Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Du findest hier 8.877 Aquarien, 24 Teiche und 22 Terrarien mit 158.064 Bildern und 2.012 Videos

Aquarium Amazonas - Uferbiotop von aquarius@work

    Sieger Beckenwettbewerb März 2011 Sieger Beckenwettbewerb April 2018 Sieger Beckenwettbewerb August 2018 
Userbild von aquarius@work
Aquarianer seit: 
1970
Aquarium Hauptansicht von Amazonas - Uferbiotop

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
04/2018
Grösse:
Länge 180 x Breite 70 x Höhe 60 cm = 756 Liter
Letztes Update:
08.05.2019
Besonderheiten:
Hersteller des Aquariums, des Unterschrankes und der Abdeckung ist die Fa. Diamantaquarien, Typenreihe "Diamant", Farbe des Unterschrankes / der Abdeckung Uni schwarz matt
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
`Mondlicht` - Beleuchtung
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop
Aquarium Amazonas - Uferbiotop

Dekoration

Bodengrund:
50 kg feiner, weißer Quarzsand, dazu an mehreren Stellen Hainbuchenzweige und dünne Mookienwurzelausläufer als "Treibholz"
Aquarienpflanzen:
echte Pflanzen sind bei dem Fischbesatz ein aussichtsloses Unterfangen.
Weitere Einrichtung: 
BTN Module E und H (Rückwand), Modul U (Boden), nicht mit Silikon geklebt, sondern mittels Wurzeln "eingeklemmt" bzw. mit Steinen beschwert, hintere Aquarienscheibe mit schwarzer Folie abgeklebt, dadurch entsteht in den Bereichen, die nicht durch die BTN - Module abgedeckt sind, eine schöne Tiefenwirkung.
4 XXL - Moorkienwurzeln, mehrere Talawa-Holz-Äste,
gerundete, z.T auch flache Flusskieselsteine unterschiedlicher Größe

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
Sera LED X - Change System, bestehend aus
1 LED - Röhre daylight sunrise 1120 mm, 21 Watt, mit zwei Adaptern T 5 short
2 LED - Röhren daylight sunrise 360 mm, 8 Watt, jeweils seitlich angeordnet zur punktuellen Ausleuchtung
1 Verlängerungskabel, 1, 20 m lang
1 Vorschaltgerät 20V / 3 A
1 Digital Dimmer

Die LED - Röhre 1120 mm ist mit als Zubehör erhältlichen Adaptern in die ursprüngliche T 5 - Leuchtstoffröhrenfassung eingesetzt.
Beleuchtungszeit von 11:30 Uhr bis 23:30 Uhr, jeweils mit 15- minütiger "Sonnenauf . und Sonnenuntergangsimulation", dazu zusätzliche Wolkensimulation (hier verdunkelt sich das AQ alle 15 Min. auf 30% der voreingestellten Helligkeit)

1 Sera LED Moonlight Set, Beleuchtungszeit von 23:45 Uhr bis 00:30 Uhr
Filtertechnik:
2 Fluval FX 4 Außenfilter
technische Daten dürften, da am Markt etabliert, allgemein bekannt sein

1 SunSun Innenfilter CUP 809, mit integriertem 9W UV -C - Klärer

Filtermaterial:
Filter 1: Schaumstoff ppi 10 in den Außenkränzen der beiden Filterkörbe, innen ( von oben nach unten entsprechend der Fließrichtung ) Fibalon plus, Eheim Substrat pro, Schaumstoff ppi 20 , Lewatit SR 7. Reinigung 14 -tägig, Regeneration Lewatit im 4-wöchentlichen Rhythmus.

Filter 2: Schaumstoff ppi 10 in den Außenkränzen der beiden Filterkörbe, innen ( von oben nach unten entsprechend der Fließrichtung ) Siporax, Filterwatte grob( Eheim fix), Saechem Purigen, Biohome ultimate.

Tipp: Fibalon plus ist identisch mit dem von Sera momentan stark beworbenen Filtermaterial Crystal Clear Professional, nur halb so teuer.
Weitere Technik:
1 Hailea V 10 Membranpumpe, 600 l / h, an zwei Ausströmersteine von Tetra AS 40 angeschlossen, Anordnung der Ausströmersteine hinter den BTN - Modulen
1 Tunze Turbelle Nanostream 6045, angebracht im unteren Drittel der rechten stirnseitigen Aquarienscheibe. Sie sorgt für eine leichte Strömung in Bodennähe und transportiert so effizient Schmutzpartikel Richtung Ansaugkorb des FX 4 auf der linken Aquarienseite. Der Sandboden wirkt dadurch stets wie "saubergefegt"
1 EHEIM - Jäger Heizstab ( 300 Watt Heizleistung ),
1 Digital - Thermometer von Tetra
Der Fluval FX 4 passt problemlos in den Unterschrank.

Besatz

1/1 Uaru amphiacanthoides, DNZ F1, ca. 22 / 25 cm
1/1 Heros efasciatus sp. Tapajos, WF, ca. 20 / 22 cm
2/2 Geophagus sveni, WF, ca. 18 / 20 cm
1/1 Crenicichla sp. sveni, WF, ca. 16 und 20 cm
5/3 Metynnis fasciatus, WF, ca. 12 cm
6 Ctenolucius hujeta, DNZ, ca. 12 cm
2 L 18, WF, ca. 10 cm ( Baryancistrus sp. xanthellus)
1 L 24, WF, ca. 26 cm ( Pseudacanthicus pitanga )
1 L 27, WF, ca. 28 cm ( Panaque cf. armbrusteri "Xingu" )
1 L 240, WF, ca. 20 cm ( Leporacanthicus sp. "Galaxias" )
1 L 273, WF, ca. 16 cm ( Pseudacanthicus sp. "Red Titanic" )
1 L 354, WF, ca. 16 cm ( Oligancistrus zuanoni )
2 Panaque Cochliodon suttoni, WF, ca.18 und 26 cm, ( "Blue - eye Panaque" )
8 Corydoras ambiacus, WF, ca. 5 cm
8 Corydoras eques "Tefe", WF, ca. 5 cm
Geophagus sveni `Rio Parana`, WF, ca. 20 cm
Geophagus sveni `Rio Parana`, WF, ca. 20 cm
Geophagus sveni `Rio Parana`, WF, ca. 20 cm
Geophagus sveni `Rio Parana`, WF, ca. 20 cm
Crenicichla sp. sveni, juvenil, ca. 12 cm, ♂ und ♀
Crenicichla sp. sveni, aktuell ca. 18 cm
Uaru amphiacanthoides, ca.25 cm
Uaru amphiacanthoides, ca.25 cm, ♂ und ♀
Heros efasciatus sp. Tapajos, ca. 22 cm, ♂
Heros efasciatus sp. Tapajos, ca. 20 cm ♀
 Baryancistrus xanthellus, L 18, juvenil, ca. 8 cm
Pseudacanthicus Pitanga, L 24, ca. 24 cm
L 27, Panaque cf. Armbrusteri `Xingu`, ca. 28 cm
L 27, Panaque cf. Armbrusteri `Xingu`, ca. 28 cm
L 27, Panaque cf. Armbrusteri `Xingu`, ca. 28 cm
Panaque Cochliodon suttoni, ca. 26 cm, ( `Blue - eye Panaque )
Panaque Cochliodon suttoni, ca. 18 cm, ( `Blue - eye Panaque )
L 273 Pseudacanthicus sp `Red Titanic`, ca. 16 cm
L 273 Pseudacanthicus sp `Red Titanic`, ca. 16 cm
Leporacanthicus sp., L 240, ca. 20 cm
Leporacanthicus sp., L 240
Oligancistrus zuanoni, L 354, ca. 16 cm
Metynnis fasciatus, ca. 12 cm
Metynnis fasciatus, ca. 12 cm
Metynnis fasciatus, ca. 12 cm
Ctenolucius hujeta, ca. 12 cm
Ctenolucius hujeta, ca. 12 cm
Corydoras ambiacus, WF, ca. 5 cm
Corydoras ambiacus, WF, ca. 5 cm
Corydoras eques, WF, ca. 5 cm
Corydoras eques, WF, ca. 5 cm
Corydoras eques, WF, ca. 5 cm

Wasserwerte

Nitrat: 20 - 40 mg / l
Nitrit n.n.
KH: 4° dH
GH: 7° dH
Temperatur: 28 - 29 ° C
pH: 6, 0 - 6, 5

Wasserwechsel wöchentlich ca. 50 % ( Leitungswasser aus dem städtischen Trinkwassernetz, Härtebereich "weich")

Futter

weiße Mückenlarven

Söll Cichlid Pellets medium
Söll Organix Colour Pellets
TetraPro - Crisps
Panta Nouri Herbivor L
Sera FD - Tubifex

JBL Pleco Tabs und Söll Super Kelp Tabs für die Metynnis, Uarus und die Welse
rohe Kartoffeln, Broccoli und Zucchini für die beiden L 18 und die drei Panaque

Miesmuscheln, gestückelte Stinte und Shrimps für die beiden Pseudacanthicus, den Leporacanthicus sowie den Hechtsalmlern.

Sehr beliebt bei den Metynnis, Uarus und den Heros ist Blattspinat, den es von "Edeka" tiefgefroren in pelletartig zusammengepressten Stücken gibt. Diese Stücke gebe ich gefroren ins Becken, sie tauen schnell auf und werden von den Fischen rasch auseinander gepflückt. Auch TK-Erbsen werden sehr gerne genommen.

Metynnis fasciatus werden zwar, was die Nahrungsgewohnheiten anbetrifft, als primär herbivor eingestuft. Ihre Zugehörigkeit zur Gattung der Sägesalmler und somit ihre direkte "Verwandtschaft" zu den Piranhas zeigt sich jedoch immer dann, wenn bei den Fütterungen fleischliche Kost in Form von klein geschnittenen Muscheln, Stinten oder Shrimps angeboten wird. Dann entwickeln sich die Metynnis zu "kleinen Piranhas" und "zerfetzen" auch schon mal ein etwas größeres Fleischstück gemeinsam in "mundgerechte" Stücke.

Videos

Video Amazonas-Uferbiotop
Video Metynnis fasciatus
Video Fütterungszeit........
Video Metynnis fasciatus
Video cichlids and metynnis in 200 gallons tank k

Sonstiges

Der Pflegeaufwand für das Aquarium ist gering. Einmal die Woche ein 50 %iger Wasserwechsel, ab und zu die Frontscheibe von Algen befreien sowie die beiden Aussenfilter im 4 - wöchigen Wechsel grob reinigen, das war´s auch schon.
Die L -Welse halten die Inneneinrichtung sauber, Algenwuchs an den Wurzeln ist durch die intensive "Bearbeitung "durch die L-Welse nicht erkennbar und hält sich an den BTN - Rückwandmodulen in überschaubaren Grenzen.
Die hohe Bakteriendichte in den 2 Filtern und die von den vielen Dekowurzeln abgegebenen Gerb -und Huminsäuren halten das Aquarium - Wasser immer im leicht sauren Bereich.

Da mehrere Anfragen kamen bzgl. meines Wechsels vom Fluval FX 6 auf den doch eigentlich leistungsschwächeren FX 4, nachfoldend meine Beweggründe:

Der Fluval FX 6 leistet grundsätzlich hervorragende Arbeit, hat aber zwei Nachteile:

- bestückt man ihn mit relativ feinporigem Filtermaterial, produziert er zwar kristallklares Aquarienwasser, er setzt sich dann allerdings recht schnell zu, so dass nach spätestens 2 Wochen eine Reinigung ansteht

- nimmt man dagegen rel. grobes Filtermaterial, ( z.B. nur Siporax o.dgl. ), ist die Standzeit entsprechend länger, aufgrund des hohen Wasserdurchsatzes werden dann jedoch nahezu immer wieder Sedimente aus dem Filtermaterial herausgelöst und wieder in das Aquarium zurückgefördert ( eine Drosselung über die Absperrkugelhähne halte ich nicht für zielfördernd ).

Letzteres finde ich nicht so dolle, so dass nur eine Bestückung mit feinporigen Filtermaterial und dementsprechend kurzen Reinigungsintervallen in Frage kommt.
Da der FX 4 doch schon etwas “handlicher” ist als der FX 6, erhoffe ich mir mit dem Wechsel ein leichteres und bequemeres Reinigungsprocedere. Die biologische Filterung dürfte trotz des geringeren Filtervolumen immer noch ausreichend sein.

Infos zu den Updates

10.06.2017 8er - Gruppe Metynnis fasciatus eingesetzt
17.06.2017 Video von den Metynnis hochgeladen
29.06.2017 Beleuchtungssystem ausgetauscht
05.07.2017 neue Bilder eingestellt, Deko - Infos aktualisiert
14.07.2017 neue Bilder und Video eingestellt
18.07.2017 Filtertausch SunSun 703B gegen ( defekten ) JBL 1501
28.07.2017 neue Bilder hochgeladen, allg. textliche Überarbeitung
07.08.2017 Deko um mehrere Äste Talawa-Holz ergänzt, neue Bilder von Gesamtansicht eingestellt
31.08.2017 neues Video eingestellt
06.10.2017 allg. Aktualisierung
27.10.2017 neues aktuelles Bild vom L 24 eingestellt, der sich prächtig entwickelt hat und von der Färbung her schon fast als L 25 "durchgeht"
18.11.2017 Tausch Geophagus winemilleri gegen Geophagus sveni
20.11.2017 neue Bilder und Video eingestellt
21.11.2017 neue Bilder eingestellt
22.12.2107 allg. textliche Überarbeitung, neue Fotos
26.01.2018 neue Fotos eingestellt
03.04.2108 Aquarienwechsel, die alte Kombi von "WOHA -Aquarien" war 20 Jahre alt und sah optisch nicht mehr ansprechend aus, neues Aquarium etwas kürzer, dafür mit 10 cm mehr Tiefe gewählt
05.04.2018 Besatz teilweise ausgetauscht bzw. reduziert
06.04.2018 Angaben zu Filtermaterialien ergänzt
18.04.2018 neue Fotos eingestellt
19.04.2018 erste Fotos von den noch sehr scheuen "Neuankömmlimgen" C. eques eingestellt
20.04.2018 Schwarm Carnegiella strigata eingesetzt
30.04.2018 Beilbauch-Population von 25 auf 40 Tiere aufgestockt
09.05.2018 erste Fotos von L 18 eingestellt
11.05.2018 ein paar neue Besatz - Fotos eingestellt
24.05.2018 neues Video und einige neue Fotos eingestellt
16.06.2018 neues Hauptbild, Besatzdaten aktualisiert
26.06.2018 einige neue Bilder eingestellt
18.07.2018 Filtertausch Fluval FX 6 gegen FX 4 ( siehe auch Anmerkungen unter "sonstiges" )
07.02.2019 L 95 leider verstorben, Besatz ergänzt um 1 L27 und ein Paar Crenicichla sveni
08.02.2019 Beilbauchsalmler abgegeben, dafür 6 Hujeta Hechtsalmler eingesetzt, Bilder folgen
09.02.2019 Bilder von den Ctenolucius hujeta eingestellt
22.02.2019 aktuelle Bilder vom mittlerweile nicht mehr ganz so scheuen L 27 eingestellt
28.02.2019 einen L 354 eingesetzt, Bilder folgen
20.03.2019 technische Daten aktualisiert, neues Hauptbild
08.05.2019 Bildergalerie überarbeitet

User-Kommentare

Grünhexe am 12.05.2019 um 19:26 Uhr
hallo,
beeindruckender Besatz. Sorry aber für mein Empfinden absolut überbesetzt. Wenn ich bedenke, dass es gerade mal doppelt so groß ist wie meine 375 l Becken - und das ist schon an der Grenze - und dann diese recht großen Fische... hmm. Man kann in Deinen Videos auch erkennen, dass da kaum Kapazitäten sind, zum artgerechten ausschwimmen.
Für mein Empfinden wären für diesen Besatz - vor allem die vielen groß werdenden Welse mind. ein 1.500 l Becken, wenn nicht mehr angebracht.
Grüße und nichts für Ungut.
Babs
Jim am 28.02.2019 um 21:41 Uhr
Bewertung: 10
Welch ein fantastisches Aquarium. Insbesondere die Geophagus sveni haben es mir angetan. Top.
Junglist am 09.02.2019 um 12:08 Uhr
Bewertung: 7
Hi Guido,
Dein Aquarium ist top, nur hab ich ein Problem, was ich mit allen Haltern von Grossfischen habe, nämlich das Platzangebot. Nur ein kleines Beispiel. Meine Beilbäuche haben 4 cm und sind in einem Becken von 100x50 cm Grundfläche untergebracht. Sie passen somit 25 mal der Länge nach ins Becken. Deine grössten Fische haben 25 cm Gesamtlänge und passen 7, 2 mal der Länge nach ins Becken. Ich finde nicht, dass das den Fischen gerecht wird. Wenn du nur annährernd an das Verhältnis meiner Beilbäuche heran kommen möchtest, müsste dein Becken 6, 25 m lang und 3m breit sein. Ich weiss, dass ich mich jetzt hiermit arg in die Nesseln setze. Ich finde einfach, dass man Grossfischen im Verhältnis ähnlichen Platz einräumen muss als auch den Kleinen. Bitte nicht böse sein, ich seh das nun mal so.
Grüsse
Wolle
Fuma am 08.02.2019 um 17:49 Uhr
Hi Guido,
schade um den L95 :-(
Aber dein neuer L27 hat was. Schick schick :)
Was machen denn deine beiden Blue Eyes?
Meine bleibt immer schön brav an einem Fleck. Zum Glück ist ihr Platz direkt am Glas, sonst würde ich sie nie sehen :-D
Nur nachts hört man sie des öfteren Holz raspeln :-D
LG
Chris_R. am 07.02.2019 um 22:50 Uhr
Bewertung: 10
Deine Tiere sind der Hammer, aber das Becken war ja vor Jahren schon genial!
Grüße Chris
< 1 2 3 4 5 6 ... 24 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User aquarius@work das Aquarium 'Amazonas - Uferbiotop' mit der Nummer 12653 vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Online seit dem 20.02.2009
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User aquarius@work. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Partner für HMF-Filter
Partner für Aquarienbau
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquariumlicht
Partnershop
Wir werden unterstützt von: