Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.488 Aquarien mit 146.624 Bildern und 1.618 Videos von 17.710 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:
Login Aquaristik-Werbung Teichbeispiele Terrariumbeispiele Top-Aquariums
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partner für HMF-Filter
Artikel / Beiträge

von

Anubias: der verkannte Allrounder

Anubias: der verkannte Allrounder
Hallochen liebe Gemeinde!

Aus gegebenen Anlass möchte ich mal ein Loblied auf die Gattung Anubias singen. Na Gott sei dank könnt ihr mich nicht hören, sonst würde den Blog keiner lesen^^
Zurück zu der kräfitgen Schönheit mit dem robusten Wesen.

Eigentlich hatte sie schonmal so gut wie jeder im Aquarium. Im Barschbecken leistet sie gute Dienste denn sie ist äußerst robust, und wird nur selten angeknabbert. Zudem kommt sie mit fast allen Lichtverhältnissen klar. Sie mag es sowohl vollsonnig als auch schattig. Sie verträgt sämtiliche Wasserhärtegrade mit stoischer Gelassenheit.
Einge recht große Arten kommen am besten als Solitärpflanze zur Geltung (Anubias afzelii, barteri var. angustifolia als Beispiele)
Andere fügen sich nahtlos in den Reigen der anderen ein.´(zB Anubias barteri var. nana, barteri var. coffeifolia)
Die Blüte ist hierzu recht unscheinbar: Da sie zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) gehört, ist die Blüte dementsprechend ein "Stab/Kolben" (genannt Spadix) der von einem einzelnen Hochblatt (Spatha) umschlossen wird. Anders als in weiß habe ich sie selber unter Wasser noch nicht gesehen. Die Blüte strebt nicht über die Wasseroberfläche, denn die Anubias vermehrt sich nicht über Samen sondern hauptsächlich über Teilung des Rhizoms.
Eine Blüte ist aber wie bei den meisten Aquarienpflanzen recht selten zu beobachten.

Allgemein gillt: Die Gattung Anubias ist eine Aufsitzerpflanze, die zwar ihre Wurzeln auch in den Bodengrund eingräbt wenn sie lange genug wächst, aber es nicht mag wenn man sie direkt in den Boden steckt. Dann beginnt sie ziemlich bald zu faulen.
Man kann sie aber eigentlich überall befestigen: Auf Stein oder auch auf Holz. Hat sie sich erstmal festgewurzelt, braucht sie auch keine Hilfe beim festhalten mehr.
Anubien wachsen langsam bis sehr langsam. Kommen auch mit wenig Düngung zurecht.
Und nach einiger Umgewöhnungszeit können einige Arten auch emers(über Wasser) im Paludarium wachsen.
Die Blattformen gehen von herzförmig (barteri), über lanzettlich(barteri var. glabra/ lanceolata) bis kaffeeblattförmig (barteri var. coffeifolia) zu "speerblättrig" (gracilis)
Die Farben variieren von hell bis dunkelgrün. Die Größen reichen von 5 cm Höhe (barteri var. nana `petite`) bis zu einer Höhe von über 55cm ( hastifolia).

Ich selber pflege derzeit zwei Arten von Anubien. Mal schauen ob es noch mehr werden mit der Zeit^^

Lg vom Schneggla Marion

Bild zeigt oben Anubias barteri und unten Anubias barteri var. coffeifolia

Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Themen im Forum:
Besatzplanung von Frank W. Erstellt am 26.02.2017 um 14:21 Uhr (Noch ohne Antwort!)
Youtube Video von Gerald Kascha Erstellt am 26.02.2017 um 13:21 Uhr (Noch ohne Antwort!)
Besatzplaner von Tom Letzte Antwort am 24.02.2017 um 17:00 Uhr
Themenseiten von Tom Letzte Antwort am 23.02.2017 um 15:40 Uhr
2 Meter AQ - Planung - Erfahrungen ? von Welsfan Letzte Antwort am 21.02.2017 um 18:49 Uhr
Video upload von Blackwater Letzte Antwort am 16.02.2017 um 15:49 Uhr
Letzte Blogs:
Garnelen-Sechseck-Aquarium von ehemaliger User
HMF-Shop von Ottche
3D Rückwand von Josef Becker
Mehr Blogs
Folge uns auf...
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App

Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!

Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
29.005.544
Heute
8.302
Gestern:
12.433
Maximal am Tag:
17.612
Maximal gleichzeitig online:
1.220
Aquarien:
8.488
User:
17.710
Fotos:
146.634
Videos:
1.618
Aquaristikartikel:
775
Zierfischbeschreibungen:
109
Aquaristikinterviews:
7
Aquaristikshops:
470
Themenseiten:
878