Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.333 Aquarien mit 142.908 Bildern und 1.550 Videos von 17.379 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Einrichtungsbeispiele.de wird unterstützt von Kölle-Zoo
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter

Aquarium von Sarah

Offline (Zuletzt 28.02.2016)Info / BeispieleKarte
Userbild von Sarah
Ort / Land:  Vorarlberg / Österreich   

Hauptbild vom 07.02.2016
Beschreibung des Aquariums:
Bezeichnung: WT 詠春 ewiger Frühling
Typ: Klassisches Gesellschaftsaquarium
Läuft seit: 11.12.2015
Grösse: 70x50x65 = 200 Liter
Letztes Update: 07.02.2016
Besonderheiten:
Juwel Lido 200 in weiß
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Dekoration:
Bodengrund:
25kg Aquariumsand 0,4-1,2mm
Aquarienpflanzen:
Echinodorus Vesuvius
Familie: Alismataceae (Froschlöffelgewächse)
Licht: mittlere Ansprüche und kommt am ehesten als Gruppenpflanze zur Geltung.
Vermehrung: Erfolgt über Ausläuferpflanzen.
Die erreichbare Wuchshöhe liegt bei ca. 25 cm.
Wassertemperatur: 20-30° Celsius
Das Wasser sollte weich bis hart sein und einen pH-Wert zwischen 5,8 und 8 aufweisen.

Cryptocoryne wendtii (brauner Wasserkelch)
Herkunft: Asien Ski Lanka
Merkmale: rotbraune leicht gehämmerte Blätter
Trieblänge: 25-35
Wuchs: langsam
Vermehrung: bildet Ausläuferpflanzen
Kultur: robust
Besonderheiten: bei ausreichendem Licht färben sich die Blätter rötlich und legen sich richtig über den Boden

Cryptocoryne x willisii (Willis Wasserkelch)
Herkunft: Ski Lanka
Wuchshöhe: 15cm.
Wuchs: langsam wachsend Vermehrung: Ausläufer
Kultur: braucht Licht wächst aber auch sehr gut im Halbschatten

Roter Tigerlotus, Nymphaea lotus rot
Herkunft: Ostafrika, Südostasien
Eigenschaften: Der Rote Tigerlotus besitzt langgestielte rote Blätter mit rotbraunen Tupfen. Um so mehr Licht Nymphaea lotus rot zur Verfügung steht, desto gedrungener wird ihr Wuchs und um so kürzer sind die Blattstiele.
Wuchshöhe: bis zur Wasseroberfläche
Temperatur: 22 bis 28° Celsius
Temperatur: KH 4-12, pH 5,5-7,5
Lichtansprüche: mittel, halbschattig bis sonnig
Vermehrung: Die Knolle treibt Tochterpflanzen, auch die Vermehrung über Samen ist möglich.

Vallisneria giganta (riesen Vallisnerie)
Philippinen
Merkmale: Grüne, bandartige Blätter.
Blattlänge: 1-2 m.
Wuchs: Monatlich ca. 2 Blätter.
Vermehrung: Bringt viele Ausläuferpflanzen.
Kultur: Anspruchslos.

Anubias heterophylla
Herkunftsland: Westafrika - Kamerun
Wuchshöhe: 40 -60 cm
Wuchsbreite: 20+ cm
Lichtverhältnisse: sehr gering - groß
Temperatur: 20 - 30 °C
Wasser-Härte: sehr weich - sehr hart
PH-Wert: 5,5 - 9
Wachstum: sehr langsam
Einfachheit: sehr einfach

Indischer Wasserstern (Hygrophila difformis)
Familie: Akanthusgewächse (Acanthaceae)
Kontinent: Asien
Region: Südostasien
Wuchshöhe: 20-50 cm
Breite:15-25 cm
Lichtansprüche: mittel-sehr hoch
Temperatur: 22-30 °C
pH-Wert: 5,0-9,0
Wasserhärte: sehr weich-sehr hart

Ludwigia repens, Rubin
Herkunftsland: Nordamerika
Wuchshöhe: 20 - 50 cm
Wuchsbreite: 10 - 20 cm
Lichtverhältnisse: gering - hoch
Temperatur: 15 - 30 °C
Wasser-Härte: sehr weich - hart
PH-Wert: 5 - 8
Wachstum: schnell
Einfachheit: einfach
Die zu den Nachtkerzengewächsen zählende Art Ludwigia repens ist eine beliebte Aquarienpflanze. Die aus Nordamerika stammende Pflanze besticht besonders durch ihr schönes Aussehen. Insbesondere die zum Teil rot gefärbten Blätter der Pflanze fallen hierbei dem Betrachter ins Auge.

Neuseelandgras, Lilaeopsis brasiliens/novae zelandiae
Herkunft: Australien, Neuseeland
Eigenschaften: Das Neuseelandgras ist eine kleine, kriechende schnellwachsende Pflanze, die schnell dichte Teppiche bildet. Auf Grund des raschen Wuchses hat Lilaeopsis novae zelandiae einen erhöhten Nährstoffbedarf.
Wuchshöhe: bis 5 cm
Temperatur: 20 bis 28° Celsius
Temperatur: KH 5-15, pH 5,0-7,0
Lichtansprüche: hoch, sonnig bis vollsonnig
Vermehrung: Ausläufer im Bodengrund
Empfehlung: Sehr gut geeignet als Versteckmöglichkeit für kleine Fische und Garnelen. Je mehr Licht man dem Neuseelandgras anbietet, desto schneller ist ihr Wachstum. Lilaeopsis brasiliens ist dankbar für eine regelmäßige Volldüngung.

Bolbitis heudelotii, Kongofarn,
Herkunft: Afrika
Temperatur: 18-27 °C
°dKH: 0-12
Verwendung: Aufsitzerpflanze (Begrünung von Hardscape), Hintergrund, Mittelgrund
Schwierigkeitsgrad: einfach
Wachstum: langsam

Taxiphyllum barbieri (Javamoos)
Herkunft: Vietnam
Temperatur: 12-34 °C
°dKH: 0-21
Kongofarn
Anubis
Rote Tigerlotus
Brauner Wasserkelch
Indischer Wasserstern
Rote Ludwigia
Pflanzen im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Pflanzen im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Tigerlotus
Pflanzen im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Weitere Einrichtung: 
Schwarze Rückwandfolie
Eine große Mangrovenwurzel
Eine Mopani Wurzel
Flusssteine
Seebaummantelblatt
Aquarien-Technik:
Beleuchtung:
2x T5 28 Watt Day Light 6000-9000 Kelvin
12 Stunden mit Mittagspause von 3 Stunden (ist umstritten bei mir funktioniert es)
Filtertechnik:
Bioflow 3.0 Filtersystem, Filterwatte 3.0, Kohleschwamm 3.0, Nitrax 3.0, Filterschwamm grob 3.0, 2x Filterschwamm fein 3.0 und Heizer zur optimalen Filterung ist das LIDO 200 mit einem leistungsstarken Bioflow 3.0 ausgestattet. Dieser Innenfilter verbindet Effektivität mit Sicherheit und bildet das Herzstück eines JUWEL Aquariums. Er folgt dem Prinzip "Das Wasser bleibt im Aquarium" und stellt damit die sicherste Art dar ein Aquarium zu filtern. Der Bioflow 3.0 ist ausgestattet mit fünf leistungsstarken Filtermedien und einer leisen, kraftvollen Eccoflow 600 Umwälzpumpe. Für die richtige Temperatur im LIDO 200 sorgt der JUWEL Regelheizer 200 Watt welcher optimal im Wasserkreislauf des Bioflow 3.0 Filtersystems integriertist.
SilikatEx als Filtermedium verwendet um den PH Wert und das Phosphat im Leistungswasser zu senken, wirkt Wunder gegen Algen.
Weitere Technik:
10 kg CO2 Flasche, mit Nachtabschaltung.
Technik im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz:
1 Skalar Altum F1 Pärchen
Herkunft: Orinoco und Nebenflüsse (Rio Atabapo).
Größe: 20 cm lang bis 35cm hoch
Temperatur: 27-30 °C
pH- Wert: eher weich und sauer verträgt aber auch mittelhartes und leicht alkalisches Wasser
Lebenserwartung: bis 16 Jahre
Besonderheiten: sollte nicht mit kleineren Fischen (3-4cm) gehalten werden, da diese auf dem Speiseplan stehen.
Die Bepflanzung des Beckens ist eher zweitranging, jedoch benötigen die Tiere Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten zwischen senkrechten Strukturen im Becken. Dichte Bestände von Vallisnerien oder Amazonas-Pflanzen und zusätzlich senkrechte ins Becken eingebrachte Holzstrukturen bieten den Tiere ausreichend Rückzugsmöglichkeiten.
In der Ernährung sind sie eher wenig wählerisch, dennoch bevorzugen sie eindeutig größeres Lebendfutter und Frostfutter, insbesondere schwarze und weiße Mückenlarven sowie Artemia und ähnlich große Krebse. Wildfänge gehen zwar auch an Flockenfutter und Tabletten, die sie durchaus ganz verschlingen, oft spucken sie dieses Futter aber wieder aus.

7 Rote Neon (Paracheirodon axelrodi)
Heimat: Südamerika. Klare Gewässer im Einzugsgebiet des Rio Negro und Orinoko.
Haltung: Schwarmfisch. Mindestens 10 Exemplare in Becken mit lockerer Bepflanzung. Keine grelle Beleuchtung
Temperatur: 23-27 °C
pH-Wert: 5,0-6,5
Gesamthärte: 3-12 °dGH

13 Keilfleckbärblinge (Trigonostigma heteromorpha)
Heimat: Südostasien. Schwarzwasserbäche und -sümpfe in Malaysia, Indonesien und Thailand.
Haltung: Nur im Schwarm ab etwa 8 Tieren in dunkel eingerichteten Becken.
Futter: Nimmt alle kleineren Futtersorten, besonders gerne Lebendfutter, wie Schw. Mückenlarven
Temperatur: 22-27 °C
pH-Wert: 5,0-7,0
Gesamthärte: 5-15 °dGH

6 Schmucksalmler (White Fin)
Herkunft: Südamerika
Größe: 5 cm
pH-Wert: 6 bis 7,5
Temperatur: 25-29 °C
Gesamthärte: 5-19
Karbonathärte: /
Beckenbereich: Mitte und unterer Bereich
Lebenserwartung: bis zu 3 Jahren
Futter: Flockenfutter, Lebendfutter, Frost- und gefriergetrocknetem Futter.
Bedürfnisse/Besonderheiten:
Gruppentiere mit mind. 6-10 Tieren

4 Phantomsalmler - Restbestand
2 Funkensalmler - Restbestand
3 Rotkopfsalmler - Restbestand

1 L204
Herkunft: Peru, Rio San Alejandro
Größe: ca. 15 cm
pH-Wert: 6-8
Temperatur: 18-30 Grad
Gesamthärte: -
Karbonathärte: -
Beckenbereich: Boden
Lebenserwartung: ca. 15 Jahre
Futter: Moorkienholz, Salat, Gurken, Futtertabletten
Bedürfnisse/Besonderheiten:
- Braucht viele Verstecke
- Revierbildender Fisch
- Meist Wildfänge!

2 L 201 pectracanthicus punctatissiumus
Einordnung:
Familie: Loricariidae
Unterfamilie: Hypostominae
Tribus: Ancistrini
Gruppe: Parancistrus
Gattung: Spectracanthicus
Totallänge: etwa 15 cm
Temperatur in °C: 26 - 30 °C
Herkunft: Rio Xingú, Pará, Brasilien
Wassertyp: Klarwasser
Geschlechtsunterschied: von der Gattung: Kopfform beachten

3 Hexenwelse
Rineloricaria lanceolata / Hemiloricaria lanceolata
(GÜNTHER, 1868)
Dieser Harnischwels ist im Einzugsbereich des Amazonas weit verbreitet, wo er vor allem in langsamfließenden Gewässern von Peru bis Ekuador vorkommt. Beide Geschlechter erreichen eine Länge von 12-13 cm. Im Gegensatz zu den Weibchen sind bei den ausgewachsenen Männchen Kopf und Brustflossenränder borstenartig bewachsen ('Backenbart'). Die Tiere benötigen leicht abgedunkelte, dicht bepflanzte Becken, die mit langgestreckten Wurzeln und Höhlen aus Steinen ausgestattet sind. Von den Männchen werden kleine Reviere besetzt, in denen sie keine Konkurrenz dulden. Da sie sich gegen artfremde Fische friedlich verhalten ist eine Vergesellschaftung mit anderen Fischen problemlos möglich, doch sollte auf weitere bodenbewohnende Arten verzichtet werden. Bei den Harnischwelsen stellt pflanzliche Nahrung, wie etwa Grünalgen den größten Nahrungsanteil dar. Zusätzlich kann man ihnen auch Futtertabletten und Flockenfutter mit Grünanteil anbieten. Außerdem benötigen sie zur Deckung ihres Ballaststoffbedarfs Moorkienwurzeln, die sie abraspeln können. [Roland Selzer]
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Unterordnung: Loricaroidei
Familie: Harnischwelse (Loricariidae)
Heimat: Südamerika. Fließgewässer des Amazonas von Peru bis Ekuador.
Kennzeichen: Länge 12-13 cm, beim Männchen sind die Kopf- und Brustflossenkanten mit Borsten besetzt.
Haltung: Paarweise oder ein Männchen und 2-3 Weibchen in Becken mit einigen Höhlen, z.B. Tonröhren.
Futter: Pflanzen- und kleines Lebendfutter, geforene Kleinkrebse, Futtertabletten, Flockenfutter mit Grünanteil.
Vermehrung: Höhlenbrüter
Alter: -- Jahre
Aquariengröße: 200 l
Wasserregion: unten
Temperatur: 21-25 °C
pH-Wert: 6,0-7,5
Gesamthärte: 2-15 °dGH
Schwierigkeit: 2 - Normal
Zucht:

5 Gestreifte Panzerwelse
Corydoras trilineatus (COPE, 1872)
Das natürliche Verbreitungsgebiet dieses Welses erstreckt sich hauptsächlich auf die schnell fließenden Gewässer im Grenzgebiet zwischen Ekuador und Peru. Die Spezies hat eine starke Ähnlichkeit mit Corydoras julii, weshalb es oft zu Verwechslungen kommt. Der Corydoras trilineatus hat eine mehr gebänderte Kopfzeichnung, während diese beim C. julii gepunktet ist. Auch der Leopard-Panzerwels (Corydoras leopardus) hat ein ähnliches Fleckenmuster, aber eine deutlich spitzere bzw. längere Schnauze als der C. trilineatus. Die Endlänge beträgt bei beiden Geschlechtern etwa 5-6 cm. Im Unterschied zu dem Männchen fällt die Körperzeichnung des Weibchens meist schwächer und der dunkle Fleck in der Rückenflosse etwas kleiner aus. Der Corydoras trilineatus gehört zu den pflegeleichtesten und anpassungsfähigsten Panzerwelsen. Die Haltung dieser munteren Tiere erfolgt am besten in einer kleinen Gruppe. Der Bodengrund des Aquariums sollte feinsandig sein. Neben Freiflächen im Vordergrund zum Gründeln, schafft man mit einer dichten Randbepflanzung und ein paar Moorkienwurzeln auch Bereiche, die ihnen einen sicheren Unterschlupf gewähren. Die Panzerwelse bilden eine ideale Gesellschaft für südamerikanische Fische der mittleren und oberen Beckenregionen. [Roland Selzer]
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Unterordnung: Loricaroidei
Familie: Panzer- und Schwielenwelse (Callichthyidae)
Unterfamilie: Panzerwelse (Corydoradinae)
Heimat: Südamerika. Bäche des oberen Amazonas, zwischen Ekuador und Peru bis zum Rio Ucayali.
Kennzeichen: Länge 5-6 cm, Weibchen fülliger.
Haltung: Kleine Gruppe in Becken mit weichem Bodengrund und einigen Unterständen zum Ausruhen.
Futter: Abwechslungsreiche Kost: Trockenfutter mit Tubifex und pflanzlichem Futter abwechseln.
Vermehrung: Haftlaicher
Alter: bis 10 Jahre
Aquariengröße: 80 l
Wasserregion: unten
Temperatur: 24-27 °C
pH-Wert: 6,0-7,5
Gesamthärte: 5-19 °dGH
Schwierigkeit: 2 - Normal
Zucht: mittel


5 Dornaugen
Pangio kuhlii (VALENCIENNES, 1846)
Die Heimat des Dornauges erstreckt sich über nahezu den gesamten südostasiatischen Raum. Die Bezeichnung 'Dornauge' leitet sich von einem kleinen Dorn ab, der sich unter den Augen befindet und als Verteidigungswaffe fungiert. Werden sie allerdings nicht selbst attackiert, sind Dornaugen sehr friedliche Fische, die die Gemeinschaft lieben. Typisch für die Art ist der lange Körper mit den zahlreichen dunklen Querbinden. Beide Geschlechter können 10-12 cm lang werden. Im Unterschied zum Männchen sind die Weibchen etwas blasser und fülliger. Trotz der ungewöhnlichen Wurmform sind bei dieser Spezies alle Flossen vorhanden, auch wenn die Rücken- und Afterflosse weit nach hinten verschoben ist. Dornaugen sind nachtaktive Fische, die sich tagsüber zwar zurückziehen, aber zur Fütterung herauskommen. Die Beleuchtung sollte aber nicht zu stark sein bzw. mit Schwimmpflanzen etwas gedämpft werden. Außerdem empfiehlt es sich den Tieren z.B. durch Röhren und Wurzeln genügend Unterstände anzubieten. Sie verstecken sich nicht nur in Höhlen, sondern graben sich auch in weiches Bodensubstrat ein. Auf der Nahrungssuche lassen sie keinen Winkel des Beckens aus und man sieht sie oft an Blattansätzen nach Futterresten suchen. Vom Dornauge gibt es mehrere Unterarten, wie Pangio kuhlii sumatranus, die sich durch Färbung und Muster unterscheiden. Zur Vergesellschaftung eignen sich z.B. Keilfleckbärblinge. [Roland Selzer]
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Schmerlenartige (Cobitoidea)
Familie: Steinbeißer (Cobitidae)
Heimat: Südostasien. Pflanzenreiche Bäche in Malaysia, Thailand und Singapur.
Kennzeichen: Länge 10-12 cm, Weibchen etwas blasser und fülliger.
Haltung: Gruppe von mind. 6 Tieren in Becken mit Verstecken und dichter Bepflanzung. Kein scharfkantiger Boden.
Futter: Kleineres Lebend- und Frostfutter, Futtertabletten. Besonders gern Tubifex und Rote Mückenlarven.
Vermehrung: Freilaicher
Alter: bis 16 Jahre
Aquariengröße: 60 l
Wasserregion: unten
Temperatur: 24-29 °C
pH-Wert: 5,5-7,0
Gesamthärte: 5-15 °dGH
Schwierigkeit: 2 - Normal
Zucht: schwierig


5 Zwergkrallenfrösche (Hymenochirus boettgeri)
Herkunft: Afrika
Eigenschaften: Der Zwergkrallenfrosch ist ein recht anspruchsloser kleiner Frosch, auch für Anfänger geeignet. Das Tier bevorzugt weiches, saures Wasser und kann bereits in sehr kleinen Aquarien gepflegt werden. Die Geschlechter dieser Jungtiere können noch nicht optisch unterschieden werden. Unsere Zwergkrallenfrösche sind deutsche Nachzuchten und futterfest.
Aquarium: Kleine Gruppen von Hymenochirus boettgeri kann man bereits in Becken ab 40 Liter Volumen halten. Der Zwergkrallenfrosch ist dankbar für lockeren Sandboden, in dem er nach Nahrung graben kann.
Vergesellschaftung:
Hymenochirus boettgeri selber frisst höchstens winzig kleine Jungfische, ansonsten stellt er im Gesellschaftsbecken keine Gefahr für Zierfische dar.
Temperatur: 15 bis 25° Celsius.
Nahrung:
Lebendfutter wie Rote Mückenlarven, Enchytraeen, Drosophila, Wasserflöhe und Tubifex, dies kann dem Zwergkrallenfrosch auch als Frostfutter gereicht werden. Viele Hymenochirus boettgeri lassen sich auch an Flockenfutter gewöhnen.
Erreichbare Größe: Bis zu 4 cm.
Zucht: Die Zucht von Zwergkrallenfröschen ist möglich und nicht sehr schwierig. Die Paarungsstimmung wird durch häufige Frischwassergaben herbeigeführt. Die bis zu 200 Eier schwimmen an der Wasseroberfläche und schlüpfen bei etwa 25° C recht schnell und können zu Anfang mit Pantoffeltierchen und anschließen mit Artemianauplien gefüttert werden. Die Metamorphose zum Frosch ist nach etwa einem guten Monat abgeschlossen.
Aktuelle ungefähre Größe:
2,0-3,0 cm.

Etliche Raubturmdeckelschnecken
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Dornauge
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Hexenwels getarnt
Skalarpärchen bei der Balz
Kiss
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Skalarpärchen beim balzen
Skalarpärchen beim vorbereiten der wöchentlichen Eiablage
Mein Dickerchen :-)
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Hexenwels
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Roter Hexenwels
L Wels
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Skalarweibchen bei der Brutpflege
Eiablage am Filter
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Hexenwels
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Skalar Altum F1
Peru Altum
Keilfleckbarben
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Raubturmdeckelschnecke
Schmucksalmler white fin
Schmucksalmler White Fin
Zwergkrallenfrosch
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Roter Neon
gelber Phantomsalmler
Besatz im Aquarium WT 詠春 ewiger Frühling
Wasserwerte:
Temp. 26°C
PH---6,8
KH--- 6
GH---7
NO²--0,0
NO³--15,0
FE----0,1
Futter:
Flockenfutter
Granulat
Plankton
gefrorene schwarze und weiße Mückenlarven
gefriergetrocknete Krebse
Sonnengetrocknete Wasserflöhe
Daphnien Tetra fresh
Bodentabletten und Gemüse (Salat, Gurke, Zucchini)
für die Welse
ab und zu Lebendfutter

Es wird 2xtäglich gefüttert
Sonntags wird gefastet
Sonstiges:
Es werden alle 7 Tage 30-40% des Wassers gewechselt

Über Verbesserungsvorschläge, Lob, Kretik und eine Bewertung würde ich mich sehr freuen!
Infos zu den Updates:
12.12.2015:
Nach meinem Umzug und Auflösung aller meiner Becken habe ich mich für dieses 200l Becken entschieden, dass die Bewohner und Pflanzen meiner anderen Becken beherbergt. Das Becken läuft seit gestern und noch sind die Skalare etwas scheu aber dennoch gehen sie auf Garnelenjagt. Da ich Mittler Weile an die 200 Red Fire habe sehe ich es als eine natürlich Auslese und hoffe das es genügend Verstecke für die Red Fire gibt um einen guten Bestand zu sichern. Außer den Skalaren sind 3 Phantom Salmler und 2 Feuersalmer eingezogen. Der Restliche Bestand der Fische aus meinen alten Becken zieht in 2-3 Tagen ein. Ich werde vorerst das Becken einfahren lassen und die Fische beobachten bevor ich entscheide welche Fische abgegeben werde und welche ich behalte und aufstocke. Weitere Bilden folgen sobald das Becken eingefahren ist.

16.12.15
So der tatsächliche Bestand steht bzw. schwimmt und wird sicher nicht so bleiben, aber vorerst werde ich beobachten bevor ich entscheide welche Fische abgegeben werden (sofern sie ein Händler nimmt) und welche aufgestockt werden. Der Restbestand wird wahrscheinlich einfach bleiben da die Fische eh schon sehr alt sind.
Bilder werden ebenfalls aktuelle reingestellt.

27.12.15
Erster Wasserwechsel seit Einrichtung. Leider haben sich ein paar Algen gebildet aber es hält sich noch in Grenzen. Nehme an, dass es sich nachdem die Pflanzen jetzt alle wachsen wie verrückt, einpendeln wird.

28.12.15
Das Skalarpaar hat zum ersten Mal Eier abgelegt *freu*. Mal schauen wie es sich entwickelt.

29.12.15
Die Skalare haben eine Vorbildliche Nestpflege gemacht, leider wurden die Eier über Nacht gefressen ;-(

4.01.2016
Bilder aktualisiert. Besatz aufgestockt für den Bodenbereich. Pflanzen ausgetauscht.

09.01.2016
Hauptbild nach 4 Wochen der Neueinrichtung aktualisiert.
Skalare beim Balzen, Morgen werden sicher wieder Eier abgelegt :-)

07.02.2016
Hauptbild aktualisiert. Skalare laichen wieder jede Wochen nach dem Teilwasserwechsel :-)

User-Meinungen:  Antworten einblenden
< 1 >  
der Steirer schrieb am 05.01.2016 um 10:33Bewertung: - keine -
Hallo Sarah,
tut mir zwar sehr leid um deine anderen Becken aber rein optisch hast du den Würfel richtig gut hin bekommen!
Besatz weisst ja selber;-)!
lg von Wien ins Ländle!
Matthias
Thomas S-H schrieb am 13.12.2015 um 14:14Bewertung: - keine -
Hi Sarah!
Schade um deine anderen Becken, vor allem um dein eingebautes!
Ich muss Sascha da zustimmen, übderdenke bitte den Besatz bevor alles einzieht!
Die Perus würde ich lassen, falls es wirklich ein Paar ist!
Die Mosaik, die Rüsselbarben und die Keilfleckbärblinge würde ich nicht reinsetzen!
Die Salmler würden passen, aber da wäre halt ein großer Schwarm schöner ;-)
Und die Zwergkrallis würde ich ein eigenes Becken gönnen, findest sicher noch wo Platz!
Ansonsten wird das sicher ein Hammerbecken wenn alles angewachsen ist!
MfG
Thomas
Der Fischer schrieb am 13.12.2015 um 01:56Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
Hey ein schönes Becken hast du da ... toll die Bepflanzung ... ich hab da ja kein Händchen für ... zu deinem Besatz ... etwas bunt gemischt ... deine Skalare sind aber peru `altum` also keine echten Altum , das weißt du schon oder? U die Konstellation
Skalare u Fadenfische in einem 200l Becken mit deinen Maßen halte ich auch für keine gute Idee ... spätestens dann wenn sie ihre Reviere für Nestbau bzw leichplatz abstecken ... ich persönlich würde mich von einer Art trennen um eventuelle aufkommenden Stress zu vermeiden ... is nur ein Tipp ... ansonsten kann man bei dem toll gestaltetem Becken nicht meckern
lg Sascha
< 1 >  









In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Sarah das Aquarium 'WT 詠春 ewiger Frühling' vor. Das Thema 'Klassisches Gesellschaftsaquarium' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.

3142 Aufrufe seit dem 25.09.2015

Copyright der Fotos liegt ausschließlich beim User Sarah. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung von Einrichtungsbeispiele.de und dem User selbst nicht erlaubt.




Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
Userdaten vergessen?
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Becken 5862
von Thomas Kuban
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Fischtümpel
von Schnaeuf
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 1235
von Sascha Suehrig
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Gesellschaftsbecken by Lennart
von Lennart Huebner
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 2376
von Helmut Ferchl
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 23505
von Shazrak
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 12411
von zaffa
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 18741
von Jan Beckman
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 8161
von Aquariumfreunde Rheine
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Aquarium
Becken 13091
von 'Una'
200 Liter Klassisches Gesellschaftsaquarium
Passende Themenseiten:
Hier finden Sie zahlreiche Einrichtungsbeispiele für Aquarien, die Produkte von Tetra verwenden.
Hier finden Sie zahlreiche Einrichtungsbeispiele für Aquarien, die Produkte von Tetra verwenden.
Auf Einrichtungsbeispiele.de werden täglich neue Aquarien vorgestellt. Hier ist direkt die Übersicht mit den neuesten Becken zu finden.
Auf Einrichtungsbeispiele.de werden täglich neue Aquarien vorgestellt. Hier ist direkt die Übersicht mit den neuesten Becken zu finden.
Hier findet man zahlreiche Beispiele für die Verwendung von Mopani im Aquarium.
Hier findet man zahlreiche Beispiele für die Verwendung von Mopani im Aquarium.
Hier finden Sie zahlreiche Anregungen zum Einrichten eines Aquariums mit Wurzeln und anderen Holz.
Hier finden Sie zahlreiche Anregungen zum Einrichten eines Aquariums mit Wurzeln und anderen Holz.
Hier werden zahlreiche Aquarien im Detail vorgestellt, die mit Skalaren besetzt sind.
Hier werden zahlreiche Aquarien im Detail vorgestellt, die mit Skalaren besetzt sind.
Hier werden zahlreiche Aquarien vorgestellt, die mit Anubias bepflanzt sind.
Hier werden zahlreiche Aquarien vorgestellt, die mit Anubias bepflanzt sind.
Moose werden im Aquarium immer beliebter. Beim Aquascaping sind sie praktisch unverzichtbar. Hier finder man jede Menge Gestaltungsideen für Aquarien mit Moos.
Moose werden im Aquarium immer beliebter. Beim Aquascaping sind sie praktisch unverzichtbar. Hier finder man jede Menge Gestaltungsideen für Aquarien mit Moos.
Shopping-Links:
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
Statistik
Besucher Gesamt: 25.842.681
Heute 8.362
Gestern: 10.010
Maximal am Tag: 17.612
Gerade online: 287
Maximal gleichzeitig online: 1.220
Aquarien: 8.333
User: 17.379
Fotos: 142.908
Videos: 1.550
Aquaristikartikel: 767
Zierfischbeschreibungen: 109
Aquaristikinterviews: 6
Aquaristikshops: 466
Themenseiten: 224

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc. unter:

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App