Die Community mit 19.012 Usern, die 9.045 Aquarien, 27 Teiche und 31 Terrarien mit 161.601 Bildern und 2.314 Videos vorstellen!

Aquarium Rio Orinoco von mikeschchaos

Userinfos
Aquarianer seit: 
2000
Aquarium Hauptansicht von Rio Orinoco

Beschreibung des Aquariums

Läuft seit:
Januar 2020
Grösse:
160 Liter
Letztes Update:
15.11.2020
Besonderheiten:
20 Jahre altes Eckaquarium von Juwel
linke Ecke
Große Wurzeln benötigen große Steine.
Einfahrphase

Dekoration

Bodengrund:
beiger Kies, geschätzt 0, 2-0, 5 mm
ist schon viele Jahre drin
Aquarienpflanzen:
Sagittaria subulata-Zwergpfeilkraut
Verbreitung: Östliches Nordamerika, Südamerika

Limnobium laevigatum-Südamerikanischer Froschbiß
Vorkommen: Südamerika

Lemna minor-Kleine Wasserlinse (Entengrütze)
Vorkommen: fast ein Kosmopolit

Moos
Limnobium laevigatum und Lemna minor/Schwimmpflanzen zum Schutz von oben und als
...und von unten.
Moos auf Ast gebunden
das südamerikanische aufgeklebte Moos mückert noch
Weitere Einrichtung: 
viele große Aquarienwurzeln, teilweise Mangrove, teilweise selbstgesammeltes Holz

verschiedene gesammelte Steine

6 Welshöhlen
Durchmesser verschieden: 3-5 cm

1 künstliche Höhle für Zwergbuntbarsche

Seemandelbaumblätter
10 cm auf 25 l Wasser
Kann den pH-Wert senken, antibakteriell, gibt wertvolle Huminsäuren ab. Leichte Braunfärbung des Wassers.

Erlenzapfen
1 Zapfen auf 10 l Wasser
Kann den pH-Wert senken, gibt wertvolle Tannine und Huminsäuren ab, antibakterielle und fungizide Wirkung. Leichte Braunfärbung des Wassers.

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
2x 20 Watt T8
...noch
Filtertechnik:
Eheim Ecco Pro
für Aquarien bis 300 Liter
Filterauslass mit Diffusor

wöchentlich 1/3 Wasserwechsel
Weitere Technik:
leichte weiße LED-Nachtbeleuchtung

150 Watt Heizstab

Besatz

6x L 201 Orinoco Engelsharnischwels
Vorkommen: oberer Orinoco, Venezuela, Amazonas
Größe: 10 cm
Geschlechter können noch nicht unterschieden werden, z.Zt. ca. 8 cm

22x Paracheirodon simulans-Blauer Neon
Vorkommen: Brasilien-Rio Orinoco, Flußgebiet des Rio Negro
Größe: 2-3, 5 cm

1/1 Apistogramma hongsloi - Rotstrich Zwergbuntbarsch
Vorkommen: Südamerika im Einzugsgebiet des oberen und mittleren Rio Orinoco, Kolumbien, Venezuela
Größe: 4, 5-7 cm
Normalerweise wird eine Haremshaltung (1/2-3) empfohlen, in kleineren Becken (und 160 l sind da noch klein!) sollte man jedoch nur ein Paar halten. Die unterlegenen bzw. nicht bevorzugten Weibchen drohen sonst gejagt und unterdrückt zu werden. Dies kann bis zum Tod führen.
Man darf nie vergessen, dass ein Aquarium nur ein sehr begrenzter Lebensraum ist!

Turmdeckelschnecken
leider haben 3 Blaue Neons die Neonkrankheit
Apistogramma bitaeniata Männchen
Apistogramma bitaeniata Nachwuchs
L 201
Apistogramma Nachwuchs mittlerweile ohne Schutz der Mutter
Besatz im Aquarium Rio Orinoco
Gezielte Fütterung mit Spritze gibt dicke Bäuche.
Apistogramma bitaeniata Nachwuchs 9,5 Wochen alt. Längsstreifen bildet sich deutlich

Wasserwerte

27 Grad
pH 6, 8
KH 3
GH 6
NO2 0, 0

1/3 Wasserwechsel wöchentlich

Futter

Lebend- und Frostfutter:
Artemia, weiße+schwarze Mückenlarven, Tubifex, Enchyträen, Bananaworms, Cyclops, zerdrückte Blasenschnecken

speziell für die Apistogramma Larven/Jungfische:
Artemianauplien, Babyartemia gefr., Copepoden, Seewasserrädertiere

zusätzlich:
Sera Flocken-Menü
Fresh Microbe-Lift Vita Pleco
Fluval Bug Bites
Sera Viformo Nature und Vipachips

Sonstiges

Dieses Becken soll einen Uferabschnitt des Rio Orinoco möglichst naturnah wiedergeben. Freigespülte Wurzeln sind hier tonangebend. Ich bin für Vorschläge sehr offen, wie ich die (dezente) Bepflanzung noch ergänzen kann, sollten aber im Orinoco wirklich vorkommen.

Das Gebiet des Orinoco ist durch seine vielen Flüssen ökologisch sehr wertvoll, wird aber durch den Menschen systematisch zerstört. Zu nennen sind da vorallem die rasante Rodung der Waldgebiete, Venezuelas Schwerölprojekt am Rio Orinoco (siehe auch "International und katastrophal" vom Institut Südwind) und das illegale Goldschürfen. Viele arme Venezulaner schürfen Gold in illegalen Minen und sind dort der Gewalt und Willkür von Banden ausgesetzt. Der Quecksilbereinsatz beim Goldabbau verseucht die Orinoco-Region, vorallem die indigene Bevölkerung leidet unter der Vergiftung. Zahlreiche Tierarten sind vom Aussterben bedroht oder schon ausgestorben, auch Fischarten.
Mein Becken soll zum Nachdenken und Nachforschen anregen (siehe auch Videos von Ivan Mikolji).

Infos zu den Updates

13.11.20
Das A. bitaeniata Männchen jagt sein Weibchen und die A. honsloi permanent. Habe es aber heute herausfangen können. Weibchen wird auch noch umziehen.

11.11.20
Beschreibung aktualisiert und 1/1 Apistogramma hongsloi eingesetzt. Die A. bitaeniata werden in ein 240 l Becken zur verdienten Rente umziehen, wenn ich sie denn endlich eingefangen bekomme.

10.11.20
neue Bilder hochgeladen

21.07.20
Ein paar weitere Bilder hochgeladen.
Ich habe definitiv ein Männchen bei den L 201, da ein Exemplar immer nachts in einer bestimmten Höhle liegt. Da die anderen dieses Verhalten nicht zeigen, hoffe ich es sind Weibchen.

20.07.20
Leider ist der 2. Apistogramma bitaeniata Nachwuchs verschwunden. Ich vermute diese haben durch die Futterkonkurrentz des 1. Nachwuchses nicht genug abbekommen, obwohl die Eltern gut vertrieben haben. Ich konnte diesmal nie einen prallen orangenen Artemianauplien-Bauch sehen, trotz gezielter Fütterung mit Spritze, anders als beim 1. Nachwuchs.

Nachteil der großzügigen Fütterung ist eine übermäßige Turmdeckelschnecken-Population. Ich muss fast 14tägig absammeln und entsorgen. Leider kenne ich keinen Kugelfischbesitzer.

11.07.20
Größe der Harnischwelse aktualisiert.
Nachwuchs der Apistogramma bitaeniata eingefügt.
Anubia entfernt.
Seit dem 08.07.20 schwimmt der 2. Apistogramma bitaeniata Nachwuchs mit Mutter. Ich habe das Männchen erst eine Woche vorher zurück zum Weibchen gesetzt.

14.06.20
Habe meine Futterliste besser unterteilt und erweitert.

Die Torffilterung zeigt Wirkung!
Seit dem 01.06. befindet sich 500 ml loser Torf (im Strumpf) im Außenfilter. Heute konnte ich meine Wasserwerte aktualisieren. Waren es am 01.06.20 noch pH 7; KH 6; GH 8 sind es heute, nach 2 Wochen, pH 6, 8; KH 3; GH 6.

Habe gestern das Apistogramma bitaeniata Männchen in mein anderes Aquarium gesetzt. Er hat seit einer Woche das Weibchen sehr bedrängt und wurde immer agressiver. Das Weibchen zeigte 3 Tage durchgehend eine dunkle Schreckfärbung und kam kaum zum Fressen. Jetzt kann sie sich erholen. Dieses Verhalten ist nicht ungewöhnlich bei Apistogramma. Vorher harmonisierende Paare zeigen plötzlich einseitige Agressionen, die sogar bis zum Tod (stressbedingt) eines Partners führen kann. Eine temporäre Trennung hilft fast immer.

Habe eine Info beim Besatz hinzugefügt.

Habe Infos zu Pflanzen und weitere Einrichtung hinzugefügt.

Ich werde ab jetzt, zum leichteren Lesen, die aktuellen Updates nach oben stellen!
-------------------
15.05.20
Obwohl erst Anfang Mai eingezogen, führt das A. bitaeniata Weibchen seit heute Larven.

31.05.20
Das A. bitaeniata Weibchen hütet die Jungfische nicht mehr.

06.06.20
Jungfische haben mittlerweile eine Größe von ca. 5 mm und sind zwar verteilt im Becken, aber immer noch da. Weder die Eltern, noch die Blauen Neons stellen ihnen nach.

08.06.20
Das gezielte Füttern der selbstgezogenen Artemia Nauplien mit Spritze zahlt sich aus. Den kleinen Apistogramma bitaeniata gehts trotz der Blauen Neons als ernst zunehmende Futterkonkurrenten immer noch sehr gut. Ich konnte heute erkennen, dass mittlerweile die größten fast 1 cm groß sind.
Freu mich schon auf meine bestellte Banana Worms Zucht. Bin gespannt, ob sie die schon bewältigen können.

User-Kommentare

Alle Antworten einblenden
schmitzkatze am 08.11.2020 um 16:58 Uhr
Bewertung: 10
Weniger ist mehr ! Ich mag diese Zurückhaltung beim Besatz, die Zwerg Panzerwelse wäre das `Icing on the cake` sozusagen.
Toll, wie lange so ein made in Germany Aquarium dicht bleibt, sehr nachhaltig. Man sieht sie kaum noch, die Becken mit den 45° Abschrägungen.
In der linken Ecke ist noch Platz für weitere Pflanzen, vielleicht in einem anderen Farbton. Ludwigia , Rotala oder Myriophillum.
LG Michael
Thomas De Vries am 10.06.2020 um 07:52 Uhr
Bewertung: 10
Hallo Maike,
Jetzt habe ich natürlich auch mal bei dir vorbei geschaut :)
Dein Becken gefällt mir richtig gut. Es sieht sehr natürlich aus, gerade weil du es (bestimmt mit Absicht) etwas unordentlich und wild aussehen lässt. Das ist natürlich immer reine Geschmackssache, aber ich finde so muss ein Aquarium auch aussehen.
VG, Thomas
gerdstarke am 08.06.2020 um 15:58 Uhr
Tolles Becken.
V G
Tom am 06.06.2020 um 20:16 Uhr
Hallo,
herzlich willkommen hier bei uns auf EB!
Die Einrichtung ist dir aus meiner Sicht sehr gut gelungen und schön, dass du das Becken nicht überbesetzt hast, sondern ausschließlich Arten gehalten werden, die für so ein kleines Aquarium geeignet sind.
Grüße, Tom.
< 1 >
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt unser Mitglied mikeschchaos das Aquarium 'Rio Orinoco' mit der Nummer 42641 vor. Das Thema 'Südamerika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den, bzw. die AquarianerIn umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
Copyright der Fotos und Texte im Aquarium-Beispiel 'Rio Orinoco' mit der ID 42641 liegt ausschließlich beim User mikeschchaos. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Online seit dem 06.06.2020
Wir werden unterstützt von:
Aquarienkontor
Aquaristik CSI
LedAquaristik.de
HMFShop.de