Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.915 Aquarien, 27 Teiche und 25 Terrarien mit 158.860 Bildern und 2.059 Videos

Aquarium A Piece of Wood von Léon

Kein Userfoto vorhanden
Aquarianer seit: 
2008
Aquarium Hauptansicht von A Piece of Wood

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
27.07.2019
Grösse:
45 * 35 * 30 (50) = 45 Liter
Letztes Update:
19.08.2019
Besonderheiten:
Bei dem Aquarium handelt es sich um ein vom Glaser angefertigtes Paludarium nach meinen Sondermaßen. Bereits im April war es kurzzeitig in Betrieb. Jedoch funktionierte damals die geplante Bewässerung für den emersen Teil noch eher suboptimal, weshalb ich es wieder abbaute. Nach längerer Planung habe ich es nun, nachdem ich mein 180 Liter Aquascape aufgelöst habe um mich zu verkleinern, erneut aufgebaut.

Ich habe auch hier wieder versucht , die Kosten möglich gering zu halten und habe viele Materialien und Pflanzen aus meinen anderen Aquarien sowie dem aufgelösten Aquarium übernommen.
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood
Aquarium A Piece of Wood

Dekoration

Bodengrund:
Als Bodengrund dient das vorher verwendete JBL Manado aus dem 180 Liter Aquarium. Davon habe ich ein Bruchteil übernommen. Wollte ich schlicht nicht wegschmeißen, da ich so alle eingefahrenen Bakterien einfach übernehmen konnte und somit die Einlaufzeit wegfällt.
Aquarienpflanzen:
Wie bereits erwähnt, stammen alle Pflanzen aus dem aufgelösten 180er sowie meinem kleinen 34 L Aquascape. Nur Eleocharis parvula wurde noch ergänzend hinzugekauft.
Bedingt durch die zahlreichen kräftigen Pflanzen, die ja auch deutlich größeres Aquarium komplett zuwucherten, ließ sich das Paludarium quasi schon komplett dicht bepflanzten.
Ich musste sogar 2/3 der Pflanzen noch abgeben, da es schlicht zu viele waren aus dem 180er. Aufsitzerpflanzen wurden mit ADA Spezialkleber befestigt.

Ein Teil der Pflanzen wächst emers auf der selbst konstruierten Rückwand des Paludariums. Zu der Bewässerung komme ich unter der Rubrik "Filterung".

Folgende Pflanzen befinden sich Paludarium:

-hygrophila pinnatifia (auch emers)

-eleocharis parvuala (Bodendecker)

-anubias barteri var. nana

-rotala rotundifolia (auch emers)

-taxiphyllum sp. flame moos (auch emers)

-marsilea hirsuta (Bodendecker)

-ludwigia repens rubin (auch emers)

-riccia fluitans (nur emers)

-taxiphyllum barbieri Javamoos (nur emers)

-fissidens fortanus

-microsorum pteropus Javafarn (auch emers)

-bucephalandra sp. serimbu

-bucephalandra pygmaea

-bolbitis heudelotti (auch emers)

-microsorum pteropus windelov
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Pflanzen im Aquarium A Piece of Wood
Weitere Einrichtung: 
Ziemlich einfach letztlich und doch kompliziert. :-) Die Story ist folgende: Vor ein paar Monaten wurden bei uns am Wald ein paar Bäume gefällt, die zu weit auf den Weg ragten. Dabei blieben sehr detaillierte und verzweigte Wurzelstücke vom unteren Ende des Baumes liegen, mit zahlreichen Wurzeln und Ästen versehen, die vorher in die Erde ragten.

Mir war relativ schnell klar, dass ich mit diesen etwas neues kreieren möchte. Also nahm ich mir ein komplettes Stück und sägte es in die passende Größe zurecht. Aufgrund der vielen Verzweigungen und Details war das Holz optimal für naturnahe Aquascapes geeignet. Und das ohne große Mühe, da ich nichts konstruieren musste, zusammenkleben oder irgendwas. Einfach nur das wunderbare Stück Holz und fertig :-).

Jetzt zum komplizierten Teil: Einfach ins Wasser legen und fertig war leider etwas zu einfach gedacht. Das Holz musste erstmal gründlich gewässert werden und zwar für lange Zeit. Erst nach 3 Monaten akklimatisierte sich es langsam, nachdem es den gesamten Zeitraum zuvor in einer Kiste im Garten gewässert wurde (immer wieder neu aufgefüllt). Denn erst nach diesem Zeitraum ließ der zuvor furchtbare Gestank nach und auch Film und Bakterienrasen bildeten sich nicht mehr neu. Geduld macht sich eben auf Dauer bezahlt.

Ich habe mich trotzdem noch vergewissert und das Holz noch einen weiteren Monat gewässert, bevor ich es nun vor ein paar Tagen ins Paludarium eingebracht habe.

Die Maße des Holzes sind übrigens passgenau und sind ca. folgende : 42 * 30 * 34

Es nimmt wirklich quasi die gesamte Grundfläche des Wasserbereiches ein. Dabei ist es zugleich aber so verzweigt, dass es komplett durchlässig ist. Es kann also sowohl von Garnelen als auch kleinen Fischen durchschwommen werden. Somit ist es quasi wie ein riesiges Geflecht, welches mit den oben angegeben Pflanzen bepflanzt wurde.

Leider habe ich vergessen, Fotos vor dem umbepflanzten Start zu machen. Somit dienen also nur die aktuellen Fotos mit Bepflanzung als Beispiel für das Holz. Ich hoffe, man kann sich dessen Aufbau und Besonderheit trotzdem über die Bilder vorstellen :).
Dekoration im Aquarium A Piece of Wood
Dekoration im Aquarium A Piece of Wood

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
-JBL Solar Led Nature (auf stärkster Stufe)

- Aquael Leddy Smart Plant in 6500k und 8000k

Die Beleuchtung ist also auch für lichthungrige Pflanzen ausreichend. Beleuchtet wird von 14-23.00 Uhr.
Filtertechnik:
Als Filter dient ein Eheim Professional mit 750 l/h. Dieser ist lediglich mit 150 ml Purigen bestückt und einem Stück eingefahrener grober Filtermatte aus dem vorherigen Filter. Die Leistung soll so wenig wie möglich gedrosselt werden, deswegen die bewusste gering Filterung.

Vorher habe ich es mit einem Eheim 2213 probiert , der war für mein Vorhaben jedoch nicht mit genug Power ausgestattet.

Die Filterung funktioniert wie folgt: Das Wasser wird ganz normal über das Ansaugrohr angesogen. Das Ansaugrohr ist versteckt hinter einer schwarzen groben Filtermatte. Diese ist an die Rückwand geklebt mit JBL Silikonkleber ab dem Bereich, der über dem Wasserstand liegt, also am emersen Teil des Paludariums. Dabei ist diese bewusst so verklebt, dass die Seiten noch frei beweglich sind, um dahinter noch alles an Rohren, Schläuchen und Technik zu verstauen.

Der Eheim Außenfilter pumpt das Wasser anschließend zurück, der Auslass erfolgt über ein Düsenrohr in 12/16 mm. Jenes wurde mit einem passenden Schlauch kombiniert, da es sonst zu kurz gewesen wäre, um die gesamte Rückwand zu bewässern. Ich habe in das Düsenrohr, den Verlängerungsschlauch sowie ans Ende der Schlauchüberführung am oberen Rand einige weitere kleine Löcher gebohrt, um wirklich möglichst breit zu wässern und keine trockenen Bereiche zu riskieren.

Das hat tatsächlich auch alles funktioniert. Die Filterung läuft seit Beginn problemlos. Alle Pflanzen, die emers auf der Rückwand wachsen, zeigen keinerlei Feuchtigkeitsmangel. Das Wasser verteilt sich fantastisch über die verschiedenen Moose und fließt dann ganz langsam die Filtermatte hinunter. Alles self - made und deutlich deutlich günstiger als fertige Lösungen wie von ADA.


Des Weiteren befindet sich versteckt gegenüberliegend zum Ansaugrohr ein kleiner Claro Innenfilter mit 150 l/h und feiner Filtermatte, der für ein wenig Strömung sorgt, um vor allem das Co2 vernünftig zu verteilen.
Weitere Technik:
Neo Co2 Diffusor und Drop Check. Co2 läuft zeitgleich über Magnetventil und Zeitschaltuhr mit der Beleuchtung.
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood
Technik im Aquarium A Piece of Wood

Besatz

- 3 Otto Harnischwelse (zumindest für's erste aus dem 180er übernommen)

-Reichlich Neocaridina davidi in verschiedenen Farben

-4 Stahlhelmschnecken

-Posthornschnecken

- (?) , ich überlege zudem noch, eine kleinbleibende Fisch Art einzusetzen. Welche zu den Bedingungen passt, weiß ich selbst noch nicht so Recht. Tipps und Vorschläge bitte sehr gerne!

Wasserwerte

Wie immer in meinen Aquarien - werden nicht weiter gemessen, funktioniert auch so und hat bis jetzt immer so funktioniert.

Co2 Gehalt liegt laut Drop Checker bei ca. 20 mlg

Futter

-Ab und zu Spirulina Tabs

Sonstiges

- Gedüngt wird immer abwechselnd mit NPK Basic und Eisen Basic von Aquarebel, entsprechend der vorgegebenen Dosierung. Zudem wird zeitgleich mit dem Basic Eisen noch ein wenig GH Boost von Aquarebel hinzugegeben. Ich wende diese an der Estimative Index orientierten bei Allen meinen mit Co2 betriebenen Aquarien an, funktioniert, wenn man auf die Dosierung acht, wirklich gut.

-Wasserwechsel erfolgt 1 * in der Woche zu 50%.

Infos zu den Updates

05.08.2019: Beispiel eingestellt.

18.05.2019: Neues Hauptbild und einige weitere Bilder ergänzt. Pflanzen entwickeln sich hervorragend. Die Rückwand ist schon fast zugewachsen und die verschiedenen Moose haben sich emers angepasst. Die Ludwigia ragt wundervoll aus dem Becken und wächst mittlerweile fast bis zur höchsten Stelle der Rückwand. Außerdem sind 10 Axelrodia Riesei eingezogen, die sich, wenn man sie mal sieht, wunderbar machen :-). Das Wurzel und - Pflanzengeflecht eignet sich ja nunmal wunderbar zum verstecken..

User-Kommentare

Mr.Shrimp am 06.08.2019 um 17:31 Uhr
Bewertung: 10
Hi Leon
Auch von mir ein großes Lob für das gelungene Becken.
Mein besatzvorschlag wäre , falls du bei Südamerika bleiben willst , Axelrodia riesei , der wird Max 3 cm lang und ist sehr ruhig .
Lg Sven
herkla am 06.08.2019 um 15:55 Uhr
Bewertung: 10
Hi Leon
ein schönes kleines Becken hast du uns hier vorgestellt.
Schade das du von der Wurzel vor dem bepflanzen keine Bilder gemacht hast, aber man kann es jetzt, so wie es ist, zumindest erahnen.
Bezgl. des Besatzes:
da du schon die Ottos als Besatz hast, weis ich nicht, ich welche Richtung du gehen willst, aber mein Vorschlag,
entweder Badis Dario sp Myanmar black Tiger
oder
Dadis Dario hysginon
es sind zwar Asiaten (Blaubarsche) werden aber beide nur 2-3 cm groß.
Freue mich bei diesem Becken schon auf Update und Bilder und natürlich auf den weiteren Bestand.
Gruß Klaus
okefenokee am 06.08.2019 um 14:55 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Leon,
super schönes Becken. :-)
Du hast nach Vorschlägen für den Besatz gefragt. Hier greift meine Vorliebe für Kafis leider nicht, da durch die vielen Äste glaube ich die Gefahr das sich der Fisch einklemmen würde zu groß ist. Ich nehme an, Du wirst durch die Wurzeln eher weiches und saueres Wasser haben.Ich kann aus meiner Sicht da eine kleine Gruppe(10 Stck.) Borara maculata empfehlen.Die verstecken sich gerne im Geäst und sie brauchen auch nicht so wahnsinnig viel Platz.
VG Ina
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Léon das Aquarium 'A Piece of Wood' mit der Nummer 40289 vor. Das Thema 'Aquascaping' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 04.08.2019
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Léon. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partnershop
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Wir werden unterstützt von: