Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.454 Aquarien mit 145.753 Bildern und 1.597 Videos von 17.591 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium Rio Ucayali

von Deino
Offline (Zuletzt 30.03.2013)BlogInfo / BeispieleKarte
Ort / Land: 
5512x Mainz /
Aquarianer seit: 
November 2012
Ucayali
Beschreibung des Aquariums
Läuft seit:
5. November 2012
Grösse:
121 x 46 x 70 x 2/3 = 260 Liter
Letztes Update:
22.02.2013
Besonderheiten:
Es handelt sich um ein stoßverklebtes Komplettaquarium mit einer gebogenen Frontscheibe inkl. Unterschrank von Fluval (Vicenza 260).
Das Aquarium soll möglichst nahe an ein Biotop angepasst werden und eine ufernahe Zone eines Baches im unteren Ucayali-System in Peru simulieren. Um eine möglichst gute Filterung zu erzielen und den hohen Sauerstoffbedarf zu decken wurde die Pflanzenbiomasse allerdings deutlich höher angesetzt als in natura. Zusätzlich wurden viele Verstecke durch Wurzeln, Kokosnusshöhlen und Keramikhöhlen geschaffen.
Aquarium nach Lampenwechsel Januar 2013
Komplettaquarium mit Unterschrank - Januar 2013
Aquarium - Januar 2013
Aquarium Dezember 2012
Aquarium November 2012
Komplettaquarium mit Unterschrank - November 2012
gebogene Scheibe - November 2012
Dekoration
Bodengrund:
4-6 cm hohes feiner Kies mit einer Körnung von 1-2 mm (50 kg)
10-12 cm auf der Terrasse
Aquarienpflanzen:
Bei den Pflanzen handelt es sich ausschließlich um südamerikanische Vertreter oder um Kreuzungen aus südamerikanischen Pflanzen.

Hintergrund- und Randbepflanzung

Breitblättriges, rotes Papageienblatt (Alternanthera reineckii 'rot') - Vorkommen: Südamerika

Karolina-Haarnixe (Cabomba caroliniana var. caroliniana) - Vorkommen: Nord- und Südamerika

Große Amazonas-Schwertpflanze (Echinodorus grisebachii 'Bleherae') - Vorkommen: Südamerika

Nixkrautähnliche Wasserpest (Egeria najas) - Vorkommen: Brasilien, Argentinien, Paraguay

Mittelgrundbepflanzung

Echinodorus 'Großer Bär / Dschungelstar Nr. 2' - Vorkommen: Südamerika (Cultivar)

Schwarze Amazonas-Schwertpflanze (Echinodorus grisebachii 'Parviflorus') - Vorkommen: Bolivien, Peru

Amazonas- oder Breitblättrige Zwergschwertpflanze (Echinodorus spec. grisebachii (Handelsname) - Helanthium bolivianum "latifolius" (wahrscheinlicher richtiger Name)) - Vorkommen: Zentral- und Südamerika -

Zwerg-Pfeilkraut (Sagittaria subulata) - Vorkommen: Nord- und Südamerika

Rundblättriges Perlenkraut (Micranthemum umbrosum) - Vorkommen: Nord- und Südamerika

Vordergrundbepflanzung

Helanthium bolivianum 'quadricostatus' - Vorkommen: Südamerika

Grasartige Zwergschwertpflanze (Helanthium tenellum) - Vorkommen: Zentral- und Südamerika

Wasseroberfläche

Schwimmender Hornfarn (Ceratopteris pteridoides) - Vorkommen: Südostasien, Nord- und Südamerika
____________________________________________________________________________________

Düngung

JBL 7+13 Kugeln - zu Beginn
Dennerle Perfect Plant System Set - nach Bedarf
Easy-Life Profito
Ferrogan24 - 2 x wöchentlich
____________________________________________________________________________________

Updates zu den Pflanzen Januar 2013:

Alternanthera reineckii

Pflanzen sind büschig und schön gewaschen und bilden einen kleinen Wald auf der Terrasse.
Im Dezember gebildetete Luftwurzeln haben sich nach Eisendüngung und Reduzierung der Phosphatwerte langsam zurückgebildet, sind nur noch im unteren Bereich vorhanden.

sehr empfehlenswerte und optisch schöne Pflanze

Cabomba caroliniana


nach dem Kauf hellgrüne, feinfiedrige und dichte Pflanze
sehr schneller Wachstum, aber Pflanze wurde kahler und bildet lange Stengel (mögliche Ursache zu geringer Nitratwert?)
Versuch durch Neupflanzung Wachstum zu verbessern

nicht empfehlenswert

Echinodorus grisebachii 'Bleherae'

enttäuschend langsamer Wachstum, braune Färbung der Blätter (emerse Blätter), neue Blätter sehen aber gesünder aus

teilweise empfehlenswert

Echinodorus 'Großer Bär'

bei Kauf waren Blätter grün (emerse Kultur), neue Blätter rot-grün bis braun, alte Blätter werden langsam von Schnecken vernichtet, guter Wachstum

sehr empfehlenwert und optisch schöne Pflanze


Echinodorus grisebachii 'Parviflorus'

emerse Blätter sterben langsam ab, submerse Blätter zeigen arttypische schwarze Blattadern, starker Wachstum

empfehlenswert

Echinodorus grisebachii


genaue Züchtung nicht bekannt (wahrscheinlich Helanthium bolivianum "latifolius", da große Ähnlichkeiten mit Helanthium bolivianum "quad.", Pflanze nur etwas größer), Pflanze wächst gut und bildet Ableger

empfehlenswert

Sagittaria subulata

anfangs emerse Blätter oval, submerse Blätter schmäler und wesentlich länger, starke Vermehrung durch Ableger, schneller Wachstum

sehr empfehlenswert

Micranthemum umbrosum

anfänglich unscheinbar und kaum Wachstum, nach Eisendüngung jetzt aber stärkerer Wachstum

empfehlenswert

Helanthium bolivianum 'quadricostatus'


sehr schöne Vordergrundpflanze und schnelle Vermehrung

sehr empfehlenswert

Helanthium tenellum

etwas kleiner als Helanthium bolivianum, ähnlicher Wachstum und Vermehrung --> nach 2 Monaten hat sich bereits ein kompletter Rasen gebildet, Nachteil: abgestorbene Blätter können nur schwer entfernt werden, aber wozu hat man Schnecken

sehr empfehlenswert

Ceratopteris pteridoides

Bestellte Pflanzen waren bereits braun und mussten bis auf ein paar wenige kleine Adventivpflanzen an den Blättern weggeworfen werden. Hätte nicht gedacht, dass aus dieser Pflanzenart noch was wird, aber Wachstum und Vermehrung sind unglaublich. Man muss jede Woche einen Großteil entfernen, damit Oberfläche nicht komplett zuwächst. Außerdem werden Wurzel sehr lang und müssen hin und wieder gekürzt werden, es sei denn man will ein komplettes Dickicht haben.

empfehlenswert

Bemerkung: Mittlerweile exisitieren viele Hybride besonders bei den Echinodorus-Arten (hier speziell innerhalb der "grisebachii"-Art) und bei der Gattung Heleanthium mit den beiden Arten tenellum und bolivianum. Viele Variationen scheinen hjedoch neben der gezielter Züchtung auch bereits natürlichen Ursprungs zu sein. Da die konkreten Verwandtschaftsbeziehungen noch unklar sind besitzen die Pflanzen meist mehrere Handelsnamen (welcher nur sehr selten mit dem tatsächlichen Artnamen übereinstimmt) was eine Bestimmung sehr schwierig macht.
Cabomba caroliniana - Dezember 2012
Echinodorus bleherae
Echinodorus Dschungelstar
Alternanthera reineckii
Micranthemum umbrosum
Ceratopteris pteridoides
Weitere Einrichtung: 
4 x Moorkienholz (sehr große Wurzel, zwei große und ein kleiner Ast)
Lavasteine - aufgrund Verletzungsgefahr für Welse stark reduziert (nur noch 1 größerer nicht scharfkantiger Stein und drei sehr kleine Steinchen)
große Juwel-Terrasse (aus 2 Segmenten)
2 x Kokosnusshöhle
4 x Welshöhle (davon 2 mit Saugnäpfen an Rückwand befestigt)
1 x 3er Crusta Tubes klein (mit Saugnapf an Seitenwand befestigt)
1 x 3er Crusta Tubes groß
2 x Barschhöhle
1 x Keramikhöhle
schwarze Rückwandfolie
Moorkienwurzel
Terrasse - Lavastein mittlerweile entfernt
Tonhöhle
Moorkienholz
Aquarien-Technik
Beleuchtung:
Tageslicht:

Einschaltzeit: 8:00-21:00 Uhr
Mittagspause: 11:00-14:00 Uhr

1 x Hagen Life GLO T5 HO-Lichtbalken (39 W)

Lichtfarbe: 6700 K

1 x JBL Solar Ultra Tropic T5 (39 W)


Lichtfarbe: 4000 K

Mittagspause und Dämmerung:


Arcadia Unterwasser - 1 Watt - LED-Strahler
Filtertechnik:
Fluval Außenfilter 305

Pumpenleistung: 1000 Liter/Stunde
Filterzirkulation: 710 Liter/Stunde
max. Förderhöhe: 1.6 m
Filtervolumen: 6.6 Liter
Leistung: 15 Watt

Filtermaterial:

unten: Eheim Ehfimech + Eheim Ehfifix
mittig: Eheim Ehfilav
oben: Fluval Bio Max
Weitere Technik:
Dennerle Mehrweg 300 Quantum CO2 mit Nachtabschaltung (20 - 8 Uhr)
Fluval Regelheizer 300 Watt - nur tagsüber in Betrieb, um Tag- und Nachtrhythmus zu simulieren
Eheim Futterautomat 3581 - nur bei mehrtägiger Abwesenheit in Verwendung
Dennerle Osmose Professional 190
Filter und CO2-Anlage
Filter-Hin- und Rücklauf, CO2-Flipper
Beleuchtung LED-Strahler Belichtungszeit 15s
Besatz
Beim Besatz sollte Wert darauf gelegt werden, dass die Fische im Ucayali-System vorkommen.

aktuell im Becken:


8 (von ehemals 10) x Netzpanzerwels (Corydoras reticulatus) - Vorkommen: oberer Rio Solimoes und Amazonas in Peru und Brasilien, Rio Ucayali-Flusssystem

18 x Rotflossensalmler (Aphyocharax anisitsi) - Vorkommen: Rio Parana in Paraguay und Brasilien

Rotflossensalmler wurden als Rotflossen-Glassalmler (Prionobrama filigera), welcher im Ucayali-System heimisch ist, ver- und gekauft - ist halt nicht alles vorher planbar!

1m/1w x Agassiz’ Zwergbuntbarsch 'rot' (Apistogramma agassizii) - Vorkommen: Rio Solimoes und Amazonas in Peru und Brasilien sowie im unteren Rio Ucayali-System

Des Weiteren sind noch viele Posthorn- (Planorbarius corneus) und Blasenschnecken (Physa fontinalis) anzutreffen. Diese werden kontrolliert vermehrt, da diese an die Zwergkugelfische im kleinen Becken verfüttert werden.

8 x Schwanzfleck-Ohrgitterharnischwels (Otocinclus hoppei) - Vorkommen: Rio Ucayali, Amazonas-Einzug in Peru und Brasilien

Die ehemals geplanten Netz-Trugdornwelse (Centromochlus perugiae) sind leider nicht zu beziehen. Der Otocinclus cocama ist mir leider etwas zu teuer (15€ pro Tier). Vielleicht kommen in der Zukunft noch die 6 Trugdornwelse hinzu.

im Quarantänebecken:

-

geplant:

2-4 x Netzpanzerwels (Corydoras reticulatus) - zur Aufstockung

möglicher weiterer Besatz:

4-6 x Rotflossensalmler (Aphyocharax anisitsi) - zur Aufstockung
____________________________________________________________________________________

Status Januar 2013

Corydoras reticulatus

- in der ersten Woche das "panzerwelstypische" Verhalten bei Stress zu beobachten (Auf- und Abschwimmen an Seitenscheibe)

- leider in den ersten beiden Wochen zwei Verluste (einer hatte innere Blutungen, der andere eine größere Verletzung an der Rückenflosse - vielleicht Verletzung bei Umsetzung)

- sehr schöne Fische, leider selbst bei Fütterung sehr sehr scheu, am Tag nur in Verstecken unter der Moorkienwurzel und zwischen der Cabomba zu erahnen, meist erst in der Dämmerung und in der Nacht aktiv - scheint arttypisch zu sein und auf Nachfrage sind es sogar WF, welche im Allgemeinen schreckhafter sind

- da nur noch 8 Exemplare (leider sehr schwer zu zählen, gleichzeitig max. 5 zu sehen) werden sie in nächster Zeit auf 12 aufgestockt

- Geschlechtsunterschiede erkennbar, Weibchen sind in der Färbung schwächer gezeichnet, genaue Anzahl aber wegen scheuem Verhalten nicht bestimmbar

- aktuelle Größe: ~ 5-6 cm

Vorteile: sehr schöne Körperzeichnung, an Futter scheint alles akzeptiert zu werden

Nachteile: sehr scheue Corydorasart (bei Nachzüchtungen wahrscheinlich weniger scheu), benötigt viele Verstecke, nicht empfehlenswert für Leute welche Fische häufig und sofort erblicken möchten - hier sind Geduld und gute Augen nötig

Aphyocharax anisitsi

- die zu Beginn 8 Fische wurden im Januar auf nun insgesamt 18 Fische aufgestockt, keine Schwierigkeiten beim Zusammensetzen

- sehr lebhafte Salmlerart, welche zur Schwarmbildung neigt, meist aber nur kleinere Teilschwärme bildet

- im Januar erstes Balzverhalten in den Morgenstunden beobachtet - Kreiseln und Jagen zweier Salmler

- Geschlechtsunterschiede: Männchen mit weißen Spitzen an Brustflosse und Afterflosse, beim Weibchen sind diese farblos, des weiteren scheint Männchen etwas leuchtender und heller zu sein - genaue Anzahl schwer bestimmbar, scheinen allerdings mehr Männchen als Weibchen zu sein

- bei vielen Schwimmpflanzen fühlen sich Fische wesentlich sicherer

- ehemals als Prionobrama filgera gekauft, aber im Vergleich zu dieser Art doch wesentlich farbenprächtiger

- aktuelle Größe: ~ 4-5 cm

Vorteile: einfach zu pflegende attraktive und muntere Salmlerart, nimmt jede Futtersorte an (bevorzugt natürlich Lebendfutter), schöne Färbung (hierbei auf dunklen Hintergrund achten)

Nachteile: leider für mich aus dem falschen Biotop und Flusssystem

Agassiz’ Zwergbuntbarsch 'rot' (Apistogramma agassizii)

- besonders bei der Fütterung aggressiv gegenüber Artgenossen (besonders wenn Beckengröße zu gering)

- revierbildend

Vorteile: attraktive Fischart, einfache Geschlechtsunterscheidung, Fütterung unproblematisch (Lebendfutter wird natürlich bevorzugt)

Nachteile: teilweise aggressiv, benötigt viele Verstecke und Höhlen (für Weibchen), nur Paarhaltung oder kleiner Harem empfehlenswert
Aphyocharax anisitsi und Corydoras reticulatus
Otocinclus hoppei
Otocinclus hoppei
Otocinclus hoppei
Apistogramma agassizii Männchen
Apistogramma agassizii - Männchen
Apistogramma agassizii - Weibchen
Apistogramma agassizii - Weibchen
Apistogramma agassizii - Höhlenbewachung
Apistogramma agassizii beim Schlafen
Aphyocharax anisitsi
Aphyocharax anisitsi
Aphyocharax anisitsi - Männchen
Aphyocharax anisitsi - Weibchen
Aphyocharax anisitsi - Schwarmbildung
Aphyocharax anisitsi
Aphyocharax anisitsi
Corydoras reticulatus
Corydoras reticulatus - Männchen
Corydoras reticulatus - Weibchen
Corydoras reticulatus - Schwarmbildung
Corydoras reticulatus
Corydoras reticulatus
Corydoras reticulatus
Planorbarius corneus
Physa fontinalis
Wasserwerte
In den Wasserwerten wurden die auftretenden Schwankungen nach Wasserwechsel berücksichtigt.

T: 22-25°C (während Wasserwechsel 23-27°C)

Heizer wird nachts ausgestellt, wobei hier die Temperatur bis auf 22°C fällt um einen natürlichen Tag- Nacht-Zyklus zu simulieren.

mit JBL Tröpfchentest bestimmt:

GH: 7.5-8

pH: 6.7-6.9

KH: 5.5-6.5

NH4: <0.05 mg/l

NO2: <0.01 mg/l

NO3: 0.5-1.0 mg/l

Fe: 0.05-0.1 mg/l

PO4: 0.1-0.4 mg/l

O2: >10 mg/l


mit Dennerle CO²-Langzeittest und pH/KH-Tabelle bestimmt:


CO2: ca. 30-40 mg/l
Futter
Täglich wird 2-3-mal gefüttert. Donnerstags ist Fastentag. Somit füttere ich ca. 15-mal die Woche.

Lebendfutter:

2-6 x wöchentlich nach Angebot

- weiße Mückenlarven, Daphnien, Artemien, Tubifex

Frostfutter:


4-8 x wöchentlich

- rote, weiße und schwarze Mückenlarven, Artemien, Tubifex, Cyclops, Daphnien, Mysis, Gammarus

gefriergetrocknetes Futter:

gelegentlich falls grad kein Lebendfutter verfügbar

Sera FD Tubifex, rote Mückenlarven

Flockenfutter

2-4 x wöchentlich

TetraPro Colour, TetraMin, TetraChichlid Mini

Futtertabletten:

meist zusätzlich speziell für Panzerwelse

JBL NovoTab, Tetra WaferMix

pflanzliche Kost:

gelegentlich

Gurkenscheiben, Salat

anders

gelegentlich

Tetra FreshDelica Gelee - Rote Mückenlarven

Man erkennt auf dem Titelfoto viele kleine Schnecken z.B. auf den Wurzeln. Diese "kleine Schneckenplage" ist gewollt, um damit Kugelfische im anderen Becken zu versorgen.
Sonstiges
Hinzugabe von Torfextrakt (Tropical Torfin) und Easy-Life-Flüssigdünger bei jedem Wasserwechsel.

Wasserwechsel: ca. 30% alle 1-2 Wochen (70 l - 35 l Osmose- und 35 l Leitungswasser)

weitere Planungen:

April/Mai: 4 neue Cory´s zur Aufstockung ins Quarantänebecken

Mai/Juni: Umzug der Cory´s ins große Becken

Im Mai/Juni sollte der Besatz dann soweit erst einmal komplett sein, maximal werden noch 4-6 weitere Rotflossensalmler hinzugesetzt. Vielleicht kommen irgendwann noch die ehemals gewünschten 6 Netz-Trugdornwelse hinzu.
Infos zu den Updates
05.11.2012 gespülter Bodengrund + etwas Leitungswasser
06.11.2012 Dekoration des Aquariums + etwas Osmosewasser
07.11.2012 Bepflanzung und 3/4 Befüllung (50% Osmosewasser)
08.11.2012 Komplettbefüllung (1/2 Osmosewasser, 1/2 Leitungswasser)
10.11.2012 Umgestaltung, weiteres Moorkienholz
12.11.2012 Umgestaltung, Teilwasserwechsel (25%)
15.11.2012 weitere 5 kg Kies
16.11.2012 Umbau Außenfilter (Torfentfernung wegen hohem Phosphatgehaltes)
22.11.2012 50%-Wasserwechsel
24.11.2012 Einsetzen der 10 Netzpanzerwelse (Corydoras reticulatus) ins Ucayalibecken und 8 Rotflossensalmler ins Quarantänebecken (54l)
26.11.2012 erster Verlust (1 toter Cory) - innere Blutungen - da andere Corys gut ausschauen, wahrscheinlich keine bakterielle oder virale Infektion - Teilwasserwechsel (25%)
28.11.2012 Corys schauen gut aus und essen auch, leichte Erhöhung des Nitritgehaltes im Quarantänebecken (0.1 mg/l) - 40% Wasserwechsel
01.12.2012 weiterer Cory gestorben - Wunde an Schwanzflossenwurzel - habe also Sicherheitsmaßnahme JBL Ektol ins Wasser gegeben - zusätzlich vorher 40% Wasserwechsel
08.12.2012 Umzug der Salmler ins große Becken - keine weiteren Auffälligkeiten bei den Corys festgestellt - vorher 40% Teilwasserwechsel
21.12.2012 1m/1w Zwergkugelfische ins ursprüngliche Quarantäneaquarium eingezogen - bleibt jetzt KuFi-Becken
02.01.2013 Balzverhalten bei Salmlern - Panzerwelse sind nur vereinzelt tagsüber sichtbar, allerdings dämmerungs- und nachtaktiv
03.01.2013 weitere 10 Salmler hinzugesetzt - Phosphatwert mittlerweile von max. 1.0 auf 0.1 mg/l gefallen, wieder etwas Flüssigtorfzugabe bei jedem Wasserwechsel
05.01.2013 neues Spotlicht während Mittagspause - zwei große Lavasteine entnommen - Tageslänge auf 13h reduziert
11.01.2013 Aquarienpflanzen besonders Cabomba zurückgeschnitten
13.01.2013 neue Bilder und Titelbild (ohne Blitz) - zwei neue Höhlen in Oberflächennähe mit Saugnapf angebracht
18.01.2013 Teilwasserwechsel inkl. Gärtnern und Neustrukturieren - neue Leuchtstoffröhre - 3 neue Höhlen - Anbringen der Höhlen an Aquariumwand - Umstrukturieren 18l-Quarantänebecken - nun mit etwas Kies und Pflanzen (Helanthium bolivianum und Ceratopteris pteridoides) + Kokosnusshöhle für vorbestellte Agassiz' - Becken läuft ca. 2 Wochen mit Schwammfilter - dazu jetzt noch Eheim-Innenfilter vom Kufi-Becken
19.01.2013 Kauf von 2 Agassiz' (1m/1w) und Einsetzen ins Quarantänebecken - wenn keine Krankheiten ausbrechen werden sie in 3-4 Wochen ins Ucayalibecken umziehen
22.01.2013 Aktualisierung Fütterungsplan
29.01.2013 pH-Wert wurde auf 6.7 durch geringere Strömung und höherem CO2-Gehalt (ca. 40 mg/l) gesenkt - Sauerstoff nach wie vor bei etwa 10 mg/l
31.01.2013 neue Bilder
02.02.2013 CO2-Flasche nachgefüllt, in den zwei Tagen ohne CO2 stieg pH-Wert von ca. 6.7 auf 7.1
04.02.2013 pH-Wert wieder auf 6.8 gefallen
08.02.2013 Einzug der beiden Zwergbuntbarsche ins Becken, vorher großzügiger TWW und Überprüfung der
12.02.2013 Heizer jetzt an Zeitschaltuhr um Tag- und Nachtrhythmus zu simulieren, 3 neue Frostfuttersorten gekauft (schwarze und weiße MüLa, Mysis)
16.02.2013 Einzug von 8 Otocinclus hoppei, neue Frostfuttersorte Bachflohkrebse
19.02.2013 Wasserpest als Ersatz für Haarnixe, Haarnixe neubepflanzt am Beckenrand
20.02.2013 Ichthyophthiriose bei mind. 2 Otocinclen festgestellt :'-( , Behandlung ab 21.02.2013 mit JBL Punktol nach Anweisung - Erhöhung Temperatur auf rund 29°C (gleichbleibend) - CO2 ausgestellt
User-Meinungen
borellii schrieb am 20.02.2013 um 01:43 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Deino,
das ist ein wunderschönes Becken. Ich bin immer wieder begeistert, wenn ein biotoporientiertes Aquarium zu sehen ist. Du hast hier eine stimmige Zusammensetzung an Fische und Pflanzen. Lass bei der Menge der Fische Augenmaß walten, weniger ist oft mehr.
Gruß Sven
~Marco~ schrieb am 14.01.2013 um 13:54 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Deino,
dein Becken entwickelt sich echt prächtig, schöne Gesamtansicht, gefällt mir.
Bin auf die weitere Entwicklung gespannt und vorallem auf die Neuankömmlinge.
Kannst du trotzdem noch Angaben zu den Leuchtstoffröhren machen? (Lichtfarbe) ;-)
Viel Spaß noch mit deinem Aquarium und hier auf den Seiten von EB!
LG Marco...
Deino schrieb am 04.01.2013 um 08:02 Uhr
Bewertung: - keine -
Wie man sieht sind die Pflanzen mittlerweile stark gewachsen. Die Echinodoren haben sich vermehrt. Die Cabombas und Alternantheras haben Luftwurzeln gebildert. Die Ceratopteriswurzel müssen ständig gekürzt werden. Außerdem vermehrt sich die Pflanze unglaublich schnell und muss permanent ausgedünnt werden. Den Fischen scheint er augenscheinlich sehr gut zu gehen. Die Glassalmler wurden auf 18 Stück aufgestockt und zeigen bereits Paarungsverhalten (*kreiseln*). Die Panzerwelse sind nach wie vor sehr scheu und verstecken sich den ganzen Tag. Erst bei Dämmerung fangen sie an zu schwimmen und zu grundeln. Sie sind aber schon reichlich gewachsen. Da nun ein neues Quarantänebecken zu Verfügung steht werden darin wohl bald vorübergehend 3-4 Agassiz` eingesetzt. Schätze Ende Februar werden sie dann ins große Becken umziehen damit auch endlich die Höhlen einen Nutzer finden *g*. Wann und ob die Trugdornwelse eingesetzt werden ist noch unklar.
P.S. Danke für die Bewertung. Der blaustichige Ton ist nicht real und kommt durch das fotografieren und die schwarze Rückwand. Die Beleuchtungszeit werde ich deinen Angaben zufolge reduzieren. Die Agassiz´ kommen natürlich in dieses Becken, würde sie halt vorher nur kurz in ein Quarantänebecken setzen. Das Lavagestein wurde größtenteil bereits vorher entfernt, glaube aber nicht dass es daran lag, dass die Welse gestorben sind. Ein paar kleine und ein großer Stein sind noch drin. Für die Trugdornwelse würde ich natürlich noch ein paar obenflächenahe Welshöhlen installieren.
VG,
Björn
Flo - Malawi schrieb am 17.11.2012 um 23:53 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi!
Finde auch fürs erste Becken `Respekt` die Zeit wirds zeigen und man ist gespannt wie es wird, hoffe du wirst schön uns auf den laufenden halten;-))
Bis jetzt sehr schön auch die Wurzel in der Mitte...;-)
LG
Flo
AqUaFr34K schrieb am 16.11.2012 um 08:02 Uhr
Bewertung: - keine -
Hi Deino,
Also von der Optik sieht es schon gut aus.
Jetzt muss nur nach alles wachsen und dann wirkt dein Becken auch nicht mehr so hell, es kann aber auch deine Beleuchtung sein,
welche T5 Röhren hast du drin?
Ich würde noch ein Zusatz namen Tetra ToruMin dazu geben, das ist flüßig torf das gibt deinen wasser eine leichte Braunfärbung, bleibt aber trotsdem kristallKlar.
Zu deinem Geplanten Besatz:
Zu den Skalaren ALSO WENN ICH MICH JETZT NICHT VERRECHNET HABE :-) hast du knapp 386L?!?! Da kannst du auch 2 Pärchen halten, weil Skalare sind Gruppenfische und da sind 4 skalare eigentlich auch zuwenig nur für 6-8 Skalare reicht dein Becken nicht aus :-)
Die agassizii sind sehr schöne Tiere (Pflege ich auch) und würden sogar mit den Skalaren zusammen Passen.
Ich würde dir sogar noch ein kleinen Trupp Corydoras andrehen.
Zu deinem wasserwerten kann ich dir nichts sagen bist ja (so wie es aussieht) noch am einfahren.
Vg. Bernd
< 1 2 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Deino das Aquarium 'Rio Ucayali' vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
8182 Aufrufe seit dem 08.11.2012
Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User Deino. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Laguna Conococha
von Matze M.
260 Liter Südamerika
Aquarium
Fluval Vicenza 260
von JBuehrke
260 Liter Südamerika
Aquarium
Südamerika die erste ) NUR NOCH ALS BEISPIEL.
von Kai Heermann
260 Liter Südamerika
Aquarium
Amazonas Urwald-Panorama 260l
von Julian T
260 Liter Südamerika
Aquarium
Grüne Oase
von Alexander Ammann
260 Liter Südamerika
Aquarium
S&N 3 Vision 260 Liter Südamerika Becken
von Stefan Runke
260 Liter Südamerika
Aquarium
Diskus Becken (Aufgelöst)
von Stefan
260 Liter Südamerika
Aquarium
Becken 19817
von Walter Michelis
260 Liter Südamerika
Aquarium
Amazonas (aufgelöst)
von Teh_D
250 Liter Südamerika
Aquarium
AmazonParadies
von linlan
300 Liter Südamerika
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
27.908.570
Heute
5.952
Gestern:
15.112
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.454
User:
17.591
Fotos:
145.753
Videos:
1.597
Aquaristikartikel:
772
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
469
Themenseiten:
814