Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.455 Aquarien mit 145.765 Bildern und 1.597 Videos von 17.593 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Ohne Moos nicht´s los im Aqua !!!

Ohne Moos nicht´s los im Aqua !!!
Hallo Zusammen,



nun endlich wage Ich Mich auch mal an das Thema Pflanzen,und hier speziell den verschiedensten Moosarten

Es gibt mittlerweile viele Arten von Moosen die im Handel zu teilweise sehr hohen Geldbeträgen erworben werden können,ich möchte Euch heute einen kleinen Einblick in die Welt der grünen Polster geben

Zuerst einmal die Frage,was ist Moos überhaupt,die ursprünglichen Moose haben sich vor ca. 400 Millionen Jahren aus den heute noch bekannten und teilweise nicht gewollten Grünalgen entwickelt

Die weltweit vorkommenden etwa 16000 Arten dieser Pflanzengruppe sind daher älter als unsere meisten Grün und Blühpflanzen,je nach dem welche Art Moos man vor sich hat,sowie der Standort als auch die Nährstoffversorgung sind entscheidend für die Färbung des Mooses,hier sind neben gelbgrünen und braungrünen vor allem die satten Grüntöne welche diese Pflanze so interessant macht zu nennen.

Moose sind wahre Überlebenskünstler,wenn ausreichend Feuchtigkeit und ein Minimum an Nährstoffen vorhanden sind so findet man diese Pionierpflanze im Gebirge ebenso wie im Wald oder Steinbrüchen,ja sogar Dachrinnen und Mauern werden von Ihnen in Besitz genommen

Es gibt neben den Laubmoosen noch die Lebermoose welche für den Aquarianer von vorrangiger Bedeutung sind


Einige Arten möchte Ich Euch kurz vorstellen


Taxiphyllum barbieri / Javamoos

Das Javamoos ist wohl das bekannteste und am häufigsten verwendete Moos überhaupt,diese schnell wachsende Moosart welche in gesamten südostasiatischen Raum vorkommt ist das Moos schlechthin
Bei Temperaturen zwischen 18° und 26° und einem PH von 6 – 8 wächst es am besten unter guten Lichtbedingungen,zu schwaches Licht und zu hohe Temperaturen haben einen Kümmerwuchs zur Folge


Riccardia chamedryfolia / Korallenmoos

Das Korallenmoos ist im Gegensatz zum Javamoos sehr langsam wachsend,auch bildet es dichte sattgrüne Polster die sich sehr gut auf Steinen und Wurzeln machen
Dieses Moos ist recht anspruchslos,bei Temperaturen von 18° - 26° und einem PH um den Neutralpunkt gedeiht es auch gut unter normalen Lichtverhältnissen,eine Gabe von CO² und eine Düngung begünstigen jedoch das Wachstum dieses Mooses


Fontinalis antipyretica / Gemeine Quellmoos

Das gemeine Quellmoos ist eine weltweit verbreitete Art,dieses Moos welches auch Willow Moos genannt wird kann schon bei Temperaturen von 5° gepflegt werden,aber auch hohe Wassertemperaturen von bis zu 28° verträgt dieses eher langsam wachsende sehr Lichtbedürftige Moos ohne Probleme,wenngleich niedrigere Temperaturen günstiger für das Wachstum sind

Interessant ist auch das dieses Moos zu den am längsten in der Aquaristik verwendeten gehört

Monosolenium tenerum /Hirschhorn-Lebermoos

Das Hirschhorn-Lebermoos welches wie der Name schon sagt zu den Lebermoosen zählt ist vergleichbar mit dem Teichlebermoos /Riccia fluitans,nur es ist viel kräftiger gefärbt und ist zudem größer als dieses

Dieses Moos wächst unter normalen Lichtbedingungen und minimaler Nährstoffversorgung so gut das man eine Schere stets griffbereit haben sollte,natürlich fördert die Gabe von CO² und Dünger das Wachstum aber auch die Färbung

Bei Temperaturen von 15° - 26° gedeiht es prächtig,wenn auch weitaus tiefere Temperaturen vertragen werden,der PH sollte sich um den Neutralpunkt bewegen



Man nennt sie Mooskugel ,aber ein Moos ist sie nicht

Die Mooskugel / Cladophora aegagropila die in Ihrer natürlichen Heimat Japan auch Marimo 毬藻 genannt wird ist kein Moos sondern eine Grünalge die aufgrund von langen Algenfäden die sich durch eine von der Strömung hervorgerufene Bewegung zu einem Ball/Kugel verweben

Bekannt geworden ist die durch den Boom den seinerzeit die Einführung der ersten Zwerggarnelen mit sich brachte,sie ist nach wie vor der ideale Wegbegleiter wenn es darum geht ein Zwerggarnelenbecken ideal einzurichten,bilden sie doch den idealen Weidegrund für die kleinen Krabbler

--------------------------------------------------------------------------------------

Moos als natürlicher Filter !

Moose sind in der Tat ein nicht nur hübsches sondern auch nützliches Grün im Becken,bei ausreichend vorhandener Zahl dieser Pflanze im Aqua,hier spielt natürlich das Beckenvolumen und der Besatzdichte des Beckens mit Fischen,Schnecken und Garnelen eine wichtige Rolle ist es durchaus möglich auf einen Filter zu verzichten

Bei nicht zu hohen Besatz und regelmäßigen Teilwasserwechsel ist es für erfahrene Aquarianer möglich ein Becken auch vollkommen ohne Filter zubetreiben,wobei der Ausdruck filterlos nicht ganz korrekt ist,denn ein Moos mit seiner feinen Gliederung ähnelt in der Tat sehr stark der Struktur eines Filterschwammes,ja es befinden sich annähernd genauso viele Mikroorganismen/Bakterien in Ihm so daß man ein großes Moosvlies z.b.Javamoos durchaus mit einem HMF vergleichen kann

Wichtig !!!

Eine Pumpe die eine gewisse Umwälzung/Strömung im Aqua einherbringt ist daher unverzichtbar !!
--------------------------------------------------------------------------------------

Zudem sind gerade Zwerggarnelen der optimale Besatz für ein mit Moosen betriebenes Aqua,sie wuseln den ganzen Tag auf und im Moos umher um nach fressbaren wie Kleinstlebwesen und auch Algen zu suchen,ja sogar abgestorbene Pflanzenreste des Mooses werden nicht verschmäht,sie sind der ideale Gärtner,denn Zwerggarnelen halten das Moos frei von Algen und abgestorbenen Blättchen und fördern dadurch das Wachstum des Mooses so das es seine Filterwirkung weiterhin behält

Zudem sind Moose ein exellenter Sauerstofflieferant



Moose sind nicht nur interessant und hübsch anzuschauen,nein sie sind unentbehrlich wenn es darum geht Versteckmöglichkeiten für Zwerggarnelen oder Fischnachwuchs anzubieten,auch werden sie von vielen Fischen dazu benutzt um darin abzulaichen

Moose sind gerade für Nanobecken die ideale Pflanze,aber auch größere Becken profitieren von der Einzigartigkeit dieser urtümlichen Farbtupfer


Viele Liebe Grüße Jürgen Vetter
Ohne Moos nicht´s los im Aqua !!!Ohne Moos nicht´s los im Aqua !!!Ohne Moos nicht´s los im Aqua !!!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Lum Light controller von Freiburg Letzte Antwort am 24.11.2016 um 00:13 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.934.613
Heute
9.430
Gestern:
11.287
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.455
User:
17.593
Fotos:
145.765
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814