Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.453 Aquarien mit 145.762 Bildern und 1.595 Videos von 17.594 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Planarien, Hydras und Grindalwürmer, ungeliebte Plagegeister.

Planarien, Hydras und Grindalwürmer, ungeliebte Plagegeister.
Besonders in Garnelenbecken findet man beide sehr oft. Planarien schmecken kaum einem Fisch, die kleinen Würmchen jedoch frisst fast jeder Lebendgebärende, und gefährlich sind sie auch nicht.

Planarien und Hydras schon, sie stehen im Verdacht sich an Jungtieren zu verlustieren, bis zum Verlust der Jungtiere (passender Wortstamm halt :-) )

Nun, für fast alles was aussieht wie ein Wurm, gibt es zwei Lösungen, die ich kurz vorstellen möchte.

Leider überleben Schnecken diese Kur nicht, vorher rauslesen, oder, wenn keine drin sind oder nur die eingeschleppten, tja, dann los :)

Ich hatte Planarien in zwei meiner Becken. Beides 18 Liter, beides Garnelenbecken.
Ich hab von zwei Kuren gehört, und dachte mir, naja, zwei Becken, zwei Versuche.

Das eine war Flubenol, das andere Panacur.
Flubenol (Flubendazol) gibt es als Paste und als Pulver. Ich empfehle die Paste, da das Pulver nach dem öffnen seine Wirksamkeit langsam abbaut, und dann stärker dosiert werden müsste.
Panacur (Fenbendazol) sind Tabletten. Beide Mittel sind für Hunde/Katzen gedacht zum entWURMen. Und beide arbeiten fast gleich. Sie stören den Stoffwechsel, Panacur funktioniert im Gegensatz zu Flubenol auch bei Eiern, dazu kommen wir noch.

In der anwendung sind beide unkompliziert, und für Garnelen und Fische kein Problem. Da sie eigentlich nicht Wasserlöslich sind, die Wirkstoffe.

Das Problem sind die verendenden Würmer (und Schnecken), diese belasten das Wasser.

Deshalb gehen wir wie folgt vor:

Flubenol (Wirkstoff Flubendazol):

Vorbereitung:
- So viele Würmchen und Schnecken absammeln/-saugen wie möglich
1. Tag: ein 4tel Gramm Flubendazol (bei der 5%igen Paste wären das dann 5 Gramm) auf 100 Liter. am besten in die Strömung des Filters geben, oder mit der Hand etwas vermengen.
2. Tag: ein Viertel bis ein Drittel Wasser wechseln, und auf die neue Menge Wasser das Flubenol neu bemessen. also bei nem 4tel Wasserwechsel, 1,25 Gramm Paste (etwa) neu dazu geben.
3. 4. 5. Tag, Wasserwechsel beibehalten, dabei immer schön tote Schädlinge entfernen und Werte prüfen. Das Flubenol jedoch immer weiter senken dann am:
6. Tag, Wasserwechsel ohne Neuzugabe von Flubenol

dann bis zum 14. Tag alle 2 bis 3 Tage Wasser wechseln, wenn der Befall und damit die Zahl der toten Schädlinge nicht zu groß war, können die Intervalle auch größer sein.

Am 14. tag fangen wir noch einmal von vorne an. Denn Flubenol greift die Eier der Planarien nicht an, sondern wirkt auf den Stoffwechsel (indem es das Zythoskelet zerstört, und so die Weiterleitung von Närstoffen verhindert)und Panacur tötet Eier indem es die Ausbildung des Spindelapparats stört, bei den älteren Planarien stört es auch den Stoffwechsel.

Panacur (Wirkstoff Fenbendazol):

Da gibt es 250mg Tabletten, davon nehmt ihr eine Viertle auf 100 Liter. Also 2,5 mg Wirkstoff pro Liter, genau wie bei Flubendazol
Wasserwechseln ist auch hier Pflicht, wie oben, nachdosiert kann dann werden, muss jedoch nicht.

Bei Panacur kann die erneute Behandlung ausgelassen werden, weil es wie schon erwähnt auch die Eier angreift, wer sicher gehen will macht es wie beim Flubendazol.

Bei Mittelchen die von JBL oder anderen Herstellern kommen ist oft die Dosierungsanleitung zu vorsichtig, und es wirkt nicht, dosiert man höher stören die Beistoffe wie Kupfer, die dann nicht nur die Würmer töten. Und besonders bei Garnelen sollte man vorsichtig sein mit Kupfer...

Nun zu meinen erfahrungen:

Flubenol: zwei mal angewendet, Erfolg, keine Planarien mehr
Panacur: einmal angewendet, gute Bilanz, aber ein paar habens geschafft, nach der zweiten Anwendung war auch das Thema geklärt.

Also, beide Behandlungen sind fast identisch, die Nelen stört es kaum, ausser dass es durch die häufigen WW's zu etwas Stress kommt, und beide sind ähnlich erfolgreich...

Ja, und Panacur klingt generell besser oder?

Naja, je nachdem was der Tierarzt da hat (beides gibt es nur dort) ist es wirklich egal, jedoch ist Panacur doppelt so teuer (10 Tabletten 10 Euro, eine Tube Flubenol kostet etwa 5 Euro, billigste Angebote die ich fand).
Und wenn man 30 Zuchtbecken hat... naja, wählt selbst :)

Gruß

Rayko
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Dringendes Problem von Scaper Erstellt am 09.12.2016 um 21:17 Uhr (Noch ohne Antwort!)
Mittelamerika barsche vergesellschaften? von Basti@ Letzte Antwort am 07.12.2016 um 08:31 Uhr
Ein Stück Peru ... von Nico S Letzte Antwort am 03.12.2016 um 19:38 Uhr
Innovative Marine Fusion Nano 20 - hat das noch wer? von Barbara Kahlfuss Letzte Antwort am 25.11.2016 um 08:56 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 24.11.2016 um 20:53 Uhr
Scheue Fische wegen Strömungspumpe von Tanja F. Letzte Antwort am 24.11.2016 um 19:40 Uhr
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.959.286
Heute
745
Gestern:
11.382
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.453
User:
17.594
Fotos:
145.762
Videos:
1.595
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
814