Logo von Einrichtungsbeispiele.de
Hier werden 8.709 Aquarien mit 152.745 Bildern und 1.805 Videos von 18.131 Aquarianern vorgestellt
Wir werden unterstützt von:

Aquarium Becken 16926 von Beate Töpert

OfflineBeispiel
Kein Userfoto vorhanden
Ort / Land: 
93352 Rohr / D
ein stattlicher papilio-Mann

Beschreibung des Aquariums

Typ:
Grösse:
150x50x60 = 400 Liter
Letztes Update:
16.09.2011
Besonderheiten:
Das Aquarium besitzt eine gewölbte Frontscheibe.
Gesamtbecken
Aquarium links
Die rechts Seite

Dekoration

Bodengrund:
Aquariensand weiß; die Steine stehen auf einer 1 cm dicken Schaumstoffmatte
Aquarienpflanzen:
Cryptocoryne usteriana und Anubia
Pflanzen im Aquarium Becken 16926
Weitere Einrichtung: 
Ich hab das Aq in 3 Zonen geteilt, um damit den verschiedenen Xeno-Paaren während der Balz die Möglichkeit zu geben, einen begrenzten Bereich verteidigen zu können.
Rechts und links ist jeweils eine Sandfläche von 40x40cm mit Steinabgrenzung, die Sandfläche mittig ist ca. 50x50 cm groß.
Quadersteine und Rundlinge zur Revierbegrenzung, einige Tonröhren für meine Welse.
Dekoration im Aquarium Becken 16926

Aquarien-Technik

Beleuchtung:
2 x 36 Watt normal, Beleuchtungsdauer von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr (Zeitschaltuhr)
Dennerle Pflanzen hinten und D. African Lake vorne
Filtertechnik:
1 JBL Cristal Profi 500 Aussenfilter (mit Lilypipe)
1 Eheim Powerline 2252 Innenfilter
Weitere Technik:
Heizer: Tetratech HT 300
Technik im Aquarium Becken 16926

Besatz

Cyprichromis leptosoma utinta red tail 7/5 und 6 Jungfische (noch nicht bestimmbar)
Xenotilapia papilio kanoni 2/4 und 5 Jungfische (schaun wir mal was es wird)
Xenotilapia nigrolabiata red princess 8 Jungfische, auch noch nicht bestimmbar
Ancistrus blau 2/3
Ancistrus gescheckt 2/3
Ancistrus rot 1 kleiner
Cyprichromis leptosoma utinta red tail - der Chef
Xenotilapia papilio kanoni
Ancistruc blau
Ancistrus gescheckt
ein red princess-Prinz

Wasserwerte

Gesamthärte (°dH): 18,1
Karbonathärte KH: 8
PH-Wert: 7,68
Nitrat: 23,9
Sauerstoff: 6,6
Calcium: 79,4
Magnesium: 30,6
Eisen: 0,005
Ammonium: 0,01
Kalium: 1,0
Natrium: 3,6
Sulfat: 13,1
Aluminium: 0,03
Chlorid: 14,4
Phosphat: < 0,05
Kieselsäure: 13,0
Nitrit: < 0,02
Temperatur: 26 °C

Futter

täglich im Wechsel:
- Frostfutter: weiße oder schwarze Mückenlarven mit Busmiden oder Cyclops
- sera granured (in Wasser aufgeweicht und zerkleinert)
- Flockenfutter (sera, tetra rubin und getrocknete Artemien)
- enkapsulierte Artemia (aufgeweicht)
- Tanganjikaflocken von Tropical
und 1 Fastentag pro Woche
Das Frostfutter füttere ich dreimal die Woche, ebenso reichere ich zweimal/Woche das Futter mit cyclop-eeze an.
Und meine Welsis bekommen auch 1 x wöchentlich Welstabs, kurz vor dem Lichtausgehen, da stürzen sich dann erstmal die Xenos drauf...

Sonstiges

Wasserwechsel 1 x wöchentlich, ca. 1/3
(ich bin mir noch nicht sicher, ob ich noch simply-life zugeben soll...)
Meine Cryptocoryne haben alle eine Lehmkugel an den Wurzeln
Seit ich die Tangas habe, wachsen auch die kümmerlichen Reste der Anubias wieder;-))

Infos zu den Updates

Die Steine liegen auf einer Schaumstoffmatte (die "Fundamentsteine" sind teilweise nicht sichtbar unter dem Sand). Entgegen der allgemeinen Meinung sind die Steinaufbauten absolut fest und kippeln nicht (ausser bei einem Erdbeben).
Den Heizer hab ich jetzt mit Hilfe eines Verlängerungskabels (Jäger macht zu kurze Kabel) beim Filter platziert.
16.12.05
Nachdem die 4 N. Venustus jetzt eine gewisse Grösse (ca. 12 cm) erreicht hatten, gab ich sie schweren Herzens weg.
Die aktuelle Lage im Aq ist jetzt entspannter (was jedoch nicht heißt, dass diese Fische agressiv waren - sie wurden nur zu groß)
12.01.06
Platzierung zusätzlicher Steine als Verstecke - Bilder werden aktualisiert, wenn ich ein paar Pflanzen "ausgemistet" hab.
28.08.06
Ich hab das Becken neu eingerichtet und die Jungfische so ziemlich rausgefischt.
Die beiden Aulonocaras sind jetzt auch in einem anderen Becken;
Ich wollte noch eine Gruppe (1/2) Ps. Zebra rot/rot einsetzen, aber die Beckeninsassen (allen voran die beiden johannii und die hongi-Frau) haben dagegen revoltiert (fast bis zum Mord).
Hat jemand von euch eine Idee, wie ich diese Fische doch noch ins Aq einsetzen kann?
Danke im Vorraus für alle Anregungen
Beate
07.11.07
Vor einem halben Jahr hab ich die ps. estherae 1/5 als Jungfische eingesetzt und es hat geklappt. Der Bock ist schon leicht rosa.
Die Wurzel hab ich auch entfernt.
13.04.2008
Mein wunderschöner ps. estherae-Bock ist überaschend verstorben. Ich werd aber noch warten, mit einem neuen (Jungfisch).
Neue Bilder sind auch eingepflegt

14.12.2009
Ich habs getan - meine Malawis verschenkt und das Becken ausgeräumt.
Lediglich ein Wels durfte dableiben.
Die Pflanzen hab ich ausgeschnitten und neue dazu eingepflanzt.
Der Boden wurde aufgesandet und neue Steine hab ich auch gesetzt.
Die beiden Filter sind weitergelaufen und der Wels war das erste Mal in diesem Becken ohne Malawi-Terror.

16.12.2009
Ich hab die Welsgemeinschaft wieder aufleben lassen und von meinem 240 l Becken 3 Mädels und einen Bock dazugesetzt. Die 5 gescheckten hab ich von einem Freund geholt.
Die haben jetzt Zeit, sich alles genau anzusehen und sich eine Tonröhre oder ein Felsversteck zu suchen.

21.12.2009
Die Fische wurden schön langsam eingesetzt.
Als erstes meine Nachzuchten, 12 Cyprichromis und 5 Xenotilapia papilio.
Dann durften die Xenotilapia nigrolabiata red princess ins Becken, und zum Schluß meine "Umzieher aus dem 240 l Becken" 6 Cyprichomis und 6 Papilios.

16.12.2009 Abends
- der Eheim 2252 machte eine Mörderströmung, alle kämpften dagegen an - ich hab ihn gegen einen kleineren Innenfilter ausgetauscht bis ich eine Lösung gefunden habe.

17.12.2009
ich hab an den Wassereinlauf vom 2252 ein Stück Schlauch mit Löchern angebracht, der aber jetzt das 240 l Welsbecken erstmal durchwirbelt, ist aber nicht mehr so schlimm, werde ihn nach 3 Wochen wieder ins Tangabecken setzen

30.12.2009
Alle Fische vertragen sich, und es hat sich sogar ein zweites Paar Papilio gefunden, die ab und zu den rechten Beckenabschnitt in Beschlag nehmen.

Der große Cypri-Bock ist jetzt nicht mehr Alleinherscher, sondern 2 Kleinere (und Jüngere). Die Beckengröße kann man halt doch nicht allein kontrollieren...

Vielleicht verirrt sich ja jemand auf mein Tangabecken und gibt mir eine neue Bewertung ;-))

04.01.2010
Nachdem ein Cypri-Mann gestorben war (keine Ahnung warum), ist die Lage im Aq entspannter, und alle C. Männer sind aktiv und vorne.
Sogar der ehemalige Big Boss mischt wieder mit...

05.01.2010
Der große Innenfilter ist wieder im Aq aktiv, mit einem gelöchtertem Schlauchstück am Auslauf, und es ist gut. Schon Strömung, aber keine, die bis zum Sand runterwirbelt.
Das zweite Xeno-Paar ist noch am turteln, aber ich denk, es ist bald soweit ;-))

12.01.2010
Das erste Papilio-Paar laicht ab

22.01.2010
Das zweite Papilio-Paar laicht ab

23.01.2010
Eiübergabe des ersteren Papilio-Paares (11.Tag)
25.01.2010
Die kleinen P. schwimmen frei, es sind 5 Stück (13.Tag) > ich hab die Kleinen (waren noch 4) am 03.02.2010 rausgefangen

02.02.2010
Eiübergabe des zweiten P.Paares, der Papa hat jetzt die Kontrolle (12. Tag)
08.02.2010
Die Kleinen schwimmen frei, es sind ca. 12 Stück, wo die alle hergekommen sind... (18. Tag)
09.02.2010
ich hat die Kleinen rausgefangen, es waren noch 8 Stück, die Eltern bekamen die bei Gefahr gar nicht so schnell ins Maul

11.02.2010
Das zweite P. Paar legt schon wieder Eier ab, interessant zuzuschauen...
23.02.2010
Eiübergabe der Papilios (13. Tag), der Papa ist wieder mal dran...
27.02.2010
Die Kleinen schwimmen frei, es sind ca. 8 Stück
01.03.2010
Das Eltern-Paar wird vom anderen Paar gejagt, die Mama traut sich nicht ins Revier zurück.
02.03.2010
Heute hat der Papa ein leeres Maul, anscheinend haben die anderen üblichen Verdächtigen ihm die Kleinen abgejagt.
Das Paar ist sehr devot den anderen gegenüber und hält sich im hinteren mittleren Aq-Bereich auf.
Das siegreiche Paar hat das Revier der Verlierer übernommen, und halt auch dien anderen Beckeninsassen auf Trab.

März 2010
Alle haben sich wieder beruhigt, die Cyprochomis kochen sowieso ihre eigene Suppe: der Boss beherrscht die zwei linken Drittel des Beckens, sein schönster Sohn das rechte Drittel

Die red princess wachsen so vor sich hin, ebenso wie die 5 kleinen Papilios

16.04.2010
Das Sieg-Papilio-Paar hat abgelaicht

18.04.2010
Anscheinend hat das Weibchen die Eier gefressen oder ausgespuckt, sie hat nichts mehr im Maul.

07.09.2011
Der aktuelle Besatz im Becken:
Cyprichromis utinta red tail 2/4 - und endlich ist Ruhe bei denen eingekehrt. Diese kleine Gruppe hab ich jetzt schon eine ganze Weile, und vorher mit der größeren 20-er Gruppe war immer Gaudi. Die 3 dominanten Männchen haben die anderen Männer vom Fressen abgehalten, und die sind dann verhungert. Ich glaub sowieso, daß eine große Cyprichromis-Gruppe nur in einem größeren Becken funktioniert. Hier in meinem Aq. sind die übriggebliebenen 6 Stück gerade richtig, und es gibt kein jagen und verdrängen mehr.

Xenotilapia papilio kanoni 10 Stück mit 3 Paaren - und alle 3 brüten regelmäßig, wobei nur 2 funktionieren und die Kleinen durchtragen und dann noch mindestens eine Woche führen können. Beim dritten Paar hat das Weibchen nach einer Woche so einen Riesenhunger, daß es die Eier/Larven ausspuckt (das letzte Mal hat ein anderes Paar gleichzeitig abgelaicht, und die ausgespuckten Larven aufgenommen, dachten wohl, die wären ihnen ausgekommen). Die erfolgreichen beiden Paare haben zwischen 6 und 17 Junge. Ich hab also immer Nachzuchten in verschiedenen Größen im Jugendbecken.

Xenotilapia nigrolabiata red princess - von den 8 sind nur noch 4 übrig, und das sind stattliche, sehr schön gefärbte Männchen. Die schwimmen so mit und werden von allen respektiert.

User-Kommentare

H.K-Mika am 15.09.2011 um 21:11 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hallo Beate
dieses Becken ist dir sehr gut gelungen , sieht gut aus .
Harry
©h®iS am 20.04.2010 um 09:30 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
 
Hi Beate,
war das Becken nicht schon mal Online, oder zumindest in ähnlicher Art und Weise??
Aber egal, ich finde Du hast schön dekoriert, der Hammerschlag ist immer ein Hingucker in nem Ostafrikabecken..
Nur beim Innenfilter, der is nat. schwer zu verstecken und die Optik ist immer Geschmacksache, aber mich würde er stören..
Der Besatz:
Die Tangas gefallen mir sehr gut, Cypris sind tolle Tiere, nur leider konnte ich nicht umgehen mit ihnen, da wünsch ich Dir alles Gute. Abe soweit ich noch weiß, pflegst Du diese ja schon ne Weile lang..
Die Xanos-Arten find ich auch immer wieder schön, gut dass sie relativ viel freie Sandfläche zur Verfügung haben, dass wird ihnen gefallen.
Und nun: last but not least!!
Ancistren ;-( na die passen halt einfach gar ned so gut in ein solches Becken.. Aber was schreib ich, die meisten wissen es ja eh... (Punktabzug)
So genug gelabert, alles in Allem ist es aber ein gelungenes Beispiel an welchem ich Dir viel Freude wünsche..
Grüße nach Rohr i.NB
Chris
Malawi-Guru.de am 18.04.2010 um 11:25 Uhr
Bewertung:
 
 
 
 
 
 
 
Moin Beate!
Willkommen bei einrichtungsbeispiele ;-)))
Also eigentlich sehr gut gestaltet,was aber dem ganzem leider ein wenig von Charme wegnimmt ist der fette sichtbare Innenfilter.....da würde ich mit Dekoelementen arbeiten um diesen weitesgehend zu verbergen.
Und eine Frage habe habe ich noch....wie ist das mit der RW...?
Ich sehe mitten drin horizontal das diese aus 2 Teilen ist....sehr ungewöhnlich !?
Wie kam oder kommt dies zustande....?
Würde dies auch ein wenig kaschieren !
Sehr schön die ganze Auflistung der Wasserwerte...da könnte sich mach einer ein Beispiel dran nehmen.
LG
Flo
< 1 >  
In diesem Einrichtungsbeispiel stellt der User Beate Töpert das Aquarium 'Becken 16926' vor. Das Thema 'Tanganjika' wurde nach bestem Wissen und Gewissen durch den Aquarianer umgesetzt und soll den gepflegten Tieren ein möglichst artgerechtes Leben ermöglichen.
29011 Aufrufe seit dem 17.04.2010
Copyright der Fotos und Texte liegt ausschließlich beim User Beate Töpert. Eine Verwendung der Bilder und Texte ist ohne Zustimmung des Users selbst nicht erlaubt.
Wenn dir die Inhalte dieser Seite gefallen, dann teile sie jetzt mit deinen Freunden. Danke!
Du willst dein eigenes Aquarium kostenlos vorstellen?
Login:
Passwort:
 
Zufällige Themenseite
Aquarien für Trichogaster chuna (Honiggurami)
Aquarien für Trichogaster chuna (Honiggurami)
Hier findest du alle wichtigen Informationen und traumhaft schöne Aquarien, die mit Trichogaster chuna (Honiggurami) aus Südasien besetzt sind.
Ähnliche Aquarien:
Aquarium
Sonnenbank
von wolf87
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 16257
von Forelleblau
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 12188
von Bruno Mosca
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Meins
von Milchr75
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 13190
von pikespik
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 12140
von Pütti
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 3404
von Martin Hänggi
400 Liter Tanganjika
Aquarium
Great Lake Tanganjika
von Koehler
450 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 1903
von Matthias Müllich
450 Liter Tanganjika
Aquarium
Becken 32778
von Stefan1971
350 Liter Tanganjika
Anzeigen auf
Meine-Fischboerse.de
Blutsalmler (Hyphessobrycon callistus)
BIETE: Blutsalmler (Hyphessobrycon callistus)
Preis: 1.00 €
L 448 / LDA67
BIETE: L 448 / LDA67
Preis: 8.00 €
SULAWESI White Orchid Garnelen
BIETE: SULAWESI White Orchid Garnelen
Preis: 5.00 €
Shopping-Links:
Finde Angebote zu den in diesem Beispiel verwendeten Produkten von folgenden Anbietern:
Folge uns auf
Facebook
YouTube
Twitter
Google+
EB als App
Hol dir jetzt die Einrichtungsbeispiele.de-App für dein Smartphone, Tablet, etc.!
Hol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-AppHol dir dir Einrichtungsbeispiele.de-App
Statistik
Besucher Gesamt:
33.465.886
Heute
35
Gestern:
8.278
Maximal am Tag:
17.612
Gerade online:
77
Maximal gleichzeitig online:
1.220
8.709
152.710
1.805
1.192
Partner für Aquariumlicht
Partner für Aquarientiere
Partner für Aquarienbau
Partnershop
Partner für HMF-Filter