etwas gegen mein Becken sagen kann :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 21:45 von ©h®iS
Also dein Plan ist super..

Chef spielen und das Ergebnis kontrollieren ist perfekt ;-)

Hier wäre ein absolutes Top-Produkt an Fliesenkleber.. könnte aber auch was günstigeres sein..

http://www.fliesen-discount24.de/verlegezubehor/pci/verlegewerkstoffe/pci-flexma-rtel.html

Grüße Chris
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 21:24 von Der Schweizer
Hi Chris

Hmm, hab mir das mir Flex-Fliesenkleber ja auch schon überlegt, sumal einige hier auf EB ihren RW-Bau entsprechend beschrieben haben. Allerdings habe ich bisher nichts mit dieser Bezeichnung in unseren Schwiez Baumärkten ausfinding machen können.

Ich bi dabei ein Modell (1:10) mit Töpferton vorzubauen und habe da grosse Hilfe meiner Frau. Als Kunstdozentin mit einem Faible für "Art Plastic" ist sie prädestiniert für die Gestaltung und danach für die natürliche Farbgebung :-) Sie hat geäussert, dass sie die Grobformen aus dem Styropor schnitzt und dann dem ganzen trocknenden Zement den Feinschliff mttels Stempel (Abdrücke von Originalsteinen) verpassen will.

Kurz: ich bastle das einfache Modell und lasse dann ihr den schwierigen Echtbau :-)

lG Silvan
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 17:50 von ©h®iS
Hey Silvan,

wir das ein Tanganjika-Becken? Oder lieg ich da falsch??

Zum Portlandzement - ich würde Dir lieber nen Fliesenkleber und zwar nen flexiblen empfehlen..

Das Problem an Zement ist, dass er noch Sand bzw. Kies oder ähnliches braucht um an Stabilität zu gewinnen. Wenn Du nur den Zement anrührst neigt Dir dieser zu Rissen..

Ein Flex-Fliesenkleber dagegen ist optimal für solche Projekte. Der nimmt leichte Spannungen und Bewegungen auf und kann hervorragend verarbeitet werden. Mit nem Schwamm oder nem Pinsel kannst Du diesen optimal bearbeiten und evtl. Kanten oder ähnliches einbringen.

Und keine Sorge - ich war nicht immer Beamter.. Ich hab Fliesenleger erlernt und somit ein gewisses Maß an Ahnung *g*

Willst Du die Module eigentlich aus nem Styroporblock raus schnitzen oder willst Du mit PU-Schaum die Form auf die Styroporplatten auftragen??

Grüße Chris
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 14:41 von Caricciola
Hallöchen!
Leider kenne ich mich bzgl. RW nicht aus. Aber ich bin wirklich gespannt, wie das Becken wird!
Ich drück mal die Daumen!
LG

Caricciola
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 10:43 von Ikolaner
Hallo Silvan
Bin schon gespannt wie das neue Becken aussehen wird !


mfg heiko
 
 
Geschrieben am 18.04.2010 um 01:20 von Flo - Malawi
Hi Silvan....

Egal was da kommen mag ich sage vorraus das wird bestimmt ein Knaller....ich denk werds ja Live erleben;-))

Hau rein.....da muss ich mich ja fast beeilen,mit meinem neuem*g*

Drücker

Flo
 
 


Zurück

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Welche Fischart würde noch dazu passen von JuJu Letzte Antwort am 17.11.2016 um 21:45 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.893.987
Heute
6.481
Gestern:
12.707
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.455
User:
17.590
Fotos:
145.842
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814